Home / Forum / Liebe & Beziehung / wann zieht man einen Schlußstrich?

wann zieht man einen Schlußstrich?

23. Juli um 17:40

Hallo miteinander

es geht um meine Ehe, ich bin mit meinem Mann schon lange zusammen (über zehn Jahre) und eigentlich war es schon immer - schwierig.

Vor Problemen lief er davon - wortwörtlich. 
Stand nie zu mir weder vor seinen Eltern mit denen er und mit mir in einem Haus in einem Haushalt lebte.  Noch vor seinen Verwandten die eine Hetzjagd gegen mich starteten weil ich seine Eltern nicht pflegen wollte.
Viele Dinge passierten von ihm aus, ernsthaft reden? Nein - was folgte waren üble Beschimpfungen/Beleidigungen  auch rassistische an meine Kinder die ich mitgebracht habe. Die sind heute erwachsen und kommen nicht mal mehr zu Besuch. Aber auch zwischen den Wörten sowas wie  H...e an mich andressiert, einfach weil ich vor ihm schon mal verheiratet war und mein eigenständiges Leben hatte im Gegensatz zu ihm - er hatte bis zu mir noch nie eine feste Beziehung. 
Vertrauen - so ne Sache - rufe ich nicht binnen fünf Minuten zurück denkt er schon ich poppe mit nem andern weil ihm das wer einredet und er anderen prinzipiell mehr glaubt als mir.  Sitze ich am PC fragt er ständig, warum grinst du, wer schreibt da ect. (ich sag es ihm sehrwohl Kinder Freundin) 
Bei ernsthaften Diskussionen wo ich Anworten haben will kommt nur, was soll ich machen kanns nicht ändern. Er ist null Entscheidungsfähig. Und mal zur Anmerkung der Mann ist keine zwanzig dreißig od. vierzig mehr.
Und nun? Ich weis nicht weiter auch nicht was für eine Zukunft das haben soll. Trennen? Um welchen Preis? Wirft man soviele Jahre einfach weg? Und marteriell? Vom Haus in eine Wohnung? alles Fragen auf die ich keine Antwort weis.
Trennen ist bei mir generell ein schwieriges Thema - das hätte mich früher schon mal beinahe mein Leben gekostet einfach weil ich geblieben bin. 

Ja und in den letzten Wochen passierte etwas - was für mich selbst immer ein NO GO in einer Beziehung war und ich auch nie tat - aber jetzt eben - ich bin in all den Jahren erstmals wieder in einen Chatroom eingestiegen, da wo ich früher aktiv war. Ohne das ich es bewusst wollte hat mein inneres Ich angefangen Fühler auszustrecken, ich will das abstellen und es klappt nicht!!  Ich wollte und brauchte einfach wen zum plaudern - mehr nicht  - dachte ich aber nur. Ich lernte jemanden kennen, just wen, der genau da her ist wo auch ich herkomme. Wir sind auf einer Wellenlänge haben so unglaublich viele Gemeinsamkeiten, Bilder getauscht, er weis vieles über mich und ich über ihn - und es sind Gefühle entstanden, die ich nicht mal für meinen Mann je hatte. Täglich versuche ich NICHT in den Chat einzusteigen, weil es einfach nicht sein darf!!!!  Kommt jedoch die Zeit wo ich weis das derjenige online ist - werde ich zittrig, bekomm Herzklopfen, werde unruhig. Ich will das nicht!! Das alles bringt mich noch weiter in eine Zwickmühle. Ich will um meine Ehe kämpfen - doch um welchen Preis und mit welchen Aussichten, ändern wird sich mein Mann nicht mehr das weis ich. 

keine Ahnung was ich tun soll  

 

Mehr lesen

Top 3 Antworten

23. Juli um 19:11

Ich weiß, was ICH tun würde bzw. längst getan hätte (Trennung).

Du musst eben für dich abwägen, was dir wichtiger ist:
die materiellen Vorzüge und Sicherheiten durch deine Ehe oder
wieder mehr Lebensfreude und eventuell eine erfüllende Beziehung
(mit wem auch immer).

Diese Entscheidung kannst aber nur du alleine treffen, weil nur du
weißt, was für dich Vorrang hat.
 

6 LikesGefällt mir

24. Juli um 8:44
In Antwort auf ella45

Purplemoonlight

Ich bin natürlich in Therapie - meine Therapeutin meinte zu dem Thema schon - immerhin lebe ich dafür abgesichert und schön in einem Haus 

Ella, 45 Jahre.

Also da muss ich jetzt was zu schreiben. Ich war in einer ähnlichen Lage wie Du. Meine Frau liebte mich einfach nicht mehr. Für sie war ich nur Versorger. Wir haben 2 Kinder und ich habe lange gebraucht, um mich aus dieser Ehe zu lösen. Seit 4 Jahren habe ich es keinen Tag lang bereut. Nicht eine einzige Minute.
Ausschlaggebend war für mich ein Gespräch mit einer Paartherapeutin. Sie fragte mich, was ich den eigentlich wolle. Was meine Wünsche seien. Das konnte ich ihr nicht beantworten, zu sehr hatte ich mich in meinem "Leben" eingerichtet. Nach 45 Minuten sagte sie (endlich) zu mir: "Raus da". 
Ich bin ihr heute noch dankbar dafür. 

Es gibt ein Buch, das den Titel trägt: Soll ich bleiben, soll ich gehen. Darin stehen über 40 Fragen als Entscheidungsgrundlage. Die erste Frage ist: "Gab es jemals Gewalt in der Beziehung ?" Gab es bei uns nicht. Wenn bei Dir, dann raus da.
2. Frage: "Wenn es wieder so werden würde, wie zu Beginn, wäre das ein schöner Zustand?" Da bist Du mE bereits raus.

Das einzige was Dich hält ist das Geld. Das Haus mit der Familie, die Dich ablehnt. Einem Mann, der Dich beleidigt. Nicht wertschätzt, nicht würdigt, nicht begehrt, nicht will. 

Das ist doch kein Leben. Das wird Dich dauerhaft kaputt machen. 

Ich würde mich, an Deiner Stelle, trennen. Vorher überlegen, was ich brauche. Job, Geld, Wohnung, Auto etc. (man braucht viel weniger als man glaubt zu brauchen, es ist erstaunlich, mit wie wenig Geld man auskommen kann - und dabei ist man sogar glücklich). Und dann würde ich den Schritt wagen und mich unabhängig von dem Mann machen. Wenn der "Neue" ein guter Mann ist, dann wirst Du sehr viel glücklicher sein, als Du es heute bist. Wenn der "Neue" nicht so richtig passt, dann hast Du Dein Leben in die eigenen Hände genommen, kannst es aktiv gestalten und das wird Dich so unendlich glücklich und zufrieden machen, dass Du es ausstrahlen wirst. Und das wiederum sieht man(n). 
 

5 LikesGefällt mir

23. Juli um 21:46

Ella, im Grunde, denke ich, weisst du selbst, dass es da keinen andern Ausweg als die Trennung gibt - es sei denn, du willst dich weiter misshandeln und missachten lassen. Kümmre dich mal um dich selbst, darum wie es DIR geht. Ein schönes Haus ist kein Ersatz und auch kein Synonym für Glück.

5 LikesGefällt mir

23. Juli um 18:13

Purplemoonlight

Ich bin natürlich in Therapie - meine Therapeutin meinte zu dem Thema schon - immerhin lebe ich dafür abgesichert und schön in einem Haus 

Gefällt mir

23. Juli um 19:11

Ich weiß, was ICH tun würde bzw. längst getan hätte (Trennung).

Du musst eben für dich abwägen, was dir wichtiger ist:
die materiellen Vorzüge und Sicherheiten durch deine Ehe oder
wieder mehr Lebensfreude und eventuell eine erfüllende Beziehung
(mit wem auch immer).

Diese Entscheidung kannst aber nur du alleine treffen, weil nur du
weißt, was für dich Vorrang hat.
 

6 LikesGefällt mir

23. Juli um 19:21

aber sonst gehts dir noch gut no name????

niemand braucht mich finanziell aushalten das schaffe ich schon selbst dafür brauch ich keinen Mann.
und nein damals war ich single als ich gechattet hab - zu deiner Info aber für was rechtfertigen für so wen in so einer Tonart - auf keinen Fall. 

Gefällt mir

23. Juli um 21:40
In Antwort auf ella45

Purplemoonlight

Ich bin natürlich in Therapie - meine Therapeutin meinte zu dem Thema schon - immerhin lebe ich dafür abgesichert und schön in einem Haus 

Und dafür sollst du verbale Gewalt in Kauf nehmen?  Komische Therapeutin. 
 

5 LikesGefällt mir

23. Juli um 21:42

GEnauso klingt es!

1 LikesGefällt mir

23. Juli um 21:46

Ella, im Grunde, denke ich, weisst du selbst, dass es da keinen andern Ausweg als die Trennung gibt - es sei denn, du willst dich weiter misshandeln und missachten lassen. Kümmre dich mal um dich selbst, darum wie es DIR geht. Ein schönes Haus ist kein Ersatz und auch kein Synonym für Glück.

5 LikesGefällt mir

23. Juli um 22:04

purplemoonlight

familiär vorbelastet keine Ahnung, ich weis im Grunde nicht was richtige Liebe bedeutet, wuchs bei gewalttätigen Pflegeeltern auf. 

Zum Haus. Es gehört ihm - allein und er hat es von den Eltern übernommen -  was u.a. Bedingung seiner Eltern war als er mich heiratete das mir nichts gehören sollte

Gefällt mir

24. Juli um 8:44
In Antwort auf ella45

Purplemoonlight

Ich bin natürlich in Therapie - meine Therapeutin meinte zu dem Thema schon - immerhin lebe ich dafür abgesichert und schön in einem Haus 

Ella, 45 Jahre.

Also da muss ich jetzt was zu schreiben. Ich war in einer ähnlichen Lage wie Du. Meine Frau liebte mich einfach nicht mehr. Für sie war ich nur Versorger. Wir haben 2 Kinder und ich habe lange gebraucht, um mich aus dieser Ehe zu lösen. Seit 4 Jahren habe ich es keinen Tag lang bereut. Nicht eine einzige Minute.
Ausschlaggebend war für mich ein Gespräch mit einer Paartherapeutin. Sie fragte mich, was ich den eigentlich wolle. Was meine Wünsche seien. Das konnte ich ihr nicht beantworten, zu sehr hatte ich mich in meinem "Leben" eingerichtet. Nach 45 Minuten sagte sie (endlich) zu mir: "Raus da". 
Ich bin ihr heute noch dankbar dafür. 

Es gibt ein Buch, das den Titel trägt: Soll ich bleiben, soll ich gehen. Darin stehen über 40 Fragen als Entscheidungsgrundlage. Die erste Frage ist: "Gab es jemals Gewalt in der Beziehung ?" Gab es bei uns nicht. Wenn bei Dir, dann raus da.
2. Frage: "Wenn es wieder so werden würde, wie zu Beginn, wäre das ein schöner Zustand?" Da bist Du mE bereits raus.

Das einzige was Dich hält ist das Geld. Das Haus mit der Familie, die Dich ablehnt. Einem Mann, der Dich beleidigt. Nicht wertschätzt, nicht würdigt, nicht begehrt, nicht will. 

Das ist doch kein Leben. Das wird Dich dauerhaft kaputt machen. 

Ich würde mich, an Deiner Stelle, trennen. Vorher überlegen, was ich brauche. Job, Geld, Wohnung, Auto etc. (man braucht viel weniger als man glaubt zu brauchen, es ist erstaunlich, mit wie wenig Geld man auskommen kann - und dabei ist man sogar glücklich). Und dann würde ich den Schritt wagen und mich unabhängig von dem Mann machen. Wenn der "Neue" ein guter Mann ist, dann wirst Du sehr viel glücklicher sein, als Du es heute bist. Wenn der "Neue" nicht so richtig passt, dann hast Du Dein Leben in die eigenen Hände genommen, kannst es aktiv gestalten und das wird Dich so unendlich glücklich und zufrieden machen, dass Du es ausstrahlen wirst. Und das wiederum sieht man(n). 
 

5 LikesGefällt mir

24. Juli um 11:03

Du stellst deinen Körper ohne Liebe zur Verfügung, du bleibst nur wegen materiellen Werten, du opferst dafür sogar deine Kinder... kannst nicht eigenständig leben und für dich sorgen und wunderst dich dass er dich verachtet? Er ist ein liebloser Grobklotz und wenn du in deinem Leben Glück willst wirst du es da nicht finden.

4 LikesGefällt mir

25. Juli um 15:30

gestern habe ich mit meiner Therapeutin über das alles gesprochen. Ihre Antwort? Ob MIR das denn nicht weh tun würde der Gedanke alles aufzugeben und wegzugehen und ob mein Mann mich nicht ein Stück fahren kann wo es im Winter schwierig ist. Versteh ich nicht, wäre ja wieder abhängigkeit und genau das will ich nicht.
Auf die Tatsache das er meine Kinder rassistisch beschimpfte (was schon sehr lang her ist) meint die Therapeutin - die Kinder waren vielleicht schwierig - finde grad keine Worte. 

Gefällt mir

25. Juli um 15:33

Weißt du - wie in einer Beziehung mit einem Mann geht es in der Beziehung mit einer Therapeutin darum, ob man sich gut tut.
Bei den Äußerungen würde ich dringend erstmal den Therapeuten wechseln! Und jemanden suchen, der DICH stark macht! Und zwar unabhängig vom Außen.

Dann kannst du dich sicher auch aus diesem Hilfskonstrukt deiner Ehe lösen - was ebenso dringend nötig ist.
Ich weiß dass du das kannst, scheue dich aber nicht, dir Hilfe zu suchen. Die DICH unterstützt.

1 LikesGefällt mir

25. Juli um 17:28
In Antwort auf ella45

Hallo miteinander

es geht um meine Ehe, ich bin mit meinem Mann schon lange zusammen (über zehn Jahre) und eigentlich war es schon immer - schwierig.

Vor Problemen lief er davon - wortwörtlich. 
Stand nie zu mir weder vor seinen Eltern mit denen er und mit mir in einem Haus in einem Haushalt lebte.  Noch vor seinen Verwandten die eine Hetzjagd gegen mich starteten weil ich seine Eltern nicht pflegen wollte.
Viele Dinge passierten von ihm aus, ernsthaft reden? Nein - was folgte waren üble Beschimpfungen/Beleidigungen  auch rassistische an meine Kinder die ich mitgebracht habe. Die sind heute erwachsen und kommen nicht mal mehr zu Besuch. Aber auch zwischen den Wörten sowas wie  H...e an mich andressiert, einfach weil ich vor ihm schon mal verheiratet war und mein eigenständiges Leben hatte im Gegensatz zu ihm - er hatte bis zu mir noch nie eine feste Beziehung. 
Vertrauen - so ne Sache - rufe ich nicht binnen fünf Minuten zurück denkt er schon ich poppe mit nem andern weil ihm das wer einredet und er anderen prinzipiell mehr glaubt als mir.  Sitze ich am PC fragt er ständig, warum grinst du, wer schreibt da ect. (ich sag es ihm sehrwohl Kinder Freundin) 
Bei ernsthaften Diskussionen wo ich Anworten haben will kommt nur, was soll ich machen kanns nicht ändern. Er ist null Entscheidungsfähig. Und mal zur Anmerkung der Mann ist keine zwanzig dreißig od. vierzig mehr.
Und nun? Ich weis nicht weiter auch nicht was für eine Zukunft das haben soll. Trennen? Um welchen Preis? Wirft man soviele Jahre einfach weg? Und marteriell? Vom Haus in eine Wohnung? alles Fragen auf die ich keine Antwort weis.
Trennen ist bei mir generell ein schwieriges Thema - das hätte mich früher schon mal beinahe mein Leben gekostet einfach weil ich geblieben bin. 

Ja und in den letzten Wochen passierte etwas - was für mich selbst immer ein NO GO in einer Beziehung war und ich auch nie tat - aber jetzt eben - ich bin in all den Jahren erstmals wieder in einen Chatroom eingestiegen, da wo ich früher aktiv war. Ohne das ich es bewusst wollte hat mein inneres Ich angefangen Fühler auszustrecken, ich will das abstellen und es klappt nicht!!  Ich wollte und brauchte einfach wen zum plaudern - mehr nicht  - dachte ich aber nur. Ich lernte jemanden kennen, just wen, der genau da her ist wo auch ich herkomme. Wir sind auf einer Wellenlänge haben so unglaublich viele Gemeinsamkeiten, Bilder getauscht, er weis vieles über mich und ich über ihn - und es sind Gefühle entstanden, die ich nicht mal für meinen Mann je hatte. Täglich versuche ich NICHT in den Chat einzusteigen, weil es einfach nicht sein darf!!!!  Kommt jedoch die Zeit wo ich weis das derjenige online ist - werde ich zittrig, bekomm Herzklopfen, werde unruhig. Ich will das nicht!! Das alles bringt mich noch weiter in eine Zwickmühle. Ich will um meine Ehe kämpfen - doch um welchen Preis und mit welchen Aussichten, ändern wird sich mein Mann nicht mehr das weis ich. 

keine Ahnung was ich tun soll  

 

hi Hallo,
ich bin i n einer ähnlichen Situation aber noch nicht so weit fortgeschritten.
hört sich an als wärst du mit einem Waage Mann zusammen der Konflikten aus dem Weg geht so wie meiner.
Ich bin immer Schuld wenn ich eine Disskussion anfange und er wird arrogant und besserwisserisch.

Ich hatte heute auch wieder Stress mit ihm, Resultat habe Migräne und Rede mir weiter ein das alles doch nicht so schlimm sei . obwohl ich in den zwei Jahren bestimmt schon gefühlte150mal schluss machen wollte und zwischendurch auch mal Pause war. habe durch Zufall ein kassenbon in seiner saunatasche gefunden wo er mit einer anderen frau in der sauna war und ihr noch Bikini gekauft hat und viele Cocktails getrunken haben. zuerst hat er gesagt er war allein bis ich den kassenbon gezeigt habe, da meinte er nur da waren wir Grad getrennt. nach einer Woche schon die Nächste 😤

er ist bei bildkontakte.de aber angeblich benutzt er es nicht aber löschen tut er es auch nicht.

Ich habe jetzt auch überlegt in einen Chat zu gehen um zu sehen wie man ankommt um mein gebrochenes Selbstbewusstsein aufzupuschen, aber bin wie du im Zwiespalt.
erhoffe mir auch die Schmetterlinge zu erwecken und vill einen Mann zu finden der vill besser zu mir passt.
und mir nicht noch Vorwürfe macht wenn ich weinend vor ihm sitze.
man hofft das die aktuelle Beziehung wieder funktioniert aber man leidet still vor sich hin.
Ich habe das Glück keine Kinder zu haben, bin somit unabhängiger.
Ich hab sogar die letzt sein Handy kontrolliert aus Eifersucht. das war mein no Go und fühle mich so mies wie weit ich gesunken bin. als gebe es nur ihn in meinem Leben und ich bin die eifersüchtige Partnerin die kein eigenes Leben hat.
das schlimme ist er ist mein Chef. heißt wenn ich Schluss mache werde ich auch eine neue Arbeit suchen müssen.

 

Gefällt mir

25. Juli um 18:01

aber Hast du das hin und her nicht auch satt?
immer wieder sich selbst zu beruhigen.
aber vill sollte ich einfach mein Leben in den Griff bekommen und mich aufhübschen ...

Gefällt mir

25. Juli um 18:04

heiraten werden wir nicht mehr er will auch nicht.
er ist 15 Jahre älter und möchte halt sein Leben leben und einfach Spaß haben und ungebunden sein.
er ist locker drauf und es ist auch ein Erlebnis wenn wir unterwegs sind und Ausflüge machen.

Gefällt mir

25. Juli um 18:23

nee. dafür hat er keine zeit😂
man hängt ja schon der schönen Zeit nach

Gefällt mir

25. Juli um 18:38

ja das stimmt, da war beziehungspause.
aber du hast recht , 100% sicher bin ich mir bei ihm nicht mehr so wie vor 2 Jahren.
ich denke nur wenn ich nach anderen Männern schaue brauche ich auch nicht mehr die Beziehung.  weil ohne vertrauen kann man ja gleich offene Beziehung führen.
mir ist auch aufgefallen das wir uns nix zu sagen haben außer es ist über die arbeit oder alltagsgespräche

Gefällt mir

25. Juli um 18:50
In Antwort auf ella45

Hallo miteinander

es geht um meine Ehe, ich bin mit meinem Mann schon lange zusammen (über zehn Jahre) und eigentlich war es schon immer - schwierig.

Vor Problemen lief er davon - wortwörtlich. 
Stand nie zu mir weder vor seinen Eltern mit denen er und mit mir in einem Haus in einem Haushalt lebte.  Noch vor seinen Verwandten die eine Hetzjagd gegen mich starteten weil ich seine Eltern nicht pflegen wollte.
Viele Dinge passierten von ihm aus, ernsthaft reden? Nein - was folgte waren üble Beschimpfungen/Beleidigungen  auch rassistische an meine Kinder die ich mitgebracht habe. Die sind heute erwachsen und kommen nicht mal mehr zu Besuch. Aber auch zwischen den Wörten sowas wie  H...e an mich andressiert, einfach weil ich vor ihm schon mal verheiratet war und mein eigenständiges Leben hatte im Gegensatz zu ihm - er hatte bis zu mir noch nie eine feste Beziehung. 
Vertrauen - so ne Sache - rufe ich nicht binnen fünf Minuten zurück denkt er schon ich poppe mit nem andern weil ihm das wer einredet und er anderen prinzipiell mehr glaubt als mir.  Sitze ich am PC fragt er ständig, warum grinst du, wer schreibt da ect. (ich sag es ihm sehrwohl Kinder Freundin) 
Bei ernsthaften Diskussionen wo ich Anworten haben will kommt nur, was soll ich machen kanns nicht ändern. Er ist null Entscheidungsfähig. Und mal zur Anmerkung der Mann ist keine zwanzig dreißig od. vierzig mehr.
Und nun? Ich weis nicht weiter auch nicht was für eine Zukunft das haben soll. Trennen? Um welchen Preis? Wirft man soviele Jahre einfach weg? Und marteriell? Vom Haus in eine Wohnung? alles Fragen auf die ich keine Antwort weis.
Trennen ist bei mir generell ein schwieriges Thema - das hätte mich früher schon mal beinahe mein Leben gekostet einfach weil ich geblieben bin. 

Ja und in den letzten Wochen passierte etwas - was für mich selbst immer ein NO GO in einer Beziehung war und ich auch nie tat - aber jetzt eben - ich bin in all den Jahren erstmals wieder in einen Chatroom eingestiegen, da wo ich früher aktiv war. Ohne das ich es bewusst wollte hat mein inneres Ich angefangen Fühler auszustrecken, ich will das abstellen und es klappt nicht!!  Ich wollte und brauchte einfach wen zum plaudern - mehr nicht  - dachte ich aber nur. Ich lernte jemanden kennen, just wen, der genau da her ist wo auch ich herkomme. Wir sind auf einer Wellenlänge haben so unglaublich viele Gemeinsamkeiten, Bilder getauscht, er weis vieles über mich und ich über ihn - und es sind Gefühle entstanden, die ich nicht mal für meinen Mann je hatte. Täglich versuche ich NICHT in den Chat einzusteigen, weil es einfach nicht sein darf!!!!  Kommt jedoch die Zeit wo ich weis das derjenige online ist - werde ich zittrig, bekomm Herzklopfen, werde unruhig. Ich will das nicht!! Das alles bringt mich noch weiter in eine Zwickmühle. Ich will um meine Ehe kämpfen - doch um welchen Preis und mit welchen Aussichten, ändern wird sich mein Mann nicht mehr das weis ich. 

keine Ahnung was ich tun soll  

 

Du hast nur dieses Eine Leben ...Hier und Jetzt

Wer Eine Veränderung will, findet Wege ...
wer Keine will, Gründe ...

Ein Haus mit Garten ist sicher schön ..jedoch nicht auf Kosten von Glück und Gesundheit .....
Tausche Absicherung gegen Freiheit ....es fühlt sich gut an


lg
 

4 LikesGefällt mir

25. Juli um 18:56
In Antwort auf 27minerva

Du hast nur dieses Eine Leben ...Hier und Jetzt

Wer Eine Veränderung will, findet Wege ...
wer Keine will, Gründe ...

Ein Haus mit Garten ist sicher schön ..jedoch nicht auf Kosten von Glück und Gesundheit .....
Tausche Absicherung gegen Freiheit ....es fühlt sich gut an


lg
 

Dankeschön für die Worte

Gefällt mir

25. Juli um 18:59

tut gut, das da draußen noch Menschen sind die einen verstehen.
Ich wollte schon zum Psycho Doktor weil ich mich allein und unverstanden gefühlt habe.

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen