Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum ist mein Freund trotz Vergewaltigung nicht für mich da?

Warum ist mein Freund trotz Vergewaltigung nicht für mich da?

16. März um 12:21 Letzte Antwort: 16. März um 20:42

Hallo alle zusammen,
ich bin momentan echt verzweifelt und weiß nicht, was ich tun soll. Mein Freund und ich sind nun schon 2 Jahre zusammen. Als wir etwa ein Jahr zusammen waren, habe ich ihm erzählt, dass ich von meinem Ex-Freund, während der Beziehung von meinem Ex und mir, über Monate vergewaltigt, missbraucht, gedemütigt und (zusammen)geschlagen wurde. Unter Tränen und unfassbaren Schmerzen habe ich ihm davon erzählt. Ich muss dazu sagen, dass mich mein Freund sehr dazu gedrängt hat, dass ich ihm sage, was mich bedrückt, ich wollte damit eigentlich noch warten, was ich ihm auch gesagt hatte. Naja, dann war es raus und ich war irgendwie einfach glücklich, dass ich nun endlich jemanden habe, mit dem ich darüber reden kann, da ich darüber zuvor nie mit jemandem gesprochen hatte.
Nur leider war das nicht so. Mein Freund hat mich in den Arm genommen und das wars dann auch eigentlich. 1-2 nette Worte und für ihn war einfach alles gegessen. Er war weder wütend auf meinem Ex, noch hat er mir irgendwie das Gefühl gegeben sicher zu sein, oder dass er für mich da ist.
Wenn ich nachts schweißgebadet aufwache, weil ich mich aus dunklen Alpträumen plage, dann macht er nichts. Er wird manchmal ebenfalls wach, wenn ich aufwache, da ich oft zusammenzucke oder anfange zu weinen. Aber eigentlich macht er dann gar nichts und schläft einfach weiter. Er kuschelt sich dann ab und zu an mich, aber er sagt nichts, macht sonst nichts, sagt mir nicht, dass er für mich da ist, dass ich sicher bin. Als ich einmal aufgewacht bin, voller Angst, schweißgebadet, ist er sogar einfach nach Hause gegangen, anstatt bei mir zu bleiben oder einen späteren Zug zu nehmen, obwohl er daheim nichts vorhatte.
Ich habe ihm dann erzählt (geschrieben), dass meine "beste Freundin" mit meinem Ex geschlafen hat und dass sie jetzt mit seinem besten Freund zusammen ist und dadurch jetzt wieder Kontakt zwischen meinem Ex und mir hergestellt wird. Ihn hat das null interessiert, er hat mir nur "Oh" geschrieben und sich dann 4 Stunden nicht mehr gemeldet, weil er Besuch hatte. Danach hat er mich nie mehr auf das Thema angesprochen, es war für ihn gegessen und vergessen. Und von solchen Ereignissen kann ich tausende aufzählen.
Vor ein paar Monaten habe ich meinem Freund dann erzählt, dass ich wieder von ihm belästigt werde. Mein Ex-Freund hat mir sogar geschrieben, dass er mich wieder vergewaltigen möchte und mein Freund hat es gesehen, ich habe es ihm gezeigt. Er hat einfach nichts gemacht oder gesagt, nicht angerufen, nicht vorbeigekommen. Er hat nur sowas geschrieben wie "Das ist nicht so gut" und ist dann sofort zu einem anderen Thema umgesprungen. Es interessiert ihn einfach ein Scheiß, auch wenn ich ihm sage in welch einer Angst ich lebe. Er zeigt kein Fünkchen von Interesse und ich fühle mich einfach so alleine gelassen. Ich verstehe einfach nicht, wie man so wenig Interesse zeigen kann, obwohl es einem Menschen den man liebt so schlecht geht.
Was meint Ihr denn dazu?
Liebe Grüße
 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

16. März um 12:27
Beste Antwort

Dein Freund ist massiv überfordert mit dem, was du ihm erzählt hast.

Du gehörst in professionelle Hände, um dein Trauma aufarbeiten zu können. 

Wende dich an den Weißen Ring und suche dir einen Therapeuten.

Deinen Freund kannst du getrost entsorgen.

2 LikesGefällt mir
16. März um 12:27
Beste Antwort

Dein Freund ist massiv überfordert mit dem, was du ihm erzählt hast.

Du gehörst in professionelle Hände, um dein Trauma aufarbeiten zu können. 

Wende dich an den Weißen Ring und suche dir einen Therapeuten.

Deinen Freund kannst du getrost entsorgen.

2 LikesGefällt mir
16. März um 12:27
Beste Antwort

Wende dich an Profis. Alpträume, neue Versuche usw., das schreit nach Behandlung.  

Suchwort Gewalt gegen Frauen und ähnliche. 

3 LikesGefällt mir
16. März um 12:29
In Antwort auf amiga

Dein Freund ist massiv überfordert mit dem, was du ihm erzählt hast.

Du gehörst in professionelle Hände, um dein Trauma aufarbeiten zu können. 

Wende dich an den Weißen Ring und suche dir einen Therapeuten.

Deinen Freund kannst du getrost entsorgen.

Danke schonmal für Deine Antwort,
ich war mal in so einer Art Selbsthilfegruppe.. das war absoluter Sch***.

Ich habe auch überlegt eine richtige Therapie zu beginnen, aber ich brauch einfach jemanden, der mich unterstützt, denn alleine packe ich das nicht.

Gefällt mir
16. März um 12:51
In Antwort auf sunnyrain13

Hallo alle zusammen,
ich bin momentan echt verzweifelt und weiß nicht, was ich tun soll. Mein Freund und ich sind nun schon 2 Jahre zusammen. Als wir etwa ein Jahr zusammen waren, habe ich ihm erzählt, dass ich von meinem Ex-Freund, während der Beziehung von meinem Ex und mir, über Monate vergewaltigt, missbraucht, gedemütigt und (zusammen)geschlagen wurde. Unter Tränen und unfassbaren Schmerzen habe ich ihm davon erzählt. Ich muss dazu sagen, dass mich mein Freund sehr dazu gedrängt hat, dass ich ihm sage, was mich bedrückt, ich wollte damit eigentlich noch warten, was ich ihm auch gesagt hatte. Naja, dann war es raus und ich war irgendwie einfach glücklich, dass ich nun endlich jemanden habe, mit dem ich darüber reden kann, da ich darüber zuvor nie mit jemandem gesprochen hatte.
Nur leider war das nicht so. Mein Freund hat mich in den Arm genommen und das wars dann auch eigentlich. 1-2 nette Worte und für ihn war einfach alles gegessen. Er war weder wütend auf meinem Ex, noch hat er mir irgendwie das Gefühl gegeben sicher zu sein, oder dass er für mich da ist.
Wenn ich nachts schweißgebadet aufwache, weil ich mich aus dunklen Alpträumen plage, dann macht er nichts. Er wird manchmal ebenfalls wach, wenn ich aufwache, da ich oft zusammenzucke oder anfange zu weinen. Aber eigentlich macht er dann gar nichts und schläft einfach weiter. Er kuschelt sich dann ab und zu an mich, aber er sagt nichts, macht sonst nichts, sagt mir nicht, dass er für mich da ist, dass ich sicher bin. Als ich einmal aufgewacht bin, voller Angst, schweißgebadet, ist er sogar einfach nach Hause gegangen, anstatt bei mir zu bleiben oder einen späteren Zug zu nehmen, obwohl er daheim nichts vorhatte.
Ich habe ihm dann erzählt (geschrieben), dass meine "beste Freundin" mit meinem Ex geschlafen hat und dass sie jetzt mit seinem besten Freund zusammen ist und dadurch jetzt wieder Kontakt zwischen meinem Ex und mir hergestellt wird. Ihn hat das null interessiert, er hat mir nur "Oh" geschrieben und sich dann 4 Stunden nicht mehr gemeldet, weil er Besuch hatte. Danach hat er mich nie mehr auf das Thema angesprochen, es war für ihn gegessen und vergessen. Und von solchen Ereignissen kann ich tausende aufzählen.
Vor ein paar Monaten habe ich meinem Freund dann erzählt, dass ich wieder von ihm belästigt werde. Mein Ex-Freund hat mir sogar geschrieben, dass er mich wieder vergewaltigen möchte und mein Freund hat es gesehen, ich habe es ihm gezeigt. Er hat einfach nichts gemacht oder gesagt, nicht angerufen, nicht vorbeigekommen. Er hat nur sowas geschrieben wie "Das ist nicht so gut" und ist dann sofort zu einem anderen Thema umgesprungen. Es interessiert ihn einfach ein Scheiß, auch wenn ich ihm sage in welch einer Angst ich lebe. Er zeigt kein Fünkchen von Interesse und ich fühle mich einfach so alleine gelassen. Ich verstehe einfach nicht, wie man so wenig Interesse zeigen kann, obwohl es einem Menschen den man liebt so schlecht geht.
Was meint Ihr denn dazu?
Liebe Grüße
 

Hallo, 
hast du deinen Ex eigentlich angezeigt?
Ich wundere mich, dass er so dreist ist und dir eine explizierte Nachricht mit einer neuen Vergewaltigungsandrohung schickt ...

Was deinen Freund angeht: Entweder ist er wirklich total mit dieser Situation überfordert oder er glaubt dir möglicherweise nicht ... 
(Sorry, wenn ich das so deutlich schreibe.)

LG W.

Gefällt mir
16. März um 12:55
In Antwort auf sunnyrain13

Hallo alle zusammen,
ich bin momentan echt verzweifelt und weiß nicht, was ich tun soll. Mein Freund und ich sind nun schon 2 Jahre zusammen. Als wir etwa ein Jahr zusammen waren, habe ich ihm erzählt, dass ich von meinem Ex-Freund, während der Beziehung von meinem Ex und mir, über Monate vergewaltigt, missbraucht, gedemütigt und (zusammen)geschlagen wurde. Unter Tränen und unfassbaren Schmerzen habe ich ihm davon erzählt. Ich muss dazu sagen, dass mich mein Freund sehr dazu gedrängt hat, dass ich ihm sage, was mich bedrückt, ich wollte damit eigentlich noch warten, was ich ihm auch gesagt hatte. Naja, dann war es raus und ich war irgendwie einfach glücklich, dass ich nun endlich jemanden habe, mit dem ich darüber reden kann, da ich darüber zuvor nie mit jemandem gesprochen hatte.
Nur leider war das nicht so. Mein Freund hat mich in den Arm genommen und das wars dann auch eigentlich. 1-2 nette Worte und für ihn war einfach alles gegessen. Er war weder wütend auf meinem Ex, noch hat er mir irgendwie das Gefühl gegeben sicher zu sein, oder dass er für mich da ist.
Wenn ich nachts schweißgebadet aufwache, weil ich mich aus dunklen Alpträumen plage, dann macht er nichts. Er wird manchmal ebenfalls wach, wenn ich aufwache, da ich oft zusammenzucke oder anfange zu weinen. Aber eigentlich macht er dann gar nichts und schläft einfach weiter. Er kuschelt sich dann ab und zu an mich, aber er sagt nichts, macht sonst nichts, sagt mir nicht, dass er für mich da ist, dass ich sicher bin. Als ich einmal aufgewacht bin, voller Angst, schweißgebadet, ist er sogar einfach nach Hause gegangen, anstatt bei mir zu bleiben oder einen späteren Zug zu nehmen, obwohl er daheim nichts vorhatte.
Ich habe ihm dann erzählt (geschrieben), dass meine "beste Freundin" mit meinem Ex geschlafen hat und dass sie jetzt mit seinem besten Freund zusammen ist und dadurch jetzt wieder Kontakt zwischen meinem Ex und mir hergestellt wird. Ihn hat das null interessiert, er hat mir nur "Oh" geschrieben und sich dann 4 Stunden nicht mehr gemeldet, weil er Besuch hatte. Danach hat er mich nie mehr auf das Thema angesprochen, es war für ihn gegessen und vergessen. Und von solchen Ereignissen kann ich tausende aufzählen.
Vor ein paar Monaten habe ich meinem Freund dann erzählt, dass ich wieder von ihm belästigt werde. Mein Ex-Freund hat mir sogar geschrieben, dass er mich wieder vergewaltigen möchte und mein Freund hat es gesehen, ich habe es ihm gezeigt. Er hat einfach nichts gemacht oder gesagt, nicht angerufen, nicht vorbeigekommen. Er hat nur sowas geschrieben wie "Das ist nicht so gut" und ist dann sofort zu einem anderen Thema umgesprungen. Es interessiert ihn einfach ein Scheiß, auch wenn ich ihm sage in welch einer Angst ich lebe. Er zeigt kein Fünkchen von Interesse und ich fühle mich einfach so alleine gelassen. Ich verstehe einfach nicht, wie man so wenig Interesse zeigen kann, obwohl es einem Menschen den man liebt so schlecht geht.
Was meint Ihr denn dazu?
Liebe Grüße
 

Du erwartest bisschen viel von ihm. Er ist nicht dein Therapeut. Er weiß jetzt was los ist aber im Endeffekt musst du damit klar kommen. Nicht er. Du musst eine Therapie machen. Du musst zur Polizei gehen und diese Bedrohung melden. Dieser Mann ist nur fein Freund.  Nicht dein Retter, nicht dein lebensinhalt. Du musst dich dafür sorgen, dass es dir gut geht. 

3 LikesGefällt mir
16. März um 13:04
In Antwort auf wackelzahn

Hallo, 
hast du deinen Ex eigentlich angezeigt?
Ich wundere mich, dass er so dreist ist und dir eine explizierte Nachricht mit einer neuen Vergewaltigungsandrohung schickt ...

Was deinen Freund angeht: Entweder ist er wirklich total mit dieser Situation überfordert oder er glaubt dir möglicherweise nicht ... 
(Sorry, wenn ich das so deutlich schreibe.)

LG W.

Ja, ich habe ihn angezeigt. 
Liebe Grüße

1 LikesGefällt mir
16. März um 13:05
In Antwort auf fresh_000

Du erwartest bisschen viel von ihm. Er ist nicht dein Therapeut. Er weiß jetzt was los ist aber im Endeffekt musst du damit klar kommen. Nicht er. Du musst eine Therapie machen. Du musst zur Polizei gehen und diese Bedrohung melden. Dieser Mann ist nur fein Freund.  Nicht dein Retter, nicht dein lebensinhalt. Du musst dich dafür sorgen, dass es dir gut geht. 

Ich erwarte auch nicht, dass er mich therapiert. Ich erwarte nur, dass er ab und zu für mich da ist.

Gefällt mir
16. März um 13:22
In Antwort auf sunnyrain13

Ja, ich habe ihn angezeigt. 
Liebe Grüße

Kurz, knapp, das war‘s?

Was ist denn aus der Anzeige geworden? Immerhin war das Ganze vor 2 Jahren ... da hätte es doch schon ein Strafverfahren/Prozess geben müssen. 
Hast du ne einstweilige Verfügung gegen deinen Ex beantragt; dann hätte er nämlich mit seiner neuerlichen Androhung ein riesiges Problem.  

Schütze dich doch erstmal vor deinem Ex, bevor du das Trauma aufarbeitest...

Gruss W.
 

Gefällt mir
16. März um 13:37
In Antwort auf sunnyrain13

Ich erwarte auch nicht, dass er mich therapiert. Ich erwarte nur, dass er ab und zu für mich da ist.

Hast du ihm denn konkret gesagt, was du von ihm möchtest / erwartest? Ich kann mir nämlich schon vorstellen, dass er einfach überfordert ist und dann lieber gar nicht oder kaum reagiert, um nix falsch zu machen.

Du denkst vielleicht, er müsste doch fühlen, was in der Situation richtig ist ...
Aber erstens sind Menschen ja individuell verschieden, so dass nicht jede Reaktion für jeden die richtige ist.
Zweitens müsste er sich, um empathisch reagieren zu können, erstmal selber vorstellen können, wie es sich anfühlt (oder anfühlen könnte), in deiner Situation zu sein - und da das schon ne ziemliche Extremsituation ist, kann er sich das vielleicht einfach nicht vorstellen.
Und drittens werden halt auch Männer immer noch weniger emotional erzogen als Frauen, das heißt, sie lernen viel weniger als Frauen/Mädchen, mit solchen Situationen und Anforderungen umzugehen, und es wird auch nicht so sehr von ihnen erwartet.

Wenn du mit ihm schon drüber geredet hast und er sich immer noch nicht so um dich kümmert, wie du es möchtest, dann ist es ihm vielleicht wirklich egal. Aber auch erst dann.

lg
cefeu

Gefällt mir
16. März um 16:36
In Antwort auf sunnyrain13

Hallo alle zusammen,
ich bin momentan echt verzweifelt und weiß nicht, was ich tun soll. Mein Freund und ich sind nun schon 2 Jahre zusammen. Als wir etwa ein Jahr zusammen waren, habe ich ihm erzählt, dass ich von meinem Ex-Freund, während der Beziehung von meinem Ex und mir, über Monate vergewaltigt, missbraucht, gedemütigt und (zusammen)geschlagen wurde. Unter Tränen und unfassbaren Schmerzen habe ich ihm davon erzählt. Ich muss dazu sagen, dass mich mein Freund sehr dazu gedrängt hat, dass ich ihm sage, was mich bedrückt, ich wollte damit eigentlich noch warten, was ich ihm auch gesagt hatte. Naja, dann war es raus und ich war irgendwie einfach glücklich, dass ich nun endlich jemanden habe, mit dem ich darüber reden kann, da ich darüber zuvor nie mit jemandem gesprochen hatte.
Nur leider war das nicht so. Mein Freund hat mich in den Arm genommen und das wars dann auch eigentlich. 1-2 nette Worte und für ihn war einfach alles gegessen. Er war weder wütend auf meinem Ex, noch hat er mir irgendwie das Gefühl gegeben sicher zu sein, oder dass er für mich da ist.
Wenn ich nachts schweißgebadet aufwache, weil ich mich aus dunklen Alpträumen plage, dann macht er nichts. Er wird manchmal ebenfalls wach, wenn ich aufwache, da ich oft zusammenzucke oder anfange zu weinen. Aber eigentlich macht er dann gar nichts und schläft einfach weiter. Er kuschelt sich dann ab und zu an mich, aber er sagt nichts, macht sonst nichts, sagt mir nicht, dass er für mich da ist, dass ich sicher bin. Als ich einmal aufgewacht bin, voller Angst, schweißgebadet, ist er sogar einfach nach Hause gegangen, anstatt bei mir zu bleiben oder einen späteren Zug zu nehmen, obwohl er daheim nichts vorhatte.
Ich habe ihm dann erzählt (geschrieben), dass meine "beste Freundin" mit meinem Ex geschlafen hat und dass sie jetzt mit seinem besten Freund zusammen ist und dadurch jetzt wieder Kontakt zwischen meinem Ex und mir hergestellt wird. Ihn hat das null interessiert, er hat mir nur "Oh" geschrieben und sich dann 4 Stunden nicht mehr gemeldet, weil er Besuch hatte. Danach hat er mich nie mehr auf das Thema angesprochen, es war für ihn gegessen und vergessen. Und von solchen Ereignissen kann ich tausende aufzählen.
Vor ein paar Monaten habe ich meinem Freund dann erzählt, dass ich wieder von ihm belästigt werde. Mein Ex-Freund hat mir sogar geschrieben, dass er mich wieder vergewaltigen möchte und mein Freund hat es gesehen, ich habe es ihm gezeigt. Er hat einfach nichts gemacht oder gesagt, nicht angerufen, nicht vorbeigekommen. Er hat nur sowas geschrieben wie "Das ist nicht so gut" und ist dann sofort zu einem anderen Thema umgesprungen. Es interessiert ihn einfach ein Scheiß, auch wenn ich ihm sage in welch einer Angst ich lebe. Er zeigt kein Fünkchen von Interesse und ich fühle mich einfach so alleine gelassen. Ich verstehe einfach nicht, wie man so wenig Interesse zeigen kann, obwohl es einem Menschen den man liebt so schlecht geht.
Was meint Ihr denn dazu?
Liebe Grüße
 

wieso lässt man sich das monatelang gefallen??   

dein Freund ist vermutlich damit Überlastet!!!
vielleicht sogar etwas traumatisiert...

erstens solltest du dir dringend eine Therapie suchen
und
zweitens solltest du gegenüber deinem Freund den Mund aufmachen!!

Gefällt mir
16. März um 19:59
In Antwort auf sunnyrain13

Hallo alle zusammen,
ich bin momentan echt verzweifelt und weiß nicht, was ich tun soll. Mein Freund und ich sind nun schon 2 Jahre zusammen. Als wir etwa ein Jahr zusammen waren, habe ich ihm erzählt, dass ich von meinem Ex-Freund, während der Beziehung von meinem Ex und mir, über Monate vergewaltigt, missbraucht, gedemütigt und (zusammen)geschlagen wurde. Unter Tränen und unfassbaren Schmerzen habe ich ihm davon erzählt. Ich muss dazu sagen, dass mich mein Freund sehr dazu gedrängt hat, dass ich ihm sage, was mich bedrückt, ich wollte damit eigentlich noch warten, was ich ihm auch gesagt hatte. Naja, dann war es raus und ich war irgendwie einfach glücklich, dass ich nun endlich jemanden habe, mit dem ich darüber reden kann, da ich darüber zuvor nie mit jemandem gesprochen hatte.
Nur leider war das nicht so. Mein Freund hat mich in den Arm genommen und das wars dann auch eigentlich. 1-2 nette Worte und für ihn war einfach alles gegessen. Er war weder wütend auf meinem Ex, noch hat er mir irgendwie das Gefühl gegeben sicher zu sein, oder dass er für mich da ist.
Wenn ich nachts schweißgebadet aufwache, weil ich mich aus dunklen Alpträumen plage, dann macht er nichts. Er wird manchmal ebenfalls wach, wenn ich aufwache, da ich oft zusammenzucke oder anfange zu weinen. Aber eigentlich macht er dann gar nichts und schläft einfach weiter. Er kuschelt sich dann ab und zu an mich, aber er sagt nichts, macht sonst nichts, sagt mir nicht, dass er für mich da ist, dass ich sicher bin. Als ich einmal aufgewacht bin, voller Angst, schweißgebadet, ist er sogar einfach nach Hause gegangen, anstatt bei mir zu bleiben oder einen späteren Zug zu nehmen, obwohl er daheim nichts vorhatte.
Ich habe ihm dann erzählt (geschrieben), dass meine "beste Freundin" mit meinem Ex geschlafen hat und dass sie jetzt mit seinem besten Freund zusammen ist und dadurch jetzt wieder Kontakt zwischen meinem Ex und mir hergestellt wird. Ihn hat das null interessiert, er hat mir nur "Oh" geschrieben und sich dann 4 Stunden nicht mehr gemeldet, weil er Besuch hatte. Danach hat er mich nie mehr auf das Thema angesprochen, es war für ihn gegessen und vergessen. Und von solchen Ereignissen kann ich tausende aufzählen.
Vor ein paar Monaten habe ich meinem Freund dann erzählt, dass ich wieder von ihm belästigt werde. Mein Ex-Freund hat mir sogar geschrieben, dass er mich wieder vergewaltigen möchte und mein Freund hat es gesehen, ich habe es ihm gezeigt. Er hat einfach nichts gemacht oder gesagt, nicht angerufen, nicht vorbeigekommen. Er hat nur sowas geschrieben wie "Das ist nicht so gut" und ist dann sofort zu einem anderen Thema umgesprungen. Es interessiert ihn einfach ein Scheiß, auch wenn ich ihm sage in welch einer Angst ich lebe. Er zeigt kein Fünkchen von Interesse und ich fühle mich einfach so alleine gelassen. Ich verstehe einfach nicht, wie man so wenig Interesse zeigen kann, obwohl es einem Menschen den man liebt so schlecht geht.
Was meint Ihr denn dazu?
Liebe Grüße
 

Du hättest mit deinen Problemen zu allererst Profis gehen sollen und dies nicht deinem Freund anvertrauen sollen. Also zuerst Polizei, Rechtsanwalt, Psychologen, Hausarzt, etc.

Das wäre der erste Weg sein müssen. Normale sind oft damit überfordert und können sich in diese Situationen sehr schlecht hineinversetzen. Partner können meistens nicht den Therapeuten oder die Polizei ersetzen, damit ist die Beziehung auf Dauer meist völlig überfordert.

Also gehe am Besten mit diesen Erfahrungen zu Profis, und arbeite alles auf und lasse dir helfen. Danach bist du auch freier und unbelastet für die neuen Beziehungen.

Gefällt mir
16. März um 20:42

Auch von mir der Rat: Such dir dringend psychotherapeutische Hilfe!!! Allein wirst du damit wohl nicht fertig und sowas ist auch nicht mit 5 Sitzungen erledigt. Das braucht Zeit. Wenn er dir droht, deine beste Freundin quasi ein Bindeglied zwischen euch ist und er nicht mal strafrechtlich belangt wurde, wirst du quasi immer wieder getriggert. Zeig ihn an, such dir alle Hilfe die du kriegen kannst und geh auf Abstand (neue Telefonnummer, Kontakt zur Freundin ruhen lassen, evtl Wohnortwechsel wenn möglich). Du hast ein Trauma und das gehört behandelt von Profis.

Ich verstehe total deine Enttäuschung was deinen Freund betrifft. Natürlich kann er dich nicht retten und ersetzt auf gar keinen Fall einen Psychotherapeuten, ABER wenn mein Partner nur "Oh" sagt, wenn mich mein Ex, der mich vergewaltigt hat bedroht, dann käme ich mir, gelinde gesagt, echt verarscht und allein gelassen vor. 

Ich denke auch er ist vielleicht überfordert mit der Situation, aber dann muss er das genauso auch sagen. Dann kann man das zumindest schon mal einordnen. Natürlich kannst auch du sagen, was du dir von ihm wünschen würdest. Manchmal reicht ja einfach schon sowas wie:"Kann ich dir irgendwie helfen? Der wird dir nie wieder was tun, mach dir keine Sorgen" oder sowas, aber ein bisschen mehr als "Oh!" sollte man da schon zustande bringen und auch selber merken, dass das einfach zu wenig und nicht angemessen für die Situation ist. Sprich das bei ihm an und versuche dennoch auch anderweitig Hilfe zu bekommen. Nicht jede Therapieform, zB Selbsthilfegruppen, sind für jeden geeignet. Du hast es versucht, es war nichts für dich, ist ok. Dann halt was anderes. 

Gefällt mir