Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum ist "Untreue" immer gleich ein Verbrechen??

Warum ist "Untreue" immer gleich ein Verbrechen??

19. Januar 2006 um 14:49

Hallo an Alle,

nach langem habe ich mal wieder in dieses Forum gestöbert und mir sind ein paar Gedanken gekommen, die ich einfach mal los werden möchte:

Warum wird Untreue immer als Desaster, Katastophe etc. bewertet? Ganz, ganz oft ist es doch nichts weiter als eine körperliche Befriedung. ...Und bevor hier das große Geschreie los geht: Es hat in den wenigstens Fällen damit zu tun, dass der Untreue irgendeinen Mangel erleidet oder gar die Partnerin Defizite hat.

Ich bin keine Frau, die für offene Liebe etc. plädiert. Ganz sicher nicht. Aber ich kann nicht verstehen, weshalb alle - oder viele - eine Exklusivität voraussetzen und vom absoluten Vertrauensbruch reden. Vertrauen sollte doch an essentielleren Dingen festgemacht werden!
Man kann einen Menschen lieben und bereit sein, das eigene Leben für ihn zu opfern, aber diese Zuneigung und tiefe Liebe verändert sich doch nicht, wenn es vielleicht mal einen Ausrutscher gab/gibt.

Frauen oder Männer, die sich als Opfer sehen, sollten über solche Dingen mal nachdenken und nicht sofort an Suizid oder ähnliches denken ...also aufhören, die Schuld bei sich zu suchen. Von Schuld sollte in diesem Zusammenhang überhaupt nicht geredet werden.

Ich hoffe, dass der ein oder andere von euch meine Gedanken nachvollziehen kann ...

Für alle, die jetzt am liebsten losmeckern wollen:
Meine Zeilen sollen NICHT zum Ausdruck bringen, dass Untreue akzeptabel ist !!!

Mehr lesen

19. Januar 2006 um 15:00

Also...
ein verbrechen ist es schonmal nicht(mindestfreiheitsstrafe 1 jahr),aber an welchen dingen soll ich denn vertrauen festmachen,wenn der partner in einer parallelwelt unterwegs ist?
ich sehe es so wie du bei ausrutschern,aber das ist wohl hier am wenigsten der fall.
und von wegen,nichts als körperliche befriedigung,man führt doch in diesen fällen ein eigenes seperates leben,mit streit verdruss ,versöhnung ect.
also auf dem stand meiner weisen grossmutter:
ist ja keine seife und nutzt sich nicht ab,bin ich noch nicht,
also,ich finde es ist schon ein desaster,ein ami therapeut spricht sogar von trauma,nach welchem kurzfrisig nichts auf der welt mehr sicher erscheint.
gruss r

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2006 um 15:06
In Antwort auf jin-ho_12439268

Also...
ein verbrechen ist es schonmal nicht(mindestfreiheitsstrafe 1 jahr),aber an welchen dingen soll ich denn vertrauen festmachen,wenn der partner in einer parallelwelt unterwegs ist?
ich sehe es so wie du bei ausrutschern,aber das ist wohl hier am wenigsten der fall.
und von wegen,nichts als körperliche befriedigung,man führt doch in diesen fällen ein eigenes seperates leben,mit streit verdruss ,versöhnung ect.
also auf dem stand meiner weisen grossmutter:
ist ja keine seife und nutzt sich nicht ab,bin ich noch nicht,
also,ich finde es ist schon ein desaster,ein ami therapeut spricht sogar von trauma,nach welchem kurzfrisig nichts auf der welt mehr sicher erscheint.
gruss r

Wahre worte
besser kann man es gar nicht sagen.

Und nichts ist danach mehr wie es mal war. Vieles wird in Frage gestellt - so gar dinge, die an sich gar nicht in frage zu stellen sind (zum beispiel die schönen Tage, die man hatte). Man fragt sich dann schon, ob man da nicht auch angelogen wurde, einem etwas vorgespielt wurde.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2006 um 15:08
In Antwort auf jin-ho_12439268

Also...
ein verbrechen ist es schonmal nicht(mindestfreiheitsstrafe 1 jahr),aber an welchen dingen soll ich denn vertrauen festmachen,wenn der partner in einer parallelwelt unterwegs ist?
ich sehe es so wie du bei ausrutschern,aber das ist wohl hier am wenigsten der fall.
und von wegen,nichts als körperliche befriedigung,man führt doch in diesen fällen ein eigenes seperates leben,mit streit verdruss ,versöhnung ect.
also auf dem stand meiner weisen grossmutter:
ist ja keine seife und nutzt sich nicht ab,bin ich noch nicht,
also,ich finde es ist schon ein desaster,ein ami therapeut spricht sogar von trauma,nach welchem kurzfrisig nichts auf der welt mehr sicher erscheint.
gruss r

Leben wir nicht alle in einer Parallelwelt?
Ich denke, dass jeder Mensch seine Geheimnisse hat.
Man wird nie wirklich wissen, wer unser Gegenüber ist, was in seinen Gedanken vorsichgeht...

Sollte mir ein Fremdgehen passieren - ich kann doch für nichts garantieren - natürlich würde ich es meinem Partner nicht unter die Nase reiben. Warum auch? Ich will ihm doch nicht wehtun. Das hat nichts mit lügen zu tun. Denn das was passiert ist, hat ja auch nichts mit ihm zu tun! Nur das verstehen die meisten Menschen nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2006 um 15:16

..
Ja, wurde ich. Aber ich habe es erst verstehen können, nachdem ich selbst in dieser Situation war. Nämlich erst dann ist es möglich die Perspektive zu wechseln. Und erst dann versteht man die Worte, die man nicht glauben wollte.

Naürlich ist nicht schön, wenn es passiert. Aber ich kann heute verstehen, wenn jmd sagt, dass es

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2006 um 15:17
In Antwort auf ngoc_12380462

Leben wir nicht alle in einer Parallelwelt?
Ich denke, dass jeder Mensch seine Geheimnisse hat.
Man wird nie wirklich wissen, wer unser Gegenüber ist, was in seinen Gedanken vorsichgeht...

Sollte mir ein Fremdgehen passieren - ich kann doch für nichts garantieren - natürlich würde ich es meinem Partner nicht unter die Nase reiben. Warum auch? Ich will ihm doch nicht wehtun. Das hat nichts mit lügen zu tun. Denn das was passiert ist, hat ja auch nichts mit ihm zu tun! Nur das verstehen die meisten Menschen nicht.

Nö,ich nicht
aber wenn die leisen stimmen nur zu mir sprechen,dann ja.
mal im ernst,ich glaube das ist so ein wichtiger bereich , das ein geheimniss zum problem wird,aber im grundsatz hat sicher jeder seine geheimnisse und auch da stellt sich sicher die frage wann der vertauensbruch da ist.
alles eine frage der definition.
lg r

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2006 um 15:18
In Antwort auf ngoc_12380462

..
Ja, wurde ich. Aber ich habe es erst verstehen können, nachdem ich selbst in dieser Situation war. Nämlich erst dann ist es möglich die Perspektive zu wechseln. Und erst dann versteht man die Worte, die man nicht glauben wollte.

Naürlich ist nicht schön, wenn es passiert. Aber ich kann heute verstehen, wenn jmd sagt, dass es

..
Natürlich ist nicht schön, wenn es passiert. Aber ich kann heute verstehen, wenn jmd sagt, dass es "ohne" Gefühle war und Konsequenzlos/ Bedeutungslos ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2006 um 15:19
In Antwort auf ngoc_12380462

Leben wir nicht alle in einer Parallelwelt?
Ich denke, dass jeder Mensch seine Geheimnisse hat.
Man wird nie wirklich wissen, wer unser Gegenüber ist, was in seinen Gedanken vorsichgeht...

Sollte mir ein Fremdgehen passieren - ich kann doch für nichts garantieren - natürlich würde ich es meinem Partner nicht unter die Nase reiben. Warum auch? Ich will ihm doch nicht wehtun. Das hat nichts mit lügen zu tun. Denn das was passiert ist, hat ja auch nichts mit ihm zu tun! Nur das verstehen die meisten Menschen nicht.

Wieso
hat das denn nichts mit ihm zu tun?

Auch wenn hier von verschiedener Seite dasselbe Argument aufgeführt wird, hat mich diese Aussage noch immer nicht überzeugen können.

Meines Erachtens (liebe pk, bitte überlesen *lach*) geht es den Partner sehr wohl etwas an, wenn einer zur Seite springt - ansonsten wird ihm das Recht selbst und frei zu entscheiden, wie er damit umgeht, vorenthalten.

Aber das ich halt nur meine Meinung - jeder so, wie er es für richtig empfindet.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2006 um 15:24

Ich das genauso....
ich denke mir immer "mein Gott, wenn ich mich von einem Freund in den Arm nehmen lasse, mit dem ich mir nicht vorstellen kann ins Bett zu gehen, dann ist es auch kein Betrug. Aber wenn es einer ist, dem ich am liebsten die Klamotten vom Leib reißen würde, muss man gleich ein schlechtes Gewissen haben...." Ich bin auch in dieser Situation und verschweige meinem Mann Zärtlichkeiten mit einem anderen (wir küssen uns gelegentlich). Aber ich habe auch mal ein Kratzer in sein geliebtes Auto gemacht, und dann behauptet, ich wüsste nicht woher er kommt, weil ich wusste er würde ausrasten, und dann wochenlang nicht mit mir reden (Männer und ihre Autos eben...). Ist natürlich nicht das Gleiche, aber schon vergleichbar. DAS verheimliche ich ihm doch auch....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2006 um 15:30
In Antwort auf ngoc_12380462

Leben wir nicht alle in einer Parallelwelt?
Ich denke, dass jeder Mensch seine Geheimnisse hat.
Man wird nie wirklich wissen, wer unser Gegenüber ist, was in seinen Gedanken vorsichgeht...

Sollte mir ein Fremdgehen passieren - ich kann doch für nichts garantieren - natürlich würde ich es meinem Partner nicht unter die Nase reiben. Warum auch? Ich will ihm doch nicht wehtun. Das hat nichts mit lügen zu tun. Denn das was passiert ist, hat ja auch nichts mit ihm zu tun! Nur das verstehen die meisten Menschen nicht.

Doch ich schon
Ich versteh dich, denn ich denke ganz genauso. Aber ich hatte hier ja schon diverse Diskussionen und man muß es einfach akzeptieren, daß da die Meinungen auseinandergehen.

@haiko: Ich habs überlesen.

Ich will niemanden bekehren, genauso wenig will ich selbst bekehrt werden. Es wurden hier schon Vergleiche gezogen mit Mord usw. Das ist natürlich lächerlich und total absurd. Aber wo die Schmerzgrenze liegt, sollte jeder selber wissen. Für den einen ist es ein schweres Vergehen, für die anderen ein Abenteuer ohne Bedeutung.

Ich würde es jedenfall nicht als Verbechen bezeichnen. Es gibt noch mehr als Sex, was eine Partnerschaft ausmacht. Aber das sind eben die gültigen Morlavorstellungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2006 um 15:35
In Antwort auf lally_11969332

Doch ich schon
Ich versteh dich, denn ich denke ganz genauso. Aber ich hatte hier ja schon diverse Diskussionen und man muß es einfach akzeptieren, daß da die Meinungen auseinandergehen.

@haiko: Ich habs überlesen.

Ich will niemanden bekehren, genauso wenig will ich selbst bekehrt werden. Es wurden hier schon Vergleiche gezogen mit Mord usw. Das ist natürlich lächerlich und total absurd. Aber wo die Schmerzgrenze liegt, sollte jeder selber wissen. Für den einen ist es ein schweres Vergehen, für die anderen ein Abenteuer ohne Bedeutung.

Ich würde es jedenfall nicht als Verbechen bezeichnen. Es gibt noch mehr als Sex, was eine Partnerschaft ausmacht. Aber das sind eben die gültigen Morlavorstellungen.

@pk
danke .O)

und ja, es gibt noch mehr, was eine Partnerschaft ausmacht, so was wie:
- ehrlichkeit
- aufrichtigkeit
- respekt
- achtung vor dem Partner

(nun bitte nicht wieder hauen - mein fell wird dünner *lach*)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2006 um 15:37
In Antwort auf jin-ho_12439268

Also...
ein verbrechen ist es schonmal nicht(mindestfreiheitsstrafe 1 jahr),aber an welchen dingen soll ich denn vertrauen festmachen,wenn der partner in einer parallelwelt unterwegs ist?
ich sehe es so wie du bei ausrutschern,aber das ist wohl hier am wenigsten der fall.
und von wegen,nichts als körperliche befriedigung,man führt doch in diesen fällen ein eigenes seperates leben,mit streit verdruss ,versöhnung ect.
also auf dem stand meiner weisen grossmutter:
ist ja keine seife und nutzt sich nicht ab,bin ich noch nicht,
also,ich finde es ist schon ein desaster,ein ami therapeut spricht sogar von trauma,nach welchem kurzfrisig nichts auf der welt mehr sicher erscheint.
gruss r

Jaja die Amis
die sterben immer gleich.

Oder verklagen irgendjemanden auf Millionen Dollar Schadenersatz. Bitte komm mir nicht mit Ami-Therapeuten, die haben doch alle einen an der Waffel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2006 um 15:39
In Antwort auf irvin_12561992

@pk
danke .O)

und ja, es gibt noch mehr, was eine Partnerschaft ausmacht, so was wie:
- ehrlichkeit
- aufrichtigkeit
- respekt
- achtung vor dem Partner

(nun bitte nicht wieder hauen - mein fell wird dünner *lach*)

Aber nicht doch
*kralleneinfahr*

Du hast Recht.

Respekt und Achtung habe ich, ehrlich bin ich meistens, und aufrichtig bin ich wenn ich sage daß ich ihn liebe.

Miezmiez

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2006 um 15:43
In Antwort auf lally_11969332

Jaja die Amis
die sterben immer gleich.

Oder verklagen irgendjemanden auf Millionen Dollar Schadenersatz. Bitte komm mir nicht mit Ami-Therapeuten, die haben doch alle einen an der Waffel.

Na meine beste....
.....katze,machen wir es uns mal nicht so einfach bitte(ggg).
nicht alle therapeuten haben einen an der waffel und studieren psycho um sich ungestraft gegenüber anderen in den eigenen defekten zu suhlen.
ich finde der vergleich mit dem trauma nicht schlecht.
meinst du ich sollte ihn in ami land wegen meiner mentalen kollateralschäden verklsagen?
brilliant!
glg r

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2006 um 15:43
In Antwort auf lally_11969332

Aber nicht doch
*kralleneinfahr*

Du hast Recht.

Respekt und Achtung habe ich, ehrlich bin ich meistens, und aufrichtig bin ich wenn ich sage daß ich ihn liebe.

Miezmiez

Na wer
wird dann da gleich zur schmusekatze werden *lach* trotzdem lieb von dir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2006 um 15:56
In Antwort auf jin-ho_12439268

Na meine beste....
.....katze,machen wir es uns mal nicht so einfach bitte(ggg).
nicht alle therapeuten haben einen an der waffel und studieren psycho um sich ungestraft gegenüber anderen in den eigenen defekten zu suhlen.
ich finde der vergleich mit dem trauma nicht schlecht.
meinst du ich sollte ihn in ami land wegen meiner mentalen kollateralschäden verklsagen?
brilliant!
glg r

Nicht alle
aber viele. Und die Amis sowieso.

Tja wenn wir in Amerika leben würden, hätteste gute Chancen auf viel Geld.

Andererseits hätte der Typ dich auch verklagen können wegen deiner Aktion. Hihi.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2006 um 16:01

Worin liegt das verbrechen
ich stimme dir grundsätzlich zu. als ich meine gefühle und gedanken ordnete, nachdem ich von der affaire meines mannes erfahren habe, unterschied ich folgendes:

der akt an sich verletzte meinen stolz und das ist alleine mein problem. ich erwarte keine exklusivität, "mein" mann gehört mir nicht, er ist frei. so gesehen war ich nicht opfer, denn was mein mann mit der anderen frau gemacht hat, hatte nichts mit mir zu tun.

das "verbrechen" sehe ich woanders. die fehlende aufrichtigkeit meines mannes. er hat seine geliebte im glauben gelassen, dass unsere beziehung nicht in ordnung ist, er mich nicht liebe und es eine zweckverbindung ist. es verletzte mich tief, dass er nicht zu mir gestanden hat und ihr klar gesagt hat, dass er aus liebe bei mir bleibe. ich empfand sein verhalten mir und ihr gegenüber als falsch. da er sonst ein sehr ehrlicher und aufrichtiger mensch ist, war ich absolut fassungslos und wusste nicht, ob ich mit ihm noch zusammen sein und ihm respekt entgegen bringen könnte.

so und jetzt noch ganz allgemein gesagt: seitensprung (mit kondom!) ist meiner meinung nach verzeihbar, es kommt auf das "drumherum" an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2006 um 16:19
In Antwort auf lally_11969332

Nicht alle
aber viele. Und die Amis sowieso.

Tja wenn wir in Amerika leben würden, hätteste gute Chancen auf viel Geld.

Andererseits hätte der Typ dich auch verklagen können wegen deiner Aktion. Hihi.

Stimmt
wäre wohl möglich.
ach wo sind sie hin die guten ehrlichen zeiten des duells?
bevor sich alle aufregen:war ein scherz.
gruss r

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2006 um 16:33
In Antwort auf jin-ho_12439268

Stimmt
wäre wohl möglich.
ach wo sind sie hin die guten ehrlichen zeiten des duells?
bevor sich alle aufregen:war ein scherz.
gruss r

Sie belieben
zu scherzen, Monsieur. ))

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2006 um 0:23

Seitensprung kein verbrechen.....
sondern wohl eher eine Erscheinung,die schon eh und je passiert und die Unterschiedlichsten Reaktionen hervorruft.

Meistens sind es die Begleiterscheinungen,die alles kaputt machen.

Wie @Haiko es schon beschrieben hat,für mich zählen in einer Partnerschaft gewisse Dinge wie:
- Ehrlichkeit
- Vertrauen
- Achtung vor dem Partner
- Respekt vor der Person,die ich liebe
- Für den Partner da zu sein,sich auf den Partner verlassen können,wenn man ihn braucht!

Man muß da wohl auch klar unterscheiden zwischen einem unvorhergesehenen Sprung oder einem geplanten Sprung,mit der Auswirkung,das man als Partner plötzlich auf der Aussenbahn steht und nicht mehr im Rennen ist.Und die Lügen wirken sich dann noch schwerwiegender aus,gerade dann erst fängt man an,jede unregelmäßigkeit argwöhnisch zu betrachten.

Wer hat dann diese Situation heraufbeschworen?
Komisch nur,dass diejenigen(nicht alle),die betrügen,danach nicht in der Lage sind mit ihrem Partner zu reden,um auch diesem die Chance zu geben,sich mit der ganzen Situation auseinander zu setzen und sie zu verarbeiten.Wenn die Liebe stimmt,dann findet man auch einen kompromiss.Und vor solch einem Partner habe ich Achtung.Vor notorischen Lügnern nicht!!

Sehe also den Sprung nicht unbedingt als das Verbrechen an sich an,sondern die Lügen sind es,die einen verletzen.Möchte den Seitensprung aber auch nicht als etwas normales darstellen.Denn das ist es nicht.

Bervor jetzt ein Aufschrei durch die Reihen geht,ich kann es beurteilen,von beiden Seiten aus.

Ich selbst möchte nicht mehr betrügen,denn dieses Gefühl möchte ich nicht mehr erleben.Und ich möchte es auch meiner zukünftigen Partnerin nicht zumuten.

Gruß
Herzlicher

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2006 um 9:19
In Antwort auf kaden_12252271

Seitensprung kein verbrechen.....
sondern wohl eher eine Erscheinung,die schon eh und je passiert und die Unterschiedlichsten Reaktionen hervorruft.

Meistens sind es die Begleiterscheinungen,die alles kaputt machen.

Wie @Haiko es schon beschrieben hat,für mich zählen in einer Partnerschaft gewisse Dinge wie:
- Ehrlichkeit
- Vertrauen
- Achtung vor dem Partner
- Respekt vor der Person,die ich liebe
- Für den Partner da zu sein,sich auf den Partner verlassen können,wenn man ihn braucht!

Man muß da wohl auch klar unterscheiden zwischen einem unvorhergesehenen Sprung oder einem geplanten Sprung,mit der Auswirkung,das man als Partner plötzlich auf der Aussenbahn steht und nicht mehr im Rennen ist.Und die Lügen wirken sich dann noch schwerwiegender aus,gerade dann erst fängt man an,jede unregelmäßigkeit argwöhnisch zu betrachten.

Wer hat dann diese Situation heraufbeschworen?
Komisch nur,dass diejenigen(nicht alle),die betrügen,danach nicht in der Lage sind mit ihrem Partner zu reden,um auch diesem die Chance zu geben,sich mit der ganzen Situation auseinander zu setzen und sie zu verarbeiten.Wenn die Liebe stimmt,dann findet man auch einen kompromiss.Und vor solch einem Partner habe ich Achtung.Vor notorischen Lügnern nicht!!

Sehe also den Sprung nicht unbedingt als das Verbrechen an sich an,sondern die Lügen sind es,die einen verletzen.Möchte den Seitensprung aber auch nicht als etwas normales darstellen.Denn das ist es nicht.

Bervor jetzt ein Aufschrei durch die Reihen geht,ich kann es beurteilen,von beiden Seiten aus.

Ich selbst möchte nicht mehr betrügen,denn dieses Gefühl möchte ich nicht mehr erleben.Und ich möchte es auch meiner zukünftigen Partnerin nicht zumuten.

Gruß
Herzlicher

Gut geschrieben
kann ich nur voll und ganz unterstreichen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2006 um 11:19
In Antwort auf ngoc_12380462

Leben wir nicht alle in einer Parallelwelt?
Ich denke, dass jeder Mensch seine Geheimnisse hat.
Man wird nie wirklich wissen, wer unser Gegenüber ist, was in seinen Gedanken vorsichgeht...

Sollte mir ein Fremdgehen passieren - ich kann doch für nichts garantieren - natürlich würde ich es meinem Partner nicht unter die Nase reiben. Warum auch? Ich will ihm doch nicht wehtun. Das hat nichts mit lügen zu tun. Denn das was passiert ist, hat ja auch nichts mit ihm zu tun! Nur das verstehen die meisten Menschen nicht.

Das verstehen die meisten nicht
Wenn der Betrug und besonders die Lügen ans Licht kommen hat das sehrwohl etwas mit dem Partner zu tun.
Die Familie kann auseinanderbrechen, den Kindern wird sehr weh getan, das Haus oder die Wohnung muß bei einer Trennung verkauft werden. Wenn man dann doch zusammenbleibt, ändert sich vieles in der Partnerschaft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2006 um 19:18
In Antwort auf irvin_12561992

@pk
danke .O)

und ja, es gibt noch mehr, was eine Partnerschaft ausmacht, so was wie:
- ehrlichkeit
- aufrichtigkeit
- respekt
- achtung vor dem Partner

(nun bitte nicht wieder hauen - mein fell wird dünner *lach*)

Wer sagt denn, das ich das in bestimmten Maßen nicht auch
meiner Frau gegenüber habe? Sie ist meine Partnerin im Leben,... mit allen Höhen und Tiefen , seit 20 Jahren. Würde das funktionieren wenn ich sie nicht mit Achtung, Respekt, Aufrichtigkeit, "Ehrlichkeit" behandeln würde? Es gibt wie gesagt kein Mord- und Totschlag, keine häßlichen Szenen, kein Saufen oder Ignoranz,.... es ist "Normal". Nur eben,...das gebe ich zu,.... mein Verlangen nach der freundin, die mir z.T. das gibt, was ich zu hause nicht bekomme,.... was ich da ja auch schlecht erzwingen kann (denn das wäre ja wiederum eine Mißachtung der Person Ehefrau). Es stimmt, es gibt noch mehr als nur SEX, ...eben deshalb muß man dem doch nicht soooo viel Wertung geben, wenn man es auch woanders sucht. Aber....vorweg gesagt....jeder muß selber wissen was er macht. LG Paul

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2006 um 21:50

Kommt immer
auf die jeweilige Person an. Es gibt Männer, die nicht "nur" sich selbst sondern auch noch zuvor die ganze Familie auslöschen. Allein wenn man so etwas hört, sollte man sich seine Gedanken machen, was so ein "harmloses körperliches Beisamen" alles verursachen kann. Die Verletzung scheint da ungeheuerlich groß zu sein, oder wieso tut derjenige diese Tat?
Ich finde es auch absurd aber jeder fühlt nun mal anders. Gerade für den Mann, meiner Meinung nach, noch unerträglicher. Will nicht wissen, wieviele jährlich deswegen sterben müssen. Traurig aber wahr...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper