Home / Forum / Liebe & Beziehung / War Geliebte ... und er hat vor 7 Stunden die Beziehung zu mir beendet ... zusammen mit seiner Frau!

War Geliebte ... und er hat vor 7 Stunden die Beziehung zu mir beendet ... zusammen mit seiner Frau!

4. August 2007 um 8:04

Hallo,



ich hatte 1,5 Jahre ein Verhältnis zu einem verheirateten Mann. Ich bin 25 Jahre, er 32.. Wir haben uns auf Arbeit kennengelernt, hatten immer viel Spaß, haben uns gut verstanden und waren auf einer Wellenlänge. Es hat lange gedauert, bis er mir sagte, dass er mich liebt und sich vorstellen kann, seinen Lebensabend mit mir zu verbringen.. Er war grundsätzlich immer ehrlich, hat mir nie versprochen er würde sich trennen. Er liebt seine Tochter (6Jahre) sehr und wollte ihr das Leben das er so bieten kann nicht nehmen. Er wollte sich von seiner Frau trennen, wenn seine Tochter alt genug ist, um halbwegs selbstständig zu sein. So weit, so gut. Man hat ihm Anfang der Woche eine Kündigung ausgesprochen, d.h. wir arbeiten nun nicht mehr zusammen. Für mich war das ein großer Schock. Er war jedoch vor gut 36 Stunden bei mir und sagte mir, dass sich bei uns nichts ändern wird. Und als ich erwiderte, dass ich auf die SMS warte, in der er mir mitteilt, dass er das Verhältnis zu mir nicht aufrechterhalten will, erwiderte er nur, da könne ich warten bis ich schwarz werde. Er wird das Verhältnis zu mir nicht beenden, DAS verspricht er mir. Nun bekomme ich vor 7 Stunden folgende SMS: "Jetzt ist es vorbei mit uns. Ich beende es jetzt und es gibt kein wenn und aber. Lass mich in Ruhe." Auf meine Frage hin was denn jetzt passiert sei, schrieb er nur, er liebe seine Frau. Ich wollte eine Erklärung, dann schrieb sie mir: "Ich glaube nicht, ich bin die Ehefrau." In diesem Moment glaubte ich, sie schreibe mir, und er sei weg. Ich schrieb also zurück dass er das hier nie zulassen würde, und er es mir selbst sagen könne. Daraufhin klingelte mein Handy... Er war dran! Und sagte mir, mit ziemlich schwacher Stimme das es vorbei ist. Ich habe ihm dann gesagt, dass er sich nächste Woche bei mir melden soll und jetzt (quasi als Erkennungsmerkmal) "nein" sagen soll. Er sagte: "Du brauchst mir nicht mehr schreiben." Er fragte noch, ob ich sie auch noch einmal sprechen möchte. (Hab ich ein Verhältnis mit ihr???) Dann legte er auf. HÄÄÄÄ??? Was war das denn?? Als ich kurze Zeit später schrieb, dass sei nicht er gewesen, erwiderte er nur, er sei es und ich solle ihn für immer in Ruhe lassen. Er wird jetzt mit seiner Frau glücklich. Als ich dann fragte, ob sie denn auch noch zu sprechen sei, hieß es nur, ich hatte meine Chance, außerdem hätte ich nicht ihre Klasse. Ich weiß absolut nicht was passiert ist, aber ich hoffe er schämt sich in Grund und Boden für diese Aktion! Vielleicht schreibt mir ja jemand seine Sicht der Dinge.. Würde mich freuen!

Mehr lesen

4. August 2007 um 9:59

Hallo
denke einfach: es ist bei ihm zu Hause aufgeflogen: Sie hat ihn unter Druck gesetzt: Sie oder ich - er hat sich - wie fast alle - für sie entschieden. Verstand über Herz und hat deshalb dieses unter ihrem Druck durchgezogen...

Wenn er dich liebt, wird er sich eh wieder melden. Wenn du dich ein wenig mehr liebst als wie ihn - lass ihn laufen und sage, er soll erst kommen, wenn er frei ist...

Kenne das alles, es geht sonst nie vorbei. Haben zuviel Angst vor Veränderung und Schuldgefühle...

glg
Crazy

Gefällt mir

4. August 2007 um 10:20

Er wird wohl aufgeflogen sein...
und hat sich mit seiner Frau ausgesprochen und die Sache beendet.

Deine Chancen stehen gut, dass er sich wieder meldet, sobald seine Frau nicht mehr jede Sekunde misstrauisch überwacht. Allerdings weiß du jetzt auch, was dir in Zukunft mit diesem Mann blüht: Unsicherheit, Hin und Her, Entschlüße, Entschlüße, die widerrufen werden,... Es wäre eine gute Gelegenheit für dich den Absprung zu schaffen.

Gefällt mir

4. August 2007 um 10:32
In Antwort auf jamile23

Er wird wohl aufgeflogen sein...
und hat sich mit seiner Frau ausgesprochen und die Sache beendet.

Deine Chancen stehen gut, dass er sich wieder meldet, sobald seine Frau nicht mehr jede Sekunde misstrauisch überwacht. Allerdings weiß du jetzt auch, was dir in Zukunft mit diesem Mann blüht: Unsicherheit, Hin und Her, Entschlüße, Entschlüße, die widerrufen werden,... Es wäre eine gute Gelegenheit für dich den Absprung zu schaffen.

Hin und her
damit kann man leben aber mit seiner Rückradlosigkeit nicht

Gefällt mir

4. August 2007 um 11:47
In Antwort auf crazy2305

Hallo
denke einfach: es ist bei ihm zu Hause aufgeflogen: Sie hat ihn unter Druck gesetzt: Sie oder ich - er hat sich - wie fast alle - für sie entschieden. Verstand über Herz und hat deshalb dieses unter ihrem Druck durchgezogen...

Wenn er dich liebt, wird er sich eh wieder melden. Wenn du dich ein wenig mehr liebst als wie ihn - lass ihn laufen und sage, er soll erst kommen, wenn er frei ist...

Kenne das alles, es geht sonst nie vorbei. Haben zuviel Angst vor Veränderung und Schuldgefühle...

glg
Crazy

Sehe das ähnlich
... es wird aufgeflogen sein und er hat Angst bekommen. Deinem Bericht entnehme ich, dass er sich nicht für dich trennen wollten. Erst später, wenn ... also das übliche Gewäsch.
Geh' mal davon aus, dass er momentan auch keine netten Stunden zu Hause erlebt und er wie ein Hund reumütig um Vergeben winselt.
Sieh dieses Ende als gute Möglichkeit für einen Anfang für dich, der Start ist, wenn auch ohne Klasse (die hat ER nämlich nicht), bereits hingelegt.
Glaube uns, wir alle kennen diese Schmerzen, diese Demütigung und dieses ohnmächtige Gefühl.
Aber: es geht nur um DICH, um deine Zufriedenheit, um deine Selbstachtung, um dein Glück. Und nur DU bist dafür veranwortlich. Er ist nicht dein Glück.

Schreib mal, wie es weitergeht. Ich fürchte, dass er sich wieder bei dir meldet, und ich wünsche dir, dass du bis dahin so stark bist, es zu ignorieren.
LG
H

Gefällt mir

4. August 2007 um 12:34

Der meldet sich wieder...
..denke sie hat alles rausbekommen und er musste in ihrem Beisein bei dir anrufen, damit er nicht vor die Tür gesetzt wird.. warte einfach ab, der meldet sich wieder...

Gefällt mir

4. August 2007 um 15:24

Nicht nur er
auch Du solltest Dich schämen!
Wieso läßt Du Dich auf einen verheirateten Mann ein, dazu noch mit Kind. Selbst wenn Du ihn rumbekommen hättest, viele tun dann mit der nächsten das Gleiche. Mir ist auch nicht ganz klar warum man sich auf einen Mann einläßt der sich so verhält, also fremdgeht.
Handle korrekt so wirst Du auch das Glück bekommen das Dir so wichtig ist.

Gefällt mir

4. August 2007 um 17:31
In Antwort auf henriette111

Sehe das ähnlich
... es wird aufgeflogen sein und er hat Angst bekommen. Deinem Bericht entnehme ich, dass er sich nicht für dich trennen wollten. Erst später, wenn ... also das übliche Gewäsch.
Geh' mal davon aus, dass er momentan auch keine netten Stunden zu Hause erlebt und er wie ein Hund reumütig um Vergeben winselt.
Sieh dieses Ende als gute Möglichkeit für einen Anfang für dich, der Start ist, wenn auch ohne Klasse (die hat ER nämlich nicht), bereits hingelegt.
Glaube uns, wir alle kennen diese Schmerzen, diese Demütigung und dieses ohnmächtige Gefühl.
Aber: es geht nur um DICH, um deine Zufriedenheit, um deine Selbstachtung, um dein Glück. Und nur DU bist dafür veranwortlich. Er ist nicht dein Glück.

Schreib mal, wie es weitergeht. Ich fürchte, dass er sich wieder bei dir meldet, und ich wünsche dir, dass du bis dahin so stark bist, es zu ignorieren.
LG
H

Dreist wenn er sich meldet...
...wovon ich erst einmal nicht ausgehe, mit dieser Aktion hat er uns keinen Gefallen getan! Er schrieb gestern nur, dass er ihr aus freien Stücken erzählt hätte und jetzt froh sei, dass alles raus ist. So wie ich ihn kennengelernt habe, ist er ein sehr verschlossener Mensch und das er zu seiner Frau geht und... Nein, das hätte er nicht getan! Das er sich für seine Tochter entscheidet, daran habe ich nie gezweifelt. Ich habe mit diesem Moment gerechnet, da es ihn auch schon einmal gab. Aber da hat er mit mir gesprochen. Er hat mir damals gesagt, dass er mich als Menschen nicht verlieren möchte und den Kontakt nicht abbrechen will. Ich weiß nicht wie sehr man unter Druck stehen muss, damit man einen Menschen, den man sehr mag, so in den Allerwertesten treten kann.. Dreist wenn er sich meldet, was soll ich ihm denn sagen??? Verstehen kann man das Verhalten nicht! Und entschuldigen in meinen Augen auch nicht... Ich mag ihn sehr, aber nach gestern bin ich mir nicht mehr sicher, ob er mir sein wahres Gesicht gezeigt hat oder wirklich nur unter enormen Druck stand und deshalb das Handy aus der Hand gegeben und zugelassen hat, dass sie mir schreibt: "Kapiere es endlich, es ist mein Mann!" ... Ich werde es vermutlich auch nie erfahren. Aber das es offensichtlich ein solches Ende nehmen sollte...

Gefällt mir

4. August 2007 um 21:15

Also ich glaube nicht...
.... das ich ihm egal bin. aber eigentlich spielt das nach gestern auch keine große rolle mehr. er hat mich nie belogen das er sich von seiner frau trennt o.ä., das kann ich ihm nicht vorwerfen. aber er braucht seine frau um mit mir schluß zu machen?? na ich weiß ja nicht.. am ende hätte er das gleiche mit mir gemacht und wäre mir fremdgegangen?! vielleicht liebt er sie ja auch wirklich und hat mich nur verarscht.. irgendwie ist das hier wie in einer soap. da soll einer schlau draus werden . hab ihm gestern nochmal geschrieben, ob ich uns drei für eine talkshow anmelden soll, das niveau hätten wir erreicht...

Gefällt mir

5. August 2007 um 2:32
In Antwort auf namla58

Nicht nur er
auch Du solltest Dich schämen!
Wieso läßt Du Dich auf einen verheirateten Mann ein, dazu noch mit Kind. Selbst wenn Du ihn rumbekommen hättest, viele tun dann mit der nächsten das Gleiche. Mir ist auch nicht ganz klar warum man sich auf einen Mann einläßt der sich so verhält, also fremdgeht.
Handle korrekt so wirst Du auch das Glück bekommen das Dir so wichtig ist.

Vielleicht...
....weil sie ihn liebt???

Gefällt mir

5. August 2007 um 10:47
In Antwort auf traurigesie3

Vielleicht...
....weil sie ihn liebt???

Man kann
nicht jeden Mann bekommen den man liebt, vor allem wenn man dabei das Recht einer anderen Frau und eines Kindes vergißt. Sie lieben ihn auch.
Und was ist schon Liebe, oft ein Gefühl. Und was ist mit dem Verstand, auch den und vor allem dieser sollte immer eingesetzt werden. So kann man sich vieles ersparen.

Und so braucht man sich denn auch nicht beschweren oder leiden wenn man dafür so eine Rechnung wie oben beschrieben bekommt.

So etwas kann meiner Meinung nach nie wirklich gut enden. Man zerstört das Leben einer Familie und will darauf sein Glück aufbauen, so etwas kann nie Segen haben.

Und falls dieser Mann wie ja so viele denn in so einer Situation gern erzählen,
so unzufrieden ist mit seiner Ehe, dann soll er doch lieber all seine Liebe und Energie da reinstecken anstatt woanders.
Das tut der Ehe sicher besser als eine verseckte "Liebe".
Und was es wirklich war sieht man ja, zerplatzt wie ein Luftballon.

Wir machen alle Fehler, Hauptsache man lernt draus, nicht dass man denn immer wieder einen "schlechten Mann" erwischt.

1 LikesGefällt mir

5. August 2007 um 10:50
In Antwort auf namla58

Man kann
nicht jeden Mann bekommen den man liebt, vor allem wenn man dabei das Recht einer anderen Frau und eines Kindes vergißt. Sie lieben ihn auch.
Und was ist schon Liebe, oft ein Gefühl. Und was ist mit dem Verstand, auch den und vor allem dieser sollte immer eingesetzt werden. So kann man sich vieles ersparen.

Und so braucht man sich denn auch nicht beschweren oder leiden wenn man dafür so eine Rechnung wie oben beschrieben bekommt.

So etwas kann meiner Meinung nach nie wirklich gut enden. Man zerstört das Leben einer Familie und will darauf sein Glück aufbauen, so etwas kann nie Segen haben.

Und falls dieser Mann wie ja so viele denn in so einer Situation gern erzählen,
so unzufrieden ist mit seiner Ehe, dann soll er doch lieber all seine Liebe und Energie da reinstecken anstatt woanders.
Das tut der Ehe sicher besser als eine verseckte "Liebe".
Und was es wirklich war sieht man ja, zerplatzt wie ein Luftballon.

Wir machen alle Fehler, Hauptsache man lernt draus, nicht dass man denn immer wieder einen "schlechten Mann" erwischt.

Liebe
wie kann man eigentlich etwas lieben wenn er nicht gut ist.
Ist es wirklich ein so guter Mann wenn er sein Leben auf Lügen aufbaut, seine eigene Familie betrügt.
Liebt man nicht eigentlich das was gut ist.

Gefällt mir

5. August 2007 um 11:15
In Antwort auf frauelster25

Dreist wenn er sich meldet...
...wovon ich erst einmal nicht ausgehe, mit dieser Aktion hat er uns keinen Gefallen getan! Er schrieb gestern nur, dass er ihr aus freien Stücken erzählt hätte und jetzt froh sei, dass alles raus ist. So wie ich ihn kennengelernt habe, ist er ein sehr verschlossener Mensch und das er zu seiner Frau geht und... Nein, das hätte er nicht getan! Das er sich für seine Tochter entscheidet, daran habe ich nie gezweifelt. Ich habe mit diesem Moment gerechnet, da es ihn auch schon einmal gab. Aber da hat er mit mir gesprochen. Er hat mir damals gesagt, dass er mich als Menschen nicht verlieren möchte und den Kontakt nicht abbrechen will. Ich weiß nicht wie sehr man unter Druck stehen muss, damit man einen Menschen, den man sehr mag, so in den Allerwertesten treten kann.. Dreist wenn er sich meldet, was soll ich ihm denn sagen??? Verstehen kann man das Verhalten nicht! Und entschuldigen in meinen Augen auch nicht... Ich mag ihn sehr, aber nach gestern bin ich mir nicht mehr sicher, ob er mir sein wahres Gesicht gezeigt hat oder wirklich nur unter enormen Druck stand und deshalb das Handy aus der Hand gegeben und zugelassen hat, dass sie mir schreibt: "Kapiere es endlich, es ist mein Mann!" ... Ich werde es vermutlich auch nie erfahren. Aber das es offensichtlich ein solches Ende nehmen sollte...

??? wie bitte ???
er hat euch "DAMIT" keinen gefallen getan ???

er hat euch den besten gefallen getan, der er euch beiden tun konnte:
jetzt ist nämlich schluss mit dem beschiss. abgesehen davon: warum suchst du dir nicht einfach einen mann, der SOLO ist ? und auch KEIN kleines kind zuhause sitzen hat ? warum lässt du auch nicht die finger von einem verheirateten ? bist es doch selbst schuld. was hast du denn geglaubt = dass er sich für dich trennt ? das wird wohl nicht passieren, da bist wohl eher du diejenige, die den kürzeren zieht.

nimm es als zeichen und zieh die notbremse. und such dir jemanden, der frei ist. dann passiert dir so was auch nicht mehr...





1 LikesGefällt mir

5. August 2007 um 11:18
In Antwort auf namla58

Nicht nur er
auch Du solltest Dich schämen!
Wieso läßt Du Dich auf einen verheirateten Mann ein, dazu noch mit Kind. Selbst wenn Du ihn rumbekommen hättest, viele tun dann mit der nächsten das Gleiche. Mir ist auch nicht ganz klar warum man sich auf einen Mann einläßt der sich so verhält, also fremdgeht.
Handle korrekt so wirst Du auch das Glück bekommen das Dir so wichtig ist.

Handle korrekt....hört,hört......
Hallo,

eine Geliebte trägt nicht die Verantwortung für die Ehe vondaher kann ich ein nicht korrektes Verhalten nicht erkennen.

Glück kann man auf verschieden Art bekommen.

Gefällt mir

5. August 2007 um 11:19
In Antwort auf traurigesie3

Vielleicht...
....weil sie ihn liebt???

??? ah ja.....
und liebe ist natürlich der allmächtige grund, sich einen vergebenen mann zu angeln und mit ihm seine frau zu bescheißen.

was ist das für ein lächerliches argument ? so nennt man also die absolution für sein beschissenes handeln - liebe ??

na toll. wenn du das als grund ansiehst, sich an einen vergebenen ran zu machen, dann kann ich ja nur hoffen, dass DIR das auch passiert. und dann wirst du garantiert nicht böse sein, denn: dein typ hat es ja aus LIEBE getan....

Gefällt mir

5. August 2007 um 11:23
In Antwort auf namla58

Man kann
nicht jeden Mann bekommen den man liebt, vor allem wenn man dabei das Recht einer anderen Frau und eines Kindes vergißt. Sie lieben ihn auch.
Und was ist schon Liebe, oft ein Gefühl. Und was ist mit dem Verstand, auch den und vor allem dieser sollte immer eingesetzt werden. So kann man sich vieles ersparen.

Und so braucht man sich denn auch nicht beschweren oder leiden wenn man dafür so eine Rechnung wie oben beschrieben bekommt.

So etwas kann meiner Meinung nach nie wirklich gut enden. Man zerstört das Leben einer Familie und will darauf sein Glück aufbauen, so etwas kann nie Segen haben.

Und falls dieser Mann wie ja so viele denn in so einer Situation gern erzählen,
so unzufrieden ist mit seiner Ehe, dann soll er doch lieber all seine Liebe und Energie da reinstecken anstatt woanders.
Das tut der Ehe sicher besser als eine verseckte "Liebe".
Und was es wirklich war sieht man ja, zerplatzt wie ein Luftballon.

Wir machen alle Fehler, Hauptsache man lernt draus, nicht dass man denn immer wieder einen "schlechten Mann" erwischt.

"Schlechter Mann"
eine Mensch der fremd geht ist nicht pauschal ein "schlechter" Mensch.

Wenn einer überhaupt eine Familie zerstört,dann das Paar dazu kommt,daß doch überhauüt nicht gesagt ist,daß man etwas zerstört denn es kann auhc sein,daß gar nichts mehr zum zerstören da ist oder/bzw. daß die Zweitbeziehung mit der Hauptbeziehung nicht keinerlei kausalem Zusammenhang steht.

Nö,das sehe ich alles absolut nicht so.

Die einzigen Menschen die für ihre Beziehung vernatwortlich sind, sind die Beziehungsinhaber und nicht eine fremde dritte Person.
Für andere Belange der Ehe macht man ja auch nicht irgendwelche Aussenstehenden verantwortlich.

Gefällt mir

5. August 2007 um 11:27
In Antwort auf namla58

Liebe
wie kann man eigentlich etwas lieben wenn er nicht gut ist.
Ist es wirklich ein so guter Mann wenn er sein Leben auf Lügen aufbaut, seine eigene Familie betrügt.
Liebt man nicht eigentlich das was gut ist.

Nicht gut
was ist schon "gut"?
Was ist "schlecht"?
Was ist "schwarz" und was "weiß"?

Das ist alles so was von relativ und kommt immer auf den Blickwinkel an.


Und man kann auch einen Menschen lieben der "nicht gut" ist (was auch immer das sein mag) Liebe ist für mich bedingunslos und vollig irrational also auch müßig hier über den Grund Liebe zu diskutieren.

Gefällt mir

5. August 2007 um 13:52
In Antwort auf equinox68

"Schlechter Mann"
eine Mensch der fremd geht ist nicht pauschal ein "schlechter" Mensch.

Wenn einer überhaupt eine Familie zerstört,dann das Paar dazu kommt,daß doch überhauüt nicht gesagt ist,daß man etwas zerstört denn es kann auhc sein,daß gar nichts mehr zum zerstören da ist oder/bzw. daß die Zweitbeziehung mit der Hauptbeziehung nicht keinerlei kausalem Zusammenhang steht.

Nö,das sehe ich alles absolut nicht so.

Die einzigen Menschen die für ihre Beziehung vernatwortlich sind, sind die Beziehungsinhaber und nicht eine fremde dritte Person.
Für andere Belange der Ehe macht man ja auch nicht irgendwelche Aussenstehenden verantwortlich.

Selbstverständlich gibt es aussenstehende die eine beziehung beeinflussen
ein pärchen spaziert gemeinsam im park. plötzlich kommt ein dritter aus dem gebüsch und schießt auf den mann. er ist tot und die beziehung damit zu ende. der mörder hat natürlich keine schuld am ende der beziehung, denn eine beziehung ist immer sache der beziehungsinhaber

das ist doch genauso blöd wie deine pauschale aussage!

Gefällt mir

5. August 2007 um 14:09
In Antwort auf rike15

Selbstverständlich gibt es aussenstehende die eine beziehung beeinflussen
ein pärchen spaziert gemeinsam im park. plötzlich kommt ein dritter aus dem gebüsch und schießt auf den mann. er ist tot und die beziehung damit zu ende. der mörder hat natürlich keine schuld am ende der beziehung, denn eine beziehung ist immer sache der beziehungsinhaber

das ist doch genauso blöd wie deine pauschale aussage!

Merkwürdiger Vergleich
die Ehe von dem Mann war immerhin noch nicht beendet, auch wenn diese Männer ja scheinbar alle ganz viele Probleme mit ihrer Frau haben.
Sie sind NOCH verheiratet. Und da frage ich mich was so eine Geliebte da zu tun hat,
DER MANN IST VERGEBEN.
Wenn nicht dann wäre er geschieden. Viele Geliebte halten sich wohl für besser als die Ehefrau und bilden sich ein sie könnten dem Mann endlich das geben was er so sehr vermißt.

Wenn sie ihn wirklich so sehr lieben dann sollten sie ihm helfen seine Ehe zu retten und ihn lassen. Sie wollen ihn von dem wegholen was er fürs ein Leben aufgebaut hat. Weißt Du eigentlich wie das nachhher ist für Vater UND Kind.
Schon mal ein Scheidungskind gesehen?
Das ist nicht lecker.
Und so lange noch was zu machen ist mit der Ehe da sollte man doch alles versuchen.
Wenn sie ihn so sehr liebt soll sie doch froh sein, dass er nun wieder bei Frau UND Kind ist.

Gefällt mir

5. August 2007 um 14:19
In Antwort auf equinox68

Nicht gut
was ist schon "gut"?
Was ist "schlecht"?
Was ist "schwarz" und was "weiß"?

Das ist alles so was von relativ und kommt immer auf den Blickwinkel an.


Und man kann auch einen Menschen lieben der "nicht gut" ist (was auch immer das sein mag) Liebe ist für mich bedingunslos und vollig irrational also auch müßig hier über den Grund Liebe zu diskutieren.

Jeder hat gute seiten
und ich meinte, dass er in DEM Fall eben "schlecht" ist, d. h. er handelt nicht korrekt. Auf zwei Hochzeiten will er wohl kaum tanzen wollen. Das "Glück" der Geliebten hängt als davon ab ob er sich scheiden läßt, baut also auf dem Unglüc k einer Frau und eines Kindes und seinem eigenen Scheidungsdram auf. Das ist doch nicht so einfach, dass man sich ständig neu verliebt und die aktuelle Frau jeweils sitzen läßt.
So etwas hinterläßt Spuren, oft für's Leben. Und die Geliebten sind daran mit beteiligt. Sie sollen einfach die Finger von solchen Männern lassen, wenn sie nicht wollen dass es ihnen so wie oben ergeht oder diese Männer später mit ihnen das Gleiche tun.
Jeder Mensch hat außer Gefühl auch Verstand, den sollte man einsetzen wenn man nicht "hereinfallen" will.
Aber jedem seine Erfahrungen.

Gefällt mir

5. August 2007 um 14:53
In Antwort auf rike15

Selbstverständlich gibt es aussenstehende die eine beziehung beeinflussen
ein pärchen spaziert gemeinsam im park. plötzlich kommt ein dritter aus dem gebüsch und schießt auf den mann. er ist tot und die beziehung damit zu ende. der mörder hat natürlich keine schuld am ende der beziehung, denn eine beziehung ist immer sache der beziehungsinhaber

das ist doch genauso blöd wie deine pauschale aussage!

Dieser Vergleich hinkt und vollkommener Schwachsinn
Du vergleichst Äpfel mit Birnen.

Man kann auch andere Vergleiche heranziehen.

Mann kauft sich ein Auto,es gibt Streit,keine Einigung,Trennung aber selbstverständlich ist der Autoverkäufer schuld

Nö, ich bleibe dabei,für mich sind nach wie vor die Beziehungsinhaber verantwortlich für das "Funbktionieren" ihres Zusammenlebens und kein außenstehender Dritter und es besteht auch kein kausaler Zusammenhang zwischen der Hauptbeziehung un der Zweitbeziehung.

Gefällt mir

5. August 2007 um 14:58
In Antwort auf namla58

Merkwürdiger Vergleich
die Ehe von dem Mann war immerhin noch nicht beendet, auch wenn diese Männer ja scheinbar alle ganz viele Probleme mit ihrer Frau haben.
Sie sind NOCH verheiratet. Und da frage ich mich was so eine Geliebte da zu tun hat,
DER MANN IST VERGEBEN.
Wenn nicht dann wäre er geschieden. Viele Geliebte halten sich wohl für besser als die Ehefrau und bilden sich ein sie könnten dem Mann endlich das geben was er so sehr vermißt.

Wenn sie ihn wirklich so sehr lieben dann sollten sie ihm helfen seine Ehe zu retten und ihn lassen. Sie wollen ihn von dem wegholen was er fürs ein Leben aufgebaut hat. Weißt Du eigentlich wie das nachhher ist für Vater UND Kind.
Schon mal ein Scheidungskind gesehen?
Das ist nicht lecker.
Und so lange noch was zu machen ist mit der Ehe da sollte man doch alles versuchen.
Wenn sie ihn so sehr liebt soll sie doch froh sein, dass er nun wieder bei Frau UND Kind ist.

Erwachsene Menschen
sollten in der Lage sein,eigenständig zu entscheiden worein sie ihre Energie stecken.

Eine Geliebte nimmt der Ehefrau nichts weg denn der Mann kann ja weiterhin Ehemann und Vater bleiben.
Bleibt er es nicht,ist das doch seine Entscheidung und nicht die der Geliebten.

Klar,wenn man denkt es sei noch was zu machen mit der Ehe,dann soll man es versuchen aber auch hier, es ist nicht Aufgabe der Geliebten.

"Wenn sie ihn so sehr liebt soll sie doch froh sein, dass er nun wieder bei Frau UND Kind ist." Diese Logik verstehe ich nicht.

Gefällt mir

5. August 2007 um 15:01
In Antwort auf namla58

Jeder hat gute seiten
und ich meinte, dass er in DEM Fall eben "schlecht" ist, d. h. er handelt nicht korrekt. Auf zwei Hochzeiten will er wohl kaum tanzen wollen. Das "Glück" der Geliebten hängt als davon ab ob er sich scheiden läßt, baut also auf dem Unglüc k einer Frau und eines Kindes und seinem eigenen Scheidungsdram auf. Das ist doch nicht so einfach, dass man sich ständig neu verliebt und die aktuelle Frau jeweils sitzen läßt.
So etwas hinterläßt Spuren, oft für's Leben. Und die Geliebten sind daran mit beteiligt. Sie sollen einfach die Finger von solchen Männern lassen, wenn sie nicht wollen dass es ihnen so wie oben ergeht oder diese Männer später mit ihnen das Gleiche tun.
Jeder Mensch hat außer Gefühl auch Verstand, den sollte man einsetzen wenn man nicht "hereinfallen" will.
Aber jedem seine Erfahrungen.

Für wen ist er in diesem Fall schlecht
und warum?

Nein,das Glück der Geliebten hängt primär von dem ab,was die Geliebte für sich selber entscheidet und nicht von ihm.

Ob die Männer mit ihnen das Gleiche tun,weiß man doch gar nicht oder meinst Du "einmal Betrüger,immer Betrüger"?

Gefällt mir

5. August 2007 um 15:53
In Antwort auf equinox68

Dieser Vergleich hinkt und vollkommener Schwachsinn
Du vergleichst Äpfel mit Birnen.

Man kann auch andere Vergleiche heranziehen.

Mann kauft sich ein Auto,es gibt Streit,keine Einigung,Trennung aber selbstverständlich ist der Autoverkäufer schuld

Nö, ich bleibe dabei,für mich sind nach wie vor die Beziehungsinhaber verantwortlich für das "Funbktionieren" ihres Zusammenlebens und kein außenstehender Dritter und es besteht auch kein kausaler Zusammenhang zwischen der Hauptbeziehung un der Zweitbeziehung.

Na endlich
schränkst du deine behauptung ein. für dich darf es gerne so sein. aber andere sehen es eben anders.

so nebenbei, wenn der autoverkäufer den mann betrogen hat und das paar deshalb in finanzielle nöte gerät, dann ist dieser autoverkäufer auch dafür verantwortlich.

außerdem gibt es sehrwohl kausale Zusammenhänge zwischen den beiden Beziehungen. z.b. kann sich der sex der hauptbeziehung durch den sex der zweitbeziehung erheblich verbessern. oder die zweitbeziehung funktioniert harmonisch, weil die hauptbeziehung die alltagsprobleme kompensiert.

aber trenne ruhig weiter in schwarz und weiß und behaupte ständig, dass du es nicht tust.

Gefällt mir

5. August 2007 um 16:43
In Antwort auf skywalker1965

??? wie bitte ???
er hat euch "DAMIT" keinen gefallen getan ???

er hat euch den besten gefallen getan, der er euch beiden tun konnte:
jetzt ist nämlich schluss mit dem beschiss. abgesehen davon: warum suchst du dir nicht einfach einen mann, der SOLO ist ? und auch KEIN kleines kind zuhause sitzen hat ? warum lässt du auch nicht die finger von einem verheirateten ? bist es doch selbst schuld. was hast du denn geglaubt = dass er sich für dich trennt ? das wird wohl nicht passieren, da bist wohl eher du diejenige, die den kürzeren zieht.

nimm es als zeichen und zieh die notbremse. und such dir jemanden, der frei ist. dann passiert dir so was auch nicht mehr...





Sei froh
sei froh,das du ihn los bist oder willst du noch Jahre warten das
er sich vielleicht doch für dich entscheidet?

Er wird es nicht tun,weil wenn er dich wirklich so lieben würde,dann wär er bei dir.Das Kind hätte er auch so.

Glaub nicht jede Lüge die dir Mann sagt

alles liebe
Sini40

Gefällt mir

5. August 2007 um 17:18
In Antwort auf equinox68

Erwachsene Menschen
sollten in der Lage sein,eigenständig zu entscheiden worein sie ihre Energie stecken.

Eine Geliebte nimmt der Ehefrau nichts weg denn der Mann kann ja weiterhin Ehemann und Vater bleiben.
Bleibt er es nicht,ist das doch seine Entscheidung und nicht die der Geliebten.

Klar,wenn man denkt es sei noch was zu machen mit der Ehe,dann soll man es versuchen aber auch hier, es ist nicht Aufgabe der Geliebten.

"Wenn sie ihn so sehr liebt soll sie doch froh sein, dass er nun wieder bei Frau UND Kind ist." Diese Logik verstehe ich nicht.

Ja dann müssen sie
auch mit den Folgen klarkommen.

"sollten in der Lage sein,eigenständig zu entscheiden worein sie ihre Energie stecken."

Meine Meinung ist und bleibt, dass sich eine Frau von einem verheirateten Mann fernhalten sollte und eben keine Gerliebte sein sollte.

Als ob es nicht genug Männer gäbe.

Muß aber jeder selber wissen was er tut. Alles was wir tun bringt uns in eine Richtung.

Gefällt mir

5. August 2007 um 17:56
In Antwort auf rike15

Na endlich
schränkst du deine behauptung ein. für dich darf es gerne so sein. aber andere sehen es eben anders.

so nebenbei, wenn der autoverkäufer den mann betrogen hat und das paar deshalb in finanzielle nöte gerät, dann ist dieser autoverkäufer auch dafür verantwortlich.

außerdem gibt es sehrwohl kausale Zusammenhänge zwischen den beiden Beziehungen. z.b. kann sich der sex der hauptbeziehung durch den sex der zweitbeziehung erheblich verbessern. oder die zweitbeziehung funktioniert harmonisch, weil die hauptbeziehung die alltagsprobleme kompensiert.

aber trenne ruhig weiter in schwarz und weiß und behaupte ständig, dass du es nicht tust.

Wo ist für Dich eine Einschränkung?
Meine Behauptung,die meine Meinung ist,ist die selbe wie zu Anfang.

Daß der Autoverkäufer den Mann betrogen hat schreibe ich nirgends.
Selbst wenn,dann ist immer noch der Mann für den Kauf verantwortlich denn er hätte es genau so gut sein lassen können.

Ich trenne nicht in schwarz und weiß,da ich an keiner Stelle urteile sondern hier nur meine Meinung wieder gebe und die ist nach wie vor die,daß ausschließlich die Beziehungsinhaber für das Funktionieren ihrer Beziehung vernatwortlich sind und sonst nimand.

Die kausalen Zusammenhänge so wei Du sie da siehst wird man sehr schwer aneinader festmachen können, reine Spekulation deinerseits.

Gefällt mir

5. August 2007 um 17:58
In Antwort auf namla58

Ja dann müssen sie
auch mit den Folgen klarkommen.

"sollten in der Lage sein,eigenständig zu entscheiden worein sie ihre Energie stecken."

Meine Meinung ist und bleibt, dass sich eine Frau von einem verheirateten Mann fernhalten sollte und eben keine Gerliebte sein sollte.

Als ob es nicht genug Männer gäbe.

Muß aber jeder selber wissen was er tut. Alles was wir tun bringt uns in eine Richtung.

Klar müssen sie mit den Folgen klar kommen
Dir geht es scheinbar ausschließlich um das "Gejammere" ,Biene

Gefällt mir

5. August 2007 um 18:02
In Antwort auf rike15

Na endlich
schränkst du deine behauptung ein. für dich darf es gerne so sein. aber andere sehen es eben anders.

so nebenbei, wenn der autoverkäufer den mann betrogen hat und das paar deshalb in finanzielle nöte gerät, dann ist dieser autoverkäufer auch dafür verantwortlich.

außerdem gibt es sehrwohl kausale Zusammenhänge zwischen den beiden Beziehungen. z.b. kann sich der sex der hauptbeziehung durch den sex der zweitbeziehung erheblich verbessern. oder die zweitbeziehung funktioniert harmonisch, weil die hauptbeziehung die alltagsprobleme kompensiert.

aber trenne ruhig weiter in schwarz und weiß und behaupte ständig, dass du es nicht tust.

Und, es kann jeder so sehen wie er will
das habe ich niemandem abgesprochen,wozu auch.

Wenn Du meinst,Du mußt Dich damit auseinader setzen,wie Du es ja getan hast,ist das Dein Ding.

Kannst Du es nicht vernünftig,wie man mal wieder sieht,sehe doch einfach davon ab.

Ich gehe ja auch nicht auf Deine Antworten ein weil es keinen Sinn hat und reine Zeitverschwendung ist.

Du hast Deine Meinung,prima,bleibe gerne dabei aber lasse mir auch meine.

Gefällt mir

5. August 2007 um 18:54
In Antwort auf equinox68

Für wen ist er in diesem Fall schlecht
und warum?

Nein,das Glück der Geliebten hängt primär von dem ab,was die Geliebte für sich selber entscheidet und nicht von ihm.

Ob die Männer mit ihnen das Gleiche tun,weiß man doch gar nicht oder meinst Du "einmal Betrüger,immer Betrüger"?

Ich frage mich
ob es Menschen ohne Gefühl geben kann. Ist es egal was Ihr der Frau antut?
Die Frau verliert dabei so einiges, als erstes mal das Vertrauen zu dem Mann mit dem sie ihr Leben plante. Das Leben des Kindes ist auch gestört.
Und das alles weil irgendwelche Frauen sich einbilden sie wären so tolle Geliebte. Auch wenn der Mann ein Idiot ist so kann man sich als Frau genauso zurückhalten.
Viele wiederholen sich und die nächste bekommt dann genau das zurück.
Ist auch nur gerecht.

Gefällt mir

5. August 2007 um 19:05
In Antwort auf namla58

Ich frage mich
ob es Menschen ohne Gefühl geben kann. Ist es egal was Ihr der Frau antut?
Die Frau verliert dabei so einiges, als erstes mal das Vertrauen zu dem Mann mit dem sie ihr Leben plante. Das Leben des Kindes ist auch gestört.
Und das alles weil irgendwelche Frauen sich einbilden sie wären so tolle Geliebte. Auch wenn der Mann ein Idiot ist so kann man sich als Frau genauso zurückhalten.
Viele wiederholen sich und die nächste bekommt dann genau das zurück.
Ist auch nur gerecht.

Ihr?
Wer ist ihr?

Schau mal,oft führt der Mann doch eine ganz normal Ehe und ist ein guter Vater.
Eine Geliebte zu haben heißt doch nicht pauschal,an anderer Stelle nachzulassen oder gar einzuschränken.
Es wird weder der Frau noch den Kindern etwas weggenommen.

Die Frau hat den gleichen Mann wie vorher auch und die Kinder den gleichen Vater.

Namla,ich glaube die wenigsten haben sich ausgesucht Geliebte zu sein,sie haben sich verliebt und es ist so gekommen. Man steckt nicht immer drin und hat auch irgendwann das Ruder nicht mehr in der Hand.

Höhere Gerechtigkeit ist ein Thema für sich und viel komplexer als wir es in diesem Thraed abhandeln können und wenn Du Dich mal damit befaßt hast weißt Du,das die "Kriterien" dafür nicht die sind,die Menschen ansetzen

Gefällt mir

5. August 2007 um 19:11
In Antwort auf namla58

Ich frage mich
ob es Menschen ohne Gefühl geben kann. Ist es egal was Ihr der Frau antut?
Die Frau verliert dabei so einiges, als erstes mal das Vertrauen zu dem Mann mit dem sie ihr Leben plante. Das Leben des Kindes ist auch gestört.
Und das alles weil irgendwelche Frauen sich einbilden sie wären so tolle Geliebte. Auch wenn der Mann ein Idiot ist so kann man sich als Frau genauso zurückhalten.
Viele wiederholen sich und die nächste bekommt dann genau das zurück.
Ist auch nur gerecht.

msg
Es geht hier nicht darum wer besser oder schlechter ist. Ich halte mich nicht für einen besseren Menschen, nur weil ich mit ihm ein Verhältnis hatte und er wegen mir seine Frau hintergangen hat.. Seine Frau ist das komplette Gegenteil von mir, sowohl äußerlich als auch vom Wesen her. Ich werde einen Teufel tun und mich mit ihr vergleichen wollen? Wozu? Ich bin einfach ein Mensch, der jemanden getroffen hat, den ich sehr mochte. Was soll ich mir jetzt zum Vorwurf machen? Das ich mich in einen Mann verliebte, mit dem es einfach passte?! Hm... Ich habe mich in dieser Zeit vermutlich mehr mit dieser Situation auseinandergesetzt, als er es je tun wird. Für ihn galt immer nur der eine Moment und wenn er daraus profitieren konnte, dann ging es ihm gut... Vielleicht sieht es in seinem Herzen auch anders aus, ich weiß es nicht. Aber wenn Du es so willst, jeder bekommt seine gerechte Strafe, ich habe sie bekommen, fehlt noch er...

Gefällt mir

5. August 2007 um 19:14
In Antwort auf equinox68

Erwachsene Menschen
sollten in der Lage sein,eigenständig zu entscheiden worein sie ihre Energie stecken.

Eine Geliebte nimmt der Ehefrau nichts weg denn der Mann kann ja weiterhin Ehemann und Vater bleiben.
Bleibt er es nicht,ist das doch seine Entscheidung und nicht die der Geliebten.

Klar,wenn man denkt es sei noch was zu machen mit der Ehe,dann soll man es versuchen aber auch hier, es ist nicht Aufgabe der Geliebten.

"Wenn sie ihn so sehr liebt soll sie doch froh sein, dass er nun wieder bei Frau UND Kind ist." Diese Logik verstehe ich nicht.

Eine Geliebte nimmt der Ehefrau nichts weg
so? allein der zeitfaktor bei einer zweitbeziehung ist immens, zeit, die evtl. die partnerin gerne mit dem partner verbringen würde, dieser aber vorgibt beruflich noch unterwegs zu sein, sich nicht loseisen kann, zeit für sich zu brauchen etc.

von den anderen dingen mal ganz abgesehen, nur mal so.

Gefällt mir

5. August 2007 um 19:20
In Antwort auf sadie46

Eine Geliebte nimmt der Ehefrau nichts weg
so? allein der zeitfaktor bei einer zweitbeziehung ist immens, zeit, die evtl. die partnerin gerne mit dem partner verbringen würde, dieser aber vorgibt beruflich noch unterwegs zu sein, sich nicht loseisen kann, zeit für sich zu brauchen etc.

von den anderen dingen mal ganz abgesehen, nur mal so.

Zeitfaktor
muß nicht immens sein und diese Zeit kann auch wo anders "agezwackt" werden also absolut nichts mit der ich nenne sie jetzt mal Familiären-Zeit zu tun haben oder diese gar beschneiden.

Zweitbeziehungen sind meist doch sehr eingeschränkt.

Ich sehe es nicht,was die Geliebte der Frau weg nehmen sollte aber,wenn Du das meinst oder es gar Dein Erfahrungswert ist dann kann ich das so akzeptieren und auch stehen lassen.

Gefällt mir

5. August 2007 um 19:31
In Antwort auf equinox68

Wo ist für Dich eine Einschränkung?
Meine Behauptung,die meine Meinung ist,ist die selbe wie zu Anfang.

Daß der Autoverkäufer den Mann betrogen hat schreibe ich nirgends.
Selbst wenn,dann ist immer noch der Mann für den Kauf verantwortlich denn er hätte es genau so gut sein lassen können.

Ich trenne nicht in schwarz und weiß,da ich an keiner Stelle urteile sondern hier nur meine Meinung wieder gebe und die ist nach wie vor die,daß ausschließlich die Beziehungsinhaber für das Funktionieren ihrer Beziehung vernatwortlich sind und sonst nimand.

Die kausalen Zusammenhänge so wei Du sie da siehst wird man sehr schwer aneinader festmachen können, reine Spekulation deinerseits.

Nein equi
du bist die einzige die spekuliert, weil dir die erfahrung fehlt. deshalb empfinde ich deine meinung oft, für hilfesuchende als schadhaft.

wenn du in zukunft schreibst, dass du nur spekulierst oder nur deine meinung ohne erfahrung wiedergibst, werde ich bestimmt nicht mehr antworten, denn du suchst hier weder hilfe noch kannst du mit deinen falschen pauschalen helfen.

Gefällt mir

5. August 2007 um 19:38
In Antwort auf equinox68

Zeitfaktor
muß nicht immens sein und diese Zeit kann auch wo anders "agezwackt" werden also absolut nichts mit der ich nenne sie jetzt mal Familiären-Zeit zu tun haben oder diese gar beschneiden.

Zweitbeziehungen sind meist doch sehr eingeschränkt.

Ich sehe es nicht,was die Geliebte der Frau weg nehmen sollte aber,wenn Du das meinst oder es gar Dein Erfahrungswert ist dann kann ich das so akzeptieren und auch stehen lassen.

Erfahrungswerte
es wird nicht nur mein erfahrungswert sein, sondern generell, nachzulesen hier, wieviel zeit eine zweitbeziehung fordert.

das eine zweitbeziehung eingeschränkt ist ändert nichts an der tatsache, dass diese zeit nicht auch von der "gemeinsamen" zeit abgezwackt wird. selbst wenn es sich um ein kleines treffen während der verlängerten mittagspause, oder aber nach büroschluss handelt, diese zeit muss ja irgendwie wieder reingeholt werden. ergo, diese zeit fehlt der partnerschaft, der familie.

Gefällt mir

5. August 2007 um 19:47
In Antwort auf rike15

Nein equi
du bist die einzige die spekuliert, weil dir die erfahrung fehlt. deshalb empfinde ich deine meinung oft, für hilfesuchende als schadhaft.

wenn du in zukunft schreibst, dass du nur spekulierst oder nur deine meinung ohne erfahrung wiedergibst, werde ich bestimmt nicht mehr antworten, denn du suchst hier weder hilfe noch kannst du mit deinen falschen pauschalen helfen.

Rike,
weißt Du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit,daß mir die Erfahrung fehlt?

Das ist wieder Spekulation deinerseits

Gefällt mir

5. August 2007 um 19:49
In Antwort auf frauelster25

msg
Es geht hier nicht darum wer besser oder schlechter ist. Ich halte mich nicht für einen besseren Menschen, nur weil ich mit ihm ein Verhältnis hatte und er wegen mir seine Frau hintergangen hat.. Seine Frau ist das komplette Gegenteil von mir, sowohl äußerlich als auch vom Wesen her. Ich werde einen Teufel tun und mich mit ihr vergleichen wollen? Wozu? Ich bin einfach ein Mensch, der jemanden getroffen hat, den ich sehr mochte. Was soll ich mir jetzt zum Vorwurf machen? Das ich mich in einen Mann verliebte, mit dem es einfach passte?! Hm... Ich habe mich in dieser Zeit vermutlich mehr mit dieser Situation auseinandergesetzt, als er es je tun wird. Für ihn galt immer nur der eine Moment und wenn er daraus profitieren konnte, dann ging es ihm gut... Vielleicht sieht es in seinem Herzen auch anders aus, ich weiß es nicht. Aber wenn Du es so willst, jeder bekommt seine gerechte Strafe, ich habe sie bekommen, fehlt noch er...

Würdest
Du es nach dieser Erfahrung noch einmal tun? Ich meine auf einen Mann einlassen der schon eine Frau hat.
Um ihn zu bekommen müßte er sich ja scheiden lassen. Oder er müßte Euch ein paar Jahre belügen, erstaunlich welches Durchhaltevermögen manche haben, und sogar hoffen er läßt sich tatsächlich scheiden. Auf so etwas kann man doch nie wirklich aufbauen.
Was ich oben schrieb ist übrigens mehr allgemein. Weil die Männer ja manchmal rumjammern wie schlecht doch ihre Ehe ist und da kommt so eine "Retterin" ganz recht.
Andere wie Du meinen natürlich den Traummannn gefunden zu haben, weil alles (scheinbar) so gut paßt. Im Ehealltag wäre er aber auch mit Dir eventuell anders als jetzt.
Wenn ich früher einen Mann kennengelrnt habe und dann wußte er ist verheiratet habe ich Abstand gehalten. Das wollte ich keiner Frau antun.
So lange er verheiratet ist, so ist er nun mal vergeben. Es kann sich immer wieder in der Ehe einlenken.
Manche brauchen aber auch einfach nur "nebenbei" etwas.

Und das oft unter so vielen Lügen.

Gefällt mir

5. August 2007 um 19:55
In Antwort auf sadie46

Erfahrungswerte
es wird nicht nur mein erfahrungswert sein, sondern generell, nachzulesen hier, wieviel zeit eine zweitbeziehung fordert.

das eine zweitbeziehung eingeschränkt ist ändert nichts an der tatsache, dass diese zeit nicht auch von der "gemeinsamen" zeit abgezwackt wird. selbst wenn es sich um ein kleines treffen während der verlängerten mittagspause, oder aber nach büroschluss handelt, diese zeit muss ja irgendwie wieder reingeholt werden. ergo, diese zeit fehlt der partnerschaft, der familie.

Das kann sein,
muß aber nicht.Ich verstehe dennoch was Du meinst.Zeit kann weggenommen werden,muß nicht und ist auch das Einzige was weg genommen werden könnte

Trotzdem hat jeder Mensch auch das Recht Zeit für sich, sein eigenes Ich zu beanspruchen,Hobbys nach zugehen,Interessen zu verfolgen eigene Freunde zu treffen.Das Monopol der Zeitverbringung hat nicht mehr die Familie und diese Zeit gesteht man in der Partnerschaft auch zu........vielleicht nicht unbedingt für eine Affaire aber mit dieser Aussagen wollte ich auch nur wiederlegen,daß zwangsläufig der Familie Zeit geraubt werden muß also es geht mit dieser Aussagen ausschließlich um den Faktor Zeitraub

Diese Zeit kann doch auch durch aus die Zeit sein,die der Mann sonst für sein Hobby beansprucht hätte oder mit Freunden verbringt.

Solange nichtvon der Familienzeit abgezwackt wird sondern von der individuellen Zeit kann ich nciht erkenne,daß der Frau etwas weg genommen wird.

Ich hoffe Du kannst dem,was ich sagen möchte folgen.


Gefällt mir

5. August 2007 um 20:06

Ok
diese Aussage sollte NUR belegen,daß nicht zwangsläufig etwas von der Familienzeit weggenommen werden muß weil der Mann seine eigen individuelle Zeit investriert,MEHR NICHT.

Das dies so praktiziert, im Gegensatz zu einem Hobby oder Treffen mit Freunden,von den meisten Frauen nicht toleriert werden würde ist klar....viele tun sich ja schon mit Hobbys schwer
aber darum geht es gerade nicht sondern einfach nur darum,daß nicht weggenommen wird,auch nicht Zeit

Gefällt mir

5. August 2007 um 20:14
In Antwort auf equinox68

Das kann sein,
muß aber nicht.Ich verstehe dennoch was Du meinst.Zeit kann weggenommen werden,muß nicht und ist auch das Einzige was weg genommen werden könnte

Trotzdem hat jeder Mensch auch das Recht Zeit für sich, sein eigenes Ich zu beanspruchen,Hobbys nach zugehen,Interessen zu verfolgen eigene Freunde zu treffen.Das Monopol der Zeitverbringung hat nicht mehr die Familie und diese Zeit gesteht man in der Partnerschaft auch zu........vielleicht nicht unbedingt für eine Affaire aber mit dieser Aussagen wollte ich auch nur wiederlegen,daß zwangsläufig der Familie Zeit geraubt werden muß also es geht mit dieser Aussagen ausschließlich um den Faktor Zeitraub

Diese Zeit kann doch auch durch aus die Zeit sein,die der Mann sonst für sein Hobby beansprucht hätte oder mit Freunden verbringt.

Solange nichtvon der Familienzeit abgezwackt wird sondern von der individuellen Zeit kann ich nciht erkenne,daß der Frau etwas weg genommen wird.

Ich hoffe Du kannst dem,was ich sagen möchte folgen.


Equi
folgen kann ich dir, nur du scheinst nicht wirklich verstehen zu können, was an zeit für eine außenbeziehung drauf geht. hier geht es nicht um ein paar minuten des zuspätkommens, sondern um mehr und mehr zeit zu ergaunern, die schlussendlich der partnerschaft fehlt.

wenn du allerdings den vergleich startest, dass das in der partnerschaft mit einem zusätzlichen hobby gleichgestellt ist, welches ja auch zeit in anspruch nimmt, dann ist das deine meinung.

Gefällt mir

5. August 2007 um 20:15
In Antwort auf equinox68

Zeitfaktor
muß nicht immens sein und diese Zeit kann auch wo anders "agezwackt" werden also absolut nichts mit der ich nenne sie jetzt mal Familiären-Zeit zu tun haben oder diese gar beschneiden.

Zweitbeziehungen sind meist doch sehr eingeschränkt.

Ich sehe es nicht,was die Geliebte der Frau weg nehmen sollte aber,wenn Du das meinst oder es gar Dein Erfahrungswert ist dann kann ich das so akzeptieren und auch stehen lassen.

Ich sehe es nicht,was die Geliebte der Frau weg nehmen sollte
Die Geliebte (und natürlich auch der Betrüger!!!) nehmen der Frau etwas ganz Entscheidenes weg:
Ihren Glauben, immer noch mit dem Menschen zusammen zu sein, den sie damals kennengelernt hat.
Sie nimmt ihr das Gefühl / Wissen, jemals wieder 100%ig vertrauen zu können.
Sie nimmt ihr - zusammen mit dem Mann, was ich hier betonen möchte, denn selbstverständlich ist die Geliebte kein "eigenständiges", vom Betrüger unabhängiges Wesen - einen Teil ihres Lebens.
Das hört sich vielleicht etwas dramatisch an, wie ich gerade feststelle, aber ich empfinde es so.
Das hat nichts mit "Zeit" ansich zutun, sicher hängt man auch sonst nicht ständig aufeinander , aber ich hoffe, man weiß, was ich meine.
Allein schon der Gedanke, dass die Beiden viele, viele Male miteinander geschlafen haben, während zuhause Lustlosigkeit und "soviel Stress bei der Arbeit - sei nicht böse", vorgetäuscht wurde...
Da ist mir doch einiges weggenommen worden...

Gefällt mir

5. August 2007 um 20:19
In Antwort auf sadie46

Equi
folgen kann ich dir, nur du scheinst nicht wirklich verstehen zu können, was an zeit für eine außenbeziehung drauf geht. hier geht es nicht um ein paar minuten des zuspätkommens, sondern um mehr und mehr zeit zu ergaunern, die schlussendlich der partnerschaft fehlt.

wenn du allerdings den vergleich startest, dass das in der partnerschaft mit einem zusätzlichen hobby gleichgestellt ist, welches ja auch zeit in anspruch nimmt, dann ist das deine meinung.

Rein vom Zeitfaktor
nimmt es sich nichts.

Ob er nun Fußballspielen geht oder mit Kumpels einen Trinken.
Nutzt er diese Zeit statt dessen für seine Geliebte fehlt sie ja nicht in der Partnerschaft weil sie ohnehin für andere Dinge genutzt werden würde,mehr möchte ich nicht sagen.Von daher,kann ich dem Argument es wir doch etwas weggenommen nämlich Zeit nur eigeschränkt beistimmen.

Daß es auch die andere Variante gibt, in der Zeit von der Partnerschaft drauf geht,bestreite ich nicht.

Gefällt mir

5. August 2007 um 20:23
In Antwort auf equinox68

Rike,
weißt Du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit,daß mir die Erfahrung fehlt?

Das ist wieder Spekulation deinerseits

Ja
weil du es hier bereits geschrieben hast.

Gefällt mir

5. August 2007 um 20:26
In Antwort auf namla58

Würdest
Du es nach dieser Erfahrung noch einmal tun? Ich meine auf einen Mann einlassen der schon eine Frau hat.
Um ihn zu bekommen müßte er sich ja scheiden lassen. Oder er müßte Euch ein paar Jahre belügen, erstaunlich welches Durchhaltevermögen manche haben, und sogar hoffen er läßt sich tatsächlich scheiden. Auf so etwas kann man doch nie wirklich aufbauen.
Was ich oben schrieb ist übrigens mehr allgemein. Weil die Männer ja manchmal rumjammern wie schlecht doch ihre Ehe ist und da kommt so eine "Retterin" ganz recht.
Andere wie Du meinen natürlich den Traummannn gefunden zu haben, weil alles (scheinbar) so gut paßt. Im Ehealltag wäre er aber auch mit Dir eventuell anders als jetzt.
Wenn ich früher einen Mann kennengelrnt habe und dann wußte er ist verheiratet habe ich Abstand gehalten. Das wollte ich keiner Frau antun.
So lange er verheiratet ist, so ist er nun mal vergeben. Es kann sich immer wieder in der Ehe einlenken.
Manche brauchen aber auch einfach nur "nebenbei" etwas.

Und das oft unter so vielen Lügen.

...unter so vielen Lügen...
Ja! Leider! Ich würde es nicht noch einmal tun. Allein schon weil ich nie wieder dieses Gefühl haben möchte das ich jetzt habe. Ich bin mir dessen bewusst, dass auch ihr es schlecht gehen muss. Obwohl ich mir mittlerweile auch nicht ganz so sicher bin, wer hält es schließlich aus 5 Jahre von 7 Ehejahren betrogen zu werden??? Vielleicht ist ihr das Haus wichtig oder einfach der Anschein nach außen... Ich kann mir nicht vorstellen wie jemand bei einem bleiben kann, der einen zwei drittel der Zeit nur betrogen hat. Ich ziehe meine Konsequenzen und gehe. Ich werde weder kämpfen noch Krieg führen. Ich dachte ihm liegt was an mir, aber da wurden wohl zwei Menschen enttäuscht.. Sie sieht sich als glorreiche Gewinnerin, und es macht mir nicht einmal etwas. Ich schenke ihn ihr, das habe ich den beiden auch geschrieben. Sein Herz wird nie ihr gehören, aber leider auch nicht mir...

Gefällt mir

5. August 2007 um 20:27
In Antwort auf biene1966

Ich sehe es nicht,was die Geliebte der Frau weg nehmen sollte
Die Geliebte (und natürlich auch der Betrüger!!!) nehmen der Frau etwas ganz Entscheidenes weg:
Ihren Glauben, immer noch mit dem Menschen zusammen zu sein, den sie damals kennengelernt hat.
Sie nimmt ihr das Gefühl / Wissen, jemals wieder 100%ig vertrauen zu können.
Sie nimmt ihr - zusammen mit dem Mann, was ich hier betonen möchte, denn selbstverständlich ist die Geliebte kein "eigenständiges", vom Betrüger unabhängiges Wesen - einen Teil ihres Lebens.
Das hört sich vielleicht etwas dramatisch an, wie ich gerade feststelle, aber ich empfinde es so.
Das hat nichts mit "Zeit" ansich zutun, sicher hängt man auch sonst nicht ständig aufeinander , aber ich hoffe, man weiß, was ich meine.
Allein schon der Gedanke, dass die Beiden viele, viele Male miteinander geschlafen haben, während zuhause Lustlosigkeit und "soviel Stress bei der Arbeit - sei nicht böse", vorgetäuscht wurde...
Da ist mir doch einiges weggenommen worden...

Das sind für mich andere Kriterien
und haben nichts mit "WEGNEHMEN" zu tun.

Ich verstehe teorethisch was Du sagen möchtest mache aber für mich,die von Dir aufegführten Dinge an mir und nicht an anderen Menschen fest.....ich hoffe Du kannst nachvollziehen,was ich meine

Und,alles was Du aufführst kann erst relevant werden ,wenn der Betrogene um den Betrug erfährt und selbst dann muß es nichts zu diesen, ich sage jetzt mal,Dingen ,führen.Das ist doch sehr stark typabhängig und mit genug Selbstrefelktion relativiert sich doch so manches.

Gefällt mir

5. August 2007 um 20:27
In Antwort auf equinox68

Rein vom Zeitfaktor
nimmt es sich nichts.

Ob er nun Fußballspielen geht oder mit Kumpels einen Trinken.
Nutzt er diese Zeit statt dessen für seine Geliebte fehlt sie ja nicht in der Partnerschaft weil sie ohnehin für andere Dinge genutzt werden würde,mehr möchte ich nicht sagen.Von daher,kann ich dem Argument es wir doch etwas weggenommen nämlich Zeit nur eigeschränkt beistimmen.

Daß es auch die andere Variante gibt, in der Zeit von der Partnerschaft drauf geht,bestreite ich nicht.

Meine Güte,
was ist das denn für eine Diskussion???
Es geht doch überhaupt nicht um den "Zeitfaktor".
Vom "Zeitfaktor" her, hat die Geliebte mir nämlich gar nichts genommen - schließlich haben sie sich getroffen, wenn ich am Wochenende oder nachts gearbeitet habe...
Da kann ich ja froh sein - sie haben sich Zeiten ausgesucht, die ich eh nicht für die Partnerschaft hätte nutzen können...

Gefällt mir

5. August 2007 um 20:29
In Antwort auf rike15

Ja
weil du es hier bereits geschrieben hast.

Ja,
aber auch inmeinem leben passieren Dinge und nur weil ich von einem Jahr,vor acht Monaten oder gar vor drei Wochen den Erfahru gswert nicht hatte,heißt es doch noch lange nicht,daß ich ihn jetzt auch nicht habe....nur mal so als Denkanstoß

Gefällt mir

5. August 2007 um 20:31
In Antwort auf biene1966

Meine Güte,
was ist das denn für eine Diskussion???
Es geht doch überhaupt nicht um den "Zeitfaktor".
Vom "Zeitfaktor" her, hat die Geliebte mir nämlich gar nichts genommen - schließlich haben sie sich getroffen, wenn ich am Wochenende oder nachts gearbeitet habe...
Da kann ich ja froh sein - sie haben sich Zeiten ausgesucht, die ich eh nicht für die Partnerschaft hätte nutzen können...

So ist es unterschiedlich
Sadie ging es um den Zeitfaktor und darum diese Aussagen.

Dir geht oder ging es nicht darum,weil man Dir keine Zeit "weggenommen" hat,gut aber so ist es ganz unterschiedlich.

Dir wurde die Zeit nicht "weggenommen" was wiederum belegt,daß es nicht zwangsläufig so sein muß.

Gefällt mir

5. August 2007 um 20:32
In Antwort auf equinox68

Ja,
aber auch inmeinem leben passieren Dinge und nur weil ich von einem Jahr,vor acht Monaten oder gar vor drei Wochen den Erfahru gswert nicht hatte,heißt es doch noch lange nicht,daß ich ihn jetzt auch nicht habe....nur mal so als Denkanstoß

Naja, in drei wochen
kannst du wohl kaum soviel erfahrung sammeln, wie du hier als meinung wiedergibst, nur mal so als logischen anstoß...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen