Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum gehen Frauen fremd?

Warum gehen Frauen fremd?

7. Januar 2007 um 9:47

Also: Fremdgehen ist - egal ob aus sexuellem Kick, Notgeilheit oder Gefühlen - immer gleich schlimm, nur damit mir jetzt dann nicht das Wort im Mund rum gedreht wird.

Mich interessiert aber vor allem das Motiv des Fremdgehens bei Frauen. Denn durch die Lustanatomie der Frau ist es eben einfach so, dass sie von ihrem Partner erst dann richtig befriedigt werden kann, wenn er sie und ihre Interessen sehr gut kennt. Deshalb glaube ich, gehen Frauen - im Gegensatz zu Männern - selten zur reinen Befriedigung ihrer Triebe fremd.

Also warum gehen Frauen fremd? Und ich bin fest davon überzeugt, dass entgegen ständigen Behauptungen, Männer und Frauen eben nicht aus den selben Gründen fremdgehen! Verlieben Frauen sich einfach viel schneller als Männer? Auch während einer laufenden Partnerschaft?

MFG

Mehr lesen

7. Januar 2007 um 11:35

Ich bin fremdgegangen
Weil mein Freund zu wenig sexuelles Interesse gezeigt hat. Vielleicht geht es sogar nicht nur um den Sex an sich, aber man will einfach das Gefühl bekommen begehrt zu sein, irgendwann gehen Komplimente aus, Mann ist sich seiner Sache einfach zu sicher. Guckt sich vielleicht sogar nach anderen Frauen um oder zeigt einfach nur Gelangweiltsein und Desinteresse.

Dafür denke ich mal sind sich viele Frauen zu schade, dann bemerken sie vielleicht, daß jemand anders ihnen die Aufmerksamkeit schenkt, die sie verdienen oder in ihnen die Leidenschaft entflammt, die ihnen bei ihrem Partner fehlt.

Ich denke, die Annahme, daß bei Frauen Sexualität nicht so wichtig ist, stimmt auch nicht. Kommt vielleicht auf die einzelne Frau an, aber sexuelle Frustriertheit kann einem den Alltag auch ganz schön vermiesen.

Trotzdem könnte vielleicht sogar ein Partner, der nicht so gut im Bett ist, die Sache retten, indem er sich einfach mal außerhalb der eingefahrenen Sexualität auf seine Frau einläßt, sich was verrücktes einfallen läßt und ihr Komplimente macht. (Die meisten Männer waren ja nicht von Anfang an schlecht im Bett, sondern erst mit den Jahren, da spielen sicher auch psychische Ursachen eine Rolle).

Wenn ihr wollt, daß eure Frau nicht fremdgeht reicht schon die Erinnerung an eure sexuellen Anfänge mit ihr, mehr Aufmerksamkeit und Komplimente! Aber selbst das kriegen die meisten Männer ja nicht hin.

lg
isna

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2007 um 12:41

Das stimmt
es ist zum Großteil einfach nur die Aufmerksamkeit, die mann nicht mehr so entgegen bringt!
Mein Freund hat sich zB nicht mehr gefreut, wenn ich was Schönes anhatte, er meinte dann immer:"Aha, da werden dich wieder viele anmachen."
Das hat mir eben weh getan und über die Jahre hat es sich so zusammen gestaut.
Es wäre ein Leichtes gewesen, mich davon abzuhalten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2007 um 17:41

Antwort warum gehen Frauen fremd!
Tja ich denke da kann es Tausend gründe geben,wie die anderen schon schreiben :vernachlässigung,zu wenig liebe,sich gehenlassen,der kick,schlechter Sex,nicht miteinander reden usw oder eifach das die ehe so kapputt ist und das balsam auf der seele ist weil einem so viel fehlt und weil der Perveckte mann den frau gern hätte einfach noch nicht exsistiert such es dir raus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2007 um 17:58

Frauen gehen fremd
weil sich der eigene Mann irgendwann mehr für seinen Job, sein Auto, seine Hobbies, die Aktienkurse, den Sport, die Kumpels und und und interessiert als für die eigene Frau.

Fragt sich mal einer, der sich seiner Frau/Freundin sicher wähnt, wie sie sich wirklich fühlt, wie es ihr geht, was für Sehnsüchte, Träume und Wünsche sie vielleicht noch hat, auch wenn sie evtl. schon älter ist?

Ne, die allerwenigsten. Die meisten sind viel zu bequem dazu.

Ein bißchen mehr Aufmerksamkeit und Zärtlichkeit, gerade im Alltag, würde Wunder wirken und sicherlich den ein oder anderen Seitensprung verhindern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2007 um 20:58

@tobi...,
LOL,die ganze debatte in diesem kontext ist doch eh hirnrissig,warum man fremd geht?Die leute wissen es nicht ihren partner zu schätzen und zu lieben,man ist doch nicht nur aus dem einem grund zusammen oder?Ob frauen oder männer,das spielt keine rolle,das sind die jenigen,die nicht in der lage sind,eine vernünftige partnerschaft zu führen,geben sich mit dem was sie haben nicht zufrieden und wenn man sich nicht mehr liebt oder begehrenswsert findet,dann geht man getrennte wege aber nicht fremd,nachher kommt man immer angekrochen ...ohh,es tut mir ja soleid... LOL

lg olli

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2007 um 13:05

Ich denke...
dass es nicht unbedingt etwas mit "neu-verlieben" oder so zu tun hat. Ich kann z. B. Sex und Gefühle durchaus voneinander trennen.

Meistens ist es nur die Aufmerksamkeit, die Komplimente und das begehrt werden, dass einer Frau fehlt.

Besonders wenn dem Mann alles andere wichtiger zu sein scheint als seine Frau.
lg,
samsa

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2007 um 15:50

Weil sie den Mann fressen will...
... weil er ihr so gut gefällt, dass sie nicht mehr in der Lage ist, zu denken. Weil ER und sonst keiner es sein muss. Weil sie glaubt, ihr Leben ist leer und grau und nichtssagend, wenn sie IHN nicht wenigstens ein paar Mal hatte...

Hört sich ganz nach Trieb an, oder?

Sag mal, wer hat Dich bezüglich Frauen eigentlich aufgeklärt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2007 um 15:53
In Antwort auf myf_11895328

Weil sie den Mann fressen will...
... weil er ihr so gut gefällt, dass sie nicht mehr in der Lage ist, zu denken. Weil ER und sonst keiner es sein muss. Weil sie glaubt, ihr Leben ist leer und grau und nichtssagend, wenn sie IHN nicht wenigstens ein paar Mal hatte...

Hört sich ganz nach Trieb an, oder?

Sag mal, wer hat Dich bezüglich Frauen eigentlich aufgeklärt?

Wer hat mich über Frauen aufgeklärt?
Na meine Oma natürlich! Wer denn sonst? Wer hat dich denn über Männer aufgeklärt? Dein Frauenarzt? Na also!

MFG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2007 um 15:57
In Antwort auf tobi2000

Wer hat mich über Frauen aufgeklärt?
Na meine Oma natürlich! Wer denn sonst? Wer hat dich denn über Männer aufgeklärt? Dein Frauenarzt? Na also!

MFG

Weil Du
sagst, dass man Frauen erst nach einem Studium befriedigen kann. Das stimmt nicht... Es gibt sehr aktive Frauen, die genauso starkes Interesse am Sex haben wie ein Mann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2007 um 16:17

Sorry...
...aber auch frauen haben sexuelle triebe. nur die liebe gesellschaft sieht es nicht gerne.

wieso kann mich nur ein mann befriedigen der mich und meine interessen gut kennt. es gibt auch frauen, die können sehr gut liebe und sex trennen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2007 um 16:35
In Antwort auf jaana_11887320

Sorry...
...aber auch frauen haben sexuelle triebe. nur die liebe gesellschaft sieht es nicht gerne.

wieso kann mich nur ein mann befriedigen der mich und meine interessen gut kennt. es gibt auch frauen, die können sehr gut liebe und sex trennen.

Gibt es
scheint aber viel seltener vorzukommen.
l.g.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2012 um 18:54

Tja,ob Euch die Antwort gefällt? - Du darfst, Du darfst nicht und Du darfst es niemandem erzählen...
Hallo,
ich bin ein Mann und habe sehr oft in meinem Leben erlebt, wie Frauen mit mir fremdgegangen sind.

Jede dieser Frauen litt unter mandelndem Selstwertgefühl.
Zwei von ihnen wiederholten zwanghaft ein Verhaltensmuster, verursacht durch unverarbeiteten sexuellen Mißbrauch (was jede ihrer Beziehungen kaputt gemacht hatte, wie sie mir im Nachhinein erzählten), bei einer möglichen Dritten bin ich mir nicht sicher gewesen.

Ob eine Frau einen Mann passiv gewähren läßt oder sich aktiv auf ihn einläßt oder nicht, entscheidet nur sie selbst - ich spreche hier vom einvernehmlichen Sex - dasselbe gilt umgekehrt für einen Mann. Nach meiner Erfahrung war es zweitrangig, ob eine Frau dabei gerade Single war oder in einer Beziehung.

Ich habe Frauen in unterschiedlichsten Situationen erlebt und konnte manchmal nur staunen, daß sie nicht fremdgingen. Andere wiederrum machten äußere Umstände dafür verantwortlich.

Ich selbst bin niemals in einer Beziehung fremdgegangen. Einmal war ich kurz davor und habe zuerst die Beziehung beendet.

Wenn Ihr mich fragt, sind beide Partner für den jeweils ihren Teil der Beziehung eigenverantwortlich und gleichzeitig gemeinsam für den gemeinsammen Teil ihrer Partnerschaft.

Auch ist es meiner Meinung nach nicht die Aufgabe einer Partnerschaft, Selbstwertgefühl eines Partners zu stärken.

"..."

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2012 um 20:51

Frauen gehen fremd weil...
sie in der Ehe bzw. Partnerschaft nachdem der Alltag eingekehrt ist folgendes brauchen wie die Luft zum atmen: Aufmerksamkeit, Liebe, Wertschätzung, sich begehrenswert fühlen, Komplimente, ja und auch guten, abwechslungsreichen Sex.
Durch meine therapeutische Arbeit habe ich mit unzähligen Frauen und Männern gesprochen und immer wieder habe ich diese Worte gehört. Es hat nichts mit mangeldem Selbstwertgefühlen zu tun, auch wenn diese Erklärung einfach und naheliegend scheinen mag. Jemand der sich selbst wertvoll fühlt, sich begehrenswert und attraktiv findet, möchte es trotzdem vom Partner hören und fühlen. Die Frauen berichteten mir oftmals das der Mann gar nicht wirklich zuhört, ihm nicht auffällt wenn sie sich verändert hat. Dann kommt der fremde Mann der sie fasziniert anschaut und flirtet, der an ihren Lippen hängt und jedes Wort aufsaugt, der liebe Worte sagt und sich ein Bein ausreisst um sie zu erobern und schwupp ist es schon passiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2012 um 22:04
In Antwort auf meyerei

Frauen gehen fremd weil...
sie in der Ehe bzw. Partnerschaft nachdem der Alltag eingekehrt ist folgendes brauchen wie die Luft zum atmen: Aufmerksamkeit, Liebe, Wertschätzung, sich begehrenswert fühlen, Komplimente, ja und auch guten, abwechslungsreichen Sex.
Durch meine therapeutische Arbeit habe ich mit unzähligen Frauen und Männern gesprochen und immer wieder habe ich diese Worte gehört. Es hat nichts mit mangeldem Selbstwertgefühlen zu tun, auch wenn diese Erklärung einfach und naheliegend scheinen mag. Jemand der sich selbst wertvoll fühlt, sich begehrenswert und attraktiv findet, möchte es trotzdem vom Partner hören und fühlen. Die Frauen berichteten mir oftmals das der Mann gar nicht wirklich zuhört, ihm nicht auffällt wenn sie sich verändert hat. Dann kommt der fremde Mann der sie fasziniert anschaut und flirtet, der an ihren Lippen hängt und jedes Wort aufsaugt, der liebe Worte sagt und sich ein Bein ausreisst um sie zu erobern und schwupp ist es schon passiert.

...sie haben nicht verstanden, was ich geschrieben habe...
Hallo,
in Ihrem Kommentar gehen Sie darauf ein, was ich geschrieben habe - mir scheint, Sie haben nicht verstanden, worauf Sie Bezug nehmen.

Wenn Sie im ersten Abschnitt Ihres Kommentars davon sprechen, daß eine Frau ihren Selbstwert daraus bezieht, ob ein Partner (oder ein Nebenbuhler) sie begehrt oder nicht, haben Sie bereits nicht verstanden, wovon ich schrieb.

Darüberhinaus scheinen Sie mit Ihrer "...schwupps ist es schon passiert..."-Aussage der jeweiligen Frau die Verantwortung für ihr Handeln abzusprechen - dies könnte als ein Akt der Bevormundung Ihrerseits angesehen werden - und scheinen ebenfalls zu übersehen, daß eine Frau mit intaktem Selbstwertgefühl sich vieles, von dem Sie eben geschrieben haben, gar nicht erst gefallen läßt und nichtminder respektvoll wie offen mit ihrem Partner zunächst darüber spricht und dann ggf. die
Konsequenzen aus einem solchen Gespräch selbstbewußt zieht, und ggf. auch die Beziehung beendet, bevor sie - ob passiv oder aktiv - auf die von Ihnen beschriebene Weise handelt.

Einer Frau mit einem intaktem Selbstwertgefühl steckt niemals in einer Beziehung fest und dessen ist sie sich auch bewußt und strahlt es aus und zieht ggf. entsprechende Männer an und andere eben nicht. - Damit wir uns nicht mißverstehen: Ich spreche hier keineswegs nur von Äußerlichkeiten.

Ich habe bereits erwähnt, daß mir Frauen begegnet sind, die in unterschiedlichsten Situationen selbst- und verantwortungsbewußt ihre Konsequenzen gezogen haben.

Vereinfacht formulliert: Hinter der Einstellung "Mach Du, daß es mir gut geht..." verbirgt sich ein unselbständiges Wesen, das unfähig ist, eine Beziehung zu führen und nur "gepampert" werden möchte - wen glauben Sie, zieht eine solche Frau an, bzw. welcher Mann mit einem intakten Selbstwertgefühl fühlt sich zu einer solchen Frau überhaupt hingezogen?

"..."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2012 um 23:17
In Antwort auf jami_12472933

...sie haben nicht verstanden, was ich geschrieben habe...
Hallo,
in Ihrem Kommentar gehen Sie darauf ein, was ich geschrieben habe - mir scheint, Sie haben nicht verstanden, worauf Sie Bezug nehmen.

Wenn Sie im ersten Abschnitt Ihres Kommentars davon sprechen, daß eine Frau ihren Selbstwert daraus bezieht, ob ein Partner (oder ein Nebenbuhler) sie begehrt oder nicht, haben Sie bereits nicht verstanden, wovon ich schrieb.

Darüberhinaus scheinen Sie mit Ihrer "...schwupps ist es schon passiert..."-Aussage der jeweiligen Frau die Verantwortung für ihr Handeln abzusprechen - dies könnte als ein Akt der Bevormundung Ihrerseits angesehen werden - und scheinen ebenfalls zu übersehen, daß eine Frau mit intaktem Selbstwertgefühl sich vieles, von dem Sie eben geschrieben haben, gar nicht erst gefallen läßt und nichtminder respektvoll wie offen mit ihrem Partner zunächst darüber spricht und dann ggf. die
Konsequenzen aus einem solchen Gespräch selbstbewußt zieht, und ggf. auch die Beziehung beendet, bevor sie - ob passiv oder aktiv - auf die von Ihnen beschriebene Weise handelt.

Einer Frau mit einem intaktem Selbstwertgefühl steckt niemals in einer Beziehung fest und dessen ist sie sich auch bewußt und strahlt es aus und zieht ggf. entsprechende Männer an und andere eben nicht. - Damit wir uns nicht mißverstehen: Ich spreche hier keineswegs nur von Äußerlichkeiten.

Ich habe bereits erwähnt, daß mir Frauen begegnet sind, die in unterschiedlichsten Situationen selbst- und verantwortungsbewußt ihre Konsequenzen gezogen haben.

Vereinfacht formulliert: Hinter der Einstellung "Mach Du, daß es mir gut geht..." verbirgt sich ein unselbständiges Wesen, das unfähig ist, eine Beziehung zu führen und nur "gepampert" werden möchte - wen glauben Sie, zieht eine solche Frau an, bzw. welcher Mann mit einem intakten Selbstwertgefühl fühlt sich zu einer solchen Frau überhaupt hingezogen?

"..."

Ich hab Ihnen gar nicht geantwortet, sondern Tobi
macht ja nichts
Sie haben nicht genau verstanden was ich geschrieben habe. Es geht nicht um mich, um Sie, sondern um die Gründe von befragten Frauen. Warum und wieso diese Argumente benannte wurden geht mehr in die Tiefe und ist nicht in einem kurzen Text, wie ich ihn oben verfasst habe zu beantworten. Eine tiefenpsychologische Beleuchtung werde ich nicht verfassen, jedoch kurz und knapp einige Gründe, nach denen Tobi gefrat hat benennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2012 um 1:56

..
Entweder weil es was fehlt in der Beziehung (Nähe, Zuneigung, Sex..) und um das zu holen,
oder man hat Langeweile und das Angebot ist da,
oder bewusste vorgeplante Trotz/Rachereaktion - dem Partner innerlich eins auszuwischen.. beim letzteren ist es eher egal, mit wem man fremdgeht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2012 um 8:43

Also,...
... wenn Du Dir hier mal so einige Threads durchliest, weißt Du schon teilweise wieso.

Wenn eine Frau von irhem Mann Gefühlsmäßig oder Sexuell nur noch abgelehnt wird oder sie das Gefühl hat nur noch zu funktionieren in einer Ehe/Beziehung und ansonsten als Frau und als Partnerin nicht mehr wirklich wahrgenommen wird, dann werden Frauen fremdgehen.

Wenn dann noch emotionale Verletzungen vom Mann dazukommen, dann ist es eh schon vorbei.

Das ist für meine Begriffe (ich spreche da grade auch von mir selbst), der Grund.

Lg Krümel

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2012 um 8:49
In Antwort auf meyerei

Frauen gehen fremd weil...
sie in der Ehe bzw. Partnerschaft nachdem der Alltag eingekehrt ist folgendes brauchen wie die Luft zum atmen: Aufmerksamkeit, Liebe, Wertschätzung, sich begehrenswert fühlen, Komplimente, ja und auch guten, abwechslungsreichen Sex.
Durch meine therapeutische Arbeit habe ich mit unzähligen Frauen und Männern gesprochen und immer wieder habe ich diese Worte gehört. Es hat nichts mit mangeldem Selbstwertgefühlen zu tun, auch wenn diese Erklärung einfach und naheliegend scheinen mag. Jemand der sich selbst wertvoll fühlt, sich begehrenswert und attraktiv findet, möchte es trotzdem vom Partner hören und fühlen. Die Frauen berichteten mir oftmals das der Mann gar nicht wirklich zuhört, ihm nicht auffällt wenn sie sich verändert hat. Dann kommt der fremde Mann der sie fasziniert anschaut und flirtet, der an ihren Lippen hängt und jedes Wort aufsaugt, der liebe Worte sagt und sich ein Bein ausreisst um sie zu erobern und schwupp ist es schon passiert.

Meyerei..
...

Das war sehr gut formuliert.

So ist es. Ich merke es an meinem Mann immer wieder. ich kann ihm hundert mal das slebe innerhalb weniger Tage erzählen, er fragt immer wieder das gleiche und hört nie zu.

Man kommt sich also irgendwann verarscht vor. Und wenn dann das Gefühlsleben und die Sexualität nicht mehr stimmen und es auch noch andere Problemfaktoren gibt, ist dann igrendwann mal der Punkt x erreicht.

Und ich bin z.B. keine die leichtfertig fremdgeht. Bevor mir das nun passiert ist, habe ich sehr lange gekämpft und geredet. Und ich denke, das tun vor allem viele Frauen vorher bis zu dem Punkt, wo sie merken, dass es den Mann nicht interessiert. Hauptsache ihm geht es gut, seine Erwartungen werden erfüllt. Was mit der Frau ist, scheint oftmals egal zu sein.

Lg Krümel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2012 um 9:01
In Antwort auf jami_12472933

...sie haben nicht verstanden, was ich geschrieben habe...
Hallo,
in Ihrem Kommentar gehen Sie darauf ein, was ich geschrieben habe - mir scheint, Sie haben nicht verstanden, worauf Sie Bezug nehmen.

Wenn Sie im ersten Abschnitt Ihres Kommentars davon sprechen, daß eine Frau ihren Selbstwert daraus bezieht, ob ein Partner (oder ein Nebenbuhler) sie begehrt oder nicht, haben Sie bereits nicht verstanden, wovon ich schrieb.

Darüberhinaus scheinen Sie mit Ihrer "...schwupps ist es schon passiert..."-Aussage der jeweiligen Frau die Verantwortung für ihr Handeln abzusprechen - dies könnte als ein Akt der Bevormundung Ihrerseits angesehen werden - und scheinen ebenfalls zu übersehen, daß eine Frau mit intaktem Selbstwertgefühl sich vieles, von dem Sie eben geschrieben haben, gar nicht erst gefallen läßt und nichtminder respektvoll wie offen mit ihrem Partner zunächst darüber spricht und dann ggf. die
Konsequenzen aus einem solchen Gespräch selbstbewußt zieht, und ggf. auch die Beziehung beendet, bevor sie - ob passiv oder aktiv - auf die von Ihnen beschriebene Weise handelt.

Einer Frau mit einem intaktem Selbstwertgefühl steckt niemals in einer Beziehung fest und dessen ist sie sich auch bewußt und strahlt es aus und zieht ggf. entsprechende Männer an und andere eben nicht. - Damit wir uns nicht mißverstehen: Ich spreche hier keineswegs nur von Äußerlichkeiten.

Ich habe bereits erwähnt, daß mir Frauen begegnet sind, die in unterschiedlichsten Situationen selbst- und verantwortungsbewußt ihre Konsequenzen gezogen haben.

Vereinfacht formulliert: Hinter der Einstellung "Mach Du, daß es mir gut geht..." verbirgt sich ein unselbständiges Wesen, das unfähig ist, eine Beziehung zu führen und nur "gepampert" werden möchte - wen glauben Sie, zieht eine solche Frau an, bzw. welcher Mann mit einem intakten Selbstwertgefühl fühlt sich zu einer solchen Frau überhaupt hingezogen?

"..."

Stimmt so leider nicht...
... FRrauen denken und handeln anders. Egal ob viel Selbstwertgefühl oder wenig.

Frauen kämpfen meistens erst eine ganze Zeit lang um ihre Partnerschaft. das bekomme ich ebenfalls immer weider aus Freundeskreisen mit. Nur hört der mann nicht hin, nimmt sie nicht ernst. Selbst Warnungen das sie so nicht mehr weiter machen möchten werden sehr gerne oft überhört.

Irgendwann fühlt sich selbst die selbstbewußteste Frau nicht mehr ernst genommen und zieht die Konsequenzen.

Die eine geht vorher bevor sie eine neue Türe öffnet, die andere hatte wahrscheinlich schon einen längeren "Leidensweg" hinter sich und hat sich schon während ihrer innerlichen abnabelung für einen neuen Mann geöffnet.

Zudem kommt noch dazu, in welcher Postition sich Frau befindet. Sind Kinder da, Haus, etc. Da wird es oft nicht so leicht für eine Frau gleich die Konsequenzen zu ziehen aus reiner Rücksichtnahme oder Angst, vor dem was kommen könnte in Zukunft.

---Vereinfacht formulliert: Hinter der Einstellung "Mach Du, daß es mir gut geht..." verbirgt sich ein unselbständiges Wesen, das unfähig ist, eine Beziehung zu führen und nur "gepampert" werden möchte - wen glauben Sie, zieht eine solche Frau an, bzw. welcher Mann mit einem intakten Selbstwertgefühl fühlt sich zu einer solchen Frau überhaupt hingezogen?----

Das mag vielleicht hier und da der fall sein, aber nicht immer oder nur. Frauen sind wesentlich loyaler als Männer. Und geben oft für diese viel mehr in ihrme Leben auf.

LG Krümel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2012 um 9:19
In Antwort auf cicely_12274634

Stimmt so leider nicht...
... FRrauen denken und handeln anders. Egal ob viel Selbstwertgefühl oder wenig.

Frauen kämpfen meistens erst eine ganze Zeit lang um ihre Partnerschaft. das bekomme ich ebenfalls immer weider aus Freundeskreisen mit. Nur hört der mann nicht hin, nimmt sie nicht ernst. Selbst Warnungen das sie so nicht mehr weiter machen möchten werden sehr gerne oft überhört.

Irgendwann fühlt sich selbst die selbstbewußteste Frau nicht mehr ernst genommen und zieht die Konsequenzen.

Die eine geht vorher bevor sie eine neue Türe öffnet, die andere hatte wahrscheinlich schon einen längeren "Leidensweg" hinter sich und hat sich schon während ihrer innerlichen abnabelung für einen neuen Mann geöffnet.

Zudem kommt noch dazu, in welcher Postition sich Frau befindet. Sind Kinder da, Haus, etc. Da wird es oft nicht so leicht für eine Frau gleich die Konsequenzen zu ziehen aus reiner Rücksichtnahme oder Angst, vor dem was kommen könnte in Zukunft.

---Vereinfacht formulliert: Hinter der Einstellung "Mach Du, daß es mir gut geht..." verbirgt sich ein unselbständiges Wesen, das unfähig ist, eine Beziehung zu führen und nur "gepampert" werden möchte - wen glauben Sie, zieht eine solche Frau an, bzw. welcher Mann mit einem intakten Selbstwertgefühl fühlt sich zu einer solchen Frau überhaupt hingezogen?----

Das mag vielleicht hier und da der fall sein, aber nicht immer oder nur. Frauen sind wesentlich loyaler als Männer. Und geben oft für diese viel mehr in ihrme Leben auf.

LG Krümel

Ach noch etwas...
Wenn man eine Beziehung oder Ehe eingeht haben beide Partner einen sogenannten Partnerschaftsvertrag gemacht. das beinhaltet auch das respektvoll Miteinander, sowie das gegenseitige Wertschätzen und auch darauf zu achten, dass sich beide wohl fühlen und es beiden gut geht.

Leider ist es aber aus meiner Beobachtung und auch eigenen Erfahrungen oft so, dass eher die Männer irgendwann ihren Vertragsanteil nicht mehr erfüllen, sondern nur ihren Teil erfüllt haben wollen. Ich will hier nicht alle über einen Kamm scheren. ich kenne auch durchaus männliche Exemplare, die ihren Anteil am Partnerschaftsvertrag auch noch nach Jahren sehr liebevoll erfüllen.

Wenn einer von beiden sich nicht mehr an den sogenannten Partnerschaftsvertrag hält, ist ein Vertragsbruch da. Und dieser hat die Folge, dass es zu diesen Umständen erst kommt.

Auch habe ich oft miterlebt, dass die Männer immer mehr einfordern oder egoistisch handeln während die Frau wie gesagt loyal und fair handelt.

Aber welche Frau lässt sich das dauerhaft gefallen?

Und dann kommen wir an dem Punkt an, an dem der sog. Partnerschaftsvertrag nichtig wird.

Hört sich eigenartige an, ist aber so. Man lese dazu bitte Jellouschek und Kollegen.

Lg krümel

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2012 um 10:35

Hallo Lana
Das stimmt leider nicht so.

Denn die meisten Frauen reden eher was fehlt oder nicht mehr glatt läuft, als die Männer.

Ich habe mir Ewigkeiten den Mund fusselig geredet, habe ihn darauf immer wieder hingewiesen und mußte nur resigniert feststellen, dass sich nichts tat, dass es ihn nicht die Bohne interessierte.

Teilweise wurde er sogar so unfair und bat mir immer wieder die Trennung und Scheidung von sich aus an.

Da frage ich mich, wie oft lässt sich ein Partner das gefallen?

Wer meint, dass Menschen grenzenlos belastbar sind, der irrt sich gewaltig.

Und wenn man immer wieder verletzt wird, anstatt sich dem Partner dann wieder mehr anzunähern oder etwas dafür zu tun,wenn man weiß er ist unglücklich und weiß auch in welchen Bereichen er unglücklich ist, dann ist so ewtas vorprogrammiert.

Wenn ich weiß, dass mein Partner mit gewissen Dingen in unserer Beziehung unglücklich ist, dann mache ich alles um weider bessere Grundvoraussetzungen zu schaffen, anstatt zu verletzen und ihm eher die Trennung vorzuschlagen .

Lg Krümel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2012 um 12:27

Hallo unsicher001
Also, erstens hast Du wahrscheinlich überlesen, dass ich geschrieben habe, dass ich nicht alle Männer über einen Kamm schere, weil ich auch schon andere Männer anders kennegelernt habe.

Zweitens muß ich nun sagen, dass ich nun meinem Mann in den letzten Wochen angedeutet habe, dass ich mich ansonsten anderweitig umschaue,wenn er kein Gefühlsleben und Sexualleben in der Ehe haben möchte (als das mit den Pornos und so herauskam und das er sich lieber so befriedigt, weil weniger Druck, etc.).

Also, er weiß schon, dass nun extreme vorsicht geboten ist. das weiß auch der Therapeut. ich bin extremst ehrlich normalerweise und sage dann das auch was ich denke. Zwar immer diplomatisch, aber ehrlich.

Und das tat ich in deisem Falle ebenfalls. Daraufhin sagte mir mein mann, wenn ich das mache, dann war es das mit uns.

Ich sagte dann, tja, wenn Du weiter lieber Pornos uas dem I-net ziehst und in solchen Chats bist, dann hat es sich mit uns auch bald erledigt.

Entweder wir finden hier wieder zusammen und eine gemeinsame zufriedenstellende Basis, oder wir lassen es.

Aber nicht das der eine macht und tut und der andere sich einfach nur ausruht auf seinen Entschuldigungen.

Wenn einer immer 90% gibt und der andere nur immer 10% kann das auf Dauer nicht gut gehen. Einer wird immer unglücklich sein.

Lg Krümel

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2012 um 17:54
In Antwort auf cicely_12274634

Ach noch etwas...
Wenn man eine Beziehung oder Ehe eingeht haben beide Partner einen sogenannten Partnerschaftsvertrag gemacht. das beinhaltet auch das respektvoll Miteinander, sowie das gegenseitige Wertschätzen und auch darauf zu achten, dass sich beide wohl fühlen und es beiden gut geht.

Leider ist es aber aus meiner Beobachtung und auch eigenen Erfahrungen oft so, dass eher die Männer irgendwann ihren Vertragsanteil nicht mehr erfüllen, sondern nur ihren Teil erfüllt haben wollen. Ich will hier nicht alle über einen Kamm scheren. ich kenne auch durchaus männliche Exemplare, die ihren Anteil am Partnerschaftsvertrag auch noch nach Jahren sehr liebevoll erfüllen.

Wenn einer von beiden sich nicht mehr an den sogenannten Partnerschaftsvertrag hält, ist ein Vertragsbruch da. Und dieser hat die Folge, dass es zu diesen Umständen erst kommt.

Auch habe ich oft miterlebt, dass die Männer immer mehr einfordern oder egoistisch handeln während die Frau wie gesagt loyal und fair handelt.

Aber welche Frau lässt sich das dauerhaft gefallen?

Und dann kommen wir an dem Punkt an, an dem der sog. Partnerschaftsvertrag nichtig wird.

Hört sich eigenartige an, ist aber so. Man lese dazu bitte Jellouschek und Kollegen.

Lg krümel

Eine kleine Anregung?...
Hallo,
vielleicht die eine kleine Anregung noch?

http://www.youtube.com/watch?v=Wuk85rgslfk (ab ca. 10:30 Min.)
http://www.youtube.com/watch?v=5ivPv1Fhvvw&feature=relmfu ( ab ca. 28:23 Min.)

Es wäre spannend rauszufinden, ob das jeweilige Exemplar der männlichen Spezies Mensch auf die Lösungsvorschläge anspricht... - Dies vielleicht als Anregung für ein neues Diskussionsforum

"..."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2012 um 20:51

Also
ein spannendes Thema... Ich habe mir die anderen Beiträge durchgelesen. Was war zuerst da: Der Betrug oder das Fremdgehen? Allgemein denke ich, dass Frauen und Männer aus den gleichen Gründen betrügen/ fremdgehen.

Man kann natürlich eine Statistik erstellen, welche Gründe bei Frauen und welche bei Männern überwiegen, aber im Kern befinden sich die Bedürfnisse. Diese sind bei beiden gleich, auch wenn nicht zu 100% gleichermaßen ausgeprägt.
Und da kommt es darauf an, ist es ein Abenteuer mit vielen verschiedenen Partnern oder eine Affäre.

Die Frage ist gar nicht so falsch:

1. Man geht eine Beziehung ein, man denkt das ist der Partner für's Leben. Da sich Menschen aber nach einer Zeit auch ändern, entwickeln, oder auch anderen Stress ausgesetzt sind als am Anfang der Beziehung, fühlt man sich oft von dem Partner betrogen. Deswegen betrogen, weil man nicht das bekommt was er / sie versprochen hat. Die Aufmerksamkeit ist nicht so wie man es sich wünschen würde, die Nähe und Zärtlichkeit lässt nach, schließlich vielleicht auch der Sex.

2. Der Partner ändert sich in unseren Augen - er selbst sieht es gar nicht unbedingt. Wir gehen am Anfang zurück und vergleichen. Dann sind wir unzufrieden. Wir sprechen die Sache an. Manche können darüber reden, stimmen uns zu und wir versuchen beide wieder den Punkt zu finden wo wir wirklich glücklich waren. Wir gehen gemeinsam durch WAS dazu beigetragen hat, dass die Beziehung anders geworden ist.

a) Meinstens sind beide dafür Verantwortlich, denn der eine macht etwas, oder besser gesagt macht etwas nicht, und der andere akzeptiert es. Nur gut, dass es von einem oder andren angesprochen wird. Dann kann man daran arbeiten.

3. Wir sprechen die Sache an, und der Partner will nicht darüber reden. Er hat genug Stress und will keine Auseinandersetztung. Oder er will nicht zugeben, dass die Beziehung tatsächlich anders geworden ist. Dafür gibt es natürlich verschiedene Gründe. Von Egalsein bis zu persönlichen Problemen.

4. Wir fühlen uns schlecht, und BETROGEN von unseren Partner. SO haben wir uns unser Leben NICHT vorgestellt. Irgendwann suchen wir DAS was uns fehlt bei einer anderen Person. Denn wir sehen in unserer Beziehung keine BE- ZIEHUNG. Auf wen sollen wir uns beziehen?
Und DAS betrifft Männer wie Frauen. Ob man Sex, Nähe, Zärtlichkeit sucht spiegelt sich nur in der Art in der man fremdgeht.

a) Kurze Begegnungen, würden für Sex sprechen.
b) Längere Affären für mehr als das.

Manchmal entwickelt sich auch mehr, auch wenn es am Anfang nur um Sex ging - selten bei kurzen Abenteuer, aber passiert- denn die erste Hemmschwell ist weg. Wir merken, wir könnten vielleicht mehr bekommen, und wenn das Bedürfnis da ist, und mit der Zeit wird es vielleicht da sein, denn wir haben festgestellt, unsere Bedürfnisse können wir auch ohne den Partner stillen. Vor allem, wenn er nicht will, dann eben nicht. Wir müssen nicht mehr bitten, und reden wollen wir dann auch nicht mehr, denn wir wollen ja unseren Betrug nicht zugeben.

Es ist menschlich! Abgesehen davon die Evolutionstheorie zeigt ganz deutlich: Ein Partner für das ganze Leben ist nicht vorgesehen. Nur ganz wenige Arten sind wirklich monogam.

Natürlich sind wir Menschen nicht nur mit Trieben und Instinkten ausgestattet, sondern mit Intelligenz und Gefühlen. Damit werden wir uns immer von der Tierwelt abheben.
Aber auch deswegen haben wir Erwartungen an unsere Partner. Und diese Erwartungen sind auch der Grund warum wir bereit sind zu betrügen oder fremdgehen.

Wenn ich meinem Partner bewusst mit meinem Verhalten unglücklich mache - so wie bei Krümmel z.B. - dann ist das auch ein Betrug nur ohne Fremdgehen. Viele sehen eben den Betrug NUR im Zusammenhang mit einer anderen Person.
So ist es aber nicht!

Natürlich merken viele Partner nicht, dass sich etwas in der Beziehung verändert hat und sind überrascht damit konfrontiert zu werden. Aber jeder dem etwas an der Partnerschaft liegt ist bereit zu reden. Denn instinktiv - doch die Natur - weiß er, dass es auf Dauer nicht funktionieren kann, wenn einem etwas fehlt.
Und wenn er uns liebt, will er uns nicht unglücklich machen, im Gegenteil!

Fazit: Wenn ich den Kühlschrank voll habe mit allen Sachen die ich mag- auf die ich Appetit habe- brauche ich nicht Einkaufen zu gehen. Ich schmeisse doch die guten Sachen nicht weg für welche die ich vielleicht gar nicht kenne, nur um die zu haben.

Gruß an Alle!

Szczur

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper