Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum kann ich nicht glücklich und zufrieden sein?

Warum kann ich nicht glücklich und zufrieden sein?

22. November 2006 um 11:06

Die meisten von euch werden sagen, was hat die denn für Probleme, die soll doch zufrieden sein, mit dem was sie hat. Aber genau das ist der springende Punkt. Ich wohne in einen sehr schönen Einfamilienhaus, bin seit 20 Jahren verheiratet, mein Mann ist ganz in Ordnungnatürlich gibt es wie in jeder Ehe Streitigkeiten, habe zwei wohlerzogene Kinder, keine finanziellen Sorgen, einen tollen Job und trotz alle dem fühle ich mich total unglücklich.
Vor einigen Monaten hatte ich eine Affäre mit einem verheirateten Mann, es war sehr schön und aufregend, als er dann mehr als nur eine Affäre wollte, habe ich mich von ihm getrennt, da ich mir eine Trennung von meiner Familie nicht vorstellen kann. Jetzt denke ich oft sehnsüchtig an diese Zeit zurück ich vermisse diesen Mannich vermisse die aufregenden Stunden und das Kribbeln im Bauch. Zu Hause geht alles seinen gewohnten Trott. Ich mag meinen Mann, aber es nicht mehr die aufregende neue Liebeich fühle mich innerlich so leer, so unerfüllt und unglücklich.
Wer hat schon ähnliches durchlebt und kann mir helfen?

Mehr lesen

22. November 2006 um 11:37

Ich!
Und zwar als Ehemann, der nach 23 Jahren gegen einen anderen ausgetauscht wurde! Meine Frau und ich hatten, bis auf die Kinder, eine ähnliche Ehe wie du geführt! Alles war gut, bis mein Fußballtrainer kam. Auch er verheiratet, eine uneheliche Tochter, eine eheliche Tochter, und meine Frau hat sich in ihn verknallt! Ich werde den Tag nie nie nie vergessen, als sie in unserem Haus vor mir stand und sagte: Ich komme nicht zurück! Ich kann Micha (meinen Trainer!) nicht aufgeben, das muß du doch verstehen...

Inzwischen läuft die Scheidung auf Hochtouren. Meine Frau hat eine solche Wesensveränderung mitgemacht, sie ruft sich, um ihr Verhalten vor sich selbst zu rechtfertigen, wahrscheinlich nur die negativen Momente unserer 23 Jahre in Erinnerung! Mich hat diese Trennug fast in den Tod getrieben. Ich habe sie über alles geliebt, und wurde von heute auf morgen, nichts ahnend, einfach ausgetauscht, weggeworfen.

Schön, vielleicht hast du jetzt die berühmten Schmetterlinge im Bauch. Doch warte eine Weile, auch bei dem anderen Typen wird der Alltag einkehren, und mit ihm werden sich seine Macken offenbaren, die er jetzt vor dir verbirgt! Und dann? Kommt dann die nächste Affäre? Wieder Schmetterlinge? Mach es dir nicht so einfach! Wenn dein Mann so ist, wie du es oben beschreibst, dann hat er das nicht verdient! Diese Schmerzen, die man hat, wenn der geliebte Partner einen verläßt, sind die Hölle! Glaub es mir, ich weiß genau, wovon ich rede...

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2006 um 11:59

Selbst erlebt
nicht, aber trotzdem einen Rat: Du vermisst die Schmetterlinge im Bauch? Suchst dir lieber einen neuen Lover als mit deinem Mann zusammen dran zu arbeiten? Meinst Du nicht auch er hätte zumindest eine Chance verdient, zumal er ja wohl nicht weiß was mit dir los ist?

Rede mit ihm darüber. Geht zur Eheberatung, spielt Rollenspiele, treibt es mal in einem Parkhaus, aber mach ihm bitte klar (per Holzhammer wenn nötig) das ihr an euch und für euch etwas tun müsst, statt ihn einfach nur abzuservieren.

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

22. November 2006 um 12:47
In Antwort auf damion_12360125

Ich!
Und zwar als Ehemann, der nach 23 Jahren gegen einen anderen ausgetauscht wurde! Meine Frau und ich hatten, bis auf die Kinder, eine ähnliche Ehe wie du geführt! Alles war gut, bis mein Fußballtrainer kam. Auch er verheiratet, eine uneheliche Tochter, eine eheliche Tochter, und meine Frau hat sich in ihn verknallt! Ich werde den Tag nie nie nie vergessen, als sie in unserem Haus vor mir stand und sagte: Ich komme nicht zurück! Ich kann Micha (meinen Trainer!) nicht aufgeben, das muß du doch verstehen...

Inzwischen läuft die Scheidung auf Hochtouren. Meine Frau hat eine solche Wesensveränderung mitgemacht, sie ruft sich, um ihr Verhalten vor sich selbst zu rechtfertigen, wahrscheinlich nur die negativen Momente unserer 23 Jahre in Erinnerung! Mich hat diese Trennug fast in den Tod getrieben. Ich habe sie über alles geliebt, und wurde von heute auf morgen, nichts ahnend, einfach ausgetauscht, weggeworfen.

Schön, vielleicht hast du jetzt die berühmten Schmetterlinge im Bauch. Doch warte eine Weile, auch bei dem anderen Typen wird der Alltag einkehren, und mit ihm werden sich seine Macken offenbaren, die er jetzt vor dir verbirgt! Und dann? Kommt dann die nächste Affäre? Wieder Schmetterlinge? Mach es dir nicht so einfach! Wenn dein Mann so ist, wie du es oben beschreibst, dann hat er das nicht verdient! Diese Schmerzen, die man hat, wenn der geliebte Partner einen verläßt, sind die Hölle! Glaub es mir, ich weiß genau, wovon ich rede...

Danke für eure Hilfe!
Genau die Gedanken mache ich mir auch, meinen Mann zu verlassen möchte ich eigentlich nicht, obwohl er vor drei Jahren ebenfalls fremd gegangen ist und ich das auch noch nicht verarbeitet habe; sonst ist er sehr nett und kümmert sich um die Kinder, sagt, dass er mich liebt... aber liebe ich ihn noch??? Wie kann ich das herausfinden? Wie kann ich mich wieder glücklich fühlen? Momentan habe ich einfach das Gefühl, mein Leben geht an mir vorüber!!! Ich funktioniere, lebe aber nicht!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2006 um 13:09
In Antwort auf winter_12932069

Danke für eure Hilfe!
Genau die Gedanken mache ich mir auch, meinen Mann zu verlassen möchte ich eigentlich nicht, obwohl er vor drei Jahren ebenfalls fremd gegangen ist und ich das auch noch nicht verarbeitet habe; sonst ist er sehr nett und kümmert sich um die Kinder, sagt, dass er mich liebt... aber liebe ich ihn noch??? Wie kann ich das herausfinden? Wie kann ich mich wieder glücklich fühlen? Momentan habe ich einfach das Gefühl, mein Leben geht an mir vorüber!!! Ich funktioniere, lebe aber nicht!

Und noch
mal wieder: Geht zu einer Eheberatung, ihr scheint ja doch beide Defizite zu haben, die ihr alleine nicht lösen könnt. Es ist absolut sinnvoll sich in solchen Fällen professionelle Hilfe zu holen. Letztlich wollt ihr doch beide MITEINANDER glücklich werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2006 um 13:31
In Antwort auf winter_12932069

Danke für eure Hilfe!
Genau die Gedanken mache ich mir auch, meinen Mann zu verlassen möchte ich eigentlich nicht, obwohl er vor drei Jahren ebenfalls fremd gegangen ist und ich das auch noch nicht verarbeitet habe; sonst ist er sehr nett und kümmert sich um die Kinder, sagt, dass er mich liebt... aber liebe ich ihn noch??? Wie kann ich das herausfinden? Wie kann ich mich wieder glücklich fühlen? Momentan habe ich einfach das Gefühl, mein Leben geht an mir vorüber!!! Ich funktioniere, lebe aber nicht!

Sieh dir mal den Film
"Darf ich bitten ?" mit Richard Gere an !
Da geht es nicht nur ums tanzen, sondern um den
ernsten Hintergrund, daß er sich heimlich bei
einem Tanzkurs anmeldet, weil er sich manchmal
unglücklich fühlt, sich aber nicht traut, das
seiner Frau zu sagen, weil er sie trotzdem liebt.
Da gibt es einige interessante Schlüsselszenen,
die die Gefühle auf beiden Seiten widerspiegeln,
als alles rauskommt, auch die Enttäuschung seiner
Frau, weil er nicht mit ihr darüber geredet hat.

Wenn dein Mann auch schon mal fremd gegangen ist,
vielleicht ist es ihm ähnlich wie dir gegangen ?!
Dann müßte er dich jetzt verstehen können.

Gerade habe ich gelesen, wenn man unglücklich ist,
dann fokussiert man sich besonders auf den Partner
und seine Fehler, und der kann dann machen was er will,
es ist nichts richtig.
Du bist unglücklich und dein Partner ist schuld,
das ist zu einfach.
Lies mal "Liebe dich selbst und es ist egal wen du
heiratest", da findest du ganz viele interessante
Denkanstöße.

Liebe Grüße von Nele

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. November 2006 um 8:57

Eure Ratschläge sind gut, nur
dazu habe ich eigentlich keine große Lust. Es törnt mich einfach nicht an mit ihm weg zu fahren oder verrückte Sachen zu tun! Er wäre ja dazu bereit, aber mir würde es Überwindung kosten. Liebe ich ihn nicht mehr???? Wie kann ich das herausfinden??? Wie kann ich die Liebe wiederfinden??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2006 um 9:22
In Antwort auf winter_12932069

Eure Ratschläge sind gut, nur
dazu habe ich eigentlich keine große Lust. Es törnt mich einfach nicht an mit ihm weg zu fahren oder verrückte Sachen zu tun! Er wäre ja dazu bereit, aber mir würde es Überwindung kosten. Liebe ich ihn nicht mehr???? Wie kann ich das herausfinden??? Wie kann ich die Liebe wiederfinden??

Ich kenne deine Situation ....
... du mußt dir jetzt ganz klar überlegen, was du willst vom Leben. Sicherheit und Geborgenheit oder Schmetterlinge und Unsicherheit. Wenn ihr beide schon Affären hattet, steckt ihr schon ganz schön tief in der der-andere-ist-mir-egal-Phase.

Ich würde dir raten, kämpfe ein letztes Mal um deine Beziehung. Fahr mit ihm alleine (ohne Kinder) ein Wochenende weg. Auch wenn du eigentlich gerade keine große Lust dazu hast. Wenn du dann nichts mehr merkst. Keine Nähe, kein Interesse, keinen Spaß. Dann ist es wohl besser, wenn du dich trennst. Sonst wirst du unglücklich.

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2006 um 20:41

Mir geht's ganz genau so!
Hallo viktoria, ich fühl mich ganz genauso wie du und glaub mir: inzwischen hab ich das Gefühl der halben Menschheit geht es so wie uns. Auch ich versuche meine Ehe aufrecht zu erhalten indem ich den Alltag am laufen halte. Aber wir leben eine reine WG. Auch ich bin aufgewacht als ich mich verliebt habe, konnte aber den Zustand des "Doppellebens" nicht aushalten und da mein Herzensmann zu mehr nicht bereit war, hab ich den Kontakt schweren Herzens ganz abgebrochen. Nun fühl ich mich genau wie du total unglücklich und leer. Ich versuche verzweifelt den "alten Zustand" vor IHM wieder herzustellen, aber mir ist leider sehr bewusst geworden dass ich offensichtlich nur noch "brüderliche" Gefühle für meinen Mann habe. Aber ich versuche nun gedanklich irgendwie umzudenken. Da ich mich meinem Mann auch nicht weiter nähern will und auch keine Lust auf irgendwelche Unternehmungen habe, versuche ich meine Gedanken dahingehend zu sortieren, dass ich glaube dass alles seinen Sinn hat und schon alles so kommen wird wie es kommen muss. Auch ich will lernen zufrieden zu sein mit dem was ich habe (gesunde Kinder, Haus, Arbeit etc..) und nicht immer nur daran denken was ich nicht habe ( Nähe,Zärtlichkeiten und mehr...). Dazu lese ich sehr viele Bücher, die mir helfen positive Gedanken zu entwickeln. Obwohl auch ich im grunde unglücklich mit meiner Situation bin, werde ich der Kinder zuliebe durchhalten. Wir dürfen nur nicht daran denken, dass wir mit einem anderen Mann glücklicher sein könnten. Dieser Gedanke macht traurig. Ich denke immer dass sich das Leben im grunde jeden Tag verändern kann und vielleicht sollten wir einfach abwarten was das Schicksal noch für uns vorgesehen hat. Alles hat wohl seinen Sinn - auch dass wir diesen Herzensmännern begegnet sind - auch wenn wir den Sinn vielleicht erst in Jahren erkennen werden. Und lass dich nicht von diesen ganzen Kritikern runterziehen. Ich denke wir machen uns schon selbst genug Gedanken und Vorwürfe. Und letzten Endes kann nur jemand verstehen wie es uns geht der selbst in dieser Situation gesteckt hat. Sowas sucht man sich ja nicht aus - es passiert einfach. Ich habe schon oft gedacht dass ich IHM lieber nie begegnet wäre wenn ich gewusst hätte wie unglücklich ich danach sein würde. Aber ich glaube wirklich dass es Schicksal ist und irgendwann werden wir sicher wieder glücklich sein. "Hoffnung ist das beste Antidepressivum". Ich wünsch dir ganz viel Kraft. Wenn du magst kannst du mir auch eine PN schicken. Ganz liebe Grüße! missyouso

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2006 um 21:21
In Antwort auf jutte_12719229

Mir geht's ganz genau so!
Hallo viktoria, ich fühl mich ganz genauso wie du und glaub mir: inzwischen hab ich das Gefühl der halben Menschheit geht es so wie uns. Auch ich versuche meine Ehe aufrecht zu erhalten indem ich den Alltag am laufen halte. Aber wir leben eine reine WG. Auch ich bin aufgewacht als ich mich verliebt habe, konnte aber den Zustand des "Doppellebens" nicht aushalten und da mein Herzensmann zu mehr nicht bereit war, hab ich den Kontakt schweren Herzens ganz abgebrochen. Nun fühl ich mich genau wie du total unglücklich und leer. Ich versuche verzweifelt den "alten Zustand" vor IHM wieder herzustellen, aber mir ist leider sehr bewusst geworden dass ich offensichtlich nur noch "brüderliche" Gefühle für meinen Mann habe. Aber ich versuche nun gedanklich irgendwie umzudenken. Da ich mich meinem Mann auch nicht weiter nähern will und auch keine Lust auf irgendwelche Unternehmungen habe, versuche ich meine Gedanken dahingehend zu sortieren, dass ich glaube dass alles seinen Sinn hat und schon alles so kommen wird wie es kommen muss. Auch ich will lernen zufrieden zu sein mit dem was ich habe (gesunde Kinder, Haus, Arbeit etc..) und nicht immer nur daran denken was ich nicht habe ( Nähe,Zärtlichkeiten und mehr...). Dazu lese ich sehr viele Bücher, die mir helfen positive Gedanken zu entwickeln. Obwohl auch ich im grunde unglücklich mit meiner Situation bin, werde ich der Kinder zuliebe durchhalten. Wir dürfen nur nicht daran denken, dass wir mit einem anderen Mann glücklicher sein könnten. Dieser Gedanke macht traurig. Ich denke immer dass sich das Leben im grunde jeden Tag verändern kann und vielleicht sollten wir einfach abwarten was das Schicksal noch für uns vorgesehen hat. Alles hat wohl seinen Sinn - auch dass wir diesen Herzensmännern begegnet sind - auch wenn wir den Sinn vielleicht erst in Jahren erkennen werden. Und lass dich nicht von diesen ganzen Kritikern runterziehen. Ich denke wir machen uns schon selbst genug Gedanken und Vorwürfe. Und letzten Endes kann nur jemand verstehen wie es uns geht der selbst in dieser Situation gesteckt hat. Sowas sucht man sich ja nicht aus - es passiert einfach. Ich habe schon oft gedacht dass ich IHM lieber nie begegnet wäre wenn ich gewusst hätte wie unglücklich ich danach sein würde. Aber ich glaube wirklich dass es Schicksal ist und irgendwann werden wir sicher wieder glücklich sein. "Hoffnung ist das beste Antidepressivum". Ich wünsch dir ganz viel Kraft. Wenn du magst kannst du mir auch eine PN schicken. Ganz liebe Grüße! missyouso

Zweifel
was viktoria, dir (missyouso) und mir passiert ist. Ist glaube ich eine ziemlich normale Sache. Die Liebe und Leidenschaft ist nach 20 Jahren einfach weg. Und ich bin auch total ausgepowert. 20 Jahre nur ihn unterstützt und für ihn gedacht, 15 Jahre Kinder, Haushalt, Arbeit. Ich hatte es satt. Ich konnte nicht mehr. Und bei ihm konnte ich einfach nicht mehr auftanken und Kraft finden. Und er bei mir aber auch nicht.

Ich habe auch lange mal meinem Mann und mal mir versucht die Schuld zu geben.Und lange, sehr lange, für unsere Beziehung gekämpft. Aber jetzt bin ich an einem Punkt, wo ich erkenne, das ist einfach der Lauf der Dinge. Unsere Mütter haben durchgeahlten und weitergemacht, aber unsere Generation ist einfach nicht mehr so.

Wer hat versagt? Das alte Ehepaar, das sich beim Einkaufen anschreit, weil der andere die falsche Butter eingepackt hat oder die, die sich trennen, bevor es so kommt. Ich will nicht alt und verbittert enden. Nein!

In der neuen "emotion" ist ein guter Artikel über Liebe und Partnerschaft. Habe ich gerade gelesen. Hat mir geholfen!

Liebe Grüße




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2006 um 11:35
In Antwort auf jutte_12719229

Mir geht's ganz genau so!
Hallo viktoria, ich fühl mich ganz genauso wie du und glaub mir: inzwischen hab ich das Gefühl der halben Menschheit geht es so wie uns. Auch ich versuche meine Ehe aufrecht zu erhalten indem ich den Alltag am laufen halte. Aber wir leben eine reine WG. Auch ich bin aufgewacht als ich mich verliebt habe, konnte aber den Zustand des "Doppellebens" nicht aushalten und da mein Herzensmann zu mehr nicht bereit war, hab ich den Kontakt schweren Herzens ganz abgebrochen. Nun fühl ich mich genau wie du total unglücklich und leer. Ich versuche verzweifelt den "alten Zustand" vor IHM wieder herzustellen, aber mir ist leider sehr bewusst geworden dass ich offensichtlich nur noch "brüderliche" Gefühle für meinen Mann habe. Aber ich versuche nun gedanklich irgendwie umzudenken. Da ich mich meinem Mann auch nicht weiter nähern will und auch keine Lust auf irgendwelche Unternehmungen habe, versuche ich meine Gedanken dahingehend zu sortieren, dass ich glaube dass alles seinen Sinn hat und schon alles so kommen wird wie es kommen muss. Auch ich will lernen zufrieden zu sein mit dem was ich habe (gesunde Kinder, Haus, Arbeit etc..) und nicht immer nur daran denken was ich nicht habe ( Nähe,Zärtlichkeiten und mehr...). Dazu lese ich sehr viele Bücher, die mir helfen positive Gedanken zu entwickeln. Obwohl auch ich im grunde unglücklich mit meiner Situation bin, werde ich der Kinder zuliebe durchhalten. Wir dürfen nur nicht daran denken, dass wir mit einem anderen Mann glücklicher sein könnten. Dieser Gedanke macht traurig. Ich denke immer dass sich das Leben im grunde jeden Tag verändern kann und vielleicht sollten wir einfach abwarten was das Schicksal noch für uns vorgesehen hat. Alles hat wohl seinen Sinn - auch dass wir diesen Herzensmännern begegnet sind - auch wenn wir den Sinn vielleicht erst in Jahren erkennen werden. Und lass dich nicht von diesen ganzen Kritikern runterziehen. Ich denke wir machen uns schon selbst genug Gedanken und Vorwürfe. Und letzten Endes kann nur jemand verstehen wie es uns geht der selbst in dieser Situation gesteckt hat. Sowas sucht man sich ja nicht aus - es passiert einfach. Ich habe schon oft gedacht dass ich IHM lieber nie begegnet wäre wenn ich gewusst hätte wie unglücklich ich danach sein würde. Aber ich glaube wirklich dass es Schicksal ist und irgendwann werden wir sicher wieder glücklich sein. "Hoffnung ist das beste Antidepressivum". Ich wünsch dir ganz viel Kraft. Wenn du magst kannst du mir auch eine PN schicken. Ganz liebe Grüße! missyouso

Danke für deine Teilnahme,
wir machen schon recht ähnliches durch. Aber können wir so weiterleben, in Gedanken, dass wir vielleicht viel glücklicher sein könnten?! Meine Einstellung ist auch die, dass wohl alles irgendeinen Sinn hat...erkennt man erst viel später....hoffentlich nicht zu spät!! Ich wünsche dir auch alles gute. PN ging bei dir übrigens nicht, vielleicht schreibst du mir mal.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2006 um 17:13

Rede mit deinem Mann
ich denke das wichtigste auf dieser Welt ist das reden. Vielleicht denkt dein Mann genau das gleiche und traut sich aber auch nicht das Thema anzuschneiden. Ich fände es sehr schade wenn solche Ehen irgendwann zerbrechen, weil ihr euch gegenseitig "langweilt". Vielleicht könntet ihr ja mal für ein verlängertes Wochenende ohne Kinder weg fahren. Z.B. in das Alte Land bei Hamburg oder so um einfach mal Zeit für euch und eure Probleme und sorgen zu haben. So etwas kann man bestimmt nicht mal eben in 2 Std. aus dem Weg räumen und ich würde deinen Affäre auch gestehen. Lieber von dir als wenn er es von jm. anderes erfährt.
Und wenn das Wochenende schön war kann man so etwas ja öfters machen.

Ich wünsche euch alles gute, denn es wäre wirklich schade, wenn eine scheinbare glückliche Familie nur nach außen glücklich wirkt, oder

Gruß, Neele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2006 um 15:10
In Antwort auf lionce_12156125

Selbst erlebt
nicht, aber trotzdem einen Rat: Du vermisst die Schmetterlinge im Bauch? Suchst dir lieber einen neuen Lover als mit deinem Mann zusammen dran zu arbeiten? Meinst Du nicht auch er hätte zumindest eine Chance verdient, zumal er ja wohl nicht weiß was mit dir los ist?

Rede mit ihm darüber. Geht zur Eheberatung, spielt Rollenspiele, treibt es mal in einem Parkhaus, aber mach ihm bitte klar (per Holzhammer wenn nötig) das ihr an euch und für euch etwas tun müsst, statt ihn einfach nur abzuservieren.

Liebe per Holzhammer,
das funktioniert bestimmt super...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2006 um 22:41
In Antwort auf myf_11895328

Liebe per Holzhammer,
das funktioniert bestimmt super...

Du wirst
bestimmt genauso gut wie ich wissen, dass die meisten Probleme in Beziehungen in der nicht gleich vorhandenen Kommunikationsebene zu suchen sind. Von daher ist der "Holzhammer" nichts weiter als das Sichergehen dass die Botschaft beim Anderen ankommt.

Wie häufig ist es denn so das der Eine meint er hätte es schon tausendmal gesagt (oder noch bessser gezeigt) und dem Anderen ist es überhaupt nicht bewußt geworden das es sich um eine ernst zu nehmende Bedrohung des Zusammenlebens handelt? Deswegen der Holzhammer!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2006 um 20:47
In Antwort auf itala_12553285

Sieh dir mal den Film
"Darf ich bitten ?" mit Richard Gere an !
Da geht es nicht nur ums tanzen, sondern um den
ernsten Hintergrund, daß er sich heimlich bei
einem Tanzkurs anmeldet, weil er sich manchmal
unglücklich fühlt, sich aber nicht traut, das
seiner Frau zu sagen, weil er sie trotzdem liebt.
Da gibt es einige interessante Schlüsselszenen,
die die Gefühle auf beiden Seiten widerspiegeln,
als alles rauskommt, auch die Enttäuschung seiner
Frau, weil er nicht mit ihr darüber geredet hat.

Wenn dein Mann auch schon mal fremd gegangen ist,
vielleicht ist es ihm ähnlich wie dir gegangen ?!
Dann müßte er dich jetzt verstehen können.

Gerade habe ich gelesen, wenn man unglücklich ist,
dann fokussiert man sich besonders auf den Partner
und seine Fehler, und der kann dann machen was er will,
es ist nichts richtig.
Du bist unglücklich und dein Partner ist schuld,
das ist zu einfach.
Lies mal "Liebe dich selbst und es ist egal wen du
heiratest", da findest du ganz viele interessante
Denkanstöße.

Liebe Grüße von Nele

ERGÄNZUNG
Buch von Eva M. Zurhorst, Goldmannverlag
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2006 um 8:15

Hallo Victoria!
Ich habe jetzt gerade Deinen Beitrag gelesen und die Antworten und muss nun auch noch meinen Senf dazu geben.

Auch bin verheiratet, erst 7 Jahre, und habe einen fünfjährigen Sohn, den ich sehr liebe. Bei uns ist es nicht so, dass wir friedlich in einem Häuschen leben, uns gut verstehen und sonst auch alles "in Butter ist". Eher ist mir im vergangenen Jahr aufgegangen, nach vielen Diskussionen, Streitereien, endlosen Nächten, in denen ich wachgelegen bin und nachgedacht habe, dass mein Mann schlichtweg nicht der Richtige ist. Ich habs versucht. Ich habe Vorschläge zur Ehetherapie gemacht, ich wollte mit ihm alleine was unternehmen - aber leider fand er das nicht so toll. Und irgendwann habe ich mich damit abgefunden und habe im alten Trott weitergelebt, ohne Aufregungen, still, so wie es Millionen anderer Eheleute auch tun. (Und was hört man da alles im Bekanntenkreis, weiwei).
Irgendwann habe ich gemerkt, die Liebe (so sie jemals vorhanden war) ist WEG. Puff, schnuff, arriverderci, adios. Sie ist weg und ich denke nicht, dass man Liebe, wenn sie gegangen ist, wiederbringen kann. Vielleicht einen Hauch, vielleicht eine Nuance, aber ob das reicht, für ein ganzes Leben?
Ich will lieben, ich will endlich wieder einen Mann lieben und begehren, von ganzem Herzen.
Irgendwann vergangenen Januar bin ich fremdgegangen. Ich habe diese Lieblosigkeit nicht mehr ausgehalten, diese fehlende Wertschätzung, dieser langweilige Alltag. Ich habe mir nen Liebhaber gesucht und es ist eingeschlagen wie eine Bombe.

Nun muss ich selber damit fertigwerden, was kommen wird. Mein Mann weiss Bescheid und hält still um des lieben Friedens Willen. Vorschläge seinerseits, "man könne doch mal ein paar Tage allein wegfahren, nur wir 2, wie ein verliebtes Paar", interessieren mich nicht mehr die Bohne, es törnt mich (wie bei Dir) kein bisschen an, mit meinem Mann wegzufahren. Die Vorstellung, mit ihm Händchenhaltend durch die Gegend zu laufen, lässt mir Schauer über den Rücken laufen. Die Liebe ist weg, Victoria, und diese Erkenntnis ist unangenehm. Aber überlege wirklich, ob Du Dir das für den Rest Deines Lebens antun willst.

Gruss, Kiki

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2010 um 21:33
In Antwort auf lionce_12156125

Und noch
mal wieder: Geht zu einer Eheberatung, ihr scheint ja doch beide Defizite zu haben, die ihr alleine nicht lösen könnt. Es ist absolut sinnvoll sich in solchen Fällen professionelle Hilfe zu holen. Letztlich wollt ihr doch beide MITEINANDER glücklich werden.

Na wenn das Lösungen sind
dann bin ich - obwohl ich am Anfang vom Ende stehe - mit meinen Gedanken irgendwie auf der Überholspur.
hat sich mal einer gefragt was anders sein müsste damit Beziehungen wieder funktionieren? Unsere Eltern haben durchgehalten? Das ich nicht lache. Mein Vater sagte mir schon als ich 12 war das er mit dieser Frau längst nicht mehr zusammen wäre wenn wir Kinder nicht währen. Mein Gott, was für eine Verschwendung von Leben! Wir haben nur dieses Eine!!!
Nicht das ich jetzt die tolle Lösung auf Lager hätte, wie gesagt was genau ist die Ursache? Ich denke es hat auch etwas mit unserem Leben im allgemeinen zu tun. Wir werden immer älter und wir sind immer länger fit. Meine Großeltern sahen mit 70 schon aus wie beerdigt. Wenn ich einst so alt bin sehe ich bestimmt nicht so aus, sonder werde weiterhin Sport treiben (nicht vom Benutzernamen täuschen lassen ) und werde weiterhin fit sein. Die Erwartungen an das Leben haben sich grundsätzlich gewandelt. Nicht zuletzt die Werbung verspricht und suggeriert uns ja das auch mit 80 Jahren noch lange nicht der Ofen aus sein muss. Und ja, das denke ich auch. Wenn ich heute die Bilder meiner Eltern sehe wie die mit 40 aussahen.... Wenn ich dann meines dagegenhalte. Hey da ist ein riesen Unterschied. Also nicht das ich immer aussehe wie das blühende Leben Aber was ich damit sagen will ist, dass auch ich dastehe und nach 16 Jahren Partnerschaft (ohne Kinder oder den Ring der Knechtet) überlege ob es das jetzt war. Neeeeiiiinnn. Natürlich nicht. Das kann niemals das Ende sein. Jetzt nur noch warten das die Kinder groß werden (also in Eurem Falle)? Und dann? Nochmal von vorn beginnen? Wenn Euch der Partner langweilt, dann könnte man was machen was Spass macht. Vielleicht auch mit einem anderen Mann! Mein Gott, unsere gesellschaftlichen Konventionen halten uns so gebunden. Ich selber habe auch ein verdammt schlechtes Gewissen wenn ich mal ne ne andere Frau attraktiv finde. Und wenn ich z.B. beim einkaufen oder sonstwo eine nette sehe ist eigentlich immer mein erster Gedanke: Na, schaust Du mir in die Augen weil Du mich attraktiv findest oder weil Du daheim frustriert bist? Wenn wir uns alle ein wenig mehr Freiraum gönnen würden und vielleicht nicht immer im Besitz-Sicherheits-denken gefangen wären. Könnte die Frau mal ihren Mann um die Häuser ziehen lassen und der Mann fragt auch nicht haarklein nach was letzte Nacht war.
Ich bezweifel das mir hier viele zustimmen werden. Ist halt meine Sichtweise. Kann richtig sein, muss sie aber nicht.
Ich bin gerade in eine Singlewohnung gezogen um nachdenken zu können ob ich in diesem Zustand der Agonie meiner Beziehung weiterleben möchte. Nicht das ich sie nicht mag. Sogar sehr und schätze wie sie ihr Leben auf die Reihe bekommt. Wir sind also nicht glücklich aber 100% unglücklich sind wir auch nicht. Ich denke da geht es mir wie vielen hier. Ein Partner auf den man sich verlassen kann und der einem Sicherheit gibt ist unschätzbar und durch keinen Schmetterling (wo auch immer der sitzt) zu ersetzen. Gerade wenn noch Sprösslinge im Spiel sind ist der Verantwortung deutlich größer. Aber vielleicht macht ja Toleranz die Grenzen weiter und das Atmen leichter und steigert so die Lebensqualität. Bei diesem Gedanken gehe ich nicht davon aus, dass die Frau mit nem Fussballwilli durchbrennt. Aber ich denke auch diese wird irgendwan die Grenzen und vlt. ihren Fehler erkennen. Wie gesagt, mein Fokus ist der Erhalt der Beziehung. Aber nicht um jeden Preis.
Ich glaube nun habe ich genug getextet. Würde mich interessieren was ihr von meinen Gedanken haltet von meiner (ex)Partnerin bekomme ich dazu keine Aussage.

stay tuned der dicke mann

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club