Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum habe ich komplizierte Fälle???

Warum habe ich komplizierte Fälle???

25. Oktober 2007 um 23:54

Die Frage richtet sich speziell an die Männer, aber auch über weibliche Kommentare freue ich mich.

Ich bin nicht wirklich freiwillig Single (bedeutet, dass ich gern einen Partner hätte, aber romantisch veranlagt bin und DEN einen suche).
Lerne ich einen Mann kennen, dann ist es ausnahmslos eine schwierieg Situation. Ich habe grundsätzlich immer Fälle, in denen die Männer irgendwie Andeutungen machen oder sich auf eine Art verhalten, die nicht eindeutig ist. Ich habe bislang von nur 2 Männern direkt gesagt bekommen, dass sie auf mich stehen. Wenn ich ehrlich sein soll, hat der eine von beiden seinen Freund vorgeschickt. Ich erlebe es bei Freunden, wie locker sie jemanden kennenlernen und schwupps nach spätestens 2 Wochen sind sie zusammen. Während es bei mir so ist, dass grundsätzlich nie was daraus wird und ich hinterher zu Hause sitze und das Verhalten des Mannes versuche zu analysieren.

Was mache ich den falsch?????

Mehr lesen

26. Oktober 2007 um 8:51

Hallo Brit...das ist auch mein Problem....
ich habe hier vor kurzem auch gepostet und gefragt, ob ich nie wieder eine richtige Beziehung habe werde??? Das hört sich krass an, aber ich frage mich das wirklich.

Mir geht es genauso wie dir, wenn ich Männer kennenlerne, sind sie vergeben oder trauen sich nicht...ist das normal???

Darf ich fragen, wie du dich so gibst nach aussen??? Ich glaube nämlich so langsam, dass manche Männer sich nicht trauen, wenn man als Frau selbstbewusst ist und auch nicht allzu schlecht aussieht....

Schreib doch nochmal, würd mich freuen!

Liebe Grüße,

VelvetSun80

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2007 um 12:02

Hallo zusammen
Danke für euch Antworten!

Um deine Frage zu beantworten Velvetsun: mir wird gesagt, dass ich sehr selbstbewusst wirke. Das erste Mal, als man es mir gesagt hat, dachte ich, man will mich auf den Arm nehmen. Ich bin ein EXTREM schüchterner Mensch. Ich habe in meinem Leben noch nie einen Mann angesprochen, selbst wenn ich ihn noch so anziehend fand, mir fehlt immer der Mut. Und ich baue auch kein Augenkontakt auf, wenn ich einen Mann anziehend finde (und lächeln tu ich schon gar nicht. Ich habs auch mal gebracht mich eiskalt umzudrehen, als der Mann, den ich wirklich verdammt gut fand, mir entgegen kam. Hinterher hätte ich mich dafür Ohrfeigen können

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2007 um 12:58
In Antwort auf erato_12663474

Hallo zusammen
Danke für euch Antworten!

Um deine Frage zu beantworten Velvetsun: mir wird gesagt, dass ich sehr selbstbewusst wirke. Das erste Mal, als man es mir gesagt hat, dachte ich, man will mich auf den Arm nehmen. Ich bin ein EXTREM schüchterner Mensch. Ich habe in meinem Leben noch nie einen Mann angesprochen, selbst wenn ich ihn noch so anziehend fand, mir fehlt immer der Mut. Und ich baue auch kein Augenkontakt auf, wenn ich einen Mann anziehend finde (und lächeln tu ich schon gar nicht. Ich habs auch mal gebracht mich eiskalt umzudrehen, als der Mann, den ich wirklich verdammt gut fand, mir entgegen kam. Hinterher hätte ich mich dafür Ohrfeigen können


Irgendwie kommt mir das sehr sehr bekannt vor

Aber du musst verstehen, dass es für deinen Gegenüber schwer zu erkennen ist, dass du dich aus Schüchternheit von ihm abwendest und nicht aus Desinteresse. Ein "normaler" Mann wird die Zurückweisung hinnehmen und sich nicht weiter bemühen. Somit lernst du vermutlich tendenziell eher Männer kennen, die Ansprechen und Kennenlernen eher als Sport betreiben und gern Spielchen spielen bzw. nicht wirklich nach einer Beziehung suchen, weil diese die Zurückweisung nicht so stört.

Außerdem klingt deine Herangehensweise sehr passiv. Als würde es ausschließlich von den Männern abhängen, ob etwas daraus wird oder nicht. Als wartest du darauf, dass der Prinz auf seinem Pferd angeritten kommt und sich alles von allein ergibt. Das ist eine verführerische Vorstellung, aber leider nicht besonders realistisch.

Das Kennenlernen finden auf zwei Seiten statt. Wenn bei deinen Bekanntschaften die Lockerheit fehlt, liegt es eben auch zur Hälfte an dir. Mit der Lockerheit ist es natürlich schon schwierig, wenn du sobald du jemanden kennenlernst, daran denkst, dass du in spätestens zwei Wochen zusammen sein willst. Auch die Klarheit hat zwei Seiten. Wenn dein gegenüber keine klaren Signale gibt, hast du immer noch die Möglichkeit selbst welche zu geben. Du musst nicht darauf warten, dass er ankommt oder zu Hause sitzen und versuchen sein Verhalten zu analysieren.

Ach ja, es wär schon schön, wenn man beim ersten tiefen Blick in die Augen wüsste, dass man zusammenpasst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2007 um 17:58
In Antwort auf jamile23


Irgendwie kommt mir das sehr sehr bekannt vor

Aber du musst verstehen, dass es für deinen Gegenüber schwer zu erkennen ist, dass du dich aus Schüchternheit von ihm abwendest und nicht aus Desinteresse. Ein "normaler" Mann wird die Zurückweisung hinnehmen und sich nicht weiter bemühen. Somit lernst du vermutlich tendenziell eher Männer kennen, die Ansprechen und Kennenlernen eher als Sport betreiben und gern Spielchen spielen bzw. nicht wirklich nach einer Beziehung suchen, weil diese die Zurückweisung nicht so stört.

Außerdem klingt deine Herangehensweise sehr passiv. Als würde es ausschließlich von den Männern abhängen, ob etwas daraus wird oder nicht. Als wartest du darauf, dass der Prinz auf seinem Pferd angeritten kommt und sich alles von allein ergibt. Das ist eine verführerische Vorstellung, aber leider nicht besonders realistisch.

Das Kennenlernen finden auf zwei Seiten statt. Wenn bei deinen Bekanntschaften die Lockerheit fehlt, liegt es eben auch zur Hälfte an dir. Mit der Lockerheit ist es natürlich schon schwierig, wenn du sobald du jemanden kennenlernst, daran denkst, dass du in spätestens zwei Wochen zusammen sein willst. Auch die Klarheit hat zwei Seiten. Wenn dein gegenüber keine klaren Signale gibt, hast du immer noch die Möglichkeit selbst welche zu geben. Du musst nicht darauf warten, dass er ankommt oder zu Hause sitzen und versuchen sein Verhalten zu analysieren.

Ach ja, es wär schon schön, wenn man beim ersten tiefen Blick in die Augen wüsste, dass man zusammenpasst.

Das ist wirklich erstaunlich...
Jamile, du hast es genau auf den Punkt gebracht
Ich bin wirklich viel zu passiv und erwarte viel von meinem Gegenüber und denke mir, so schwierig kann es doch nicht sein für ihn. Dabei übersehe ich, dass ich ja auch nichts mache. Da darf ich mich eigentlich auch nicht wundern.
Es bleibt nur das Problem, dass ich extrem schüchtern bin und Angst habe Signale auszusenden. Dann denke ich mir auch immer, warum sollte DER gerade mich mögen? So mache ich mich selber noch fertig.
Ich muss irgendwie das Flirten lernen glaube ich.
Oh herje, das hört sich alles an, als ob ich 15 wäre

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest