Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum...

Warum...

15. März 2009 um 9:37

Nach der Disskusition über die Bschneidung der Frau stellt sich mir die Frage, warum in allen Teilen der Welt Frauen unterdrückt werden?
Es ist nicht richtig, dies hauptsachlich einer Religion zuzuschreiben wie z.B. dem Islam, vielmehr ist dies doch ein schreckliches Problem in allen Teilen dieser Welt, in denen Frauen unterdrückt und gedemütigt werden.
- z.B. werden Mädchen in Indien oft mals nach der Geburt getötet oder schon nach einer Geschlechtsbestimmung während der Schwangerschaft abgetrieben.

- Im Hinduismus wurden Frauen bis vor einiger Zeit mit ihren verstorbenen Männern lebendig verbrannt.

- In vielen afrikanischen Ländern wird den Frauen immer noch die Clitoris heraus geschnitten.

- Es ist nicht abzusteiten dass gerade auch in vielen islamisch regierten Ländern die Frauen keinerlei Rechte besitzen, da die Religion falsch interpretiert und gelebt wird.

- Wie dies ja auch im christlichen Mittelalter der Fall war, dass Frauen kaum Bildung erwerben konnten und ihnen die Kunst verboten wurde, sie durften nicht öffentlich singen, hierfür hatte man dann lieber Jungs kastriert, damit sie ihre hohen weiblichen Stimmen behielten und Frauen durften keine Gemälde zur Schau stellen oder dichten, daher sind aus dieser Zeit auch keine weiblichen Künstler bekannt.- Auch arangierte Ehen waren zur damaligen Zeit eine Selbstverständlichkeit.

In allen Teilen der Welt werden Frauen immer noch immernoch geschlagen, eingesperrt, gedemütigt und bevormundet, unabhängig welcher Religion sie angehören...

Hierzu wird dann eine Religion und der Abergaube als Machtmittel mißbraucht...

Freier können wir uns als Frauen doch erst fühlen, wenn wir das Glück haben in Ländern zu leben, in denen die Religion von der Staatsmacht getrennt wurde und zur Privatsache erklährt worden ist!

- und auch da gibt es leider immer noch in vielen Köpfen engstierniges Traditionsbewußtsein, dass einige Familien zur Selbstjustiz treibt, wie z.B. die Ehrenmorde....

Fast kommt es mir so vor als ist es für mache Manner geradezu notwengig sich Ehefrauen und Töchter als private Sklaven zu halten über die sie eine uneingeschrenkte Kontrolle ausüben können und dies dann noch mit falsch verstandener Religion legitimieren....

- Hätten wir als Frauen die gleiche Muskelkraft wie diese Mönner könnten wir diesen Typen einfach einen Tritt versetzen, denn an überlegener Intelligenz scheint es ihnen ja offenbar zu mangeln, da sie diese Form der Unterdrückung gegen das weibliche Geschlecht nötig haben.

Traurig nur, wenn Frauen in das gleiche Machtmuster verfallen um es denn Männern gleich zu tun, oder aus Angst selbst Opfer der überlegenen Muskelkraft zu werden...









Mehr lesen

15. März 2009 um 18:13

Na klar
der Islam ist ja so friedfertig und tollerant und die Frauen sind gleichberechtigt. Bist Du ein Märchenerzähler oder was? In welcher Religion werden Frauen beschnitten bzw. findet eine Genitalverstümmelung statt? Bei den Christen oder den Hinduisten oder Deinen Glaubensbrüdern?
Welche Religion verbietet den den wechsel zum Christentum bzw. verbeitet dies mit der Drohung der Todesstrafe, das Christentum etwa? Welche Fundamentalisten aus dem Islam führen im 21 Jahundert die Charia ein, Christen? Übrigens steht auch geschrieben die Islamiche Frau hat dem Mann zu jeder Zeit zu willen zu sein, Aussage einiger Imane die Deiner Religion zugehörig sind!!!!!! Schon komisch oder nach Vorschriften einer Glaubensrichtung zu leben die vor Jahunderten geschrieben wurde. Das ist keine Gleichberechtigung sondern Diktatur! Wer schreibt den die Kleiderordnung für Frauen vor die Christen oder der ISLAM!!! Im Gegensatz zum Islam versuchten die christlichen Religionen sich zu verändern dem Zeigschehen anzupassen der Islam lebt nach Vostellungen von gestrigen Zeiten. Schon komsich oder das einige Muslimas keine Kopftuch tragen engegen Deiner Religion, oder was ist mit den vielen Frauen die zuflucht in den Frauenhäusern suchen? Wovor denn nur vor den bösen Christen? Ich glaube Du solltest mal Deinen Gesundheitszustand überprüfen lassen da irgend etwas nicht stimmen kann!
Viel Spaß noch im Patrichart und im ewigen gestrigen Ihr werdet es leider dann erst merken wenns zu spät ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2009 um 12:58


Viele Menschen nutzen die Religion um Schindluder zu treiben. In der Vergangenheit, in der Gegenwart und in der Zukunft. Und das betrifft jede Religion.... das ist mitunter ein Grund warum ich mich von der weltlichen Kirche abgewandt hab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2009 um 13:23
In Antwort auf marta_12828328


Viele Menschen nutzen die Religion um Schindluder zu treiben. In der Vergangenheit, in der Gegenwart und in der Zukunft. Und das betrifft jede Religion.... das ist mitunter ein Grund warum ich mich von der weltlichen Kirche abgewandt hab.


Hier stimme ich dir zu, denn ALLE Religionen werden oft falsch interpretiert und als Machtmittel mißbraucht in dem eigene Interessen in den Vordergrund geschoben werden.
Nähmlich Macht und Kontrolle über andere ....

Hiervon sind dann leider oft Frauen und Kinder betroffen... in allen Teilen dieser Welt.

Im Christentum ist es der Gedanke der Nächstenliebe...
Im Islam ist es der Gedanke eine gute erfüchtige Lebensweise zu führen.
In anderen Religionen ist der Grundgedanke ähnlich, aber die Verhaltensweise der einzelnen Machthaber zeigte und zeigt eben oft ein ganz anderes Bild in dem Hass gegen andersgläubige Menschen oder schwächere geschürt wird.

Sich da nur das Gute aus der Religion heraus zu holen, fällt da nicht gerade leicht.
weil sich dies oft nicht umsetzen läßt...

Solange es Machtgier gibt wird es auch immer unterdrückte und Unterdrücker geben....



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2009 um 1:40

: Nein...
nur weil jemand Christ oder sonst etwas ist, ist er deshalb auch kein schlechterer oder besserer Mensch, es kommt ja immer auf die innere Einstellung und auf die Lebensweise an.

Ich bin selbst zum Islam konvertiert, da ich sehr viel positves in dieser Religion für mich entdeckt habe, dass mit dem teils sehr verzerrten Bild dieser Religion dargestellt wird nichts zu tun hat. Denn auch der Islam ist eine Religion des Friedens und hat mir dem falsch verstandenen Gedanken des Terrorismus und vielen anderen negativen Dingen die im Namen des Islam geschehen nichts zu tun.
Wie ja schon oft geschrieben wurde, werden diese Aktionen von Fanatikern geplant und ausgeführt, die den Islam hierfür mißbrauchen und in den schmutz ziehen....

Was das Anbieten von "Christinen" berifft, bin ich auch ganz deiner Meinung, dies hat ebefalls nichts mit einer religlösen Überzeugung zu tun sondern eher mit einer persönlichen Einstellung sein Leben zu leben....

Auch eine Chrisitin, die im Sommer im Bikini am Strand liegt, kann trozdem ein charakterlich bessserer Mensch sein, als eine Nonne in ihrer Tracht oder eine tief verschleierte Muslima, die verlogen und hinterhältig oder heuchlerisch ist....
Und nur, weil man sich nicht selbst verschleiern möchte, bietet man sich gleich jemanden an....

Auch von "sogenannten"Moslems wird dies oft falsch verstanden ....

Bevor ich zum Islam konvertierte, wurde ich ebefalls öfters von Orientalen "angemacht" da ich ein sehr heller Typ bin.... ich ärgerte mich hierüber genauso, da mir klar war dass ich hier mit Vorurteilen bedacht wurde, obwohl ich mich "normal kleidete".

Jetzt lache ich darüber, denn es gibt eben in allen Bereichen vorurteile, wenn ich nun meinen Khimar auf der Straße trage, begegne ich des öfteren feindlichen Blicken oder mir werden dumme bemerkungen von Christen hinterher gerufen...

Hier wird dann eben nicht verstanden, dass ich mich in dieser Kleidung sehr wohl fühle und dass ich so meine Religion leben möchte...

Als ich meinen Mann nach 10 Jahren standesamtlicher Ehe auch noch islamisch mit einem Imam heiratete und wir mehrere Gäste eingeladen hatten, die in muslimischer Kleidung bei uns eintrafen, hatte ich danach ständig von seiten unserer Nachbarn mit negativen Bemerkungen zu kämpfen....

Merkwüdiger Weise waren plötzlich alle Bestens über unsere Hochzeitsfeier und unseren Gästen in "Sunakleidung" informiert, obwohl wir ja aus der Moschee nur unser Haus bertaten....

Naja das Problem ist einfach, bist du nicht der Norm der Gesellschaft angepasst, auch wenn du ein guter Mensch bist, wirst du verurteilt und negativiert....

Aber sowohl im Christentum als auch im Islam sollte man andersgläubigen eigentlich tollerant entgegentreten

Ich bin sehr glücklich mit der islamischen Religion, und es hat einige Jahre gedauert für mch diesen religiösen Weg zu wählen, obwohl mein Mann ein sehr streng gläubiger Moslem ist, meinte er ich muß selbst den Weg finden der für mich der richtige ist, denn er liebt mich so als Mensch wie ich bin und nicht wenn ich etwas tue von dem ich nicht selbst überzeugt bin.

Eine Religion muß im Herzen wachsen nur dann kann sie richtig gelebt werden.

Ich bin nun sicher nicht in allem Perfekt, aber ich bin sehr glücklich, diesen Weg für mich gefunden zu haben, mir steht es aber deshalb niemals zu mich nun über andere zu erheben...




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2009 um 15:21


Chichi erst einmal vielen Dank für deine Antwort, ich freue mich dass wir hier der gleichen Meinung sind und ich finde es auch sehr schön, dass du im christlichen Glauben deinen eigenen Weg gefunden hast.

@ nualaonathalia

Natülich glaube ich nicht, dass jeder blonde gleich Christ ist , tut mir leid, wenn du dich hiermit beleidigt fühlst.
Selbstverständlich könntest du auch einer anderen Religion angehören, außerdem sind bei weitem nicht alle Deutschen blond, ich denke sogar nur noch ein bestimmter Prozentsatz. -

Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass man sich wegen einer Vermutung zu einer bestimmten Religionszugehörigkeit beleidigt fühlen kann.
Zumindest habe ich auch sehr gute deutsche Freunde, die in den buddistischen Glauben übergeteten sind, denen würde man ihre persönliche religiöse Überzeugung sicher nicht ansehen, aber sie würden sich bei einer Vermutung die ja sehr nahe liegt, da der größte Berölkerungsteil in Deutschland nunmal christlich ist, christen zu sein, nicht beleidigt fühlen sondern eher über ihre Glaubenseinstellung reden.

Es gibt ja alle möglichen Religionsgruppen und auch Sekten, aber hier sollte man nie die Tolleranz andergläubigen gegenüber verlieren.

Und Ursprungsthema war ja eigentliche eher die Kontrolle und Machtausübung die durch eine falsch interpretierte Religion entsteht und dass dies leider in allen Religionsrichtungen möglich ist....

Obwohl ich zum islamischen Glauben einen besonderen Bezug entwickelt habe würde ich mir nie erlauben andere Glaubensrichtungen zu negaivieren, der Islam ist aus den drei Buchreligionen entstanden -Judentum-Christentum-Islam- daher ergibt sich schon automatisch eine Akzeptanz dieser Religionen.
Andere Glaubensrichtungen waren zu der Zeit der Offenbarung des Koran noch nicht bekannt, daher wurden sie auch nicht erwähnt.

Für mich ist GLAUBE eine Lebensphilosopie in der Keine Feindlichkeit anderen gegenüber entstehen sollte.
Daher distanziere ich mich auch von jeglichen Glaubenskriegen...




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2009 um 13:23

Eine gewagte These

....die mir schon den Spitznamen "miss Evolution" beschert hat.

Aber erstmal vom Anfang:

Zunächst stellt man sich die Frage, warum wird "Unterdrückt!?

Im normalfall, wird unterdrückt, um seine eigene Position zu festigen, aus der Angst
heraus, dass der vermeintlich Schwächere mich irgendwann mal vom Thron stürzt.

Das beobachtet man in der Tierwelt, bei Kindern, eigentlich überall wo es eine Herachie gibt.
Leider auch zwischen den Geschlechtern.


Ja, Frauen wurden und werden bis heute unterdrückt. In gewissen Teilen der Welt mehr in anderen weniger.
Auch in unserer "westlichen Welt" hat die Frau noch lange nicht den gleichen Stellenwert wie ein Mann!
Sicherlich, wir werden nicht mehr gesteinigt, beschnitten oder anderes abartiges.
Aber wir verdienen in gleicher Position im Job, noch lange nicht soviel wie ein Mann, wir sind immer noch
hauptsächlich für Kinder, Haushalt und etc zuständig.

ABER:

Wenn man mal die Rolle der Frau vor ca. 500 Jahren mit der Rolle der Frau heute vergleicht....ist das schon eine rasante Entwicklung. Klar, manche Länder hinken noch hinterher, aber wie vor 500 Jahren ist es da auch schon nicht mehr!
Schulausbilung, Wahlrecht, Berufsausübung, dass ist Frauen heute alles möglich, zumindest dem größten Teil. Vor 500 Jahren sah das noch ganz anders aus.
Gleichzeitig üben die Frauen aber auch noch ihre zugedachte traditionelle Rolle aus, wie Haushalt, Kinder, etc....
Frauen dringen immer mehr in Männliche Berufe ein. In Zeitalter der Automatisierung ist auch Muskelkraft kein Hinderniss mehr.
Das heißt die Frauen haben sich den Lebensumständen im laufe der Jahre angepasst, das ist Evolution.

Wenn man den Gedanken weiterspinnt, wie sieht es denn in 500 Jahren aus?
Die Frauen entwickeln sich weiter....die Männer aber nicht.
Wieviele Männer dringen in typische Frauenberufe vor, wieviele Hausmänner gibt es? Ganz ganz wenige!
Und wenn man jetzt ganz extrem ist....werden Männer irgendwann mal überflüssig sein.

Wie bei den Bienen werden die Dronen nach der Fortpflanzung aus dem Stock vertrieben, den Sie haben ihre einzige zugedachte Aufgabe erfüllt.
Naja, Samenbänke gibt es heute schon.

So, zurück zu der Ausgangsfrage...warum Frauen unterdrückt wurden und werden?
Weil "Man" meint damit seine Position zu festigen, aus der Angst heraus von seinem Thron gestoßen zu werden.

Was das bisher, ausser unendliche Qualen für Frauen weltweit gebracht hat, sieht man an dem heutigen Status der Frau!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2009 um 14:49

Hier kann ich dir nur teilweise zustimmen..
- das Bibel un Koran von Männern augeschrieben wurde trifft zu.
Diese Bücher wurden auch im Laufe der Zeit immer wieder ergänzt, so dass es keinen wirklichen Ursprungstext mehr gibt.
Und gerade auch mit der Bibel weiß man ja, dass die jeweiligen verfasser der übelieferten Texte, eigene Interpretationen mit einfließen ließen....

- Das Männer Angst vor Macht und Kontrollverlußt haben, besonders Frauen gegenüber ist ja im allgemeinen bekannt, aber dass sie durch Zusammenhalt gegenüber Männern mehr erreichen könnten, wage ich doch zu bezweifeln sonst gabe es in allen Teilen dieser Welt nicht eine so unbeshreiblich große Zahl an unterdrückten Frauen, hier liegt es wirklich an der körperlichen Überlegenheit dieser Männer.

An der mangelnden Intelligenz der Frauen, sich von Männern alles gefallen zu lassen, liegt es sicher nicht Ein wunder dass sie überhaupt diese Leidenszeit überlebt hat mit desen ganzen Schwangerschaften und Geburten in dem Verließ ohne jegliche Hilfe....

- Dass die Ehefrau überhaupt nichts bemerkt haben will zumal ja plötzlich noch drei Kinder ihrer angeblich verschollen Tochter auftauchten, um die sie sich dann auch noch kümmerte, kann ich mir leider auch überhaupt nicht vorstellen.

Vielleicht hatte er seine Frau ja ebenfalls beroht und die Charme über diese ganze Missäre war zu groß...
Auch die Angst sich dann noch mitschuldig zu machen...

Wie oft gibt es Mütter, die über die Übergriffe der Väter und Stiefväter auf die eigenen Kinder informiert und nichts unternehmen oder noch so tun als wüssten sie nichts...oder sogar noch im schlimmsten Fall selbst an den jeweiligen Mißhandlugen beteiligt sind
Auch Frauen können sich manchmal wie Besiien benehmen, ich würde nicht sagen, dass sie immer unschuldig sind, ein treffendes Beispiel hierfür sind ja auch die Foterungen in Guantanamo, in dem eine Soltatin entsprechend an den Folterungen wehrloser Gefangener beteiligt war

Gerade wo du das Beispiel mit dem Inzest Vater "Fitzel " ansprichst, wie hätte sich seine Tochter denn intelligenzmäßig gegen die Gefangenschaft und ständigen Vergewaltigungen währen können???

Sie war eingesperrt, teilweise sogar gefesselt und es gab keinen Fluchtweg

Aber im allgemeinen würde ich sagen,dass die Hauptagression vom Mann ausgeht, da er gefühlmäßig viel weniger kontrollierbar ist und und ein wesentlich stärkeres Machtbedürfnis hat als die Frau....






Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2009 um 14:52
In Antwort auf dodie_11966296

Hier kann ich dir nur teilweise zustimmen..
- das Bibel un Koran von Männern augeschrieben wurde trifft zu.
Diese Bücher wurden auch im Laufe der Zeit immer wieder ergänzt, so dass es keinen wirklichen Ursprungstext mehr gibt.
Und gerade auch mit der Bibel weiß man ja, dass die jeweiligen verfasser der übelieferten Texte, eigene Interpretationen mit einfließen ließen....

- Das Männer Angst vor Macht und Kontrollverlußt haben, besonders Frauen gegenüber ist ja im allgemeinen bekannt, aber dass sie durch Zusammenhalt gegenüber Männern mehr erreichen könnten, wage ich doch zu bezweifeln sonst gabe es in allen Teilen dieser Welt nicht eine so unbeshreiblich große Zahl an unterdrückten Frauen, hier liegt es wirklich an der körperlichen Überlegenheit dieser Männer.

An der mangelnden Intelligenz der Frauen, sich von Männern alles gefallen zu lassen, liegt es sicher nicht Ein wunder dass sie überhaupt diese Leidenszeit überlebt hat mit desen ganzen Schwangerschaften und Geburten in dem Verließ ohne jegliche Hilfe....

- Dass die Ehefrau überhaupt nichts bemerkt haben will zumal ja plötzlich noch drei Kinder ihrer angeblich verschollen Tochter auftauchten, um die sie sich dann auch noch kümmerte, kann ich mir leider auch überhaupt nicht vorstellen.

Vielleicht hatte er seine Frau ja ebenfalls beroht und die Charme über diese ganze Missäre war zu groß...
Auch die Angst sich dann noch mitschuldig zu machen...

Wie oft gibt es Mütter, die über die Übergriffe der Väter und Stiefväter auf die eigenen Kinder informiert und nichts unternehmen oder noch so tun als wüssten sie nichts...oder sogar noch im schlimmsten Fall selbst an den jeweiligen Mißhandlugen beteiligt sind
Auch Frauen können sich manchmal wie Besiien benehmen, ich würde nicht sagen, dass sie immer unschuldig sind, ein treffendes Beispiel hierfür sind ja auch die Foterungen in Guantanamo, in dem eine Soltatin entsprechend an den Folterungen wehrloser Gefangener beteiligt war

Gerade wo du das Beispiel mit dem Inzest Vater "Fitzel " ansprichst, wie hätte sich seine Tochter denn intelligenzmäßig gegen die Gefangenschaft und ständigen Vergewaltigungen währen können???

Sie war eingesperrt, teilweise sogar gefesselt und es gab keinen Fluchtweg

Aber im allgemeinen würde ich sagen,dass die Hauptagression vom Mann ausgeht, da er gefühlmäßig viel weniger kontrollierbar ist und und ein wesentlich stärkeres Machtbedürfnis hat als die Frau....






Durch meinen Computer sind die Absätze leider etwas durcheneinader geraten...
Ich hoffe ihr könnt es trozdem verstehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2009 um 20:42

@bahia
Ich würde das Anmachen Deines Mannes nicht auf die Religion schieben - oder fragst Du etwa jede Frau, die Deinen Mann anmacht, ob sie Christin ist? Wohl kaum. Es könnte also auch sein, dass Buddhistinnen dabei sind, Agnostikerinnen, Atheistinnen, etc. Ja vielleicht sind auch Muslimas dabei... Wer weiß?

Und davon ab: Wenn ich Deine pauschale Art der Argumentation übernehmen würde, könnte ich auch sagen: Es ist einfach unglaublich, von wie vielen muslimischen Männern man als blonde, blauäugige Frau plump angemacht wird, und das, OHNE das man im Minirock rumläuft und sich "anbietet" - ohne Scham und ohne jeden Respekt, wie Du so schön sagst...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2009 um 23:04

Du hast sicher recht....
das selbstbewußte Frauen sich eher den richtigen Partner heraussuchen, aber es gibt auch genüend Frauen auf dieser Welt, die schon von Kind an von ihrer Familie eingesperrt und bevormundet werden und sich später einer arangierten Ehe fügen müssen, da kann man nun wirklich nicht davon sprechen, dass diese Mädchen und Frauen auch ihre Mitschuld tragen.

Freiheiten diese Männer zu verlassen haben sie dann leider oft nicht....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2009 um 17:34

Hier kann ich nur zustimmen...
Wenn man Kinder hat, ist es oft kaum möglich teilzeit zu arbeiten, da dass verdiente nicht zum Leben reicht.
Also ist man oft gezungen seine Kinder in Ganztagseinrichtungen abzuschieben oder zusätzich noch das Geld für eine Tagesmutte zu verdienen um überhaupt einen einigermaßen guten Jpb zu bekommen.

Nachteil dabei: Die Kinder bauen zwangsläufig dann einen besseren Bezug zur Tagesmutter auf, da sie ja ständig von ihr beteut werden, damit man als Alleinerziehende vollzeit arbeiten kann

Da stellt sich dann wirklich die Frage, ob es sich übehaupt lohnt noch Kinder in die Welt zu setzen, wenn einem kaum Zeit bleibt, sie selbst zu betreuen, denn bei Halbtagsjobs ist man ja meist auf Zuzahlungen angewiesen, lebt mit dem Kind oder den Kindern am Existenzminnimum

Besonders ärgerlich ist es dann, wenn man dann auch noch in der Tagespresse ließt, dass Frauen im Schnitt 1/3 weniger als Männer für die gleiche Arbeit verdienen

Wie soll dann noch Freude übers Kinderkriegen aufkommen, mit einem sogenannten Babjahr ist ja nur kürzeste Zeit geschenkt, doch wie sieht dann die Zukunft aus ????

Wieder eine Benachteiligung der schwächeren, also Frauen und Kinder - Männer können sich ja dann wunderbar ihre Rente verdienen, da sie nicht mit der Kinderbetreuung langfristig belastet sind.
2 Vätermonate sind da doch eher ein Witz... .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club