Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum heiraten?

Warum heiraten?

23. August 2005 um 20:08

Mein Freund und ich stecken wieder mal so ziemlich in der Krise. Naja, ich bin selber schuld, dass ich letztes Wochenende unbedingt die Fotos von seiner ersten Heirat (er ist geschieden) sehen wollte. Ja, seine Ex sah beneidenswert aus: jung, das ganze Leben vor sich. (Beide waren damals 23, sie sind seit etwa vier Jahren geschieden.)

Seitdem bin ich irgendwie total neben den Schuhen. Natürlich versuche ich, ihn das nicht merken zu lassen. Vielleicht interpretiere ich alles falsch. Ich weiss es nicht.

Vor einiger Zeit hatten wir eine ziemlich heftige Diskussion wegen der Kinderfrage. Ich hatte den Eindruck, dass er nicht unbedingt familientauglich ist. Schon rein von seinen eher zeitintensiven Hobbies. Und auch deswegen, weil er ziemlich schräge Vorstellungen von Familienleben hat. Ich weiss nicht, ob er in der Lage wäre, seine persönliche Freiheit zugunsten von Familie einzuschränken. Abgesehen davon passen manche seiner Zukunftsträume irgendwie nicht zu einer Familie.

Vor einiger Zeit - eben als wir diese Kinderfrage-Diskussion hatten - hat er mir gesagt, dass er sich zu alte Eltern nicht vorstellen könne. Diese Aussage ist mir natürlich in den falschen Hals gekommen, da ich nicht mehr die Jüngste bin.

Mittlerweile hat er entdeckt, dass Familie vielleicht doch was für ihn sein könnte. Allerdings bin ich realistisch. Ich für meinen Teil möchte mir noch Zeit lassen, ihn besser kennen zu lernen, da wir erst gerade 10 Monate zusammen sind. Schliesslich sollte man ja einigermassen sicher sein, dass man mit dem Menschen, mit dem man eine Familie gründet, auch längerfristig zusammen sein kann. Und zum andern habe ich vor drei Wochen einen neuen Job angefangen, der mir eigentlich grossen Spass macht.

Ich kann ihm nichts geben: ich bin in einem Alter, wo ich mir ziemlich bald überlegen sollte, ob ich noch Familie will. Eigentlich kann ich die Frage mit Ja beantworten, denn ich träume davon, einmal eigene Kinder zu haben. Nur kommt mir da mein "Realismus" in die Quere. Natürlich sagt er mir, dass er auch bei mir bleibt, wenn wir keine Kinder haben. Doch ich kann mir sehr gut vorstellen, dass bei ihm der Wunsch nach einer eigenen Familie eines Tages so stark wird, dass er mich fallen lässt. Obwohl er mir immer wieder sagt, dass er mit mir alt werden möchte. Ich ahbe Angst davor, dass er sich irgendwann von mir abwendet, weil ich eben zu alt bin für Kinder. Aus diesem Grund sagt er immer wieder, dass er sich durchaus vorstellen könnte, mich zu heiraten. Nur: ich will ihn nicht an mich binden. Zum einen weil ich ihm meinen Traum von Familie nicht aufdrängen will. Und zum andern weil ich befürchte, dass er mich irgendwann verlassen wird, weil er doch noch Familie will und es für mich dann zu spät ist.

Wir reden immer wieder darüber, wie eine gemeinsame Zukunft möglicherweise aussieht. Doch irgendwie kann er meine Bedenken nicht zerstreuen. Auch nicht damit, dass er mich heiraten möchte.

Mehr lesen

23. August 2005 um 20:17

Hi Suppenhuhn
Wovor hast du denn Angst??? Du möchtest eine Familie und er scheinbar auchh, wo ist das Problem, was verunsichert dich so?

Wie alt seid ihr beiden denn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2005 um 20:20
In Antwort auf dorcas_12365897

Hi Suppenhuhn
Wovor hast du denn Angst??? Du möchtest eine Familie und er scheinbar auchh, wo ist das Problem, was verunsichert dich so?

Wie alt seid ihr beiden denn?

Verunsichert
Wir sind beide 37. Das ist das Problem. Ich für meinen Teil möchte kein Einzelkind. Und wenn er mir so klar sagt, dass er es schlecht findet, wenn die Eltern zu alt sind, kann ich mir sehr wohl vorstellen, was das heisst.

Ich ahbe Angst davor, dass er die Kinderfrage auf die lange Bank schiebt - und mich nachher gegen ein jüngeres Modell eintauscht. Ich wäre ja nicht die erste, der es so geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2005 um 20:25
In Antwort auf emily_12832920

Verunsichert
Wir sind beide 37. Das ist das Problem. Ich für meinen Teil möchte kein Einzelkind. Und wenn er mir so klar sagt, dass er es schlecht findet, wenn die Eltern zu alt sind, kann ich mir sehr wohl vorstellen, was das heisst.

Ich ahbe Angst davor, dass er die Kinderfrage auf die lange Bank schiebt - und mich nachher gegen ein jüngeres Modell eintauscht. Ich wäre ja nicht die erste, der es so geht.

...
Aber ich gehe mal davon aus, dass ihr euch liebt und, dass man wegen einer anderen verlassen wird kann in jedem Alter passieren. Wenn ihr aber beide sicher seit, dass ihr Kinder möchtet, dann fangt doch mit "dem Proben" an ; )

Du musst vertrauen in eure Beziehung haben. Es sei denn,, du bist dir allgemein unsicher???!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2005 um 20:32
In Antwort auf dorcas_12365897

...
Aber ich gehe mal davon aus, dass ihr euch liebt und, dass man wegen einer anderen verlassen wird kann in jedem Alter passieren. Wenn ihr aber beide sicher seit, dass ihr Kinder möchtet, dann fangt doch mit "dem Proben" an ; )

Du musst vertrauen in eure Beziehung haben. Es sei denn,, du bist dir allgemein unsicher???!

Zukunftspläne
Schon. Nur bin ich mir eben bewusst, dass ich in einem Alter bin, wo ich gerne eine gewisse Sicherheit hätte. Natürlich kann man in jedem Alter verlassen werden. Aber wenn es schon sein muss, dann lieber jetzt als in zwei oder drei Jahren. Denn dann ist der Zug punkto Famili für mich definitv abgefahren.

Auf seinen Wunsch hin ziehen wir im November/Dezember zusammen. Ich habe schon meine Bedenken, die ich ihm auch dargelegt habe. Zum Glück zieht er bei mir ein. Er musste lernen, dass ich ihm - im Gegensatz zu seiner Ex - nicht den ganzen Haushalt mache. Schliesslich bin ich ja auch berufstätig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2005 um 22:42
In Antwort auf emily_12832920

Verunsichert
Wir sind beide 37. Das ist das Problem. Ich für meinen Teil möchte kein Einzelkind. Und wenn er mir so klar sagt, dass er es schlecht findet, wenn die Eltern zu alt sind, kann ich mir sehr wohl vorstellen, was das heisst.

Ich ahbe Angst davor, dass er die Kinderfrage auf die lange Bank schiebt - und mich nachher gegen ein jüngeres Modell eintauscht. Ich wäre ja nicht die erste, der es so geht.

Vorurteil...
was heisst kein Einzelkind? Sei froh, wenn du EIN Kind sauber über die Bühne bringst. du hast doch noch gar keins. Und mit 37 sagen, das ist das Problem? Überprüf mal deine Haltung! Junge Eltern seid ihr beide nicht grad, vielleicht kommts nie zur Elternschaft. Verlassen geht immer. Auch mit Kind. Und sicher auch ohne.. Verstehe einfach dein Problem nicht, außer dass ich bei dir eine gewisse schematisierte Haltung vorfinde, die im Leben meist schröcklich bestraft wird.
Aber nichts destotrotz, null verstehende , aber gutgemeinte Grüße
Titanic

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2005 um 2:36

Ich verstehe es auch nicht
du möchtest gerne eine familie- er auch.

ich habe das gefühl du redest dir die probleme regelrecht herbei
was die sache mit den "zu alten eltern angeht"- vielleicht solltest du ihn mal fragen was ER sich unter "zu alt" vorstellt. und im übrigend spricht von ELTERN- nicht von einer zu alten mutter!( ihn betrifft es also GLEICHERMASEN)

und wo dein problem mit den hochzeitfotos liegt erschliesst sich mir auch nicht- seine ex war eine junge, schöne braut.
das war ich damals auch jung, strahlend in einem fantastischen hochzeitskleid in den armen eines reichen mannes UND JETZT?

ich habe das gefühl, du hast ein problem mit deinem alter/ dem älter werden und anstatt das du dich damit auseinandersetzt lässt du es an eurer beziehung aus



sparkling
... übrigends glücklichst geschieden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2005 um 8:15
In Antwort auf emily_12832920

Zukunftspläne
Schon. Nur bin ich mir eben bewusst, dass ich in einem Alter bin, wo ich gerne eine gewisse Sicherheit hätte. Natürlich kann man in jedem Alter verlassen werden. Aber wenn es schon sein muss, dann lieber jetzt als in zwei oder drei Jahren. Denn dann ist der Zug punkto Famili für mich definitv abgefahren.

Auf seinen Wunsch hin ziehen wir im November/Dezember zusammen. Ich habe schon meine Bedenken, die ich ihm auch dargelegt habe. Zum Glück zieht er bei mir ein. Er musste lernen, dass ich ihm - im Gegensatz zu seiner Ex - nicht den ganzen Haushalt mache. Schliesslich bin ich ja auch berufstätig.

Zukunftspläne
Hallöchen!

Mensch, was machst Du Dir denn für Sorgen????
Das scheint mir doch ziemlich an den Haaren herbeigezogen zu sein.
Dein Alter: 37 Jahre ist doch noch jung. Und Dein Partner ist doch genau so alt.
Lass Die Zukunft doch auf Dich zukommen. Ihr zieht in diesem Jahr zusammen. Dann wirst Du endgültig wissen, ob ihr zusammen ein Leben aufbauen könnt.
Am Anfang geht im Normalfall das "Zoffen" los.
Wenn Ihr Euch im nächsten Jahr um diese Zeit imm noch einig seid, dass Ihr eine gemeinsame Zukunft seht, na - dann aufi
Dann spricht doch auch nichts mehr gegen eine Hochzeit und einem Kind!!!!!

Viel Glück und hör auf Dir einen unnötigen Kopf zu machen!

LG

Elli1967

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2005 um 16:40
In Antwort auf janene_12645599

Ich verstehe es auch nicht
du möchtest gerne eine familie- er auch.

ich habe das gefühl du redest dir die probleme regelrecht herbei
was die sache mit den "zu alten eltern angeht"- vielleicht solltest du ihn mal fragen was ER sich unter "zu alt" vorstellt. und im übrigend spricht von ELTERN- nicht von einer zu alten mutter!( ihn betrifft es also GLEICHERMASEN)

und wo dein problem mit den hochzeitfotos liegt erschliesst sich mir auch nicht- seine ex war eine junge, schöne braut.
das war ich damals auch jung, strahlend in einem fantastischen hochzeitskleid in den armen eines reichen mannes UND JETZT?

ich habe das gefühl, du hast ein problem mit deinem alter/ dem älter werden und anstatt das du dich damit auseinandersetzt lässt du es an eurer beziehung aus



sparkling
... übrigends glücklichst geschieden

Verschiedene Ebenen
Das Problem spielt auf verschiedenen Ebenen. Zum einen, dass meine Familie ihn total ablehnt. Zum andern, dass es ihn total abschreckt, wie spiessig sein Bruder geworden ist, nachdem er Kinder bekommen hat.

Dazu kommt, dass er zwar sagt, dass er sich vorstellen könne, zu mir aufs "Land" zu ziehen (Bis in die nächste Grossstadt sind es rund 40 Min. mit dem öV), aber ich mir nicht sicher bin, dass er das längerfristig durchhält, weil er in der Stadt gross geworden ist.

Manchmal habe ich zudem das Gefühl, trotz einem Freund alleine zu sein. Auf der einen Seite muss ich für zwei denken und organisieren und auf der andern Seite unterstütz er mich nicht. Ich habe auch nie gelernt, um Unterstützung zu bitten, eine brave Tochter tut das nicht. Hinzu kommt, dass ich dauernd bemüht bin, perfekt zu sein und den Ansprüchen der andern gerecht zu werden.

Ich bin im Moment nur noch ausgelaugt. Und das nach nur zehn Monaten! Er sagt mir zwar, dass ich ihm meine Bedürfnisse mitteilen soll, doch ich habe schon so lange "an eine Wand geredet", dass ich es langsam leid bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram