Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum lassen Väter ihre Kinder im Stich wegen eine neuen Freundin?

Warum lassen Väter ihre Kinder im Stich wegen eine neuen Freundin?

7. Oktober 2005 um 22:42 Letzte Antwort: 11. August 2016 um 14:55

Gibt es Männer hier, die bewußt keinen Kontakt zu ihren Kindern haben wollen? Warum?

Die Mutter läßt jeden Kontakt gerne zu. Wanni mmer und so oft immer ihr wollt, es herrscht kein Streit. Warum meldet ihr euch nicht bei den Kindern, die bereits sehr klar sprechen können? Die Kinder können telefonieren.

Und das Schweigen findet statt ab dem Zeitpunkt, als ihr eine neue Frau kennengelernt habt.

würde mich über Mitteilungen freuen.

Mehr lesen

8. Oktober 2005 um 10:44

Bin zwar kein Mann,
ich denke dass die Väter sich vor dem Urteil der Mutter der Kinder scheuen, vielleicht auch Angst vor dem sich rechtfertigen müssen-haben.
Dann noch der Egoismus der Herren, jetzt mal erst die neue Liebe zu genießen.
Irgendwann, dann wenn alles in Sicherheit ist, die neue Beziehung mein ich damit, dann können sie erst wieder normal mit allem anderen auch umgehen.
TJA; manche Männer die ich kenne sind so.
Vielleicht hilft Dir das ja ein bisschen.
Liebe Grüße
Fortunia

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Oktober 2005 um 20:09

Es ist die neue!
Ich bin so eine neue Frau! Mein Mann hat zwei Kinder aus erster Ehe und einen super Kontakt zu díesen. Aber in unserem Freundeskreis gibt es leider auch andere Beispiele. Die neuen Frauen haben oft so eien großen Einfluss auf die Männer. Sie wollen keine "Altlast" sondern ein neues Leben. Méiner Meinung nach ist es absolut das Letzte, ich versetehe diese Frauen nicht. Stellen die sich nie die Frage : wenn es bei uns nicht klappt, lässt er mich dann auch sitzen? Also ich hätte meinen Mann niemals geheiratet wenn er den Kontakt zu seinen Kindern abgebrochen hätte. Ich will die Männer nicht in Schutz nehmen, ich habe nur beobachtet, dass die Männer deren "neue" die Kinder mögen, sich intensive um Ihre Kinder kümmern. Es ist leider so, dass die Frauen die Familien zusammenhalten.

Gruß Rini

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Oktober 2005 um 22:08

Danke für eure Antworten
so verschieden sie auch sein mögen....

Dass der Mann schuld ist, ist mir klar, nur die Beweggründe kann ich mir nicht mal ansatzweise vorstellen.

Es ist als ob wir (also die beiden Kinder und ich als Betreuer dieser) von heute auf morgen verschwunden wären.

Ich würde ihn ja gerne selber fragen. Leider ist das auch nicht möglich.

Wie gesagt, danke, dass ihr euch mit meinen Gedanken beschäftigt habt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Oktober 2005 um 12:22

Gar kein Kontakt erwünscht
Ich meine Tochter wird in wenigen Tagen 15 Jahre alt.
Kurz vor ihrer Geburt verliess mich ihr Vater(wir waren nicht verheiratet) um - wie er sagte - in einer anderen Stadt eine neue Stelle anzutreten.
Seine Tochter kam er bloss 1 x besuchen. Danach meldete er sich nichtmehr. Briefe kamen unbeantwortet zurück und seine Telefon- oder Handy-Nummer bekam ich nie raus. Als meine Tochter etwas über 3 Jahre alt war, bekam ich einen Brief von einem Anwalt betr. Vaterschaftstest, der natürlich zeigte, dass er wirklich der Vater des Kindes ist.
Als das Resultat feststand, liess er mich durch seinen Anwalt wissen, dass er in Zukunft keinen Kontakt zu seinem Kind wünscht.
Es gab Zeiten, wo meine Tochter schon viele Fragen stellte. Ich habe ihr aber alles erklärt und auch den Brief des Anwaltes gezeigt.
Mittlerweile hat sie sich damit abgefunden.
Ich muss noch erwähnen, dass er regelmässig Alimente bezahlt und ich mittlerweile verheiratet bin und noch eine Tochter bekommen habe.
Die ältere Tochter wird von meinem Mann voll akzeptiert und er behandelt sie nicht anders als unsere gemeinsame Tochter.

Früher habe ich mich auch oft gefragt, was in diesem Mann vorgeht.
Das habe ich aber längst aufgegeben, denn es ist sein Gewissen und irgendwann wird er sich bei meiner Tochter melden. Mit ihrer Reaktion wird aber er zurechtkommen müssen.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Oktober 2005 um 23:10

Danke Dir und Mooszauber
für eure "Geschichten", es war mir klar, dass ich nicht alleine bin, habe versucht herauszufinden, WARUM der Mann seine Nachkommen von heute auf morgen verleugnet.

Das ist mir leider bislang noch nicht gelungen.

Danke für euren Beitrag.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Oktober 2005 um 9:43

Ich hatte so einen "Vater"
Meine Eltern trennten sich als ich 14 war.Ich bin heute 34Jahre.
Er wollte keinen Kontakt zu mir gründete eine neue Familie.Ich habe es ein paar mal probiert gerade wo ich Kinder bekam ,aber ich merkte immer wieder das seiner neuen Frau es nicht passte.Er hat mit ihr 2 Kinder bekommen.
Tja vor einem Jahr hat sie Ihn mit den Kindern verlassen.Und so wie ich gehört habe kümmert er sich nicht gerade sonderlich um die Kinder.
Für die Kinder tut es mir leid,aber mit seiner Frau habe ich null Mitleid da sie nie wollte das wir ein gutes Verhältnis haben.
Gruß zwille

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Oktober 2005 um 0:29

Welche Tipps habt ihr? Welche www.seiten?
Ich versuche nach wie vor herauszufinden, warum "Väter" ihre Kinder aus dem Gedächnis löschen. Und an den Beispielen hier, sind es ja mehr als einer. Ich will der Sache auf den GRUND gehen. Hat der eine oder andere auch Links für mich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Oktober 2005 um 7:10

Das stimmt so nicht ganz
Hallo!

Ich bin selbst Vater von zwei Kindern und musste nach der Trennung darum kämpfen, daß ich meine Kinder, und meine Kinder mich sehen können. Zum Glück war das Jugendamt sehr aufgeschlossen und auf meiner Seite. Viele Mütter nutzen nach der Trennung die gemeinsamen Kinder als "Waffe" um "dem mal kräftig eins auszuwischen". Anstatt sich ernsthafte Gedanken zu machen warum es zu der Trennung kam, warum die Familie nun keine mehr im klassichen Sinne ist. Was sie aber damit ihren kindern antun, ist oft ein nicht mehr gut zu machender Schaden in der Kinderpsyche. Diese kinder bekommen später oft Probleme in einer Beziehung, sind nicht fähig eine solche dauerhaft oder überhaupt zu führen. Und immer wieder heisst es dann "mein Vater ist Schuld". Würden sich aber diese Mütter "Trennungskindgerecht" verhalten, könnte man diese Schäden begrenzen.
Diese Aussage schmeckt vielleicht nicht jeder/jedem hier, aber so ist es nun mal.

Natürlich gibt es auch Väter welche nach der Trennung sich schlicht und einfach davon stehlen. Aber ich glaube daß es den wenigsten nix ausmacht. die meisten leiden jahrelang unter ihrem Fehlverhalten und würden es gerne ungeschehen machen. Aber mangelnder Mut/Gesprächsbereitschaft sind die Hauptgründe für das "plötzliche Verschwinden".

Ach ja, und was ist mit den relativ vielen Müttern welche veinfach mal so verschwinden und die Kinder mit Vater im Stich lassen?

Tommy

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
12. Oktober 2005 um 16:27

Interessante Frage!
Habe mir auch darüber Gedanken gemacht.

Warum Männer ihre Familien verlassen, ist ja nicht der Punkt der Frage.
Einleuchtend ist sicher aber, dass die neue Partnerin Interesse hat, dass sich der Mann nicht zu sehr um seine 'alte' Familie kümmert, denn er könnte womöglich ja rückfällig werden.
Es kann aber auch sein, dass es ihm einfach zu viel Stress ist, sich mit seiner alten Familie abzugeben. Männer sind oft bequem, müde von der Arbeit, überfordert von Beruf, Familie udn Freizeit, und irgendwann ist alles zu viel.

Nur, ist einmal so etwas wie eine Entfremdung eingetreten, ist die Umkehr dessen schwierig bis unmöglich. Vielleicht würde es so mancher Vater sogar irgendwann wieder wünschen, mehr Kontakt zu seinen Kindern zu haben, nur dann ist er aoftmals auch einfach bloß zu feige, dieses wieder in die Wege zu leiten.

Dagegen etwas zu tun ist schwer, denn wenn der Mann keinen Kontakt will, lässt er keinen zu. Zwingen, seine Kinder zu besuchen, kann man ihn nicht.
Umgekehrt gibt es eine Mutter oder auch ein Kind irgendwann auf, Fotos, Karten etc. an den Vater zu schicken, wenn nie etwas retour kommt.
So ist es dann eben oft und leider, und daran lässt sich nur schwer ändern ...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Oktober 2005 um 20:44

Warum sollen immer die Väter die Schuld haben?
Hatte vor einiger Zeit schon mal einige Zeilen zu meiner Situation geschrieben.
Meine Frau hatte sich in jemanden verliebt,wir hatten dann beschlossen uns nach 13 Jahren Ehe zu trennen,leider ist aus ihrer großen Liebe nichts geworden.Ich befinde mich mittlerweile in einer neuen Beziehung,können uns aber nur am Wochenende sehen,da die Entfernung 120km beträgt.
Das Trennungsjahr findet im gemeinsamen Haus statt,dadurch natürlich jede Menge Streit und Stress auch vor den beiden 13jährigen Kindern.
Biete meinen Kindern immerwieder an,an den Wochenenden mit zu meiner neuen Freundin zukommen mit der sie auch ganz gut klar kommen.
Den Kinder wird natürlich immerwieder von meiner Nochfrau eingeredet was ich doch für ein schlechter Vater bin.
Meine Nochfrau arbeitet im 3 Schichtbetrieb.Daher kümmere ich mindestens alle 3Wochen um unsere Kinder,mache Hausaufgaben mit ihnen,etc.Würde gerne mehr Zeit mit Ihnen verbringen,aber durch das Gerede der Nochfrau wird alles erschwert.
Meine Tochter wollte sogar die Herbstferien bei meiner neuen Freundin verbringen,wurde ihr von ihrer Mutter verboten.
So kann die Sache also auch aussehen.

Gruß Olli

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Oktober 2005 um 14:02

Mir gehts genauso
mein (Noch) mann hat sich so gefreut als ich schwanger wurde. Viel mehr als ich, denn ich war der meinung das das kind zu frueh kam. (Wurde nach nur 4 Monaten Ehe schwanger) fure mich war das zu frueh aber er hat sich ja so sehr eine familie gewuenscht und war sowas von gluecklich. Ist auch brav mit zu den arztterminen. Als ich dann wehen hatte ist es praktisch ausgeflippt und hat keine Verkehrsregeln mehr beachtet. War waehrend der Geburt die ganze zeit an meiner seite und war auch dann ganz lieb zu unserer kleinen. Na ja bei uns war schon immer alles komplizierter als bei anderen leuten, wie es dann auch kommen musste, musste er zurueck in die staaten (er is amerikaner). Ihc hab mich die ganze zeit bei ihm gemeldet, bin ihm hinterher gelaufen wie eine bloede. Nur damit er etwas von seiner Tochter erfaehrt. Er ruft nicht an und fragt nach ihr, schickt kein Geld und gar nichts. Fuer mich nicht nchvollziehbar da er derjenige war der sich sooo auf ein Kind gefreut hat und dann laesst er alles in stich. Kuemmert sich nicht und gar nichts. Der witz ist er dem das kind sch... egal ist hat seinen anwalt gefargt wie es aussieht mit sorgerecht. Ob er es bekommen koennte. Kuemmern tut er sich nicht, koennte er wegen seinem job auch nicht. Von verantwortung hat er noch nie was gehoert. Jetzt muss er mir Geld bezahlen hat die Army festgelegt. Komisch nur das er nun auf das Recht siener Tochter verzischten will und somit auch kein Unterhalt zahlen muss. Ich werde nie verstehen wie er auf sein Kind verzischten kann. Sie ist so ein suesser schatz und so ein liebes Kind. Es tut mir nur so leid fuer sie wenn sie das ganze spaeter versteht. Ich hab ihm gesagt wenn er sich kuemmern will (mal anrufen, Karte zu weihnachten/geburtstag) dann aber nicht nur 2 mal und das wars, er soll dann dabei bleiben. Um erhlich zu sein, denke ich nicht das er es tut. Seine Mutter ist genauso, als ich schwanger war hat sie als angerufen und pakete geschickt, jetzt ruft sie nicht mehr an obwohl cih ihr gesagt habe das ich gerne kontakt haette damit sie noch eine oma hat und auch etwas von seiner familienseite mitbekommt. Aber Nö, alle gleich aus den augen aus dem sinn. Nichts mehr zu tun haben und ab besten auch nciht zahlen. Ich werde das nie verstehen. Das schlimme ist nur das er das so nicht sieht. Er bildet sich ein das er sich um sie kuemmert bzw sie vermisst. Ob er sich beluegt oder es einfach nicht wahrhaben will was fuer ein arsch er ist weiss ich nicht. Bin auf jedenfall richtig entauscht.
LG Nadja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Januar 2006 um 22:59

A
schieb

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2006 um 9:57

Gegenfrage!
Warum entziehen manche Mütter den Vätern die Kinder, nur weil diese eine neue Partnerin haben?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Oktober 2009 um 15:24

Neues Fernsehformat: Eltern gesucht!

Für eine Fernsehsendung suchen wir Jugendliche oder junge Erwachsene, die zu einem ihrer beiden Elternteile schon lange keinen Kontakt mehr haben.
Dies kann aufgrund einer Scheidung der beiden Eltern sein oder weil ein Elternteil ins Ausland gegangen ist. Wichtig ist nur, dass die Jugendlichen gerne wieder Kontakt haben würden. In einer Reportage möchte man die Annäherung zwischen beiden Seiten dokumentieren.
Wenn Sie sich angesprochen fühlen oder Personen kennen, die in der oben beschriebenen Situation sind, können Sie sich gerne unverbindlich bei uns melden.

Bitte unter: krabbe@imago-tv.de mit ein paar kurzen Infos zu Ihrer Geschichte und unbedingt einer aktuellen Nummer, unter der Sie tagsüber zu erreichen sind.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung und verbleiben mit herzlichen Grüßen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2011 um 16:32

Nicht vergessen sollte man..
Kinder aus einer "alten" Beziehung bedeuten immer auch eine Bindung an den "alten" Partner - ob es nun Frau oder Mann bzw Vater oder Mutter ist, ist dabei unerheblich. Nach einer Trennung haben beide Partner das Recht (und im Normalfall auch den Wunsch), sich etwas "Neues" aufzubauen. Der Partner, der die Kinder behält, ist dabei in einer stärkeren Situation, denn er/sie hat mehr Einfluss auf das gemeinsame Kind, wird die Erziehung maßgeblich bestimmen. Der andere Elternteil, meist der Vater, kann sein Kind nur noch "teilweise haben", d.h. unter Bedingungen der Ex, sie redet immer mit.

Vor allem wenn das Verhältnis untereinander gestört ist, erleben viele getrennte Elternteile dadurch einen extremen Druck. Sie leiden unter der Trennung vom Kind, und gleichzeitig ist es ihnen nicht möglich, sich eine neue Partnerschaft aufzubauen, weil die alte in vielen Belangen - über das Kind - noch immer da ist. Manche erliegen diesem Druck oder wollen sich nicht unterwerfen und geben ihr Kind ein stückweit auf. Sicher ist das sowohl für das Kind als auch für den i.d.R. Vater traurig, aber in machen Fällen - wenn z.B. die Mutter das Kind instrumentatlisiert um den Vater unter Druck zu setzen - kann es auch eine Lösung sein.
Ich spreche aus Erfahrung - mein Mann hat eine Tochter aus erster Ehe, die er abgöttisch liebt. Die Ex-Frau versucht auch noch nach Jahren, die Tochter als Vehikel für permanente Mehrforderungen zu nutzen und kennt dabei kein Maß. Mein Mann geht meistens auf alles ein - "für das Wohl des Kindes". Letztlich leidet darunter aber nicht nur er und unsere Beziehung, sondern auch das Kind, das - ohne etwas dafür zu können - als Druckmittel herhalten muss. ich versuche meinen Mann so gut es geht zu unterstützen, vor allem, weil mir die Kleine wirklich leid tut und ich sehe dass er selbst leidet. aber es ist nicht immer einfach. Es gibt oft Momente, in denen ich mir wünsche, es gäbe kein Kind aus erster Ehe. Insofern kann ich auch durchaus die Frauen verstehen, die ihren Männern den Umgang mit dem Kind aus einer früheren Partnerschaft "verbieten" wollen - auch wenn das irrational ist. Dahinter steckt nur der Wunsch, unabhängig von der alten Partnerschaft sein zu können und sich gemeinsam etwas Neues aufbauen zu können. Eine Bedürfnis, das man jedem Menschen zugestehen sollte!

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. November 2011 um 11:45
In Antwort auf asli_12147304

Nicht vergessen sollte man..
Kinder aus einer "alten" Beziehung bedeuten immer auch eine Bindung an den "alten" Partner - ob es nun Frau oder Mann bzw Vater oder Mutter ist, ist dabei unerheblich. Nach einer Trennung haben beide Partner das Recht (und im Normalfall auch den Wunsch), sich etwas "Neues" aufzubauen. Der Partner, der die Kinder behält, ist dabei in einer stärkeren Situation, denn er/sie hat mehr Einfluss auf das gemeinsame Kind, wird die Erziehung maßgeblich bestimmen. Der andere Elternteil, meist der Vater, kann sein Kind nur noch "teilweise haben", d.h. unter Bedingungen der Ex, sie redet immer mit.

Vor allem wenn das Verhältnis untereinander gestört ist, erleben viele getrennte Elternteile dadurch einen extremen Druck. Sie leiden unter der Trennung vom Kind, und gleichzeitig ist es ihnen nicht möglich, sich eine neue Partnerschaft aufzubauen, weil die alte in vielen Belangen - über das Kind - noch immer da ist. Manche erliegen diesem Druck oder wollen sich nicht unterwerfen und geben ihr Kind ein stückweit auf. Sicher ist das sowohl für das Kind als auch für den i.d.R. Vater traurig, aber in machen Fällen - wenn z.B. die Mutter das Kind instrumentatlisiert um den Vater unter Druck zu setzen - kann es auch eine Lösung sein.
Ich spreche aus Erfahrung - mein Mann hat eine Tochter aus erster Ehe, die er abgöttisch liebt. Die Ex-Frau versucht auch noch nach Jahren, die Tochter als Vehikel für permanente Mehrforderungen zu nutzen und kennt dabei kein Maß. Mein Mann geht meistens auf alles ein - "für das Wohl des Kindes". Letztlich leidet darunter aber nicht nur er und unsere Beziehung, sondern auch das Kind, das - ohne etwas dafür zu können - als Druckmittel herhalten muss. ich versuche meinen Mann so gut es geht zu unterstützen, vor allem, weil mir die Kleine wirklich leid tut und ich sehe dass er selbst leidet. aber es ist nicht immer einfach. Es gibt oft Momente, in denen ich mir wünsche, es gäbe kein Kind aus erster Ehe. Insofern kann ich auch durchaus die Frauen verstehen, die ihren Männern den Umgang mit dem Kind aus einer früheren Partnerschaft "verbieten" wollen - auch wenn das irrational ist. Dahinter steckt nur der Wunsch, unabhängig von der alten Partnerschaft sein zu können und sich gemeinsam etwas Neues aufbauen zu können. Eine Bedürfnis, das man jedem Menschen zugestehen sollte!

Mein Vater will keinen Kontakt zu uns
Ich habe den Text gelesen, bekam feuchte augen und es kam auch etwas Wut auf.
Ich habe alles am eigenen Leib erlebt und das seit dem ich 10 Jahre alt war.
Die neue Partnerin meines Vaters akzeptierte uns von anfang an nicht. Sie schlug uns, sie schrie uns an und sie verleugnete meinen Vater vor uns, wenn wir ihn besuchen wollten.
Meine Eltern hatten ausgemacht, dass wir , wann immer wir wollen, zu unserem Vater gehen können. Er wohnte auch nicht weit von uns entfernt, sodass wir ihn bequem mit dem Fahrrad besuchen konnten.
Das taten wir auch...manchmal täglich.

Das passte seiner neuen Partnerin , natürlich nicht!

ICh muss sagen, dass wir es ihr auch nciht immer leicht gemacht haben, denn schließlich haben wir sie auch als Feind angesehen.

Später...als ich älter war und ich merkte, dass es zwischen meinen Eltern nie wieder etwas wird, habe ich versucht mit ihr "Gut Freundin" zu sein.
Sie war aber nur nett, wenn mein Vater dabei war...war er weg, wurde sie zur Bestie!

Sie War auch so link, dass sie meinem Vater so berichtete, als würden wir /Ich ihr das Leben schwer machen. Oft war ich wie vor den Kopf geschlagen, wenn ich es dann von meinem Vater hörte.

Viele Jahre gingen ins Land. Unter anderem auch die Ansage von ihm an mich, dass er eine neue familie habe zu der ich nicht gehöre.
Das schmerzte so sehr, dass ich ihn dafür hasste. Dennoch bin ich wieder zu ihm gekommen und habe die Wogen geglättet...und das kiam öfter vor in den Jahren, dass immer ich wieder zu ihm kam.

Kinder lieben ihre Eltern eben Bedingungslos!

Das Verhältnis zwischen meinem Vater und mir und seiner Frau und mir, wurde schlagartig super, als ich heiratete und schwanger wurde.
Es war schon fast beängstigend. Aber ich drängte die negativen Gedanken weg.

als mein Kind dann da war, gab es wieder streit. Seine frau wollte mir erzählen, dass ich mein Kind falsch ernähre (er bekam Babynahrung), ich machte einen Infoabend im KH mit, für Kinderernährung, nach der Milch. Die Frau meines Vaters meinte, die hätten im KH keine Ahung, aber sie, da sie ja schon ein Kind "großgezogen" hat und ich wäre sowieso krank im Kopf.
Dann legte sie den Hörer auf. Seitdem ist funkstille.

Ich informierte meinen Vater darüber, doch der muckte sich nciht. Nach mehrmaligen Versuchen ihn zu erreichen kam eine böse, verletzende E-Mail von ihm an mich.

Ich solle mich bei ihr entschuldigen, denn ich hätte sie beleidigt!

Und wieder hatte sie ihn angelogen! Denn sie hatte mich beleidigt! Bevor ich ihr etwas sagen konnte, legte sie ja auf!

ICh traf ihn dann , zufällig, an Weihnachten bei meiner Oma und sagte ihm, dass ich mir wünsche, dass er sich wieder meldet.
Seine Aussage: Da ist seine Frau und er habe mir was dazu geschrieben!

ENDE!

ICh leide da sehr drunter. So sehr, dass ich krank geworden bin!

D.H., meine Selbstwertgefühl ist rapiede gesunken.
ICh bin in meiner Geburtstadt nun allein (also, ohne familie, ausser meiner eigenen/neuen), ich leide und leide und leide!

Habe keine Chance etwas bei ihm zu erreichen und sie , wenn ich sie zufällig sehe, grinst nur überlegen. Schrecklich!!!!!

ICh kann nur jedem raten, niemals seine Kinder "allein" zu lassen.

ICh bin selbt Mutter und ich würde mein Kind niemals für irgendeinen anderen Menschen oder sonstwas "alleine" lassen!!!!!! Es würde mir das Herz brechen!
Was ist mit den Vätern die das machen?
Haben die kein Herz????

Ich hoffe, ich habe niemanden hier mit meiner Geschichte belästigt und freue mich auf feedback.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. September 2015 um 21:46

Mir geht genauso
Ich habe meinen Vater viele Jahre ned gesehen und jetzt lässt er mich einfach im Stich und ändert seine Nummer.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. März 2016 um 16:50

Kenn ich
zum ersten mal nach jahren öffne ich mich tatsächlich... auch wenn es nichts ändert, oder mich nicht besser fühle, so werde ich meine Geschichte hier rein schreiben.

Mein Vater hat sich immer für uns aufgeopfert. hat das sorgerecht nach der trennung mit meiner mutter bekommen und seitdem auch keinen kontakt mehr mit ihr.

Die Zeiten waren wunderbar. Ich war sowieso mehr vaterkind als mutterkind. was auch gut war, denn meine mutter liebte uns nicht wirklich. keine fürsorge, sie wollte nur irgendwo sitzen, kaffee trinken und rauchen. mehr nicht.
mein vater war da anders. er sorgte und kümmerte sich um uns und sorgte dafür, dass wir freude hatten.
bis dann die neue Freundin kam...
sie wollte nur meinen Vater. Uns nicht.
so fingen diverse Geschichten an und am Ende hatte sie, was sie wollte. Sie hatte es geschafft, mich als das böse in person darzustellen, bei dem Hopfen und Malz verloren ist.
Verschiedene Heime, das eine weiter weg als das andere, waren fortan mein "Zuhause".
Kontakt? Nein!
Mein Vater ist wirklich davon überzeugt, dass ich schlecht bin. bei vielen HPGs stach das deutlich raus.
Es ist unmöglich, an meinen Vater ranzukommen, um es irgendwie zu klären, zum,indest, es zu versuchen, solange diese Frau seine Frau ist.

ist das fair? Ich lebe abseits von meiner gesamten familie, ganz alleine, immer mit dem gefühl, abgestossen worden zu sein und immer derjenige und einzige zu sein, der wirklich auf mich aufgepasst hat in den ganzen letzten, fast schon zwei jahrzehnten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. März 2016 um 17:00
In Antwort auf daisy392

Gar kein Kontakt erwünscht
Ich meine Tochter wird in wenigen Tagen 15 Jahre alt.
Kurz vor ihrer Geburt verliess mich ihr Vater(wir waren nicht verheiratet) um - wie er sagte - in einer anderen Stadt eine neue Stelle anzutreten.
Seine Tochter kam er bloss 1 x besuchen. Danach meldete er sich nichtmehr. Briefe kamen unbeantwortet zurück und seine Telefon- oder Handy-Nummer bekam ich nie raus. Als meine Tochter etwas über 3 Jahre alt war, bekam ich einen Brief von einem Anwalt betr. Vaterschaftstest, der natürlich zeigte, dass er wirklich der Vater des Kindes ist.
Als das Resultat feststand, liess er mich durch seinen Anwalt wissen, dass er in Zukunft keinen Kontakt zu seinem Kind wünscht.
Es gab Zeiten, wo meine Tochter schon viele Fragen stellte. Ich habe ihr aber alles erklärt und auch den Brief des Anwaltes gezeigt.
Mittlerweile hat sie sich damit abgefunden.
Ich muss noch erwähnen, dass er regelmässig Alimente bezahlt und ich mittlerweile verheiratet bin und noch eine Tochter bekommen habe.
Die ältere Tochter wird von meinem Mann voll akzeptiert und er behandelt sie nicht anders als unsere gemeinsame Tochter.

Früher habe ich mich auch oft gefragt, was in diesem Mann vorgeht.
Das habe ich aber längst aufgegeben, denn es ist sein Gewissen und irgendwann wird er sich bei meiner Tochter melden. Mit ihrer Reaktion wird aber er zurechtkommen müssen.

Versteh ich nicht
wieso muss er noch zahlen, wenn Sie wieder verheiratet sind?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. März 2016 um 16:07

Egal
denn durch die heirat nicht. Im Prinzip. er lebt jetzt im haushalt mit seiner frau und deren kind. er versorgt ja die Familie, auch wenn das kind einem anderen gehört, wird sie jetzt von ihm versorgt. da muss doch der vater keinen unterhalt mehr zahlen. das ist doch quatsch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2016 um 21:46

Ja klar
Es ist und bleibt sein Kind, erst wenn der neue Ehemann das Kind adoptiert ist er auch für das Kind verantwortlich. Schließlich darf er ja auch nicht für sein Stiefkind unterschreiben oder wichtige Entscheidungen treffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. August 2016 um 14:55

Ein11 (!) Jahre alter Thread

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Mein Freund ist 22 Jahre älter
Von: lisahsr
neu
|
11. August 2016 um 14:38
Teste die neusten Trends!
experts-club