Forum / Liebe & Beziehung

Warten auf Sex

14. Dezember 2020 um 18:06 Letzte Antwort: 15. Dezember 2020 um 20:00

Hallo zusammen,

vorab erstmal vielen Dank für alle die sich an dem Forum beteiligen. Ich war schon öfters hier als Beobachter unterwegs und es hat mir das eine oder andere Mal die Augen geöffnet.

Aber jetzt brauche ich dringend Rat:

Ich erkläre kurz mal den Rahmen. Ich (m) bin seit einem Jahr mit meiner Freundin zusammen. Ich bin ihr erster Freund. Beziehungen hatte ich schon.
Wie ihr euch vielleicht denken könnt läuft es auf ein bestimmtes Thema raus.

Ich habe schon gemerkt, dass sie mit Sex warten will und gab ihr auch ihre Zeit. Als ich am Anfang noch mit ihr darüber geredet habe, hat sie nur immer gemeint sie will warten und das habe ich auch so respektiert.

Nun sind wir schon über ein Jahr zusammen.
Auch sie hat jetzt gemerkt, dass es ernster wird. 
Erst vor kurzer Zeit hat sie sich wahrscheinlich richtig Gedanken zum Thema "miteinander schlafen" gemacht. 

Nachdem ich nun wieder länger gewartet habe, kam wieder mal die Frage, ob ich (im Bett) weiter gehen soll.

Da lief es dann schon etwas mehr auf eine Diskussion raus.

Sie meinte, sie könnte sich das noch nicht vorstellen und im Verlauf des Gesprächs viel dann auch das Wort Ehe. (bis dahin zu warten)

Ich habe mir viele Gedanken zu dem Thema gemacht. Und zu ihr. 

Jetzt plagt mich der moralische Konflikt.

Ich liebe diese Frau wirklich sehr. Mir liegt alles an ihr. 
Ich habe ihr nach langem Gedenken mitgeteilt, dass ich sogar bis zur Ehe warten würde.

Aber wie ihr euch denken könnt, geht es mir nicht aus dem Kopf.

Meine Einstellung:

Sex hat für mich eine große Bedeutung. Vorallem emotional. Man kann lange warten und das ist auch völlig in Ordnung. Aber es ist trotzdem eine Sache, die aussagt, ob man zusammen passt und gleiche Vorlieben hat, oder eben nicht. Und das erfährt man lieber bevor man sich entgültig bindet. 

In meinem Kopf würde ich schon, so lange es geht, auf sie warten. Aber ich weiß nicht ob das immer so bleibt. Ich habe Angst, dass ich irgendwann zu ungeduldig werde. Ich will diese Beziehung nicht beenden, da mir wie schon gesagt alles an ihr liegt.

Meine Erfahrung:

Zu der ganzen Sache habe ich schon viel gelesen und mich informiert. Habe jede Forumseite schon öfters gelesen. Erfahrung habe ich auch. Für alle die denken ich kann es nicht erwarten:

Bei meiner ersten Freundin habe ich über zwei Jahre auf das erste Mal gewartet.

Daher weiß ich auch was auf mich zukommt.

Meine Angst:

Sie hat, nachdem wir uns letztens darüber "gestritten" haben, auch mit einer neutralen Person geredet. Ich habe allerdings die Befürchtung, dass sie sich trotzdem noch nicht genug über das ganze Thema beraten hat. 
Das werde ich ihr auch noch so sagen.

Am Ende bleibt die Entscheidung bei mir. So viel ist mir klar. Und so realistisch bin ich auch.

Aber das etwas so wunderschönes an so einer Sache erstickt will ich nicht.

Außerdem habe ich gehofft, dass wir es bald miteinander machen und dass es uns noch mehr aneinander bindet. Es sollte ja auch am besten spontan passieren, wenn beide bereit sind und nicht eine "erzwungene" Wartegeste werden.

Ob sie bereit ist?

Nach meinem Gefühl (wenn man das so nennen kann) ja.

Wir machen ja auch schon mehr Sachen und Trockensex.

Spaß daran haben wir. Und gefühlsmäßig würde sie noch weiter gehen.

Hat sie mir auch so mitgeteilt.

Zu dem Trockensexthema hat sie aber wieder letztens gemeint, dass wir es vielleicht (durch das oben erklärte geänderte Denken) lassen sollten.

Ich werde wahrscheinlich noch oft mit ihr darüber diskutieren.

Druck machen will ich nicht. 
Es soll nicht so rüber kommen "schlaf mit ihr oder ich mach schluss".

Das würde ich nie so sagen und ich würde es auch niemals tun (als Druckmittel).
Sie ist gerade alles für mich. Ein Leben ohen sie kann ich mir gerade nicht vorstellen.
Das alles ist vielleicht leicht gesagt, aber von meinen Erfahrungen her weiß ich, wie schwer es ist jemanden zu finden, der so gut zu einem passt. Es ist ja auch unser erster wirklicher Streit(punkt). Hab mich schon gefragt wann der endlich mal kommt.

Ich hätte gerne, dass sie sich nochmal richtig mit dem Thema beschäftigt. Also wirklich mit allem. Sie muss sich mal in mich reinversetzen. Sie weiß, wie ich denke. Den Kopf macht sie, glaub ich, zu.

Wie kann ich sie zum nachdenken anregen?

Und nein ich will sie nicht zu irgendwas zwingen, auch wenn es jetzt im Text so rüber kommt.
Ich hätte nur gerne etwas Empathie und Entgegenkommen von ihrer Seite aus.
Das bekomme ich aber so nicht.

Ihre Worte:

"Ich kann dir da in der Sache nicht entgegenkommen"

(Ich weiß der ganze Text ist lang geworden. Vielen Dank an jeden der ihn gelesen hat. Tut mir leid, wenn Rechtschreibfehler [in Massen] vorkommen. Und teilt mir mit, wenn ich etwas genauer erklären soll, da ich jetzt nicht jeden Gedanken einfassen konnte und vielleicht den ein oder anderen vergessen habe)

Vielen Dank.

Mehr lesen

14. Dezember 2020 um 18:30
In Antwort auf

Hallo zusammen,

vorab erstmal vielen Dank für alle die sich an dem Forum beteiligen. Ich war schon öfters hier als Beobachter unterwegs und es hat mir das eine oder andere Mal die Augen geöffnet.

Aber jetzt brauche ich dringend Rat:

Ich erkläre kurz mal den Rahmen. Ich (m) bin seit einem Jahr mit meiner Freundin zusammen. Ich bin ihr erster Freund. Beziehungen hatte ich schon.
Wie ihr euch vielleicht denken könnt läuft es auf ein bestimmtes Thema raus.

Ich habe schon gemerkt, dass sie mit Sex warten will und gab ihr auch ihre Zeit. Als ich am Anfang noch mit ihr darüber geredet habe, hat sie nur immer gemeint sie will warten und das habe ich auch so respektiert.

Nun sind wir schon über ein Jahr zusammen.
Auch sie hat jetzt gemerkt, dass es ernster wird. 
Erst vor kurzer Zeit hat sie sich wahrscheinlich richtig Gedanken zum Thema "miteinander schlafen" gemacht. 

Nachdem ich nun wieder länger gewartet habe, kam wieder mal die Frage, ob ich (im Bett) weiter gehen soll.

Da lief es dann schon etwas mehr auf eine Diskussion raus.

Sie meinte, sie könnte sich das noch nicht vorstellen und im Verlauf des Gesprächs viel dann auch das Wort Ehe. (bis dahin zu warten)

Ich habe mir viele Gedanken zu dem Thema gemacht. Und zu ihr. 

Jetzt plagt mich der moralische Konflikt.

Ich liebe diese Frau wirklich sehr. Mir liegt alles an ihr. 
Ich habe ihr nach langem Gedenken mitgeteilt, dass ich sogar bis zur Ehe warten würde.

Aber wie ihr euch denken könnt, geht es mir nicht aus dem Kopf.

Meine Einstellung:

Sex hat für mich eine große Bedeutung. Vorallem emotional. Man kann lange warten und das ist auch völlig in Ordnung. Aber es ist trotzdem eine Sache, die aussagt, ob man zusammen passt und gleiche Vorlieben hat, oder eben nicht. Und das erfährt man lieber bevor man sich entgültig bindet. 

In meinem Kopf würde ich schon, so lange es geht, auf sie warten. Aber ich weiß nicht ob das immer so bleibt. Ich habe Angst, dass ich irgendwann zu ungeduldig werde. Ich will diese Beziehung nicht beenden, da mir wie schon gesagt alles an ihr liegt.

Meine Erfahrung:

Zu der ganzen Sache habe ich schon viel gelesen und mich informiert. Habe jede Forumseite schon öfters gelesen. Erfahrung habe ich auch. Für alle die denken ich kann es nicht erwarten:

Bei meiner ersten Freundin habe ich über zwei Jahre auf das erste Mal gewartet.

Daher weiß ich auch was auf mich zukommt.

Meine Angst:

Sie hat, nachdem wir uns letztens darüber "gestritten" haben, auch mit einer neutralen Person geredet. Ich habe allerdings die Befürchtung, dass sie sich trotzdem noch nicht genug über das ganze Thema beraten hat. 
Das werde ich ihr auch noch so sagen.

Am Ende bleibt die Entscheidung bei mir. So viel ist mir klar. Und so realistisch bin ich auch.

Aber das etwas so wunderschönes an so einer Sache erstickt will ich nicht.

Außerdem habe ich gehofft, dass wir es bald miteinander machen und dass es uns noch mehr aneinander bindet. Es sollte ja auch am besten spontan passieren, wenn beide bereit sind und nicht eine "erzwungene" Wartegeste werden.

Ob sie bereit ist?

Nach meinem Gefühl (wenn man das so nennen kann) ja.

Wir machen ja auch schon mehr Sachen und Trockensex.

Spaß daran haben wir. Und gefühlsmäßig würde sie noch weiter gehen.

Hat sie mir auch so mitgeteilt.

Zu dem Trockensexthema hat sie aber wieder letztens gemeint, dass wir es vielleicht (durch das oben erklärte geänderte Denken) lassen sollten.

Ich werde wahrscheinlich noch oft mit ihr darüber diskutieren.

Druck machen will ich nicht. 
Es soll nicht so rüber kommen "schlaf mit ihr oder ich mach schluss".

Das würde ich nie so sagen und ich würde es auch niemals tun (als Druckmittel).
Sie ist gerade alles für mich. Ein Leben ohen sie kann ich mir gerade nicht vorstellen.
Das alles ist vielleicht leicht gesagt, aber von meinen Erfahrungen her weiß ich, wie schwer es ist jemanden zu finden, der so gut zu einem passt. Es ist ja auch unser erster wirklicher Streit(punkt). Hab mich schon gefragt wann der endlich mal kommt.

Ich hätte gerne, dass sie sich nochmal richtig mit dem Thema beschäftigt. Also wirklich mit allem. Sie muss sich mal in mich reinversetzen. Sie weiß, wie ich denke. Den Kopf macht sie, glaub ich, zu.

Wie kann ich sie zum nachdenken anregen?

Und nein ich will sie nicht zu irgendwas zwingen, auch wenn es jetzt im Text so rüber kommt.
Ich hätte nur gerne etwas Empathie und Entgegenkommen von ihrer Seite aus.
Das bekomme ich aber so nicht.

Ihre Worte:

"Ich kann dir da in der Sache nicht entgegenkommen"

(Ich weiß der ganze Text ist lang geworden. Vielen Dank an jeden der ihn gelesen hat. Tut mir leid, wenn Rechtschreibfehler [in Massen] vorkommen. Und teilt mir mit, wenn ich etwas genauer erklären soll, da ich jetzt nicht jeden Gedanken einfassen konnte und vielleicht den ein oder anderen vergessen habe)

Vielen Dank.

Darf man Frage wie alt ihr seid? Ihr seit 1 Jahr zusammen und hattet noch keinen Sex. MMn stimmt da was nicht. Normalerweise kommt erst der Sex und dann die Bindung. 

2 LikesGefällt mir

14. Dezember 2020 um 18:38

Jetzt kannst du dir noch vorstellen auf sie zu warten aber kannst du noch Jahre auf Sex verzichten ?

Und was ist, wenn der Sex absolut mies ist, sie nur Blümchensex will und sich dabei kaum bewegt ?

Dann bist du verheiratet mit der sexuellen Frustration.

Und so willst du dann ewig Leben ?

Sex gehört zu einer Beziehung dazu und im Bett muss es passen, damit man dauerhaft glücklich ist.

Auch wenn jetzt deine Hormone noch tanzen, irgendwann ist man 10 Jahre zusammen und wenn es da nicht sexuell harmoniert, wird es so lange gar nicht erst halten.

Warten ist ja ok aber alles hat seine Grenzen. 

6 LikesGefällt mir

14. Dezember 2020 um 19:18
In Antwort auf

Darf man Frage wie alt ihr seid? Ihr seit 1 Jahr zusammen und hattet noch keinen Sex. MMn stimmt da was nicht. Normalerweise kommt erst der Sex und dann die Bindung. 

Ich bin 23. Sie ist 21. 

Ja, ich dachte das Sex erst eine Beziehung noch intensiviert.

Wir sind noch nicht sehr "alt" wenn es ums Alter für Päärchen geht.

Aber wir sind jetzt auch keine Jugendlichen mehr.

Vielen Dank für deine Antwort.

Gefällt mir

14. Dezember 2020 um 19:24
In Antwort auf

Jetzt kannst du dir noch vorstellen auf sie zu warten aber kannst du noch Jahre auf Sex verzichten ?

Und was ist, wenn der Sex absolut mies ist, sie nur Blümchensex will und sich dabei kaum bewegt ?

Dann bist du verheiratet mit der sexuellen Frustration.

Und so willst du dann ewig Leben ?

Sex gehört zu einer Beziehung dazu und im Bett muss es passen, damit man dauerhaft glücklich ist.

Auch wenn jetzt deine Hormone noch tanzen, irgendwann ist man 10 Jahre zusammen und wenn es da nicht sexuell harmoniert, wird es so lange gar nicht erst halten.

Warten ist ja ok aber alles hat seine Grenzen. 

1. Ja eben da Zweifel ich an mir selber. Ich kann sowas halt noch nicht einschätzen. Aber wer kann sagen was er in ein paar Jahren will?

2. Das ist ja eben auch eine Sex. Ich würde gerne wissen ob wir am Ende auch im Bett harmonieren. Wichtiges Thema. 

3. Das ist das Thema. Ich bin bereit mich für sie sehr verletzbar zu machen. Bin auch in vielen Sachen schon über meine eigenen Grenzen hinausgewachsen. Am Ende will ich mich doch selber schützen. Ich habe Angst das wir zu lange zusammen sind, es dann doch nicht passt, aber wir beide es nicht beenden wollen, weil wir solange darauf "hingearbeitet" haben.

Druck machen will ich nicht, aber ich würde sie gerne zum Nachdenken anregen. Das scheint sie anscheinend eher zu meiden.

Vielen Dank für deine Antwort

Gefällt mir

14. Dezember 2020 um 19:35

Warum möchte sie bis zur Ehe warten? Hat das eine religiöse Bewandnis? 

Gefällt mir

14. Dezember 2020 um 19:39
In Antwort auf

Warum möchte sie bis zur Ehe warten? Hat das eine religiöse Bewandnis? 

Ja sie ist religiös. Das warten bis zur Ehe hat aber einen anderen Grund:

Sie könne sich nicht vorstellen mit mehreren Männern geschlafen zu haben.

(In meinen Worten: Ich denk sie wartet auf den Einen)

Gefällt mir

14. Dezember 2020 um 22:06
In Antwort auf

Ich bin 23. Sie ist 21. 

Ja, ich dachte das Sex erst eine Beziehung noch intensiviert.

Wir sind noch nicht sehr "alt" wenn es ums Alter für Päärchen geht.

Aber wir sind jetzt auch keine Jugendlichen mehr.

Vielen Dank für deine Antwort.

Wie schon geschrieben, normalerweise läuft das anders herum. Der Mann verführt, die Frau bindet. In dieser Reihenfolge. 
Wenn sie nach einem Jahr Beziehung (wenn man das eine Beziehung nennen kann) keine Sex will, dann wird sie dich ewig hinhalten. Such dir eine Frau, die es ernst meint.

1 LikesGefällt mir

14. Dezember 2020 um 22:20

Das sie sich so ziehrt finde ich nicht schlimm, besser als diese Sexmonster, die Strichliste führen. Wenn sie nicht will, sollte man das repektieren, finde ich. Diese Religiösität ist noch mal ein anderes Thema. Denn dann ist es eventuell nicht sexuelle Verklemmtheit, sondern ihre Lebensvorstellung, mit der ich Probleme hätte. In so jungem Alter muss man sowieso nichts überstürzen. Sex wird überbewertet, meine Meinung.

1 LikesGefällt mir

14. Dezember 2020 um 22:26
In Antwort auf

Wie schon geschrieben, normalerweise läuft das anders herum. Der Mann verführt, die Frau bindet. In dieser Reihenfolge. 
Wenn sie nach einem Jahr Beziehung (wenn man das eine Beziehung nennen kann) keine Sex will, dann wird sie dich ewig hinhalten. Such dir eine Frau, die es ernst meint.

Vielen Dank für deine Antwort.

Und genau davor hab ich Angst.

Ich will die ganze Sache nicht gleich überstürzen.

Ewig hingehalten werden ist aber schon eine Qual.

Gefällt mir

14. Dezember 2020 um 22:29
In Antwort auf

Das sie sich so ziehrt finde ich nicht schlimm, besser als diese Sexmonster, die Strichliste führen. Wenn sie nicht will, sollte man das repektieren, finde ich. Diese Religiösität ist noch mal ein anderes Thema. Denn dann ist es eventuell nicht sexuelle Verklemmtheit, sondern ihre Lebensvorstellung, mit der ich Probleme hätte. In so jungem Alter muss man sowieso nichts überstürzen. Sex wird überbewertet, meine Meinung.

Danke für deine Antwort.

Ja ich habe es auch persönlich gewollt, mit dem länger warten.

Allerdings hat sie es sich wahrscheinlich gerade erst überlegt so lange zu warten. 

Ich kann nicht über sie urteilen, da es ihr Körper und ihre Entscheidung ist.

Fühle mich trotzdem etwas hintergangen, dass sie es mir nicht gleich am "Anfang" gesagt hat.

Gefällt mir

14. Dezember 2020 um 22:33

Update:

Ich habe beschlossen nocheinmal am Wochenende mit ihr darüber zu reden. 

Danach werde ich abwiegen, was mir wichtiger ist.

Es ist schon eine verdammt schwere Entscheidung. 
Mal schauen ob sie sich überhaupt auf die Diskussion einlässt.

So wie sie vorhin am Telefon geredet hat, wollte sie das Thema eher meiden und hat sich wieder keine Gedanken gemacht. (Kann aber kein Hirn lesen)

Wenn jemand einen Vorschlag hat, was ich ihr am Wochenende sagen kann, bin ich dem gegenüber sehr offen. Ich würde ihr lieber ein paar wichtige Frage stellen, anstatt sie mit Kleinigkeiten zu überrumpeln. Schließlich soll sie ja auch nicht gefühlsmäßig verletzt werden.
 

Gefällt mir

14. Dezember 2020 um 22:54

Hallo und Servus,

abgesehen von dem Unsinn des Wartens bis zur Ehe (ein Relikt mittelalterlicher höfischer und minnesängerischer Idealisierung der Hohen Dame) sehe ich keinen Sinn darin, null, zero, nada.

Wenn sie damit warten will, ob du der Eine, Richtige bist: dann bist du es sicher nicht, sie würde sonst keine Sekunde zögern!   (Hast du in einer Antwort formuliert). Hoffentlich bist du dir klar darüber, daß du es für sie definitiv nicht bist! Trockensex (was immer du darunter verstehst)  für dich ja, aber der richtige Sex erst mit dem Richtigen. Capiesh?

Sex ist ein wichtiger Bestandteil der Beziehung, von seltenen Ausnahmen abgesehen. Beste Chancen bestehen, wenn beide ihre EIGENE Sexualität kennen und diese mit der der Partnerin zusammenpasst. Zweitbeste Chancen für die, die sowohl die eigene wie die andere Sexualität GEMEINSAM entdecken und entwickeln. Ganz schlechte Karten haben die, wie wie deine Freundin, die mit geschlossenen Augen in ein dunkles Loch springen und beten, daß unten auch wirklich Wasser ist.

Würdest du in ein Auto einsteigen, wenn du weißt, daß die Fahrerin noch nie gefahren ist, Autos nur von Fotografien in einer Zeitschrift kennt und sich ganz sicher ist, daß du der einzige und richtige Beifahrer bist? Wird schon gutgehen?!?

Wurde oben schon erwähnt: wie lautet der Plan B, wenn du oder sie feststellt, daß der Sex Schei*ße ist? Augen zu und fick*en für Gott, Kaiser und Vaterland?

Mann, wach auf. Lanzelot und Guinivère sind schon lange dahin, die meisten altvatterischen Papisten auch.

Der moderne Mensch will völlig zu Recht wissen,  was sie/ihn erwartet. Wo die Grenzen sind. Wo die Wünsche. Was man selbst will. Was nötig ist, um befriedigenden Sex miteinander zu haben. Das allein ist schon sehr schwierig, es muß wirklich nicht noch komplizierter werden durch keusche Minne, oder sonstwas.

Ein ganzes Lebensjahr mit einer evtl so rückständigen oder naiven Person zu verplempern sind exakt 365 Tage zuviel.

Alles Gute,

Pi

 

5 LikesGefällt mir

14. Dezember 2020 um 22:59

Meine Rechtschreibprüfung kann offenbar nicht mal erkennen, wenn ich mit zweifachem wie zu stottern scheine.
 

Gefällt mir

15. Dezember 2020 um 6:04

Ich denke ihr Grund ist vorgeschoben und sie hat Angst davor. Kann das sein? Wobei sie nach einem Jahr Vertrauen haben müsste. Aber vielleicht ist sie da auch immer mehr reingeschliddert und je länger sie es vor sich hin schiebt desto mehr kann sie es sich nicht mehr vorstellen. 
Dass sie sich aufsparen will für den einzig Richtigen glaube ich nicht. Kann mir echt nicht vorstellen, dass jemand noch so denkt, es sei denn sie hätte einen anderen kulturellen Hintergrund.

2 LikesGefällt mir

15. Dezember 2020 um 8:41
In Antwort auf

Ich denke ihr Grund ist vorgeschoben und sie hat Angst davor. Kann das sein? Wobei sie nach einem Jahr Vertrauen haben müsste. Aber vielleicht ist sie da auch immer mehr reingeschliddert und je länger sie es vor sich hin schiebt desto mehr kann sie es sich nicht mehr vorstellen. 
Dass sie sich aufsparen will für den einzig Richtigen glaube ich nicht. Kann mir echt nicht vorstellen, dass jemand noch so denkt, es sei denn sie hätte einen anderen kulturellen Hintergrund.

Auch begründet.

Was ist wenn sie es einfach weiter vor sich hin schiebt?

Gefällt mir

15. Dezember 2020 um 10:07

Wenn sie in einem sehr konservativen und religiös geprägten Elternhaus aufgewachsen ist, kann das ihre Haltung schon sehr stark beeinflussen. Insbesondere wenn sie sich noch nicht komplett von den Eltern emanzipiert hat. Solch eine Haltung sucht man sich in der Regel nicht aus, sie wird einem durch die Eltern auferlegt. Wenn es so wäre (ist ja nur eine Mutmaßung von mir), ist es unfair nun von "rückständig" und "Mittelalter" zu reden und das ins Lächerliche zu ziehen. Es wäre in diesem Fall viel hilfreicher, ihr zu helfen, sich von solchen Gedanken zu lösen. Der Hebel "Sex" ist dazu aber meiner Meinung nach ungeegnet. 

Zudem wäre es in einem solchen Szenario nicht ungewöhnlich, dass sie sogar irgendwie Angst vor der Sexualität hat. Vielleicht geht das Hand in Hand mit ihrer Vorstellung von "kein Sex vor der Ehe". Vielleicht ist sie auch asexuell, hat gar kein Bedürfnis nach Sex. Auch das kann eine Rolle spielen.

Eine schwere Situation. Ich glaube, hier hilft nur gegenseitiges tiefes Vertrauen. Um damit umzugehen, benötigt man schon Geduld und Reife. Offenbar ist sie (bislang) nicht bereit, sich Dir vertrauensvoll zu öffnen, da sie beim Thema Sex immer abblockt. 

Du schreibst nun, Du willst Sex. Das ist verständlich. Sie will hingegen keinen Sex. An dieser Stelle lauft ihr leider komplett auseinander. Und ich sehe nicht, dass ihr da aufeinander zukommen werdet. Du wirkst sehr verstandesorientiert, was man alleine schon daran erkennt, wie Du Deinen ersten Beitrag strukturiert hast. Auch schreibst Du einerseits, sie bedeutet Dir alles, andererseits willst Du aber eben schon unbedingt Sex haben. Erstes klingt ein wenig aufgesagt, zweites spiegelt hingegen Deine wahren Bedürfnisse wider. Nicht falsch verstehen, ich bin sicher, dass Dir Deine Freundin sehr wichtig ist. Aber wenn sie Dir wirklich alles bedeuten würde, dann würdest vermutlich anders klingen. Im Augenblick verdrängt der Gedanke an den fehlenden Sex die Zuneigung zu ihr. Ist nur mein Eindruck.

Um das klarzustellen: für mich persönlich käme eine Beziehung ohne Sex auch überhaupt nicht in Frage. Daher verstehe ich Deine Gedanken. Ich glaube nur, dass Du ganz große Probleme hast, auch ihre Gedanken zu verstehen. Aber erst wenn ihr euch gegenseitig versteht, könnt ihr gemeinsam eine Lösung finden. Oder zum Ergebnis kommen, dass es nicht funktioniert. Sie kennt Deine Haltung, das ist leicht zu verstehen. Du willst Sex, willst die Intimität, hast körperliche Bedürfnisse, willst die tiefe Verbindung, die durch Sex entstehen kann. Das genügt als Erklärung. Bei ihr hingegen ist es weitaus komplexer, weshalb sie so abwehrend auf das Thema Sexualität reagiert. Wenn Du ihr wirklich wichtig bist, sollte es auch ihr Anliegen sein, mit Dir gemeinsam offen über ihre Einstellung zu sprechen. Wenn ihr das nicht zusammen schafft, fehlt eine ganz wesentliche Komponente für eine erfüllende Partnerschaft.   

 

4 LikesGefällt mir

15. Dezember 2020 um 10:29
In Antwort auf

Hallo und Servus,

abgesehen von dem Unsinn des Wartens bis zur Ehe (ein Relikt mittelalterlicher höfischer und minnesängerischer Idealisierung der Hohen Dame) sehe ich keinen Sinn darin, null, zero, nada.

Wenn sie damit warten will, ob du der Eine, Richtige bist: dann bist du es sicher nicht, sie würde sonst keine Sekunde zögern!   (Hast du in einer Antwort formuliert). Hoffentlich bist du dir klar darüber, daß du es für sie definitiv nicht bist! Trockensex (was immer du darunter verstehst)  für dich ja, aber der richtige Sex erst mit dem Richtigen. Capiesh?

Sex ist ein wichtiger Bestandteil der Beziehung, von seltenen Ausnahmen abgesehen. Beste Chancen bestehen, wenn beide ihre EIGENE Sexualität kennen und diese mit der der Partnerin zusammenpasst. Zweitbeste Chancen für die, die sowohl die eigene wie die andere Sexualität GEMEINSAM entdecken und entwickeln. Ganz schlechte Karten haben die, wie wie deine Freundin, die mit geschlossenen Augen in ein dunkles Loch springen und beten, daß unten auch wirklich Wasser ist.

Würdest du in ein Auto einsteigen, wenn du weißt, daß die Fahrerin noch nie gefahren ist, Autos nur von Fotografien in einer Zeitschrift kennt und sich ganz sicher ist, daß du der einzige und richtige Beifahrer bist? Wird schon gutgehen?!?

Wurde oben schon erwähnt: wie lautet der Plan B, wenn du oder sie feststellt, daß der Sex Schei*ße ist? Augen zu und fick*en für Gott, Kaiser und Vaterland?

Mann, wach auf. Lanzelot und Guinivère sind schon lange dahin, die meisten altvatterischen Papisten auch.

Der moderne Mensch will völlig zu Recht wissen,  was sie/ihn erwartet. Wo die Grenzen sind. Wo die Wünsche. Was man selbst will. Was nötig ist, um befriedigenden Sex miteinander zu haben. Das allein ist schon sehr schwierig, es muß wirklich nicht noch komplizierter werden durch keusche Minne, oder sonstwas.

Ein ganzes Lebensjahr mit einer evtl so rückständigen oder naiven Person zu verplempern sind exakt 365 Tage zuviel.

Alles Gute,

Pi

 

pi-choo ich liebe deine Antworten meistens, aber hiermit hast du den Vogel sprichwörtlich abgeschossen. Du hast zu 100 % Recht. Full-ack !
Zum TE.
Unser Forums Moralapostel und Intelektueller Frauenversteher (jeder weiß wer gemeint ist) wir dir noch erklären das du deine Partnerin nicht bedrängen/zwingen kannst/sollst/darfst. Das du froh sein solltest irgendwann 2 bis 3 mal im Jahr Sex zu haben und das du dir ansonsten ordentlich einen von der Palme wedeln sollst.
Junge ! Wach auf !!! Wenn du nach 1 Jahr warten noch immer nicht "Der-one-and-only-Richtige" bist, dann wirst du das nie.
In der Blüte deiner sexuellen Leistungsfähigkeit hast du mit der Vorbeziehung 3 (in Worten DREI) Jahre mit warten abgetan ! In 20-25 Jahren wirst du dich selber fragen, ob bei dir noch alles richtig war ?
Hier hilft kein reden mehr. Beende die Sache und such dir eine Partnerin die nicht nur besser zu dir passt, sondern die dir nix vormacht !
 

Gefällt mir

15. Dezember 2020 um 10:34

Ich finde es bedenklich, wenn Du schreibst, sie will auch Euren "Trockensex" (Petting?) beenden, denn dann bleibt es bei normalen Küssen, ein bisschen Kuscheln und Händchenhalten.
Der Gedanke von einem Vorschreiber, ob Du wirklich der richtige für sie bist sollte schon nochmal überlegt sein. Denn stell Dir vor, sie lernt in zwei Jahren einen ebenfalls tiefreligiösen Mann aus ihrer Glaubensgemeinschaft kennen und serviert Dich dann ab.
Ich bewundere Dich für Deine Geduld, ich hätte sie nicht denn Sex gehört für eine erfüllte Beziehung dazu, es ist sozusagen Salz und Gewürze der Beziehung.
Denke auch dran, sie übt aktuell Macht über Dich aus, sie bestimmt über Dich/über Euch und es könnte sein, dass sie das auf Dauer beibehalten will, also selbst wenn ihr irgendwann mal verheiratet sein solltet würde sie bestimmen wann und wie. Das kann eine böse Überraschung geben, wenn sich dann herausstellt, Sex nur zur Fortpflanzung oder Sex nicht zu oft und wenn dann Licht aus und Standardprogramm.
Das Thema kommt hier immer wieder auf, "am Anfang war der Sex super aber nach zwei Jahren ging es stark zurück und jetzt bin ich verzweifelt"
Geduld und Verständnis sind sehr gute Eigenschaften an Dir, aber lass Dich nicht emotional über den Tisch ziehen

1 LikesGefällt mir

15. Dezember 2020 um 11:44
In Antwort auf

Wenn sie in einem sehr konservativen und religiös geprägten Elternhaus aufgewachsen ist, kann das ihre Haltung schon sehr stark beeinflussen. Insbesondere wenn sie sich noch nicht komplett von den Eltern emanzipiert hat. Solch eine Haltung sucht man sich in der Regel nicht aus, sie wird einem durch die Eltern auferlegt. Wenn es so wäre (ist ja nur eine Mutmaßung von mir), ist es unfair nun von "rückständig" und "Mittelalter" zu reden und das ins Lächerliche zu ziehen. Es wäre in diesem Fall viel hilfreicher, ihr zu helfen, sich von solchen Gedanken zu lösen. Der Hebel "Sex" ist dazu aber meiner Meinung nach ungeegnet. 

Zudem wäre es in einem solchen Szenario nicht ungewöhnlich, dass sie sogar irgendwie Angst vor der Sexualität hat. Vielleicht geht das Hand in Hand mit ihrer Vorstellung von "kein Sex vor der Ehe". Vielleicht ist sie auch asexuell, hat gar kein Bedürfnis nach Sex. Auch das kann eine Rolle spielen.

Eine schwere Situation. Ich glaube, hier hilft nur gegenseitiges tiefes Vertrauen. Um damit umzugehen, benötigt man schon Geduld und Reife. Offenbar ist sie (bislang) nicht bereit, sich Dir vertrauensvoll zu öffnen, da sie beim Thema Sex immer abblockt. 

Du schreibst nun, Du willst Sex. Das ist verständlich. Sie will hingegen keinen Sex. An dieser Stelle lauft ihr leider komplett auseinander. Und ich sehe nicht, dass ihr da aufeinander zukommen werdet. Du wirkst sehr verstandesorientiert, was man alleine schon daran erkennt, wie Du Deinen ersten Beitrag strukturiert hast. Auch schreibst Du einerseits, sie bedeutet Dir alles, andererseits willst Du aber eben schon unbedingt Sex haben. Erstes klingt ein wenig aufgesagt, zweites spiegelt hingegen Deine wahren Bedürfnisse wider. Nicht falsch verstehen, ich bin sicher, dass Dir Deine Freundin sehr wichtig ist. Aber wenn sie Dir wirklich alles bedeuten würde, dann würdest vermutlich anders klingen. Im Augenblick verdrängt der Gedanke an den fehlenden Sex die Zuneigung zu ihr. Ist nur mein Eindruck.

Um das klarzustellen: für mich persönlich käme eine Beziehung ohne Sex auch überhaupt nicht in Frage. Daher verstehe ich Deine Gedanken. Ich glaube nur, dass Du ganz große Probleme hast, auch ihre Gedanken zu verstehen. Aber erst wenn ihr euch gegenseitig versteht, könnt ihr gemeinsam eine Lösung finden. Oder zum Ergebnis kommen, dass es nicht funktioniert. Sie kennt Deine Haltung, das ist leicht zu verstehen. Du willst Sex, willst die Intimität, hast körperliche Bedürfnisse, willst die tiefe Verbindung, die durch Sex entstehen kann. Das genügt als Erklärung. Bei ihr hingegen ist es weitaus komplexer, weshalb sie so abwehrend auf das Thema Sexualität reagiert. Wenn Du ihr wirklich wichtig bist, sollte es auch ihr Anliegen sein, mit Dir gemeinsam offen über ihre Einstellung zu sprechen. Wenn ihr das nicht zusammen schafft, fehlt eine ganz wesentliche Komponente für eine erfüllende Partnerschaft.   

 

Vielen Dank für deine Antwort.

Es ist immer schwer sich zu dem Thema selbst ehrlich zu sein, da man ja gerne seinen "Traum" verwirklichen will.

Du hast es alles etwas transparenter dargestellt. 
Das werde ich ihr auf jeden Fall auch nochmal so sagen.

Gefällt mir

15. Dezember 2020 um 12:17

Vor allem ist das absoluter Unsinn, da man sich auch trotz Ehe trennen und scheiden lassen kann.

Wenn beide jetzt nach 10 Jahren endlich Sex haben und der schlecht ist und bleibt und sie im schlimmsten Falle eine ist, die eh nie bock hat und für die Sex nur für die Zeugung von Kindern da ist.

Und dann steht dee TE da, hat jahrelang gewartet und immer noch die Arschkarte.

Dann trennt er sich, trotz Ehe, weil er sexuell noch etwas erleben möchte...

Und sie ?

Ist dann natürlich bis ans Ende aller Tage alleine, weil bereits ein Kerl in ihr drin war 

Egal welcher Religion man angehört, eine Hochzeit bedeutet doch nicht, dass derjenige der letzte Partner bleibt. In Deutschland kann sich zum Glück jeder, jederzeit trennen, wenn er unglücklich ist.

Daher ist ihre Vorstellung extrem unrealistisch. Dann muss sie jemanden aus einem anderen Kulturkreis nehmen, für den eine Scheidung eine Schande ist und der dann lieber fremdgeht, weil er sich ja nicht trennen kann.

1 LikesGefällt mir

15. Dezember 2020 um 12:29
In Antwort auf

Vor allem ist das absoluter Unsinn, da man sich auch trotz Ehe trennen und scheiden lassen kann.

Wenn beide jetzt nach 10 Jahren endlich Sex haben und der schlecht ist und bleibt und sie im schlimmsten Falle eine ist, die eh nie bock hat und für die Sex nur für die Zeugung von Kindern da ist.

Und dann steht dee TE da, hat jahrelang gewartet und immer noch die Arschkarte.

Dann trennt er sich, trotz Ehe, weil er sexuell noch etwas erleben möchte...

Und sie ?

Ist dann natürlich bis ans Ende aller Tage alleine, weil bereits ein Kerl in ihr drin war 

Egal welcher Religion man angehört, eine Hochzeit bedeutet doch nicht, dass derjenige der letzte Partner bleibt. In Deutschland kann sich zum Glück jeder, jederzeit trennen, wenn er unglücklich ist.

Daher ist ihre Vorstellung extrem unrealistisch. Dann muss sie jemanden aus einem anderen Kulturkreis nehmen, für den eine Scheidung eine Schande ist und der dann lieber fremdgeht, weil er sich ja nicht trennen kann.

Ja eben. Davor will ich sie ja auch mehr oder weniger bewahren.

Ich mach das ja alles nicht nur für mich. Ich mach es ja für uns.

Aber wie kann ich sie zum nachdenken anregen?

Wie kann ich sie aus ihrer Kulturkreiskomfortzone locken?

Und falls jemand frägt:

Trennen kann ich mich nicht. Dazu kann ich mich nicht überwinden. Dazu hab ich im Moment nicht die Kraft. 
Ich weiß es klingt bescheuert. So sieht es gerade für mich aus.

1 LikesGefällt mir

15. Dezember 2020 um 12:44
In Antwort auf

Ja eben. Davor will ich sie ja auch mehr oder weniger bewahren.

Ich mach das ja alles nicht nur für mich. Ich mach es ja für uns.

Aber wie kann ich sie zum nachdenken anregen?

Wie kann ich sie aus ihrer Kulturkreiskomfortzone locken?

Und falls jemand frägt:

Trennen kann ich mich nicht. Dazu kann ich mich nicht überwinden. Dazu hab ich im Moment nicht die Kraft. 
Ich weiß es klingt bescheuert. So sieht es gerade für mich aus.

Trennen kann ich mich nicht. Dazu kann ich mich nicht überwinden. Dazu hab ich im Moment nicht die Kraft. 

.....dann heul nicht rum.
Sie wird sich nicht ändern,
du wirst keinen Sex haben,
du bist nicht der Richtige,
Sie gängelt dich, weil du es zulässt!

Aus Ihrer "Kompfortzone" werden Sie keine 10 Elefanten locken !

1 LikesGefällt mir

15. Dezember 2020 um 13:03

Sex ist sowieso eine anstrengende und unangenehme Angelegenheit. Gerade beim Missionar solltest Du vorher Liegestütze üben, damit Dir nicht die Puste ausgeht. Dann haben viele Frauen auch Mundgeruch und einige furzen sogar beim Sex, also schlag Dir das aus dem Kopf. Es gibt auch angenehmere Tätigkeiten, wie Origami oder Häkeln!

1 LikesGefällt mir

15. Dezember 2020 um 13:38
In Antwort auf

Hallo zusammen,

vorab erstmal vielen Dank für alle die sich an dem Forum beteiligen. Ich war schon öfters hier als Beobachter unterwegs und es hat mir das eine oder andere Mal die Augen geöffnet.

Aber jetzt brauche ich dringend Rat:

Ich erkläre kurz mal den Rahmen. Ich (m) bin seit einem Jahr mit meiner Freundin zusammen. Ich bin ihr erster Freund. Beziehungen hatte ich schon.
Wie ihr euch vielleicht denken könnt läuft es auf ein bestimmtes Thema raus.

Ich habe schon gemerkt, dass sie mit Sex warten will und gab ihr auch ihre Zeit. Als ich am Anfang noch mit ihr darüber geredet habe, hat sie nur immer gemeint sie will warten und das habe ich auch so respektiert.

Nun sind wir schon über ein Jahr zusammen.
Auch sie hat jetzt gemerkt, dass es ernster wird. 
Erst vor kurzer Zeit hat sie sich wahrscheinlich richtig Gedanken zum Thema "miteinander schlafen" gemacht. 

Nachdem ich nun wieder länger gewartet habe, kam wieder mal die Frage, ob ich (im Bett) weiter gehen soll.

Da lief es dann schon etwas mehr auf eine Diskussion raus.

Sie meinte, sie könnte sich das noch nicht vorstellen und im Verlauf des Gesprächs viel dann auch das Wort Ehe. (bis dahin zu warten)

Ich habe mir viele Gedanken zu dem Thema gemacht. Und zu ihr. 

Jetzt plagt mich der moralische Konflikt.

Ich liebe diese Frau wirklich sehr. Mir liegt alles an ihr. 
Ich habe ihr nach langem Gedenken mitgeteilt, dass ich sogar bis zur Ehe warten würde.

Aber wie ihr euch denken könnt, geht es mir nicht aus dem Kopf.

Meine Einstellung:

Sex hat für mich eine große Bedeutung. Vorallem emotional. Man kann lange warten und das ist auch völlig in Ordnung. Aber es ist trotzdem eine Sache, die aussagt, ob man zusammen passt und gleiche Vorlieben hat, oder eben nicht. Und das erfährt man lieber bevor man sich entgültig bindet. 

In meinem Kopf würde ich schon, so lange es geht, auf sie warten. Aber ich weiß nicht ob das immer so bleibt. Ich habe Angst, dass ich irgendwann zu ungeduldig werde. Ich will diese Beziehung nicht beenden, da mir wie schon gesagt alles an ihr liegt.

Meine Erfahrung:

Zu der ganzen Sache habe ich schon viel gelesen und mich informiert. Habe jede Forumseite schon öfters gelesen. Erfahrung habe ich auch. Für alle die denken ich kann es nicht erwarten:

Bei meiner ersten Freundin habe ich über zwei Jahre auf das erste Mal gewartet.

Daher weiß ich auch was auf mich zukommt.

Meine Angst:

Sie hat, nachdem wir uns letztens darüber "gestritten" haben, auch mit einer neutralen Person geredet. Ich habe allerdings die Befürchtung, dass sie sich trotzdem noch nicht genug über das ganze Thema beraten hat. 
Das werde ich ihr auch noch so sagen.

Am Ende bleibt die Entscheidung bei mir. So viel ist mir klar. Und so realistisch bin ich auch.

Aber das etwas so wunderschönes an so einer Sache erstickt will ich nicht.

Außerdem habe ich gehofft, dass wir es bald miteinander machen und dass es uns noch mehr aneinander bindet. Es sollte ja auch am besten spontan passieren, wenn beide bereit sind und nicht eine "erzwungene" Wartegeste werden.

Ob sie bereit ist?

Nach meinem Gefühl (wenn man das so nennen kann) ja.

Wir machen ja auch schon mehr Sachen und Trockensex.

Spaß daran haben wir. Und gefühlsmäßig würde sie noch weiter gehen.

Hat sie mir auch so mitgeteilt.

Zu dem Trockensexthema hat sie aber wieder letztens gemeint, dass wir es vielleicht (durch das oben erklärte geänderte Denken) lassen sollten.

Ich werde wahrscheinlich noch oft mit ihr darüber diskutieren.

Druck machen will ich nicht. 
Es soll nicht so rüber kommen "schlaf mit ihr oder ich mach schluss".

Das würde ich nie so sagen und ich würde es auch niemals tun (als Druckmittel).
Sie ist gerade alles für mich. Ein Leben ohen sie kann ich mir gerade nicht vorstellen.
Das alles ist vielleicht leicht gesagt, aber von meinen Erfahrungen her weiß ich, wie schwer es ist jemanden zu finden, der so gut zu einem passt. Es ist ja auch unser erster wirklicher Streit(punkt). Hab mich schon gefragt wann der endlich mal kommt.

Ich hätte gerne, dass sie sich nochmal richtig mit dem Thema beschäftigt. Also wirklich mit allem. Sie muss sich mal in mich reinversetzen. Sie weiß, wie ich denke. Den Kopf macht sie, glaub ich, zu.

Wie kann ich sie zum nachdenken anregen?

Und nein ich will sie nicht zu irgendwas zwingen, auch wenn es jetzt im Text so rüber kommt.
Ich hätte nur gerne etwas Empathie und Entgegenkommen von ihrer Seite aus.
Das bekomme ich aber so nicht.

Ihre Worte:

"Ich kann dir da in der Sache nicht entgegenkommen"

(Ich weiß der ganze Text ist lang geworden. Vielen Dank an jeden der ihn gelesen hat. Tut mir leid, wenn Rechtschreibfehler [in Massen] vorkommen. Und teilt mir mit, wenn ich etwas genauer erklären soll, da ich jetzt nicht jeden Gedanken einfassen konnte und vielleicht den ein oder anderen vergessen habe)

Vielen Dank.

Offensichtlich will deine Freundin erst in der Ehe das Jungfernhäutschen platzen lassen. Ich schlage einen Kompromiss vor. Sie soll dir doch Blowjobs und Handjobs geben und du leckst sie an der Klitorix. So kommt werden ihr auch super zum Orgasmus und sie bleibt Jungfrau. Rede mit ihr in dieser Richtung. Mütze Glatze ist schon ein Genuss, aber eben nur als gelegentliche Alternative. Viel Erfolg.  

1 LikesGefällt mir

15. Dezember 2020 um 13:59
In Antwort auf

Offensichtlich will deine Freundin erst in der Ehe das Jungfernhäutschen platzen lassen. Ich schlage einen Kompromiss vor. Sie soll dir doch Blowjobs und Handjobs geben und du leckst sie an der Klitorix. So kommt werden ihr auch super zum Orgasmus und sie bleibt Jungfrau. Rede mit ihr in dieser Richtung. Mütze Glatze ist schon ein Genuss, aber eben nur als gelegentliche Alternative. Viel Erfolg.  

Auch was das auf jeden Fall angesprochen werden muss. Ich will es ja nicht JETZT SOFORT.

Sie soll sich ihre Zeit nehmen.
Daher wunder mich das mit dem Trockensex.

Sie will halt in der Richtung einen Schritt zurück gehen.

Ich kann halt trotzdem nicht alles unterdrücken.

Gefällt mir

15. Dezember 2020 um 20:00

Was ist denn nun Trockensex? Darfst du sie nur überm Slip berühren???

Gefällt mir