Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum schaffe ich es nicht mich zu trennen?

Warum schaffe ich es nicht mich zu trennen?

14. Juli 2009 um 0:28

Ich weiß nicht mehr weiter. Seit Jahren trage ich mich mit dem Gedanken, dass ich mich von meinem Mann (20 Jahre verheiratet, zwei Kinder) trennen möchte. In meiner Ehe fühle ich mich total unglücklich. Mein Mann hat mich schon mehrfach betrogen. Meine Gefühle zu ihm sind erkaltet und trotzdem schaffe ich es nicht mich zu trennen.

Auf der Suche nach dem Glück habe ich mich in der Zwischenzeit in verschiedene Affäre gestürzt, die mir letztendlich aber auch nur Kummer bereitet haben. Habe erkannt, dass es so mit mir nicht weiter gehen kann. Eine Affäre kann mir auch nicht das geben, was mir fehlt!!

Habe mit meinem Mann schon Eheberatung hinter mir. Neue Anläufe in der Ehe gestartet. Bin in psychologischer Einzelberatung, finde aber nicht heraus, was mir wirklich fehlt, was ich wirklich brauche, um glücklich zu leben. Meine Kinder sind der Halt den ich habe. Durch sie ertrage ich meine unglückliche Situation.

Warum kann ich den Schritt zur Trennung nicht machen, obwohl ich eine unabhängige Frau bin, der jeder einen starken Charakter zuordnen würde; aber in dieser Situation fühle ich mich total schwach!!

Vielleicht weiß mir jemand einen Rat!! Würde mich freuen, wenn ich auch nur einen kleinen neuen Impuls bekommen würde!!

LG Viki

Mehr lesen

17. Juli 2009 um 7:12

....
Vielleicht bist du gar nicht so unabhängig, kannst es aber durchaus werden, wenn du willst.
Mir fiel es vor Jahren auch schwer, mich nach vergleichbar langer Ehe von meinem Exmann zu trennen, aber ich habe es nur geschafft, weil ich bereit war, eine Entscheidung zu treffen. Auch wenn es schwer fiel, suchte ich eine Wohnung und zog aus. Erst dann fühlte ich mich langsam besser, und eines Tages habe ich die Scheidung eingereicht. Wenn du wartest, bis es dir leicht fällt, auszuziehen, dann wirst du dich nie trennen. Ich schätze, dass dein Selbstbewußtsein relativ im Keller ist, da er dich shcon öfters betrogen hat und du noch in der Situation verharrst.

Was sagt denn deine Psychologin dazu?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2009 um 10:10

Habe mich erkannt...
Hallo! Bei mir ist es genau so. 20 Jahre verheiratet, 2 Kinder, Ehemann schon des öfteren fremdgegangen und lügt mich ständig an. Er hat ein Handy, das mich nichts angeht, was er mir so gesagt hat. Aber mit dem telefoniert ja nur mit seinen Freunden... hahaha. Wenn mein Mann zuhause ist, dann sehe ich ihn an und denke mir mittlerweile nur noch "du A....loch". So weit bin ich mittlerweile. Ich habe immer zu ihm gehalten und er hat es mir teilweise mit psychischer Gewalt gedankt, mich klein gemacht, wenn was nicht so lief, wie er wollte und mich 2 mal geschlagen. Warum ich noch hier bin? Ich habe Angst vor Gewalt, wenn ich ihm sage, ich gehe. Außerdem ging unser Geschäft pleite, es lief auf mich und ich habe nun ca. 40.000 Euro Schulden. Seit Tagen bin ich am Rechnen, wie ich das alleine alles schaffen soll. Aber ich bin soweit, das ich nach einer Wohnung suche für mich und meine Kinder, die auch sagen, lass uns gehen und hinter mir stehen. Ich denke, wenn ich den Schritt hinter mir habe, dann kann ich aufatmen und ein ruhiges Leben beginnen, wenn auch die finanzielle Not gross sein wird. Aber ich habe erkannt, das ich mit meinen Mann nicht weiterkomme und nicht mehr will.... Bei Dir scheint es genauso zu sein. Dein Mann hat Dich in der Hand, weil Du ihn liebst und Dich für ihn verantwortlich fühlst. Aber Du muß erkennen, das Du nicht für ihn verantwortlich bist. Hat er das verdient? Ich bin gerade dabei zu lernen, das ich nicht für ihn verantwortlich bin, auch wenn es schwer ist. Ich wünsche Dir viel Kraft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen