Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum darf Frau nicht mehr Frau sein?

Warum darf Frau nicht mehr Frau sein?

10. Juli 2013 um 23:08

Die Frage beschäftigt mich schon länger.

Sicherlich, die Thematik ist nicht neu, ebenso wenig wie das immer stärkere verwischen der Geschlechter.

Ich bin ein vielseitig interessiertes Mädchen und würde mich, soweit man das selbst von sich behaupten kann, als intelligent bezeichen. Ich lese gerne, reise und bilde mich wenn möglich weiter.

Dennoch ( und das ich dieses Wort vorausschicken muss, gehört schon zum kasus knaxus) bediene ich das Bild des "typisch Weiblichen".

Ich schminke mich gerne. Ich trage gerne Kleider. Ich liebe es feminin auszusehen. Eine Frau zu sein. Ich bin kein ungeschminkter Turnschuhtyp und habe oft das Gefühl, mich dafür rechtfertigen zu müssen. Reisen in andere Länder sind für mich deswegen oft eine Wohltat, da ich mich so frei und ungezwungen "feminin" kleiden und geben kann wie ich möchte, ohne dass sich jemand daran stört. Im Gegenteil, man bekommt viel Anerkennung.

Aber nicht nur das. Auch innerlich suche ich eher einen stärkeren Mann. Einen Beschützertypen. Die Rolle, die die Männer heute in unserer Gesellschaft häufig angenommen haben, reizt mich weder auf romantischer noch sexueller Ebene.

Oft habe ich das Gefühl vorallem dieser Punkt macht andere rasend, allerdings ist mir das "Warum" nicht ganz klar.

Versteht mich nicht falsch. Jeder soll sein Leben so leben wie er o. sie das für richtig hält und ich finde es gut, dass Frauen heute die Möglichkeit haben ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Dennoch verliert für mich ein Mann, der von mir während der Anbahnung oder in einer Liebesbeziehung erwartet seine Rolle einzunehmen gewaltig an Reiz. Rational mag das verwerflich sein, aber ich empfinde so.

Ich bin eine sehr emotional orientierte Person und Karriere,Geld usw. interessiert mich nur am Rande. Ohnehin bin ich im künstlerischen Bereich tätig und eher an Leidenschaft interessiert.

In einem Artikel den ich neulich las, in dem gegen Mädchen-Ü-Eier gewettert wurde, schrieb die Autorin wir müssten mehr " Ronja Räubertochter" und weniger "Glitzer, rosa, Prinzessin Lillifee" wagen. Und ich denke, das trifft den deutschen Zeitgeist sehr gut.

Nichts gegen Ronja Räubertochter. Hat ihren Charme. Aber mein Naturell ist Lillifee. Auch solche Frauen gibt es. Und ich bins Leid deswegen unter gesellschaftlichem Beschuss zu stehen.

Mehr lesen

11. Juli 2013 um 9:01

Hallo fuesseimsand,
ich hoffe, es geht dir jetzt besser, nachdem du alles mal rauslassen konntest.

Aus verschiedenen Gründen erscheint mir dein Posting nicht stringent:

1.) entweder du bist die rosa Prinzessin, dann wirst du dieses Bild auch weiterhin ausleben, ohne dir über die Anfeindungen deshalb Gedanken zu machen.

2.) oder du wärest gerne eine rosa Prinzessin, wirst davon aber durch vielfältige Eingriffe deiner Umgebung abgehalten.

3.) Deine Wahrnehmung, Lillifee, die rosa Prinzessin stünde in der gesellschaftlichen Kritik, entspricht nicht den Tatsachen. Vielmehr ist Lilifee eine Figur, die sich blendend verkauft und der Lifestyle, den sie verkörpert bei Millionen von Mädchen und Frauen die Schablone fürs weitere Leben.

Ach ja, und was die Auswahl deines Hübschen betrifft, das ist nun wirklich deine Sache, da haben andere Leutz nix reinzureden.

Freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 9:47

...
Ich habe da eher 2 Gesichter. Manche sagen, dass es an meinem Sternzeichen Zwilling liegt, menschen die nicht an so einen Kram glauben hängen es an erziehung, Charakter, Umgebung oder sonst etwas.

Gesicht 1 schaut eigentlich öfter vorbei als Gesicht 2:
Da ich unter Jungs groß geworden bin, gab es in meiner Kindheit nicht viel Kleidchen, hübsche Schühchen oder Balletunterricht. Ich hatte am laufenden Band blutende Knie/Ellbogen, war bei jedem guten Wetter auf dem Fußballplatz und war definitiv ein wildes, quängeliges, eigenköpfiges Kind. In meiner Jugend wurde es da nicht viel besser. Vans und Chucks an meinen Füßen, schwarze Haare, schwarze Kleidung (bin eh von naturaus eher der dunkle Typ, hört sich also krasser an, als es war ). Ich war fast nur mit Jungs unterwegs, hatte vll 2-3 weibliche Freundinnen. "Frauenabende" waren die Hölle für mich. Die haben über Haare und Schminke gequatscht und keiner konnte mit mir über den letzten Spieltag oder den letzten Boxkampf sprechen. Zu dieser Zeit habe ich übrigens auch mit dem Kampfsport gegonnen. Was sich jetzt nach unkontrollierbare Rotzgöre anhört, war während der Pupertät auch genau so, dennoch hatte ich immer meine Wege und Ziele und ich bin froh zu sagen, dass ich trotz dieses Gesichtes alles erreichen konnte, was ich mir vorgenommen habe, deswegen habe ich keine Zweifel, dass ich mit diesem ja eher wilden Wesen meinen Weg gehen werde.

Gesicht 2 lässt sich eigentlich nur im Frühjahr/Sommer blicken oder bei Hochzeiten/Taufen usw.
Mittlerweile bin ich 24. Ja, ich trage immer noch gern meine Chucks, ja ich trage immer noch gerne schwarz, ja ich mache immer noch meinen Kampfsport. Dennoch habe ich Kleider im Schrank, auch richtig schöne, die ich sehr gerne anziehe. Ich freue mich, wenn ich mich mal richtig in Schale werfen kann, wenn ich mir Löckchen machen darf. Am Strand trage ich gerne einen schönen Rock oder ein Sommerkleidchen, wenn ich nicht im Wasser bin. Ich hatte als Kind popolanges Haar, schnitt es dann mit ca. 14 ab. Seitdem hatte ich es immer kinnlang. Jetzt habe ich mri sie wachsen lassen, kann mir wieder schöne Frisuren machen und gerade aufm Campingplatz laufe ich gerne barfuß über den heißen Steinweg, habe einen lockeren Zopf zur Seite und ein lockeres Kleid an. 3 Stunden später sieht man mich wieder in karierter kurzer Stoffhose und altem frechem Top mit zerfledderten FlipFlop und einem Bier in der Hand und die Haare einfach hochgesteckt. Also denke ich sehr wohl, dass es auch die feminine Seite gibt und die lebe ich gerne aus. Andererseits finde ich es sehr anstrengend. Man muss darauf achten, dass bei Kleid/Rock nix hochrutscht, man kann sich ja nichtmal bequem hinsetzen. Man muss ständig in irgendeinen Spiegel glotzen, nur weil man sich mit Schminke vollschmieren muss (ich benutze lediglich Eyeliner/Kajal) und und und.
Da freue ich mich auch wenn ich wieder in meinem Chill-Look bin und mich dafür viel mehr entfalten kann ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 10:26

Wie man's/frau's mag
ich bin eher wie eiwantu, nicht unbedingt die Schwarzträgerin, was Klamotten angeht, sondern dann schon schön farbig, aber eben Chucks, Jeans und T-shirt. Dazu wenns Wetter erfordert nen Kapuzenpulli, fertig is. Damit kann ich alles machen, mal zur Bushaltestelle rennen, mich hinsetzen wie ich will, mich hinsetzen WO ich will (mit Kleid oder Rock is man da immer so eingeschränkt, und da isses mir immer zu schade mich einfach irgendwo hinzusetzen; selbst Parkbänke gefallen imr da nicht.) Allerdings trage ich trotzdem gerne mal , (gerade im Sommer) ein hübsches Sommerkleid mit Highheels. Aber eben nur dann und wann und dann meist auch nicht den ganzen Tag sondern mal zu nem Anlass oder wenns mir danach ist.

Aber das ist alles typbedingt. Meine Tante wünschte sich immer Mädels um ihnen hübsche Kleider anziehen zu können, doch meine Cousine weigerte sich schon im alter von 3 Jahren strikt gegen Röcke und Kleider, eine Freundin von mir hingegen hat schon immer Kleider gemocht und trägt sie viel und oft.
Und letztendlich kannst dus niemandem Recht machen, den einen ist es zu weiblich, zu fraulich, den anderen ist die Kleiderwahl zu maskulin ( eben auch zB der Jeans-Tshirt style).

Wichtig ist doch, dass du dich wohl fühlst. Du sagst : <<Ich bin kein ungeschminkter Turnschuhtyp und habe oft das Gefühl, mich dafür rechtfertigen zu müssen. >>
-> da bin ich das absolute Gegenteil, aber auch ich muss mich oft rechtfertigen. Ich bekomme oft zu hören, du könntest doch öfter ein hübsches Kleid tragen, das steht dir so sehr, etc, pp, ,aber mir ist eben nicht danach. Ich rechtfertige mich da auch gar nicht. Klar es gibt Situationen an die man sich klamottentechnisch anpassen sollte, zB an einer Hochzeit ist etwas eleganteres ( schöne Hose/Bluse, oder ein Kleid) angebracht, aber in meiner Freizeit laufe ich rum wie mir passt.

<<Reisen in andere Länder sind für mich deswegen oft eine Wohltat, da ich mich so frei und ungezwungen "feminin" kleiden und geben kann wie ich möchte, ohne dass sich jemand daran stört. >> da kann ich dir wieder zustimmen, zumindest insofern, dass ich gerne Reise und dass man dort aussehenstechnisch sehr frei sein kann ( auch in anderen Dingen, aber hier gehts ja um die Mode). Ich lauf zwar besonders in meinem Urlaub nicht sehr fraulich rum. Bin mehr so der Abenteurer-Urlauber und stecke irgendwo in Afrika auch 2 Wochen in der selben Jeans ( die hat übrigens einen selbstreinigenden Effekt, wenn man lange genug wartet ui wie gerne würde ich die iiiih - Rufe hören ) Wie auch immer, das sind natürlich extreme, und zuhause wird in sauberen Klamotten rumgelaufen (da stehen ja auch Waschmaschine und Trockenbaum (dieses Aufhängerteil) zur Verfügung)

Lange Rede kurzer Sinn: Kleide dich doch einfach wie's dir gefällt

LG,
Canyoureadmymind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 10:45

Ich kann deine
Sicht, dass man als Frau so "nicht sein darf" nicht teilen. Ich trage im Sommer auch gern Kleider (im Winter nicht, weil ich der "ich-friere-immer-Typ" bin) und achte auf mein Aussehen und noch nie musste ich mich dafür rechtfertigen. Ich räume ein, ich würde mich nicht als Prinzessin Lillifee bezeichnen, denn die entspricht charakerlich nicht meinem Naturell, aber dass Frauen nicht mehr weiblich sein dürfen, empfinde ich nicht so. Viele Männer wollen ihren Frauen auch heute noch diese starke Schulter bieten können.

Also dein Problem muss irgendwo anders vergraben sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 11:11

Ich hab meinen
Kommentar auch nicht auf Männer bezogen. Der letzte Zusatz war nur, weil sie auch geschrieben hat, dass sie einen stärkeren Mann will, einen Beschützertypen. Ich hätte da vielleicht einen neuen Absatz beginnen sollen zum bessern Verständnis.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 11:22

Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen,
dass du probleme hast allein, weil du dich weiblich gibst.

gerade jetzt an den sonnigen tagen sind die straßen doch voll von frauen, die bunte sommerkleider tragen, ihre figur und ihre weiblichkeit betonen. hab's noch nie erlebt, dass da irgendwer die nase gerümpft hätte. es sei denn, es handelt sich um so nen typischen irrläufer, wo sich ne fette wurst in eine viel zu knappe hülle gepresst hat und man angst hat, dass man was abkriegt wenn sie explodiert.

und selbst der letzte winter war modisch doch sehr feminin ausgelegt. kurze röcke, blickdichte strumpfhosen & stiefel waren überall zu sehen.

also nee, echt nicht. wenn du tatsächlich nicht klar kommst bzw. dein umfeld dich komisch anguckt, dann kann das nur daran liegen, dass du deine eigene weiblichkeit ein bissl komisch präsentierst. auf welche weise auch immer...

und im übrigen ziehst du wohl auch die falschen männer an. es gibt mehr als genug, die sich eine feminine frau an ihrer seite wünschen.

denk mal gründlich über dich selber nach, denn nur da scheint der hund begraben zu sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 12:06

Hallo
Ich empfinde das nicht so extrem wie du. Ich selber bin auch eher das typische Weibchen, ich laufe zwar oft auch im Jeans-Sneakers-Look herum, aber eher aus praktischen Gründen, aber ich schminke mich und mag durchaus Kleider, rosa und Spitze. Ich mag kein Fussball schauen (und andere Sportarten) und Autos intressieren mich nicht die Bohne. Viele meiner Freundinnen sind ähnlich wie ich, ich denke, ich hatte auch noch nie Probleme deswegen...

Es gibt natürlich die ganze Bandbreite an Frauen, die die sich eben nie feminin kleiden, die die immer nur schwarz tragen usw. und es nicht nachvollziehen können, wenn man als erwachsene Frau rosa immer noch toll findet... so ist es halt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 15:43

Frau ...
... die Frau ist, ist doch cool ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 17:38

Du darfst
Frau sein und manch ein Mann wünscht sich das auch.
Die Medienfaschisten brauchste nicht zu ernst zu nehmen. Die finden immer was zu jammern und diskriminieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 18:01


Oh mein Gott, das ist ein Anblick.... Das Bild trifft aber leider insofern die Wahrheit als dass es wirklich so ist, dass viele dicke Menschen sich mit Begeisterung in Klamotten quetschen, die 2 Nummern zu klein für sie sind und auch ansonsten ihre Rundungen nicht vorteilhaft betonen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 18:14

Nein
ich wohne in einer Großstadt und natürlich kann man sich da grundsätzlich frei entfalten. "3 Kilo Schminke" benutze ich nicht. Ich trage keine grellen Farben und auf meine Haut gebe ich ausser Creme gar nichts, kein Make-Up o.ä. Ich akzentuiere gerne meine Augen oder Lippen und fühle mich so einfach gepflegt und hübscher. Dennoch musste ich mich beispielsweise gegenüber meines ersten Freundes permanent dafür rechtfertigen, warum ich mich Schminke. Ohne sei ich (oder sei es allgemein) doch viel hübscher.

Und auch mein zweiter Freund sagte des öfteren Mal " Schminke hätte ich doch gar nicht nötig".Das mag ja nett gemeint gewesen sein und ich weiß, dass viele deutsche Männer das aus ihrem Elternhaus mit einer "natürlichen" und praktischen Mutter so kennen. Aber mich haben sie anders kennengelernt, sind auf meine "weiblichen Reize" angesprungen und kann ehrlich gesagt nicht verstehen, warum ich mich dann in ein "Natur-Pur" Mädchen verwandeln soll.

Ich bewege mich ja, wie schon erwähnt, eher im künstlerisch/alternativen Umfeld. Und da gibt es eine ganze Menge Menschen ( vorallem viele Frauen) die ein großes Problem damit haben, wenn andere Frauen sehr feminin aussehen/sind. Hohe Schuhe sind da beispielsweise ein rotes Tuch....

Aber nicht nur dort. Es gibt ja eine ganze Armee von Genderforschern , Feministinnen usw, die Bücher a la PinkStinks, Hello Kitty muss sterben, etc. verfassen und das BarbieDreamhouse in Berlin stürmen.

Sehr mädchenhaft sein wird schon bei den Kleinsten abgelehnt und mir scheint es manchmal, als würde es sich dann später mit dem sehr "fraulich sein" weiter fortsetzen,

Mit Männern habe ich grundsätzlich keine Probleme. Ich lerne viele kenne, allerdings gibt es auch genügende die bei einer sehr femininen Frau glauben (im übrigen nicht nur Männer), sie würde sich selbst zum Sexobjekt machen wollen und sei "selbst schuld" wenn sie degradiert werden würde, z.B im berfulichen Umfeld. Macht sie aber nichts aus sich, ist es auch wieder nicht Recht.

Und dass Männer keine Emotionen zeigen dürfen, habe ich nirgendwo geschrieben. Natürlich dürfen sie das.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 18:46
In Antwort auf ericka_12431364

Nein
ich wohne in einer Großstadt und natürlich kann man sich da grundsätzlich frei entfalten. "3 Kilo Schminke" benutze ich nicht. Ich trage keine grellen Farben und auf meine Haut gebe ich ausser Creme gar nichts, kein Make-Up o.ä. Ich akzentuiere gerne meine Augen oder Lippen und fühle mich so einfach gepflegt und hübscher. Dennoch musste ich mich beispielsweise gegenüber meines ersten Freundes permanent dafür rechtfertigen, warum ich mich Schminke. Ohne sei ich (oder sei es allgemein) doch viel hübscher.

Und auch mein zweiter Freund sagte des öfteren Mal " Schminke hätte ich doch gar nicht nötig".Das mag ja nett gemeint gewesen sein und ich weiß, dass viele deutsche Männer das aus ihrem Elternhaus mit einer "natürlichen" und praktischen Mutter so kennen. Aber mich haben sie anders kennengelernt, sind auf meine "weiblichen Reize" angesprungen und kann ehrlich gesagt nicht verstehen, warum ich mich dann in ein "Natur-Pur" Mädchen verwandeln soll.

Ich bewege mich ja, wie schon erwähnt, eher im künstlerisch/alternativen Umfeld. Und da gibt es eine ganze Menge Menschen ( vorallem viele Frauen) die ein großes Problem damit haben, wenn andere Frauen sehr feminin aussehen/sind. Hohe Schuhe sind da beispielsweise ein rotes Tuch....

Aber nicht nur dort. Es gibt ja eine ganze Armee von Genderforschern , Feministinnen usw, die Bücher a la PinkStinks, Hello Kitty muss sterben, etc. verfassen und das BarbieDreamhouse in Berlin stürmen.

Sehr mädchenhaft sein wird schon bei den Kleinsten abgelehnt und mir scheint es manchmal, als würde es sich dann später mit dem sehr "fraulich sein" weiter fortsetzen,

Mit Männern habe ich grundsätzlich keine Probleme. Ich lerne viele kenne, allerdings gibt es auch genügende die bei einer sehr femininen Frau glauben (im übrigen nicht nur Männer), sie würde sich selbst zum Sexobjekt machen wollen und sei "selbst schuld" wenn sie degradiert werden würde, z.B im berfulichen Umfeld. Macht sie aber nichts aus sich, ist es auch wieder nicht Recht.

Und dass Männer keine Emotionen zeigen dürfen, habe ich nirgendwo geschrieben. Natürlich dürfen sie das.



Vielleicht macht
es der Kreis in dem du dich bewegst aus. Ich habe ein anderes soziales Umfeld und da gibt es die von dir genannten Probleme nicht. Aber es ist nun mal so, dass es je nach Gruppe gewisse Dinge gibt, die als normal angesehen werden, in anderen Gruppen hingegen als ungewöhnlich auffallen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 18:50
In Antwort auf ericka_12431364

Nein
ich wohne in einer Großstadt und natürlich kann man sich da grundsätzlich frei entfalten. "3 Kilo Schminke" benutze ich nicht. Ich trage keine grellen Farben und auf meine Haut gebe ich ausser Creme gar nichts, kein Make-Up o.ä. Ich akzentuiere gerne meine Augen oder Lippen und fühle mich so einfach gepflegt und hübscher. Dennoch musste ich mich beispielsweise gegenüber meines ersten Freundes permanent dafür rechtfertigen, warum ich mich Schminke. Ohne sei ich (oder sei es allgemein) doch viel hübscher.

Und auch mein zweiter Freund sagte des öfteren Mal " Schminke hätte ich doch gar nicht nötig".Das mag ja nett gemeint gewesen sein und ich weiß, dass viele deutsche Männer das aus ihrem Elternhaus mit einer "natürlichen" und praktischen Mutter so kennen. Aber mich haben sie anders kennengelernt, sind auf meine "weiblichen Reize" angesprungen und kann ehrlich gesagt nicht verstehen, warum ich mich dann in ein "Natur-Pur" Mädchen verwandeln soll.

Ich bewege mich ja, wie schon erwähnt, eher im künstlerisch/alternativen Umfeld. Und da gibt es eine ganze Menge Menschen ( vorallem viele Frauen) die ein großes Problem damit haben, wenn andere Frauen sehr feminin aussehen/sind. Hohe Schuhe sind da beispielsweise ein rotes Tuch....

Aber nicht nur dort. Es gibt ja eine ganze Armee von Genderforschern , Feministinnen usw, die Bücher a la PinkStinks, Hello Kitty muss sterben, etc. verfassen und das BarbieDreamhouse in Berlin stürmen.

Sehr mädchenhaft sein wird schon bei den Kleinsten abgelehnt und mir scheint es manchmal, als würde es sich dann später mit dem sehr "fraulich sein" weiter fortsetzen,

Mit Männern habe ich grundsätzlich keine Probleme. Ich lerne viele kenne, allerdings gibt es auch genügende die bei einer sehr femininen Frau glauben (im übrigen nicht nur Männer), sie würde sich selbst zum Sexobjekt machen wollen und sei "selbst schuld" wenn sie degradiert werden würde, z.B im berfulichen Umfeld. Macht sie aber nichts aus sich, ist es auch wieder nicht Recht.

Und dass Männer keine Emotionen zeigen dürfen, habe ich nirgendwo geschrieben. Natürlich dürfen sie das.



Blödsinn!
du schreibst: 'Aber nicht nur dort. Es gibt ja eine ganze Armee von Genderforschern , Feministinnen usw, die Bücher a la PinkStinks, Hello Kitty muss sterben, etc. verfassen und das BarbieDreamhouse in Berlin stürmen.'

das mag ja sein. aber es gibt ebenso viele bücher über aliens, dem jährlich drohenden weltuntergang und ähnlich wirrem zeugs. dennoch macht die allgemeinheit sich so gar nix daraus.

ich kenne wirklich keinen mann, der etwas gegen weibliches aussehen bei frauen hat. nicht einen einzigen!

langsam hab ich aber den verdacht, dass du es vielleicht einfach übertreibst. ich meine, wenn sich ne erwachsene frau über hello kitty oder barbie gedanken macht, dann ist das jetzt auch wirklich nicht total normal - um es mal vorsichtig zu formulieren.

läufst du wirklich nur 'weiblich' rum? also figurbetont, verspielt und leicht sexy? oder hast du ne asipalme, große rosa ohrhänger, pinken lippenstift usw??? langsam hab ich so den verdacht...

es gibt auch outfits, die zwar auf frauen zugeschnitten sind, aber dennoch verboten gehören. weil sie einfach lächerlich und albern aussehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 19:01
In Antwort auf didivah

Blödsinn!
du schreibst: 'Aber nicht nur dort. Es gibt ja eine ganze Armee von Genderforschern , Feministinnen usw, die Bücher a la PinkStinks, Hello Kitty muss sterben, etc. verfassen und das BarbieDreamhouse in Berlin stürmen.'

das mag ja sein. aber es gibt ebenso viele bücher über aliens, dem jährlich drohenden weltuntergang und ähnlich wirrem zeugs. dennoch macht die allgemeinheit sich so gar nix daraus.

ich kenne wirklich keinen mann, der etwas gegen weibliches aussehen bei frauen hat. nicht einen einzigen!

langsam hab ich aber den verdacht, dass du es vielleicht einfach übertreibst. ich meine, wenn sich ne erwachsene frau über hello kitty oder barbie gedanken macht, dann ist das jetzt auch wirklich nicht total normal - um es mal vorsichtig zu formulieren.

läufst du wirklich nur 'weiblich' rum? also figurbetont, verspielt und leicht sexy? oder hast du ne asipalme, große rosa ohrhänger, pinken lippenstift usw??? langsam hab ich so den verdacht...

es gibt auch outfits, die zwar auf frauen zugeschnitten sind, aber dennoch verboten gehören. weil sie einfach lächerlich und albern aussehen.


Nein, das habe ich nicht, weder "hello Kitty" noch pinken Lippenstift. Ich bin nichtmal blond. Diese Beispiele habe ich nur symbolisch gewählt und weil mir ein kürzlich gelesener Artikel noch im Gedächtnis war und ich dachte, daran könnte man gut festmachen was ich meine. Allerdings hätte ich auch als Paris Hilton look-alike meine Daseinsberechtigung. Solche Frauen werden ja zum Feindbild #1 erklärt, warum auch immer...

Sicher, viele Männer haben damit kein Problem. Nicht wenige orientieren sich ja absichtlich Richtung Ausland. Aber wohl eher als Resultat dessen, dass es in Deutschland eher zur "gehobenen Schicht" gehört , sich als Frau eben NICHT wirklich zurecht zu machen. Mit hohen Hacken auf einer typischen Studi-Party ist man doch ziemlich allein auf weiter Flur....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 19:13

Danke
für deinen Beitrag, das ist ein sehr gutes Beispiel von weiblichen Reaktionen die normalerweise der Standart sind. Hat mich gewundert, dass das so lange ausgeblieben ist.

Frauen haben lange dafür gekämpft, ja. Das ist auch sehr gut und es wurde viel erreicht.

Man schießt allerdings übers Ziel hinaus, wenn man jeder Frau die anders ist als man selbst die Daseinsberechtigung absprechen möchte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 19:17
In Antwort auf ericka_12431364


Nein, das habe ich nicht, weder "hello Kitty" noch pinken Lippenstift. Ich bin nichtmal blond. Diese Beispiele habe ich nur symbolisch gewählt und weil mir ein kürzlich gelesener Artikel noch im Gedächtnis war und ich dachte, daran könnte man gut festmachen was ich meine. Allerdings hätte ich auch als Paris Hilton look-alike meine Daseinsberechtigung. Solche Frauen werden ja zum Feindbild #1 erklärt, warum auch immer...

Sicher, viele Männer haben damit kein Problem. Nicht wenige orientieren sich ja absichtlich Richtung Ausland. Aber wohl eher als Resultat dessen, dass es in Deutschland eher zur "gehobenen Schicht" gehört , sich als Frau eben NICHT wirklich zurecht zu machen. Mit hohen Hacken auf einer typischen Studi-Party ist man doch ziemlich allein auf weiter Flur....

Du schließt
von deinem Umfeld auf ganz Deutschland. In welchem Outfit man auf welcher Studi-Party over- oder underdressed ist, hängt doch ganz massiv vom Studiengang ab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 19:17


Ja damit hast du sicherlich Recht..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 19:33
In Antwort auf coquette164

Du schließt
von deinem Umfeld auf ganz Deutschland. In welchem Outfit man auf welcher Studi-Party over- oder underdressed ist, hängt doch ganz massiv vom Studiengang ab.

Ja, mag stimmen
auf Juristenpartys z.B finden sich vlt ein paar mehr Mädels auf hohen Schuhen.

In Berlin und Köln sehen die Frauen anders aus als Beispielsweise in Hamburg und München.

Dennoch würde ich sagen der FoKus ist in Deutschland , im Gegensatz zu anderen Ländern, schon sehr auf "praktisch&natürlich" gerichtet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 19:41
In Antwort auf ericka_12431364

Ja, mag stimmen
auf Juristenpartys z.B finden sich vlt ein paar mehr Mädels auf hohen Schuhen.

In Berlin und Köln sehen die Frauen anders aus als Beispielsweise in Hamburg und München.

Dennoch würde ich sagen der FoKus ist in Deutschland , im Gegensatz zu anderen Ländern, schon sehr auf "praktisch&natürlich" gerichtet.

Ja,
ist richtig, dass es auch regionale Unterschiede gibt.

Natürlich ist es eigen, dieses gruppen-spezifische, aber es gibt doch auch in jeder Gruppe, die anders aussehen. Dass die dann mehr auffallen, ist klar, aber nicht schlimm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 19:44

Stimmt
ich mag starke Männer. Einen anderen Willen lasse ich mir trotzdem nicht aufzwingen, deswegen weiss ich nicht genau, ob man mich unterwürfig nennen kann. Mein Leben beeinflusst das wenig, nur meine Partnerwahl.

Dominante Frauen können schon sehr weiblichen aussehen, das stimmt. Es fehlt ihnen meiner Erfahrung nach im Kern trotzdem häufiger mal an Weichheit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 20:14

Ja
ich bekomme häufig Komplimente.

Mein erster Partner wollte mich vorallem deswegen verändern, damit ich ihm nicht davonlaufe.

Ich werde natürlich auch nicht auf der Straße beschimpft oder angefeindet (höchstens subtil von anderen Frauen...), aber darum ging es mir auch nicht , das ist nur die Oberfläche...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 20:27

Ich glaube
das sich beide Seiten einiges anhören müssen.

Ronja Räuberstochter weil sie zu burschikos ist und die Männer abschreckt.
Lillifee wird gleich mit püppchen und Tussies gleichgestellt. Dummen, naiven Gören.

Ich kenne das auch sehr gut weil ich ein skuriler Typ gemischt mit feminin bin. Prinzipiell immer weiblich betont gekleidet. Nie würde man mcih in einer Jogginghose draußen rumlaufen sehen! Es müssen enge Jeans oder Röcke bzw. Kleider sein.
Ich schminke mich täglich. Und ich mach es gerne! Manchmal probier ich einfach mal nen halben Nachmittag neue Techniken aus oder setz mir neue Gelnägel auf. Frauen können so schön aussehen, warum nciht das Beste aus sich machen?

Man vergleicht mein Aussehen immer schwer mit Dominas oder diesen gestellten Pornolehrerinnen. Feuerrote Haare die ich immer in einem Wuscheldutt trage, Nerdbrille, Smokey Eyes (nicht zu stark aber mit Brille kann man schon deutlich mehr benutzen als ohne) und figurlich angepasste, nciht nuttige Klamotten.
Ich weiss nciht ob das Meckern Neid oder Abneigung ist. Ich weiss nur das mir beides am Arsch vorbei geht Ich sehe gut aus und zwinge niemanden mich anzugucken oder zu kopieren.


Leb deine empfindung so aus wie DU sie gerne hast! Man kann nie alle zufrieden stellen, darum machs dir leicht und fang bei einer Persona n deren Meinugn dir wichtig sein sollte: bei dir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen