Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum immer Rosenkrieg?

Warum immer Rosenkrieg?

18. Oktober 2007 um 11:55

Hallo an alle,

zur Einführung kurz meine Geschichte: vor gut 2,5 Monaten hat mein Mann mir eröffnet:"er hat sich neu verliebt". Peng, das saß. Nach 22 Jahren Zusammensein und 16 Jahren Ehe, dass totale Gefühlschaos. Ich hab geheult, gefleht usw. Ok hat nicht viel gebracht. Wir haben uns offizell getrennt und nach der Trennung ist er dann mit der "Neuen" zusammen gekommen (allerdings wohnt sie 3 Std entfernt von ihm). Unsere Gespräche über die Trennung sind nach wie vor höflich und rezpetkabel dem Anderen gegenüber. Ich bin vor drei Wochen mit meinen Mädels ausgezogen (wollte ich aus emotionalen Gründen so). Der Kontakt mit meinem Mann ist nachwievor sehr gut und recht harmonisch. Er kommt ab und zu mal zum essen oder einfach mal auf'n Kaffee. Ist doch nichts einzuwenden, oder? Wir haben uns ja im Guten getrennt. Momentan sehe ich es so: ich habe meinen Mann verloren, aber dafür einen neuen Freund gewonnen. Hilft mir enorm über den Trennungsscherz hinweg! Wenn das mal auch unser Umfeld so sehen würde!!!!!! Die wollen doch tatsächlich einen Rosenkrieg zwischen uns. Wie kannst du nur???? Ich würd den ja links liegen lassen!!! Der muss merken was er verloren hat!!! Das mit der "Neuen" wird ja sowieso nichts, die wohnt ja viel zu weit weg, usw. Oh, man das nervt so. Warum kann unser Umfeld das nicht so akzeptieren, dass es im Moment so läuft und nicht anders? Hat jemand ähnliche Erfahrung oder Tips, wie man es besser machen kann?

LG hamsterchen2408

Mehr lesen

18. Oktober 2007 um 11:59

Ist schon eigenartig,
wie du mit dieser Situation umgehst! So, wie du schreibst, muss man ja denken, dass du geradezu froh darüber bist, dass dein Mann dich verlassen hat. Scheint wohl schon vorher nicht mehr so toll gewesen zu sein, eure Ehe, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2007 um 12:10
In Antwort auf damion_12360125

Ist schon eigenartig,
wie du mit dieser Situation umgehst! So, wie du schreibst, muss man ja denken, dass du geradezu froh darüber bist, dass dein Mann dich verlassen hat. Scheint wohl schon vorher nicht mehr so toll gewesen zu sein, eure Ehe, oder?

Rudi, das sehe ich aber anders...
... ich sehe da einen irren Stolz dahinter. Eine Frau, die sich wegdreht, weil sie blutet, Schmerzen hat und dabei nicht beobachtet werden möchte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2007 um 12:27

Mag sein...
das es funktionieren kann, wenn man sich "in beiderseitigen Einvernehmen" trennt. Aber wenn man verlassen wird, weil es eine(n) Andere(n) gibt und man wird gewissermaßen ausgetauscht oder weggeworfen wie ein kaputtes Spielzeug, wäre (besser gesagt war)es für mich absolut unmöglich, mit meiner Ex freundschaftlich umzugehen. Was sie getan hat, hat mich dermaßen verletzt, dass ich ihr gegenüber nicht mal mehr Achtung und Respekt hatte...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2007 um 13:27

Allerdings...
kann das nur funktionieren, wenn auf beiden Seiten keine Liebe mehr im Spiel ist! Für mich war klar, dass ich es nicht schaffen werde, mit meiner Ex freundschaftlich umzugehen, als sie mir nach 23 Jahren Beziehung ins Gesicht sagte: "Ich liebe dich nicht mehr! Ich liebe jetzt Micha und ich werde nicht mehr zu dir zurückkommen!" Diese Worte haben sich dermaßen in mein Gehirn eingebrannt, dass ich sie niemals vergessen werde. Denn sie war die Frau, die ich geliebt habe! Und dann sagt sie mir ins Gesicht, dass sie jetzt mit meinem Freund zusammen ist! Sorry, da kann ich nicht von Ehefrau auf "gute Freundin" umschalten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2007 um 14:31
In Antwort auf myf_11895328

Rudi, das sehe ich aber anders...
... ich sehe da einen irren Stolz dahinter. Eine Frau, die sich wegdreht, weil sie blutet, Schmerzen hat und dabei nicht beobachtet werden möchte...

Gratulation!!!!!!!!!!!!
auch das gibt es und Gott sei Dank. Lass dich nicht kirre machen. Damit erhältst du dir die Erinnerung an deine Ehe. Keiner von uns ist sicher davor,einmal einer Person zu begegnen von der man glaubt, dass es sich für sie lohnt, alles zurück zu lassen. Wir sollten nicht urteilen.Hass ist neben der Liebe die stärkste Kraft und bindet genau so stark wie die Liebe. Ihr trennt euch wie zwei erwachsene, mündige Menschen, daran ist nichts verkehrt. Ich habe einmal in einem Buch folgendes gelesen.
"Was dir im Leben passiert kannst du oft nicht beeinflussen, aber welche Gedanken du
dir dazu machst, das liegt bei dir."
Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass ihr euch den Teil an Liebe bewahren könnt, der
für diese lebenslange Freundschaft und Elternschaft notwendig ist.
Alles Liebe
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2007 um 15:51

Vielen dank für die antworten und....
ja ich habe stolz und das ist auch gut so. ich bin mit erhobenen kopf aus dem haus und aus der ehe gegangen. natürlich lief unsere ehe nicht immer perfekt, aber welche tut das schon. in den letzten zwei jahren habe ich mich sehr zurück gezogen (war wohl schon nicht mehr ganz glücklich) aber trennung wäre für mich nicht in frage gekommen. ich liebe diesen menschen nach wie vor, aber so wie es jetzt ist, ist es einfach besser für uns beide und die kids. ihr solltet sehen wie er aussieht, sehr mager und kränklich. dafür das er die trennung wollte (ich habe dem aber zugestimmt) leidet wer wohl mehr unter der neuen situation als ich. wenn er da ist hat man manchmal das gefühl, er will gar nicht wieder gehen. und ich muss ganz ehrlich sagen, wie schnell gewöhnt man sich an das alleine leben. erschreckend. wäre vor vier wochen noch gar nicht zu denken gewesen. mal sehen wie sich alles entwickelt. viele schreiben ja auch das er irgendwann wieder vor der tür steht. ich bin gespannt, ob das bei mir auch so sein wird. und dann...??? ist es wohl zu spät. ich warte jedenfalls nicht. und in mein leben lass ich ihn nicht mehr eingreifen. ich mach was ich will und das kann er gar nicht leiden. nur mit den kids da sprechen wir uns ab. so soll das ja man auch sein. sind ja auch seine kinder. ich will ihm in die augen sehen können und den rezpekt den ich verdient habe. er ist ein lieber kerl, aber das bringt mich im moment nicht weiter. ich lebe jetzt mein leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2007 um 21:46
In Antwort auf damion_12360125

Allerdings...
kann das nur funktionieren, wenn auf beiden Seiten keine Liebe mehr im Spiel ist! Für mich war klar, dass ich es nicht schaffen werde, mit meiner Ex freundschaftlich umzugehen, als sie mir nach 23 Jahren Beziehung ins Gesicht sagte: "Ich liebe dich nicht mehr! Ich liebe jetzt Micha und ich werde nicht mehr zu dir zurückkommen!" Diese Worte haben sich dermaßen in mein Gehirn eingebrannt, dass ich sie niemals vergessen werde. Denn sie war die Frau, die ich geliebt habe! Und dann sagt sie mir ins Gesicht, dass sie jetzt mit meinem Freund zusammen ist! Sorry, da kann ich nicht von Ehefrau auf "gute Freundin" umschalten...

Du hast recht...
in deiner situation würde ich warscheinlich genauso handeln. ich habe heute ein bisschen auf deinem profil geschaut und gesehen, dass du sehr verletzt worden bist. das ist bei mir anders, sicher bin ich verletzt, aber er war ehrlich und das wollen wir doch auch so... sicher hab ich geheult und alles andere, aber mit der momentanen situation komm ich halt am besten klar. eben war er auch wieder da und was sagt ich, freundschaftliches verhältnis halt. is ok so, besser als wenn wir gar keinen kontakt hätten. geht ja auch gar nicht wegen der kids. für die kids ist diese situation ja auch am besten. letzten hat er mich gefragt, ob ich mich in meiner neuen wohnung wohl fühle, oh ja, das tue ich. erschreckend wie schnell man sich an alles neue gewöhnt. ich hoffe ich halte noch lange durch und der trennungsschmerz läßt bald ganz nach. vielen dank für deine worte, aber in deiner sitiuation geht das gar nicht mit der freundschaft, verständlicherweise.

lg hamsterchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2007 um 8:45

Doch ich bin wütend!!!!!
und zwar auf die "Neue" die wusste doch das er familie hat. aber ganz ehrlich, was kann ich im moment dagegen unternehmen? nichts!!!! er ist halt neu verliebt (was auch immer das zu bedeuten hat) also was nützt mir das, wenn ich hier jetzt rumzicke, ich fühl mich nur schlecht und das kann ich im moment nicht gebrauchen. ich will mich nicht mehr schlecht fühlen. als tu ich alles damit es "mir" gut geht! einen gewissen egoismus muss man wohl entwickeln, um das alles zu überstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2007 um 8:50
In Antwort auf tonka_11986051

Doch ich bin wütend!!!!!
und zwar auf die "Neue" die wusste doch das er familie hat. aber ganz ehrlich, was kann ich im moment dagegen unternehmen? nichts!!!! er ist halt neu verliebt (was auch immer das zu bedeuten hat) also was nützt mir das, wenn ich hier jetzt rumzicke, ich fühl mich nur schlecht und das kann ich im moment nicht gebrauchen. ich will mich nicht mehr schlecht fühlen. als tu ich alles damit es "mir" gut geht! einen gewissen egoismus muss man wohl entwickeln, um das alles zu überstehen.

Dann...
hoffe ich mal für dich, dass du bei dieser Art, deine Trennung zu verarbeiten, am Ende auch wirklich gestärkt hervorgehst. Denn so leid es mir tut, diese angeblichen Anzeichen, die dein Mann aussendet, hab ich mir auch lange Zeit eingeredet. Auch ich hab gedacht, meine Ex sieht schlecht und krank aus, sie wird schon irgendwann wach werden und merken, dass Liebe und Verliebtsein zwei völlig unterschiedliche Paar Schuhe sind. Doch am Ende hat sie es knallhart durchgezogen, mit Scheidung und Rosenkrieg, weil sie wahrscheinlich nicht selbst richtig loslassen kann und mir mein neues Leben mit meiner Freundin nicht gönnt... Wenn du wirklich so locker mit der Situation klar kommst, dann kann ich dir dazu nur gratulieren!

LG, Rudi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2007 um 16:13

@SumSum...
Hallo Sabine,

also, du sprichst mir total aus der Seele! Besser hätte ich es nicht schreiben können! Ich hab ja auch schon gesagt, dass man nicht so einfach auf Freundschaft umschalten kann, wenn man wegen eine r/s anderen verlassen wird und das ganze Leben den Bach runtergeht! Es ist ja auch nicht nur der Partner, der einem abhanden kommt, sondern es hängt noch jede Menge mehr dran. Ich habe zum Beispiel eine komplette Familie verloren! Immerhin war ich 23 Jahre ja auch Schwiegersohn. Alles das ist verloren gegangen. Schon aus diesem Grunde kann ich nicht in Freundschaft mit meiner Ex. Ich denke, das Verhalten von Hamsterchen ist eine Schutzfassade. Dagegen spricht im ersten Moment auch nichts, denn sie dient ja dem eigenen Wohlbefinden. Ich offe nur für sie, dass es nicht allzu brutal wird, wenn diese Fassade eines Tages einstürzt, nämlich spätestens dann, wenn die Trennung definitiv abgeschlossen ist und ihr Mann sich endgültig von ihr los sagt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2007 um 18:06

Ihr habt recht...
es ist wohl eine fassade die ich mir aufgebaut habe, aber momentan hilft es mir. ich hoffe, dass das ende der beziehung nicht zu schmerzhaft wird, ich bin guter hoffnung, da ich jetzt schon etwas abstand gewinnen konnte, zumindestens für mich (vielleicht gibt es ja auch gar kein ende, wer weiß das schon?). es ist erschreckend, wie schnell man sich an das alleine-wohnen, und das alleine-gestalten des alltages gewöhnen kann. ich freu mich wenn er kommt, aber ich freu mich auch wenn er wieder geht. komisch...!!! ich habe klar und deutlich zu ihm gesagt, dass es so nicht gehen kann in der woche familie und am wochenende freundin... das geht ja wohl gar nicht. gestern habe ich ihm gesagt, das ich einen ehemann verloren habe und einen freund neu gewonnen. häää das fand er gar nicht komisch, hat total merkwürdig reagiert. bleibt mal abzuwarten wie ich das in den nächsten tagen für mich auswerte. sicher liebe ich ihn noch, aber so wie es jetzt ist finde ich es irgendwie besser. ich hab mein eigenes leben (im übrigen meine erste eigene wohnung ... lach, mit 39 Jahren) er hat sein leben, wir verstehen uns gut, keiner ist einem rechenschaft schuldig, ich habe mich äußerlich, wie auch innerlich verändert (paßt ihm auch nicht sonderlich, dass ich plötzlich selbstvertrauen habe) also schlechter kannst doch gar nicht mehr werden. ich hab doch eh schon die a-karte gezogen! das kann doch nur noch besser werden. ich werd das mal auf mich zukommen lassen, momentan hab ich für mich eher das gefühl, dass ich ihm eine nasenlänge voraus bin (kann mich auch täuschen), aber so seh ich das im moment. vielen dank für euche lieben worte!!

lg christine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2007 um 7:47

Es geht auch ohne Rosenkrieg
Liebes Hamsterchen !
Definitiev geht es auch ohne Rosenkrieg.Ich,der auch 11 jahre Verheiratet war (bin )wurde verlassen,ich habe auch kinder
und wollte das diese Sache ohne viel Stress über die Bühne geht.Etliche Gespräche am Tag und in der Nacht führten letztendlich zu einer Freundschaftlichen Trennung.Wir beide hatten eingesehen,das unsere Beziehung Momentan nicht so weiter gehen kann.Ich würde alles dafür geben,das meine Frau wieder zurück kommt,doch letztendlich denke ich an das Wohl der Kinder,die jetzt den ganzen Streit und Ärger nicht mehr mitbekommen.So langsam gewöhne ich mich an das allein sein und ich verstehe mich jetz mit meiner Frau wesentlich besser als vorher.Mittlerweise erkenne ich meine Fehler.Tja,die sportschau,das Bier beim Fußball gucken,die kneipengänge usw.war mir eben wichtiger.Ach wie gerne würde ich doch heute mal die Wäsche waschen und soon Zeug.
Nur leider bemerkt man seine Fehler oft zu spät.Ich hoffe und hoffe,das ich meine Frau neu erobern kann,in dem ich ihr zeige,das ich mich geändert habe.Und wenn nicht,denke ich,das ich einen sehr guten, neuen Freund gewonnen habe.Wie Du siehst ,stehst Du nicht alleine mit Deiner Meinung da.

Ich wünsche Dir viel Glück für die zukunft,gruß Michael

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2007 um 10:11
In Antwort auf conn_12889243

Es geht auch ohne Rosenkrieg
Liebes Hamsterchen !
Definitiev geht es auch ohne Rosenkrieg.Ich,der auch 11 jahre Verheiratet war (bin )wurde verlassen,ich habe auch kinder
und wollte das diese Sache ohne viel Stress über die Bühne geht.Etliche Gespräche am Tag und in der Nacht führten letztendlich zu einer Freundschaftlichen Trennung.Wir beide hatten eingesehen,das unsere Beziehung Momentan nicht so weiter gehen kann.Ich würde alles dafür geben,das meine Frau wieder zurück kommt,doch letztendlich denke ich an das Wohl der Kinder,die jetzt den ganzen Streit und Ärger nicht mehr mitbekommen.So langsam gewöhne ich mich an das allein sein und ich verstehe mich jetz mit meiner Frau wesentlich besser als vorher.Mittlerweise erkenne ich meine Fehler.Tja,die sportschau,das Bier beim Fußball gucken,die kneipengänge usw.war mir eben wichtiger.Ach wie gerne würde ich doch heute mal die Wäsche waschen und soon Zeug.
Nur leider bemerkt man seine Fehler oft zu spät.Ich hoffe und hoffe,das ich meine Frau neu erobern kann,in dem ich ihr zeige,das ich mich geändert habe.Und wenn nicht,denke ich,das ich einen sehr guten, neuen Freund gewonnen habe.Wie Du siehst ,stehst Du nicht alleine mit Deiner Meinung da.

Ich wünsche Dir viel Glück für die zukunft,gruß Michael

Hi realist...
Sehr schön, dass du und deine Frau eine Trennung ohne Rosenkrieg hinbekommen habt. Aber leider ist das nicht der Regelfall. Sowas geht meiner Meinung auch nur dann, wenn beide sich darüber klar sind, dass eine Trennung das Beste wäre. So, wie du es schreibst, hat deine Frau dich ja auch nicht wegen eines anderen Mannes verlassen, sondern sie musste einfach raus aus der Beziehung. Dies kann sogar dazu führen, dass ihr euch nach einer gewissen Zeit wieder annähert. Die Sache sieht aber komplett anders aus, wenn du, so wie es bei mir war, aus einer für dich gefühlten intakten Ehe herausgerissen wirst, weil dein Frau sich in einen anderen Mann verliebt hat. Wenn dieser Mann dann auch noch ein Freund von dir war, wirds ganz brutal! Und dann erzähl mir bitte nicht, dass du dich in diesem Fall freundschaftlich von deiner Frau trennen würdest. Bei mir ist es sogar sie, die den Rosenkrieg führt. Ich hatte nach 4 Monaten eine neue Freundin, und seitdem hat sich alles versucht, um mir das Leben schwer zu machen. Das ging sogar soweit, dass ich aus unserem Haus ausziehen musste, weil ich es mir nicht mehr leisten konnte, und sie jetzt mit "meinem Nachfolger" darin wohnt. Hast du ansatzweise eine Ahnung, wie sehr so etwas piekst? Ist nicht wirklich lustig...

Nebenbei: Wir waren 23 Jahre zusammen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2007 um 4:17
In Antwort auf damion_12360125

Hi realist...
Sehr schön, dass du und deine Frau eine Trennung ohne Rosenkrieg hinbekommen habt. Aber leider ist das nicht der Regelfall. Sowas geht meiner Meinung auch nur dann, wenn beide sich darüber klar sind, dass eine Trennung das Beste wäre. So, wie du es schreibst, hat deine Frau dich ja auch nicht wegen eines anderen Mannes verlassen, sondern sie musste einfach raus aus der Beziehung. Dies kann sogar dazu führen, dass ihr euch nach einer gewissen Zeit wieder annähert. Die Sache sieht aber komplett anders aus, wenn du, so wie es bei mir war, aus einer für dich gefühlten intakten Ehe herausgerissen wirst, weil dein Frau sich in einen anderen Mann verliebt hat. Wenn dieser Mann dann auch noch ein Freund von dir war, wirds ganz brutal! Und dann erzähl mir bitte nicht, dass du dich in diesem Fall freundschaftlich von deiner Frau trennen würdest. Bei mir ist es sogar sie, die den Rosenkrieg führt. Ich hatte nach 4 Monaten eine neue Freundin, und seitdem hat sich alles versucht, um mir das Leben schwer zu machen. Das ging sogar soweit, dass ich aus unserem Haus ausziehen musste, weil ich es mir nicht mehr leisten konnte, und sie jetzt mit "meinem Nachfolger" darin wohnt. Hast du ansatzweise eine Ahnung, wie sehr so etwas piekst? Ist nicht wirklich lustig...

Nebenbei: Wir waren 23 Jahre zusammen!

Hi rudi65
Das was passiert ist ,ist wirklich nicht lustig.Ich weiß nicht wie ich mich bei so einer miesen Sache fühlen würde.Ich denke aber ich würde mich genauso scheiße fühlen wie Du.
Ich habe da mal eine Persönliche Frage an dich.Man sagt ja immer ,wenn eine Beziehung auseinander geht,gibt es immer zwei die dazu beitragen.Hast Du Dich mal gefragt,ob Du alles richtig gemacht hast in Eurer Beziehung?Es muß ja einen Grund dafür gegeben haben,das Deine Frau sich für Deinem besten Freund entschieden hat.Sei mir bitte nicht böse,aber ich lese hier immer nur,das andere Schuld sind und nie Eigenkretik,soory.Trotzdem wünsche ich Dir alles Gute für Deine weitere Zukunft.

Lieben gruß,Realist3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2007 um 7:24
In Antwort auf conn_12889243

Hi rudi65
Das was passiert ist ,ist wirklich nicht lustig.Ich weiß nicht wie ich mich bei so einer miesen Sache fühlen würde.Ich denke aber ich würde mich genauso scheiße fühlen wie Du.
Ich habe da mal eine Persönliche Frage an dich.Man sagt ja immer ,wenn eine Beziehung auseinander geht,gibt es immer zwei die dazu beitragen.Hast Du Dich mal gefragt,ob Du alles richtig gemacht hast in Eurer Beziehung?Es muß ja einen Grund dafür gegeben haben,das Deine Frau sich für Deinem besten Freund entschieden hat.Sei mir bitte nicht böse,aber ich lese hier immer nur,das andere Schuld sind und nie Eigenkretik,soory.Trotzdem wünsche ich Dir alles Gute für Deine weitere Zukunft.

Lieben gruß,Realist3

Hi Realist...
Ich habe mir diese Frage nicht nur gestellt, sondern ich weiß genau, dass ich an der ganzen Trennungsgeschichte meinen Teil Schuld habe. Das ist eine Sache, die ich sehr früh erkannt habe, leider war es nur so, dass es meine Ex nicht mehr interessiert hat, ob ich meine Fehler einsehe und daran arbeiten will oder nicht. Dabei ging es in erster Linie aber um Dinge, die leicht abzustellen gewesen wären, wie z.B. Hilfe im Haus, weniger Zeit am PC verbringen usw. Außerdem gab es einen recht unschönen Vorfall meinerseits (kein Seitensprung!), den ich ihr aber trotzdem wegen meines schlechten Gewissens einen Tag später gebeichtet habe. Doch zu dem Zeitpunkt war es bereits zu spät. Manchmal denke ich, ich sollte diesen Fehler machen, damit sie endlich mit der Wahrheit rausrückt, dass sie mich schon seit Monaten mit meinem Freund hintergeht. Ich habe sie mal gefragt, wie lange das den wohl noch weitergegangen wäre, wenn ich diese Sache, die mir da passiert ist, nicht gebeichtet hätte. Doch darauf wußte sie nichts zu antworten. Ich habe ihr versprochen und auch sofort damit begonnen, an meinen Fehlern (oder schlechten Eigenschaften, wie man will) zu arbeiten. Aber sie war nicht mehr bereit, mir diese Chance zu geben, sondern hatte, mich immer im Glauben einer guten Ehe lassend) sich längst für den anderen entschieden. Erst mein Geständnis gab ihr den Steilpass für ihre Wahrheit. Und dann ging alles ganz schnell. Sie zog aus unserem Haus aus, erstmal zu ihrer Schwester, wo sie 2 Monate für lau gewohnt hat, erzählte ihren Eltern und Bekannten Lügen über mich, um ihren eigenen Fehler schönzureden, stellte sämtliche Zahlungen für unser Haus ein, so das ich jetzt total pleite bin und zog nun in mein Haus ein, nachdem sie, keine 2 Jahre nach der Trennung, diesen anderen Typen geheiratet hat! Der, der mir meine Frau weggenommen hat, sitzt jetzt auch noch in MEINEM Haus! Also, Fazit: Es geht mir gar nicht mal so um die Trennung als solche, sondern um das ganze, was danach passierte. Ich weiß, dass ich Fehler gemacht habe, ich habe sie eingesehen und wollte an mir arbeiten, doch sie hat die Flucht gewählt, ohne mir auch nur den Hauch einer Chance zu lassen, um unsere Ehe zu kämpfen. Nicht mal das hat sie mir zugestanden...

Puh, sehr wirr, oder? Ich hoffe, du verstehst, was ich mit dem oben geschriebenen Kauderwelsch sagen will...!

Gruß Rudi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2007 um 7:49
In Antwort auf damion_12360125

Hi Realist...
Ich habe mir diese Frage nicht nur gestellt, sondern ich weiß genau, dass ich an der ganzen Trennungsgeschichte meinen Teil Schuld habe. Das ist eine Sache, die ich sehr früh erkannt habe, leider war es nur so, dass es meine Ex nicht mehr interessiert hat, ob ich meine Fehler einsehe und daran arbeiten will oder nicht. Dabei ging es in erster Linie aber um Dinge, die leicht abzustellen gewesen wären, wie z.B. Hilfe im Haus, weniger Zeit am PC verbringen usw. Außerdem gab es einen recht unschönen Vorfall meinerseits (kein Seitensprung!), den ich ihr aber trotzdem wegen meines schlechten Gewissens einen Tag später gebeichtet habe. Doch zu dem Zeitpunkt war es bereits zu spät. Manchmal denke ich, ich sollte diesen Fehler machen, damit sie endlich mit der Wahrheit rausrückt, dass sie mich schon seit Monaten mit meinem Freund hintergeht. Ich habe sie mal gefragt, wie lange das den wohl noch weitergegangen wäre, wenn ich diese Sache, die mir da passiert ist, nicht gebeichtet hätte. Doch darauf wußte sie nichts zu antworten. Ich habe ihr versprochen und auch sofort damit begonnen, an meinen Fehlern (oder schlechten Eigenschaften, wie man will) zu arbeiten. Aber sie war nicht mehr bereit, mir diese Chance zu geben, sondern hatte, mich immer im Glauben einer guten Ehe lassend) sich längst für den anderen entschieden. Erst mein Geständnis gab ihr den Steilpass für ihre Wahrheit. Und dann ging alles ganz schnell. Sie zog aus unserem Haus aus, erstmal zu ihrer Schwester, wo sie 2 Monate für lau gewohnt hat, erzählte ihren Eltern und Bekannten Lügen über mich, um ihren eigenen Fehler schönzureden, stellte sämtliche Zahlungen für unser Haus ein, so das ich jetzt total pleite bin und zog nun in mein Haus ein, nachdem sie, keine 2 Jahre nach der Trennung, diesen anderen Typen geheiratet hat! Der, der mir meine Frau weggenommen hat, sitzt jetzt auch noch in MEINEM Haus! Also, Fazit: Es geht mir gar nicht mal so um die Trennung als solche, sondern um das ganze, was danach passierte. Ich weiß, dass ich Fehler gemacht habe, ich habe sie eingesehen und wollte an mir arbeiten, doch sie hat die Flucht gewählt, ohne mir auch nur den Hauch einer Chance zu lassen, um unsere Ehe zu kämpfen. Nicht mal das hat sie mir zugestanden...

Puh, sehr wirr, oder? Ich hoffe, du verstehst, was ich mit dem oben geschriebenen Kauderwelsch sagen will...!

Gruß Rudi

Wenn die Liebe geht...
ist das meistens ein schleichender prozess. das passiert nicht von heute auf morgen, auch wenn es nicht sofort realisiert wird.

rudi, ich verstehe dich schon und sehe deine verletzungen, da ich selbst betrogene bin, lange NICHT gewusst habe, dennoch geahnt. ich bin heute noch verletzt und das zwei jahre "danach". wir sind den äußerst schwierigen weg des neuanfang gegangen, mit allen höhen und tiefen, mit allen wirrungen, weil wir BEIDE es wollten und für uns am besten fanden, weil wir hinter all dem lügen und betrügen auch ein ganz starkes fundament sahen. ABER, wenn mein mann mir in jener zeit gesagt hätte, dass er keine gemeinsame zukunft für uns sieht, was hätte dann dieser schmerzhafte weg und all die auseinandersetzungen gebracht. den kraftaufwand kann man sich sparen.
deine frau hat erkannt, dass sie einen anderen liebt und die liebe zu dir gestorben ist. sie hat danach entschieden und gehandelt. da war sie zumindest ehrlich und konsequent und ist nicht noch einmal rumgeeiert, wie es die meisten tun.

du hättest nichts mehr ANDERS/BESSER machen können, denn sie war schon gegangen, emotional wohl schon lange.

sadie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2007 um 9:39
In Antwort auf edana_12672933

Wenn die Liebe geht...
ist das meistens ein schleichender prozess. das passiert nicht von heute auf morgen, auch wenn es nicht sofort realisiert wird.

rudi, ich verstehe dich schon und sehe deine verletzungen, da ich selbst betrogene bin, lange NICHT gewusst habe, dennoch geahnt. ich bin heute noch verletzt und das zwei jahre "danach". wir sind den äußerst schwierigen weg des neuanfang gegangen, mit allen höhen und tiefen, mit allen wirrungen, weil wir BEIDE es wollten und für uns am besten fanden, weil wir hinter all dem lügen und betrügen auch ein ganz starkes fundament sahen. ABER, wenn mein mann mir in jener zeit gesagt hätte, dass er keine gemeinsame zukunft für uns sieht, was hätte dann dieser schmerzhafte weg und all die auseinandersetzungen gebracht. den kraftaufwand kann man sich sparen.
deine frau hat erkannt, dass sie einen anderen liebt und die liebe zu dir gestorben ist. sie hat danach entschieden und gehandelt. da war sie zumindest ehrlich und konsequent und ist nicht noch einmal rumgeeiert, wie es die meisten tun.

du hättest nichts mehr ANDERS/BESSER machen können, denn sie war schon gegangen, emotional wohl schon lange.

sadie

Ja Sadie!
Das ist mir schon völlig klar. Im Grunde geht es ja auch nicht darum, DASS sie mich verlassen hat, sondern um das WIE! Die Tatsache, dass sie einen Fehler von mir als Grund genommen hat, ihre eigenen Verfehlungen zuzugeben, ist schon ziemlich daneben. Außerdem hat sie mich bis zu diesem Zeitpunkt völlig in dem Glauben gelassen, dass alles in Ordnung sei. Mit keinem Wort wurde jemals darauf hingewiesen, das unsere Ehe auf dem Spiel steht, weil ich diese oder jene Eigenschaften habe, die sie massiv stören. Klar, es gab immer mal wieder Streit wegen der von mir erwähnten Dinge. Doch das sie deshalb alles, was wir uns in 23 Jahren aufgebaut haben, wegwirft, war nicht abzusehen. Nur einmal eine klare Ansage, das es ihr wirklich ernst ist, aber nichts kam! Stattdessen hat sie mich vor vollendete Tatsachen gestellt. Aber wie gesagt, das, was anschließend passierte, war eigentlich das Schlimmste. Lügen, Verleumdungen, absichtliche Verletzungen, alles, was das Repertoir so hergibt. Und es geht noch heute so. Und das ist definitiv das Verachtenswerte daran, denn schließlich war sie es doch, die mich verlassen hat! Dann soll sie doch auch bitte endliche einen Schlußstrich ziehen! Sie hat doch inzwischen den anderen Typen auch geheiratet. Dann soll sie auch endlich das Haus komplett übernehmen. Kannst du dir vorstellen, wie es ist, zur Hälfte ein Haus zu besitzen, für das du natürlich auch zur Hälfte haften musst, in dem deine Ex mit ihrem neuen Partner wohnt? Das ist nicht lustig und zehrt extrem an der Substanz! Mich macht es jedenfalls fertig, und so kann ich diese Trennung auch nicht abschließen! Und das ist eigentlich das einzige, was ich will! Endlich mit meiner neuen Freundin unbeschwert leben können und mein neues Leben genießen. Doch meine Ex lässt mich nicht...

Ich hab keine Ahnung, warum sie das tut. Ich weiß aber von der Ex ihres neuen Typen, dass er es mit seiner Ex-Frau genauso gemacht hat. Und sowas war mal mein Freund. Unfassbar...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2007 um 9:46
In Antwort auf damion_12360125

Hi Realist...
Ich habe mir diese Frage nicht nur gestellt, sondern ich weiß genau, dass ich an der ganzen Trennungsgeschichte meinen Teil Schuld habe. Das ist eine Sache, die ich sehr früh erkannt habe, leider war es nur so, dass es meine Ex nicht mehr interessiert hat, ob ich meine Fehler einsehe und daran arbeiten will oder nicht. Dabei ging es in erster Linie aber um Dinge, die leicht abzustellen gewesen wären, wie z.B. Hilfe im Haus, weniger Zeit am PC verbringen usw. Außerdem gab es einen recht unschönen Vorfall meinerseits (kein Seitensprung!), den ich ihr aber trotzdem wegen meines schlechten Gewissens einen Tag später gebeichtet habe. Doch zu dem Zeitpunkt war es bereits zu spät. Manchmal denke ich, ich sollte diesen Fehler machen, damit sie endlich mit der Wahrheit rausrückt, dass sie mich schon seit Monaten mit meinem Freund hintergeht. Ich habe sie mal gefragt, wie lange das den wohl noch weitergegangen wäre, wenn ich diese Sache, die mir da passiert ist, nicht gebeichtet hätte. Doch darauf wußte sie nichts zu antworten. Ich habe ihr versprochen und auch sofort damit begonnen, an meinen Fehlern (oder schlechten Eigenschaften, wie man will) zu arbeiten. Aber sie war nicht mehr bereit, mir diese Chance zu geben, sondern hatte, mich immer im Glauben einer guten Ehe lassend) sich längst für den anderen entschieden. Erst mein Geständnis gab ihr den Steilpass für ihre Wahrheit. Und dann ging alles ganz schnell. Sie zog aus unserem Haus aus, erstmal zu ihrer Schwester, wo sie 2 Monate für lau gewohnt hat, erzählte ihren Eltern und Bekannten Lügen über mich, um ihren eigenen Fehler schönzureden, stellte sämtliche Zahlungen für unser Haus ein, so das ich jetzt total pleite bin und zog nun in mein Haus ein, nachdem sie, keine 2 Jahre nach der Trennung, diesen anderen Typen geheiratet hat! Der, der mir meine Frau weggenommen hat, sitzt jetzt auch noch in MEINEM Haus! Also, Fazit: Es geht mir gar nicht mal so um die Trennung als solche, sondern um das ganze, was danach passierte. Ich weiß, dass ich Fehler gemacht habe, ich habe sie eingesehen und wollte an mir arbeiten, doch sie hat die Flucht gewählt, ohne mir auch nur den Hauch einer Chance zu lassen, um unsere Ehe zu kämpfen. Nicht mal das hat sie mir zugestanden...

Puh, sehr wirr, oder? Ich hoffe, du verstehst, was ich mit dem oben geschriebenen Kauderwelsch sagen will...!

Gruß Rudi

Genau wie bei mir...
guten morgen rudi,

es ist genau wie bei mir, mir wurde die chanche auch verwehrt. es sei zuviel passiert. er wäre zu verletzt. er habe um meine liebe gebettelt. tja und als ich es ändern wollte, hatte ich keine chanche mehr. die "neue" war ja auch schon in sein leben getreten. welche chanchen hat man da schon? keine! ich lese momentan ein buch über trennung, scheidung und der weg danach. oh gott, dieses buch ist der horror, es beschreibt genau die phasen der trennung. die eröffnungsphase hatte ich ja eigentlich schon hinter mir, aber das buch wühlt alles wieder hoch und zieht mich runter. ich werde es aber weiter lesen, weil ich hoffe am ende der ersten phase positiver zu denken, leben und hoffen. heute ist ein scheiß tag. ich bin alleine. meine kids sind aushäusig, ich versuche den tag mit dem neuen buch zu überstehen und hoffe, wenn das kapitel 1 abgeschlossen ist, wieder positiv zu sehen.

liebe grüße christine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2007 um 10:17
In Antwort auf tonka_11986051

Genau wie bei mir...
guten morgen rudi,

es ist genau wie bei mir, mir wurde die chanche auch verwehrt. es sei zuviel passiert. er wäre zu verletzt. er habe um meine liebe gebettelt. tja und als ich es ändern wollte, hatte ich keine chanche mehr. die "neue" war ja auch schon in sein leben getreten. welche chanchen hat man da schon? keine! ich lese momentan ein buch über trennung, scheidung und der weg danach. oh gott, dieses buch ist der horror, es beschreibt genau die phasen der trennung. die eröffnungsphase hatte ich ja eigentlich schon hinter mir, aber das buch wühlt alles wieder hoch und zieht mich runter. ich werde es aber weiter lesen, weil ich hoffe am ende der ersten phase positiver zu denken, leben und hoffen. heute ist ein scheiß tag. ich bin alleine. meine kids sind aushäusig, ich versuche den tag mit dem neuen buch zu überstehen und hoffe, wenn das kapitel 1 abgeschlossen ist, wieder positiv zu sehen.

liebe grüße christine

Guten Morgen, Christine!
Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur sagen, dass dein Befinden von Tag zu Tag besser werden wird. Du musst dir selbst nur die Zeit geben. Du kannst den Prozess nicht forcieren, in dem du dir selbst sagst "Es geht mir jetzt wieder gut!", denn die Gefühle lassen sich nicht so einfach steuern. Es ist die Zeit, die dir hilft, damit fertig zu werden. Ich habe auch viel über die Trennung gelesen. In gewisser Weise hat es mir auch geholfen, denn es brachte mich dazu, die Phasen, die man durchläuft, zu akzeptieren. Und wir sind ja nun mal auch nicht die ersten, denen so etwas passiert, und werden auch sicher nicht die letzten sein. Und die wenigsten sind daran gestorben. Üblicherweise geht man am Ende auch eher gestärkt aus so einer Trennung hervor, wenn man im Moment der Trauer und der Verzweiflung auch so gar nicht daran glauben mag. Es ist eine Entwicklung über Jahre, denn eines ist ja nun mal klar: Das gesamte Leben hat sich verändert, nichts ist mehr, wie es war! Und der Verlassene hat es in dieser Situation tausend mal schwerer, damit klar zu kommen, denn die Verlassenden haben sich doch schon lange mit der Trennung abgefunden. Wir sind in deren Augen nicht mehr bedauernswert, denn sie haben keine Gefühle mehr für uns. Meine Ex hat leider nicht mal mehr Achtung und den normalen Respekt, den ich auch jedem anderen Menschen zolle, übrig, sondern behandelt mich wie Dreck, und das absichtlich. Aber ich sage immer, nichts passiert ohne Grund, und jeder hat am Ende seine Rechnung zu zahlen. Die Mühlen Gottes mahlen langsam, aber gerecht...

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und hoffe, dass du aus meinen Worten ein kleines bisschen Hoffnung ziehst!

(Hab eben gesehen, dass wir Bundesland-Nachbarn sind...)

Liebe Grüße von der Kieler Förde!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2007 um 11:17
In Antwort auf damion_12360125

Guten Morgen, Christine!
Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur sagen, dass dein Befinden von Tag zu Tag besser werden wird. Du musst dir selbst nur die Zeit geben. Du kannst den Prozess nicht forcieren, in dem du dir selbst sagst "Es geht mir jetzt wieder gut!", denn die Gefühle lassen sich nicht so einfach steuern. Es ist die Zeit, die dir hilft, damit fertig zu werden. Ich habe auch viel über die Trennung gelesen. In gewisser Weise hat es mir auch geholfen, denn es brachte mich dazu, die Phasen, die man durchläuft, zu akzeptieren. Und wir sind ja nun mal auch nicht die ersten, denen so etwas passiert, und werden auch sicher nicht die letzten sein. Und die wenigsten sind daran gestorben. Üblicherweise geht man am Ende auch eher gestärkt aus so einer Trennung hervor, wenn man im Moment der Trauer und der Verzweiflung auch so gar nicht daran glauben mag. Es ist eine Entwicklung über Jahre, denn eines ist ja nun mal klar: Das gesamte Leben hat sich verändert, nichts ist mehr, wie es war! Und der Verlassene hat es in dieser Situation tausend mal schwerer, damit klar zu kommen, denn die Verlassenden haben sich doch schon lange mit der Trennung abgefunden. Wir sind in deren Augen nicht mehr bedauernswert, denn sie haben keine Gefühle mehr für uns. Meine Ex hat leider nicht mal mehr Achtung und den normalen Respekt, den ich auch jedem anderen Menschen zolle, übrig, sondern behandelt mich wie Dreck, und das absichtlich. Aber ich sage immer, nichts passiert ohne Grund, und jeder hat am Ende seine Rechnung zu zahlen. Die Mühlen Gottes mahlen langsam, aber gerecht...

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und hoffe, dass du aus meinen Worten ein kleines bisschen Hoffnung ziehst!

(Hab eben gesehen, dass wir Bundesland-Nachbarn sind...)

Liebe Grüße von der Kieler Förde!

Danke schön...
lieber rudi,

vielen dank für deine zeilen, es ist schön zu erfahren, dass man nicht allein mit den ganzen problemen ist. es baut auf und hoffnung, ja die habe ich... auf ein besseres leben. und ja die gerechte strafen wird kommen, so sehe ich es auch.

liebe grüße von ganz dicht vor hamburg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper