Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum ist mir Sex so wichtig ?

Warum ist mir Sex so wichtig ?

16. April 2015 um 0:21

Entschuldigt Bitte das ich diese Frage nicht ins Sexforum poste, erhoffe mir hier einfach schlüssigeres.

Also ich bin 25, durchaus attraktiv und war bis vor ca. 5 Monaten in einer Beziehung die 3,5 Jahre hielt.

In dieser Beziehung wurde es mit zunehmender Zeit zum Problem das ich Sex regelrecht brauche. Nicht übermäßig, aber 2 x die Woche ist absolutes absolutes Minimum. Egal wie stressig meine Woche war oder eben seine. Bekomme ich das nicht, werde ich zickig und schlecht gelaunt. Ich kann nicht verzichten.

In meiner Ex-Beziehung wurde das zum Problem, Sätze wie ,, Bei dir ist die Beziehung nur gut, wenn wir Sex haben" ,, Dich interessiert nur f****" fielen öfter. Sehe ich natürlich nicht so. Dennoch frage ich mich warum ich nicht einmal 2 Wochen auf Sex verzichten kann und dabei ,, locker" bleiben kann. Sinnlose Diskussionen und Streits gab es deswegen auch sehr häufig.

Nun bin ich seit 5 Monaten Single ,und ich dachte das ich mich mit der Zeit an mein sex loses Leben gewöhnen werde. Dem war nicht so. Es wurde von Woche zu Woche schlimmer, ein Gefühl wie Hunger. Schließlich lernte ich meine jetzige Affäre kennen.

Ich frage mich nur ob ich normal bin , ob ich Es so schaffe eine wirklich lange Beziehung zu führen, einfach weil ich nicht mit weniger Sex klarkomme. Für Meinungen wäre ich dankbar.

Mehr lesen

16. April 2015 um 0:39

Er
ist Single. Kommt aber für mich nicht für eine Beziehung in Frage.

Findest du das echt nymphomanisch? Ich brauche ja nicht 5 mal am Tag Sex, aber ohne geht eben gar nicht bzw. nur sehr sehr schwer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 1:01

Das
ist ja das zwiespältige. Treu war ich immer, auch wenn ich wirklich oft Angebote, Komplimente etc. bekomme. Ich kann nicht mit irgendwelchen Sex haben. Ich kann auch nicht untreu sein auch wenn der Gedanke schonmal reizvoll war.

Meine jetzige Affäre kenne ich auch schon länger.

In Beziehungen ist mein Verhalten nicht gut, ich baue damit Druck auf und mache Sex eher schlechter als besser. Aber es ist schwierig es zu ändern, wirklich am ehesten mit Hunger zu vergleichen. Sex entspannt mich auch immer, macht den Kopf frei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 1:06




Siehe letzte Antwort unter Gind

Ich habe einfach Angst das ich es nicht schaffe eine Beziehung zu führen, in der das nicht zum Streit-Problem Thema wird.

Der Weg von ,, Ich dachte von solchem Sex träumen Männer nur" zu ,, Dich interessiert nur f*****" war nämlich recht kurz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 1:20

Haha
Passt gerade nicht zu dem mädchenhaften Blümchenkleid das ich immer noch trage, aber ja das stimmt schon.

Ihr Männer fühlt euch aber auch schnell unmannlich damit. Scheine ein Traum zu sein der sich zum Alptraum wandelt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 1:22

Wie
schaffst du das mit dem abgewöhnen ? Ich habe es auch schon versucht aber spätestens nach einer Woche wird es sehr schwierig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 1:24

Das
Geld ist nicht das Problem. Das Problem ist das die Männer attraktiv sein müssen und sympathisch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 1:37

Mal schauen
ist halt schwer rauszurucken ob jemand nach Jahren noch soviel Sex braucht wie ich.

Kuscheln ist natürlich auch toll. Nackig kuscheln ohne Sex, das hatte auch etwas. Nichts sexuelles aber einfach so etwas Geborgenes , Vertrautes. Ich frage ja nicht weil ich Sex vermisse sondern weil ich eine Beziehung vermisse.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 1:40

Wahrscheinlich
Hast du Recht

Ich weiss nur nie so genau ob jemand nach Jahren noch so tickt wie ich.

Ja mein Ex wollte meistens morgens, wenn ich noch total müde war und ich eher abends wenn er müde war

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 1:47

Ja
Das war schon immer so. Mein erstes Mal fand ich nicht prickelnd und dachte das ich gut auf Sex verzichten könnte. Dann fand ich es aber immer besser und ja seitdem ist das so.

Ich liebe nicht nur den Sex an sich, sondern auch die Nähe, den intensiven Körperkontakt und das dabei der Kopf so wunderbar leer wird.

Aber ja ich sehne mich nach einer echten Beziehung, und ich will diesen Stress deshalb nicht mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 1:57

Das
ist der Restfunke Verstand. Er wäre nicht gut für mich, wir sind zu unterschiedlich auch aber nicht nur in Zukunftsvorstellungen.

Ich lasse es mit ihm auch bei Sex. Kein kuscheln danach, kein Küssen außerhalb von Sex. Keine Unternehmungen. Ich ziehe mich danach an und gehe. Ich will keine Gefühle haben. Ein bisschen weil ich weiss das es nicht passt und ein bisschen weil ich meine Ex-Beziehung noch verarbeiten muss

Außerdem ist er ein Arsch. Keine Ahnung wen er noch so vögelt. Als wir Freunde waren hat er mir seine Frauengeschichten noch erzählt, jetzt nicht mehr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 1:58

Wie ist es
eigentlich, wenn du es mit dir selber machst. Ist das für dich keine Lösung? Normalerweise hilft das, wenn man Lust hat.
Dass du es brauchst, ist ja normal, aber wieso muss es unbedingt Sex sein?

ja ich denke, damit es zu müssen, kommen viele Männer sicher nicht gut klar. Sie wollen das Gefühl haben, das sie es initiieren. Wie hat mal jemand gesagt, eine kluge Frau stellt es so an, dass der Mann glaubt, es wäre seine Idee. so wie du schreibst, bist du vermutlich zu forsch und das ist nur manchmal gut. Aber nicht ständig. Es sei denn du findest einen der genau darauf steht.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 2:04

Das
hatte ich schon. Dauerschlechte Laune nicht, aber ich denke 3000 mal am Tag an Sex. ... hilft nicht mehr.Und ja ich suche mir dann jemanden der passt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 8:38

Hier
ging es nicht um möchten, sondern um brauchen. Sie braucht scheinbar, was ein Unterschied zu möchten ist. Normalerweise würde man sich dann auch mal selbst befriedigen können. Außerdem ging es um mindestens 2 mal pro Woche. Also um 3,4,5x die Woche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 10:20
In Antwort auf ragna_12734816

Wie ist es
eigentlich, wenn du es mit dir selber machst. Ist das für dich keine Lösung? Normalerweise hilft das, wenn man Lust hat.
Dass du es brauchst, ist ja normal, aber wieso muss es unbedingt Sex sein?

ja ich denke, damit es zu müssen, kommen viele Männer sicher nicht gut klar. Sie wollen das Gefühl haben, das sie es initiieren. Wie hat mal jemand gesagt, eine kluge Frau stellt es so an, dass der Mann glaubt, es wäre seine Idee. so wie du schreibst, bist du vermutlich zu forsch und das ist nur manchmal gut. Aber nicht ständig. Es sei denn du findest einen der genau darauf steht.


Natürlich
hilft es, aber eben nicht ewig. Würde sagen 2-3 Wochen, dann hilft das kaum noch und das Bedürfnis nach einem echten Mann steigt.

Ja Männer finden das anfangs traumhaft und dann fühlen sie sich schnell überfordert, und haben dann noch weniger Lust weil ,, muss " eben nicht besonders anziehend ist. Ich muss doch auch lernen können mit weniger Sex klarzukommen ,und vorallem auch damit das er mal nicht will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 10:28

Seit
mir Sex angefangen hat Spaß zu machen, hat sich das nie wieder geändert.

Es ist nicht so das ich meinen Partner immer anzicke wenn er nicht will, aber immer so das ich dann insgesamt schlechter gelaunt und kratzbürstiger bin , eben einfach nicht mehr ausgeglichen.
Ich bin sauer auf meinen Partner weil es ist als ob ich hungrig vor einem vollen Kühlschrank stehe, und trotzdem nichts zu essen bekomme.

Ich brauche das, und genau das ist mein Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 11:08

Hallo Scheinheilige,
warum solltest du dich dafür entschuldigen, dass du Sex magst und ihn auch brauchst, damit du nicht zickig wirst? Sexualität ist etwas ganz natürliches und sollte niemals Gegenstand von Auseinandersetzungen zwischen Partnern sein.

Wenn du in einer Partnerschaft laufend das Gefühl hast, du bekämest zuwenig Sex, dann wirst du unzufrieden und dich um andere Möglichkeiten umsehen. Das ist bei Frauen nicht anders als bei Männern.

Sex regelmäßig zu brauchen, ist kein "Problem", wie du geschrieben hast, sondern eine schlichte Tatsache. Das kann man(n) jetzt in Abrede stellen und dich möglicherweise als nymphomanes Weibsstück hinstellen, aber es wird die Sachlage nicht verbessern. Bessere Chancen verspricht eine Konstellation, wo dein Partner in etwa gleich viel Bedürfnis nach Sex hat wie du.

Trotzdem möchte ich dich davor warnen, zukünftige Beziehungen nur danach einzugehen, wie viel Sex sie versprechen: denn Sex ist zwar wichtig, aber halt doch nicht alles.

Freundliche Grüße,
Christoph

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 11:46


Prinzipiell finde ich es nicht schlimm oder problematisch, dass du gern oft Sex hast. Ich sehe das Problem in dem Wort "brauchen" und deinen Reaktionen, wenn du nicht bekommst was du willst.

Ich finde es nicht normal Sex zu brauchen wie Wasser, wenn man Durst hat. Sex ist die schönste Nebensache der Welt, jedoch ist es kein Muss. Man stirbt nicht, wenn man keinen hat bzw. zwischendrin mal selbst Hand anlegt.

Dein "brauchen" gepaart mit deinen folgenden Reaktionen erzeugt Druck. Es nervt, macht es zum Muss. Mancher Mann kann sich dadurch auch benutzt fühlen, weil du ihn bei einer Ablehnung auf seinen Penis reduzierst. Er muss dich vögeln, er als Mensch zählt da dann offensichtlich nicht mehr viel. Das finde ich - für eine gute Partnerschaft - sehr bedenklich, denn es gibt nun mal immer wieder Phasen, wo man(n) nun mal keine Lust hat oder die Priorität grade bei einer anderen Sache liegt, man schlichtweg nicht kann. Wenn du dann bockst und zickst, dann fühlt sich dein Partner herab gesetzt, genervt und eben auch unter Druck gesetzt. Und wer will schon Druck beim Sex? Das ist nicht gerade verlockend

Ich hatte mal einen Partner, der bei jedem Sex-Korb erst gebettelt, dann einen Anfall bekommen und zum Schluss nur noch rumgenörgelt hat. Wie ein trotzendes Kleinkind. Du kannst dir nicht vorstellen, wie ätzend das war. Mich hat das so massiv unter Druck gesetzt, dass sämtliche Lust für Tage verflogen war. Daneben fand ich solch ein Verhalten total kindisch und lächerlich. Das war ein erwachsener Mann, der sich wie ein 2 Jähriger benahm, wenn er an der Supermarktkasse keinen Lolli bekam.

Ich rate dir dringend dein Verhalten zu überdenken, denn so schlägst du jeden Partner in die Flucht. Auch den, der vielleicht genauso viel Lust hat wie du. Denn auch dieser Mann hat mal keine Zeit oder gerade für ihn wichtigeres zu tun. Es gibt Selbstbefriedigung. Und wenn du Bock auf Sex hast, er aber nicht, ja mei - dann gehst du kurz ins Schlafzimmer und befriedigst dich selbst. Und wenn es nur um ein Nähebedürfnis geht, dann reicht kuscheln vor dem Fernseher, um nicht anzudrehen.

Und bedenke: Dein Partner ist nicht dafür da dich zu befriedigen. Er hat auch eine eigene Sexualität, mir der er sich wohl fühlen muss. Mit deinem Verhalten jedoch trägst du nicht zum Wohlfühlen bei, was Druck und eben Frust auslöst. Schließlich ist dein Partner nicht dein immer verfügbares Spielzeug.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 11:59
In Antwort auf fusselbine


Prinzipiell finde ich es nicht schlimm oder problematisch, dass du gern oft Sex hast. Ich sehe das Problem in dem Wort "brauchen" und deinen Reaktionen, wenn du nicht bekommst was du willst.

Ich finde es nicht normal Sex zu brauchen wie Wasser, wenn man Durst hat. Sex ist die schönste Nebensache der Welt, jedoch ist es kein Muss. Man stirbt nicht, wenn man keinen hat bzw. zwischendrin mal selbst Hand anlegt.

Dein "brauchen" gepaart mit deinen folgenden Reaktionen erzeugt Druck. Es nervt, macht es zum Muss. Mancher Mann kann sich dadurch auch benutzt fühlen, weil du ihn bei einer Ablehnung auf seinen Penis reduzierst. Er muss dich vögeln, er als Mensch zählt da dann offensichtlich nicht mehr viel. Das finde ich - für eine gute Partnerschaft - sehr bedenklich, denn es gibt nun mal immer wieder Phasen, wo man(n) nun mal keine Lust hat oder die Priorität grade bei einer anderen Sache liegt, man schlichtweg nicht kann. Wenn du dann bockst und zickst, dann fühlt sich dein Partner herab gesetzt, genervt und eben auch unter Druck gesetzt. Und wer will schon Druck beim Sex? Das ist nicht gerade verlockend

Ich hatte mal einen Partner, der bei jedem Sex-Korb erst gebettelt, dann einen Anfall bekommen und zum Schluss nur noch rumgenörgelt hat. Wie ein trotzendes Kleinkind. Du kannst dir nicht vorstellen, wie ätzend das war. Mich hat das so massiv unter Druck gesetzt, dass sämtliche Lust für Tage verflogen war. Daneben fand ich solch ein Verhalten total kindisch und lächerlich. Das war ein erwachsener Mann, der sich wie ein 2 Jähriger benahm, wenn er an der Supermarktkasse keinen Lolli bekam.

Ich rate dir dringend dein Verhalten zu überdenken, denn so schlägst du jeden Partner in die Flucht. Auch den, der vielleicht genauso viel Lust hat wie du. Denn auch dieser Mann hat mal keine Zeit oder gerade für ihn wichtigeres zu tun. Es gibt Selbstbefriedigung. Und wenn du Bock auf Sex hast, er aber nicht, ja mei - dann gehst du kurz ins Schlafzimmer und befriedigst dich selbst. Und wenn es nur um ein Nähebedürfnis geht, dann reicht kuscheln vor dem Fernseher, um nicht anzudrehen.

Und bedenke: Dein Partner ist nicht dafür da dich zu befriedigen. Er hat auch eine eigene Sexualität, mir der er sich wohl fühlen muss. Mit deinem Verhalten jedoch trägst du nicht zum Wohlfühlen bei, was Druck und eben Frust auslöst. Schließlich ist dein Partner nicht dein immer verfügbares Spielzeug.

Genau
so sehe ich das auch, nur hast du es viel schöner ausgedrückt als ich.

Frau kann zwar immer, wenn sie auch nicht immer möchte. Aber Mann kann schlicht und ergreifend nicht immer. Wenn Mann einfach mal, aus welchen Gründen auch immer keine Lust hat und sich dann fast genötigt fühlt, ist das schon schlimm. Wenn er allerdings dann gar nicht kann, dann fühlt er sich mitunter sagen wir mal in seiner Männlichkeit verletzt und dann kann es passieren, dass er immer öfter keine Lust hat oder immer öfter nicht kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 12:17
In Antwort auf ragna_12734816

Genau
so sehe ich das auch, nur hast du es viel schöner ausgedrückt als ich.

Frau kann zwar immer, wenn sie auch nicht immer möchte. Aber Mann kann schlicht und ergreifend nicht immer. Wenn Mann einfach mal, aus welchen Gründen auch immer keine Lust hat und sich dann fast genötigt fühlt, ist das schon schlimm. Wenn er allerdings dann gar nicht kann, dann fühlt er sich mitunter sagen wir mal in seiner Männlichkeit verletzt und dann kann es passieren, dass er immer öfter keine Lust hat oder immer öfter nicht kann.

Ja
Sowas kann unter anderem auch Versagensängste auslösen.

Außerdem ist es in meinen Augen auch eine Frage des Respektes: Wenn ich 'nein' sage - warum auch immer (keine Lust, keine Zeit, Schmerzen, what ever) - dann erwarte ich, dass er das akzeptiert und nicht bettelt, nörgelt oder rumbockt - sofern man sonst ein intaktes Liebesleben hat, was bei ein bis drei Mal die Woche durchaus gegeben ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 12:23
In Antwort auf scheinheilige8

Seit
mir Sex angefangen hat Spaß zu machen, hat sich das nie wieder geändert.

Es ist nicht so das ich meinen Partner immer anzicke wenn er nicht will, aber immer so das ich dann insgesamt schlechter gelaunt und kratzbürstiger bin , eben einfach nicht mehr ausgeglichen.
Ich bin sauer auf meinen Partner weil es ist als ob ich hungrig vor einem vollen Kühlschrank stehe, und trotzdem nichts zu essen bekomme.

Ich brauche das, und genau das ist mein Problem.

Problem
Ich sehe das schon als Problem, denn so wie der Kühlschrank nicht dazu verpflichtet ist dich satt zu machen, so ist dein Partner nicht verpflichtet dich zu befriedigen, wenn ihm gerade nicht danach ist. Es gibt keinen Grund sauer auf deinen Partner zu sein.

Stell dir die Situation mal umgekehrt vor: Wie würdest du dich fühlen, wenn dein Partner jedes Mal sauer, kratzbürstig und bockig wird, wenn ihr Sex hattet - weil DU welchen wolltest? Würdest du das verstehen? Würde dir das gefallen?

Warum befriedigst du dich dann nicht selbst? Wo ist das Problem dabei?

Und ja, du könntest dir einen Mann suchen, der auch viel und oft Sex will. Aber auch hier kannst du einen Sex-Korb kriegen, weil es eben noch andere Dinge im Leben außer Sex gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 14:14

Sie wird aber sauer...
Aber die TE sagt ja selbst über sich, dass sie sauer wird, wenn ihr Partner keinen Sex will. Und das wird in jeder Beziehung ein Problem, auch mit einem Mann, der viel Lust hat, denn es gibt - wie du selbst sagst - eben bei jedem Menschen Phasen, wo man nicht immer kann oder will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 14:20


Ach bitte, die TE hat nicht gesagt, dass ihre Ex-Partner nie Sex wollten. Vielmehr sagt sie, dass sie MINDESTENS zwei Mal pro Woche Sex haben MUSS. 'Mindestens' kann auch durchaus fünf bis sieben Mal pro Woche sein. Und wenn ihr Partner eine Woche gar keine Lust hat und in der darauffolgenden aber drei Mal, dann ist die Menge für sie nicht ausreichend.

Sex ist kein Sport und Menschen keine Maschinen! Darüber hinaus ist Sex ganz sicher nicht alles, eine Beziehung definiert dich über weitaus mehr. Sonst kannst du eine Affäre draus machen.

Bei deiner Einstellung hätte ich weder Bock auf eine Beziehung mit dir, noch auf Sex. Is ja gruselig dieser Sexzwang!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 16:32

Ach herrje
Wenn du alles auf die Goldwaage legst, dann kann ich dir auch nicht helfen. Ich bin sicher alles, aber nicht lesbisch

Schon mal was von 'sinnbildlich' gehört?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 17:11

Hihi
so schnell kriegen die nicht genug Das dauerte in meiner letzten Beziehung ca. 2 Jahre. Davor gab es Wochenenden da haben wir nichts anderes gemacht und sind den ganzen Tag nackig rumgelaufen.

Und ja manchmal bin ich eine echte Niete im Bett, aber eben nur manchmal. Aber das ist auch etwas was ich einem Mann zugestehe, es muss nicht immer das volle Actionprogramm sein. Manchmal reicht ein Quickie oder Guten-Morgen-Blowjob.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 17:12
In Antwort auf fusselbine


Prinzipiell finde ich es nicht schlimm oder problematisch, dass du gern oft Sex hast. Ich sehe das Problem in dem Wort "brauchen" und deinen Reaktionen, wenn du nicht bekommst was du willst.

Ich finde es nicht normal Sex zu brauchen wie Wasser, wenn man Durst hat. Sex ist die schönste Nebensache der Welt, jedoch ist es kein Muss. Man stirbt nicht, wenn man keinen hat bzw. zwischendrin mal selbst Hand anlegt.

Dein "brauchen" gepaart mit deinen folgenden Reaktionen erzeugt Druck. Es nervt, macht es zum Muss. Mancher Mann kann sich dadurch auch benutzt fühlen, weil du ihn bei einer Ablehnung auf seinen Penis reduzierst. Er muss dich vögeln, er als Mensch zählt da dann offensichtlich nicht mehr viel. Das finde ich - für eine gute Partnerschaft - sehr bedenklich, denn es gibt nun mal immer wieder Phasen, wo man(n) nun mal keine Lust hat oder die Priorität grade bei einer anderen Sache liegt, man schlichtweg nicht kann. Wenn du dann bockst und zickst, dann fühlt sich dein Partner herab gesetzt, genervt und eben auch unter Druck gesetzt. Und wer will schon Druck beim Sex? Das ist nicht gerade verlockend

Ich hatte mal einen Partner, der bei jedem Sex-Korb erst gebettelt, dann einen Anfall bekommen und zum Schluss nur noch rumgenörgelt hat. Wie ein trotzendes Kleinkind. Du kannst dir nicht vorstellen, wie ätzend das war. Mich hat das so massiv unter Druck gesetzt, dass sämtliche Lust für Tage verflogen war. Daneben fand ich solch ein Verhalten total kindisch und lächerlich. Das war ein erwachsener Mann, der sich wie ein 2 Jähriger benahm, wenn er an der Supermarktkasse keinen Lolli bekam.

Ich rate dir dringend dein Verhalten zu überdenken, denn so schlägst du jeden Partner in die Flucht. Auch den, der vielleicht genauso viel Lust hat wie du. Denn auch dieser Mann hat mal keine Zeit oder gerade für ihn wichtigeres zu tun. Es gibt Selbstbefriedigung. Und wenn du Bock auf Sex hast, er aber nicht, ja mei - dann gehst du kurz ins Schlafzimmer und befriedigst dich selbst. Und wenn es nur um ein Nähebedürfnis geht, dann reicht kuscheln vor dem Fernseher, um nicht anzudrehen.

Und bedenke: Dein Partner ist nicht dafür da dich zu befriedigen. Er hat auch eine eigene Sexualität, mir der er sich wohl fühlen muss. Mit deinem Verhalten jedoch trägst du nicht zum Wohlfühlen bei, was Druck und eben Frust auslöst. Schließlich ist dein Partner nicht dein immer verfügbares Spielzeug.

Sehr guter
Beitrag. Danke.

Du hast sehr Recht damit...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2015 um 14:14

Beste Frau
Du bist die beste Frau der Welt!!!
So sollten alle Frauen ticken

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2018 um 18:13
In Antwort auf scheinheilige8

Entschuldigt Bitte das ich diese Frage nicht ins Sexforum poste, erhoffe mir hier einfach schlüssigeres.

Also ich bin 25, durchaus attraktiv und war bis vor ca. 5 Monaten in einer Beziehung die 3,5 Jahre hielt.

In dieser Beziehung wurde es mit zunehmender Zeit zum Problem das ich Sex regelrecht brauche. Nicht übermäßig, aber 2 x die Woche ist absolutes absolutes Minimum. Egal wie stressig meine Woche war oder eben seine. Bekomme ich das nicht, werde ich zickig und schlecht gelaunt. Ich kann nicht verzichten.

In meiner Ex-Beziehung wurde das zum Problem, Sätze wie ,, Bei dir ist die Beziehung nur gut, wenn wir Sex haben" ,, Dich interessiert nur f****" fielen öfter. Sehe ich natürlich nicht so. Dennoch frage ich mich warum ich nicht einmal 2 Wochen auf Sex verzichten kann und dabei ,, locker" bleiben kann. Sinnlose Diskussionen und Streits gab es deswegen auch sehr häufig.

Nun bin ich seit 5 Monaten Single ,und ich dachte das ich mich mit der Zeit an mein sex loses Leben gewöhnen werde. Dem war nicht so. Es wurde von Woche zu Woche schlimmer, ein Gefühl wie Hunger. Schließlich lernte ich meine jetzige Affäre kennen.

Ich frage mich nur ob ich normal bin , ob ich Es so schaffe eine wirklich lange Beziehung zu führen, einfach weil ich nicht mit weniger Sex klarkomme. Für Meinungen wäre ich dankbar.

Du bist vollkommen in Ordnung. Natürlich sind Menschen einfach verschieden. Ich wünsche dir, dass du den richtigen Partner findest!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2018 um 18:16
In Antwort auf scheinheilige8

Das
Geld ist nicht das Problem. Das Problem ist das die Männer attraktiv sein müssen und sympathisch.

Und sie sollten auch gut riechen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar um 13:35
In Antwort auf fusselbine

Problem
Ich sehe das schon als Problem, denn so wie der Kühlschrank nicht dazu verpflichtet ist dich satt zu machen, so ist dein Partner nicht verpflichtet dich zu befriedigen, wenn ihm gerade nicht danach ist. Es gibt keinen Grund sauer auf deinen Partner zu sein.

Stell dir die Situation mal umgekehrt vor: Wie würdest du dich fühlen, wenn dein Partner jedes Mal sauer, kratzbürstig und bockig wird, wenn ihr Sex hattet - weil DU welchen wolltest? Würdest du das verstehen? Würde dir das gefallen?

Warum befriedigst du dich dann nicht selbst? Wo ist das Problem dabei?

Und ja, du könntest dir einen Mann suchen, der auch viel und oft Sex will. Aber auch hier kannst du einen Sex-Korb kriegen, weil es eben noch andere Dinge im Leben außer Sex gibt.

Zwei mal in der Woche wäre f'r mich, wann ich noch junger war, so bis meinem 65 sten, kein problem. Aber trotzdem weis ich nicht ob ich so eine Frau als Partner haben möchte. Denn was macht diese, so eine Frau wenn beiden älter werden. Einn Mann lässt nach. Das komt körperlich bedingt, die kleine Blutgefässer und so. Aber eine Frau ist anders, die hat dieses Problem (manchmal andere, okay, aber darum geht es hier nicht). Und was macht eine Frau wie diese dann, wenn derr mann nach, sag mal, 40 Jahre trauen dienst es nicht mehr schafft 2 x in der Woche? Schickt sie ihm weg? Ist sie immer böse auf ihm?
Ich bin fürs feminisme, auch eine Frau muss für sich selber sorgen können. Von Männer wird das ohne mehreres erwartet, das er nicht immer eine , seine Frau fúr sex fragen kann. 
Finde diese Frau übrigens auch sehr unerwachsen. Einen jungen von 16 kann das, sich mit SB behelfen, und so eine erwchsene Frau weis keine Methode. Come on ...
Solte mal im sexkatalog kucken!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen