Home / Forum / Liebe & Beziehung / War mit meinem Arbeitskollegen zusammen

War mit meinem Arbeitskollegen zusammen

21. November 2007 um 16:18

Hallo bin neu hier! Wollte euch um Rat fragen. Ich war 1,5 Jahre mit meinem Arbeitskollegen zusammen. Ein halbes Jahr hat er bei mir gewohnt. Bin alleinerziehend mit zwei Kindern. Er ist 10 Jahre jünger als ich. Anfangs hatte ich Zweifel, ob die Beziehung gut gehen kann. Mit der Zeit habe ich ihm aber völlig vertraut, weil er mir immer wieder versichert hat wie ernst es ihm ist und dass die 10 Jahre egal sind. Dann hat er vor zwei Monaten (nach einem Wochenende bei seinen Eltern) erklärt er habe eine Anzeige in die Zeitung gesetzt, um eine Wohnung zu finden. Er trenne sich von mir. Ich bin aus allen Wolken gefallen. Ich habe nichts geahnt und er hat auch vorher nichts anklingen lassen. Drei Wochen vorher hat er mir noch erzählt wie sehr er mich liebt. Ich war höllisch verletzt, habe aber meinen Stolz runtergekämpft und ihn angefleht zu bleiben (blöd - ich weiss. Wir blieben zusammen, aber er wohnte bei einem Freund und zog zwei Monate später aus. Muss dazusagen, dass er mich exakt zu dem Zeitpunkt verlassen hat als mein Vertrag an der Uni nicht verlängert wurde - ist mittlerweile doch verlängert(promoviere), mein Ex-Mann mich verklagt hat und die Vermieterin sich angekündigt hatte. Außerdem saß mein Chef mir im Nacken mit der Promotion fertig zu werden. An meinem absoluten Tiefpunkt hat er mich komplett hängen lassen. Ich bin mit seinem Vertrauensbruch nicht klargekommen. Er meinte er wäre überfordert gewesen liebte mich aber noch. Ich habe versucht den Riss in meinem Vertrauen zu kitten, ging aber nicht. Ich habe mich vor zwei Wochen getrennt. Er hat es nicht verstanden. Ich habe danach sehr gelitten, weil mein Verstand sagte er ist nicht loyal und redet offen mit mir. Mein Herz liebt ihn aber noch immer. Wir haben versucht Freunde zu sein, weil er das so wollte, das hat dazu geführt, das ich blöd wie ich bin, wieder weich wurde und ihn gebeten habe zurückzukommen. Er ist wütend geworden und hat nein gesagt, ihm ginge es gut so, er liebe mich nicht mehr, wolle aber befreundet sein, weil er mich sehr gern habe. Daraufhin habe ich gesagt, dass ich nicht in der Lage bin eine Freundschaft zu haben, leide dabei (habe auch das Gefühl er mag es die Oberhand zu haben). Hab ihm Lebewohl gewünscht und ignoriere ihn seither bei der Arbeit. Unsere Arbeitskollegen verstehen nicht was los ist, versuchen ungewollt zu vermitteln, ich solle mit ihm reden usw. Kann und will das nicht. Geht mir besser so. Ihm scheint unbehaglich zumute, geht mir aber nicht aus dem Weg, sondern versucht gelassen zu erscheinen und geht in der Gruppe mit zum Essen in die Mensa, als sei nichts. Die Gelassenheit gelingt ihm nicht immer so recht, rennt zum Teil wütend an mir vorbei. Was soll ich tun? Versuche mich zu schützen, muss aber zur Arbeit und liebe ihn immernoch obwohl ich das nicht möchte, versuche mir nichts anmerken zu lassen und warte ob Gras über die Sache wächst, wenn ich so tue als hätten wir uns nie gekannt.
Fazit: Nie wieder Arbeitskollegen und nie wieder jüngere Männer? Danke für euer Feeback!

Mehr lesen

21. November 2007 um 17:05

Boa, wie gemein!
Das klingt wirklich schmerzhaft!
Aber ihr müßt ja irgendwie miteinander umgehen können, weil ihr euch nicht aus dem Weg gehen könnt.
Daß er mit Dir befreundet sein will, obwohl er weiß, daß Du leidest, finde ich hart.
Ich habe im Sommer auch zu jemand den Kontakt abgebrochen, weil mit ihm Freundschaft nicht möglich war. Zuerst hat er sich nicht dran gehalten, hat mir wieder Hoffnung gemacht, leider auch nicht die Finger von mir gelassen, bis er eingesehen hat, daß er sich bei mir nicht beherrschen kann und mir bloß wehtut. Er wollte sich nicht von seiner Freundin trennen, und das war meine Bedingung für weitere Verabredungen.
Wenn er sich an meinem Arbeitsplatz aufhalten würde, ginge es mir richtig schlecht. Neulich ist er einmal mit Freundin dort aufgetaucht, und ich habe ihm sofort gee-mailt, er soll möglichst fernbleiben.
Das ist ja in Deinem Fall nun nicht möglich.
Kannst Du nicht nochmal mit ihm reden und mit ihm ein paar Regeln ausmachen? Daß er sich nicht so rücksichtslos in Deine Nähe begibt? Ich habe den Eindruck, er nimmt es nicht ganz ernst, daß Du einfach unter seiner Anwesenheit leidest. Es ist ja wahrscheinlich egal, wie er sich verhält.Ob er nett oder blöd zu Dir ist, er tut Dir wahrscheinlich immer weh. Und wenn er es tatsächlich genießt, so eine Macht über jemand zu haben, solltest Du überlegen, ob Du ihn noch ernstnehmen solltest. Sprich das vielleicht auch an, mach ihm bewußt, daß es erbärmlich ist, wenn man es nötig hat, so eine Art Macht zu genießen. Oder frag ihn, ob es so sei, wie auch immer.
Klar ist es blöd, wenn man durch solche Gefühle in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt wird. Aber wehr Dich gegen Machtspiele, das hast Du echt nicht verdient! Er muß Dich nicht lieben, aber er soll Dich ernstnehmen.
Alles Gute...

Gefällt mir

21. November 2007 um 19:18
In Antwort auf rinat3

Boa, wie gemein!
Das klingt wirklich schmerzhaft!
Aber ihr müßt ja irgendwie miteinander umgehen können, weil ihr euch nicht aus dem Weg gehen könnt.
Daß er mit Dir befreundet sein will, obwohl er weiß, daß Du leidest, finde ich hart.
Ich habe im Sommer auch zu jemand den Kontakt abgebrochen, weil mit ihm Freundschaft nicht möglich war. Zuerst hat er sich nicht dran gehalten, hat mir wieder Hoffnung gemacht, leider auch nicht die Finger von mir gelassen, bis er eingesehen hat, daß er sich bei mir nicht beherrschen kann und mir bloß wehtut. Er wollte sich nicht von seiner Freundin trennen, und das war meine Bedingung für weitere Verabredungen.
Wenn er sich an meinem Arbeitsplatz aufhalten würde, ginge es mir richtig schlecht. Neulich ist er einmal mit Freundin dort aufgetaucht, und ich habe ihm sofort gee-mailt, er soll möglichst fernbleiben.
Das ist ja in Deinem Fall nun nicht möglich.
Kannst Du nicht nochmal mit ihm reden und mit ihm ein paar Regeln ausmachen? Daß er sich nicht so rücksichtslos in Deine Nähe begibt? Ich habe den Eindruck, er nimmt es nicht ganz ernst, daß Du einfach unter seiner Anwesenheit leidest. Es ist ja wahrscheinlich egal, wie er sich verhält.Ob er nett oder blöd zu Dir ist, er tut Dir wahrscheinlich immer weh. Und wenn er es tatsächlich genießt, so eine Macht über jemand zu haben, solltest Du überlegen, ob Du ihn noch ernstnehmen solltest. Sprich das vielleicht auch an, mach ihm bewußt, daß es erbärmlich ist, wenn man es nötig hat, so eine Art Macht zu genießen. Oder frag ihn, ob es so sei, wie auch immer.
Klar ist es blöd, wenn man durch solche Gefühle in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt wird. Aber wehr Dich gegen Machtspiele, das hast Du echt nicht verdient! Er muß Dich nicht lieben, aber er soll Dich ernstnehmen.
Alles Gute...

War mit meinem Arbeitskollegen zusammen
Danke für das liebe Feedback!
Stimmt fühle mich auch nicht ernstgenommen. Scheint alles nur ein Spiel für ihn zu sein. Erst spielt er Beziehung und Familie und dann kostet er seine Macht aus. Ich hätte gewarnt sein können, kannte seine Ex-Freundin. Er hat auch mit ihr solche Freundschaftsspielchen getrieben und sie damit fast zum Wahnsinn gebracht. Sie wollte ihre Promotion fast abbrechen, hatte aber das Glück in einem anderen Labor zu sein.
Er hat immer behauptet es hätte an ihr gelegen, es war nur eine klar abgesprochene Affaire mit ihr (mich würde er ja wirklich lieben - klar!). Sie hätte sich entgegen der Absprache in ihn verliebt und angefangen ihn zu stalken. Er wäre das Opfer. Mittlerweile habe ich erfahren, dass er auch mit ihr dieses Freundschaftsspielchen durchgezogen hat. Er hat sich ihr immer wieder genähert, sie gestreichelt, um sie dann wieder wegzustoßen und ihr zu sagen, dass er sie nicht liebt und es nur eine Affaire war. Am Schluß hat er sie überall als verrückt hingestellt. Ich habe ihm damals geglaubt, dass er sich korrekt verhalten habe und gedacht sie verfolge ihn aus Liebe. Jetzt weiss ich mehr. Bin schon deshalb vorsichtig. Dieses Freundschaftsspiel mit durch die Haare streichen und in den Arm nehmen hatten wir auch. Dadurch bin ich kurz weich geworden und hab ihn gebeten zurückzukommen.Und dann hat er mir gesagt, dass er mich nicht liebt, es ihm gut gehe und er nur noch Freundschaft wolle. Das hat mir ein Dejavu gegeben. Er wollte das gleiche sadistische Spielchen mit mir betreiben. Ich denke, er ist ein ganz schwacher,rücksichtsloser und bindungsunfähiger Mensch, wenn er damit sein Selbstbewußtsein aufbauen muß. Ich danke dir für deinen Rat, aber ich kann nicht mehr mit ihm in Kontakt treten, weil er dann auch meine emails herumreichen wird, wie damals die seiner Ex und behaupten, ich renne ihm nach und bin krank. Diesen Mann kann man nur meiden. Er wird mich nicht ernstnehmen, egal was ich ihm sage. Ich habe das nur leider zu spät erkannt, jetzt kann ich nur noch Schadensbegrenzung vornehmen und mich entlieben. Es tut weh, weil ich lange Zeit nur das Gute in seiner Person gesehen habe und das negative entschuldigt. Verstandesmäßig sehe ich alles sehr klar, es ist nur zu krass es wirklich zu verinnerlichen und das Gefühl abzustellen. Ich denke immer wieder das kann doch nicht wahr sein! Aber willkommen im Leben: Dieser Prinz auf dem weißen Pferd war in Wahrheit ein verwöhntes Prinzchen, dem man wie Mama alles hinterhertragen sollte und jeden Wunsch von den Augen ablesen. Wollte man sich auch mal anlehnen, war er überfordert! Eine Diva ist nichts dagegen! Nach dem Motto: Du darfst meine Füße küssen, aber bitte nur den rechten! Warum bin ich nur immer wieder so blöd, auf solche Typen hereinzufallen. Warum suche ich mir immer wieder solche aus und schenke ihnen meine ganze Liebe? Latenter Masochismus? Bin ansonsten eine sehr starke selbstständige Frau, die keinen Mann zum Leben braucht, meistere auch alleine alles recht gut. Wenn da nur nicht die Liebe wäre!

Gefällt mir

21. November 2007 um 19:23

Hallo
du hast es so betont.... nach dem Besuch bei seinen Eltern...


Kennst du seine Eltern? Könnte dort etwas vorgefallen sein?

Wie alt ist er denn??

Es liest sich wie eine Bekannte von mir. Sie hatte auch einen sehr viel Jüngeren Mann... Er bekam so eine Art Torschlusspanik...

wollte selber noch Kinder, aber nicht mit ihr.... Fand ihr Kinder nett, aber für immer wollte er sie nicht haben...

er wollte zum heiraten eine jüngere Frau die noch Kinder bekommen kann und keine eigenen hat...

und das alles ist ihm zu bewustsein gekommen, nach einem Familienfest.

Freundschaft hat er ihr auch angeboten und als sie diese ablehnte, war er sauer und verletzt...

Zu Freunden hatte er gesagt, er möge sie zwar gern, dachte auch eine Zeitlang sie wäre die Frau für ihn, aber jetzt nachdem er gründlich darüber nachgedacht hat, will er eine eigene Familie...

Du siehst deiner ist kein Einzelfall....

Gefällt mir

21. November 2007 um 19:44
In Antwort auf saraa33

Hallo
du hast es so betont.... nach dem Besuch bei seinen Eltern...


Kennst du seine Eltern? Könnte dort etwas vorgefallen sein?

Wie alt ist er denn??

Es liest sich wie eine Bekannte von mir. Sie hatte auch einen sehr viel Jüngeren Mann... Er bekam so eine Art Torschlusspanik...

wollte selber noch Kinder, aber nicht mit ihr.... Fand ihr Kinder nett, aber für immer wollte er sie nicht haben...

er wollte zum heiraten eine jüngere Frau die noch Kinder bekommen kann und keine eigenen hat...

und das alles ist ihm zu bewustsein gekommen, nach einem Familienfest.

Freundschaft hat er ihr auch angeboten und als sie diese ablehnte, war er sauer und verletzt...

Zu Freunden hatte er gesagt, er möge sie zwar gern, dachte auch eine Zeitlang sie wäre die Frau für ihn, aber jetzt nachdem er gründlich darüber nachgedacht hat, will er eine eigene Familie...

Du siehst deiner ist kein Einzelfall....

Hallo Saara33
Danke für deine harte aber ehrliche Antwort. Kann sein, dass ich einfach zu alt für ihn war, bzw. er zu jung für mich. Ich habe jedoch noch einige Jahre, um weitere Kinder zu bekommen und hätte auch nichts dagegen gehabt mit ihm welche zu haben, wäre er ein anderer Mensch gewesen.
Das dein Bekannter verletzt und sauer war, als seine Freundin keine Freundschaft mehr wollte verstehe ich nicht.
Zu dem Elternbesuch: Glaube nicht, dass seine Eltern hinter der Beziehung standen, weiss aber nichts konkretes.
Liebe Grüße
Soletluna

Gefällt mir

21. November 2007 um 19:50
In Antwort auf soletluna

Hallo Saara33
Danke für deine harte aber ehrliche Antwort. Kann sein, dass ich einfach zu alt für ihn war, bzw. er zu jung für mich. Ich habe jedoch noch einige Jahre, um weitere Kinder zu bekommen und hätte auch nichts dagegen gehabt mit ihm welche zu haben, wäre er ein anderer Mensch gewesen.
Das dein Bekannter verletzt und sauer war, als seine Freundin keine Freundschaft mehr wollte verstehe ich nicht.
Zu dem Elternbesuch: Glaube nicht, dass seine Eltern hinter der Beziehung standen, weiss aber nichts konkretes.
Liebe Grüße
Soletluna

Es war
nicht hart gemeint... sollte so nicht rüber kommen.

Ich wollte dir nur zeigen, dass es noch mehr A.... auf diesem Planeten gibt...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen