Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum gibt es keine normalen Männer?

Warum gibt es keine normalen Männer?

11. April um 9:44 Letzte Antwort: 11. April um 14:44

Er ist sehr nett, hat ein schönes offenens Lächeln. Ein guter Mann mit Herz. Intelligent und studiert. Er wird mich glücklich machen. Das weiß ich. 

Das Problem ist nur, dass er sehr klein und sehr zierlich ist. Aber so zierlich, dass ich glaube meine Schultern sind breiter als seine. Auch wenn sein Gesicht in Ordnung ist, finde ich seinen Körper nicht wirklich anziehend. Zu schmal. Ich bin selber groß und habe Idealmaße. Würdet ihr dem eine Chance geben? Ich bin nicht verliebt, aber vielleicht kommt das ja doch?

Ihr merkt, ich bin in Torschusspanik...


Aus irgendeinem Grunde treffe ich immer auf die falschen Männer. Von Autist bis Stotterer war alles dabei. Natürlich hat jeder Mensch seine Macken, aber die Männer, die ich getroffen habe, waren extrem. Man muss ja über Makel auch hinwegsehen können. Aber muss es immer so extrem sein? Ich mache mir Vorwürfe, weil ich alle Männer ablehne und irgenwann alleine dastehe. Bin ich zu wählerisch? Was meint ihr? Muss man über "Fehler" auch mal hinwegsehen können?

Ich hatte auch mal einen sehr gut aussehenden aber sehr ungebildeten Mann. Er hat darauf beharrt, dass Nudeln aus Gemüse sind. Ich habe mich in den verliebt, aber ich dachte auf Dauer fehlen mir die intellektuellen Gespräche. Das war zu extrem.

Autismus, Depression, Stottern, Größe, Alter, Intelligenz. Können diese Faktoren als Ausschlusskriterien gelten? Oder bin ich mir einfach zu fein für eine Beziehung?

Mehr lesen

11. April um 9:53

Warum ist Stottern ein Problem für dich? 
Okay Autismus ist nicht leicht verständlich für Außenstehende, aber je nach Ausprägung, kann man sich annähern.

Bist du so ein toller Fang?
Klug, hübsch, freundlich, wwizig ect.

Leider klingst du sehr anstrengend und überheblich.

Lass die Männer, die du als nicht gut genug empfindest einfach in Ruhe und jemand finden, der sie zu schätzen weiß.

Ob du allein bleibst, können wir dir nicht beantworten. Kann sein, dass du deinem Traummann zu groß, zu dünn, zu unintelligent , zu kindisch, zu oberflächlich ect. bist.


Wirklich sympathisch kommst du mit deiner Frage nicht rüber.

2 LikesGefällt mir
11. April um 10:06

Nö, du bist ganz normal. Ein zukünftiger Partner sollte passen ohne wenn und aber. Also, weitersuchen. Viel Glück.

Gefällt mir
11. April um 10:10
In Antwort auf user498995051

Er ist sehr nett, hat ein schönes offenens Lächeln. Ein guter Mann mit Herz. Intelligent und studiert. Er wird mich glücklich machen. Das weiß ich. 

Das Problem ist nur, dass er sehr klein und sehr zierlich ist. Aber so zierlich, dass ich glaube meine Schultern sind breiter als seine. Auch wenn sein Gesicht in Ordnung ist, finde ich seinen Körper nicht wirklich anziehend. Zu schmal. Ich bin selber groß und habe Idealmaße. Würdet ihr dem eine Chance geben? Ich bin nicht verliebt, aber vielleicht kommt das ja doch?

Ihr merkt, ich bin in Torschusspanik...


Aus irgendeinem Grunde treffe ich immer auf die falschen Männer. Von Autist bis Stotterer war alles dabei. Natürlich hat jeder Mensch seine Macken, aber die Männer, die ich getroffen habe, waren extrem. Man muss ja über Makel auch hinwegsehen können. Aber muss es immer so extrem sein? Ich mache mir Vorwürfe, weil ich alle Männer ablehne und irgenwann alleine dastehe. Bin ich zu wählerisch? Was meint ihr? Muss man über "Fehler" auch mal hinwegsehen können?

Ich hatte auch mal einen sehr gut aussehenden aber sehr ungebildeten Mann. Er hat darauf beharrt, dass Nudeln aus Gemüse sind. Ich habe mich in den verliebt, aber ich dachte auf Dauer fehlen mir die intellektuellen Gespräche. Das war zu extrem.

Autismus, Depression, Stottern, Größe, Alter, Intelligenz. Können diese Faktoren als Ausschlusskriterien gelten? Oder bin ich mir einfach zu fein für eine Beziehung?

Liebe Userin,

wenn du einen "guten Mann mit Herz, der dich glücklich machen wird" wie du dich ausdrückst und du das auch ganz genau weißt, wenn du also einen solchen Menschen NICHT als Partner haben willst, wirst du NIEMALS einen Partner wollen. Mir drängt sich da spontan die Frage auf: welchen Typ Mann willst du denn dann lieber als Partner haben? Einen, der KEIN gutes Herz hat? Einen, der dich NICHT glücklich macht? Einen, der durch die Betten deiner Freundinnen hüpft und den Beruf eines Stadtteilbesamers ausübt?

Und übrigens, ganz egal wie alt du sein magst, aber Torschlusspanik ist keine Entschuldigung für schreiende Blödheit. Und schreiend blöde kommt dein Posting rüber, so leid es mir tut, muss ich dir das in aller Offenheit sagen. Also nimm ihn oder lass es. Aber bitte fasle hier nicht rum von wegen "wählerisch", oder "gut aussehend" oder "intelektuelle Gespräche". Das tut nämlich in der Magengrube weh, wenn man solch einen Unsinn lesen muss. Immer davon ausgehend, dass du schon erwachsen bist. Falls du allerdings erst im Sommer 14 werden solltest, bist du natürlich entschuldigt.

Freundliche Grüße,
Christoph

3 LikesGefällt mir
11. April um 10:55
In Antwort auf user498995051

Er ist sehr nett, hat ein schönes offenens Lächeln. Ein guter Mann mit Herz. Intelligent und studiert. Er wird mich glücklich machen. Das weiß ich. 

Das Problem ist nur, dass er sehr klein und sehr zierlich ist. Aber so zierlich, dass ich glaube meine Schultern sind breiter als seine. Auch wenn sein Gesicht in Ordnung ist, finde ich seinen Körper nicht wirklich anziehend. Zu schmal. Ich bin selber groß und habe Idealmaße. Würdet ihr dem eine Chance geben? Ich bin nicht verliebt, aber vielleicht kommt das ja doch?

Ihr merkt, ich bin in Torschusspanik...


Aus irgendeinem Grunde treffe ich immer auf die falschen Männer. Von Autist bis Stotterer war alles dabei. Natürlich hat jeder Mensch seine Macken, aber die Männer, die ich getroffen habe, waren extrem. Man muss ja über Makel auch hinwegsehen können. Aber muss es immer so extrem sein? Ich mache mir Vorwürfe, weil ich alle Männer ablehne und irgenwann alleine dastehe. Bin ich zu wählerisch? Was meint ihr? Muss man über "Fehler" auch mal hinwegsehen können?

Ich hatte auch mal einen sehr gut aussehenden aber sehr ungebildeten Mann. Er hat darauf beharrt, dass Nudeln aus Gemüse sind. Ich habe mich in den verliebt, aber ich dachte auf Dauer fehlen mir die intellektuellen Gespräche. Das war zu extrem.

Autismus, Depression, Stottern, Größe, Alter, Intelligenz. Können diese Faktoren als Ausschlusskriterien gelten? Oder bin ich mir einfach zu fein für eine Beziehung?

Dann messt doch einfach Eure Schultern.

Nö, ich seh nicht über  "fehler " hin weg.

Wenn du fein wärst würdest du hier nicht fragen.

Gefällt mir
11. April um 11:11

Nein, der anfangs beschriebene Mann wird dich nicht glücklich machen, weil du jetzt schon "Makel" siehst und in einer Beziehung mit ihm das Gefühl haben wirst, etwas "Besseres" zu verdienen. Überhaupt kämest du ja nur mit ihm zusammen, weil du ihn für eine gute Partie hältst, nicht weil er dir als Ganzes gefällt.

Man muss nicht über "Makel" hinwegsehen, mann sollte sie gar nicht als Makel betrachten. Für mich ist geringe Körpergrösse bei einem Mann kein Makel, deshalb muss ich auch nicht darüber hinwegsehen, dass mein Partner "nur" 1.70 gross ist. Auch sein lichtes Haar ist für mich kein Makel. Ein Makel ist für mich zb, wenn ein Mann kifft. Darüber würde ich aber nicht hinwegsehen. Für andere wiederum ist Kiffen kein Makel.

Du scheinst eine der vielen Frauen zu sein, die nunmal auf äusserlich attraktive Männer stehen, wobei "attraktiv" hier bedeutet: grossgewachsen, muskulös, mit breitem Kiefer und breiten Schultern und sehr von sich selbst überzeugt. Ihr würdet euch gerne in sanfte, empathische und intellektuelle Männer verlieben, aber schlussendlich findet ihr diese Männer nicht männlich genug. Dazu solltest du stehen. Dann stehst du halt auf den beschriebenen Typ Mann, auch auf solche Exemplare, die nicht die hellsten sind. Na und? Jeder hat sein Beuteschema, das ist in Ordnung. Ob du damit glücklich wirst, ist eine andere Frage. Aber wenn dich dein Beuteschema stört, solltest du es mit einem Coach oder Psychologen durchleuchten.

Was ein Ausschlusskriterium ist, entscheidet jede/r für sich selbst. Mit einem Autisten will ich auch nicht zusammensein, auch nicht mit einem Drogenkonsumenten oder Alkoholiker. Und einen Mann mit psychischen Problemen will ich mir auch nicht ans Bein binden. (Es ist etwas ganz anderes, wenn in einer stabilen Beziehung eine Person psychisch erkrankt. Dann läuft man ja nicht einfach davon sondern steht dem Partner bei.) Gewisse Ausschlusskriterien machen durchaus Sinn. Wenn man allerdings zu viele hat, wird es schwierig, einen Partner zu finden.

Fazit: Den eingangs beschriebenen Mann lässt du am besten in Ruhe. Er wäre für dich nur eine Notlösung, und das hat er nicht verdient. Und sonst? Entweder stehst du zu deinem Beuteschema und wartest auf den grossen, "männlichen" Mann, der auch noch was in der Birne und ein gutes Herz hat. Diese Männer gibt es, aber sie sind heiss begehrt und schnell weg vom Markt. Oder du ergründest, wieso du so viele Ausschlusskriterien hast. Es könnte sein, dass du tatsächlich unbewusst eine mögliche Beziehung sabotierst. Oder du benötigst einen möglichst attraktiven Mann, um dein Ego aufzuwerten. Daran könnte man arbeiten.

Gefällt mir
11. April um 14:42
In Antwort auf user498995051

Er ist sehr nett, hat ein schönes offenens Lächeln. Ein guter Mann mit Herz. Intelligent und studiert. Er wird mich glücklich machen. Das weiß ich. 

Das Problem ist nur, dass er sehr klein und sehr zierlich ist. Aber so zierlich, dass ich glaube meine Schultern sind breiter als seine. Auch wenn sein Gesicht in Ordnung ist, finde ich seinen Körper nicht wirklich anziehend. Zu schmal. Ich bin selber groß und habe Idealmaße. Würdet ihr dem eine Chance geben? Ich bin nicht verliebt, aber vielleicht kommt das ja doch?

Ihr merkt, ich bin in Torschusspanik...


Aus irgendeinem Grunde treffe ich immer auf die falschen Männer. Von Autist bis Stotterer war alles dabei. Natürlich hat jeder Mensch seine Macken, aber die Männer, die ich getroffen habe, waren extrem. Man muss ja über Makel auch hinwegsehen können. Aber muss es immer so extrem sein? Ich mache mir Vorwürfe, weil ich alle Männer ablehne und irgenwann alleine dastehe. Bin ich zu wählerisch? Was meint ihr? Muss man über "Fehler" auch mal hinwegsehen können?

Ich hatte auch mal einen sehr gut aussehenden aber sehr ungebildeten Mann. Er hat darauf beharrt, dass Nudeln aus Gemüse sind. Ich habe mich in den verliebt, aber ich dachte auf Dauer fehlen mir die intellektuellen Gespräche. Das war zu extrem.

Autismus, Depression, Stottern, Größe, Alter, Intelligenz. Können diese Faktoren als Ausschlusskriterien gelten? Oder bin ich mir einfach zu fein für eine Beziehung?

Wie kommst du auf den Gedanken, es würde keine normalen Männer geben? Wie definierst du überhaupt "normal"?

Ich sehe die Ursache darin, dass du keinen Partner findest, genau in deiner Toschlusspanik. Du versuchst viel zu krampfhaft, einen Mann für eine Beziehung zu finden. Das kann gar nicht klappen.

Ich würde an deiner Stelle so vorgehen: gibt ab sofort jeden Versuch, einen Partner zu finden auf. Nimm es als gegeben hin, dass du keinen findest und dass du dein restliches Leben alleine verbringen wirst. Schließe deinen Frieden damit, gestalte dir dein Singleleben so, dass du damit restlos glücklich bist und gar nichts vermisst. 

Das ist deine realistischste Chance, doch noch auf einen Mann zu treffen, mit dem du eine Beziehung eingehen möchtest. Mit Bedürftigkeit zieht man nämlich immer die Falschen an. Wenn du jedoch glücklich und zufrieden bist und gar keinen Partner suchst, dann wirst du am Ehesten einen treffen, der dir zusagt. Bedürftigkeit schreckt nämlich ab und zieht nur ähnlich Bedürftige an.

3 LikesGefällt mir
11. April um 14:44

Und nochwas möchte ich dir auf den Weg mitgeben: einen Partner sucht man sich nicht aus wie Kleidung aus dem Versandhauskatalog. Die Menschen, die das versuchen (passiert ja zum Beispiel beim Onlinedating oft genug), werden scheitern. 

1 LikesGefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers