Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum geht ein mann fremd wenn er seine frau liebt?

Warum geht ein mann fremd wenn er seine frau liebt?

11. März 2010 um 23:11 Letzte Antwort: 6. April 2016 um 23:36

ich frage mich deshalb weil ich hier so viel über fremdgehen höre bzw. lese...

wie kann es sein das ein mann fremd geht, wenn er seine frau über alles liebt, und die beziehung sonst perfekt ist?

lieben gruß
zayneb7

Mehr lesen

12. März 2010 um 6:06


Weil die Beziehung eben NICHT perfekt ist...eine perfekte Beziehung gibt es nicht..und das ist auch gut so,wäre ja sonst langweilig ...nur das Fremdgehen ist oftmals ein Symptom für etwas,was in einer Beziehung nicht geklärt werden kann,will oder wie auch immer...
Die Gründe/Motivation für das Fremdgehen dürften aber auch genauso unterschiedlich sein,wie die Menschen selbst...DEN Grund wird es nicht geben...nur eins ist wohl für alle klar...
Fremdgehen ist FEIGE und für ALLE Beteiligten in irgendeiner Form belastend.
Ausnahmen gibt es...klar...aber ich denke grundsätzlich ist das so...

sky

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
13. März 2010 um 1:22

Ich fand die frage sehr interessant,
deswegen habe ich sie hier gestellt... viele meiner bekannten, wurden betrogen... sie leiden sehr...
aber der mann lässt nicht locker... bettelt regelrecht um vergebung...
zeigt reue, bemitleidet sich selber...

und dann fragt man sich ...

"wenn er doch so liebt, wieso tut er es dann?"

männer kann man eben glaube ich nicht wirklich verstehen... sie denken einfach nicht nach... das ist wirklich so...

4 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
14. März 2010 um 23:26

...
hey chiara , dein beitrag ist die beste antwort fürs fremdegehen.
wenn man es auf dauer tut dann ist eigentlich schon schluss, aber der schlussstrich ist nur noch nicht gezogen worden...aus feigheit oder pflichtbewusstsein...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. März 2010 um 22:09

Geliebte sein
Es gibt 1000 Gründe warum ein Mann dies tut. Bin eine Affaire , warLiebe auf dem ersten Blick, er wohnt 350 km entfernt ist in meiner Stadt sehr bekannt und lebt seit vielen Jahren wo anders jeder kent Ihn nur ich als einzige nicht. Ist hat passier und wir treffen und auf hablben weg in Hotels er kommt an manchen Wochenenden und ist bei mir. Er hat ein Beziehung mit einer FRau seit 7 Jahren und jeder macht seins, denn die beiden sind geschäftlich verbunden und können sich finanziell nicht rennen. Ist ne storry oder? Er liebt micht ich Ihn und mal sehen was wird...
Ist alles total rassant passiert und eir stecken mitten drin? Gegen Lieb kann man nichts machen

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
30. März 2010 um 17:51

Weil die Liebe zu seiner Frau/Freundin sich verändert...
... je mehr Nähe desto weniger prickelnde Erotik. Die Liebe wird zur Quelle der Geborgenheit, sehr familiär.

Irgendwann will er raus, ausbrechen, zurück zur Lust... aber eben nicht immer, nur manchmal. Eigentlich ist das relativ einfach, nachzuvollziehen...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. März 2010 um 12:39
In Antwort auf eilwen_12383635

Geliebte sein
Es gibt 1000 Gründe warum ein Mann dies tut. Bin eine Affaire , warLiebe auf dem ersten Blick, er wohnt 350 km entfernt ist in meiner Stadt sehr bekannt und lebt seit vielen Jahren wo anders jeder kent Ihn nur ich als einzige nicht. Ist hat passier und wir treffen und auf hablben weg in Hotels er kommt an manchen Wochenenden und ist bei mir. Er hat ein Beziehung mit einer FRau seit 7 Jahren und jeder macht seins, denn die beiden sind geschäftlich verbunden und können sich finanziell nicht rennen. Ist ne storry oder? Er liebt micht ich Ihn und mal sehen was wird...
Ist alles total rassant passiert und eir stecken mitten drin? Gegen Lieb kann man nichts machen

Er liebt dich
und du liebst ihn ... gegen Liebe kann man nichts machen?

Hat er dir das eingeredet? Bist du schon so verkorkst, dass du nicht in der Lage bist nachzudenken?

Er benutzt dich und seine Freundin! Er liebt nur sich. Und solange du und andere Frauen sich dazu herablassen - sich als Geliebte "halten" zu lassen - wird es egoistische und charakterlose Männer geben. Also, hört auf zu flennen!

12 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. März 2010 um 12:52

Ich kann es nicht mehr hören...
dass der Mensch nicht dazu geschaffen ist monogam zu leben!!!! Dass die Gesselschaft uns dazu treibt - OMG - das ist so paranoid!!!!

Wie erklärst du dir dann - die Ohnmacht einee/s Betrogenen? Den Schmerz? Das ist LIEBE - auch wenn dir das nichts sagt. Traurig genug ...

3 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !
31. März 2010 um 13:05

Nicht ernstnehmen...
das hat ihr ihr Geliebter eingeredet

Schöne Gehirnwäsche ...

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
2. April 2010 um 23:22

Mann und Frau sind verschieden und sowohl Fremdgehen als auch Treue evolutionär zu begründen.
ich glaube, es liegt in der natur des Mannes dass er Sex anders sieht, dass es ihm total weh tut wenn seine Freundin oder Frau Sex mit einem anderen Mann hat, Aber viele, nicht jeder Mann bei dem Anblick einer schönen Frau mit dem 2. Gehirn denken.

Warum Frauen fremdgehen? Geringes selbstbewusstsein, alleine sein, missverstanden sein, das Gefühl haben nicht mehr geliebt zu werden. Frauen wollen Worte ins Ort geflüstert bekommen. Reduzierte Aufmerksamkeit vom Partner, eingeengt fühlen. Bitte ergänzt mich.

Und dann gibt es immer den lieben Mann und den testesteron kerl. Den lieben Mann für die Familie. Den testesteron kerl für Sex obwohl er wohl das größte ... ist. Geht mir zur Zeit so, dass ich mich in einen verknallt habe. Hoffe es geht vorbei. In 2 Monaten muss ich ihn nicht mehr über den Weg laufen. ist mir echt unangenehm. Was nun besser ist, keine Ahnung. Aber der Testesteron mann sehnt sich bestimmt auch nach einer Frau al a Mutterfigur.

Und ich glaube auch, dass die Jugend der Frau bis 25 für einen Mann sehr anziehend ist. Ist Biologisch und evolutionärisch zu begründen. Geht mir auch so voll auf den Nerv.

Männer können lieben, haben aber schwierigkeiten damit umzugehen. Habe mal gelesen, dass viele Männer zu Prostituierten gehen nicht nur wergen Sex sondern auch um zu reden über Dinge, bei denen sie keine Ansprechpartner finden.

So eine treue Ehe ist nicht leicht und das Leben nicht perfekt.

Und um ehrlich zu sein. Der genetische Pol ist doch größer wenn wir nicht monogam sind, aber irgendwie braucht das Kind ein paar Jahre um groß zu werden. Und wenn das Kind dann Halbschwester und Brüder hat und der Vater oder Mutter ständig jemand anderes ist es dann auch blöd. Das Kind findet dann keinen Halt, aber keine Ahnung hab (noch) keine Kinder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2010 um 7:31

...
hmm wieso ... mir ist aufgefallen dass wenn ein mann eine besonders gut aussehende frau oder freundin hat er auf dauer komplexe bekommt und sich beweisen will dass er auch begehrenswert ist und sie nicht der berühmte 6er im lotto ist und er auch andere kriegen könnte.
das ende vom lied nach dem seitensprung sind sie auch nicht glücklicher weil merken es hat nichts gebracht aber es hat die frau verletzt und beziehung möglicherweise zerstört.
ich weiss nicht ob für alle frauen sprechen kann aber ich für mein teil als mit meinem freund noch zusammen war , ich hatte scheuklappen KEIN mann konnte ihm in meinen augen das wasser reichen hab ihn auf ein podest erhoben aber er dachte er muss sich was beweisen und ist fremd gegangen..
tja liebe zayneb so viel zu deiner frage

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2010 um 13:34


ich kann nur von mir reden........ 2 meiner ex haben mir was vorgemacht und haben sich ihren sex woanders gesucht....

Liebe scheint ein relativer begriff bei Männern zu sein, wenn es um sex geht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Oktober 2010 um 23:57

Ich verstehe
das auch nicht! Überhaupt nicht!

Haben Männer die fremdgehen eigentlich kein Gewissen? Oftmals kommt das Fremdgehen nie ans Licht. Aber man muss sich doch innerlich so schlecht fühlen... ich kann das nicht verstehen. Ich müsste da dauernd dran denken...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Oktober 2010 um 12:23
In Antwort auf gerda_12037891

Ich kann es nicht mehr hören...
dass der Mensch nicht dazu geschaffen ist monogam zu leben!!!! Dass die Gesselschaft uns dazu treibt - OMG - das ist so paranoid!!!!

Wie erklärst du dir dann - die Ohnmacht einee/s Betrogenen? Den Schmerz? Das ist LIEBE - auch wenn dir das nichts sagt. Traurig genug ...

Nein.
das ist nicht liebe, das ist verlustangst.

ich kann es nämlich nicht mehr hören, dass ich angeblich meinen mann nicht liebe, weil ich mich weder ohnmächtig fühl noch schmerz empfinde, wenn er bei seiner freundin ist, sondern mich für die beiden freu.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. November 2010 um 18:43

Habe Deine GEschichte gelesen und eine Frage
Also, da habt ihr euch so leidvoll zusammengerauft und nun betrügt er dich?

Einer der seine Ehefrau betrügt, wird auch früher oder später seine Geliebte betrügen, solche Typen können nicht anders, sie süchtig nach Drama und Romanzen, sonst können sie das Leben nicht fühlen. Er wird nicht aufhören damit, er will einfach nur das wiederholen, was er mit dir und seiner Frau schon einmal durchgemacht hat. Immer und immer wieder. Romanzensüchtig, sie wollen um jeden Preis angehimmelt, angeheult und geliebt werden, sie wollen auch gern kämpfen und wimmern und weinen um ihre Liebe, sie brauchen das immer wieder neu, Wenn sich alles normalisiert, suchen sie wieder eine neue Herzschmerzromanze. Liebe und Leid, diese Achterbahnfahrt gibt ihnen den Kick und sie werden sich auch nicht ändern, wenn man ihnen den Kick gibt, sie werden dann wo anders einfach so weitermachen und eine Beziehung nach der anderen zerstören, Kinder in die Welt setzen und Elend schaffen.
Du tust mir Leid, doch wache auf! Mache für immer die Türe zu vor solchen kranken Typen, die sind ungesund, leidenschaftlich aber ungesund.
Liebe Grüsse

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Dezember 2010 um 22:28

Ich sag nur ein Wort - Abwechslung
deswegen. Und Liebe ist auch meistens nicht mehr so stark nach 6-7 Jahren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Januar 2012 um 19:41

NEIN !! definitiv kein Schwachsinn....
Sowohl das Fremdgehen des Mannes als auch das
Fremdgehen der Frau (man höre und staune!!!) lassen sich evolutions-biologisch begründen und in absolut gleicher
Form im Tierreich beobachten.
Unsere Großhirnrinde ist NICHT das gesamte Hirn,sondern
nur ein (schwer überschätzter) Teil davon.

Ein klasse Buch,das die aktuelle Forschung zum Thema zusammenfasst:
"Krieg der Spermien - Robin Baker"

Der Mensch ist zwar so gebaut ,daß er erst denken kann
um dann zu handeln.Wer allerdings glaubt,dass das auf das
EIGENE !! Handeln (ich betone: egal ob Mann oder Frau) auch immer zutrifft,der versteht nichts von sich selbst, vom Menschen an sich,ihren Motiven,Instinkten und Antrieben.
Und Erziehung ist einfach nicht ausreichend um das beweisbar instinktive Handeln des Menschen INSBESONDERE im Bereich Sexualität,Partnerschaft und
soziale Interessen auch nur annähernd zu erklären.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
20. Januar 2012 um 22:03

Erste Frage:
Wann liebt ein Mann seine Frau?
Was ist perfekt?
----Eigentlich müsste die erste Frage lauten: Wann liebt ein Mensch einen anderen, aber da Du die Männer angesprochen hast, habe ich meine Frage so formuliert---

Für jeden Menschen ist Liebe mit ihren Eigenschaften sowohl gleich als auch unterschiedlich. Liebe kann Verantwortung, Vertrauen, Respekt bedeuten, aber genauso geilen Sex und Freiheit. Oder alles zusammen. Schön. Liebe ist also 100%. Wie viel % davon ist Vertrauen, wie viel % Sex, Verantwortung, Freiheit, Freundschaft, Geborgenheit, Kommunikation u.s.w.
Das entscheiden die Paare meistens für sich alleine. Das Problem ist, was man vor 20 Jahren gedacht hat, muss heute nicht mehr gelten. Weil Menschen, Umstände, Leben verändern sich dauernd. Sinnvoll wäre, wenn die Partner bei einer Veränderung miteinander reden. Meistens ist es aber leider nicht der Fall.
Sagen wir, der Mann stellt fest, 20 Jahre, davon hatte er nur 10% Freiheit. Er will vielleicht jetzt mehr, sagen wir 20%. Wenn er mit seiner Frau spricht und sie sonst eine Partnerschaft und nicht nur Ehe geführt haben, wird sie das verstehen und wahrscheinlich wird er jeden Samstag Golf spielen gehen.

Wenn die beiden eine nur Ehe geführt haben, ohne Partnerschaft, dann entweder wird sie ihn nicht verstehen, oder er redet gar nicht darüber. Der Wunsch ist trotzdem da.
Ist schon selten, dass man grundsätzlich eine Affäre oder Fremdgehen plant. Aber da kommt auf einmal eine Person die nichts von einem verlangt. WAS für eine Freiheit!
Keine große Verantwortung, dafür spontane Gefühle... Es ist das was er vermisst hat.

Er liebt seine Frau trotzdem. Die anderen 80% sind bei ihr.

Ich habe hier EINE MÖGLICHE Situation beschrieben.Es passiert natürlich auch, dass der Mann tiefere Gefühle für seine Affäre entwickelt. Sich nach und nach von der Ehefrau distanziert. Aber dann war es nicht nur die Freiheit alleine was ihn in 10% fehlte. Somit hat ein Fremdgehen verschiedene Aspekte.

Ein Mann der in seiner Beziehung seine Bedürfnisse ansprechen kann, und nicht nur als Versorger sondern als Mann für seine Frau zählt, wird kaum das MANNGEFÜHL woanders suchen.
Wenn er zu viel Verantwortung und Pflichten hat und nur wenig % für Geborgenheit, Freiheit, Sex, Kommunikation bleiben, dann folgen meistens Affären. Mehr oder weniger Gefühlsbetont.

Perfekte Ehe oder Beziehung gibt es nicht, sonst müssten wir alle Menschen auch perfekt sein.








3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2012 um 13:02

Bei
der Ehefrau natürlich!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2012 um 16:38

Nein Andersrum
wäre das ein lagsames Ende der Liebe zu der Ehefrau.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2012 um 19:40


Verstehe ich nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2012 um 20:20


Da würden sich die Geliebten aber freuen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2012 um 9:25

Am Ende
gibt es meistens keine Gewinner, das stimmt.
Wenn die Geliebte sich exklusiv und besonders toll in ihrer Rolle findet, dann nur deswegen, weil der Mann ihr dieses Gefühl vermittelt. Es gibt aber auch Frauen die sich grundsätzlich bei einer Affäre etwas vormachen, gerade dann wenn sie sich verlieben. Sie realisieren dann nicht, dass er nicht die gleichen Gefühle haben MUSS.

Die Ehefrau fühlt sich betrogen und hintergangen- zurecht.
Wenn der Mann ehrlich ist, und ihr die wahren Gründe seines fremdgehens offenbart, haben sie je nach Grund und Fall, eine Chance etwas besser zu machen und an Ihrer Beziehung zu arbeiten.

Sollte die Ehe schon vor der Affäre richtig zerrüttet sein, ist diese nur das i Pünktschen für die Trennung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2012 um 10:23

Es stimmt auch, dass
jeder der fremdgeht sich klar machen sollte, dass dieses Verhalten anderen Menschen weh tun kann.
Es ist keine tolle Leistung den Partner zu betrügen, keine Frage! Eine Affäre ist nicht immer nur die Lust fremde Haut zu spüren... Wäre das so, dann würden keine Jahrelangen Affären entstehen.
Das paradoxe daran ist, dass die Affärepartner bei längeren Verhältnissen sich durchaus treu sind! Da fragt man sich natürlich, wie so etwas geht? Die Ehepartner werden betrogen, aber die Affärepartner nicht... Also können die Betrüger durchaus treu sein

Natürlich verdient es keiner belogen und hintergangen zu werden! Ich rate immer dazu, wenn ein Partner spätestens dann wenn er kurz davor steht, eine Affäre im Bertracht zu ziehen den eigentlichen Partner/ Ehepartner darüber im Kenntnis setzt.
Leider funktioniert das sehr selten, da die meisten Ehen keine Partnerschaften mehr sind. Sie führen ein Leben nebeneinander, die Institution Ehe funktioniert, der Rest nicht mehr.

Es gibt Affären die nur auf Sex aufgebaut sind, in dem Fall, sagt der Betrüger: Ich hole mir die 10% die mir fehlen, die 90% sind bei meiner Frau. Die Geliebte spielt dann nur eine kleine Rolle im Vergleich zu dem Ganzen was sein Leben ausmacht. Somit sagt er, es hat mit seiner Frau nichts zu tun.

Affären die emotional aufgebaut sind, diese geht man meistens bewusst ein. Da gibt es Ausreden dieser Art nicht, und die meisten wissen ganz genau, dass die Ehe in vielen Punkten nicht mehr stimmt. Man soll es nicht glauben, aber in dem Fall haben die Betrüger ein sehr schlechtes Gewissen. Die sind meistens sehr in und her gerissen. Die Ehefrau nach Jahren zu verlassen, die Geliebte für die auch Gefühle entstanden sind...

Nun, warum beenden sie die Ehe dann nicht?
Finanzielle Gründe, Krankheit, die Angst als Versager, Betrüger da zu stehen, wenn die Geliebte auch gebunden ist und sich von ihrem Partner nicht trennen will...
Weil man ja weiß, was man seinen Ehepartner mit einer solchen Affäre zumutet, und sich in der Lage des Partners versetzt, weiß man auch, dass man ihn weh tun wird.
Deswegen vermeiden viele die Wahrheit auszusprechen.

Moralisch gesehen ist so etwas natürlich nicht vertretbar, moralisch gesehen ist auch kein Krieg vertretbar, und Soldaten gibt es trotzdem.
Ich kann nur sagen, immer vorher überlegen was man vertragen und verantworten kann!
Wäre das so einfach, hätte ich keine Arbeit mehr...




2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2012 um 15:06

Tja, die schöne Wahrheit
wäre sie nur so schön...

Erster Fall:

Natürlich gibt es Männer die ihre Geliebte hinhalten, Versprechungen machen, Hoffnung wecken. Damit bekommen sie leichter was sie wollen. Aber warum machen Männer sowas?

Antwort:
Die Geliebte ist bereit sofort viel zu geben, ohne dass er etwas gibt, außer paar netten Worte und Sex.
Irgendwann wenn ihr das bewusst wird, fängt sie an nach Anerkennung zu streben, jede Geste von ihm, noch so kleine, wird so interpretiert, dass ER Gefühle haben muss.
Eigentlich müsste sie merken, dass vieles nur ihre Wunschvorstellung ist. Aber nein, es wird gesucht bis zum Umfallen. Findet sie jedoch nicht das was sie möchte, stellt sie Forderungen.
So und jetzt? Jetzt merkt er, dass die Sache nicht mehr so einfach ist ( wir gehen von einem Fall aus, wo er nur Sex will) also etnweder macht er ihr weiter Versprechungen, weil die Vergangenheit geziegt hat, dass er sie damit ködern kann, oder er sucht sich die Nächste für schöne Stunden.
Sie ist verletzt, fühlt sich betrogen, aber sie war und ist NICHT in der Lage die Situation so zu berurteilen wie diese von Anfang an gewesen ist.
Nämlich: Er wollte nur Sex. Sie hat von vornerein mehr gegeben und mehr gewollt.

Zweiter Fall:
Der Mann sagt, dass er seine Frau liebt und nicht verlassen möchte. Er findet die Geliebte attraktiv, und achtet sie indem er ihr klar sagt, dass es nie mehr von seiner Seite kommen wird.

Es gibt Frauen die das durchaus verstehen, seine Ehrlichkeit schätzen, und nie nach mehr suchen werden. Sie können damit umgehen, dass der Mann nur das gibt was er in der Situation geben kann, und die Geliebte gibt in dem Fall auch nicht mehr. Sie ist nicht an ihn gebunden und lebt ihr Leben weiter. Beide genießen den Sex und die Zeit miteinander.

Nun, es wäre zu einfach, wenn es auch in solchem Fall nicht eine Geliebte gäbe die an den Worten des Mannes zweifeln würde. Wenn er seine Frau mit ihr betrügt, kann er die Frau doch nicht lieben! Und da fängt es wieder an, dass die Geliebte nach Gründen sucht die ihr bestätigen sollen, dass ER seine Frau nicht lieben kann und sie eine mögliche Chance bei ihm hätte.


Dritter Fall:
Er ist verheiratet, aber führt eine Affäre als Beziehung.
Solche Affären dauern meistens länger als zwei Jahre.
Er gibt nicht nur Sex und er will nicht nur Sex.
Die Geliebte kann ihre Gefühle ausleben, den Mann aber nicht ganz für sich haben. Meistens ist sie auch selbst gebunden.

Die Frauen, die bereit sind Jahre als Geliebte zu verbringen, wollen meistens selbst keinen Mann, der jeden Tag da ist. So erhält man natürlich lange das Kribbeln und ist weitweg von dem Alltag.
Sie fühlt sich geliebt und strebt nicht nach mehr, er gibt ihr auch nicht das Gefühl "nur" eine Geliebte zu sein.

Natürlich gibt es auch hier Frauen die irgendwann den Mann doch für sich haben wollen. Meistens geht sie dann ihren Weg und beendet das ganze.

Bei den Affären geht es aber anders zu, die Affärepartner bauen eine Beziehung zueinander auf. Lügen sind hier eine Seltenheit. Da sie schon ihre/ ihren Partner belügen, bleibt die Affäre meistens davon verschont.

Es gibt einen Sprichwort:" Wenn man liebt, sucht man die Schuld bei sich, nicht bei den anderen"
Da können sich vielleicht manche Geliebte fragen, ob es wirklich von ihrer Seite DIE Liebe ist, oder doch nur eine Suche nach Anerkennung.













1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2012 um 18:50

Es geht nicht um Sympathie
für den Betrüger...Bei einer Beratung wird eine Affäre auch nicht als Heldentat gefeiert! Es geht darum die möglichen Hintergründe zu erforschen und sie zu verstehen.
Nein, ICH muss sie nicht verstehen oder berurteilen, meine Arbeit besteht darin, dass die beiden Partner es verstehen. Und vor allem SICH wieder verstehen.

Man sollte seinen Partner so vieles nicht zumuten... Nicht nur Affären... Sexentzug, Unaufmerksamkeit, keine Zärtlichkeit, ständige Nörgeleien, dreckige Socken auf dem Fussboden- die Liste könnte lang werden.

Nein, Trennung wäre VIELEN nicht lieber, viele Ehefrauen sind bereit eine Affäre zu dulden, bevor sie ihre Altersvorsorge verlieren, oder das geliebte Haus, glaub mir, nicht NUR Männer denken so.
Wenn Männer sogar beschließen, eine Trennung zu vollziehen, aufgrund einer langen Affäre, und weil sie selbst die Situation nicht mehr ertragen können, sind es die Ehefrauen die das nicht wollen.

Sie argumentieren so, wie ein Mann der fremdgeht und eine Trennung vermeidet: Wir haben uns was aufgebaut, und was ist mit der Firma, was sagt die Familie dazu... Nur, dass man dem Mann daraus einen Strick dreht, der Frau nicht.
Aber auch die Frauen sind bequem und lassen den sooo geliebten Mann lieber eine Affäre haben, bevor sie aus dem schönen Haus ausziehen.
Wundert es dann noch, dass er eine andere liebt? Aber Betrüger ist ER!

Zu meinem Vergleich:
Wenn schwarz-weiß malen dann aber nicht nur in einem Bereich!

Auch Soldaten töten Menschen, aus welcher Motivation auch immer, so lange welche dazu bereit sind, so lange werden Kriege geführt. Kann man Kriege moralisch vertreten? Nein.

So lange die Ehe keine Be-ziehung und Partnerschaft ist, werden Affären geführt. Aus welcher Motivation auch immer! So lange Menschen dazu bereit sind eine Geliebte oder Geliebter zu sein, und die verheirateten diese zu suchen, wird es so bleiben. Kann man das moralisch vertreten. Nein.

Im Krieg und in der Liebe soll ja alles erlaubt sein










1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2012 um 19:35

Dass Affärepartner sich treu
sind... Gerade bei langen Affären, damit meinte ich, dass sie sonst keine Abenteuer suchen. Wenn es so ist, sind es also Menschen die durchaus treu sein können. Wenn das nicht so wäre, warum dann nur die EINE Affäre?? Warum nicht jede Woche andere Frau, wenn man Lust auf fremde Haut hat?

Dass man die Geliebte mit der Ehefrau betrügen kann, habe ich noch nicht gehört)))) Ist aber echt gut der Satz!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2012 um 23:31
In Antwort auf kotek0000

Es geht nicht um Sympathie
für den Betrüger...Bei einer Beratung wird eine Affäre auch nicht als Heldentat gefeiert! Es geht darum die möglichen Hintergründe zu erforschen und sie zu verstehen.
Nein, ICH muss sie nicht verstehen oder berurteilen, meine Arbeit besteht darin, dass die beiden Partner es verstehen. Und vor allem SICH wieder verstehen.

Man sollte seinen Partner so vieles nicht zumuten... Nicht nur Affären... Sexentzug, Unaufmerksamkeit, keine Zärtlichkeit, ständige Nörgeleien, dreckige Socken auf dem Fussboden- die Liste könnte lang werden.

Nein, Trennung wäre VIELEN nicht lieber, viele Ehefrauen sind bereit eine Affäre zu dulden, bevor sie ihre Altersvorsorge verlieren, oder das geliebte Haus, glaub mir, nicht NUR Männer denken so.
Wenn Männer sogar beschließen, eine Trennung zu vollziehen, aufgrund einer langen Affäre, und weil sie selbst die Situation nicht mehr ertragen können, sind es die Ehefrauen die das nicht wollen.

Sie argumentieren so, wie ein Mann der fremdgeht und eine Trennung vermeidet: Wir haben uns was aufgebaut, und was ist mit der Firma, was sagt die Familie dazu... Nur, dass man dem Mann daraus einen Strick dreht, der Frau nicht.
Aber auch die Frauen sind bequem und lassen den sooo geliebten Mann lieber eine Affäre haben, bevor sie aus dem schönen Haus ausziehen.
Wundert es dann noch, dass er eine andere liebt? Aber Betrüger ist ER!

Zu meinem Vergleich:
Wenn schwarz-weiß malen dann aber nicht nur in einem Bereich!

Auch Soldaten töten Menschen, aus welcher Motivation auch immer, so lange welche dazu bereit sind, so lange werden Kriege geführt. Kann man Kriege moralisch vertreten? Nein.

So lange die Ehe keine Be-ziehung und Partnerschaft ist, werden Affären geführt. Aus welcher Motivation auch immer! So lange Menschen dazu bereit sind eine Geliebte oder Geliebter zu sein, und die verheirateten diese zu suchen, wird es so bleiben. Kann man das moralisch vertreten. Nein.

Im Krieg und in der Liebe soll ja alles erlaubt sein










Du nennst die Dinge beim Namen......
Die Untreue ist nicht immer das einzige Verbrechen an einer
Partnerschaft,sondern da ist oft schon so viel vorausgegangen.
Sexentzug,Nörgeleien ....
Das klingt sehr nach Frauenwaffen....

Als ginge es Frauen immer um ihre Gefühle für einen Mann
ohne daß sie materiell kalkulieren könnten...
Aber Männer sind oft auch noch so verantwortungsbewußt,
daß sie sich das gefallenlassen und ihre Versorgerrolle akzeptieren.

Ich denke dabei auch an meinen Urgroßvater.
In meinen Augen bis heute ein Ehrenmann vom Scheitel bis zur Sohle.Zur goldenen Hochzeit hat meine Urgroßmutter
meiner Mutter erzählt,daß ER ihr nicht immer treu war...
Für meinen Urgroßvater wäre es NIE Frage gekommen,
meine Urgroßmutter wegen irgendwelcher Gefühle zu verlassen.Warum ?
Weil sie von ihm abhängig war.Und sicher hat sie viel auf dem Hof geleistet,als er im Krieg war.
Aber offensichtlich hat mein Urgroßvater noch etwas mehr
gekannt,als seine moralische Verpflichtung und hat sich ebendies gegönnt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2012 um 10:31
In Antwort auf eugene_12507265

Du nennst die Dinge beim Namen......
Die Untreue ist nicht immer das einzige Verbrechen an einer
Partnerschaft,sondern da ist oft schon so viel vorausgegangen.
Sexentzug,Nörgeleien ....
Das klingt sehr nach Frauenwaffen....

Als ginge es Frauen immer um ihre Gefühle für einen Mann
ohne daß sie materiell kalkulieren könnten...
Aber Männer sind oft auch noch so verantwortungsbewußt,
daß sie sich das gefallenlassen und ihre Versorgerrolle akzeptieren.

Ich denke dabei auch an meinen Urgroßvater.
In meinen Augen bis heute ein Ehrenmann vom Scheitel bis zur Sohle.Zur goldenen Hochzeit hat meine Urgroßmutter
meiner Mutter erzählt,daß ER ihr nicht immer treu war...
Für meinen Urgroßvater wäre es NIE Frage gekommen,
meine Urgroßmutter wegen irgendwelcher Gefühle zu verlassen.Warum ?
Weil sie von ihm abhängig war.Und sicher hat sie viel auf dem Hof geleistet,als er im Krieg war.
Aber offensichtlich hat mein Urgroßvater noch etwas mehr
gekannt,als seine moralische Verpflichtung und hat sich ebendies gegönnt....

Hallo mamundus!
Es trifft genau auf dem Punkt, der Beispiel mit Deinem Urgroßvater.
Heute sind die Frauen zwar nicht so, und nicht in der Form von einem Mann abhängig, aber die Motivation die Affäre ihres Mannes zu akzeptieren ist in vielen Fällen die gleiche.

Dazu kommt natürlich, dass sie der Gelibten nicht so einfach das Feld überlassen wollen. Verständlich.
Dafür sind sie auch bereit auf Liebe zu verzichten.
Wie stehen sie auch da, wenn es rauskommt: Der Mann will sie wegen einer anderen Frau verlassen?
Dann stehen SIE als Versagarinen da. Als eine Frau die ihren Mann nicht halten kann...
Ehefrauen benutzen viele Druckmittel, um ihn bei sich zu behalten. Die Wut richtet sich oft nicht gegen den Mann sondern die Geliebte.
Nach dem Motto: SIE hat ihn verführt, er wollte das ja gar nicht. Man soll es nicht glauben, viele denken wirklich so.

Ich will die Ehefrauen hier nicht schlecht machen, so wie der Mann seine Gründe hatte fremdzugehen, so hat die Ehefrau ihre Gründe es ihm nicht einfach zu machen.
Nur Liebe hat damit nichts zu tun.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2012 um 11:18
In Antwort auf kotek0000

Hallo mamundus!
Es trifft genau auf dem Punkt, der Beispiel mit Deinem Urgroßvater.
Heute sind die Frauen zwar nicht so, und nicht in der Form von einem Mann abhängig, aber die Motivation die Affäre ihres Mannes zu akzeptieren ist in vielen Fällen die gleiche.

Dazu kommt natürlich, dass sie der Gelibten nicht so einfach das Feld überlassen wollen. Verständlich.
Dafür sind sie auch bereit auf Liebe zu verzichten.
Wie stehen sie auch da, wenn es rauskommt: Der Mann will sie wegen einer anderen Frau verlassen?
Dann stehen SIE als Versagarinen da. Als eine Frau die ihren Mann nicht halten kann...
Ehefrauen benutzen viele Druckmittel, um ihn bei sich zu behalten. Die Wut richtet sich oft nicht gegen den Mann sondern die Geliebte.
Nach dem Motto: SIE hat ihn verführt, er wollte das ja gar nicht. Man soll es nicht glauben, viele denken wirklich so.

Ich will die Ehefrauen hier nicht schlecht machen, so wie der Mann seine Gründe hatte fremdzugehen, so hat die Ehefrau ihre Gründe es ihm nicht einfach zu machen.
Nur Liebe hat damit nichts zu tun.



Das ist der Grund....
.... warum ich als Mann die Gleichberechtigung so
klasse finde.Sie hat uns selbständige Frauen geschenkt !!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2012 um 11:28
In Antwort auf eugene_12507265

Das ist der Grund....
.... warum ich als Mann die Gleichberechtigung so
klasse finde.Sie hat uns selbständige Frauen geschenkt !!

Würde die Gleichberechtigung
auch immer dann gelebt, wenn es wirklich darauf ankommt, ja, da wäre die Welt viel einfacher

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Januar 2012 um 23:06

Ich weiß es nicht ob Männer
in der Lage sind zwei Frauen immer und auf Dauer zu befriedigen. Für Dich zählt der "körperliche " Betrug, wenn es von der Seite siehst, dann natürlich betrügt der Mann seine Ehefrau mit der Geliebten, und die Geliebte mit der Ehefrau...

Treue ist aber nicht rein körperlich zu verstehen. Dann dürfte keine Frau die im Bordell arbeitet einen Partner haben, denn sie würde 5 bis 10 Mal am Tag fremdgehen.

Treue ist auch ein Zugehörigkeitsgefühl. Er ist seiner Frau nicht treu geblieben, weil er mit einer anderen Frau Jahre lang ( wir sprachen ja von den längeren Affären) die Zeit mit verbringt und Gefühle entwickelt hat. Die Geliebte wird aber nicht für andere Geliebte "ausgetauscht"- so wie die Ehefrau für die Geliebte- er kann in dieser Affäre treu sein.

Ehetreue und Affäretreue sind zwei unterschiedliche Sachen.
Er sollte in der Ehe treu sein- ist aber nicht.
Bei der Affäre müsste er das nicht- ist aber.
Das war mein Gedanke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Januar 2012 um 14:37


schwanz ist ein sehr schwer kontrollierbares Zeug. Nicht jeder ManNssache

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2012 um 0:40

Es geht nicht
nur um das Stehvermögen))) Eine Beziehung ob Ehe oder Affäre- wenn sie Jahrelang bestehen- sind nicht nur auf Sex ausgerichtet. Meinstens spielt der Sex bei der Affäre eine größere Rolle, aber um eine Frau zu befriedigen reicht nicht nur ein guter F....

Denke ich jedenfalls, alles andere würde bedeuten, dass Frauen sehr einfach gestrickte Wesen sind, und ihr Glück von einem Penis abhängig machen. Dann würde das Stehvermögen mit Sicherheit mehr als eine Rolle spielen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2012 um 9:29

Die Männer,
die sich auf ihre Männlichkeit etwas einbilden, oder diese unter Beweis stellen möchten, werden niemals eine längere Affäre führen. Sie haben dann immer neue Partnerinen, weil sie wirklich nur am Sex interessiert sind.

Eine Jahrelange Affäre ist eine Beziehung wo nicht nur Sex eine Rolle spielt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2012 um 15:47

Nein)))
Meine Vorstellung ist weder romantisch noch subjektiv. Wenn jemand Mann oder Frau mehrere Sexpartner haben möchte, ist das durchaus zu realisieren. Sie brauchen dann nicht eine längere Affäre zu führen, sondern viele kurze.
Männer unterscheiden sich da nicht von Frauen.

Männer sind für mich auch Menschen. Und Menschen sind eben unterschiedlich. Ich würde niemals sagen, dass die Liebe die ein Mann empfindet eine andere ist, wie bei einer Frau. Liebe ist Liebe. Natürlich hat jeder Mensch eine andere Vorstellung von einer Beziehung- das ist aber etwas anderes und hat mit dem Geschlecht nichts zu tun.

Dass Männer grundsätzlich darauf aus sind, mehrere Frauen oder Geliebte zu haben... Wie kommst Du darauf?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2012 um 21:15

Also, Männer wie Frauen
haben erfüllten Sex, wenn beide auch Gefühle füreinander entwickeln. Und nicht nur aus puren Trieb oder Pflicht miteinander schlafen.
Männer reagieren in erster Linie mehr auf visuelle Reize, Frauen nehmen eher den Geruch von einem Mann wahr.

Das emotionale Empfinden, die Bestätigung für den Partner kann nur erfolgen wenn die Gefühle auch mitspielen.
Ob sexuell oder seelisch- beide brauchen genauso viel davon.
Jedenfalls in einer BEZIEHUNG, egal Ehe oder Affäre.
Kurze Sexaffären sind davon meistens ausgeschlossen, da eine Beziehung sich nicht entwickeln kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2012 um 23:38


Also ich habe nicht alle Antworten hier gelesen und gehe alleine nur von meiner Meinung aus..
Vorallem kann ich z.B wenn ich meinen Partner wirklich von Herzen liebe niemanden in meine Beziehung eindringen lassen "wollen" Wenn ich jemanden wirklich liebe dann lass ich das doch gar nicht zu. Ich versuche den "fehlenden Kick" mit meinen Partner immer und immer wieder zu finden , bevor ich ihn mit fremd gehen weh tue. Ich kann doch nicht wirklich mir einreden " ich bin ja so glücklich und meine Ehe ist soooo klasse und ich liebe meinen Partner ja soooo sehr" und was kommt? Aaaaber ich habe mich in einen anderen verliebt" Denn wenn man nicht aufpasst kann dies sogar zum " Lieben" werden und da sagt mir mal einer ob ich dann immer noch so glücklich von meinen Partner rede.

Ich kenne auch jemanden , die haben sich beide ausgemacht ! "Keine Gefühle nur Freundschaft und Sex" Er verheiratet und das 23 Jahre lang und sie Single. Und ratet mal wer sich nicht dran hielt? Es war der "Glücklich verheiratete" Ehemann.

Er meinte vor kurzem zu ihr nämlich , er ist emotional so durcheinander weil er Gefühle für seine Affäre hat und vorher immer große 'Worte ich hörs noch heute"
"Meine Frau und ich sind ja so glücklich nix kann zwischen uns kommen und ich hoffe wir lieben uns ewig und wir werden zusammen alt. appetit kann man sich ja holen und gegessen wird daheim"

Ja nur leider hatte er schon nach einem Jahr Ehe eine langjährige Affäre. Und auch da schon harmonische und emotionale Gefühle auch schon für diese Affäre entwickelt. Seine Frau hatte er nach einen halben Jahr kennenlernen schon geheiratet und nun scheint mir will er sich anscheinend noch mehr austopen weil er vieles verpasste. Und nun das gleche Theater wieder " Ich liebe ja meine Frau so und nun (heul schrei trampel von ihm aus) ists wieder passiert " Ach wie gut das niemand weiß das ich doch auf meine Gefühle für meine Affäre nicht schei....ss"
Er jammerte letztens erst mir vor was er doch machen sollte , er hätte solche Sehnsucht nach ihr, fühle sich so wohl bei seiner Affäre, denkt nur noch an sie" aber liebt eben seine Frau... alles klar.. Das doch Humbug..Sie hat sich nun zurück gezogen weil sie eigentlich nur sympathie émpfindet (ich kenne beide persönlich) und nur Freundschaft für ihn empfindet. Dumm gelaufen. Man kann sich noch so viel ausmachen "Nur Sex" irgendeinen erwischt es immer. Aber spätestens wenn der angeblich" glücklich verheiratete" Gefühle für seine Affäre empfindet kann man nicht mehr davon reden, das die Ehe glücklich ist. Denn wenn eine Ehe wirklich glücklich ist, schafft es niemand wirklich niemand sich zwischen 2 liebende zu zwängen. ...egal was jetzt andere wieder wissenschaftlich und mit irgendwelchen berichten die sie mal gelesen haben erklären wollen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2012 um 19:47

Tja aber wenn
du vieleicht aber für sie ist das eben nciht so einfach

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. März 2012 um 15:52

Es ist wie es ist
Männer gehen fremd weil die Natur das so wollte..mitlerweile sind Frauen aber auch nicht besser.Zu merken das was nicht in der Beziehung stimmt ist keine Kunst.Wenn man sich richtig kennt sollte man die Augen nicht verschließen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. März 2012 um 21:53

Warum gehen Männer fremd?
http://www.untreue.at/warum-gehen-maenner-fremd.htm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. März 2012 um 4:16

Zuviel Liebe!
Hast Recht,ganz verstehe ich das auch nicht.Glaub mal so,daß es ver-schiedene Gründe dafür gibt.Die Einen,kriegen Sexmäßig nicht was sie
eigentlich wollen und trauen sich nicht sich zu outen.Das Merkwürdigste,
was ich kenne,wenn die ihre "Liebe"betrügen,um sich "schmutzig"zu füh-
len,voll wirrsinnig!Mir hat das mal Einer so erklärt,daß er Angst sich in
seiner Liebe selbst zu verlieren,was das auch bedeuten mag?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. März 2012 um 22:52

Bei diesem Absatz..
...Meiner Meinung nach passiert das nur, wenn es in der Beziehung so gnadenlos schief läuft, dass einer der beiden resigniert und dann eben einen Ausweg sucht. Trennung wäre sicher eine Lösung, aber die scheut man wohl und das meist nicht, weil die Liebe so groß ist.

kann ich mich meinem Vorschreiber nur anschließen. Wahrscheinlich nicht ausschließlich, aber doch sehr, sehr oft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2012 um 14:04

Stimme zu:
" Die Natur schafft gewisse Merkmale ab, weil wir sie heute einfach nicht mehr brauchen! "

Das geschieht in der Regel allerdings in einem Zeitrahmen
von Jahrtausenden.Auch Frauen folgen ihrem evolutionsbiologischen Programm und zwar OHNE darüber nachzudenken.Es verleitet sie sogar zeitweise zum
Fremdgehen.Wenn schon Evolutionsbiologie,
dann bitte auf neustem Stand.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2012 um 11:43

Das ist pure Intelligenz....
....und zwar eine,die weit über uns hinausreicht.
Wir gehen fremd,weil die Natur die Monogamie
nicht in uns angelegt hat.So herum wird ein Schuh
daraus.

Selbstverständlich geht nicht jeder fremd.
Hier gibt es Unterschiede.
Den Glauben,wir müssen alle nur schön unsere Triebe
mit Hilfe unsrer glorreichen Intelligenz unterdrücken,
halte ich für naiv.

Das funktioniert seit tausenden von Jahren mehr schlecht als
recht.Fremdgehen wird es immer geben.Das ist meine
Überzeugung.daran ändert weder die Moral etwas,noch unsere bescheidene Intelligenz.

Aber bemühen dürfen wir uns ums Treusein dennoch.
Da bin ich dabei.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2012 um 11:57
In Antwort auf eugene_12507265

Das ist pure Intelligenz....
....und zwar eine,die weit über uns hinausreicht.
Wir gehen fremd,weil die Natur die Monogamie
nicht in uns angelegt hat.So herum wird ein Schuh
daraus.

Selbstverständlich geht nicht jeder fremd.
Hier gibt es Unterschiede.
Den Glauben,wir müssen alle nur schön unsere Triebe
mit Hilfe unsrer glorreichen Intelligenz unterdrücken,
halte ich für naiv.

Das funktioniert seit tausenden von Jahren mehr schlecht als
recht.Fremdgehen wird es immer geben.Das ist meine
Überzeugung.daran ändert weder die Moral etwas,noch unsere bescheidene Intelligenz.

Aber bemühen dürfen wir uns ums Treusein dennoch.
Da bin ich dabei.

Ach so...
Wir müssten mal eine Petition an den Bundestag
machen und verlangen,daß unsere Steuergelder
nicht für Forschung in den Bereichen Evolutionsbiologie
und Vehaltensforschung ausgegeben wird !

Ist ja laut Forenteilnehmern alles Quatsch.....

Die Leute hier im Forum können uns Kraft ihrer Intelligenz
die Welt und die Menschen viel besser erklären.

Allen anderen empfehle ich:

"Robin Baker- Krieg der Spermien"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2012 um 11:25

Du neigst zu
logischen Kurzschlüssen.
Mehr etwas später.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2012 um 15:17

Ich sage dir warum ich mich NICHT irre:
Die Polemik und die Mutmaßungen zu meiner Person lasse
ich mal weg.Ist irrelevant für Thema...

Ich komme direkt zum Kern deines Denkfehlers:
Du behauptest,wenn die Wissenschaft recht hätte,
würden wir im Chaos versinken.
Das ist falsch.Denn die Wissenschaft -ich rede von mehreren
Disziplinen- liefert nämlich auch Erkärungen dafür,warum
es soetwas wie Treue gibt und dieser Wunsch nach Treue
insbesondere bei Müttern mit Kindern besonders ausgeprägt ist.

Wissenschaft schert sich nicht um die Moral.
Damit ist sie aber nicht widerlegt.Sie ermittelt Tatsachen
und erklärt der Welt nicht,wie sie sein sollte.
(Ähnlich einem Kripobeamten,der Indizien und Beweise sucht,
der Richter kommt dann später zum Zuge)
Moral und Wissenschaft lassen sich nicht gegeneinander
ausspielen.Das haben schon andere Köpfe versucht als wir
Man denke an Galilei und die Kirche.Sonst argumentiert der
Moralist schnell nach dem Motto "daß nicht sein kann,was
nicht sein darf"

Damit steht man der Rechtfertigungsargumentation des
Fremdgehers aber nicht wehrlos gegenüber.
Denn erstens liefert Wissenschaft garkeine moralischen
Handlungsanweisungen und zweitens erklärt sie sogar,
warum es soetwas wie Treue gibt...............

Nun noch etwas persönliches:
Ich differenziere moralisch zwischen einem Fremdgeher,
einem Mörder und einem Pädophilen.Das tut der Gesetzgeber aus guten Gründen auch.
Ja,ich bin schon fremdgegangen und mir sind auch schon Frauen fremdgegangen.Zuletzt meine jetzige Frau.
Für das erstere habe ich mich nie gegeisselt und die Konsequenzen waren gering.Ich war noch jung.
Und meiner Frau habe ich es verziehen.Hat von mir nie
wieder einen Vorwurf hierzu gehört.
Auch das sollte eine wirklich gute Partnerschaft können.
Außerdem habe ich schon Leute straucheln sehen,die es
von sich selbst und von denen es andere niemals gedacht hätten.Moral versagt eben auch immer wieder....

Das heißt für mich:
Ich werde niemals eine Moral unterschreiben,die
das Fremdgehen mit Mord gleichsetzt und alle Fremdgänger über einen Kamm schert,und nicht die
Lebensumstände des Fremdgängers berücksichtigt
oder nach einfachen Hilfslösungen sucht,wie der
seriellen Monogamie.
Das heißt konkret:
Das Fremdgehen eines 35-jährigen Familienvaters
ist moralisch anders zu bewerten,wie das Fremdgehen
eines 16-jährigen Pubertierenden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. April 2012 um 15:31

Ja der Titel klingt bescheuert.....
.....ist aber ein Buch zum Thema Evolutionsbiologie,das vergriffen ist und antiquarisch zu hohen Preisen gehandelt
wird.Ist ein Augenöffner.
Aber Vorsicht ! Unromantisch !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. April 2012 um 15:41

Du sagst,
daß es die nicht um Moral geht,
aber du argumentierst eindeutig moralisch.

Ich zitiere Dich:
<<< Ein Mensch also, der sein Morden mit prähistorischen Instinkten agrumentiert ist für dich also schuldfrei? <<<

Die Frage nach der Schuld IST die Frage nach einer
moralischen Beurteilung.
Was soll diese UNlogik in deiner Argumentation ?....
Du argumentierst sehr häufig moralisch in deinen
Beiträgen.Noch nicht bemerkt ?

Zu meiner Frau:
Sie ist mit ihrem Exmann fremdgegangen.
Antrieb hierzu waren Mitleid und gewissermaßen ein Test,ob sie noch Gefühle für ihn hegt.
Die Sache kam zwischen uns zur Sprache,führte aber nichtzu einem Beziehungsdrama,da es zu dem Zeitpunkt,als
sie es mir gebeichtet hat,bereits einige Jahre zurücklag.
Seitdem ist es nicht mehr zu einem Fremdgehen ihrerseits
gekommen.

Ich bin deiner Meinung,wo es um den notorischen Fremdgänger geht.Er sollte sich ganz schnell mal überlegen,ob er nicht mit einer anderen Partnerin glücklicher wird.Hier folge ich auch deiner Argumentation,daß reden oder trennen die richtige Lösung ist.Die Bindung zwischen zwei Partnern erklärt die Wissenschaft mit Bindungshormonen.
(Anders gesagt mit dem Gefühl,das wir Liebe nennen)

Anders sehe ich die Sache bei einem einmaligen Ausrutscher.Wenn man es verschweigen kann,tut man es.
Es gibt auch soetwas wie eine gewisse Verführbarkeit.
Vielleicht ist das bei euch Frauen nicht so stark.
Ich als Mann kann sagen,es kann einen ganz schön
aus den Socken hauen.Auch hier vermeidet man das
reden mit dem Partner,weil es beim anderen große
Eifersucht und ziemlich heftige Beziehungsdramen auslösen kann.Somit betrachte ich das mit der Lüge
anders als du.

Dazu kommen noch Krisenzeiten wie die Wechseljahre
bei der Frau,die Midlife-Krisis beim Mann
(die ich garnicht so krisenhaft finde,ist ne tolle Zeit !)
wo es zu hormonellen Umstellungen kommt etc.

Dazu kommen dann noch die von dir angeführten
Nicht-Idealpartnerschaften,offene Beziehungen und
solche in denen Sex aus diversen Gründen nicht möglichist.Sie haben ihre Daseinsberechtigung,auch dannwenn es nach deiner Vorstellung sozusagen Lückenbüßer für die "wahre Liebe" sind.Sie sind daher auch mit anderen moralischen Maßstäben zu messen.
Hier kann man nicht sagen:
- reden oder trennen

Ja,die Verantwortung für Kinder kann ein Paar ganz schön zusammenschweißen.Ich finde Frauen,die
Kinder haben (Mutterinstinkt) haben es besonders
leicht mit der sexuellen Treue,weil das durch Hormone
von der Natur unterstützt wird.Ist bestimmt eine Klasse Zeit,weil dann alles im Einklang ist.
Obwohl das auch eine Zeit ist,wo es mit dem Sex
schwierig werden kann......

Das sind für mich genug Gründe,warum man ein
Fremdgehen nicht immer gleich beurteilen und
verurteilen kann.Und man kann auch nicht immer
gleichartig darauf reagieren,weil es eben nicht immer
die gleichen Konsequenzen hat.

Wäre meine Frau damals mehr als einmal mit ihrem
Ex ins Bett,dann wäre ich weggewesen.
Sie hat sich das sozusagen herausgenommen,
um etwas für sich selbst zu klären.
Das habe ich verstanden,denn ich würde es selbst so machen.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper