Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum bleiben die ehemänner eigentlich bei ihren frauen?

Warum bleiben die ehemänner eigentlich bei ihren frauen?

20. Mai 2011 um 17:42

hallo

es gibt ja genug verheiratete männer die eine affaire nebenbei haben.

angeblich ist es ja fast immer so das der mann sich niemals für die affaire von seiner frau trennen wird, trotz allem... sagt man zumindest!

nun frage ich mich aber warum eigentlich, denn es kann ja nicht deswegen sein das er seine frau liebt.
das wäre irgenwie unlogisch, da er sie ja auch betrügt

ok jetzt werden viele sagen das eine hat mit dem anderen nix zu tun, aber sind wir mal ehrlich und reden uns nix ein..ein mann der seine frau betrügt? da kanns mit der liebe nicht so weit her sein...

also was ist es dann????

ist es einfach bequemer so? ist es wegen den kindern...angst vor veränderung, evtl scheidungskosten....un dem sozialen umfeld??

ich denke es liegt eher daran das er die frau mit der er die affaire hat eben (auch) nicht liebt..also warum sich dann trennen wenn er ja nur sex will, ihm zuhause aber jemand das essen kocht?

im grund genommen sind ja dann beide frauen die "deppen"....
außer die affaire will auch nur sex...dann ist nur die ehefrau der verlierer bei der ganzen sache

was meint ihr?

lg annali

Mehr lesen

20. Mai 2011 um 18:12

Dann...
gibt es wohl viel abschaum auf dieser welt?

oder sind es gar nicht soviele...

mir kommt es manchmal so vor als hätte bald jeder eine affaire oder sonst was...oder zumindest schon mal einen seitensprung gehabt.

oder sind es die medien die das nur zu übertrieben rüberbringen, so das man glaubt jeder würde mal irgendwann betrügen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2011 um 18:17


Es gibt welche die es machen und die es mit sich machen lassen!

warum soll Mann/Frau was ändern, wenn 2 für sie springen?

Typen oder Weiber die ihre Partner betrügen, lieben nur saich selbst und sind unfähig ihre Probleme zu lösen, an sich zu arbeiten geschweige denn an einer Beziehung.

Sie sitzen zu Hause mit einer Erwartungshaltung, bitte mach mich glücklich. Und wenn das nicht klappt, gehen sie Feige zu einem anderen und heulen sich aus, was ihr ehepartner doch für ein schrecklicher Mensch ist und zerfließen im Mitleid

Ciao

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2011 um 15:02

Es ist
Feigheit! Ich stecke gerade in der Situation, 2 Jahre hin- und her.... Er kann das alles nicht aufgeben, was wir uns aufgebaut haben ... haha, er müsste nämlich auch kürzer treten und auf viele Sachen verzichten; die Affäre wäre irgendwann wahrscheinlich auch langweilig, denn dann kehrt da ja auch der Alltag ein .... Deshalb ist doch bequem, hier hat er ein schönes Zuhause, Motorrad, großen Garten ..... eine Frau, die für ihn kocht, die seinen Dreck wegmacht .... ich finde es mittlerweile abartig. Reden kann man mit ihm nicht, denn er weiß ganz genau, dass aus ihm ein ... geworden ist .... Aber es kommt die Zeit, da wird es es bitter bereuen, nur dann ist es zu spät!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2011 um 19:39

Die Antwort von den Männern
sind zu 95% die Kinder, danach das Geld, die Familie.
So habe ich es nun schon oft gelesen und vor allem auch selbst erfahren müssen: Habe vor 2,5 Jahren auch einen Tread dazu verfasst, denn ich war Geliebte.

Wenn ich heute meinen Tread lese und alles nochmal revue passieren lasse, muss ich mir wirklich eingestehen, man war ich dumm. Unendlich verliebt aber dumm.
Immer und immer wieder auf die Ausreden reinzufallen, ich kann mich NOCH nicht von meiner Frau trennen, es ist wegen der Kinder etc. Was ich mittlerweile, wenn auch unter vielen Schmerzen gelernt habe, ist: wenn ein Mann eine Frau bedingungslos liebt und nicht mehr ohne sie kann, wird er sich von seiner jetzigen Beziehung, Ehe, Partnerschaft trennen um mit der neuen Frau zusammenzuleben. es gibt Gerichte, die alles andere regeln. Und warum gibt es so viele Patchwork Familien, wo es auch klappt, mit den Kindern aus der ersten Beziehung und denen aus der jetzigen?
Worte sind Schall und Rauch, nur TATEN zählen.
Für die Männer in einer Ehe ist es doch soooo einfach beides zu haben. eine Frau am Herd zu Hause und eine Gespielin fürs Bett. Und wenns mit der Geliebten Ernst wird, zieht er den Schwanz ein und schiebt die Kinder nur zu gerne vor, denn alles andere wäre ja sooooo unbequem, ach die Scheidung, der Papierkram, das finanzielle und wer kümmert sich dann um meine Wäsche?

Wäre mal interssant die Meinung von einem Mann hierzu zu erfahren

July

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2011 um 21:37

Die Frage
wird immer wieder gestellt;
Warum bleibt er?

Weil es bequem ist.
Warum soll der Mann sich entscheiden?
Die Eine hält ihm seit Jahren den Rücken frei, führt den Haushalt, zieht die Kinder groß,
holt die Hemden aus der Reinigung, besorgt Geschenke für den Geburtstag der Eltern, plant Urlaub und Wochenenden und fragt nicht, warum er so oft immer später von der Arbeit kommt.
Oft klappts sogar noch im Bett, nur der Reiz des Neuen ist schon lange verflogen.

Die Andere freut sich, wenn er kommt. Bei ihr ist er ein ganzer Mann, hat tollen Sex, außerdem keinerlei Verpflichtungen. Hier muss er nicht sorgen, nicht bezahlen, sondern kann sich zurückklehnen und sich verwöhnen lassen.
Als Gipfel der Bequemlichkeit kann er sogar all seinen ehelichen Frust ablassen, wird verstanden, bedauert und umsorgt.
Was will er mehr?



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2011 um 11:35

Die Frage
hast du dir auch schon selber beantwortet.
Es sind oft viele Dinge die mit Lieb zu der Frau eher wenig zu tun haben. Klar Angst vor den neuen unbekannten, bequemlichkeit, finanzen und Kinder spielen da bei manchen eine sehr große Rolle. Ich kenne einen der u.a. deswegen "noch" bei seiner Frau bleibt weil er Angst hat er wäre ein schlechter Vater wenn er sich trennt und nur die Kinder ab und zu hat. Völliger Irrglaube, aber gut.
Und die Theorie, dass er die gelibete auch nicht wirklich liebt, stimt bestimmt in manchen Fällen. Aber die, die es tun und sich trotzdem nicht trennen, da sind es die o.g. Gründe. Die manchmal so fesselnd sein können...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2011 um 19:28


Gratulation!!! Klopf dir auf die Schulter. Du hast meine absolute Hochachtung. Dein Herz blutet zwar, aber du kannst in den Spiegel schauen!!! Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2011 um 21:38

Angefügt
Viele Gründe sind hier schon genannt worden.

Ich möchte noch anfügen,dass es auch Männer gibt,die aus Pflichtbewusstsein bei ihren Ehefrauen bleiben.
Ohne diese hätten sie nicht so wirken können,Werte erarbeiten.

Meistens haben die Frauen ihren Beruf aufgegeben,die Kinder großgezogen.
Manchmal sind sie auch "Heimchen am Herd",allein nur bedingt lebensfähig,da er alles "gedrückt" hat.
Dann ist das schlechte Gewissen übergroß,wenn man so jemanden verlässt.

