Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warten oder aktiv werden?

Warten oder aktiv werden?

29. Juli um 7:55 Letzte Antwort: 29. Juli um 23:44

Liebes Forum.

kurz zu meiner Situation: ich bin seit 14 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 7 Jahren verheiratet, habe 2 Kinder. Im Juni habe ich mich von meinem Mann getrennt, weil ich mich und ihn nicht mehr belügen wollte.
Es begann vor einem Jahr. Ich habe einen Mann getroffen, den ich flüchtig aus dem Studuim kannte. Wir haben uns kurz unterhalten und lose auf einen Kaffee verabredet. 
Wir waren über eine Social-Media-Seite verbunden und haben noch am selben Tag gegenseitig Kontakt gesucht und begonnen uns zu schreiben.

Es fühlte sich von Anfang an vertraut an, wir haben uns über unsere Ehen ausgekotzt und über Gott und die Welt geredet, über die Zukunft und über Sex. 
ich hab mich sehr schnell zu ihm hingezogen gefühlt und er zu mir, so haben wir eine Affäre begonnen.
wobei er zu Beginn mit seiner Frau eine Art offene Ehe geführt hat.
ich ja. Es nach und nach meinem Mann erzählt und ihn gebeten auch unsere Ehe zu öffnen. Er war einverstanden.
wenig später wollte aber die Frau meiner Affäre zurück zur Monogamie. Er hat nicht zugestimmt, aber auch nichts dagegen gesagt und sich weiter heimlich mit mir getroffen. 
ich habe mich sehr in ihn verliebt und bemerkt, dass ich meinen Mann Nur hinhalte bis sich meine Affäre entscheidet. Also hab ich mich getrennt. (im Juni endgültig)

meine Affäre sagt, es funktioniert schon sehr lange nicht mehr zwischen ihm und seiner Frau, beide sind frustriert. Sie hat ihn betrogen und auch er betrügt und belügt sie. Eheberatung hat nix gebracht. Sie machen sich das Leben gegenseitig schwer (sagt er). Sie haben 2 Kinder (15 und 11) er schiebt besonders den kleinen vor so lange mit einer Trennung zu hadern.

kurz vor den Ferien muss es aber doch zwischen ihnen deutlicher geworden sein und auch sie hat von Trennung gesprochen. Aber sie entscheidet nichts. Und er offensichtlich auch nicht.

1 Frage: warum tut er sich so schwer eine unglücklich machende Beziehung zu beenden? (Ja 17 Jahre sind lang und man will nichts wegwerfen)

Nun sind sie gestern trotzdem (für die Kinder) nach Italien gefahren. 
ich habe gesagt ich verstehe das, er braucht selbst die Entspannung um nachzudenken und wir reden danach. 
Meine Hoffnung natürlich, dass es im Urlaub so kracht, dass er sich endlich trennt.

ich schreibe täglich mit ihm und es kam im geplänkel die Aussage ich solle auf nen Kaffee rumkommen.
er würde sich zur Hälfte freuen und zur Hälfte hat er Panik vor der Konfrontation.
Ich hab nächste Woche Zeit und keine Kinder.

2. Frage: soll ich dem Impuls folgen und hinfahren, ihn und seine Frau konfrontieren und sehen was passiert? Dann hätte ich meine Antworten. Oder besser den Urlaub abwarten? Ich könnte auch hier die Konfrontation suchen. 

Das ist alles sehr verwirrend für mich und zieht mich in den letzten Monaten sehr runter. Ich wünsche mir sehr, das wir eine Chance auf eine echte Beziehung haben, aber noch mehr, dass er endlich seine offensichtlich unglückliche Ehe verlässt.

ich bin für eure antworten und Sichtweisen dankbar. 
auch eigene Erfahrungen mit ähnlichen Situationen würden mir helfen.

VG Kunigunde

Mehr lesen

29. Juli um 8:02
In Antwort auf kunigunde

Liebes Forum.

kurz zu meiner Situation: ich bin seit 14 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 7 Jahren verheiratet, habe 2 Kinder. Im Juni habe ich mich von meinem Mann getrennt, weil ich mich und ihn nicht mehr belügen wollte.
Es begann vor einem Jahr. Ich habe einen Mann getroffen, den ich flüchtig aus dem Studuim kannte. Wir haben uns kurz unterhalten und lose auf einen Kaffee verabredet. 
Wir waren über eine Social-Media-Seite verbunden und haben noch am selben Tag gegenseitig Kontakt gesucht und begonnen uns zu schreiben.

Es fühlte sich von Anfang an vertraut an, wir haben uns über unsere Ehen ausgekotzt und über Gott und die Welt geredet, über die Zukunft und über Sex. 
ich hab mich sehr schnell zu ihm hingezogen gefühlt und er zu mir, so haben wir eine Affäre begonnen.
wobei er zu Beginn mit seiner Frau eine Art offene Ehe geführt hat.
ich ja. Es nach und nach meinem Mann erzählt und ihn gebeten auch unsere Ehe zu öffnen. Er war einverstanden.
wenig später wollte aber die Frau meiner Affäre zurück zur Monogamie. Er hat nicht zugestimmt, aber auch nichts dagegen gesagt und sich weiter heimlich mit mir getroffen. 
ich habe mich sehr in ihn verliebt und bemerkt, dass ich meinen Mann Nur hinhalte bis sich meine Affäre entscheidet. Also hab ich mich getrennt. (im Juni endgültig)

meine Affäre sagt, es funktioniert schon sehr lange nicht mehr zwischen ihm und seiner Frau, beide sind frustriert. Sie hat ihn betrogen und auch er betrügt und belügt sie. Eheberatung hat nix gebracht. Sie machen sich das Leben gegenseitig schwer (sagt er). Sie haben 2 Kinder (15 und 11) er schiebt besonders den kleinen vor so lange mit einer Trennung zu hadern.

kurz vor den Ferien muss es aber doch zwischen ihnen deutlicher geworden sein und auch sie hat von Trennung gesprochen. Aber sie entscheidet nichts. Und er offensichtlich auch nicht.

1 Frage: warum tut er sich so schwer eine unglücklich machende Beziehung zu beenden? (Ja 17 Jahre sind lang und man will nichts wegwerfen)

Nun sind sie gestern trotzdem (für die Kinder) nach Italien gefahren. 
ich habe gesagt ich verstehe das, er braucht selbst die Entspannung um nachzudenken und wir reden danach. 
Meine Hoffnung natürlich, dass es im Urlaub so kracht, dass er sich endlich trennt.

ich schreibe täglich mit ihm und es kam im geplänkel die Aussage ich solle auf nen Kaffee rumkommen.
er würde sich zur Hälfte freuen und zur Hälfte hat er Panik vor der Konfrontation.
Ich hab nächste Woche Zeit und keine Kinder.

2. Frage: soll ich dem Impuls folgen und hinfahren, ihn und seine Frau konfrontieren und sehen was passiert? Dann hätte ich meine Antworten. Oder besser den Urlaub abwarten? Ich könnte auch hier die Konfrontation suchen. 

Das ist alles sehr verwirrend für mich und zieht mich in den letzten Monaten sehr runter. Ich wünsche mir sehr, das wir eine Chance auf eine echte Beziehung haben, aber noch mehr, dass er endlich seine offensichtlich unglückliche Ehe verlässt.

ich bin für eure antworten und Sichtweisen dankbar. 
auch eigene Erfahrungen mit ähnlichen Situationen würden mir helfen.

VG Kunigunde

Misch´ dich nicht ein, sondern zieh´ dich ganz zurück und lenk´ dich ab. Sei nicht immer verfügbar für ihn. Du hilfst ihm ja noch dabei, dass es weiterhin in seiner Ehe einigermaßen läuft, indem du ihn mental unterstützt.

Nein, er muss Gelegenheit erhalten, dich zu vermissen. Dann entscheidet er sich (vielleicht). 

Gefällt mir
29. Juli um 8:15
In Antwort auf amiga

Misch´ dich nicht ein, sondern zieh´ dich ganz zurück und lenk´ dich ab. Sei nicht immer verfügbar für ihn. Du hilfst ihm ja noch dabei, dass es weiterhin in seiner Ehe einigermaßen läuft, indem du ihn mental unterstützt.

Nein, er muss Gelegenheit erhalten, dich zu vermissen. Dann entscheidet er sich (vielleicht). 

Guten Morgen Amiga.

danke für deine unverblümte Antwort.
mein Verstand sagt mir das schon lange. 
Aber wenn er schreibt hüpft mein Herz und antwortet 🙈 (ja, ich fühle mich pubertär) 

ich hab im Juni auch schon versucht ihm ein Ultimatum zu stellen, er war so verletzt und hat sich zurückgezogen,  das ich zurückgerudert bin....

VG Kunigunde

Gefällt mir
29. Juli um 8:37

Zu hoffen dass es kracht finde ich ganz schön skrupellos. Und sich ernsthaft zu überlegen, bei Frau und zwei Teenagerkindern (!) im Urlaub (!) aufzutauchen und eine Szene zu machen ist mit das egoistischste, was ich je gelesen habe!

Regel deinen Scheiß mit ihm gefälligst unter vier Augen und hör auf, Kinder mit reinzuziehen, nur weil der Typ nicht entscheidungsfroh in deinem Sinne ist!

2 LikesGefällt mir
29. Juli um 9:11
In Antwort auf monasmama

Zu hoffen dass es kracht finde ich ganz schön skrupellos. Und sich ernsthaft zu überlegen, bei Frau und zwei Teenagerkindern (!) im Urlaub (!) aufzutauchen und eine Szene zu machen ist mit das egoistischste, was ich je gelesen habe!

Regel deinen Scheiß mit ihm gefälligst unter vier Augen und hör auf, Kinder mit reinzuziehen, nur weil der Typ nicht entscheidungsfroh in deinem Sinne ist!

Guten Morgen Monasmama,

Danke für deine ehrliche Antwort.

Ich hoffe nicht das es kracht, sondern weiß das es das immer wieder tut und ich verstehe den Grund nicht, wieso keiner von beiden geht (die Kinder, ja)

Seine Kinder sind genau der Grund weshalb ich nicht einfach losgefahren bin.

Du hast mir geholfen meine Frage zu beantworten! Manchmal sieht man die offensichtlichsten Dinge nicht selbst.

VG Kunigunde

Gefällt mir
29. Juli um 10:05

Wenn das so ist - immer gerne 

Gefällt mir
29. Juli um 10:32
In Antwort auf kunigunde

Guten Morgen Monasmama,

Danke für deine ehrliche Antwort.

Ich hoffe nicht das es kracht, sondern weiß das es das immer wieder tut und ich verstehe den Grund nicht, wieso keiner von beiden geht (die Kinder, ja)

Seine Kinder sind genau der Grund weshalb ich nicht einfach losgefahren bin.

Du hast mir geholfen meine Frage zu beantworten! Manchmal sieht man die offensichtlichsten Dinge nicht selbst.

VG Kunigunde

Man liest aus deinen Worten Bewertungen der Ehe deiner Affäre heraus, basierend auf welchen du vermutlich nun denkst oder dir erhoffst oder rechtfertigen willst, dass die Ehe dieses Mannes bald enden wird und dass das auch ohne dein Ersscheinen und Zutun geschehen wäre oder dass du nur der Auslöser sein wirst.

In diesem Zusammenhang gebe ich das Folgende zu bedenken: Was du dir als Außenstehende über die Beziehung denkst, ist das eine. Was die Beteiligten dann tun, das andere. Und da kann es einige Überraschungen geben. Du magst nicht verstehen, warum die beiden sich nicht trennen. Egal, wie gut oder schlecht die Beziehung ist: Das heißt gar nichts. Du weißt ja nur, was er dir erzählt. Und selbst wenn alles genau so ist, wie man dir erzählt hat: Menschen bleiben unter den sonderbarsten Umständen zusammen, weil sie miteinander noch nicht fertig sind, weil sie emotional trotz allem aneinander hängen, weil wer schimpft, nicht selten kauft, weil manche sich nicht lösen können. Bei solchen Fragen geht es ja nicht nur um die Qualität der Beziehung. Da spielen ganz viele irrationale, tief sitzende, manchmal nicht offenkundig eingestandene Motivationen mit hinein. Ich sehe überhaupt keine Anzeichen für eine Trennung. Wichtig ist, wie die an der Ehe Beteiligten zueinander stehen und wie sie ihre Ehe sehen. Es ist in diesem Zusammenhang völlig irrelevant, wie du die Beziehung bewertest und ob deiner Meinung nach schon viel zu viel vorgefallen ist. Da kann es mit dir noch so schön sein. Wenn deine Affäre noch emotional in ihrer Ehe verstrickt ist, bist du machtlos. Pass nur gut auf und unterschätze den Umstand des Immer-noch-Verheiratet-Seins nicht. Die Ehe ist allen widrigen Umständen zum Trotz aufrecht. Manche verharren ewig in solchen Geschichten. Ich weiß nicht, ob es schlau ist, auf eine Trennung zu hoffen und zu warten. Setz dir jedenfalls ein Ultimatum. Und werde nicht zur Rache sinnenden Furie, wenn du leer ausgehst. Du wusstest von Anfang an, dass er verheiratet ist. 

Warum ich dir das schreibe? Bis jetzt lese ich hier jedenfalls nur deine Bewertungen dieser Ehe, sehe aber keinerlei Anzeichen für das Enden der Ehe deiner Affäre.

Gefällt mir
29. Juli um 10:35
In Antwort auf bissfest

Man liest aus deinen Worten Bewertungen der Ehe deiner Affäre heraus, basierend auf welchen du vermutlich nun denkst oder dir erhoffst oder rechtfertigen willst, dass die Ehe dieses Mannes bald enden wird und dass das auch ohne dein Ersscheinen und Zutun geschehen wäre oder dass du nur der Auslöser sein wirst.

In diesem Zusammenhang gebe ich das Folgende zu bedenken: Was du dir als Außenstehende über die Beziehung denkst, ist das eine. Was die Beteiligten dann tun, das andere. Und da kann es einige Überraschungen geben. Du magst nicht verstehen, warum die beiden sich nicht trennen. Egal, wie gut oder schlecht die Beziehung ist: Das heißt gar nichts. Du weißt ja nur, was er dir erzählt. Und selbst wenn alles genau so ist, wie man dir erzählt hat: Menschen bleiben unter den sonderbarsten Umständen zusammen, weil sie miteinander noch nicht fertig sind, weil sie emotional trotz allem aneinander hängen, weil wer schimpft, nicht selten kauft, weil manche sich nicht lösen können. Bei solchen Fragen geht es ja nicht nur um die Qualität der Beziehung. Da spielen ganz viele irrationale, tief sitzende, manchmal nicht offenkundig eingestandene Motivationen mit hinein. Ich sehe überhaupt keine Anzeichen für eine Trennung. Wichtig ist, wie die an der Ehe Beteiligten zueinander stehen und wie sie ihre Ehe sehen. Es ist in diesem Zusammenhang völlig irrelevant, wie du die Beziehung bewertest und ob deiner Meinung nach schon viel zu viel vorgefallen ist. Da kann es mit dir noch so schön sein. Wenn deine Affäre noch emotional in ihrer Ehe verstrickt ist, bist du machtlos. Pass nur gut auf und unterschätze den Umstand des Immer-noch-Verheiratet-Seins nicht. Die Ehe ist allen widrigen Umständen zum Trotz aufrecht. Manche verharren ewig in solchen Geschichten. Ich weiß nicht, ob es schlau ist, auf eine Trennung zu hoffen und zu warten. Setz dir jedenfalls ein Ultimatum. Und werde nicht zur Rache sinnenden Furie, wenn du leer ausgehst. Du wusstest von Anfang an, dass er verheiratet ist. 

Warum ich dir das schreibe? Bis jetzt lese ich hier jedenfalls nur deine Bewertungen dieser Ehe, sehe aber keinerlei Anzeichen für das Enden der Ehe deiner Affäre.

...zur auf Rache sinnenden Furie, muss es heißen. 

Gefällt mir
29. Juli um 10:47
In Antwort auf kunigunde

Liebes Forum.

kurz zu meiner Situation: ich bin seit 14 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 7 Jahren verheiratet, habe 2 Kinder. Im Juni habe ich mich von meinem Mann getrennt, weil ich mich und ihn nicht mehr belügen wollte.
Es begann vor einem Jahr. Ich habe einen Mann getroffen, den ich flüchtig aus dem Studuim kannte. Wir haben uns kurz unterhalten und lose auf einen Kaffee verabredet. 
Wir waren über eine Social-Media-Seite verbunden und haben noch am selben Tag gegenseitig Kontakt gesucht und begonnen uns zu schreiben.

Es fühlte sich von Anfang an vertraut an, wir haben uns über unsere Ehen ausgekotzt und über Gott und die Welt geredet, über die Zukunft und über Sex. 
ich hab mich sehr schnell zu ihm hingezogen gefühlt und er zu mir, so haben wir eine Affäre begonnen.
wobei er zu Beginn mit seiner Frau eine Art offene Ehe geführt hat.
ich ja. Es nach und nach meinem Mann erzählt und ihn gebeten auch unsere Ehe zu öffnen. Er war einverstanden.
wenig später wollte aber die Frau meiner Affäre zurück zur Monogamie. Er hat nicht zugestimmt, aber auch nichts dagegen gesagt und sich weiter heimlich mit mir getroffen. 
ich habe mich sehr in ihn verliebt und bemerkt, dass ich meinen Mann Nur hinhalte bis sich meine Affäre entscheidet. Also hab ich mich getrennt. (im Juni endgültig)

meine Affäre sagt, es funktioniert schon sehr lange nicht mehr zwischen ihm und seiner Frau, beide sind frustriert. Sie hat ihn betrogen und auch er betrügt und belügt sie. Eheberatung hat nix gebracht. Sie machen sich das Leben gegenseitig schwer (sagt er). Sie haben 2 Kinder (15 und 11) er schiebt besonders den kleinen vor so lange mit einer Trennung zu hadern.

kurz vor den Ferien muss es aber doch zwischen ihnen deutlicher geworden sein und auch sie hat von Trennung gesprochen. Aber sie entscheidet nichts. Und er offensichtlich auch nicht.

1 Frage: warum tut er sich so schwer eine unglücklich machende Beziehung zu beenden? (Ja 17 Jahre sind lang und man will nichts wegwerfen)

Nun sind sie gestern trotzdem (für die Kinder) nach Italien gefahren. 
ich habe gesagt ich verstehe das, er braucht selbst die Entspannung um nachzudenken und wir reden danach. 
Meine Hoffnung natürlich, dass es im Urlaub so kracht, dass er sich endlich trennt.

ich schreibe täglich mit ihm und es kam im geplänkel die Aussage ich solle auf nen Kaffee rumkommen.
er würde sich zur Hälfte freuen und zur Hälfte hat er Panik vor der Konfrontation.
Ich hab nächste Woche Zeit und keine Kinder.

2. Frage: soll ich dem Impuls folgen und hinfahren, ihn und seine Frau konfrontieren und sehen was passiert? Dann hätte ich meine Antworten. Oder besser den Urlaub abwarten? Ich könnte auch hier die Konfrontation suchen. 

Das ist alles sehr verwirrend für mich und zieht mich in den letzten Monaten sehr runter. Ich wünsche mir sehr, das wir eine Chance auf eine echte Beziehung haben, aber noch mehr, dass er endlich seine offensichtlich unglückliche Ehe verlässt.

ich bin für eure antworten und Sichtweisen dankbar. 
auch eigene Erfahrungen mit ähnlichen Situationen würden mir helfen.

VG Kunigunde

Ich denke, er trennt sich nicht, weil die Ehe nicht so schlecht ist, wie er es beschreibt.
Ehemänner finden tausend Gründe sich nicht zu trennen " die Kinder, die plötzlich erkrankte Ehefrau, das Geld, das eigene Ansehen, die gemeinsame Firma, das kranke Kind, die sterbenden Großeltern, die gebuchte Reise,...Endlosschleife..." Es sind immer andere Gründe, aber niemals sie selbst!
Ebenso hat er wohl zu Beginn an, nicht mehr als eine Affäre gesucht oder ?
Oder hat er dir je die Trennung und feste Beziehung versprochen ?

Du erwartest nun, vor lauter Liebe, das er jede Verantwortung gegenüber seiner Ehe ablegt, die er schon sehr lange lebt-für dich, die er erst kennengelernt hat ? Oder wie lange exsitiert diese Liason?

Es gibt ein türkisches Sprichwort, das sich immer wieder bewahrheitet:
"Mich dich niemals in eine bestehende Beziehung ein-du wirst mit ihm nicht glücklich werden!".
Mit deinem Einmischen und Besitzenwollen, nimmst du der Familie den Vater und der Frau den Mann weg und glaubst, auf diese Weise dein Glück mit ihm zu finden ?
Wenn er sich nicht von allein trennt- dann reicht es nicht !

Im übrigens gibst du ihm ja auch immer wieder die Gelegenheit seine Frau, seine Kinder und auch dich zu belügen !
Das was du willst, ist "besitzen wollen, was schon einem anderen gehört"
Und jeder Mensch, der der Spur eines Mann folgt, der vergeben ist, sucht die schmerzvolle Erfahrung, eben nur die Affaire zu sein.




 

Gefällt mir
29. Juli um 11:50

Es ist ja die Frage, wenn du dich getrennt zu dem Zeitpunkt, warum er da z.b. nicht mitgemacht hat. Denn er sieht ja Probleme bei dir und wie man die Trennung scheinbar sauber vollziehen kann? Dann ist die Frage, warum er das dann nicht kann. Also einfach mal vergleiche ziehen.
Mit druck kann man da nichts erreichen, da muss man Geduld haben. Aber wenn das so weiter geht und du nur hingehalten wirst, dann bleibst du die Affaire und somit wirst du früher oder später vermutlich den Schlussstrich ziehen.

Gefällt mir
29. Juli um 12:49
In Antwort auf kunigunde

Liebes Forum.

kurz zu meiner Situation: ich bin seit 14 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 7 Jahren verheiratet, habe 2 Kinder. Im Juni habe ich mich von meinem Mann getrennt, weil ich mich und ihn nicht mehr belügen wollte.
Es begann vor einem Jahr. Ich habe einen Mann getroffen, den ich flüchtig aus dem Studuim kannte. Wir haben uns kurz unterhalten und lose auf einen Kaffee verabredet. 
Wir waren über eine Social-Media-Seite verbunden und haben noch am selben Tag gegenseitig Kontakt gesucht und begonnen uns zu schreiben.

Es fühlte sich von Anfang an vertraut an, wir haben uns über unsere Ehen ausgekotzt und über Gott und die Welt geredet, über die Zukunft und über Sex. 
ich hab mich sehr schnell zu ihm hingezogen gefühlt und er zu mir, so haben wir eine Affäre begonnen.
wobei er zu Beginn mit seiner Frau eine Art offene Ehe geführt hat.
ich ja. Es nach und nach meinem Mann erzählt und ihn gebeten auch unsere Ehe zu öffnen. Er war einverstanden.
wenig später wollte aber die Frau meiner Affäre zurück zur Monogamie. Er hat nicht zugestimmt, aber auch nichts dagegen gesagt und sich weiter heimlich mit mir getroffen. 
ich habe mich sehr in ihn verliebt und bemerkt, dass ich meinen Mann Nur hinhalte bis sich meine Affäre entscheidet. Also hab ich mich getrennt. (im Juni endgültig)

meine Affäre sagt, es funktioniert schon sehr lange nicht mehr zwischen ihm und seiner Frau, beide sind frustriert. Sie hat ihn betrogen und auch er betrügt und belügt sie. Eheberatung hat nix gebracht. Sie machen sich das Leben gegenseitig schwer (sagt er). Sie haben 2 Kinder (15 und 11) er schiebt besonders den kleinen vor so lange mit einer Trennung zu hadern.

kurz vor den Ferien muss es aber doch zwischen ihnen deutlicher geworden sein und auch sie hat von Trennung gesprochen. Aber sie entscheidet nichts. Und er offensichtlich auch nicht.

1 Frage: warum tut er sich so schwer eine unglücklich machende Beziehung zu beenden? (Ja 17 Jahre sind lang und man will nichts wegwerfen)

Nun sind sie gestern trotzdem (für die Kinder) nach Italien gefahren. 
ich habe gesagt ich verstehe das, er braucht selbst die Entspannung um nachzudenken und wir reden danach. 
Meine Hoffnung natürlich, dass es im Urlaub so kracht, dass er sich endlich trennt.

ich schreibe täglich mit ihm und es kam im geplänkel die Aussage ich solle auf nen Kaffee rumkommen.
er würde sich zur Hälfte freuen und zur Hälfte hat er Panik vor der Konfrontation.
Ich hab nächste Woche Zeit und keine Kinder.

2. Frage: soll ich dem Impuls folgen und hinfahren, ihn und seine Frau konfrontieren und sehen was passiert? Dann hätte ich meine Antworten. Oder besser den Urlaub abwarten? Ich könnte auch hier die Konfrontation suchen. 

Das ist alles sehr verwirrend für mich und zieht mich in den letzten Monaten sehr runter. Ich wünsche mir sehr, das wir eine Chance auf eine echte Beziehung haben, aber noch mehr, dass er endlich seine offensichtlich unglückliche Ehe verlässt.

ich bin für eure antworten und Sichtweisen dankbar. 
auch eigene Erfahrungen mit ähnlichen Situationen würden mir helfen.

VG Kunigunde

Liebe Kunigunde,

Du bist eine mutige und selbstbewusste Frau! Sei stolz auf Dich, dass Du den Schritt der Trennung gewagt hast - ohne doppelten Boden, ohne zu wissen, ob sich Deine Affäre für Dich entscheiden wird. 

Ich kann Dir nur raten, in Dich hinein zu horchen. Möchtest Du warten, kannst Du warten? Und was passiert in der Zeit mit Dir? 

Ich warte derzeit auch auf etwas von meiner großen Liebe und obwohl er meinen Schmerz und meine Verzweiflung sieht, wird er nicht tätig. 
Trotz aller Liebe bin ich es nicht wert, hingehalten zu werden.

Wir Frauensind selbstständige und unabhängige Wesen, mit einem eigenen Kopf und Gefühlen. 
Wir können warten, Verständnis haben - aber wir müssen ehrlich zu uns sein. Durch all das Warten und Verständnis wird die rosa Wolke auch immer blasser. 

Ich wünsche Dir viel Kraft und vor allem, dass Du Dir selbst treu bist und bleibst. 

Deine Zara

1 LikesGefällt mir
29. Juli um 13:51
In Antwort auf kunigunde

Liebes Forum.

kurz zu meiner Situation: ich bin seit 14 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 7 Jahren verheiratet, habe 2 Kinder. Im Juni habe ich mich von meinem Mann getrennt, weil ich mich und ihn nicht mehr belügen wollte.
Es begann vor einem Jahr. Ich habe einen Mann getroffen, den ich flüchtig aus dem Studuim kannte. Wir haben uns kurz unterhalten und lose auf einen Kaffee verabredet. 
Wir waren über eine Social-Media-Seite verbunden und haben noch am selben Tag gegenseitig Kontakt gesucht und begonnen uns zu schreiben.

Es fühlte sich von Anfang an vertraut an, wir haben uns über unsere Ehen ausgekotzt und über Gott und die Welt geredet, über die Zukunft und über Sex. 
ich hab mich sehr schnell zu ihm hingezogen gefühlt und er zu mir, so haben wir eine Affäre begonnen.
wobei er zu Beginn mit seiner Frau eine Art offene Ehe geführt hat.
ich ja. Es nach und nach meinem Mann erzählt und ihn gebeten auch unsere Ehe zu öffnen. Er war einverstanden.
wenig später wollte aber die Frau meiner Affäre zurück zur Monogamie. Er hat nicht zugestimmt, aber auch nichts dagegen gesagt und sich weiter heimlich mit mir getroffen. 
ich habe mich sehr in ihn verliebt und bemerkt, dass ich meinen Mann Nur hinhalte bis sich meine Affäre entscheidet. Also hab ich mich getrennt. (im Juni endgültig)

meine Affäre sagt, es funktioniert schon sehr lange nicht mehr zwischen ihm und seiner Frau, beide sind frustriert. Sie hat ihn betrogen und auch er betrügt und belügt sie. Eheberatung hat nix gebracht. Sie machen sich das Leben gegenseitig schwer (sagt er). Sie haben 2 Kinder (15 und 11) er schiebt besonders den kleinen vor so lange mit einer Trennung zu hadern.

kurz vor den Ferien muss es aber doch zwischen ihnen deutlicher geworden sein und auch sie hat von Trennung gesprochen. Aber sie entscheidet nichts. Und er offensichtlich auch nicht.

1 Frage: warum tut er sich so schwer eine unglücklich machende Beziehung zu beenden? (Ja 17 Jahre sind lang und man will nichts wegwerfen)

Nun sind sie gestern trotzdem (für die Kinder) nach Italien gefahren. 
ich habe gesagt ich verstehe das, er braucht selbst die Entspannung um nachzudenken und wir reden danach. 
Meine Hoffnung natürlich, dass es im Urlaub so kracht, dass er sich endlich trennt.

ich schreibe täglich mit ihm und es kam im geplänkel die Aussage ich solle auf nen Kaffee rumkommen.
er würde sich zur Hälfte freuen und zur Hälfte hat er Panik vor der Konfrontation.
Ich hab nächste Woche Zeit und keine Kinder.

2. Frage: soll ich dem Impuls folgen und hinfahren, ihn und seine Frau konfrontieren und sehen was passiert? Dann hätte ich meine Antworten. Oder besser den Urlaub abwarten? Ich könnte auch hier die Konfrontation suchen. 

Das ist alles sehr verwirrend für mich und zieht mich in den letzten Monaten sehr runter. Ich wünsche mir sehr, das wir eine Chance auf eine echte Beziehung haben, aber noch mehr, dass er endlich seine offensichtlich unglückliche Ehe verlässt.

ich bin für eure antworten und Sichtweisen dankbar. 
auch eigene Erfahrungen mit ähnlichen Situationen würden mir helfen.

VG Kunigunde

Ich würde ihm kein Wort glauben. Lass ihn sein Leben leben und wende dich anderen Zielen. Du darfst dich in seinem Leben nicht einmischen. Das würde sich eines Tages in irgendeiner Form bei dir rächen.

Sorry, du verschwendest deine Energie und deine Lebenszeit. 

Gefällt mir
29. Juli um 14:39
In Antwort auf beate44

Ich denke, er trennt sich nicht, weil die Ehe nicht so schlecht ist, wie er es beschreibt.
Ehemänner finden tausend Gründe sich nicht zu trennen " die Kinder, die plötzlich erkrankte Ehefrau, das Geld, das eigene Ansehen, die gemeinsame Firma, das kranke Kind, die sterbenden Großeltern, die gebuchte Reise,...Endlosschleife..." Es sind immer andere Gründe, aber niemals sie selbst!
Ebenso hat er wohl zu Beginn an, nicht mehr als eine Affäre gesucht oder ?
Oder hat er dir je die Trennung und feste Beziehung versprochen ?

Du erwartest nun, vor lauter Liebe, das er jede Verantwortung gegenüber seiner Ehe ablegt, die er schon sehr lange lebt-für dich, die er erst kennengelernt hat ? Oder wie lange exsitiert diese Liason?

Es gibt ein türkisches Sprichwort, das sich immer wieder bewahrheitet:
"Mich dich niemals in eine bestehende Beziehung ein-du wirst mit ihm nicht glücklich werden!".
Mit deinem Einmischen und Besitzenwollen, nimmst du der Familie den Vater und der Frau den Mann weg und glaubst, auf diese Weise dein Glück mit ihm zu finden ?
Wenn er sich nicht von allein trennt- dann reicht es nicht !

Im übrigens gibst du ihm ja auch immer wieder die Gelegenheit seine Frau, seine Kinder und auch dich zu belügen !
Das was du willst, ist "besitzen wollen, was schon einem anderen gehört"
Und jeder Mensch, der der Spur eines Mann folgt, der vergeben ist, sucht die schmerzvolle Erfahrung, eben nur die Affaire zu sein.




 

Eine sehr schöne Antwort!

Vor allem dieser Satz von Dir gefällt mir: Es sind immer andere Gründe, aber niemals sie selbst!

Das Handeln und Denken einiger Männer gerade bei Beziehungsproblemen einfach zusammen gefasst!  

 

Gefällt mir
29. Juli um 15:33

Es gibt da so Statistiken (keine Ahnung, wie gut die belegt sind), denen zufolge sich ein Ehemann eher in der frühen Phase einer Außenbeziehung für das Gehen entscheidet als später. 

Je mehr Zeit verstreicht, desto unwahrscheinlicher wird es, dass der Mann sich dann trennt, weil das sind ja viele Schäden, die da mitzubedenken sind. Neben der Trennung von der Frau sind da noch die Trennung von Kindern und die Trennung von Besitz, die eine Rolle spielen. Je länger man sich das (gut) überlegt, desto mehr Gründe fallen da ein, zu bleiben. Eine Ehe ist schließlich ein Vertrag, eine Scheidung ist immer aus mehreren Gründen äußerst unangenehm. Liebe alleine - bei aller Romantik, die ich gerne hege - ist kein ausreichender Grund. Weder für Männer, noch für Frauen.

Je nachdem, wie dein Affärenmann tickt, wird ihm das wohl nicht genug sein, was er da am Horizont sieht, um den Absprung zu wagen. Bzw. wiegt das Grauen, das er befürchtet oder teilweise schon erlebt, wohl die positiven Gefühle, die er erwartet, auf. Wie alles im Leben ist das eine reine Kopfsache, wie man Dinge sehen kann und nicht alle furchtbaren Zukunftsszennarien müssen eintreten. 

Wenn du dich da jetzt einmischt, hast du beide gegen dich.

Gefällt mir
29. Juli um 15:34
In Antwort auf kunigunde

Liebes Forum.

kurz zu meiner Situation: ich bin seit 14 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 7 Jahren verheiratet, habe 2 Kinder. Im Juni habe ich mich von meinem Mann getrennt, weil ich mich und ihn nicht mehr belügen wollte.
Es begann vor einem Jahr. Ich habe einen Mann getroffen, den ich flüchtig aus dem Studuim kannte. Wir haben uns kurz unterhalten und lose auf einen Kaffee verabredet. 
Wir waren über eine Social-Media-Seite verbunden und haben noch am selben Tag gegenseitig Kontakt gesucht und begonnen uns zu schreiben.

Es fühlte sich von Anfang an vertraut an, wir haben uns über unsere Ehen ausgekotzt und über Gott und die Welt geredet, über die Zukunft und über Sex. 
ich hab mich sehr schnell zu ihm hingezogen gefühlt und er zu mir, so haben wir eine Affäre begonnen.
wobei er zu Beginn mit seiner Frau eine Art offene Ehe geführt hat.
ich ja. Es nach und nach meinem Mann erzählt und ihn gebeten auch unsere Ehe zu öffnen. Er war einverstanden.
wenig später wollte aber die Frau meiner Affäre zurück zur Monogamie. Er hat nicht zugestimmt, aber auch nichts dagegen gesagt und sich weiter heimlich mit mir getroffen. 
ich habe mich sehr in ihn verliebt und bemerkt, dass ich meinen Mann Nur hinhalte bis sich meine Affäre entscheidet. Also hab ich mich getrennt. (im Juni endgültig)

meine Affäre sagt, es funktioniert schon sehr lange nicht mehr zwischen ihm und seiner Frau, beide sind frustriert. Sie hat ihn betrogen und auch er betrügt und belügt sie. Eheberatung hat nix gebracht. Sie machen sich das Leben gegenseitig schwer (sagt er). Sie haben 2 Kinder (15 und 11) er schiebt besonders den kleinen vor so lange mit einer Trennung zu hadern.

kurz vor den Ferien muss es aber doch zwischen ihnen deutlicher geworden sein und auch sie hat von Trennung gesprochen. Aber sie entscheidet nichts. Und er offensichtlich auch nicht.

1 Frage: warum tut er sich so schwer eine unglücklich machende Beziehung zu beenden? (Ja 17 Jahre sind lang und man will nichts wegwerfen)

Nun sind sie gestern trotzdem (für die Kinder) nach Italien gefahren. 
ich habe gesagt ich verstehe das, er braucht selbst die Entspannung um nachzudenken und wir reden danach. 
Meine Hoffnung natürlich, dass es im Urlaub so kracht, dass er sich endlich trennt.

ich schreibe täglich mit ihm und es kam im geplänkel die Aussage ich solle auf nen Kaffee rumkommen.
er würde sich zur Hälfte freuen und zur Hälfte hat er Panik vor der Konfrontation.
Ich hab nächste Woche Zeit und keine Kinder.

2. Frage: soll ich dem Impuls folgen und hinfahren, ihn und seine Frau konfrontieren und sehen was passiert? Dann hätte ich meine Antworten. Oder besser den Urlaub abwarten? Ich könnte auch hier die Konfrontation suchen. 

Das ist alles sehr verwirrend für mich und zieht mich in den letzten Monaten sehr runter. Ich wünsche mir sehr, das wir eine Chance auf eine echte Beziehung haben, aber noch mehr, dass er endlich seine offensichtlich unglückliche Ehe verlässt.

ich bin für eure antworten und Sichtweisen dankbar. 
auch eigene Erfahrungen mit ähnlichen Situationen würden mir helfen.

VG Kunigunde

Angst vor Konsequenzen im Sozialen Umfeld halten die Beiden Wahrscheinlich zusammen. 

Müsstest ihm halt mal bewusst machen das die Situation nicht besser wird. Eine gescheiterte Ehe heisst nur das man die Falsche geheiratet hatt. 

Wenn selbst sie selbst nach öffnen der Ehe wieder auf Kontrolle sinnt liegt es an ihrer Unsicherheit und sie wird ihm wieder beeinflussen. 
Gut möglich das sie oft Drohungen ausspricht vor was alles kommt wenn er endgültig geht. 
Kenns halt von meiner die droht immer mit meiner mutter und der macht sie unbewusst angst keinen Zugang mehr zu den Enkeln zu kriegen. 

Müsstest mal mit ihm drüber reden 
Ob er da erpressbar ist. Kann auch für ihn unbewusst ablaufen. 
 

Gefällt mir
29. Juli um 23:44

Hallo liebe Thread-Schreiber,

danke für eure Antworten, sie sind so vielfältig wie das Leben selbst.

und alle haben eins gemeinsam und das war mir im Grunde auch schon vorher klar, ich darf mich nicht einmischen.
das würde in jedem Fall das Gegenteil von dem bewirken, was ich mir wünsche.

Ob und wie lange ich an diesem Wunsch festhalte wird die nächste Zeit zeigen.

Viele Grüße 
kunigunde

Gefällt mir