Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum lügt er mich an?

Warum lügt er mich an?

29. April 2012 um 15:09

Liebe gofeminin-Freunde,

ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure Meinung und eure Ratschläge über folgende Situation mitteilt:

Ich lebe jetzt seit 5 Monaten mit meinem Freund zusammen. Letztens musste ich morgens kurzfristig was im Internet heraussuchen und weil sein PC schneller hochfährt und gerade im Wohnzimmer stand, habe ich diesen genommen. Im Nachhinein hätte ich das nicht tun sollen, weil Unwissenheit manchmal wirklich eine Gnade sein kann. Ich habe mich gewundert, warum er plötzlich zu seinem normalen Standardbrowser einen zweiten auf seinen neuen Laptop geladen hat. Da ich aber diesen regelmäßig verwende, habe ich diesen geöffnet. Ich hätte vielleicht nicht in den Verlauf gehen dürfen, das war nicht korrekt, aber was ich da für Seiten gesehen habe, hat mich wirklich schockiert. Dass Männer sich Pornobilder und -videos im Internet anschauen ist nichts Neues und da wir dahingehend ein offenes Sexleben führen, hab ich mich nur etwas über den Inhalt der Bilder gewundert. Was mich eher irritiert hat, ist die Tatsache, dass er sich in Videochatseiten aufhält, die dafür bekannt sind, dass sich Männer dort regelmäßig selbst befriedigen. Das hat mich natürlich stutzig gemacht und wenn er mir so etwas nicht erzählt, fragte ich mich, was er noch so alles macht. Also habe ich spontan mal seine Videodokumente durchforstet. Interessehalber was er so für Sexvideos speichert. Und Schock: Er schneidet diese Chats mit. Oben sind Mädels, die entweder ihre Brüste zeigen oder einfach nur interessiert zugucken, die ihm zurückschreiben und sich auch selbst befriedigen und unten sieht man, wie er sich einen runter holt. Das ist wirklich heftig. Ich weiß, ich hätte seinen PC nicht durchforsten dürfen. Ich hab deswegen auch ein mega schlechtes Gewissen.
Jedenfalls sind wir heute durch Zufall auf dieses Gesprächsthema gekommen. Auf Chats und Videos und so weiter. Ich habe die Kurve bekommen und ihn mal gefragt, ob er sowas macht. Und er hat knallhart mit "Nein" geantwortet. Klar, er hat wahrscheinlich Angst das zuzugeben, aber es ist auch so, dass ich sonst das Gefühl habe, er würde Dinge vor mir verheimlichen. Er klickt Seiten weg, wenn ich zufälligerweise im Blickfeld seines Laptops sein könnte etc. Ich bemerke das, lass es mir aber nicht anmerken. Seine Ex-Freundin war sehr sehr eifersüchtig und ich nehme an, dass sein Verhalten aus der Ex-Beziehung resultiert, aber 100%ig sicher bin ich mir nicht. Eifersüchtig an sich bin ich nur ein wenig. Vielmehr bin ich aber total verunsichert. Ich habe ihn früher schon darauf angesprochen, dass mich manches Verhalten von ihm verunsichert, aber dass er meinen Umstand wirklich begreift, glaube ich nicht.

Was ratet ihr mir? Ich glaube, dass es teilweise auch an mir liegt. Meine Mum sagte mir, dass Männer in bestimmten Sachen einfach ganz anders ticken als wir Frauen und ich habe auch kein Problem damit, dass er in diesen Chats unterwegs ist. Vielmehr denke ich, dass ich lernen muss, ihm mehr Vertrauen zu schenken und nicht hinter jeder seiner Taten einen Akt gegen mich persönlich zu sehen.

Was meint ihr.

LG Eure Ratlos83

Mehr lesen

29. April 2012 um 15:28

Aber was genau
stört dich nun? Das ist aus deinem Thread nicht rauszulesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2012 um 15:50

Warum überhaupt anlügen?
Es ist einfach, denn man möchte dem Partner ein anderes, besseres Bild von sich geben.
Das heisst, in deinem Fall weiss dein Partner wohl genau, dass das was er betreibt, der Beziehung nicht dienlich ist.
Und warum spionierst du Verläufe nach und sagst es ihm nicht?
Genau weil auch du weisst, dass das was du tust nicht gut ist für eure Beziehung.
Nun, du wirst es ihm schon sagen, dass du den Verlauf ausspioniert hast, aber nur weil du belastendes Material gefunden hast.
Würdest du es ihm auch sagen, wenn du nichts gefunden hättest?

Dennoch kann dir hier keiner eine to-do-Liste anfertigen, da jeder Mensch die Reissleine anderswo zieht, denn für mich z.B.ist das was dein Partner macht fremdgehen.
Selbst das Pornoschauen ist in einer bestimmten Weise fremdgehen, aber diese Videochats sind nochmal eine gute Stufe darüber.
Dass jeder Mensch seine Intimitäten hat und Geheimnisse mit sich herumschleppt, ist nichts Ungewöhnliches, aber belastend für die Beziehung wird es erst dadurch, dass man immer mehr neue Geheimnisse hat, die während der Beziehung entstehen.

Das Ergebnis aber ist immer gleich.
Man entfernt sich emotional immer weiter vom Partner und die Beziehung wird immer bedeutungsloser.
Ob das Sexualleben dabei noch funktioniert, ist leider kein Indikator für eine gesunde Beziehung.


LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2012 um 17:04
In Antwort auf dsra_12470758

Warum überhaupt anlügen?
Es ist einfach, denn man möchte dem Partner ein anderes, besseres Bild von sich geben.
Das heisst, in deinem Fall weiss dein Partner wohl genau, dass das was er betreibt, der Beziehung nicht dienlich ist.
Und warum spionierst du Verläufe nach und sagst es ihm nicht?
Genau weil auch du weisst, dass das was du tust nicht gut ist für eure Beziehung.
Nun, du wirst es ihm schon sagen, dass du den Verlauf ausspioniert hast, aber nur weil du belastendes Material gefunden hast.
Würdest du es ihm auch sagen, wenn du nichts gefunden hättest?

Dennoch kann dir hier keiner eine to-do-Liste anfertigen, da jeder Mensch die Reissleine anderswo zieht, denn für mich z.B.ist das was dein Partner macht fremdgehen.
Selbst das Pornoschauen ist in einer bestimmten Weise fremdgehen, aber diese Videochats sind nochmal eine gute Stufe darüber.
Dass jeder Mensch seine Intimitäten hat und Geheimnisse mit sich herumschleppt, ist nichts Ungewöhnliches, aber belastend für die Beziehung wird es erst dadurch, dass man immer mehr neue Geheimnisse hat, die während der Beziehung entstehen.

Das Ergebnis aber ist immer gleich.
Man entfernt sich emotional immer weiter vom Partner und die Beziehung wird immer bedeutungsloser.
Ob das Sexualleben dabei noch funktioniert, ist leider kein Indikator für eine gesunde Beziehung.


LG

Da kann
ich nur zustimmen. Für mich wäre das was er tut mehr als über die Grenze hinausgeschossen und ich könnte nicht mehr ruhig neben meinem Partner daher leben. Aber aus dem Thread der TE ist nicht herauszulesen, was sie denn genau stört. Die Tatsache, dass er es tut scheint nicht so gewichtig zu sein wie die Tatsache, dass er nicht die Wahrheit sagt. Aber warum er lügt fände ich als Frau an seiner Seite (weil das ist klar warum er lügt) weniger wichtig als die Tatsache, dass er Livechats "braucht"" und selber dabei mitmacht... also da würde ich gerne wissen wollen was dahinter steckt. Pornos sind eines(und auch nicht jederfraus Sache) aber gleich so weit gehen wie er? DAS würde ich wissen wollen und dabei noch so gerne zur Schnüffelei stehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2012 um 18:03

Nun ja...
... vielleicht wäre erst mal Ehrlichkeit Dir selbst gegenüber angesagt, bevor Du diese von anderen erwarten kannst.

"...aber es ist auch so, dass ich sonst das Gefühl habe, er würde Dinge vor mir verheimlichen. "

Allein aufgrund dieser Aussage ist für mich oberdeutlich, dass Du mit Sicherheit seinen PC nicht benutzt hast, weil der "schneller hochfährt". Sondern weil sich schlicht und einfach eine gute Gelegenheit geboten hat, mal ungestört nachzuschauen, was Dein Freund so auf seinem Rechner hat. Zumal Dir ja schon aufgefallen ist, dass er "Seiten wegklickt", wenn Du in der Nähe bist... Bei einem misstrauischen Partner ist das natürlich Wasser auf die Mühlen und da wird dann auf die nächstbeste Gelegenheit gelauert, um herauszufinden, welch "böses Spiel" da getrieben wird...

Wenn jemand seinem Partner vertraut, dann schaut er nicht "aus reinem Interesse mal" in den Verlauf eines Rechners - weils ihn nix angeht und weil er weiß, dass er damit in die Privatsphäre des anderen eindringen würde. Da er aber diese Grenze respektiert, tut er es nicht. Wenn jemand seinem Partner nicht vertraut, dann tut er das, was Du getan hast: die Privatsphäre verletzen und ihn kontrollieren. So einfach ist das.

Die Beziehung hat jetzt Schlagseite. Du bist schockiert, dass Dein Freund sich "solche Videos" reinzieht, fühlst Dich belogen UND hast Dich selbst gedemütigt, indem Du ihm hinterhergeschnüffelt hast.

Frag Dich einfach mal, ob es das wert war. Bist Du unzufrieden mit eurem Sexleben? Gibt Dir Dein Freund das Gefühl, dass er Dich unattraktiv findet? Hast Du den Eindruck, Dein Freund wäre lieber mit einer anderen Frau als Dir zusammen? Wenn ja, dann solltest Du ihm gestehen, dass Du unerlaubterweise seinen Rechner durchforstet hast und Schluss machen.

Ansonsten würde ich schlicht und einfach nichts sagen. Wenn Dich stört, dass er diese Videomitschnitte macht - zugegebenermaßen eine recht kontroverse Sache -, aber ansonsten glücklich mit ihm bist, dann würde ich einfach mal bei Gelegenheit Deinem Freund erzählen, dass der Freund einer Bekannten sowas getan hat und dass das für Dich ein No Go wäre - Pornos meinetwegen, aber Live-Mitschnitte von anderen Frauen?? Und dann würde ich es dabei belassen. Nicht überprüfen, nicht hinterherschnüffeln. Dein Freund weiß in dem Fall, was Du von sowas hältst und hat die Möglichkeit zu überlegen, wie er das weiterhin hält.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2012 um 18:45
In Antwort auf tyche26

Nun ja...
... vielleicht wäre erst mal Ehrlichkeit Dir selbst gegenüber angesagt, bevor Du diese von anderen erwarten kannst.

"...aber es ist auch so, dass ich sonst das Gefühl habe, er würde Dinge vor mir verheimlichen. "

Allein aufgrund dieser Aussage ist für mich oberdeutlich, dass Du mit Sicherheit seinen PC nicht benutzt hast, weil der "schneller hochfährt". Sondern weil sich schlicht und einfach eine gute Gelegenheit geboten hat, mal ungestört nachzuschauen, was Dein Freund so auf seinem Rechner hat. Zumal Dir ja schon aufgefallen ist, dass er "Seiten wegklickt", wenn Du in der Nähe bist... Bei einem misstrauischen Partner ist das natürlich Wasser auf die Mühlen und da wird dann auf die nächstbeste Gelegenheit gelauert, um herauszufinden, welch "böses Spiel" da getrieben wird...

Wenn jemand seinem Partner vertraut, dann schaut er nicht "aus reinem Interesse mal" in den Verlauf eines Rechners - weils ihn nix angeht und weil er weiß, dass er damit in die Privatsphäre des anderen eindringen würde. Da er aber diese Grenze respektiert, tut er es nicht. Wenn jemand seinem Partner nicht vertraut, dann tut er das, was Du getan hast: die Privatsphäre verletzen und ihn kontrollieren. So einfach ist das.

Die Beziehung hat jetzt Schlagseite. Du bist schockiert, dass Dein Freund sich "solche Videos" reinzieht, fühlst Dich belogen UND hast Dich selbst gedemütigt, indem Du ihm hinterhergeschnüffelt hast.

Frag Dich einfach mal, ob es das wert war. Bist Du unzufrieden mit eurem Sexleben? Gibt Dir Dein Freund das Gefühl, dass er Dich unattraktiv findet? Hast Du den Eindruck, Dein Freund wäre lieber mit einer anderen Frau als Dir zusammen? Wenn ja, dann solltest Du ihm gestehen, dass Du unerlaubterweise seinen Rechner durchforstet hast und Schluss machen.

Ansonsten würde ich schlicht und einfach nichts sagen. Wenn Dich stört, dass er diese Videomitschnitte macht - zugegebenermaßen eine recht kontroverse Sache -, aber ansonsten glücklich mit ihm bist, dann würde ich einfach mal bei Gelegenheit Deinem Freund erzählen, dass der Freund einer Bekannten sowas getan hat und dass das für Dich ein No Go wäre - Pornos meinetwegen, aber Live-Mitschnitte von anderen Frauen?? Und dann würde ich es dabei belassen. Nicht überprüfen, nicht hinterherschnüffeln. Dein Freund weiß in dem Fall, was Du von sowas hältst und hat die Möglichkeit zu überlegen, wie er das weiterhin hält.

Wäre dies
für dich auch so, wenn er einen Schritt weiter gehen würde? Ich finde es gerade bei seinem Hobby wo es darum geht, dass zwei Menschen sehr intim es sich selber tun - live und gerade jetzt - in dem sie sich gegenseitig betrachten und dabei zum Orgasmus kommen dem Fremdgehen doch vedammt nahe. Egal ob mein Sexualleben bis anhin mit ihm göttlich war und mir nichts fehlen täte - DIESES Hobby finde ich schon sehr heftig und ja sie hat geschnüffelt und ja es ist nicht OK. Aber vieleicht musste das einfach auch mal ans Licht. Sein Verhalten ist echt schlimmer finde ich. Zudem hat sie kein Verbot an seinen Rechner zu gehen. Ich meine - ich und mein Mann haben ein und denselben PC. Darf ich also auch nicht in den Verlauf rein selbst wenn es auch meiner ist? Mein Mann benutzt ab und an mein Handy und surft rum wenn seines auf der Ladestation ist. Er lässt seines auch rumliegen. Ich brauchte es auch schon und da habe ich null Hemmungen aufzumachen was mir passt - warum auch, ich darf es ja. Und er hat es der TE ja auch nicht untersagt - wenn man es genau nimmt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2012 um 21:39
In Antwort auf louise_11946057

Wäre dies
für dich auch so, wenn er einen Schritt weiter gehen würde? Ich finde es gerade bei seinem Hobby wo es darum geht, dass zwei Menschen sehr intim es sich selber tun - live und gerade jetzt - in dem sie sich gegenseitig betrachten und dabei zum Orgasmus kommen dem Fremdgehen doch vedammt nahe. Egal ob mein Sexualleben bis anhin mit ihm göttlich war und mir nichts fehlen täte - DIESES Hobby finde ich schon sehr heftig und ja sie hat geschnüffelt und ja es ist nicht OK. Aber vieleicht musste das einfach auch mal ans Licht. Sein Verhalten ist echt schlimmer finde ich. Zudem hat sie kein Verbot an seinen Rechner zu gehen. Ich meine - ich und mein Mann haben ein und denselben PC. Darf ich also auch nicht in den Verlauf rein selbst wenn es auch meiner ist? Mein Mann benutzt ab und an mein Handy und surft rum wenn seines auf der Ladestation ist. Er lässt seines auch rumliegen. Ich brauchte es auch schon und da habe ich null Hemmungen aufzumachen was mir passt - warum auch, ich darf es ja. Und er hat es der TE ja auch nicht untersagt - wenn man es genau nimmt

@silverrain: Ich persönlich...
... würde nicht in die Verlegenheit kommen, im Internetverlauf meines Freundes nachzuschauen. Schlicht und einfach ist das für mich tabu, es geht mich nichts an, auch wenn ich die Erlaubnis habe, seinen Rechner zu benutzen. Es mag merkwürdig klingen, aber ich würde es definitiv nicht über mich bringen, ihm nachzuschnüffeln. Das ist etwas, das ich vor langer Zeit für mich beschlossen habe - unter anderem aus der eigenen unliebsamen Erfahrung heraus, dass mein damaliger Partner über die Maßen eifersüchtig und kontrollsüchtig war und selbst bei Pillepalle die schlimmsten Absichten und Gedanken unterstellt hat und sich auch nicht zu schade war, in meinem Handy zu schnüffeln.

Was nun die TE betrifft: Wenn sie die Form der Pornografie als schlimm empfindet, dann sollte sie dafür sorgen, dass sie das irgendwie zum Thema macht. Wenn sie mutig ist, gibt sie zu, dass sie in seinem Rechner geschnüffelt hat, allerdings wird dann vermutlich auch das Vertrauen ihres Freundes erst mal für lange Zeit weg sein und ich bezweifle, dass dann überhaupt noch ein vernünftiges Gespräch über die Pornosache möglich ist. Wenn sie daher Bedenken hat - was ich durchaus auch verstehen kann - dann wird sie das Thema indirekt ansprechen. Eben etwa, indem sie so tut, als habe eine Bekannte das Problem, dass ihr Freund solche Dinge tut.

Was sie aber für sich selbst zum Thema machen sollte, ist das Nachschnüffeln. Wenn sie einmal dabei war, wird es das nächste Mal schon gleich viel leichter sein und mit weniger Hemmungen passieren. Es gilt aber, diese Hemmschwelle wieder aufzubauen, sollte sie eine funktionierende Beziehung im Sinn haben. Daran führt kein Weg vorbei.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2012 um 22:16
In Antwort auf tyche26

@silverrain: Ich persönlich...
... würde nicht in die Verlegenheit kommen, im Internetverlauf meines Freundes nachzuschauen. Schlicht und einfach ist das für mich tabu, es geht mich nichts an, auch wenn ich die Erlaubnis habe, seinen Rechner zu benutzen. Es mag merkwürdig klingen, aber ich würde es definitiv nicht über mich bringen, ihm nachzuschnüffeln. Das ist etwas, das ich vor langer Zeit für mich beschlossen habe - unter anderem aus der eigenen unliebsamen Erfahrung heraus, dass mein damaliger Partner über die Maßen eifersüchtig und kontrollsüchtig war und selbst bei Pillepalle die schlimmsten Absichten und Gedanken unterstellt hat und sich auch nicht zu schade war, in meinem Handy zu schnüffeln.

Was nun die TE betrifft: Wenn sie die Form der Pornografie als schlimm empfindet, dann sollte sie dafür sorgen, dass sie das irgendwie zum Thema macht. Wenn sie mutig ist, gibt sie zu, dass sie in seinem Rechner geschnüffelt hat, allerdings wird dann vermutlich auch das Vertrauen ihres Freundes erst mal für lange Zeit weg sein und ich bezweifle, dass dann überhaupt noch ein vernünftiges Gespräch über die Pornosache möglich ist. Wenn sie daher Bedenken hat - was ich durchaus auch verstehen kann - dann wird sie das Thema indirekt ansprechen. Eben etwa, indem sie so tut, als habe eine Bekannte das Problem, dass ihr Freund solche Dinge tut.

Was sie aber für sich selbst zum Thema machen sollte, ist das Nachschnüffeln. Wenn sie einmal dabei war, wird es das nächste Mal schon gleich viel leichter sein und mit weniger Hemmungen passieren. Es gilt aber, diese Hemmschwelle wieder aufzubauen, sollte sie eine funktionierende Beziehung im Sinn haben. Daran führt kein Weg vorbei.

LG

Ich weiss was du
meinst. Aber das Schnüffeln ist hier ja nicht das eigentliche Problem. Ich bin auch nicht für Schnüffeln. Aber um es mal von einer ganz anderen Seite zu betrachten: fair wäre doch nicht zu schnüffeln - im Gegensatz aber sollte der andere Part das Vertrauen nicht missbrauchen. Gerade in der heutigen Zeit der sexuellen Offenheit sollte man über seine persönluchen Grenzen sprechen. Also ich und mein Mann haben das getan - und deshalb können wir alles rumliegen lassen und vertrauen uns. Wir wollen keine Geheimnisse haben und über dunkle Wünsche wird gesprochen - das verbindet und schafft Vertrauen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2012 um 8:05
In Antwort auf louise_11946057

Ich weiss was du
meinst. Aber das Schnüffeln ist hier ja nicht das eigentliche Problem. Ich bin auch nicht für Schnüffeln. Aber um es mal von einer ganz anderen Seite zu betrachten: fair wäre doch nicht zu schnüffeln - im Gegensatz aber sollte der andere Part das Vertrauen nicht missbrauchen. Gerade in der heutigen Zeit der sexuellen Offenheit sollte man über seine persönluchen Grenzen sprechen. Also ich und mein Mann haben das getan - und deshalb können wir alles rumliegen lassen und vertrauen uns. Wir wollen keine Geheimnisse haben und über dunkle Wünsche wird gesprochen - das verbindet und schafft Vertrauen.

Es geht nicht um...
... das Schnüffeln. Dass das letztendlich nicht korrekt war, weiß ich. Den Vorwurf, dass ich seinen PC nur deswegen an gemacht habe, weil ich schnüffeln wollte und einen gute Gelegenheit sah, möchte ich zurückweisen.
Ich habe es vorher nicht getan und danach auch nicht mehr.
Gestern Mittag haben wir über das Thema der Videochats gesprochen. Wie ich auf dieses Thema kam, weiß ich nicht mehr. Er hat jedenfalls keine Rückschlüsse auf seine Machenschaften gezogen. Von sich aus hat er direkt die Seite genannt, auf der er immer chattet. Ich habe so getan, als hätte ich mit einem Ex-Freund schon mal dahingehend besprochen. Wir haben zusammen welche von den Seiten besucht und uns das ganze angeschaut. Es waren zu 98% nur Männer im Chat unterwegs. Egal welche Seiten wir noch geöffnet haben. Die Kamera haben wir verdeckt. Er hat mich dann damit aufgezogen, dass ich das ja ganz toll fände etc. Als ich ihn fragte, ob er auf diesen Seiten auch schon mal war, hat er mit "Nein" geantwortet. Und genau das verstehe ich nicht. Ich habe ihm signalisiert, dass es für mich zwar nicht toll ist, wenn so Typen in den Chats rumhängen und auch meine Bedenken geäußert, dass jemand sowas auch mitschneiden und ins Netz stellen könnte, aber dennoch gibt er es nicht zu. Warum??? Irgendwie komme ich nicht an ihn ran. Irgendwann blockt er ab, in dem er plötzlich das Thema wechselt und mich dadurch natürlich total verwirrt.
Beim letzten Mitschnitt den ich gefunden habe, war ich im Kino. Als ich wiederkam habe ich ihn gefragt, ob er die Zeit "genutzt" hätte. Er sagte ja und als ich fragte, was er sich angeschaut hatte, sagte er Fernsehen. Also hat er da ja auch gelogen.
Ich frage mich einfach, wie ich ihn dazu bekomme, mir die Wahrheit zu sagen. Ich bin sehr tolerant und mache vieles mit, aber die Wahrheit ist mir immer lieber als der dumme Zufall der Erkenntnis.
Gut, Schande über mein Haupt. Was die PC-Geschichte anging, war ich auch nicht ehrlich, aber ich habe mir den Fehler immerhin selbst eingestanden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2012 um 11:00
In Antwort auf tracey_12279120

Es geht nicht um...
... das Schnüffeln. Dass das letztendlich nicht korrekt war, weiß ich. Den Vorwurf, dass ich seinen PC nur deswegen an gemacht habe, weil ich schnüffeln wollte und einen gute Gelegenheit sah, möchte ich zurückweisen.
Ich habe es vorher nicht getan und danach auch nicht mehr.
Gestern Mittag haben wir über das Thema der Videochats gesprochen. Wie ich auf dieses Thema kam, weiß ich nicht mehr. Er hat jedenfalls keine Rückschlüsse auf seine Machenschaften gezogen. Von sich aus hat er direkt die Seite genannt, auf der er immer chattet. Ich habe so getan, als hätte ich mit einem Ex-Freund schon mal dahingehend besprochen. Wir haben zusammen welche von den Seiten besucht und uns das ganze angeschaut. Es waren zu 98% nur Männer im Chat unterwegs. Egal welche Seiten wir noch geöffnet haben. Die Kamera haben wir verdeckt. Er hat mich dann damit aufgezogen, dass ich das ja ganz toll fände etc. Als ich ihn fragte, ob er auf diesen Seiten auch schon mal war, hat er mit "Nein" geantwortet. Und genau das verstehe ich nicht. Ich habe ihm signalisiert, dass es für mich zwar nicht toll ist, wenn so Typen in den Chats rumhängen und auch meine Bedenken geäußert, dass jemand sowas auch mitschneiden und ins Netz stellen könnte, aber dennoch gibt er es nicht zu. Warum??? Irgendwie komme ich nicht an ihn ran. Irgendwann blockt er ab, in dem er plötzlich das Thema wechselt und mich dadurch natürlich total verwirrt.
Beim letzten Mitschnitt den ich gefunden habe, war ich im Kino. Als ich wiederkam habe ich ihn gefragt, ob er die Zeit "genutzt" hätte. Er sagte ja und als ich fragte, was er sich angeschaut hatte, sagte er Fernsehen. Also hat er da ja auch gelogen.
Ich frage mich einfach, wie ich ihn dazu bekomme, mir die Wahrheit zu sagen. Ich bin sehr tolerant und mache vieles mit, aber die Wahrheit ist mir immer lieber als der dumme Zufall der Erkenntnis.
Gut, Schande über mein Haupt. Was die PC-Geschichte anging, war ich auch nicht ehrlich, aber ich habe mir den Fehler immerhin selbst eingestanden.

Also...
... Du kennst doch die Wahrheit - wozu muss er Dir die Wahrheit noch "gestehen"? Welchen Unterschied macht das?

Ich meine, es ist offensichtlich, dass er diese Sache nicht mit Dir teilen will. Was bringt es Dir, darauf zu beharren, dass er Dir laut sagen muss, was er da so treibt??

Du kannst es jetzt auf sich beruhen lassen oder Dich daran festbeißen. Das eine wäre ein Beweis von Großmut vor dem Hintergrund, dass kein Mensch perfekt ist und jeder bestimmte Dinge hat, die er eben für sich behält. Man kann aber auch eine an sich funktionierende Beziehung kaputt machen, indem man jede auch noch so verrottete Leiche ausgraben und anschauen muss. Und was dann? Dann steht er vor Dir, schämt sich, geniert sich, ist in der Position, dass er sich Vorwürfe anhören und sich verteidigen muss - allein wegen Deines Bedürfnisses, die so genannte Wahrheit aus seinem Munde zu hören, um... - das ist die Frage: Um was? Wozu?


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club