Und oft spielt auch die gesellschaftliche Position eine Rolle.
Immer der honorige Saubermann gewesen - jetzt plötzlich in die Kategorie Betrüger eingeordnet werden?
Die weiße Weste wäre dahin...

Ich schreibe das ohne Wertung von meiner Seite.
Denn man kann - muss aber nicht alles verstehen.
Jeder hat eben andere Gründe für sein handeln.
Und diese Gründe sind ihm wichtig - anderen vielleicht nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2011 um 21:48

Es ist aber oft so.....
weil sie ihn wirklich liebt.
Wisst Ihr, am Besten ist, sich mehrere Männer zu halten (wenn es schon sein muss), so hat man seinen Spaß und hängt sich nicht an Einen.
Jeden Einzelnen sieht man nicht so oft und wenn, bleiben Ehethemen außen vor.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2011 um 6:37
In Antwort auf dada_12453560

Angefügt
Viele Gründe sind hier schon genannt worden.

Ich möchte noch anfügen,dass es auch Männer gibt,die aus Pflichtbewusstsein bei ihren Ehefrauen bleiben.
Ohne diese hätten sie nicht so wirken können,Werte erarbeiten.

Meistens haben die Frauen ihren Beruf aufgegeben,die Kinder großgezogen.
Manchmal sind sie auch "Heimchen am Herd",allein nur bedingt lebensfähig,da er alles "gedrückt" hat.
Dann ist das schlechte Gewissen übergroß,wenn man so jemanden verlässt.

Und oft spielt auch die gesellschaftliche Position eine Rolle.
Immer der honorige Saubermann gewesen - jetzt plötzlich in die Kategorie Betrüger eingeordnet werden?
Die weiße Weste wäre dahin...

Ich schreibe das ohne Wertung von meiner Seite.
Denn man kann - muss aber nicht alles verstehen.
Jeder hat eben andere Gründe für sein handeln.
Und diese Gründe sind ihm wichtig - anderen vielleicht nicht.


Ich sehe es wie Linessa. Das Image, das ist es. Wer will schon als Dreckschwein dastehen, das sich durch die Weltgeschichte pimpert? Da spielen wir den reuigen Sünder, kriegen zurück, halten den Ball flach und sind wieder sooooo artig ... Aber es wird wieder die Stunde kommen, wo es Fremdgehern in den Fingern und an anderen Stellen juckt , dann geht es weiter ... Im Hinterkopf haben doch viele: Meine Frau hat mir 1 x verziehen, sie wird mir auch noch einmal verzeihen. Deshalb, wenn eine Frau den Betrüger nicht konsequent aus ihrem Leben wirft, wird sie irgendwann, vielleicht auch erst in Jahren, wieder als Betrogene dastehen. Der Wolf verliert vielleicht sein Fell, aber niemals die Gewohnheit.

Ja, das Umfeld ist eine nicht unwichtige Komponente. Wer will schon für den Rest seiner Tage mit einem Büßerhemd herumlaufen, das Stigmata (Betrüger) auf der Stirn tragen? Ob es Verantwortungsgefühl für die Familie ist? Wo war es denn, als er fremdgegangen ist? Fällt mir DAS immer erst ein, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist? Ja, dann ist das Geschrei und Geheule groß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2011 um 9:37

Gefühlskalt
Hallo sherridan,

wenn ich deine Worte lese frage ich mich welches gefühlskaltes, berechnendes Wesen dahinter steckt. Anscheinend steckst du selbst in einer Beziehung und betrügst deinen Partner mit einer Selbstverständlichkeit die einen wirklich erschauern läßt.

Warum führst du eine Beziehung wenn dir dein Partner so egal ist? Dir geht es anscheinend nur um deinen Spass im Leben ohne Rücksicht auf andere. Bist du mit deinem Geliebten zusammen weil er vermögend ist und er dir allerhand bieten kann wie z.,B. Urlaub?

Eines stimmt nicht, denn seine Frau ist keine Deppin, sondern sie ist eine Frau die ihrem Mann vertraut und liebt. Für dich würden mir viele wenig schmeichelhafte Worte einfallen wie z.B. eiskalt, abgebrüht, berechnend usw. Vielleicht machst du dir aber auch selber was vor, denn deinen Partner liebst du anscheinend nicht und dein Geliebter wird sich nicht von seiner Familie trennen. Anscheinend bist du neidisch das er seine Familie nicht verlässt und nur dazu da bist ihm einen Menge Spass zu bereiten.

Eines wünsche ich dir für die Zukunft: das du irgendwann in deinem Leben mit leeren Händen dastehst d.h. ohne feste Partnerschaft, Kinder oder Freunde. Denn wer sich so wie du verhält der verdient nichts Besseres.

Kleines 1968

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2011 um 11:51


Wenn eine Ehe sooo erhaltenswert ist, warum versucht man dann nicht VOR dem Fremdgehen alles wieder zu richten? Wenn man so an dem Partner hängt und dennoch das Gefühl in sich trägt, fremde Haut spüren zu wollen, dann unterdrückt man dies und regelt die Probleme IN der Ehe, aber nein .... Es wird immer erst herumgelabert, wenn das Kind schon im Brunnen liegt, aber Verstand darf man bei vielen Fremdgehern wohl nicht erwarten ... Die werden erst wach, wenn Haus, Hof und Reputation auf dem Spiel stehen. Es wird immer so sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2011 um 16:10

Keine Gewinner
Ich denke auch das ist wirklich kein ausschließlich männliches Problem. Denke bei beiden ist es die Bequemlichkeit und die finanzielle Sorge am Ende nichts mehr übrig zu haben. Was man/frau hat, weiß man, aber nicht was kommt. Mit der Ungewissheit (wie wird mein Leben ohne ihn/sie)lebt sich vielleicht besser als mit der Wahrheit.
Nur eins ist klar: Bei dieser ganzen Affären-Thematik gibt es keine Gewinner. Nur Verlierer.
Wenn ich das schon höre, das die Ehefrau ja die "Deppin" sei...
Zum Deppen machen sich alle Beteiligten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2011 um 16:14
In Antwort auf misty_12714128

Die Antwort von den Männern
sind zu 95% die Kinder, danach das Geld, die Familie.
So habe ich es nun schon oft gelesen und vor allem auch selbst erfahren müssen: Habe vor 2,5 Jahren auch einen Tread dazu verfasst, denn ich war Geliebte.

Wenn ich heute meinen Tread lese und alles nochmal revue passieren lasse, muss ich mir wirklich eingestehen, man war ich dumm. Unendlich verliebt aber dumm.
Immer und immer wieder auf die Ausreden reinzufallen, ich kann mich NOCH nicht von meiner Frau trennen, es ist wegen der Kinder etc. Was ich mittlerweile, wenn auch unter vielen Schmerzen gelernt habe, ist: wenn ein Mann eine Frau bedingungslos liebt und nicht mehr ohne sie kann, wird er sich von seiner jetzigen Beziehung, Ehe, Partnerschaft trennen um mit der neuen Frau zusammenzuleben. es gibt Gerichte, die alles andere regeln. Und warum gibt es so viele Patchwork Familien, wo es auch klappt, mit den Kindern aus der ersten Beziehung und denen aus der jetzigen?
Worte sind Schall und Rauch, nur TATEN zählen.
Für die Männer in einer Ehe ist es doch soooo einfach beides zu haben. eine Frau am Herd zu Hause und eine Gespielin fürs Bett. Und wenns mit der Geliebten Ernst wird, zieht er den Schwanz ein und schiebt die Kinder nur zu gerne vor, denn alles andere wäre ja sooooo unbequem, ach die Scheidung, der Papierkram, das finanzielle und wer kümmert sich dann um meine Wäsche?

Wäre mal interssant die Meinung von einem Mann hierzu zu erfahren

July


@julyflower3: Genau so ist es!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2011 um 17:40


@ Morgenlicht, so, er brauchte den Sex zur "Entspannung", da gibt es auch noch andere Möglichkeiten als das Fremdgehen. Und wenn der eigene "Handbetrieb" nicht mehr ausreicht, gehe ich dann doch woanders hin ...

Man hat ein Ehegelöbnis geleistet und das wird einfach so über den Haufen geworfen, wenn die Flaute auch mal länger dauert, weil DIR nicht der Kopf nach Intimitäten stand, was ich sehr gut verstehen kann.

Ich kenne Männer in meinem Umfeld, bei denen ist schon seit Jahren "Flaute", sie nehmen es hin, klaglos, weil sie Charakter haben und das ist es nämlich: Fremdgängern fehlt der Charakter. Sie sind wie Kinder in einem Süßigkeitenladen und können sich auf lange Sicht nicht an den Reihen der Leckerlis desinteressiert entlangschleichen; irgendwann überkommt es sie.

Ich finde es schade, dass die Frauen sich immer eine "Mitschuld" geben. Wenn es mal nicht läuft, holt man sich die Bestätigung von außerhalb, sehr toll. Klar bereut er, jetzt, doch wie wird es sein, wenn wieder mal "Flaute" ist? Sorry, aber das ist alles Wischi-Waschi. Es gibt nur wenige, die "geläutert" sind und wenn ich mein Umfeld sehe, graut es mir, wie leichtfertig mit Treue und Ehegelöbnis umgegangen wird.

Ich habe Schwierigkeiten gemeinsam durchzustehen und Alleingänger sind unverzeihlich. Heißt es nicht: In guten, wie in schlechten Zeiten?

Was fehlte war das Beachtet-Werden, weil er sich zurückgesetzt fühlte aufgrund Deiner schwierigen Lebensumstände. Ein geistig reifer, erwachsener Mann kann damit umgehen; er konnte es allem Anschein nach nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2011 um 21:52

Du gibst mir ja Hoffnung...
...das eine Affäre doch nicht unbedingt das AUS der Ehe bedeutet. Unsere Situation ist ähnlich, nur das ICH "diejenige welche" bin und die Sache noch nicht so wirklich zur Sprache gekommen ist. Zumindest nicht mit aller Kosequenz..
Seid ihr denn auch zur Eheberatung/-therapie letztendlich gegangen?
Übrigens, Hut ab vor deinem Mann und Dir. Denke das eure Ehe davon nur profitiert hat. Scheiß was auf Gelöbnisse bis das der Tod Euch scheidet. Es sollte eh meiner Meinung heißen: "Solange es gut geht." Das wäre zeitgemäßer.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2011 um 15:53

Na...
...dann heb' mal den Blick über den Tellerrand...
Die Welt besteht augenscheinlich aus mehr als deinem Freundeskreis etc.
Es gibt auch heute noch unzählige Frauen,die den Beruf aufgeben,wenn ein Kind kommt,die ein vielversprechendes Studium aufgeben.
"Man kann ja später wieder einsteigen..."

Das haben sich auch andere unzählige Frauen gedacht,die heute zwischen 40 - 60 sind.
Dann fang' mal an,wieder einzusteigen,wenn du 20 - 25 Jahre aus dem Beruf bist.
Utopie!

Sieh dir doch mal die Frauen an - gerade in der Altersklasse - die zu großer Zahl die Kassen in den Supermärkten bestücken - glaubst du,diese "anspruchsvolle" Tätigkeit,Ware über einen Scanner zu ziehen,machen diese aus Selbstverwirklichungsgründen oder weil es so spaßig ist?!

Oder die vielen Putzfrauen,die man nur oft nicht sieht,weil sie nach Praxis- oder Geschäftsschluss arbeiten.
Dann hast du noch die Frauen,die so "nebenbei" im Betrieb des Mannes mitgearbeitet haben.

Das gleiche Bild wie oben,wenn Trennung ansteht.

Und dann gibt es die "Nur-Mütter",die in ihrer Rolle absolut aufgegangen sind.
Sind die Kinder erwachsen,fehlt ihnen der Lebensinhalt,von der "Welt draußen" haben einige keine Ahnung - Männe hat ja immer alles gerichtet.
Oft identifizieren sie sich auch dann immer noch nur über die Kinder.
Ein Vater sagte mal auf meine Frage,wie es denn seinen (erwachsenen) Kindern ginge,wir möchten doch bitte über was anderes reden - das wäre @home IMMER nur Thema...

Ich kenne Frauen,die auch heute noch wöchentlich oder monatlich das abgezählte Haushaltsgeld (bar!!!) in die Hand bekommen.
Weil sie kein Verhältnis zu Geld haben - es nie entwickeln konnten - Männe war ja immer der Verdiener...
Keinerlei Zugang zu irgendwelchen Konten haben,keinen Einblick in die finanzielle Situation.
Bis vor ein paar Jahren gab es sogar einen Fall in meinem Freundeskreis,in dem sie nur Geld in die Hand bekam,wenn sie ihn darum gefragt hat.
Und dann hat er entschieden,wieviel sie wofür braucht.

Fangt bitte nicht an,darüber zu diskutieren,wer nun daran Schuld hat.
Es gehören immer zwei dazu:
einer der macht - und einer der machen lässt.

Ich möchte mit diesem Beitrag nur morgenlichts Frage nach den "Heimchen am Herd" beantworten,die es in ihrer Welt anscheinend nicht gibt.
Es gibt sie - und sie haben bei einer Trennung die absolute A...karte!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2011 um 16:43
In Antwort auf lorita_12580035

Keine Gewinner
Ich denke auch das ist wirklich kein ausschließlich männliches Problem. Denke bei beiden ist es die Bequemlichkeit und die finanzielle Sorge am Ende nichts mehr übrig zu haben. Was man/frau hat, weiß man, aber nicht was kommt. Mit der Ungewissheit (wie wird mein Leben ohne ihn/sie)lebt sich vielleicht besser als mit der Wahrheit.
Nur eins ist klar: Bei dieser ganzen Affären-Thematik gibt es keine Gewinner. Nur Verlierer.
Wenn ich das schon höre, das die Ehefrau ja die "Deppin" sei...
Zum Deppen machen sich alle Beteiligten.

Seh' ich anders
Deinem ersten Absatz,dass das Ganze nicht männerspezifisch ist,kann ich nur zustimmen.

Dass es in der "Affären-Thematik" nur Verlierer gibt - das sehe ich anders.
Ich kenne einen Fall,wo beide von Anfang an klar gesagt haben,dass sie sich nicht trennen werden.
Sie verleben schöne Zeiten miteinander,finden beieinander das,was ihnen in ihren Ehen fehlt.
Um vorzugreifen - es geht nicht um ein Sex-Verhältnis!
Es ist wesentlich mehr.

Soweit ich weiß,laufen beide Ehen auf dem Level,dass sie vorher hatten und überhaupt zu dieser außerehelichen Beziehung geführt hat,weiter.
Heißt - sie leben nebeneinander her.

Wer und ob das jemand gutheißt,steht nicht zur Debatte.

Aber ich weiß,dass diese beiden keine Verlierer sind.
Du wirst nun anführen,dass sie doch Verlierer sind,weil sie ja ihr Zusammenleben "verlieren" durch diesen Entschluss.
Sie haben beschlossen,dass es genug Gründe gibt,sich nicht von den Ehepartnern zu trennen und das zu leben,was sie miteinander können,als treu in ihren Ehen dahinzudümpeln.

Die Ehepartner kenne ich nicht gut genug,um sagen zu können,wie sie sich fühlen in ihrer Ehe.
Mag sein,dass SIE in irgendeiner Form Verlierer sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2011 um 18:35
In Antwort auf dada_12453560

Seh' ich anders
Deinem ersten Absatz,dass das Ganze nicht männerspezifisch ist,kann ich nur zustimmen.

Dass es in der "Affären-Thematik" nur Verlierer gibt - das sehe ich anders.
Ich kenne einen Fall,wo beide von Anfang an klar gesagt haben,dass sie sich nicht trennen werden.
Sie verleben schöne Zeiten miteinander,finden beieinander das,was ihnen in ihren Ehen fehlt.
Um vorzugreifen - es geht nicht um ein Sex-Verhältnis!
Es ist wesentlich mehr.

Soweit ich weiß,laufen beide Ehen auf dem Level,dass sie vorher hatten und überhaupt zu dieser außerehelichen Beziehung geführt hat,weiter.
Heißt - sie leben nebeneinander her.

Wer und ob das jemand gutheißt,steht nicht zur Debatte.

Aber ich weiß,dass diese beiden keine Verlierer sind.
Du wirst nun anführen,dass sie doch Verlierer sind,weil sie ja ihr Zusammenleben "verlieren" durch diesen Entschluss.
Sie haben beschlossen,dass es genug Gründe gibt,sich nicht von den Ehepartnern zu trennen und das zu leben,was sie miteinander können,als treu in ihren Ehen dahinzudümpeln.

Die Ehepartner kenne ich nicht gut genug,um sagen zu können,wie sie sich fühlen in ihrer Ehe.
Mag sein,dass SIE in irgendeiner Form Verlierer sind.

Naja...
...gut und schön. Sie finden beide in ihrer Affäre was ihnen in ihrer Ehe fehlt. Das ist ja nun mal die Grundlage aller Affären, denke ich, sonst hätte man keine.
Aber ob die dann wirklich glücklich sind?
Es sind zwei Leben wo jeweils die Hälfte fehlt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2011 um 18:45
In Antwort auf dada_12453560

Na...
...dann heb' mal den Blick über den Tellerrand...
Die Welt besteht augenscheinlich aus mehr als deinem Freundeskreis etc.
Es gibt auch heute noch unzählige Frauen,die den Beruf aufgeben,wenn ein Kind kommt,die ein vielversprechendes Studium aufgeben.
"Man kann ja später wieder einsteigen..."

Das haben sich auch andere unzählige Frauen gedacht,die heute zwischen 40 - 60 sind.
Dann fang' mal an,wieder einzusteigen,wenn du 20 - 25 Jahre aus dem Beruf bist.
Utopie!

Sieh dir doch mal die Frauen an - gerade in der Altersklasse - die zu großer Zahl die Kassen in den Supermärkten bestücken - glaubst du,diese "anspruchsvolle" Tätigkeit,Ware über einen Scanner zu ziehen,machen diese aus Selbstverwirklichungsgründen oder weil es so spaßig ist?!

Oder die vielen Putzfrauen,die man nur oft nicht sieht,weil sie nach Praxis- oder Geschäftsschluss arbeiten.
Dann hast du noch die Frauen,die so "nebenbei" im Betrieb des Mannes mitgearbeitet haben.

Das gleiche Bild wie oben,wenn Trennung ansteht.

Und dann gibt es die "Nur-Mütter",die in ihrer Rolle absolut aufgegangen sind.
Sind die Kinder erwachsen,fehlt ihnen der Lebensinhalt,von der "Welt draußen" haben einige keine Ahnung - Männe hat ja immer alles gerichtet.
Oft identifizieren sie sich auch dann immer noch nur über die Kinder.
Ein Vater sagte mal auf meine Frage,wie es denn seinen (erwachsenen) Kindern ginge,wir möchten doch bitte über was anderes reden - das wäre @home IMMER nur Thema...

Ich kenne Frauen,die auch heute noch wöchentlich oder monatlich das abgezählte Haushaltsgeld (bar!!!) in die Hand bekommen.
Weil sie kein Verhältnis zu Geld haben - es nie entwickeln konnten - Männe war ja immer der Verdiener...
Keinerlei Zugang zu irgendwelchen Konten haben,keinen Einblick in die finanzielle Situation.
Bis vor ein paar Jahren gab es sogar einen Fall in meinem Freundeskreis,in dem sie nur Geld in die Hand bekam,wenn sie ihn darum gefragt hat.
Und dann hat er entschieden,wieviel sie wofür braucht.

Fangt bitte nicht an,darüber zu diskutieren,wer nun daran Schuld hat.
Es gehören immer zwei dazu:
einer der macht - und einer der machen lässt.

Ich möchte mit diesem Beitrag nur morgenlichts Frage nach den "Heimchen am Herd" beantworten,die es in ihrer Welt anscheinend nicht gibt.
Es gibt sie - und sie haben bei einer Trennung die absolute A...karte!!!

Oh ja!
Da kann ich mich nur anschließen. Ich kenne ebenfalls zahlreiche Fälle. Wenn man mal hinter die Fassade schaut ist man erschrocken.
Ich kenne ein Ehepaar, wirken völlig gleichberechtigt nach außen, wo sie mir gesteckt hat, dass sie zum einen Haushaltsgeld zugewiesen bekommt (sie geht halbtags arbeiten), sie separate Konten haben, er die Ersparnisse komplett allein verwaltet und anlegt.
Der andere Fall, er geht vollzeit malochen, sie mit fast erwachsenen Kind, geht 2 Vormittage auf 400 Euro-Basis oder so arbeiten, da sie zu mehr keine Lust hat und lieber ( O-Ton!) das Leben genießen möchte.
Okay, jeder wie ihm beliebt. Ich wollte nur damit sagen, dass die Welt voller "Heimchen am Herd" ist. Wer kann denn als Frau und Mutter schon einen Vollzeitjob machen und in die Rente zahlen? Die meisten verdienen sich doch irgendwie mit Minijobs was dazu. Eine Freundin von mir hat mit 41 Jahren einen (momentanen!) Rentenanspruch von 120 Euro erwirtschaftet.
Was ist mit denen im Falle einer Trennung/Scheidung?
Wie oben bereits gesagt: A....karte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2011 um 21:49
In Antwort auf lorita_12580035

Naja...
...gut und schön. Sie finden beide in ihrer Affäre was ihnen in ihrer Ehe fehlt. Das ist ja nun mal die Grundlage aller Affären, denke ich, sonst hätte man keine.
Aber ob die dann wirklich glücklich sind?
Es sind zwei Leben wo jeweils die Hälfte fehlt.

@juliane
Bei den meisten Affären - siehe als Beispiel Forum - geht es rein um Sex.
Gut - auch eine Grundlage für eine Affäre.
Dann kann man das Ganze aber leicht beenden und es ist nicht Grund genug,über ein Zusammenleben nachzudenken.

Die beiden sind glücklich,denn sie teilen viel mehr miteinander als mit den Ehepartnern.
Und sie sagen beide,dass sie sehr glücklich darüber sind,den anderen im Leben zu haben.
Sie sind der Meinung,dass sie etwas bekommen haben,dass vielen Menschen nicht zuteil wird.
Das macht vieles wett - sie empfinden es nicht so,als ob ihnen die Hälfte des Lebens fehlt.

Und ich glaube ihnen.
Es gibt keinen Grund,warum man mir etwas vorlügen müsste,da ich das Ganze wertfrei neutral betrachte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2011 um 21:57

Kein Verständnis
Es ging darum,warum die Ehemänner bei ihren Angetrauten bleiben.
Sie fürchten die Kritik der Anderen - es haben nicht alle Verständnis für Liebe - vor allem nicht,wenn so eine hilflose Ehefrau "im Stich gelassen" wird,die alles für ihn aufgegeben hat etc.
Da ergreifen vor allem Frauen im Freundes- und Bekanntenkreis Partei für die Verlassene,die Ehemänner ziehen oft mit,weil sie keinen Bock auf heimischen Stress haben,der vielleicht manche andere Ehefrau noch nachdenklich werden lässt.
Das kann sich im schlimmsten Fall sogar auf Geschäftsbeziehungen auswirken.

Die Welt ist längst nicht so tolerant,offen und verständnisvoll in diesen Dingen,wie man vermutet.
Du musst dich nur mal hier im Forum umsehen,wie absolut und gnadenlos manche verurteilen.
Genau solche Menschen findest du in deinem Umkreis.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2011 um 22:02

Kleine Affären
"Kleine Affären" - also reine Bettgeschichten sind bestimmt oft nur eine kleine Auffrischung.

Aber du vergisst die außerehelichen Beziehungen,bei denen Gefühle im Spiel sind.
Das hat nichts mehr mit "Druck ablassen" zu tun...

Da spielen viele Gründe eine Rolle,warum Mann/Frau beim Ehepartner bleibt,obwohl er liebend gern mit seiner/m Geliebten zusammenleben würde.
Die meisten sind hier schon aufgeführt - aber längst nicht alle.
Und für jeden haben sie ganz individuell eine andere Tragweite.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2011 um 8:36

Männer (und Frauen), die fremdgehen
... suchen sich das, was ihnen Ihre Ehe nicht bietet: unglaublichen Sex ohne Verpflichtungen. Heimliche Stunden der prickelnden Leidenschaft. Aufputschen des eigenen Egos. usw.

Zu Hause hat man das, wofür man sich bei seiner Heirat entschieden hat und ein Leben lang erhalten will, sonst hätte man ja den Bund fürs Leben nicht geschlossen. Aber manchmal reicht das eben nicht aus und man muss aus diesem Leben kurzweilig ausbrechen.

Ehefrauen / -Männer können einem gar nicht dasselbe geben, wie eine Affäre. Partner sind dem Herzen nah, Geliebte sind für die Region weiter unten ungemein belebend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2011 um 21:34
In Antwort auf alida_12880652

Männer (und Frauen), die fremdgehen
... suchen sich das, was ihnen Ihre Ehe nicht bietet: unglaublichen Sex ohne Verpflichtungen. Heimliche Stunden der prickelnden Leidenschaft. Aufputschen des eigenen Egos. usw.

Zu Hause hat man das, wofür man sich bei seiner Heirat entschieden hat und ein Leben lang erhalten will, sonst hätte man ja den Bund fürs Leben nicht geschlossen. Aber manchmal reicht das eben nicht aus und man muss aus diesem Leben kurzweilig ausbrechen.

Ehefrauen / -Männer können einem gar nicht dasselbe geben, wie eine Affäre. Partner sind dem Herzen nah, Geliebte sind für die Region weiter unten ungemein belebend.

Nicht immer!
Es ist nicht immer so,dass fremdgehen
"unglaublichen Sex ohne Verpflichtungen" bedeuten muss!
Du schließt von deiner Person auf andere.

Der höhere Prozentsatz der Affären ist wahrscheinlich so gelagert - siehe die Beiträge hier im Forum.

Aber es gibt auch die Fälle,wo in einer außerehelichen Beziehung Gefühle im Spiel sind.

Die Gründe,warum manche Männer trotzdem in ihrer Ehe bleiben,sind hier mehrfach angeführt worden.

Aber fremdgehen muss nicht automatisch "nur Sex" heißen!

Finde ich eine sehr pauschalisierte Aussage!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2011 um 21:39

"Bei uns"???
Ich lebe im Norden Deutschlands,habe Freunde in Süddeutschland - die "Heimchen am Herd" findest du überall!
Mal mehr - mal weniger.

Wenn du Schweden und Frankreich anführst,dann sieh' dir auch mal andere Länder an.
Ich wette,die Länder,in denen Frauen durch Ehe und Kinder aus dem Beruf fallen,überwiegen.

Es ging ja auch nur darum,dass es diese Frauen eben gibt und sie im Falle einer Trennung nun mal sehr schlecht dastehen.
Es gibt sie - das ist nun mal Fakt - wenn vielleicht auch nicht in deiner Umgebung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2011 um 9:51

Wer sagt das?
hallo glasklar1968,

- wer sagt dir das die Geliebte nachher die Liebe seines Lebens ist?
- wer sagt dir das er nachher mehr haben wird?
- wer sagt dir das er dann einen Menschen an seiner Seite hat die zu ihm hält usw. usw.?

warum bist du überzeugt davon das ihm die Geliebte das alles geben kann und für ihn da sein wird?

Ich sehe das alles etwas anders. In erster Linie hat er seine Frau geheiratet und ich glaube die wenigsten Geliebten schaffen es bis dahin. Und warum? Weil die Männer in den meisten Fällen wissen was sie Zuhause haben, aber es im Laufe der Zeit durch den Alltag, Krisen usw. oftmals den einfacheren Weg gehen, nämlich sich durch das Fremdgehen Bestätigung von außerhalb suchen. Klar spricht das nicht unmittelbar von Liebe und Leidenschaft zu seiner Frau doch in welcher jahrelangen Ehe geht das leider nicht etwas verloren?

Wie kannst du schreiben das er nur die Menschen verlieren wird, dem er wieso niemals genug bedeutet hat? Woher willst du die Gefühle der Ehefrau beurteilen können? Warum sollten sie ihn wohl geheiratet haben?

Aus deiner Sicht liest es sich so als ob es nur die Geliebte schafft aus ihm einen glücklichen Menschen zu machen?
Wenn dies alles so wäre, dann wäre eine Trennung von seiner Ehefrau sicher kein Problem für ihn oder?

Vielleicht weiß er aber auch das die Gefühle zu seiner Geliebten niemals für den Alltag reichen würden. Deshalb genießt er die Zweigleisigkeit bis die Ehefrau ihn rauswirft oder die Geliebten nach jahrelangem Hinhalten die Nase voll hat.

Verabschiede dich von dem Gedanken das nur du ihn glücklich machen kannst, denn er ist ein eigenständiger Mensch der durchaus selbst entscheiden kann welchen Weg er gehen möchte.

Kleines 1968

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2011 um 10:33

Ok
Hallo Milla,

ok, ich verstehe. Bin beruhigt das sowohl Geliebte als auch Ehefrau die rosarote Brille abgenommen haben.

Der Unterschied zwischen Ehefrau und Geliebten ist der, das er damals solo war und ich deshalb mit ihm zusammenkam. Die meisten Geliebten wissen das der Mann verheiratet ist und fangen trotzdem eine Affäre an.

Und jetzt mal ehrlich. Die Affären fangen doch deshalb an weil oftmals der Alltag in der Ehe Einzug gehalten hat. Das der Partner dann nicht genug Aufmerksamkeit, Liebe, Verständnis usw. bekommt. Das ist die Version des Mannes. Und ihr Geliebten glaubt dann dem armen Mann, das er ja in der Ehe viel zu kurz kommt.

Mir gäbe es zu denken wenn ich einen verheirateten Mann kennenlernen würde, dem seine Partnerin so egal ist das er bereit ist eine Affäre anzufangen. Denn wenn die Liebe erloschen ist, kann man sich trennen. Doch leider hat die oftmals ahnungslose Ehefrau nicht die Chance. Irgendwann im Leben gibt es dann einen Knall und man steht mit Kindern vor dem Scherben seines Lebens. Klar möchte man sein "altes" Leben zurück mit Liebe, Vertrauen und Geborgenheit weil es auch für die Kinder wichtig wäre. Doch der Reiz der Geliebten ist riesengroß, denn es gibt keinen normalen Alltag und keine Verpflichtungen.

Ich bin der Überzeugung das die wenigsten Affären einem normalen Alltag stand halten könnten. Wenn man dann nach fast 20 Jahren Ehe und gemeinsamen Kindern sehen kann das man alleine zurecht kommt, dann kommt schon eine gewisse Wut und Verbitterung hoch.

Also an alle Geliebten: möchtet ihr so behandelt werden?

Alles Liebe
Kleines 1968

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2011 um 0:32

Gegenfrage
Warum bleibt die betrügende Frau in ihrer Ehe und dann bitte in den gleichen Punkten wie annali es für den Mann gefragt hat, beantworten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2011 um 17:35

Lucy3244
Mein Mann ist ein schwieriger Fall. Habe schon einiges hier geschrieben. Seine Affäre begann vor ca. 7 Jahren mit einer ebenfalls verheirateten Frau. Habe dies aber leider erst 1,5 Jahre später herausgefunden.

Hatte anscheinend zu lange die rosarote Brille an, ich habe ihn unglaublich geliebt, wir waren uns sehr nahe und trotzdem ist er fremdgegangen weil es sexuell nicht so gut lief. Aus seiner Affäre entwickelte sich eine Zweitbeziehung aus der er es nicht mehr rausschafft. Habe lange gelitten, gekämpft, gehofft und anschließend die Reißleine gezogen.

Vor fast 1,5 Jahren habe ich mich nach fast 19 Jahren Ehe getrennt. Mittlerweile hatte ich den Eindruck das er nach Hause zurück wollte, denn er sagte mir wieder das er mich liebt. Doch durch meine schlechten Erfahrungen habe ich mich sehr zurück gehalten. Was durchaus berechtigt war.

Habe rausgefunden das er zur gleichen Zeit wo er bei mir von Liebe sprach mit ihr Urlaub gemacht hat. Soviel zu Betrüger immer Betrüger. Ich glaube er möchte sich schon von ihr lösen, er hat viel verloren. Doch er schafft das nicht und Hilfe von außerhalb nimmt er nicht an.

Ich glaube das er am liebten uns beide behalten würde. Seine Geliebte wäre happy, denn sie lebt weiterhin mit ihrem Mann zusammen (der davon weiß) sie läßt niemals locker und mein Mann wird weiter darauf eingehen, weil es bei ihr so einfach ist. Zwischen meinem Mann und mir haben sich riesige Gräben aufgetan wo ich das Gefühl habe das es keine Brücke mehr dazwischen geben wird. Es ist so unglaublich viel kaputt gegangen, das wird man nicht mehr reparieren können.

Mit seiner angeblichen Liebe zu mir scheint es auf jeden Fall nicht so weit hin zu sein, denn dann wäre seine Affäre längst beendet. Ich glaube er hat es wirklich sehr bereut jemals so weit gegangen zu sein. Sein Fremdgehen hat aus ihm einen Menschen gemacht der nicht mehr weiß wo er hingehört. Er würde niemals 100% zu mir oder zu seiner Geliebten gehören, er ist total zwiegespalten.

Ich habe keinen Druck gemacht. Ich wollte in Ruhe unsere Kinder großziehen und einfach ohne Stress und Streit leben. Ich habe ihm keine Steine in den Weg gelegt, er konnte seine Kinder jederzeit sehen. Außerdem habe ich ihm angeboten das wir die Scheidung einreichen können. Doch das alles wollte er nicht. Seine Geliebte hätte sich getrennt, doch anscheinend reicht auch seine Liebe nicht für sie.

Was er will? Er weiß es selbst nicht und er wird es auch nie herausfinden, weil er nicht bereit ist sich der Situation zu stellen. Es stimmt das letztendlich die Frauen das tun müssen und das war ich.

Alles Liebe
Kleines 1968

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2011 um 20:15
In Antwort auf kleines1968

Lucy3244
Mein Mann ist ein schwieriger Fall. Habe schon einiges hier geschrieben. Seine Affäre begann vor ca. 7 Jahren mit einer ebenfalls verheirateten Frau. Habe dies aber leider erst 1,5 Jahre später herausgefunden.

Hatte anscheinend zu lange die rosarote Brille an, ich habe ihn unglaublich geliebt, wir waren uns sehr nahe und trotzdem ist er fremdgegangen weil es sexuell nicht so gut lief. Aus seiner Affäre entwickelte sich eine Zweitbeziehung aus der er es nicht mehr rausschafft. Habe lange gelitten, gekämpft, gehofft und anschließend die Reißleine gezogen.

Vor fast 1,5 Jahren habe ich mich nach fast 19 Jahren Ehe getrennt. Mittlerweile hatte ich den Eindruck das er nach Hause zurück wollte, denn er sagte mir wieder das er mich liebt. Doch durch meine schlechten Erfahrungen habe ich mich sehr zurück gehalten. Was durchaus berechtigt war.

Habe rausgefunden das er zur gleichen Zeit wo er bei mir von Liebe sprach mit ihr Urlaub gemacht hat. Soviel zu Betrüger immer Betrüger. Ich glaube er möchte sich schon von ihr lösen, er hat viel verloren. Doch er schafft das nicht und Hilfe von außerhalb nimmt er nicht an.

Ich glaube das er am liebten uns beide behalten würde. Seine Geliebte wäre happy, denn sie lebt weiterhin mit ihrem Mann zusammen (der davon weiß) sie läßt niemals locker und mein Mann wird weiter darauf eingehen, weil es bei ihr so einfach ist. Zwischen meinem Mann und mir haben sich riesige Gräben aufgetan wo ich das Gefühl habe das es keine Brücke mehr dazwischen geben wird. Es ist so unglaublich viel kaputt gegangen, das wird man nicht mehr reparieren können.

Mit seiner angeblichen Liebe zu mir scheint es auf jeden Fall nicht so weit hin zu sein, denn dann wäre seine Affäre längst beendet. Ich glaube er hat es wirklich sehr bereut jemals so weit gegangen zu sein. Sein Fremdgehen hat aus ihm einen Menschen gemacht der nicht mehr weiß wo er hingehört. Er würde niemals 100% zu mir oder zu seiner Geliebten gehören, er ist total zwiegespalten.

Ich habe keinen Druck gemacht. Ich wollte in Ruhe unsere Kinder großziehen und einfach ohne Stress und Streit leben. Ich habe ihm keine Steine in den Weg gelegt, er konnte seine Kinder jederzeit sehen. Außerdem habe ich ihm angeboten das wir die Scheidung einreichen können. Doch das alles wollte er nicht. Seine Geliebte hätte sich getrennt, doch anscheinend reicht auch seine Liebe nicht für sie.

Was er will? Er weiß es selbst nicht und er wird es auch nie herausfinden, weil er nicht bereit ist sich der Situation zu stellen. Es stimmt das letztendlich die Frauen das tun müssen und das war ich.

Alles Liebe
Kleines 1968

Die Affäre
deines Noch-Mann lebt weiterhin bei ihrem Mann, der von der dieser ganzen Sache weiß?

Wie krass sind die denn alle?

Die haben ja alle 3 einen Klatsch weg. Du gehst den richtigen Weg. Lass sie alle links liegen und schaue auf dich und deine Kinder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2011 um 20:22

Unklarheit und Klischees
Wenn er sich trennen sollte,weil er
"die Liebe seines Lebens gewinnt"
warum würde er dann
"den Menschen den er über alles liebt" verletzen?!

Und -
Mann betrügt nicht nur,weil die Leidenschaft erloschen ist - es geht nicht IMMER NUR UM SEX!!!
(Scheint hier eine verbreitete Meinung zu sein...)

Menschen driften in langen Ehejahren manchmal - aus verschiedenen Gründen - in ihrer Entwicklung auseinander.
Ihre Erwartungen,Ansprüche an das Leben,ihre Ziele und Träume laufen nicht mehr konform.
Trifft Mann dann auf ein Pendant - kommt es eventuell zum Betrug.
Sex spielt in diesem Fall die zweite Geige,es geht um das Miteinander,das Konform-Gehen.

Und noch ein Klischee:
Die Geliebte muss nicht zwanghaft jünger sein als die Ehefrau!
Oft gehen dieser die Augen über,wenn sie denn die Geliebte ihres Mannes sieht : manchmal ist diese in ihrem Alter oder hat sogar noch ein paar Jahre mehr auf dem Buckel!
Es ist nicht immer nur "das junge Fleisch",weswegen Mann sich vom "heimischen Herd" abwendet!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2011 um 20:28
In Antwort auf dafydd_12520861

Die Affäre
deines Noch-Mann lebt weiterhin bei ihrem Mann, der von der dieser ganzen Sache weiß?

Wie krass sind die denn alle?

Die haben ja alle 3 einen Klatsch weg. Du gehst den richtigen Weg. Lass sie alle links liegen und schaue auf dich und deine Kinder.

Wieso Klatsche?!
Wenn zwei Menschen sich für eine offene Beziehung entscheiden,dann sind sie doch nicht bescheuert,nur weil sie nicht in dein Weltbild und die "Norm" passen!

Jeder muss für sich entscheiden,was für ihn der richtige Weg ist.

Und eine solche Verurteilung,wie du sie vornimmst ohne je ein Wort mit den Dreien gewechselt zu haben,deren Ansichten zu kennen - finde ich krass und gelinde gesagt -
anmaßend und überheblich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2011 um 14:14
In Antwort auf dada_12453560

Wieso Klatsche?!
Wenn zwei Menschen sich für eine offene Beziehung entscheiden,dann sind sie doch nicht bescheuert,nur weil sie nicht in dein Weltbild und die "Norm" passen!

Jeder muss für sich entscheiden,was für ihn der richtige Weg ist.

Und eine solche Verurteilung,wie du sie vornimmst ohne je ein Wort mit den Dreien gewechselt zu haben,deren Ansichten zu kennen - finde ich krass und gelinde gesagt -
anmaßend und überheblich!

Linessa4
Es ist ist richtig jeder muss für sich entscheiden welches der richtige Weg ist. Doch dürfen dabei andere Menschen nicht auf der Strecke bleiben.

Denn genau das passiert in unserem Fall. Der Ehemann, der Geliebten meines Mannes (ich weiß kompliziert) ist krank. Sie kommt und geht in der Ehe wie sie will. Sie trifft sich seit Jahren mit meinem Mann, geht mit ihm aus und verreist mit ihm. Er bekommt erzählt sie verreist mit einer Freundin.

Der Grund warum sie ihn nicht verläßt? Sie hat anscheinend mal davon gesprochen das er ziemlich vermögend ist und ich habe wirklich den Anschein bekommen, das sie das aussitzt.
Außerdem möchte mein Mann anscheinend nicht mit ihr leben, also bleibt sie Geliebte in der Warteschleife.

Ich habe mich getrennt weil ich das ganze Affentheater nicht mitmachen wollte. Denn ich bin bestimmt nicht dafür da, das ich ihm das Essen bereit halte wenn er von seiner Geliebten kommt. Außerdem kann ich nicht verstehen das er jetzt bei mir von Liebe spricht und mit ihr verreist. Also immer wieder sucht er meine Nähe und den Kontakt obwohl ich ganz klar gesagt habe das ich das nicht möchte.

Klar könnte der Ehemann seiner Geliebten sich trennen. Doch wenn man krankheitsmäßig nicht dazu in der Lage ist? Also einfach aushalten und weiter leiden.

Soviel dazu jeder kann entscheiden wie er leben möchte. Manche Menschen sind durch äußere Umstände leider nicht dazu in der Lage. Und die "Betrüger" machen weiter und weiter.........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2011 um 14:18
In Antwort auf dada_12453560

Wieso Klatsche?!
Wenn zwei Menschen sich für eine offene Beziehung entscheiden,dann sind sie doch nicht bescheuert,nur weil sie nicht in dein Weltbild und die "Norm" passen!

Jeder muss für sich entscheiden,was für ihn der richtige Weg ist.

Und eine solche Verurteilung,wie du sie vornimmst ohne je ein Wort mit den Dreien gewechselt zu haben,deren Ansichten zu kennen - finde ich krass und gelinde gesagt -
anmaßend und überheblich!

Gegenfrage
wie kommst du darauf, dass die eine offene Beziehung führen?

Naja mit dem Mann braucht man doch kein Wort reden, da reicht mir das, was Kleines 1968 geschrieben hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2011 um 17:34

Wachsperle

ich weiß nicht warum du mal wieder so bissig bist. Aber ich denke ich Gegensatz zu dir das es Menschen gibt, die aus ihrer Misere keinen Ausweg finden.

Er hat sich ja auch hier nicht beschwert, sondern ich habe über ihn geschrieben. Vielleicht hat er einfach Angst vor dem "Alleinsein" oder oder ....

Vielleicht liebt er auch seine Frau noch trotz alledem. Ich denke das jeder über sein Leben selbst entscheiden muss und ich respektiere dies. Er tut mir leid weil ich im Gegensatz zur dir weiß wie weh es tut betrogen zu werden. Oder kannst du da auch mitreden?

Man kann mit Geld vielleicht vieles kaufen, doch vielleicht möchte er nicht in einem Pflegeheim leben zumal die Krankheit noch nicht so schlimm ist das dies nötig wäre. Vielleicht hat er einfach noch nicht die Hoffnung verloren das es zwischen ihm und seiner Frau wieder alles gut wird.

Deshalb steht es dir mit Sicherheit auch nicht zu ein Urteil über ihn abzugeben ob er genug Arsch in der Hose hat. Komm in solch eine Situation und dann kannst du echt mal mitreden.

Kleines 1968

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2011 um 17:44

Hallo Conni631
freut mich mal wieder von dir zu lesen.

Es stimmt die Geliebte meines Mannes kann es nicht. Denn mittlerweile ist es so, das sie schon zickt wenn er zu uns nach Hause kommt um die Kinder zu sehen. Es stört sie das ich auch da bin.

Da ich mich aber schlecht in Luft auflösen kann und auch nicht einsehe jedes mal mein Haus zu verlassen ist Stress zwischen den Beiden vorprogrammiert.

Solange man immer nehmen kann schien es in Ordnung zu sein. Doch jetzt wo mein Mann wohl ganz gerne aus dieser Affäre raus möchte, scheint sie ganz schwer verlieren zu können.

Das ist eine Sache zwischen den Beiden, ich habe mein Leben und möchte einfach mit meinen Kindern in Ruhe leben.

Alles Liebe für dich
Kleines 1968

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2011 um 13:04

Wachsperle
mir tun Menschen leid die in Situationen kommen wo das ganze Leben zerbricht. Deshalb tut mir der Mann leid. Klar kann jeder Mensch für sich entscheiden warum er das so lange aushält. Er wird seine Gründe haben doch ob er glücklich ist nur die eine Wahl zu haben? Entweder aushalten oder trennen obwohl er eventuell noch seine Frau liebt.

Es tut mir auch leid was dir passiert ist. In einem anderen Thread hast du mir mal vorgeworfen das ich die Affäre meines Mannes so lange ausgehalten habe. Ich habe dir damals geschrieben das ich ihn sehr geliebt habe. Aber warum hast du das jahrelang ausgehalten zumal Gewalt in der Beziehungwahrscheinlich das schlimmste ist was man erleben kann?

Du wirst auch deine Gründe haben warum du das jahrelang ausgehalten hast. Vielleicht weil der Mensch in manchen Situationen schwach ist?

Mir ist schon klar das natürlich jeder letztendlich selbst entscheidet wie lange er etwas aushalten kann. Doch bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt und das läßt viele Menschen immer wieder einknicken.

Traurig ist einfach das man keine wirkliche Wahl hat. Nach vielen gemeinsamen schönen Jahren erfährt man irgendwann das man betrogen wird. Es wäre für mich keine Option eine Beziehung zu dritt zu führen. Deshalb blieb mir nichts anderes übrig als den Schlußstrich zu ziehen. Es war meine Entscheidung doch letztendlich nicht wirklich eine Entscheidung die ich mir so wirklich gewünscht habe.

Es wird immer Menschen geben die nicht die Kraft haben einen neuen Weg zu gehen und die werden weiter leiden. Du denkst wahrscheinlich das sie dann selbst schuld sind, doch nicht jeder ist stark genug für einen Neuanfang.

Kleines 1968

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2011 um 15:21
In Antwort auf dafydd_12520861

Gegenfrage
wie kommst du darauf, dass die eine offene Beziehung führen?

Naja mit dem Mann braucht man doch kein Wort reden, da reicht mir das, was Kleines 1968 geschrieben hat.


Dann lies mal deinen eigenen Beitrag vom 08.06.!

"Die Affäre deines Noch-Mann lebt weiterhin bei ihrem Mann,der von dieser ganzen Sache weiß?"

Da sie anscheinend nicht ausgezogen ist,sondern weiter bei ihm lebt,duldet er offensichtlich die Affäre.
Da sie eine Affäre hat,wird sie kein Interesse an ihm haben,es steht ihm dann wohl frei,sich auch eine Affäre zu suchen.
Ob er es tut,sei dahingestellt.

Es herrscht also Offenheit und Duldung.

Wenn jemand nicht will,dass sein Partner eine Affäre hat,dann gibt es wohl Stress bis hin zur Trennung.

Sieht hier nicht danach aus.

Daher meine Schlussfolgerung,die mehr Substanz hat als z.B.
die Aussage:
"Frauen,die in einer Affäre stecken,werden schnell übermütig!" *Immer-noch-lach*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2011 um 18:10

Hallo Wachsperle
anscheinend ist eine intensivere Kommunikation wirklich wichtig, denn ich habe dich jetzt wirklich verstanden.

Ich habe mich damals wirklich von dir sehr angegriffen gefühlt, man hat das Gefühl das man sich rechtfertigen muss. Klar war es meine Entscheidung so lange an der Ehe festzuhalten und das aus dem gleichen Grund wie du, nämlich aus Liebe.

Ich laste auch niemandem mein damalig langes Zögern an, außer mir selber. Ich hätte natürlich viel früher gehen können, wer weiß was ich daraus alles gelernt habe. Ich habe ihm halt geglaubt und vertraut, was immerhin mal eine Basis unserer Ehe war. Das musste ich lernen, das Lug und Betrug nachher selbstverständlicher für ihn war als die Wahrheit.

Schuld ist natürlich ein großes Wort. Ich finde es einfach traurig das die Moral sinkt. Verlieben kann sich jeder und dem nachzugeben anscheinend auch sehr schnell. Ich hätte mir von meinem Mann für mich persönlich einfach Offenheit und Ehrlichkeit gewünscht. Wenn es Probleme gibt sollte man versuchen sie innerhalb der Ehe zu lösen und nicht eine Dritte Person (Geliebe) hinzuziehen, denn dann ist einer überflüssig.

Ich glaube das viele Ehen gerettet werden könnten, wenn man rechtzeitig weiß, das dem Partner was fehlt. Doch dazu gehört natürlich auch Mut und Offenheit und das fehlt den meisten, Es wird relativ schnell dem neuen aufregenden nachgegeben und viele schaffen es dann nicht mehr das Ruder herumzureißen. Und dabei bleiben Menschen auf der Strecke z.B. der Betrogene, die Kinder usw.

Kleines 1968




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2011 um 21:54
In Antwort auf kleines1968

Linessa4
Es ist ist richtig jeder muss für sich entscheiden welches der richtige Weg ist. Doch dürfen dabei andere Menschen nicht auf der Strecke bleiben.

Denn genau das passiert in unserem Fall. Der Ehemann, der Geliebten meines Mannes (ich weiß kompliziert) ist krank. Sie kommt und geht in der Ehe wie sie will. Sie trifft sich seit Jahren mit meinem Mann, geht mit ihm aus und verreist mit ihm. Er bekommt erzählt sie verreist mit einer Freundin.

Der Grund warum sie ihn nicht verläßt? Sie hat anscheinend mal davon gesprochen das er ziemlich vermögend ist und ich habe wirklich den Anschein bekommen, das sie das aussitzt.
Außerdem möchte mein Mann anscheinend nicht mit ihr leben, also bleibt sie Geliebte in der Warteschleife.

Ich habe mich getrennt weil ich das ganze Affentheater nicht mitmachen wollte. Denn ich bin bestimmt nicht dafür da, das ich ihm das Essen bereit halte wenn er von seiner Geliebten kommt. Außerdem kann ich nicht verstehen das er jetzt bei mir von Liebe spricht und mit ihr verreist. Also immer wieder sucht er meine Nähe und den Kontakt obwohl ich ganz klar gesagt habe das ich das nicht möchte.

Klar könnte der Ehemann seiner Geliebten sich trennen. Doch wenn man krankheitsmäßig nicht dazu in der Lage ist? Also einfach aushalten und weiter leiden.

Soviel dazu jeder kann entscheiden wie er leben möchte. Manche Menschen sind durch äußere Umstände leider nicht dazu in der Lage. Und die "Betrüger" machen weiter und weiter.........

Wachsperle hat Recht
Wenn dieser Mann auf der Strecke bleibt,dann nur,weil er es nicht anders will!
Du sagst,seine Ehefrau kommt und geht wie sie will,fährt in Urlaub.
Dann hat er in dieser Zeit wohl jemand Anderen,der ihn versorgt.
Da er laut deiner Aussage vermögend ist,kann er sich eine Pflegekraft leisten,wenn er sich von seiner Frau trennt.
Müsste nicht in ein Heim - was übrigens nicht günstiger wäre.

Der "äußere Umstand" zwingt ihn keineswegs,an seiner Ehe festzuhalten!
"Aushalten und weiter leiden" - das ist in diesem Fall emotionale Erpressung.
"Ich will mit dir verheiratet bleiben,auch wenn ich unter deinem Verhalten leide.
Ändere dein Verhalten,dann muss ich nicht mehr leiden."

Ich sage:
lass' dich scheiden,dann musst du nicht mehr unter der Untreue deiner Frau leiden!
Ob er nun hofft,es wird noch mal wieder besser,oder nicht allein sein will - das sind alles Dinge,die anscheinend schlimmer sind als mit einer betrügenden Ehefrau zu leben.
Und das ist sein freier Wille!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 8:32

VORSICHT!
Was macht die Schlitzfraktion?! Bequem,1.2.3...Noch Ein UNTER-
HALTSDRUCKMITTEL,gesetzt hat der KNABE VOLL VERLOREN!!
Wo,welche Vorteile,bitte? ERASCO -BÜCHSEN? MAC DOOF,wo
denn? BIN DAVON GEKOMMEN! Lach ,NEE TUN MIR SO LEID!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Kribbeln im Bauch, aber keine Bezihung wollen???
Von: schnuggal89
neu
12. Juni 2011 um 2:20
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen