Forum / Liebe & Beziehung

Warum gibt er mir an allem die Schuld?

3. November 2020 um 20:35 Letzte Antwort: 4. November 2020 um 11:04

Liebe Menschen da draußen, die sich die Zeit nehmen diesen Post durchzulesen, 

Ich möchte mich kurz vorstellen. Ich bin Vanessa, komme aus Österreich und bin 19 Jahre alt. Ich habe nach meiner Matura, eine kaufmännische Lehre angefangen. Ich bin seit fast 3 Jahren mit meinem Freund zusammen.

Ich habe noch nie in einem Forum geschrieben, aber ich hoffe so sehr, dass ich hier jemanden finden kann, der mir zuhört und mir helfen kann.

Ich bin eigentlich in einer sehr glücklichen Beziehung. Wir hatten leider sehr viele Ups and Downs aber das ist doch nicht untypisch. Wir kennen uns schon ewig, da wir in die gleiche Schule gingen. Das Problem ist, dass nach der Matura unsere Lebenswege komplett andere Pfade genommen haben. Ich habe angefangen zu arbeiten und er hat im Oktober 2020 angefangen zu studieren. Man muss noch erwähnen, dass wir ca 40 min mit dem Auto voneinander entfernt wohnen. Er wohnt in der großen Stadt und ich in einem kleinen Dörflein. Da er noch keinen Führerschein hat, kommt er immer mit dem Zug zu mir und fährt 1 1/2 Stunden pro Strecke. 

Was man auch noch erwähnen muss, ist dass ich seine Eltern nie kennenlernen durfte (ja nach 3 Jahren).. deswegen kann ich auch nie zu ihm.. aber das ist eine andere Geschichte. 

So wo ist jetzt das Problem? 

Seit dem er angefangen hat zu studieren, sehen wir uns wirklich fast nie, telefonieren nicht und schreiben kaum. Ich hab vollstes Verständnis dafür, dass ihm das Studium wichtig ist und er lernen muss. Ich unterstütz ihn immer und bin immer für ihn da und helf ihm wo es nur geht. 

Leider bin ich ein Mensch der viele Nähe braucht und viel Aufmerksamkeit, da es mir psychisch manchmal nicht so gut geht. Natürlich belastet es mich, dass ich jedes Wochenende allein verbringen muss und wir uns einfach aus den Augen verlieren. Wenn ich ihm sage, wie es mir geht, gibt er mir die Schuld. Er meint, dass er nicht zu mir fahren kann, weil ich zu weit weg wohne. Wenn ich in der Stadt wohnen würde, würde es viel leichter sein. Ich hab ja laut ihm eh genug Geld. Er versteht einfach nicht, dass man mit einem Lehrlingsgehalt sprich 800 Euro im Monat nicht allein in die Stadt ziehen kann. Dort kosten Wohnungen mit 40 m^2 um die 500 Euro ohne Betriebskosten. 
Zu ihm kann ich natürlich auch nicht, weil ich seine Eltern ja nicht kennenlernen darf. 
Ich frag ihn jedes Wochenende, ob wir essen gehen können und dass ich ihn einlade, damit wir uns wenigstens ein bisschen sehen. Das ging von ihm aus auch nicht. Jedoch war er zwei mal mit seinen Eltern und einmal mit ein paar Freunden essen letzte Woche. 

Wenn ich ihm sage, dass es mir nicht gut geht, sagt er nur dass ich kindisch bin und ich ihn nicht nerven soll oder "Karriere ist wichtiger als dieses Gespräch"

Hab ich zu wenig Verständnis? Was soll ich tun? 

Ich meins doch nur gut mit uns...

Ich sitz mal wieder im Bett und mir kommen die Tränen.. ich geb ja schon selbst mir die Schuld..

Ich möchte mich im Voraus für alle antworten bedanken!

Mehr lesen

3. November 2020 um 21:17

Sich aufgrund von einer größeren Distanz weniger sehen ist verständlich, aber wenig schreiben und nicht telefonieren finde ich eher unverständlich.
Vielleicht bewertet er gerade die Situation neu?
Vielleicht solltest Du das zumindest tun. Eure Beziehung kann ja so nicht weiter gehen. Vielleicht solltet ihr einfach mal die Zukunft besprechen. 
Warum durftest du seine Eltern noch nicht kennenlernen? 
 

Gefällt mir

3. November 2020 um 21:55

Für mich klingt es, als würde er auf Raten mit dir Schluss machen.

Er stellt Bedingungen die du nicht erfüllen kannst, so wie in die Stadt ziehen, um dich zum Buhmann zu machen.

So kann er dir die Schuld am scheitern der Bezeichnung geben.

Im übrigen können Studenten wunderbar arbeiten gehen und Geld verdienen, das habe ich auch während meines Medizinstudiums gemacht und tat auch gar nicht weh.

Die Tatsache, dass du nicht zu ihm darfst, sagt einiges ausy nämlich das er nicht vor hat, dich in sein Leben zu integrieren und langfristig mit dir zusammen zu bleiben.

Einen Rat kann ich schlecht geben. Er will nicht zu dir, du darfst aber auch nicht zu ihm, damit versperrt er absichtlich jeden Weg und jede Lösung.

2 LikesGefällt mir

4. November 2020 um 0:17

Liebe Vanessa,

den guten Antworten oben kann ich nur hinzufügen, daß er sich offenbar in schnellen Schritten von dir entfernt,  Karriere ist wichtiger als du!

So schauen die Bürschlein aus, die eines Tages die Stiefelsohlen anderer Bürschlein lecken werden (ja, evtl. die vom Basti Kurz ).

Lege dein volles Gewicht in deine Ausbildung,  akzeptiere, daß er langsam verschwindet. Weine dich aus, sprich mit deinen Freundinnen und lege dein Schminkzeug zurecht:   eines Tages werden die Corona-Einschränkungen zurückgenommen und dann mußt du dich zum Ausgehen hübsch machen!

Denn: es gibt nicht nur EINEN Mann auf dieser Welt,  es gibt mehrere, mit denen du glücklich werden kannst!

Fühl dich ganz herzlich umarmt und getröstet,

Pi

 

3 LikesGefällt mir

4. November 2020 um 10:38

Dass Du das mit den Eltern 3 Jahre akzeptiert hast ist schon sehr verwunderlich.
Er verhält sich sehr kalt Dir gegenüber, man könnte meinen aktuell besteht Eure Beziehung nur noch auf dem Papier, im realen Leben ist sie tot, eine Trennung ist nur noch nicht ausgesprochen. Dass er Dich gnadenlos auflaufen läßt und keinerlei Empathie zeigt ist schon sehr deutlich.
Nimm die Erinnerungsbrille ab, vergiss die drei Jahre und schaue drauf, was die letzte Zeit und Jetzt abläuft und dann schau auf Dein Glück, er ist wirklich nicht der einzige junge Mann

1 LikesGefällt mir

4. November 2020 um 11:02

Ganz ehrlich: Wenn du das eine "sehr glückliche Beziehung" nennst, dann möchte ich die unglücklichen erst gar nicht sehen ... was muss dafür passieren, damit du vor dir selber zugibst, dass deine Beziehung sch@iße läuft? Muss er dich erst jede Woche verprügeln? (OK, dafür müsstet ihr euch ja sehen, also wär das wahrscheinlich auch wieder ganz supi ...)

So wie du das beschreibst, ist eure Beziehung praktisch nicht mehr existent. Nur weil du dir im Kopf vorstellst, dass ihr noch zusammen seid und "eigentlich" glücklich sein könntet, muss die Realität sich noch lange nicht danach richten. Und wenn du den Mist weiter mitmachst und dich weiter an diesen Menschen gebunden fühlst, der dich aus seinem Leben so gut wie rausgeschmissen hat, dann bist du nicht "verständnisvoll", sondern respektlos gegenüber dir selbst.

"ich geb ja schon selbst mir die Schuld"

Das ist ne Form von Opfer-Narzissmus, die dir ganz, ganz schlecht steht. Nimm doch erstmal die Realität zur Kenntnis: Du und deine Gefühle und Bedürfnisse interessieren diesen Typen nicht (mehr). Lass ihn in Ruhe seine Karriere machen - ja, man kann verstehen, warum ihm die sehr wichtig ist, aber keiner sagt, dass du deswegen dann auch in der Beziehung bleiben und dich als ne Art Fußabstreifer vor seine Tür legen musst, damit er auf deinen Gefühlen rumtrampeln kann. Wenn er nur seine Karriere im Kopf hat und du gern ne Beziehung mit Liebe und emotionaler (und sonstiger) Nähe hättest, dann passt ihr eben nicht zusammen, also wünsch ihm ein schönes Leben und trenn dich von ihm. Wahrscheinlich wird er dir dankbar sein. Und du dir später auch, wenn du den Trennungsprozess innerlich vollzogen und abgeschlossen hast - in deinem Fall heißt das wohl eh nur noch, von deinen Illusionen Abschied zu nehmen, und das ist fast nie verkehrt.

lg
cefeu

2 LikesGefällt mir

4. November 2020 um 11:04

Es gibt kaum etwas hinzu zu fügen, zu den Antworten, die du schon  bekommen hast.
Er gibt dir für alles die Schuld, um von seiner eigenen Schuld abzulenken.
Mich würde allerdings auch noch die "andere Geschichte" interessieren?! Nämlich die, mit seinen Eltern ?

Gefällt mir