Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum leide ICH...

Warum leide ICH...

21. Februar 2005 um 13:32

obwohl mein Sohn von seiner Freundin verlassen wurde...? Er (18) war fast 3 Jahre mit einem Mädchen "zusammen", das allerdings 500 km entfernt wohnt. Die Treffen waren natürlich nicht so häufig, aber die Liebe war unendlich groß. Nun wurde er Ende letzter Woche (angeblich unter Tränen - weil es ihr auch so schwerfiel...) von ihr angerufen und sie hat die Beziehung (wegen eines anderen) beendet. Warum geht es MIR dabei so schlecht, als ob ich selber Liebeskummer hätte?? Ich müsste als Mutter doch stark sein und ihm Mut für die Zukunft zusprechen. Stattdessen fühl ich mich auch, als hätte man mir das Herz herausgerissen... Wer weiß Rat??

Liebe Grüße und Danke im Voraus für jeden Beitrag... Pfiffikus

Mehr lesen

21. Februar 2005 um 13:42

Darf ich fragen
wie alt du bist?

Für mich sieht das aus als hättest du deinen Sohn noch nicht losgelassen. Die eigenen Kinder loszulassen ist ein schwerer und langer Weg, je nachdem wie das Verhältnis zu den Kindern ist.

Es ist ja auch irgendwo ein Stück normal, dass du mit ihm leidest und dich in ihn hineinversetzen kannst.

Aber es sollte schon nicht so sein, dass du dich fühlst, als wäre dir das passiert. Du kannst dich nicht genug abgrenzen ihm gegenüber. Es ist zwar traurig für dich, aber immernoch sein Problem, was er lösen muß und sein Schmerz, wo ER drüber hinweg kommen muß. Nicht DU.

Also sei für ihn da, wenn er dich braucht ansonsten konzentriere dich auf dein Leben und sei so wie immer, das hilft ihm mehr, wie wenn du noch mit ihm mit leidest. Verbreite gute Laune, aber nicht gekünzelt. Natürlich.

LG
Stern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2005 um 13:51
In Antwort auf honor_12058263

Darf ich fragen
wie alt du bist?

Für mich sieht das aus als hättest du deinen Sohn noch nicht losgelassen. Die eigenen Kinder loszulassen ist ein schwerer und langer Weg, je nachdem wie das Verhältnis zu den Kindern ist.

Es ist ja auch irgendwo ein Stück normal, dass du mit ihm leidest und dich in ihn hineinversetzen kannst.

Aber es sollte schon nicht so sein, dass du dich fühlst, als wäre dir das passiert. Du kannst dich nicht genug abgrenzen ihm gegenüber. Es ist zwar traurig für dich, aber immernoch sein Problem, was er lösen muß und sein Schmerz, wo ER drüber hinweg kommen muß. Nicht DU.

Also sei für ihn da, wenn er dich braucht ansonsten konzentriere dich auf dein Leben und sei so wie immer, das hilft ihm mehr, wie wenn du noch mit ihm mit leidest. Verbreite gute Laune, aber nicht gekünzelt. Natürlich.

LG
Stern

Ich bin 40
geworden und - wie man an dem Alter meines Sohnes erkennt - relativ früh Mutter geworden. Vielen Dank für deinen Rat!! Ich werde versuchen, mich mehr auf mich zu konzentrieren. Ist allerdings, wenn man die ganzen Jahre alleine mit Kind gelebt hat, nicht ganz so einfach... Und ich glaube manchmal, ich gehöre zu den Menschen, die "immer leiden müssen...". Wenn es keine Sorgen gibt, mache ich mir welche... Das fing schon mit der Schulzeit meines Sohnes an und hört - egal wie alt er ist - wahrscheinlich so schnell auch nicht auf... Rationell weiß ich ja, dass Loslassen der einzige Weg ist..., aber das ist gar nicht so leicht.

Nochmals Danke und LG, Pfiffikus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2005 um 14:04

Leiden weil du deinen sohn liebst?!?
vielleicht leidest du weil du deinen sohn liebst und ihn nicht gerne traurig siehst... die erst "freundschaft" ist auch was heiliges...den oder die vergisst man nie... ich weiss noch wie das bei mir war und meine mum war auch traurig weil sie Ihn so mochte... allerdings alle lieben worte helfen nichts... durch liebeskummer muss man selbst durch.... und das dauert halt.... gruss lin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2005 um 19:06
In Antwort auf pfiffikus

Ich bin 40
geworden und - wie man an dem Alter meines Sohnes erkennt - relativ früh Mutter geworden. Vielen Dank für deinen Rat!! Ich werde versuchen, mich mehr auf mich zu konzentrieren. Ist allerdings, wenn man die ganzen Jahre alleine mit Kind gelebt hat, nicht ganz so einfach... Und ich glaube manchmal, ich gehöre zu den Menschen, die "immer leiden müssen...". Wenn es keine Sorgen gibt, mache ich mir welche... Das fing schon mit der Schulzeit meines Sohnes an und hört - egal wie alt er ist - wahrscheinlich so schnell auch nicht auf... Rationell weiß ich ja, dass Loslassen der einzige Weg ist..., aber das ist gar nicht so leicht.

Nochmals Danke und LG, Pfiffikus

Alles ganz normal
Hallo,

also ich denke das es ganz normal ist.meine Kleine ist zwölf und wenn sie mal mit Freundinnen streitet und sie nach Hause kommt und weint tut es mir auch weh,dann hab ich manchmal große Lust die anderen zu verprügeln(ich sagte nur Lust und ich würde es auch nicht tun).
Es ist natürlich nur eine Lapalie im Gegensatz zu dem wasdein Sohn jetzt durchmacht,ist doch normal das man mitleidet egal wie alt das Kind auch ist.
Kind bleibt Kind und Mutte bleibt man auch immer.

Sei für ihn da wenn er dich braucht ,wenn es ihm besser geht wirst sehen geht es auch bei dir wieder.
Mir graut es heute schon vor dem Gedanken das meine Kleine Liebeskumemr hat,aber ich denke da müssen wir genauso wie die Kinder durch.

Wünsche dir und deinem Sohn das es schnell wieder aufwärts geht.

Lg

zauber

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen