Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum heiraten??

Warum heiraten??

9. Juli 2013 um 9:28

Habt ihr Frauen euch das mal schon gefragt??
Ich bin seit 10 Jahren verheiratet, habe hoch und mehr tief mit gemacht.
Mein Mann (32) steckt grad in der Midlife Crisis. Ja auch ich war verwundert als ich vom Arzt hörte das ein Mann seine Crisis mit 32 Jahren bekommen kann. Der Arzt meinte das ich meinen Mann einfach machen lassen soll, und ich mir ein eigenes Leben aufbauen soll, bis es vorbei ist.
Da ich in den 10 Jahren all meine Freunde/innen verloren habe, dachte ich mir das ich mir selber wieder Freunde suche. Da mein Mann seit geschlagenen 2-3 Wochen täglich im Internet ist und sich mit einer Frau (47) aus Österreich unterhalten tut (im Chat bei Facebook, oder weiss Gott wo). Es ging dann soweit das er sogar in der Arbeit sein Facebook angemacht hat und auf sie gewartet hat.Nach einer Zeit wurde ich immer Eifersüchtiger (es gab auch viel Stress deswegen) und dachte mir letzte Woche das ich "FÜR MICH" was tue. Also bin ich einfach ohne was zu sagen am nächsten Tag raus und bin alleine bummeln gegangen. Das hat mir gut getan, nicht nur immer Wohnung - Arbeit - Wohnung - Arbeit. Als ich dann wieder nach Hause kam, saß mein Mann wieder vor dem PC und hat ein Gesicht gezogen und war eingeschnappt.
Da ich mir die Schuld gebe das er in der Midlife Crisis steckt, und ich keinen Menschen habe mit dem ich reden kann, habe ich mich gestern vor lauter Verzweiflung mit einen Arbeitskollegen unterhalten. Ich hab ihm meine Situation so erklärt, und ich nicht weiss wie es weiter gehen soll. Er gab mir den gleichen Rat wie der Arzt, eigenes Leben aufbauen und meinen Hobbys nachkommen. Da ich meinen Mann nichts verschweige habe ich meinen Mann das gestern erzählt, und meinte nur du kannst schreiben was du willst, aber wenn du über 500 km zu ihr fährst ist es vorbei.Mein Mann war dann eingeschnappt weil ich mit einen Arbeitskollegen drüber gesprochen habe, und jetzt hab ich das Gefühl das er von mir verlangt das ich jeden Abend hinter ihm auf der Couch sitze und das dass so weitergehen kann. Er der Mann darf Flirten was das zeug hält, und ich muss für mich alleine sein, bis er wieder aus der Crisis draussen ist.
Das will ich aber nicht, sonst sehe ich unsere Ehe auf kurz oder lang als beendet an, da ich das nicht mehr mitmachen will.
Ich hab deswegen gestern auch eine Freundin von mir angerufen, die mit ihren Mann extra aus Bayern gezogen ist, das er Karriere machen kann. Sie meinte das es ihr fast genauso gehen würde und sie mit ihrer Mutter letztens sprach und sie das gleiche Problem hat. Heute früh hab ich dann mit Arbeitskolleginnen gesprochen und sie meinte das sie zur Zeit fast das gleiche durchmacht. Wir sind dann darauf gekommen, das wir alles für unsere Männer aufgegeben haben und sie für uns so ziemlich nichts!!!

Geht das euch genauso, das ihr für euren Freund/Ehemann/Lebensgefährten alles aufgegeben habt und nur für ihn da wart???

Mehr lesen

9. Juli 2013 um 10:42

Ich bin zwar glücklicherweise nicht verheiratet, aber...
... wenn ich das Lese:
<<Geht das euch genauso, das ihr für euren Freund/Ehemann/Lebensgefährten alles aufgegeben habt und nur für ihn da wart???>>
kommt mir der Gedanke, dass ich SO nicht enden will (sorry, net böse gemeint). Ich erhoffe mir, dass man sich gegenseitig unterstützt in Plänen und Vorhaben. Würde ich merken, dass ich mein Leben (unfreiwilig) immer mehr aufgebe, dann wäre da mal ein Gespräch notwendig....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2013 um 11:52


gut dann habe ich das wohl etwas falsch verstanden Nichts für ungut

Liebe Grüße,
Canyoureadmymind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2013 um 12:00
In Antwort auf sallie_12037580


gut dann habe ich das wohl etwas falsch verstanden Nichts für ungut

Liebe Grüße,
Canyoureadmymind

Ui ui ui...
...Verwechslung, sorry.

@ sunnydusposition: Ja so solls doch sein. Hab dich eben mit der Fragestellerin verwechselt sorry!
Habe nichts gegen Hochzeit sonstige Bindungen einzuwenden, nur wenn, dann eben mit dem Gedanken, dass jeder sein Leben weiterhin Leben darf (mit Rücksicht auf den anderen) und sich nicht verbiegen muss (eben wie sich und sein eigenes Leben für den Partner/die Partnerin aufzugeben)

oh je, wer lesen kann ist klar im Vorteil Sorry für die Verwirrung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2013 um 13:57

Nie
und ich wäre sofort über alle 7 Berge davon gerannt, wenn mein Mann für mich Freunde, Hobbys etc aufgegeben hätte.

Natürlich ändert sich mit Beziehung / Ehe einiges und unglaublich viel mit dem Kind, man hat einfach weniger Zeit zur eigenen Verfügung. Aber eine Ehe, in der jeder von beiden nicht auch etwas für sich allein macht, nicht auch mal allein weg geht / weg fährt, nicht auch eigene Hobbys hat - niemals.

Man kann sein Glück nicht nur von anderen Personen abhängig machen und immer nur Rücksicht nehmen ist falsch.
Ich glaube auch nicht, dass der Psychologe mit "lassen Sie ihn machen" gemeint hat "vergiss Deine Interessen und stell Dich ausschliesslich zurück, bis es vorbei ist" frag noch mal

Mal eingeschnappt, wenn man plötzlich etwas für sich tut, was man vorher nie oder fast nie getan hat, wären hingegen viele, auch ohne Midlife Crisis Passiert und lässt sich klären.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club