Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

War die Trennung die richtige Entscheidung oder der größte Fehler meines Lebens?

Letzte Nachricht: 23. August 2008 um 22:28
S
selena_12357897
11.07.08 um 12:50

Hallo zusammen,

ich habe vor 8 Wochen mit meinem Freund Schluss gemacht. Ich bin 22, er 23, und wir waren 4,5 Jahre zusammen.
Bis heute plagen mich Zweifel, ob es die richtige Entscheidung war. Es gibt immer wieder Momente, in denen mich die "Realität erschlägt" und ich realisiere, dass dies und jenes, eben ALLES, was wir hatten, NIE mehr wiederkommt. Dies sind ganz schlimme Gefühle für mich, denn ich werde in diesen Momenten so traurig und habe eine solche Angst, die falsche Entscheidung getroffen zu haben. Auch wenn ich andere Beziehungen sehe, frage ich mich sehr oft, wie ich bloß meine Beziehung beenden konnte, die doch eigentlich so viel besser war als so viele andre Beziehungen die ich kenne/mitbekomme.
Ich habe Schluss gemacht, weil mir was fehlte in der Beziehung. Mittlerweile kommen mir die Gründe so lächerlich vor, als wäre ich zu anspruchsvoll gewesen, würde mich irgendwelchen Traumvorstellungen hingeben: Mir fehlte so etwas wie seelische Verbundenheit... ich hatte oft das Gefühl, er versteh mich nicht so, wie ich bin, und wenn ich ihm in die Augen schaute, dann sah ich dort nichts, nicht diese Verbundenheit, ich konnte in seinen Augen nicht versinken... Er beteuert bis heute, dass ich nur einfach nicht sehen wollte, dass er mich eigentlich total gut verstand, und mittlerweile frage ich mich, ob ich zu egoistisch war bzw. IHN nicht so gut verstand, denn ich hätte ja auch merken können, dass er mich mehr versteht als es offensichtlich zu merken war. Dass ich mich hätte mehr in ihn reinversetzen müssen.
Das zweite, was mir fehlte, war mehr körperlich. Schwer zu beschreiben, aber mir fehlte einfach sehr viel in dieser Hinsicht, ich hatte das Gefühl, immer der offensivere Part zu sein, nicht einmal beim Sex sondern ganz allgemein: Geküsst haben wir uns nur selten, also zwar sehr oft nen Kuss auf den Mund, aber richtig geküsst wirklich nur selten und wenn, dann kam es von mir aus, und es dauerte nie länger als 10 Sekunden, weil er dann irgendwann aufhörte. Ich konnte mich beim Küssen auch nie wirklich fallen lassen, es so genießen wie ich es mir wünschte, weil ich merkte, dass ihm es anscheinend nicht so wichtig war und er es gar nicht so toll fand, von ihm aus war es also eher wenig leidenschaftlich. Außerdem hätte ich mir sehr gewünscht, dass er mich von sich aus mal mehr in den Arm genommen hätte, sprich: Er hätte körperlich offensiver sein sollen, ich fühlte mich nicht so "geborgen" bei ihm, mir fehlten zwei starke Arme die MICH mal in den Arm nahmen, von alleine ohne dass ich ihn drum bitten musste, so dass ich mich mal schwach hätte fühlen können und als die Schwächere, ich hatte immer das Gefühl, stärker sein zu müssen/die Stärkere von beiden zu sein. Schwer in Worte zu fassen ist das ganze... Im Grunde sah es so aus; wir saßen auf dem Sofa und er fragte mich "Kraulst du mich?" und dann kraulte ich ihn (am Arm, Rücken...) und mal er mich, aber auch seltener und außerdem reichte mir so ein doofes Kraulen auf Dauer auch nicht.. Klar hatten wir auch Sex, der war auch oft ganz gut, aber er kam nur selten vor, es war eigentlich normal, dass wir oft 2 Wochen gar keinen Sex hatten.

Auf der andren Seite weiß ich, dass er es ist, der mich uneingeschränkt so akzeptiert und von Herzen geliebt hat, wie ich bin. Andersrum war es nur leider nicht so. Aber heute frage ich mich, ob ich nicht vielleicht den größten Fehler meines Lebens begangen habe, in dem ich ihn habe gehen lassen???
Er fehlt mir soooo sehr. Ich würde so gerne zu ihm zurück, aber weiß gleichzeitig bzw habe Angst, dass mir dann nach ein paar Monaten wieder die gleichen Dinge fehlen werden.

Aber eine Zukunft OHNE IHN?? Das ist so schwer vorstellbar und macht mich so unendlich traurig. Wir hatten so viel vor, und vor allem: Wir hatten immer eine so schöne Zeit miteinander. Mir fehlten einfach nur die Dinge, die ich oben erwähnt habe. Aber in der Beziehung selbst war sonst alles in Ordnung, wir hatten nicht diese "Routine" drin, von der so oft berichtet wird, sondern unternahmen immer wieder außergewöhnliche, schöne Sachen, gestalteten unseren Alltag soo schön.

Habe ich den Richtigen gehen lassen? Oder warum plagen mich bis heute diese starken Zweifel, wenn es doch eigentlich die richtige Entscheidung war? Wird es irgendwann besser werden, oder werde ich ihn für immer vermissen??
Er fehlt mir so sehr...

Mehr lesen

I
iris_12527557
11.07.08 um 15:59

Mach doch mal eine Liste mit Soll und Haben,
überprüfe auch einfach, ob deine Erwartungen nicht wirklich zu hoch sind. Vielleicht könntest
du zufrieden sein und bist es einfach nicht, weil ja immer noch irgendetwas besser sein könnte. An gewissen Dingen lässt sich ja auch arbeiten. Vielleicht solltest du wenn du nicht
weiterkommst dir wirklich professionelle Hilfe holen, um Klarheit zu bekommen, fehlt wirklich so viel oder sind es Erwartungen, die letztendlich keiner erfüllen kann.
Gruß Melike

1 -Gefällt mir

S
selena_12357897
11.07.08 um 21:03
In Antwort auf iris_12527557

Mach doch mal eine Liste mit Soll und Haben,
überprüfe auch einfach, ob deine Erwartungen nicht wirklich zu hoch sind. Vielleicht könntest
du zufrieden sein und bist es einfach nicht, weil ja immer noch irgendetwas besser sein könnte. An gewissen Dingen lässt sich ja auch arbeiten. Vielleicht solltest du wenn du nicht
weiterkommst dir wirklich professionelle Hilfe holen, um Klarheit zu bekommen, fehlt wirklich so viel oder sind es Erwartungen, die letztendlich keiner erfüllen kann.
Gruß Melike

Danke...
für deine Antwort. Sind die Dinge, die ich beschrieben habe (also die, die mir in der Beziehung fehlten), denn wirklich so abwegig? Also das frage ich jetzt nur, weil du geschrieben hast, dass ich darüber nochmal genau nachdenken sollte, ob es evtl nur zu hohe Erwartungen sind. Würdest du das, was ich beschrieben habe, aus deiner Sicht als annehmbar einstufen, wenn dafür alles andere stimmt? Natürlich liegt es letztendlich an mir, wie ich es einordne, aber mich interessiert, wie du bzw. auch andere Personen hier im Forum das sehen...

Gefällt mir

K
kari_12316043
17.07.08 um 17:25

HUHU
Ich habe mich Smastag von meinem Freund nach 3 Jahren getrennt und kann Dich gut verstehen.

Eins will ich Dir aber sagen. Es GIBT sowas wie eine Verbundenheit. es gibt auch irgendwo jemand der Dich versteht, der zuhört, Dich sexy findet und verrückt nach Dir ist! Ganz bestimmt sogar. Der Dich küsst wann immer er Dich sieht!!!!
Man muss nicht immer alles in Kauf nehmen, wenn Dich diese Dinge so gestört haben werden sie dich auch noch stören wenn ihr wieder zusammen wärt!

Versuch einfach die Trennung gut zu überstehen und schau Dich derweil um *g* Es gibts tatsächlich auch Traummänner!

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
A
alden_12360466
18.07.08 um 12:03

Weist du denn wie es ihn geht???
Hallo coyotin22
Meine Exfreundin hat micht auf diese Seite verwiesen und wir haben fast das gleiche Probleme .Wir haben uns in Januar getrennt, weil wir aneinander vorbei gelebt haben.
Aber das wahr nicht wegen Mangeln am Liebe das war ein nur weil ich mich nicht richtig Ausgedrückt, meine ich wollte sie nicht mit meinen Problemen belasten das war ein Fehler!
Und sie hat nach ne Zeit einen neuen Kennengelernt und wir haben erst mal ne Art Freuntschaft versucht .
Aber das ging nicht gut ich Liebe sie ja immer noch wie am ersten Tag.
Naja nun kamm sie vor ca 3 Monaten an und sagte mir das sie mich zurück will,und mein Herz ging dabei auf .
Ich habe ja sofort gesagt das würde schwierig werden .
Aber ich würde gerne wieder mit ihr zusammen sein ,nur sie hat nen anderen und mit den wollte sie dann schluss machen . Und ist dann am We zu ihn gefahren und wolllte es ihn sagen.Hat Sie denn aber nicht gemacht .
Mitterweile hat sie sich von ihn getrennt aber sie weiss nicht was sie will. Sie will sicherheiten und damit meint sie kein Geld oder sowas ne, sie möchte nicht alleine die Treibne Kraft in der Beziehung sein .
Sie möchte das ich zu ihr schonunglos Ehrlich bin egal was für probleme es sind.
Und weist du was ich habe nun über ein halbes Jahr zeit gehabt drüber Nachzudenken. Und ich meine wirklich Menschen können sich ändern. Und hast du schon mal überlegt einfach mal mizt ihn drüber zu reden wie er dazu steht???
Vielleicht vermisst er dich ja auch so und ist bereit an sich zu arbeiten .
Was kann es denn wichtigeres geben als Liebe

Gefällt mir

R
roda_12540587
18.07.08 um 21:55

Du tust das richtige!
Ich bin momentan in einer ähnlichen Situation wie du, nur dass ich fast 3 Jahre verheiratet bin. Mein Mann liebt mich, ohne Frage. Ein Leben ohne mich kann er sich nicht vorstellen. Ich bin seine große Liebe. Wir haben viel durch gemacht. Allein bis Ende letzten Jahres haben wir über ein Jahr unser Haus zusammen komplett ausgebaut, auch wenn wir bereits fast ein Jahr darin wohnten. In dieser Zeit habe ich alles gemacht, was ein Bauarbeiter und nicht wirklich eine kleine Frau von 1,55 Meter tun würde. Ich konnte eher Fließern legen als ich, ich habe schwere, Zimmerhohe Holz- und Gipsplatten über zwei Etagen geschleppt, ich bin Meisterin an der Handkreissäge, etc. In dieser ganzen Zeit hat unsere Ehe soweit funktioniert, dass ich das Ruder übernommen und für uns Beide lebe. Irgendwann musste ich anfangen, den kompletten Ausbau zu planen, weil mein Mann psychich nicht mehr vor noch zurück wußte.

Mittlerweile leben wir 1,5 Jahre im Haus, haben noch ein paar Nacharbeiten zu erledigen und den Dachausbau zu Ende zu bringen, was man wenn man 3 Stunden am Tag daran arbeitet in 2 Wochen allein erledigt haben könnte, weil der Grundausbau dafür fertig ist. Bei mir wurde im letzten Oktober Arthrose festgestellt und ich arbeite zwischen 50 und 70 Stunden jede Woche, er nur 34. Er sieht es deshalb als seine Pflicht, den größten Teil der Hausarbeit zu übernehmen. Auch wenn ich unter großen Schmerzen leide, lasse ich diese nicht mein Leben bestimmen. Vor ca. 3 Wochen wurde bei meinem Mann eine chronische Magenerkrankung fest gestellt, welche behandelbar ist und ihn lediglich in einigen Lebensmitteln einschränkt (z.B. Alkohol). Seit dem ich das Ruder beim Hausbau übernommen habe, ist er der Meinung, ich muss unser Beider Leben regeln, organisieren und durch meine Kraft lebt er.

Dabei bleibe ich absolut auf der Strecke. Ich bekomme keine Komplimente, ich werde nicht mehr begehrt, egal welche tolle neue Unterwäsche ich habe, es werden keine Türen aufgehalten und es ist auch kein Thema, dass ich alles Schwere schleppe, er fragt mich immer auch vor Freunden ob er dies und das Essen oder Tun darf, wir gehen nicht aus, es gibt keine Romantik, etc.. Sex kommt höchstens einmal im Monat vor, nur im Bett und fast nur wenn ich mich auf ihn stürze.

Er selbst hat, nachdem ich mich über drei Wochen ihm total entzogen habe, gestern Abend das erste Mal mich darauf angesprochen. Zuvor hat er nie ein Problemgespräch angefangen, weil dann ja nicht mehr alles rosarot ist.

Also du siehst, wir haben sehr ähnliche Probleme. Nachdem ich ihm gestern alles erzählt habe und ihm auch sagte, dass ich mittlerweile sogar so weit bin, dass ich unser Haus aufgebe und ihn verlassen würde fragte ich ihn, ob er findet, dass dies alles egoistisch ist. Es verneinte dies und gab zu, dass er sich nicht wirklich um mich bemüht. Er sah dies alles ein.

Momentan bin ich noch bei ihm, aber ich habe mich seit fast zwei Jahren das erste Mal mit meinen Freundinnen verabredet und es tut mir gut. Wenn er nicht endlich etwas ändert und der Mann wird, den ich geheiratet habe, kann ich nicht mehr bei ihm bleiben, obwohl wir verheiratet sind.

Du hast absolut das Richtige getan. Deine Kraft brauchst du. Das ist weder egoistisch, noch falsch. Nutze deine Zeit. Geh aus, verabrede dich, hol alles nach was du meinst zu vermissen oder verpasst zu haben. Triff dich mit anderen Männern. Du hast die Fronten geklärt und musst nichts bereuen.

Ich wünsche dir alles Gute!! Sorry, dass er so lang ist.

Michi

1 -Gefällt mir

A
alwyn_12113296
23.08.08 um 22:28
In Antwort auf kari_12316043

HUHU
Ich habe mich Smastag von meinem Freund nach 3 Jahren getrennt und kann Dich gut verstehen.

Eins will ich Dir aber sagen. Es GIBT sowas wie eine Verbundenheit. es gibt auch irgendwo jemand der Dich versteht, der zuhört, Dich sexy findet und verrückt nach Dir ist! Ganz bestimmt sogar. Der Dich küsst wann immer er Dich sieht!!!!
Man muss nicht immer alles in Kauf nehmen, wenn Dich diese Dinge so gestört haben werden sie dich auch noch stören wenn ihr wieder zusammen wärt!

Versuch einfach die Trennung gut zu überstehen und schau Dich derweil um *g* Es gibts tatsächlich auch Traummänner!

Mir geht es manchemal auch so...
geben wir uns etwas Zeit und blicken nach vorn...

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige