Home / Forum / Liebe & Beziehung / War das Liebe? Hab ich überhaupt mal geliebt?

War das Liebe? Hab ich überhaupt mal geliebt?

18. Februar um 20:24 Letzte Antwort: 19. Februar um 13:15

Ich bin 23 Jahre alt. Mit 13/14 verknallt man sich oft und schnell. Mit 15 lernte ich ihn (damals 20) kennen. Ich war nicht verliebt in ihn. Rein äußerlich war und ist er sehr abstoßend (sehr ungepflegt, extrem dürr, schlecht gekleidet). 
Ich hatte dennoch mein erstes Mal mit ihm. 8 Jahre lang führten wir eine On/Off Beziehung.
In den Phasen der Trennung war ich einmal mit einem anderen Jungen zusammen, den ich auch nicht geliebt habe. Ich war auch nicht verliebt. 

Diese On/Off Beziehung ist vorbei seit 8 Monaten und ich fühle mich befreit. Während der Beziehung warf ich Fotoalben weg und andere Erinnerungen. Ich freute mich richtig auf die kommende Trennung.

Nun hatte ich insgesamt also 2 Beziehungen. Ich bereue beide Beziehungen und bereue es, Sex mit beiden gehabt zu haben.
Ich wünsche mir sogar noch Jungfrau zu sein.

Ich genieße mein Leben gerade in vollen Zügen. Ich liebe mein Studium und ich liebe meine Freunde und mein Zuhause und ich liebe meine Arbeit. Wenn ich an meine Zukunft denke bin ich glücklich. 

Ich bin glücklich Single zu sein. Ich fühle mich in einer Beziehung wie in einem Käfig. Ich möchte nicht heiraten oder Kinder bekommen. Ich möchte frei und unabhängig sein. 

Nun frage ich mich, ob ich überhaupt mal geliebt habe. Warum war ich so lange mit jemanden zusammen, der mich unglücklich gemacht hat? Er tat mir oft leid und ich hatte das Gefühl ihm einen Weg zeigen zu müssen. 
Wenn ich Männer kennenlerne, dann meist solche, die komplett das Gegenteil von mir sind. 
Ich merke, dass es in ihrem Leben etwas gibt, dass sie unglücklich macht und ich habe das Gefühl dann helfen zu müssen. 

Woher weiß ich, dass ich schonmal ernsthaft verliebt war oder geliebt habe? 

Es gab nie jemanden, der mein Herz höher schlagen ließ, oder auf den ich mich gefreut habe bei einem Treffen etc. Ich war immer traurig nach der Trennung, aber auch sehr froh und erleichtert. 

War es Gewohnheit oder Mitleid, dass ich mit ihnen zusammen war? 

Liebe heißt doch, dass man auch glücklich ist mit dem anderen oder nicht? 


Also was ist Liebe oder Verliebtsein? Und habe ich es eurer Meinung nach empfunden?
 

Mehr lesen

18. Februar um 20:42

für das, dass du angeblich froh bist dass die Vergangenheit hinter dir liegt, machst du dir aber sehr viele Gedanken drüber und hängst ihr nach...   statt nach vorne zu schauen

2 LikesGefällt mir
18. Februar um 21:20

wäre zu analysieren: was ist liebe?

Gefällt mir
18. Februar um 21:36
In Antwort auf aria_19511533

Ich bin 23 Jahre alt. Mit 13/14 verknallt man sich oft und schnell. Mit 15 lernte ich ihn (damals 20) kennen. Ich war nicht verliebt in ihn. Rein äußerlich war und ist er sehr abstoßend (sehr ungepflegt, extrem dürr, schlecht gekleidet). 
Ich hatte dennoch mein erstes Mal mit ihm. 8 Jahre lang führten wir eine On/Off Beziehung.
In den Phasen der Trennung war ich einmal mit einem anderen Jungen zusammen, den ich auch nicht geliebt habe. Ich war auch nicht verliebt. 

Diese On/Off Beziehung ist vorbei seit 8 Monaten und ich fühle mich befreit. Während der Beziehung warf ich Fotoalben weg und andere Erinnerungen. Ich freute mich richtig auf die kommende Trennung.

Nun hatte ich insgesamt also 2 Beziehungen. Ich bereue beide Beziehungen und bereue es, Sex mit beiden gehabt zu haben.
Ich wünsche mir sogar noch Jungfrau zu sein.

Ich genieße mein Leben gerade in vollen Zügen. Ich liebe mein Studium und ich liebe meine Freunde und mein Zuhause und ich liebe meine Arbeit. Wenn ich an meine Zukunft denke bin ich glücklich. 

Ich bin glücklich Single zu sein. Ich fühle mich in einer Beziehung wie in einem Käfig. Ich möchte nicht heiraten oder Kinder bekommen. Ich möchte frei und unabhängig sein. 

Nun frage ich mich, ob ich überhaupt mal geliebt habe. Warum war ich so lange mit jemanden zusammen, der mich unglücklich gemacht hat? Er tat mir oft leid und ich hatte das Gefühl ihm einen Weg zeigen zu müssen. 
Wenn ich Männer kennenlerne, dann meist solche, die komplett das Gegenteil von mir sind. 
Ich merke, dass es in ihrem Leben etwas gibt, dass sie unglücklich macht und ich habe das Gefühl dann helfen zu müssen. 

Woher weiß ich, dass ich schonmal ernsthaft verliebt war oder geliebt habe? 

Es gab nie jemanden, der mein Herz höher schlagen ließ, oder auf den ich mich gefreut habe bei einem Treffen etc. Ich war immer traurig nach der Trennung, aber auch sehr froh und erleichtert. 

War es Gewohnheit oder Mitleid, dass ich mit ihnen zusammen war? 

Liebe heißt doch, dass man auch glücklich ist mit dem anderen oder nicht? 


Also was ist Liebe oder Verliebtsein? Und habe ich es eurer Meinung nach empfunden?
 

Das Konzept der Liebe ist relativ neu und gab es nicht immer. In manchen romantischen Perioden wurde auch immer übertrieben, wie man an den Liebesbriefen (waren modern) aus der damaligen Zeit sehen kann.

Heutzutage bedeutet Liebe: ich liebe tausend Frauen und nicht nur eine. Warum nur eine? Jedenfalls, du sprichst von Bindung und nicht von Liebe.

Wie sehr sich Paare lieben siehst du bei der Scheidung. Da zeigen beide das echte "Bist mir egal"-Gesicht. Da wird man innerhalb von Sekunden ausgetauscht.

Falls du mir nicht glaubst. Versuche folgendes Experiment: Lasse deinen Freund mit einem Model für eine Woche verreisen und gemeinsam im Hotel wohnen. Dann werden wir sehen wie sehr er dich liebt.
 

Gefällt mir
19. Februar um 1:21

Ich denke, man kann Liebe nicht pauschal erklären. 
Es gibt Menschen, die brauchen ein Feuerwerk, Schmetterlinge im Bauch usw. Andere empfinden das nicht. Da gestaltet es sich als lauwarmes Gefühl. Der Partner ist einem wichtig, man würde alles für ihn tun und fühlt sich einfach angekommen.

Ich persönlich gebe nichts auf Schmetterlinge im Bauch. Dieses Phänomen kenne ich nur aus meiner Jugendzeit und das Gefühl vergeht genauso schnell wie es gekommen ist. 

Du warst mit ein paar Unterbrechungen 8 Jahre mit deinem Ex zusammen. Dann kann er dir doch nicht egal gewesen sein. Und du warst sicherlich auch nicht rund um die Uhr unglücklich. 

Gefällt mir
19. Februar um 12:22
In Antwort auf aria_19511533

Ich bin 23 Jahre alt. Mit 13/14 verknallt man sich oft und schnell. Mit 15 lernte ich ihn (damals 20) kennen. Ich war nicht verliebt in ihn. Rein äußerlich war und ist er sehr abstoßend (sehr ungepflegt, extrem dürr, schlecht gekleidet). 
Ich hatte dennoch mein erstes Mal mit ihm. 8 Jahre lang führten wir eine On/Off Beziehung.
In den Phasen der Trennung war ich einmal mit einem anderen Jungen zusammen, den ich auch nicht geliebt habe. Ich war auch nicht verliebt. 

Diese On/Off Beziehung ist vorbei seit 8 Monaten und ich fühle mich befreit. Während der Beziehung warf ich Fotoalben weg und andere Erinnerungen. Ich freute mich richtig auf die kommende Trennung.

Nun hatte ich insgesamt also 2 Beziehungen. Ich bereue beide Beziehungen und bereue es, Sex mit beiden gehabt zu haben.
Ich wünsche mir sogar noch Jungfrau zu sein.

Ich genieße mein Leben gerade in vollen Zügen. Ich liebe mein Studium und ich liebe meine Freunde und mein Zuhause und ich liebe meine Arbeit. Wenn ich an meine Zukunft denke bin ich glücklich. 

Ich bin glücklich Single zu sein. Ich fühle mich in einer Beziehung wie in einem Käfig. Ich möchte nicht heiraten oder Kinder bekommen. Ich möchte frei und unabhängig sein. 

Nun frage ich mich, ob ich überhaupt mal geliebt habe. Warum war ich so lange mit jemanden zusammen, der mich unglücklich gemacht hat? Er tat mir oft leid und ich hatte das Gefühl ihm einen Weg zeigen zu müssen. 
Wenn ich Männer kennenlerne, dann meist solche, die komplett das Gegenteil von mir sind. 
Ich merke, dass es in ihrem Leben etwas gibt, dass sie unglücklich macht und ich habe das Gefühl dann helfen zu müssen. 

Woher weiß ich, dass ich schonmal ernsthaft verliebt war oder geliebt habe? 

Es gab nie jemanden, der mein Herz höher schlagen ließ, oder auf den ich mich gefreut habe bei einem Treffen etc. Ich war immer traurig nach der Trennung, aber auch sehr froh und erleichtert. 

War es Gewohnheit oder Mitleid, dass ich mit ihnen zusammen war? 

Liebe heißt doch, dass man auch glücklich ist mit dem anderen oder nicht? 


Also was ist Liebe oder Verliebtsein? Und habe ich es eurer Meinung nach empfunden?
 

Hallo,

Du stellst eine der ältesten Fragen, die es gibt. Was ist Liebe?!

Das kann Dir natürlich nienamd klipp und klar sagen. Jeder hat seine eigene Definition. Und ich bin überzeugt davon, dass sich Liebe auch ändert im Laufe der Zeit.

Wenn ich jemandem in die Augen schaue und weiß was sie will und denkt und sie weiß was ich will und denke, dann ist das ein großer Baustein der Liebe. Für mich gehört dieses Gefühl dazu, dass mir warm ums Herz wird, wenn ich sie ansehe. Ich muss das Gefühl haben, dass ich nichts und niemand anderen möchte. Das ist die Liebe am ANFANG. Vielleicht nennen das manche auch Verliebtsein. Für mich persönlich ist Verliebtsein weniger. Da habe ich vielleicht auch dieses Kribbeln, aber nicht diese tiefe Zuneigung und dieses tiefe Gefühl von Verständnis.

Im Laufe der Zeit verfliegt sicherlcih das eine oder andere davon oder ändert sich, weil wir Menschen uns nun mal ändern. Im besten Fall bleibt davon diese Vertrautheit und die Offenheit, das Gefühl, ich habe eine Person an meiner Seite, die ich mehr als gerne um mich habe.

Ob Du das schon für Dich erlebt hast...kannst wohl nur Du beantworten. Dann waren die Personen und/oder die Umstände wohl einfach noch nicht richtig.

Aber letztlich ist es ja auch nur ein Wort. Warum muss man sich entscheiden, was nun Verleibtsein oder Liebe heißen soll. Das ist oftmals sowieso fließend und für jeden anders. Es muss kein eindeutiges Wort für den einen oder anderen Zustand gesetzt werden.

Ist doch schön, dass Du Deine Freiheit nun genießt! Das ist wichtig.

Genauso wichtig ist es aber, nichts zu bereuen. Du hast Deine Entscheidungen mit Deinem damaligen Wissen und Deinem damaligen ICH eben getroffen, wie Du sie getroffen hast. Akzeptiere, dass Du heute ein Stück weiter bist. Das nennt sich Erfahrung und Änderungsprozess! Freu Dich darüber, dass Du Dich weiter entwickelst und merkst, was Du möchtest.
Und wenn das in 5 Jahren wieder etwas anders ist, dann ist es so!

Alles Gute!

Gefällt mir
19. Februar um 13:15
In Antwort auf lude14

Hallo,

Du stellst eine der ältesten Fragen, die es gibt. Was ist Liebe?!

Das kann Dir natürlich nienamd klipp und klar sagen. Jeder hat seine eigene Definition. Und ich bin überzeugt davon, dass sich Liebe auch ändert im Laufe der Zeit.

Wenn ich jemandem in die Augen schaue und weiß was sie will und denkt und sie weiß was ich will und denke, dann ist das ein großer Baustein der Liebe. Für mich gehört dieses Gefühl dazu, dass mir warm ums Herz wird, wenn ich sie ansehe. Ich muss das Gefühl haben, dass ich nichts und niemand anderen möchte. Das ist die Liebe am ANFANG. Vielleicht nennen das manche auch Verliebtsein. Für mich persönlich ist Verliebtsein weniger. Da habe ich vielleicht auch dieses Kribbeln, aber nicht diese tiefe Zuneigung und dieses tiefe Gefühl von Verständnis.

Im Laufe der Zeit verfliegt sicherlcih das eine oder andere davon oder ändert sich, weil wir Menschen uns nun mal ändern. Im besten Fall bleibt davon diese Vertrautheit und die Offenheit, das Gefühl, ich habe eine Person an meiner Seite, die ich mehr als gerne um mich habe.

Ob Du das schon für Dich erlebt hast...kannst wohl nur Du beantworten. Dann waren die Personen und/oder die Umstände wohl einfach noch nicht richtig.

Aber letztlich ist es ja auch nur ein Wort. Warum muss man sich entscheiden, was nun Verleibtsein oder Liebe heißen soll. Das ist oftmals sowieso fließend und für jeden anders. Es muss kein eindeutiges Wort für den einen oder anderen Zustand gesetzt werden.

Ist doch schön, dass Du Deine Freiheit nun genießt! Das ist wichtig.

Genauso wichtig ist es aber, nichts zu bereuen. Du hast Deine Entscheidungen mit Deinem damaligen Wissen und Deinem damaligen ICH eben getroffen, wie Du sie getroffen hast. Akzeptiere, dass Du heute ein Stück weiter bist. Das nennt sich Erfahrung und Änderungsprozess! Freu Dich darüber, dass Du Dich weiter entwickelst und merkst, was Du möchtest.
Und wenn das in 5 Jahren wieder etwas anders ist, dann ist es so!

Alles Gute!

die TE hat sich doch längst gelöscht

Gefällt mir