Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum bleiben die Männer bei ihren Frauen?

Warum bleiben die Männer bei ihren Frauen?

20. April 2008 um 21:58

Ich dachte immer, daß meine Geschichte eine Seltenheit ist und daß sich wenige Frauen/Männer auf eine Dreiecksbeziehung einlassen würden. Aber wenn ich mich hier im Forum so umschaue, geht bzw. ging es sehr vielen ähnlich wie mir.

Ich war 2 1/2 Jahre Geliebte, auch wenn wir nie "nur" ein Verhältnis hatten bzw. haben wollten. Wir begegneten uns zu einer Zeit, wo wir beide hungrig waren - nach dem Leben und aber vor allem nach Liebe.
Es war von anfang an eine sehr innige Vertrautheit zwischen uns, die uns beide daran glauben ließ, daß wir uns gesucht und auch gefunden haben. Wir empfanden es als ein sehr großes Glück auf einen Seelenverwandten zu treffen, der uns eine ganz andere Welt, die für uns beide unbekannt war, entdecken ließ. Es war für uns beide eine vollkommen neue, schöne, aber später auch schmerzhafte Erfahrung - die wir sehr lange, so lange wie nur möglich, aufrecht erhielten.

Es kamen zwar von ihm immer wieder die Zweifel, daß er nicht der Richtige sei, daß es besser für mich wäre, wenn ich ihn vergesse. Aber so richtig loslassen konnte und wollte er mich auch nicht.
Er hat mir (leider) immer wieder gesagt, was ich hören wollte. Das hat mich in meiner Hoffnung immer wieder bestärkt. Er hat aber nie gesagt, daß er sich trennen wird oder daß er mit seiner Partnerin reden wird.

Genau das ist auch das Problem an einem Verhältnis. Daß, wenn sich keiner der Partner entscheidet, auch keine Veränderung eintreten kann. Weder so, noch so.
Irgendwann geht es aber nicht mehr, für keinen.

Als Geliebte weiß man eigentlich, daß, wenn man eine derartige Verbindung eingeht, man sich auf einen gebundenen Mann und damit auch auf eine sehr komplizierte Beziehung einläßt. Man hofft und wartet die ganze Zeit auf ein Wunder, daß sich leider nicht einstellt. Dabei vergehen oft sogar Jahre.
Als Geliebte ist und bleibt man aber allein - mit sich, seinen Gedanken und Gefühlen.

Es gab einige, wenige Momente, in denen ich richtig glücklich war, mit mir und "meinem Verhältnis".
Die meiste Zeit war ich aber unglücklich, weil ich mein Leben ohne den Mann verbringen mußte, den ich so sehr geliebt habe. Das große Problem ist und bleibt, daß man sich irgendwann in eine emotionalen Abhängigkeit begibt, die man nicht mehr kontrollieren und auch nicht aufgeben kann.

Es ist ein schwerer und langer Weg, wenn große, ehrliche Gefühle - von beiden Seiten - im Spiel waren!!!

Warum aber bleibt ein Mann bei seiner Frau, wenn er angeblich so unglücklich mit ihr ist? Warum liebt er die Geliebte? Nur, weil er weiß, sie wartet auf ihn?
Bleiben Männer ihrer Frau treu, auch wenn sie schon mal fremdgegangen sind? Oder haben sie nach einem Seitensprung einfach zu große Angst davor, noch einmal alles aufs Spiel zu setzen? Wo bleiben die Gefühle für die Geliebte? Sind die plötzlich verschwunden oder übertragen die Männer diese auf ihre Ehefrauen?

Vielleicht könnt Ihr mir einige meiner Fragen beantworten?!

Liebe Grüße
Leni79

Mehr lesen

20. April 2008 um 22:07

Weil auch Männer
träumen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2008 um 22:15

Ich denke.....
ich denke das Problem ist, das die Männer, zwar sicher net mehr glücklich denn sonst würden sie sich ja keine geliebte suchen, dennoch aber ihre gesamte Sicherheit in ihrer Ehe empfinden. Dazu kommen dann vielleicht noch Kinder und das Gefühl verpflichtet zu sein, obwohl sie eine andere lieben. Man hört das leider so oft. Warum Männer sich dann nicht von ihren Frauen trennen können, kann dir sicher nur ein Mann beantworten der in einer solchen Lage ist. Aber was ich zu anfangst geschrieben habe habe ich von genauso jemanden mal in einem Forum gelesen. Ich wünsch dir alle Kraft die du brauchst....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2008 um 23:24

El acostumbre es mas fuerte que el amor
die gewohnheit ist stärker als die liebe und... männer sind feige

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2008 um 23:30
In Antwort auf m`iri_11976050

El acostumbre es mas fuerte que el amor
die gewohnheit ist stärker als die liebe und... männer sind feige

...
Und wenn Weiber fremd gehen ist es clever und nicht feige ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2008 um 23:35
In Antwort auf jonah_12156851

...
Und wenn Weiber fremd gehen ist es clever und nicht feige ?

Wenn frauen fremd gehen,
haben sie oft emotionale ambitionen. in der regel lieben sie den anderen mann und verlassen für ihn. kann man aber natürlich nicht pauschalisieren. männer haben aber mehr angst vor konfrontation. sie versuchen es der einen recht zu machen und der anderen auch. kommen sie der einen frau entgegen, vernachlässigen sie die andere und umgekehrt. oft leiden sie dann selbst unter der situation am meissten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2008 um 0:00
In Antwort auf m`iri_11976050

El acostumbre es mas fuerte que el amor
die gewohnheit ist stärker als die liebe und... männer sind feige

Naja ..
1. Gibt es 'ne ganze Menge Männer, die es eigentlich ideal finden, zwei Frauen zu haben. Vieles Gefasel von "ich leide selber drunter" ist nur "Sand in die Augen" der beteiligten Damen .

2. Kinder. Auch Männer lieben Ihre Kinder

3. Finanzielles/Scheidungsrecht/Unterhaltsrecht

Häufig ist die Scheidung (insbesondere wenn Allein- oder Hauptverdienr, Kinder) für den Mann ein finanzielles Desaster. Der Selbstbehalt gegenüber Unterhaltsansprüchen beträgt ca. 900 Euro. D.h. ein Alleinverdiener mit 3000 netto und 2 Kindern zahlt nach 3/7 Regelung ca. 1280 an seine Ex plus Unterhalt 2 Kinder (je nach Alter) zusammen ca. 500-800 Euro. Das heisst, ihm bleiben dann so um die 950 bis 1250, und das für einen eigentlich gut bezahlten Fulltime Job. Da bekanntlich das verfügbare Einkommen eines Mannes auch eine Teil seiner Attraktivität ist, hat er es anschliessend auch noch deutlich schwerer, einen Neuanfang zu schaffen (da er als Versorger, auch als Teilversorger eigentlich ausfällt). Unschön. Will Mann vermeiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2008 um 1:43

...
Vielleicht hängen Familien dran, Kinder, Finanzen. Vielleicht erblüht die Liebe zur Ehefrau erneut, oder Freundschaft, und es nochmal von vorn zu versuchen. Vielleicht besinnt man sich auf das was man hatte und sieht die Wichtigkeit es aufrechtzuerhalten. Eine Pauschalantwort gibt's sicherlich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2008 um 2:20

...
bist du dir da so sicher, dass es wirklich noch um liebe bei einer solchen sache geht?

ich denke eher, dass es wirklich eine art abhängigkeit geworden ist, aber definitiv keine liebe mehr dabei ist.
man pusht gegenseitig sein ego, aber das wars auch schon. man hängt also aneinander, weil man die bestätigiung von jemanden haben muss, den man mal mochte. so sehe ich das.

meine ex, also wenn ich sie sehe, und sehe, wie sie mich ansieht, dann kribbelt nix mehr (am freitag gerade bemerkt), aber ich fühl mich wohl wenn ich sehe, dass ich ihr noch wichtig zu sein scheine. sie hat mehrere tolle freunde (männliche) und ich weiß, dass einige dabei sind, die auch menschlich gesehen wirklich
besser zu ihr passen als ich.
ich komme nicht gerade aus wirtschaftlich starken verhältnissen, aber wer kann sich schon aussuchen, wo er wann und wie geboren wird, aber ich hab meine gesamte familie trotz vieler probleme und sorgen gern.

ich schweife ab. ^^
nein, ich kann nur sagen, dass dreiecksbeziehungen nur für leute sind, die einen hang zur manipulation haben, weil sie
sich ohne drittes rad nicht wohl fühlen, denn sie denken, dass sie nur als preis, als preis gesehen werden können.
wahre liebe lässt sich weder erzwingen noch
kontrollieren. sie ist einfach da, aber auch ganz schnell wieder weg, weil sie nur ein gefühl ist. gefühle sind hmmm... für mich mittlerweile einfach nur ne einbildung, eine sinnestäuschung.

ich wünsche mir, dass meine ex, die auch den hang zur dreiecksbeziehung hat, endlich mal einsieht, dass ihr freund, den sie scheinbar nur als kumpel sieht, genau der richtige für sie ist und endlich mit ihm glücklich wird und auch mir endlich mein glück gönnt, ohne sich in meine neuen beziehungen einzumischen und ggf. zu zuerstören.

mehr fällt mir hierzu erstmal nix ein.
n8 @ all

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2008 um 8:02

Hi
aber hallo merkst du noch irgendwas? wo waren das denn ehrliche gefüle? (seinerseits) ? du hast dir die frage schon selbst beantwortet (angeblich so unglücklich mit ihr ist) hallo angeblich, sicherlich hat er in dir ein schön unkomplizierten f*ck gehabt, die fürs bett muss man auch mögen. ey was du da redest von wegen wo bleiben die gefühle für die geliebte , warum suchste dir nicht ein der nicht vergeben ist? jakla der gute sex wird auf die frau übertragen , wenn s mit der wieder spass macht kann die gleich was davon abhaben. denk mal drüber nach.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2008 um 8:08

Weil Männer
bequem und feige sind und oft auch Verantwortung scheuen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2008 um 8:12
In Antwort auf nurichkennmich

...
bist du dir da so sicher, dass es wirklich noch um liebe bei einer solchen sache geht?

ich denke eher, dass es wirklich eine art abhängigkeit geworden ist, aber definitiv keine liebe mehr dabei ist.
man pusht gegenseitig sein ego, aber das wars auch schon. man hängt also aneinander, weil man die bestätigiung von jemanden haben muss, den man mal mochte. so sehe ich das.

meine ex, also wenn ich sie sehe, und sehe, wie sie mich ansieht, dann kribbelt nix mehr (am freitag gerade bemerkt), aber ich fühl mich wohl wenn ich sehe, dass ich ihr noch wichtig zu sein scheine. sie hat mehrere tolle freunde (männliche) und ich weiß, dass einige dabei sind, die auch menschlich gesehen wirklich
besser zu ihr passen als ich.
ich komme nicht gerade aus wirtschaftlich starken verhältnissen, aber wer kann sich schon aussuchen, wo er wann und wie geboren wird, aber ich hab meine gesamte familie trotz vieler probleme und sorgen gern.

ich schweife ab. ^^
nein, ich kann nur sagen, dass dreiecksbeziehungen nur für leute sind, die einen hang zur manipulation haben, weil sie
sich ohne drittes rad nicht wohl fühlen, denn sie denken, dass sie nur als preis, als preis gesehen werden können.
wahre liebe lässt sich weder erzwingen noch
kontrollieren. sie ist einfach da, aber auch ganz schnell wieder weg, weil sie nur ein gefühl ist. gefühle sind hmmm... für mich mittlerweile einfach nur ne einbildung, eine sinnestäuschung.

ich wünsche mir, dass meine ex, die auch den hang zur dreiecksbeziehung hat, endlich mal einsieht, dass ihr freund, den sie scheinbar nur als kumpel sieht, genau der richtige für sie ist und endlich mit ihm glücklich wird und auch mir endlich mein glück gönnt, ohne sich in meine neuen beziehungen einzumischen und ggf. zu zuerstören.

mehr fällt mir hierzu erstmal nix ein.
n8 @ all

Hi
na du machst ja sachen mit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2008 um 8:39
In Antwort auf delwyn_11901599

Weil Männer
bequem und feige sind und oft auch Verantwortung scheuen.

Feige..
ja da muß ich leider zustimmen. Mein Freund der auch verheiratet ist, hat sich auch von mir getrennt, weil er die ganzen Lügen seiner Frau gegenüber im Kopf nicht mehr aushält. Es macht ihn fertig sagt er. Ich habe ihm auch gesagt das ich seine entscheidung feige finde, sich von mir zu trennen, obwohl er mich liebt und bei seiner Frau zu bleiben.
Darauf hin sagte er nur, das er im moment nicht die Kraft habe und hofft das er sie irgendwann haben wird. Er stimmt auch selber zu das er feige ist, das sagte er mir vor monaten auch schon mal. Ich kann nur hoffen das seine sehnsucht nach mir irgendwann mal stärker sein wird als sein feiges verhalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2008 um 12:58
In Antwort auf isbel_11968325

Feige..
ja da muß ich leider zustimmen. Mein Freund der auch verheiratet ist, hat sich auch von mir getrennt, weil er die ganzen Lügen seiner Frau gegenüber im Kopf nicht mehr aushält. Es macht ihn fertig sagt er. Ich habe ihm auch gesagt das ich seine entscheidung feige finde, sich von mir zu trennen, obwohl er mich liebt und bei seiner Frau zu bleiben.
Darauf hin sagte er nur, das er im moment nicht die Kraft habe und hofft das er sie irgendwann haben wird. Er stimmt auch selber zu das er feige ist, das sagte er mir vor monaten auch schon mal. Ich kann nur hoffen das seine sehnsucht nach mir irgendwann mal stärker sein wird als sein feiges verhalten.

Man will es
nicht wahr haben, weil diese gestohlene Zeit so schön war. Aber sie ist nicht Alltag. Wenn er immer da wäre, wäre es Alltag und dann ist der Unterschied zu der Ehe, die er jetzt führt, nicht mehr so groß - außer dass er vermutlich noch Zahlungsverpflichtungen an der Backe hat. Also bleibt er schön bei seiner Familie.

Eigentlich solltest du die Kraft aufbringen und ihn vergessen.
Klar. Wie soll man das machen, wo man emotional so abhängig ist und es doch so schön war. Einfach ist es nicht.
Aber alles andere ist Betrug an dir selbst.

Wenn seine Sehnsucht nach dir größer wird, wird er wieder nur zweigleisig fahren.
So sind sie. Da kann man gar nichts machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2008 um 16:35

Große, ehrliche Gefühle?
Ich glaube in einer Dreiecksbeziehung nicht mehr daran. Ich war selber 2 Jahre lang Geliebte, auch wenn er mich nie so nannte und andere ermahnte, wenn sie es taten.
Er hat mich immer "geachtet", "geliebt", ich war die "große Liebe", so seine Worte (immer und immer wieder). Er wollte sich trennen und tat es doch nicht.

Heute, mit viel Abstand, empfinde ich nur noch Verletztheit, eine, die vielleicht ein ganzes Leben anhält. Seine Worte waren nur Schaum, das weiß ich heute, aber damals habe ich darin gebadet und jede zehntel Sekunde genossen.

Dieses Unglücklichsein während diesen Beziehungen kenne ich nur zu gut, man muss immer nur teilen und einem gehört ein winzig kleines Stück seiner Zeit.
Die andere Zeit gehört der Familie.

Männer sind zu feige zu gehen, reden sich die Ehe dann wieder schön und es funktioniert scheinbar sogar. Ich glaube kaum, dass die Männer, die zu den Frauen zurückkehren, leiden bis zum Lebensende. Bei uns Frauen ist das anders, ist die Liebe erloschen, dann kommt sie auch nicht mehr zurück. Das ist wohl Charakter und darauf können Frauen echt stolz sein.

Männer, die bei den Frauen bleiben, sind offensichtlich nicht unglücklich dabei, wäre es unerträglich, würden sie gehen, so ist das. Er liebt die Geliebte wohl nicht wirklich, auch wenn alles dafür spricht, es ist wohl der Nervenkitzel und dieses Gefühl etwas nicht erreichen zu können. Klar leiden sie nach Beendigung auch, aber sie haben nichts verloren...nur einen Traum...

Aber eines ist noch schlimmer...die Ehefrau eines solchen Mannes zu sein...auch wenn die Geliebte sie oft darum beneidet...
Dir kann ich nur sagen, unterlasse jeden Kontakt zu ihm, geh ihm aus dem Weg und schau ihn nicht einmal mehr an...nur so wirst du damit irgendwann klar kommen, vergessen wirst du`s wohl nie richtig. Ich spreche aus Erfahrung...aber man kann sich auch wieder neu verlieben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2008 um 19:50
In Antwort auf peigi_11845753

Große, ehrliche Gefühle?
Ich glaube in einer Dreiecksbeziehung nicht mehr daran. Ich war selber 2 Jahre lang Geliebte, auch wenn er mich nie so nannte und andere ermahnte, wenn sie es taten.
Er hat mich immer "geachtet", "geliebt", ich war die "große Liebe", so seine Worte (immer und immer wieder). Er wollte sich trennen und tat es doch nicht.

Heute, mit viel Abstand, empfinde ich nur noch Verletztheit, eine, die vielleicht ein ganzes Leben anhält. Seine Worte waren nur Schaum, das weiß ich heute, aber damals habe ich darin gebadet und jede zehntel Sekunde genossen.

Dieses Unglücklichsein während diesen Beziehungen kenne ich nur zu gut, man muss immer nur teilen und einem gehört ein winzig kleines Stück seiner Zeit.
Die andere Zeit gehört der Familie.

Männer sind zu feige zu gehen, reden sich die Ehe dann wieder schön und es funktioniert scheinbar sogar. Ich glaube kaum, dass die Männer, die zu den Frauen zurückkehren, leiden bis zum Lebensende. Bei uns Frauen ist das anders, ist die Liebe erloschen, dann kommt sie auch nicht mehr zurück. Das ist wohl Charakter und darauf können Frauen echt stolz sein.

Männer, die bei den Frauen bleiben, sind offensichtlich nicht unglücklich dabei, wäre es unerträglich, würden sie gehen, so ist das. Er liebt die Geliebte wohl nicht wirklich, auch wenn alles dafür spricht, es ist wohl der Nervenkitzel und dieses Gefühl etwas nicht erreichen zu können. Klar leiden sie nach Beendigung auch, aber sie haben nichts verloren...nur einen Traum...

Aber eines ist noch schlimmer...die Ehefrau eines solchen Mannes zu sein...auch wenn die Geliebte sie oft darum beneidet...
Dir kann ich nur sagen, unterlasse jeden Kontakt zu ihm, geh ihm aus dem Weg und schau ihn nicht einmal mehr an...nur so wirst du damit irgendwann klar kommen, vergessen wirst du`s wohl nie richtig. Ich spreche aus Erfahrung...aber man kann sich auch wieder neu verlieben

Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende...
Ich glaube, daß niemand der sich auf so eine Beziehung einläßt, ahnt, wie schwer und schwierig es werden kann, die Sache zu klären und auch irgendwann zu beenden.

Ich spreche nicht von einem Verhältnis im herkömmlichen Sinne, sondern davon, wenn wirklich Gefühle im Spiel sind - von beiden Seiten. Auch wenn der Mann nicht immer ehrlich sein wird und sein kann, glaube ich, gibt es immer Fälle, wo die Liebe wirklich mit aller Härte zuschlagen kann. Und gerade dann ist es umso schwerer...

Denn solange es immer wieder diese schönen und einmaligen Momente gibt, kann und will keiner von beiden diese Verbindung auflösen. In den meisten Fällen ahnt die Partnerin des Mannes nichts bzw. möchte nichts merken. Solange muß der Mann keine Entscheidung treffen. Er kann beides haben, sein ihm vertrautes Leben mit der Partnerin und auch die andere, sehr schöne Welt mit der Geliebten.

Die Zeit wird alles zeigen. Man hofft und glaubt weiter an die Liebe, an das Schicksal. Ich glaube aber wirklich, daß wenn sich der Mann nicht relativ bald entscheidet, eine Entscheidung zum späteren Zeitpunkt immer für die Ehefrauen fällt. Die Geliebte bleibt zurück, mit all ihren zerplatzten Träumen und mit ihrem gebrochenen Herzen.

Ich als Geliebte bin letzten endes die Schuldige. Ich hatte die ganze Zeit ein schlechtes Gewissen, so richtig wohl habe ich mich nicht gefühlt, nicht in meiner Rolle. Aber ich hatte wirklich ehrliche und ernste Absichten!!!Ich wollte niemandem den Mann wegnehmen oder eine gut funktionierende Beziehung zerstören. Ich hatte das Gefühl, daß nicht mehr viel von dem da ist, was man Liebe oder Partnerschaft nennt. Er nannte es nur eine "Zweckbeziehung", woran er nicht allzu sehr zu hängen schien... Das sagte er mir immer wieder und ich glaubte ihm. Weil ich das Gefühl hatte, daß er wirklich hungrig war nach Liebe und dem Leben überhaupt.

Ich glaube aber mittlerweile wirklich, daß er sich zu keinem anderen Zeitpunkt anders entschieden hätte. Er hätte sich nie für mich entschieden, auch wenn er es in einigen Momenten gewollt hätte. So vieles sprach und spricht dagegen - am allermeisten sein Charakter.

Viele Dinge sind in ihrer Beziehung unausgesprochen, ungeklärt geblieben. Vieles konnte er mit mir zum ersten Mal bereden und auch erleben. Seine Partnerschaft und auch damit verbunden das gemeinsame Leben fand aber trotz allem weiter statt. Wie auch immer, das habe ich mich die ganze Zeit gefragt, kann und will er dieses Leben weiterleben.

Wir erlebten beide zwar zum ersten Mal diese großen, tiefen, ehrlichen Gefühle - aber vielleicht war es auch "zu schön, um wahr zu sein".
Wir verstanden uns einfach zu gut, wir wollten und konnten deshalb nie den Kontakt ganz abbrechen.
Wir beiden wollten den anderen, diese schöne, vertraute Gefühl nicht verlieren...

Jetzt wo alles aufflog, war er am Anfang noch erleichtert, daß das Versteck spielen nun endlich ein Ende habe. Vielleicht war er aber auch einfach nur erleichtert, endlich kein schlechtes Gewissen mehr haben zu müssen - gegenüber keiner von uns.
Aber bereits am nächsten Tag teilte er mir mit, daß sie sich für einen Neuanfang entschieden haben. So einfach war das auf einmal geworden.

Auch wenn es wahrscheinlich die richtige und vernünftigste Entscheidung für alle Beteiligten ist - es ist zu viel passiert, um gestärkt aus dieser ganzen Geschichte herauszugehen. Aber ich habe schon gemerkt, daß alles was vorher war, noch viel schlimmer und schwerer war.

Einen Menschen, den man wirklich geliebt hat, auf einmal nicht mehr lieben zu können, zu dürfen - ist sehr schwierig und bringt einem um vieles.

Man muß aber irgendwann die Realität akzeptieren und lernen, damit umzugehen. Alles andere war und bleibt doch nur ein Traum, ein schöner und trauriger zugleich...
Wenn aber abzusehen ist, daß es keine wirkliche Chance für eine gemeinsame Zukunft geben wird, muß man irgendwann loslassen - sonst verliert man noch mehr!!!

Liebe Grüße
Leni79


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2008 um 18:20
In Antwort auf m`iri_11976050

Wenn frauen fremd gehen,
haben sie oft emotionale ambitionen. in der regel lieben sie den anderen mann und verlassen für ihn. kann man aber natürlich nicht pauschalisieren. männer haben aber mehr angst vor konfrontation. sie versuchen es der einen recht zu machen und der anderen auch. kommen sie der einen frau entgegen, vernachlässigen sie die andere und umgekehrt. oft leiden sie dann selbst unter der situation am meissten

Einehe nicht wirklich für Männer gemacht
Hallo,

habe seit jeher mehr als eine Frau und alles andere würde mich emotional krank machen.

Und ich habe für jede von ihnen immer alles gegeben.

Es ist ein natürlicher Zustand und wir haben alle Spass aber auch manchmal Stress gehabt.

Meine Hauptfrau, die Mutter meiner Kinder, genießt lebensmäßig, nicht liebennsmäßig, schon einen besonderen Status.

Für meine Freundinnen war ich aber auch jeweils ein Gewinn, besser als ein "Solo-Schwachmat" von der nächsten Ecke.

Roter Rabe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2008 um 18:27
In Antwort auf ari_12687694

Einehe nicht wirklich für Männer gemacht
Hallo,

habe seit jeher mehr als eine Frau und alles andere würde mich emotional krank machen.

Und ich habe für jede von ihnen immer alles gegeben.

Es ist ein natürlicher Zustand und wir haben alle Spass aber auch manchmal Stress gehabt.

Meine Hauptfrau, die Mutter meiner Kinder, genießt lebensmäßig, nicht liebennsmäßig, schon einen besonderen Status.

Für meine Freundinnen war ich aber auch jeweils ein Gewinn, besser als ein "Solo-Schwachmat" von der nächsten Ecke.

Roter Rabe

Deine " Hautfrau"
hat auch Spaß daran, dass Du " mehrere " Frauen beglückst??? Gut dass Du nicht mein " Hauptmann " bist, denn bei mir hättest Du keine Spaß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2008 um 18:28
In Antwort auf asha_12366891

Deine " Hautfrau"
hat auch Spaß daran, dass Du " mehrere " Frauen beglückst??? Gut dass Du nicht mein " Hauptmann " bist, denn bei mir hättest Du keine Spaß.

*sorry
HAUPTFRAU natürlich, hier gehts ja schließlich um WICHTIGE Dinge!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2008 um 23:53

Warum man einen Menschen nicht verlässt
nur weil man eine Freundin hat wirst Du hier sicher nicht ergründen können. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit: es kann sein - Mitleid, vielleicht Kinder, familiäres Umfeld, wirtschaftliche Erwägungen, Unentschlossenheit, Angst vor den Konsequenzen usw......
Die Geliebte ist in der Regel der Eindringling in eine Ehe und im Zweifel wird sie normalerweise auch der Verlierer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2008 um 22:04

Ist etwas grob...
was du schreibst. Auch Männer können gut schweigen und ständig in hab Acht Stellung auf den Partner fixiert zu sein, ob er nun fremdgeht oder nicht ist, nehme ich an, ist einfach Zeit- und Energie raubend. Mit naiv sein hat das nix zu tun.

Es sind übrigens nicht unbedingt die sog. Hausmütterchen die sexuell hintergangen werden. Warum sich die Geliebte auf den Mann einlässt ist ebenso einfach nachzuvollziehen. Erstens hofft sie da sie liebt, zweitens ist es für manchen Frauen ein gutes Arrangement um relativ leicht an Sex zu kommen.

Ob eine Frau im Bett gut oder nicht gut, was immer das bedeutet, ist, hängt durchaus gleichwertig vom Mann ab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2008 um 6:38

Mich würde interssieren..
wieviel öfter es eine Dreiecksbeziehung "Frau-Mann-Geliebte" als "Mann-Frau-Geliebter" über Jahre gibt. Vielleicht können Frauen ihre Affäre besser geheimhalten, aber manchmal frage ich mich, ob das Aufrechterhalten dieser - für alle Beteiligten oft unerträglichen Situation - für Männer einfacher ist, oder einfach eher ihrem Naturell entspricht. Bevor jetzt böse Stimmen kommen, das soll keine Abwertung sein. Männer und Frauen sind sehr verschieden, nicht nur körperlich, sondern auch in ihrer Art zu denken und Entscheidungen zu treffen.
Denn um Entscheidung geht es in diesem Fall. Ich kann nur für mich und meine Freundinnen sprechen, mit denen ich mich in letzter Zeit häufig darüber unterhalten habe (mein Mann wollte eine Affäre anfangen, ist aufgeflogen und seine Angebetete wollte ihn nicht). Wir Frauen würden uns wesentlich schneller für einen der beiden Männer entscheiden. Zweigleisig zu fahren kam für keine von uns in Betracht. Mein Mann hatte allerdings schon geplant, in der Familie ganz der liebe Papa und Ehemann zu sein, dann aber auch seine Geliebte zu behalten - notfalls über Jahre.
Was mich daran so schockiert, ist dieser Egoismus zum eigenen Glück, zur eigenen Befriedigung, das Leben von zwei anderen zu zerstören. Beide Frauen haben das Recht auf eine glückliche Eins-zu eins-Beziehung. Die Chance darauf ist ihnen genommen, weil sie entweder nichts ahnen - oder wissen, tolerieren und leiden - oder warten. Und das u.U. über Jahre!
Auch wenn ich - als Frau - zu solchen Denkmustern nicht in der Lage bin so vermute ich doch, dass Männer mit der Geliebten eine Lücke in ihren Bedürfnissen füllen. Wobei die Geliebte auch nicht das vollkommene Glück ist. Nur wenn er beide zur "Verfügung" hat, weren alle seine Bedürfnisse nach Zuwendung, Sex, Geborgenheit, Abenteuer, etc. befriedigt. Und das möchte man(n) natürlich so lange wie möglich parallel laufen lassen. Nachvollziehbar aber traurig.
LG
Sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2008 um 15:47

Weil
er vielleicht gar nicht so unglücklich in seiner Ehe ist, wie er der Geliebten weiß macht. Und weil er weiß, dass seine Attraktivität erheblich sinkt, wenn sein verfügbares Einkommen wegen Unterhaltsverpflichtungen auf das Existenzminimum sinkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2008 um 23:28
In Antwort auf mika_12364634

Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende...
Ich glaube, daß niemand der sich auf so eine Beziehung einläßt, ahnt, wie schwer und schwierig es werden kann, die Sache zu klären und auch irgendwann zu beenden.

Ich spreche nicht von einem Verhältnis im herkömmlichen Sinne, sondern davon, wenn wirklich Gefühle im Spiel sind - von beiden Seiten. Auch wenn der Mann nicht immer ehrlich sein wird und sein kann, glaube ich, gibt es immer Fälle, wo die Liebe wirklich mit aller Härte zuschlagen kann. Und gerade dann ist es umso schwerer...

Denn solange es immer wieder diese schönen und einmaligen Momente gibt, kann und will keiner von beiden diese Verbindung auflösen. In den meisten Fällen ahnt die Partnerin des Mannes nichts bzw. möchte nichts merken. Solange muß der Mann keine Entscheidung treffen. Er kann beides haben, sein ihm vertrautes Leben mit der Partnerin und auch die andere, sehr schöne Welt mit der Geliebten.

Die Zeit wird alles zeigen. Man hofft und glaubt weiter an die Liebe, an das Schicksal. Ich glaube aber wirklich, daß wenn sich der Mann nicht relativ bald entscheidet, eine Entscheidung zum späteren Zeitpunkt immer für die Ehefrauen fällt. Die Geliebte bleibt zurück, mit all ihren zerplatzten Träumen und mit ihrem gebrochenen Herzen.

Ich als Geliebte bin letzten endes die Schuldige. Ich hatte die ganze Zeit ein schlechtes Gewissen, so richtig wohl habe ich mich nicht gefühlt, nicht in meiner Rolle. Aber ich hatte wirklich ehrliche und ernste Absichten!!!Ich wollte niemandem den Mann wegnehmen oder eine gut funktionierende Beziehung zerstören. Ich hatte das Gefühl, daß nicht mehr viel von dem da ist, was man Liebe oder Partnerschaft nennt. Er nannte es nur eine "Zweckbeziehung", woran er nicht allzu sehr zu hängen schien... Das sagte er mir immer wieder und ich glaubte ihm. Weil ich das Gefühl hatte, daß er wirklich hungrig war nach Liebe und dem Leben überhaupt.

Ich glaube aber mittlerweile wirklich, daß er sich zu keinem anderen Zeitpunkt anders entschieden hätte. Er hätte sich nie für mich entschieden, auch wenn er es in einigen Momenten gewollt hätte. So vieles sprach und spricht dagegen - am allermeisten sein Charakter.

Viele Dinge sind in ihrer Beziehung unausgesprochen, ungeklärt geblieben. Vieles konnte er mit mir zum ersten Mal bereden und auch erleben. Seine Partnerschaft und auch damit verbunden das gemeinsame Leben fand aber trotz allem weiter statt. Wie auch immer, das habe ich mich die ganze Zeit gefragt, kann und will er dieses Leben weiterleben.

Wir erlebten beide zwar zum ersten Mal diese großen, tiefen, ehrlichen Gefühle - aber vielleicht war es auch "zu schön, um wahr zu sein".
Wir verstanden uns einfach zu gut, wir wollten und konnten deshalb nie den Kontakt ganz abbrechen.
Wir beiden wollten den anderen, diese schöne, vertraute Gefühl nicht verlieren...

Jetzt wo alles aufflog, war er am Anfang noch erleichtert, daß das Versteck spielen nun endlich ein Ende habe. Vielleicht war er aber auch einfach nur erleichtert, endlich kein schlechtes Gewissen mehr haben zu müssen - gegenüber keiner von uns.
Aber bereits am nächsten Tag teilte er mir mit, daß sie sich für einen Neuanfang entschieden haben. So einfach war das auf einmal geworden.

Auch wenn es wahrscheinlich die richtige und vernünftigste Entscheidung für alle Beteiligten ist - es ist zu viel passiert, um gestärkt aus dieser ganzen Geschichte herauszugehen. Aber ich habe schon gemerkt, daß alles was vorher war, noch viel schlimmer und schwerer war.

Einen Menschen, den man wirklich geliebt hat, auf einmal nicht mehr lieben zu können, zu dürfen - ist sehr schwierig und bringt einem um vieles.

Man muß aber irgendwann die Realität akzeptieren und lernen, damit umzugehen. Alles andere war und bleibt doch nur ein Traum, ein schöner und trauriger zugleich...
Wenn aber abzusehen ist, daß es keine wirkliche Chance für eine gemeinsame Zukunft geben wird, muß man irgendwann loslassen - sonst verliert man noch mehr!!!

Liebe Grüße
Leni79


...
"Ich glaube, daß niemand der sich auf so eine Beziehung einläßt, ahnt, wie schwer und schwierig es werden kann, die Sache zu klären und auch irgendwann zu beenden."

Finde ich blauäugig, man muss sich doch klar sein, dass wenn eine dritte Person (oder mehr) dranhängt und etwas heimlich passiert, dass es durchaus sein kann, dass es sehr schwer wird.

"Aber ich hatte wirklich ehrliche und ernste Absichten!!!Ich wollte niemandem den Mann wegnehmen oder eine gut funktionierende Beziehung zerstören."

Was ist ehrlich daran jemanden zu hintergehen, etwas heimlich zu betreiben ?

Es ist natürlich traurig für Dich, dass er, wenn ich das sagen kann, feige war, aber Du hast mitgemacht; es ist nicht ehrlich sich an etwas hinterm Rücken zu beteiligen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2008 um 23:53
In Antwort auf ramtanplan

Weil
er vielleicht gar nicht so unglücklich in seiner Ehe ist, wie er der Geliebten weiß macht. Und weil er weiß, dass seine Attraktivität erheblich sinkt, wenn sein verfügbares Einkommen wegen Unterhaltsverpflichtungen auf das Existenzminimum sinkt.

Dies ist...
wohl eine realistische Aussage.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2008 um 7:55

Es ist sehr schwierig...
Wir wohnen ja noch unter einem Dach, und da ich nicht gut in einer kalten Atmosphäre leben kann, habe ICH ihm wieder das Gespräch angeboten. Aber ich spüre, dass es kaum einen Weg zurück gibt - schon gar nicht in das alte Beziehungsmuster. Jetzt fängt er an, zu bereuen. Und ich frage mich immer wieder, ob er jetzt so dazu stehen würde, wenn seine Exfreundin ihn hätte wiederhaben wollen. Sicher nicht. Und das muss ich mit einflechten in die Beurteilung der Lage.
Gestern abend wollte er mich umarmen - und ich habe ihn gelassen. Und immer nur gedacht: er möchte es jetzt so haben, wie es früher war. Auch jetzt denkt er nicht an MEINE Gefühle, sondern an seine Bedürfnisse. Ich kann ihn kaum anschauen, kennst du das? Ich schaue allen gerne in die Augen, wenn ich mit ihnen rede - und obwohl ich mich nicht mit Schuld beladen habe, kann ich ihn nicht anschauen, seltsam.
LG
Sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2008 um 9:19
In Antwort auf nurichkennmich

...
bist du dir da so sicher, dass es wirklich noch um liebe bei einer solchen sache geht?

ich denke eher, dass es wirklich eine art abhängigkeit geworden ist, aber definitiv keine liebe mehr dabei ist.
man pusht gegenseitig sein ego, aber das wars auch schon. man hängt also aneinander, weil man die bestätigiung von jemanden haben muss, den man mal mochte. so sehe ich das.

meine ex, also wenn ich sie sehe, und sehe, wie sie mich ansieht, dann kribbelt nix mehr (am freitag gerade bemerkt), aber ich fühl mich wohl wenn ich sehe, dass ich ihr noch wichtig zu sein scheine. sie hat mehrere tolle freunde (männliche) und ich weiß, dass einige dabei sind, die auch menschlich gesehen wirklich
besser zu ihr passen als ich.
ich komme nicht gerade aus wirtschaftlich starken verhältnissen, aber wer kann sich schon aussuchen, wo er wann und wie geboren wird, aber ich hab meine gesamte familie trotz vieler probleme und sorgen gern.

ich schweife ab. ^^
nein, ich kann nur sagen, dass dreiecksbeziehungen nur für leute sind, die einen hang zur manipulation haben, weil sie
sich ohne drittes rad nicht wohl fühlen, denn sie denken, dass sie nur als preis, als preis gesehen werden können.
wahre liebe lässt sich weder erzwingen noch
kontrollieren. sie ist einfach da, aber auch ganz schnell wieder weg, weil sie nur ein gefühl ist. gefühle sind hmmm... für mich mittlerweile einfach nur ne einbildung, eine sinnestäuschung.

ich wünsche mir, dass meine ex, die auch den hang zur dreiecksbeziehung hat, endlich mal einsieht, dass ihr freund, den sie scheinbar nur als kumpel sieht, genau der richtige für sie ist und endlich mit ihm glücklich wird und auch mir endlich mein glück gönnt, ohne sich in meine neuen beziehungen einzumischen und ggf. zu zuerstören.

mehr fällt mir hierzu erstmal nix ein.
n8 @ all

Danke
danke für diesen beitrag. ehrlich . du hast absolut recht was das mit der manipulation betrifft. es hängt viel am eigenen charakter und ich denke auch , dass menschen die sich darauf einlassen (und damit meine ich beide : betrüger und geliebte/r) vielleicht irgendwie auch "angst" davor haben sich auf eine ernsthafte , feste beziehung einzulassen.auf was echtes , was vielleicht länger hält.

da sucht man sich doch lieber ein hintertürchen , durch das man dann im "notfall" noch raus kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2008 um 9:27

Wegen der gewohnheit?
oder finanziellen problemen die er dann hat?oder weils doch garnicht so schlecht läuft wie sie immer sagen?
ich hab eigentlich kein verständnis für so eine art mann....hier heulen sie(armer mann,keinen sex.....zu schickes auto )und dann wiederum lieben sie ihre olle noch und die neue....aber mit der ollen haben sie doch viel gemeinsame zeiten verlebt.sowas gibt mann doch nicht auf...ich hoffe das jeder mann ,der so zwieschen zwei frauen jongliert weil er auf nichts im leben verzichten will,auf die nase fällt...frau weg,haus weg,auto weg,geliebte weg und unterhalt zahlen....und niemanden mehr der ihnen ihr ego aufbaut und den sie mehr belügen können.

zu den gefühlen für die geliebte....diese "gefühle"haben diese männer immer nur dann,wenn sie was von der geliebten wollen.sry das ist nur geilheit.und das hat nichts mit liebe zutun...und sobald die geliebte lästig wird,gibts auch keine gefühle mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2008 um 12:55

Schwer zu sagen...
es wird nie wieder wie früher sein, aber das ist vielleicht ganz gut so, denn ohne Grund passieren solche Sachen einfach nicht.
Aber ich bin auch anders, habe zwar noch die gleiche Persönlichkeit, sehe aber viele Dinge "egoistischer", d.h. ich schaue auch und viel früher, ob etwas gut für mich ist, ob ich damit klar komme.
Was mir fehlt ist dieses Gefühl geliebt zu werden (von meinem Mann, von den Kindern ist es ja immer noch so), dieses Vertrauen sich auf diese Liebe verlassen zu können.
Und ich sehe auch viel klarer, was ich von einer Beziehung erwarte - und weiss nicht, ob er das erfüllen kann und will. Er wünscht sich jetzt wieder Annäherung, aber ich brauche noch viel Zeit, mich zu entscheiden, ob ich ihn wieder so weit in mein Leben lassen will.
Zurück ginge schon, aber ich weiss nicht, ob ich damit leben kann, verstehst du?
LG
Sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2008 um 14:58
In Antwort auf ari_12687694

Einehe nicht wirklich für Männer gemacht
Hallo,

habe seit jeher mehr als eine Frau und alles andere würde mich emotional krank machen.

Und ich habe für jede von ihnen immer alles gegeben.

Es ist ein natürlicher Zustand und wir haben alle Spass aber auch manchmal Stress gehabt.

Meine Hauptfrau, die Mutter meiner Kinder, genießt lebensmäßig, nicht liebennsmäßig, schon einen besonderen Status.

Für meine Freundinnen war ich aber auch jeweils ein Gewinn, besser als ein "Solo-Schwachmat" von der nächsten Ecke.

Roter Rabe

Realsatire?
" ... habe seit jeher mehr als eine Frau und alles andere würde mich emotional krank machen. ... "

Nur eine Frau alleine wäre nicht zu ertragen, aber von welcher speziellen Krankheit könnte man dann befallen werden? Dem Ein-Frauen-Stangenfieber-Monotonie-Syndrom? Hohem Fieber wegen mangelnder Abwechslung?

" ... Es ist ein natürlicher Zustand und wir haben alle Spass aber auch manchmal Stress gehabt. ... "

So natürlich wie die Sonne, die aufgeht und das Wasser, das manchmal vom Himmel fällt. Ein Rabe inmitten konkurrierender weiblicher Einheiten, die alle Spass haben könnten, wenn denn dieser Konkurrenzdruck nicht manchmal Stress produzieren würde.

" ... Meine Hauptfrau, die Mutter meiner Kinder, genießt lebensmäßig, nicht liebennsmäßig, schon einen besonderen Status. ... "

Besonderer Status? Erstzugriffsrecht auf die Rabenbefriedigung oder als erste auf der gemeinsamen Steuererklärung aufgeführt und versehen mit einem zusätzlichen H. ?

Vielleicht Berta H. Rabe? Oder mit einem kleinen Armband 'In Liebe für meine Hauptfrau'?

" ... Für meine Freundinnen war ich aber auch jeweils ein Gewinn, besser als ein "Solo-Schwachmat" von der nächsten Ecke. ... "

Nun wirds mir aber ein wenig zu bescheiden! Haupt-Gewinn hätte ich schon erwartet. Aber die Freundinnen hatten es ja auch einfach: wer erkennt nicht eine Lichtgestalt unter lauter Schwachmaten (unabhängig, ob solo oder nicht)?

Roter Rabe, hast Du schon einen Manager?

Mit Dir müsste in Deutschlandsm comedy-shows richtig Geld zu verdienen sein ...

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Es war kein Spiel für mich...
Von: mika_12364634
neu
24. April 2008 um 22:13
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram