Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wann verlassen Frauen ihren langjährigen Partner?

Wann verlassen Frauen ihren langjährigen Partner?

20. März 2007 um 16:44

Nur einen Bruchteil aller Beziehungen stufe ich als glücklich und zufrieden ein. Die meisten verändern sich (Trennung) nur deswegen nicht, weil sie Angst davor haben allein zu sein oder in ein tiefes Loch zu fallen. Dann irgendwann passieren Dinge, die den Änderungsprozess beginnen lassen. Man denkt plötzlich ernsthaft über eine Trennung nach (Auslöser) und irgendwann geht man aktiv an die Trennung heran. Der Auslöser ist oft ein Mensch, der einem die Augen öffnet und man glaubt, dass dieser Mensch scheinbar alle Wünsche, Sehnsüchte und Hoffnungen erfüllen kann. Und man fragt sich, warum man nicht selber aktiv geworden ist und warum erst jetzt.

Hier beginnt der Kampf zwischen Verstand, Gefühl und Emotionen und man ist hin und hergerissen zwischen vertrauter aber unliebsamer Umgebung auf der einen Seite und der Sehnsucht, endlich wirklich glücklich zu werden, auf der anderen Seite. Wird man mehr gewinnen als verlieren, bleibt es bei einer wunderschönen, aber nur kurzen Affäre.

Was ich jetzt wissen will: Wann entscheidet sich eine Frau für das eine oder für das andere? Ganz besonders interessiert mich, wann eine Frau zu denken glaubt, dass dsa Neue mehr als nur eine Affäre oder kurze Beziehung werden wird.

Schreibt bitte mal Euer Alter in die Beiträge rein (bevor man auf die Profile klicken muss), denn ich denke es gibt da erhebliche Unterscheide bei den Ansichten in Abhängigkeit vom Alter.

Mehr lesen

20. März 2007 um 16:56

Also
ich bin 34 und habe meinen langjährigen Partner nicht wegen eines anderen Mannes verlassen. Eigentlich hatte ich mit meinem damaligen Freund das in meinen Augen "große Los" gezogen, besser hätte es mir gar nicht gehen können...
Warum ich ihn verlassen habe? --- Er wollte keine Kinder.
Ich wusste, dass ich irgendwann über diesen Umstand traurig sein würde, deswegen habe ich mich schweren Herzens dafür entschieden, ihn zu verlassen...

Mit 20 habe ich auch mal den einen für den anderen verlassen - geblendet von Äußerlichkeiten und leeren Versprechungen... ein großer Fehler, wie sich im Nachhinein gezeigt hat...

Gruß

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

20. März 2007 um 17:06

Finde die von Dir
gestellten Fragen sehr interessant, was mich aber noch viel mehr interessieren würde ist, wozu du das wissen möchtest?

Du hast Recht, nur ein Bruchteil der Beziehungen sind wirklich glücklich, was zum größten Teil an unserer mangelnden Kommunikation liegt. Und damit meine ich nicht "wer kocht heute" oder "ich geh nachhehr noch einkaufen, soll ich Dir was mitbringen" sondern vielmehr den anderen an sich selbst und an seinem Seelenleben teilhaben zu lassen. Gefühle, Eindrücke und Gedanken zu teilen. Meistens ist es so, daß das in den Beziehungen jahrelang vor sich hin schleicht, jeder ist soweit zufrieden. Dann beginnt einer der Beiden sich zu verändern oder er merkt endlich, daß ihm irgend etwas in seiner Beziehung fehlt oder immer schon gefehlt hat. Daß das Leben was man führt gar nicht so ist, wie man es sich immer vorgestellt hat. Und Auslöser ist dann oft ein Dritter, der dann die Gelegenheit hat, in die Beziehung einzubrechen.

Ich bin 29 und gespannt auf Deine Antworten.


Lieber Gruß, Pennywise

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2007 um 17:27

Spannende Frage....
...hast du dir überlegt, da antworte ich gerne drauf!

Ich bin 26 Jahre alt und hatte noch nie den Fall, dass ich mit jemandem zusammen war und nebenher eine Affaire hatte. Aber ich habe auch schon mal "zu spät" Schluß gemacht. Folgende Gründe haben eine Rolle gespielt:

1)Angst die Entscheidung später zu bereuen
2)konnte mir ein Leben alleine, nach Jahren
Partnerschaft etwas schwer vorstellen
3)Angst, nicht alles versucht zu haben, zu früh
aufzugeben und den Richtigen gehen zu lassen
4)Angst vorm Alleinsein

Ich bin eigentlich ein Mensch, der sich sehr gut alleine beschäftigen kann und ich genieße auch Stunden, die ich für mich habe. Aber nach einer langen Beziehung fehlt manchmal das sichere Gefühl, dass es jetzt immer noch so viel Spaß macht.

Meistens habe ich mich getrennt, weil ich mich selbst verändert hatte und mit der Art von Beziehung nicht mehr zufrieden war. Ein anderer Mann war nie der Grund. Eine Beziehung kann leicht scheitern, wenn sich nur einer oder beide in verschiedene Richtungen entwickeln. Und damit meine ich nicht neue Hobbies, neue Freunde, neue Lebenssituation, sondern konkret die Vorstellung darüber, was eine gute Beziehung ausmacht.
Ich habe mich vor allem in den Bereichen Eigeninitiative, Selbstbewußtsein und Nähe zulassen weiterentwickelt. Mein Ex-Freund hat sich in diesen Bereichen nicht verändert und irgendwann hat mich die Beziehung nicht mehr innerlich berühren können. Er war zu distanziert, zu wenig liebevoll (er war schon lieb, aber verschlossen irgendwo) und zu passiv in der Beziehung.
Mein neuer Freund, mit dem ich ein paar Monate nach der Trennung zusammengekommen bin, ist sehr sehr liebevoll, verbindlich, hat keine Angst vor Nähe und ich fühle mich sehr geborgen bei ihm. Vor ein paar Jahren hätte er mir wahrscheinlich Angst gemacht mit seinem gnadenlosen Optimismus und seiner enormen Warmherzigkeit...ich wäre schlicht überfordert gewesen, war noch nicht so weit!

Jede Beziehung hat seine Zeit, meiner Meinung nach.

Lieben Gruß, Nadine

P.S.: Wie kamst du denn auf die Frage?

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

20. März 2007 um 18:15

Genau dann wenn Frau merkt,
daß der neue Partner bzw. die (wahrscheinlich) bis dahin Affäre besser zu Frau paßt als der alte.
Das dürfte wohl dann der Fall sein, wenn die Verliebtheit erhalten bleibt und die Liebe stärker wird und man sich schon anfängt aufeinander einzustellen und man sich mehr vorstellen kann und die Affäre mehr vermisst als den alten Partner und man sich viel glücklicher mit dem Neuen fühlt usw.

Irgendwann gibt es den break-even-Punkt, an dem man sich noch nicht entscheiden kann, aber irgendwann fängt es dann an, in eine bestimmte Richtung zu kippen und wenn der Punkt erreicht ist, daß es kippt, dann will Frau weg vom alten hin zum neuen.
Dann gibt es keine Zweifel mehr, ob das richtig ist und ob man nicht etwas verpaßt. Was sollte man schon verpassen, wenn der neue eh besser ist

Das Herz entscheidet, zu wem man geht und wenn das Herz beim neuen ist, kann man nicht anders als den neuen nehmen, weil man mit dem alten unglücklich wäre.

Und wieso geht man erst, wenn das Neue lockt?
Weil man nieeeeeeemals für möglich gehalten hälte, Mr. Right 1. zu finden und 2. überhaupt die Möglichkeit zu haben, ihn haben zu können ...

Mr. Right hat nun mal die Eigenschaft, perfekt für mich zu sein und da muß man erstmal begreifen, daß es möglich ist

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2007 um 18:27

Hallo
ich bin 47 Jahre alt und mit meinem Mann 30 Jahre zusammen. Du schreibst, dass man sich aus lauter Angst nicht verändert.... das stimmt nicht!! Ich habe mich immer verändert und es wäre traurig, wenn ich noch die Einstellung einer 17 Jährigen hätte.


Gruß Mary

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

20. März 2007 um 18:33
In Antwort auf deckungsbeitrag

Genau dann wenn Frau merkt,
daß der neue Partner bzw. die (wahrscheinlich) bis dahin Affäre besser zu Frau paßt als der alte.
Das dürfte wohl dann der Fall sein, wenn die Verliebtheit erhalten bleibt und die Liebe stärker wird und man sich schon anfängt aufeinander einzustellen und man sich mehr vorstellen kann und die Affäre mehr vermisst als den alten Partner und man sich viel glücklicher mit dem Neuen fühlt usw.

Irgendwann gibt es den break-even-Punkt, an dem man sich noch nicht entscheiden kann, aber irgendwann fängt es dann an, in eine bestimmte Richtung zu kippen und wenn der Punkt erreicht ist, daß es kippt, dann will Frau weg vom alten hin zum neuen.
Dann gibt es keine Zweifel mehr, ob das richtig ist und ob man nicht etwas verpaßt. Was sollte man schon verpassen, wenn der neue eh besser ist

Das Herz entscheidet, zu wem man geht und wenn das Herz beim neuen ist, kann man nicht anders als den neuen nehmen, weil man mit dem alten unglücklich wäre.

Und wieso geht man erst, wenn das Neue lockt?
Weil man nieeeeeeemals für möglich gehalten hälte, Mr. Right 1. zu finden und 2. überhaupt die Möglichkeit zu haben, ihn haben zu können ...

Mr. Right hat nun mal die Eigenschaft, perfekt für mich zu sein und da muß man erstmal begreifen, daß es möglich ist

Axo
31

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 8:41
In Antwort auf vika_12566826

Spannende Frage....
...hast du dir überlegt, da antworte ich gerne drauf!

Ich bin 26 Jahre alt und hatte noch nie den Fall, dass ich mit jemandem zusammen war und nebenher eine Affaire hatte. Aber ich habe auch schon mal "zu spät" Schluß gemacht. Folgende Gründe haben eine Rolle gespielt:

1)Angst die Entscheidung später zu bereuen
2)konnte mir ein Leben alleine, nach Jahren
Partnerschaft etwas schwer vorstellen
3)Angst, nicht alles versucht zu haben, zu früh
aufzugeben und den Richtigen gehen zu lassen
4)Angst vorm Alleinsein

Ich bin eigentlich ein Mensch, der sich sehr gut alleine beschäftigen kann und ich genieße auch Stunden, die ich für mich habe. Aber nach einer langen Beziehung fehlt manchmal das sichere Gefühl, dass es jetzt immer noch so viel Spaß macht.

Meistens habe ich mich getrennt, weil ich mich selbst verändert hatte und mit der Art von Beziehung nicht mehr zufrieden war. Ein anderer Mann war nie der Grund. Eine Beziehung kann leicht scheitern, wenn sich nur einer oder beide in verschiedene Richtungen entwickeln. Und damit meine ich nicht neue Hobbies, neue Freunde, neue Lebenssituation, sondern konkret die Vorstellung darüber, was eine gute Beziehung ausmacht.
Ich habe mich vor allem in den Bereichen Eigeninitiative, Selbstbewußtsein und Nähe zulassen weiterentwickelt. Mein Ex-Freund hat sich in diesen Bereichen nicht verändert und irgendwann hat mich die Beziehung nicht mehr innerlich berühren können. Er war zu distanziert, zu wenig liebevoll (er war schon lieb, aber verschlossen irgendwo) und zu passiv in der Beziehung.
Mein neuer Freund, mit dem ich ein paar Monate nach der Trennung zusammengekommen bin, ist sehr sehr liebevoll, verbindlich, hat keine Angst vor Nähe und ich fühle mich sehr geborgen bei ihm. Vor ein paar Jahren hätte er mir wahrscheinlich Angst gemacht mit seinem gnadenlosen Optimismus und seiner enormen Warmherzigkeit...ich wäre schlicht überfordert gewesen, war noch nicht so weit!

Jede Beziehung hat seine Zeit, meiner Meinung nach.

Lieben Gruß, Nadine

P.S.: Wie kamst du denn auf die Frage?

Es passiert gerade
Wie ich auf die Frage komme? Tja, es passiert gerade. Aus meiner langjährigen Beziehung wollte ich schon immer raus. Mit meiner (zukünftigen Ex-) Frau habe ich mich vor geraumer Zeit in sehr vernünftiger Art und Weise auf eine Scheidung geeinigt, wir waren uns da recht einig, dass das mit uns so nicht weitergehen kann. Samstag Nachmittag die ideale Kleinwohnung (mit Einbauküche) für mich gefunden, Sonntag eingezogen, das ging unerwartet schnell (ich hatte eigentlich null Bock auf Wohnungssuche). Aus meiner alten Beziehung vermisse ich nichts. Für mich ist die alte Sache damit weitgehend abgeschlossen, der Rest ist Formsache.

Aber nun zu meiner Frage. Der Grund steht hier nachzulsen:

http://forum.gofeminin.de/forum/couple1/__f25720_c-ouple1-Nach-10-Jahren-ein-Date-mit-der-Traumfrau-vo-n-damals.html

Und das ist der Hammer. Früher waren wir recht distanziert, jung, unerfahren. In den 10 Jahren, wir haben uns in der Zeit nie gesehen, haben wir uns aber unbemerkt aufeinander hin entwickelt, sind reifer geworden und jeder hat so seine eigenen Lebenserfahrungen gesammelt. Den ganzen Sonntag Abend bis spät in die Nacht haben wir uns unterhalten. Es ist irre, denn bei allen grundlegenden Fragen haben wir die gleiche Meinung, mit meiner Frau hatte ich das in vielen Bereich nicht, auch nich tal sich sie kennengelernt hatte. Uns gefallen die gleichen Dinge, wir mögen und hassen das Gleiche. Ich glaube es immer noch nicht. Und sie erzählt mir dann, dass sie seit 7 Jahren in einer Beziehung steckt, in der sie eigentlich total unzufrieden ist.

Montag früh war sie zum Frühstück bei mir in meiner halb eingeräumten Wohnung, Montag Abend haben wir uns wieder stundenlang getroffen. Gestern früh zum Frühstück bei ihr (ihr Freund ist wochentags nicht zu Hause) und morgen Abend auch wieder. Sie sagt sie ist total durcheinander (das merkt man ihr auch an), aber sie bereut nichts von dem was in den vergangenen Tagen passiert ist und sie würde das gern als Dauerzustand erleben, nicht als Affäre. Ich denke genauso.

Auch wenn ich jetzt da bin (für sie da sein könnte) und sie einen kleinen aber soliden Freundeskreis hat, so sagte sie mir aber auch, dass sie auch Angst davor hat allein zu sein oder viele Dinge zu verlieren. Sie vertraut mir jetzt schon mehr als jedem anderen Menschen zuvor (meint sie selber und bei dem was sie mir noch so sagt glaube ich ihr das auch). Was da zur Zeit passiert ist wirklich unglaublich.

Ob es mit uns klappt weiß ich nicht, ich bin schließlich kein Hellseher. Aber wenn wir es nicht versuchen werden wir das nie herausfinden. Genau deshalb meine Frage. Was wir gemeinsam würde ich gern herausfinden, aber da steht ihre alte Beziehung im Wege.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 8:59
In Antwort auf cedar_11908827

Also
ich bin 34 und habe meinen langjährigen Partner nicht wegen eines anderen Mannes verlassen. Eigentlich hatte ich mit meinem damaligen Freund das in meinen Augen "große Los" gezogen, besser hätte es mir gar nicht gehen können...
Warum ich ihn verlassen habe? --- Er wollte keine Kinder.
Ich wusste, dass ich irgendwann über diesen Umstand traurig sein würde, deswegen habe ich mich schweren Herzens dafür entschieden, ihn zu verlassen...

Mit 20 habe ich auch mal den einen für den anderen verlassen - geblendet von Äußerlichkeiten und leeren Versprechungen... ein großer Fehler, wie sich im Nachhinein gezeigt hat...

Gruß

Leere Versprechungen?
Du schreibt etwas von "geblendet von Äußerlichkeiten und leeren Versprechungen". Sind das so typische leere Versprechungen, die sich im Nachhinein als "Er geht nur mit seinen Kumpels weg und kümmert sich nur um seine eigenen Hobbys anstatt Zeit mit mir zu verbringen und im Haus benimmt er sich wie der Pascha und lässt sich bedienen" herausgestellt haben? Oder eher die Einstellung "Ich liebe dich über alles!" aber eigentlich wollte er nur mit dir poppen und sonst nichts?

Und was meinst du mit den Äußerlichkeiten?

Mist, es ist Frühlingsanfang und draußen schneit es gerade mehr als in den letzten Monaten zusammen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 11:29

Ich denke
es liegt echt an dem alter in dem man ist!!!
Ich bin 19 und zur Zeit in keiner Leichzen Situation. Ich habe gemerkt das mir in der Beziehung was fehlt und ich wieder spass haben will heißt feiern etc. unser fehler war zu viel aufeinander gehockt. Und jetzt steh ich da und bin hin und her gerissen doch nicht zwischen zwei männer sondern zwischen der entscheidung soll ich noch warten und schauen wie es sich entwickelt oder jetzt einen Schlussstrich ziehen? Das ist nicht leicht vor allen dingen versteht es mein Verlobter nicht das ich abstand brauche und engt mich noch mehr an weil er denkt es gibt einen anderen nur weil ich mit bekannten SMS schreibe die seine freunde sind. Doch leider macht er immer mehr damit kaputt!!!!

lg nuss87

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 12:01
In Antwort auf cedar_11908827

Also
ich bin 34 und habe meinen langjährigen Partner nicht wegen eines anderen Mannes verlassen. Eigentlich hatte ich mit meinem damaligen Freund das in meinen Augen "große Los" gezogen, besser hätte es mir gar nicht gehen können...
Warum ich ihn verlassen habe? --- Er wollte keine Kinder.
Ich wusste, dass ich irgendwann über diesen Umstand traurig sein würde, deswegen habe ich mich schweren Herzens dafür entschieden, ihn zu verlassen...

Mit 20 habe ich auch mal den einen für den anderen verlassen - geblendet von Äußerlichkeiten und leeren Versprechungen... ein großer Fehler, wie sich im Nachhinein gezeigt hat...

Gruß

Hallo rollmops10
ich bin auch bald 34 und habe meinen langjährigen Partner noch nicht verlassen....
Warum ich ihn verlassen will? --- Er will keine Kinder.
Ich weiss, dass ich sehr traurig sein würde, deswegen mach es mir sehr schwer mich zu entschieden...


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 12:17

Eigentlich...
...ist eines der wichtigsten dinge das unendliche reden:
-man darf sich nicht aus den augen verlieren
-man muss ich freiheiten lassen
-nicht nur aufeinander rumhocken
-aber auch nicht nur allein was unternehmen
-sich neu entdecken
-dem alltag mal entgegenwirken
-...

dann wird man auch nicht unglücklich.
jeder muss an seiner beziehung arbeiten und denn ball nicht verlieren, denn jeder weiß: die schmetterlinge zu anfang verschwinden nach ca. 1jahr sowieso!

auch mein mann und ich mussten viel an und mit uns arbeiten, aber es hat sich gelohnt!

sind zwar erst 5jahre zusammen, aber mal sehen, vielleicht werdens 50jahre *who knows*


ich finde auch zu einer beziehung gehört auch eine beste freundschaft, eine art seelenverwandtschaft zwichen den partnern, dann kann man alles erreichen!


lg, angie. bin übrigens 22, mein mann habe ich mit 17 kennengelernt und habe überhaupt nicht den eindruck, dass mir was fehlt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 12:19
In Antwort auf sancha_11884200

Eigentlich...
...ist eines der wichtigsten dinge das unendliche reden:
-man darf sich nicht aus den augen verlieren
-man muss ich freiheiten lassen
-nicht nur aufeinander rumhocken
-aber auch nicht nur allein was unternehmen
-sich neu entdecken
-dem alltag mal entgegenwirken
-...

dann wird man auch nicht unglücklich.
jeder muss an seiner beziehung arbeiten und denn ball nicht verlieren, denn jeder weiß: die schmetterlinge zu anfang verschwinden nach ca. 1jahr sowieso!

auch mein mann und ich mussten viel an und mit uns arbeiten, aber es hat sich gelohnt!

sind zwar erst 5jahre zusammen, aber mal sehen, vielleicht werdens 50jahre *who knows*


ich finde auch zu einer beziehung gehört auch eine beste freundschaft, eine art seelenverwandtschaft zwichen den partnern, dann kann man alles erreichen!


lg, angie. bin übrigens 22, mein mann habe ich mit 17 kennengelernt und habe überhaupt nicht den eindruck, dass mir was fehlt!

Was ich noch sagen wollte...
...manche wollen sich nicht trennen, nicht unbedingt wegen der gewohnheit oder angst vor demk alleinsein, sondern weil sie ihn/sie tief im innern noch wirklich lieben, aber irgendwie dennoch unglücklich sind, weils langweilig geworden ist...

...reden, reden, reden. dem partner seine wünsche, gedanken und ängste sagen und dann wird so einiges besser!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 13:00
In Antwort auf janne_11938871

Leere Versprechungen?
Du schreibt etwas von "geblendet von Äußerlichkeiten und leeren Versprechungen". Sind das so typische leere Versprechungen, die sich im Nachhinein als "Er geht nur mit seinen Kumpels weg und kümmert sich nur um seine eigenen Hobbys anstatt Zeit mit mir zu verbringen und im Haus benimmt er sich wie der Pascha und lässt sich bedienen" herausgestellt haben? Oder eher die Einstellung "Ich liebe dich über alles!" aber eigentlich wollte er nur mit dir poppen und sonst nichts?

Und was meinst du mit den Äußerlichkeiten?

Mist, es ist Frühlingsanfang und draußen schneit es gerade mehr als in den letzten Monaten zusammen.

Geblendet
von Äußerlichkeiten heisst genau das, was es impliziert...
Ich war unendlich angetan von diesem Mann, der sich scheinbar ernsthaft für mich interessierte... (dabei hat man schöne Männer ja selten für sich allein ... )

was die leeren Versprechungen anbelangt:
es ging um gemeinsame Vorstellungen wie es weitergeht. Wir hatten schön viel zusammen geplant: Studium in derselben Stadt, gleiches Wohnheim, etc... als es soweit war, bewarb er sich an eine andere Uni...
(kam noch mehr dazu, aber ich denke, das verdeutlicht Dir das??!!)

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 13:02
In Antwort auf randa_12910522

Hallo rollmops10
ich bin auch bald 34 und habe meinen langjährigen Partner noch nicht verlassen....
Warum ich ihn verlassen will? --- Er will keine Kinder.
Ich weiss, dass ich sehr traurig sein würde, deswegen mach es mir sehr schwer mich zu entschieden...


Leicht
ist mir das wahrlich auch nicht gefallen...
Hat mich insgesamt zwei Jahre gekostet, einigermaßen darüber hinweg zu sein...

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 13:20
In Antwort auf vika_12566826

Spannende Frage....
...hast du dir überlegt, da antworte ich gerne drauf!

Ich bin 26 Jahre alt und hatte noch nie den Fall, dass ich mit jemandem zusammen war und nebenher eine Affaire hatte. Aber ich habe auch schon mal "zu spät" Schluß gemacht. Folgende Gründe haben eine Rolle gespielt:

1)Angst die Entscheidung später zu bereuen
2)konnte mir ein Leben alleine, nach Jahren
Partnerschaft etwas schwer vorstellen
3)Angst, nicht alles versucht zu haben, zu früh
aufzugeben und den Richtigen gehen zu lassen
4)Angst vorm Alleinsein

Ich bin eigentlich ein Mensch, der sich sehr gut alleine beschäftigen kann und ich genieße auch Stunden, die ich für mich habe. Aber nach einer langen Beziehung fehlt manchmal das sichere Gefühl, dass es jetzt immer noch so viel Spaß macht.

Meistens habe ich mich getrennt, weil ich mich selbst verändert hatte und mit der Art von Beziehung nicht mehr zufrieden war. Ein anderer Mann war nie der Grund. Eine Beziehung kann leicht scheitern, wenn sich nur einer oder beide in verschiedene Richtungen entwickeln. Und damit meine ich nicht neue Hobbies, neue Freunde, neue Lebenssituation, sondern konkret die Vorstellung darüber, was eine gute Beziehung ausmacht.
Ich habe mich vor allem in den Bereichen Eigeninitiative, Selbstbewußtsein und Nähe zulassen weiterentwickelt. Mein Ex-Freund hat sich in diesen Bereichen nicht verändert und irgendwann hat mich die Beziehung nicht mehr innerlich berühren können. Er war zu distanziert, zu wenig liebevoll (er war schon lieb, aber verschlossen irgendwo) und zu passiv in der Beziehung.
Mein neuer Freund, mit dem ich ein paar Monate nach der Trennung zusammengekommen bin, ist sehr sehr liebevoll, verbindlich, hat keine Angst vor Nähe und ich fühle mich sehr geborgen bei ihm. Vor ein paar Jahren hätte er mir wahrscheinlich Angst gemacht mit seinem gnadenlosen Optimismus und seiner enormen Warmherzigkeit...ich wäre schlicht überfordert gewesen, war noch nicht so weit!

Jede Beziehung hat seine Zeit, meiner Meinung nach.

Lieben Gruß, Nadine

P.S.: Wie kamst du denn auf die Frage?

Also ob es von mir wäre
Ich kann Deinen Thread genauso unterschreiben, so denke ich auch. Vorallem mit dem alleinsein. Ich bin erst kurze Zeit getrennt, dennoch fehlt auch mir was.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 14:07

Ja, ich bin raus
Also meine Beziehung (Ehe) ist bis auf die eigentliche Scheidung geklärt und deren Ablauf habe ich auch schon mit meienr (Ex-) Frau abgestimmt. Ich vermisse gar nichts an/von der Ehe, sie fehlt mir nicht und ich trauere ihr überhaupt nicht nach. Ich fühl mich super.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 16:48

Dann...
...wenn das mass voll ist. aber umgekehrt ebenso, denke ich. ausgehend davon, dass man sich ja irgendwann früher aus liebe zusammengetan hat, kinder gekriegt hat, geschafft hat..., dann, wenn mann als frau "über den dingen steht.., ist es nur noch ein klitzekleines stückchen weg....", weil, solange man dies nicht tut, liebt man (frau )ja den anderen und man (frau) kann erst drüber stehn, wenn die gefühle erloschen sind. in diesem zusammenhang, die definition dieses wörtchens "liebe", was auch immer sich dahinter verbergen mag..., aus meiner sicht , wenn der eine den anderen mehr als sich selber liebt. tun dies beide, so ist die situation optimal, nur, zu einer beziehung gehören meistens 2, also ist die warscheinlichkeit schon da, dass der eine den anderen mehr als der den einen liebt. ich werde in diesem jahr 50 und habe eine fast 35 jährige beziehung hinter mir, die am ende die hölle war. schlussendlich kam aber jemand, der mich darauf hingewiesen hat, was mit mir passiert war. glücklicherweise kam der. sonst würde ich warscheinlich heute noch leiden...
ach ja, in geprächen mit männern über freie liebe und ihre gespielinnen...., männer tun dies einfach, die alteingesessenen ehefrauen tolerieren das, sehen zu, aus welchen gründen auch immer..., und die männer fühlen sich sicher und verlassen ihre ehefrau nie..., warum nicht?! die frage hab ich mir gestellt..., aber auch die, nachdem ich noch keinen mann davon habe reden hören, was passiert, wenn frau geht?
weil, aus meiner sicht möchten männer doch, dass ihre ehefrauen drüber stehen, aber hat schon mal einer darüber nachgedacht, wie strotzdoof diese männer sind..., ersteinmal gibt es keine freie liebe, denn allerhöchstens freie sexualität, die man draußen ausleben kann..., ja und wenn sich ein mann die liebe seiner frau, die er ja gar nicht verlassen will, vergeigt, sag mir einer, was das soll, und was diese fremdgeherei und vielvögelei - nennt es, wie ihr es wollt - soll. ich bin nicht betroffen, aber was ich bemerke, es gibt so viele hochintelligente männer, die in ihrem beruf spitzenmäßig, einzigartig sind, aber in der beziehung sowas von dummheit offenbaren, sich auf eine stufe begeben, die einfach nur unter der gürtellinie ist... ehm, will männer nicht angreifen, es gibt ganz bestimmt auch frauen von diesem format.
mein problem ist..., hab ich was übersehn, was mir die angelegenheit besser verständlich machen kann, bzw. diese sorte männer mich nicht ganz so dumm erscheinen lässt?
gruß alex

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 22:50

Ähnliche situation
ich (19) war mal in einer ähnlichen Situation. bin schon lange mit meinem Freund zusammen,seitdem ich 15 bin und letztes jahr fing es dann an zu kriseln (streit,misstrauen, etc). in der zeit hab ich jemanden kennengelernt, der mir sehr viel gegeben hat (offenes ohr, schmeicheleien). er hat mir dann seine anscheinende zuneigung gestanden und ich war hin und hergerissen, weil ich auch langsam gefühle entwickelte. habe mich dann 4 wochen später getrennt, nachdem mich der andere bei einem treffen geküsst hat und mir gesagt hat, er wolle eine beziehung mit mir. größter fehler meines lebens!!!! sowohl der kuss als auch die trennung!!! habe mich dann noch einmal mit dem anderen getroffen, aber der hatte mittlerweile jemand anderen an der angel. zwischen mir und meinem wieder-freund hat sich dann wieder was entwickelt, was aber auch lange gedauert hat. habe ihm das von dem anderen erzählt und wir sind wieder

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 22:53
In Antwort auf jing_11880977

Ähnliche situation
ich (19) war mal in einer ähnlichen Situation. bin schon lange mit meinem Freund zusammen,seitdem ich 15 bin und letztes jahr fing es dann an zu kriseln (streit,misstrauen, etc). in der zeit hab ich jemanden kennengelernt, der mir sehr viel gegeben hat (offenes ohr, schmeicheleien). er hat mir dann seine anscheinende zuneigung gestanden und ich war hin und hergerissen, weil ich auch langsam gefühle entwickelte. habe mich dann 4 wochen später getrennt, nachdem mich der andere bei einem treffen geküsst hat und mir gesagt hat, er wolle eine beziehung mit mir. größter fehler meines lebens!!!! sowohl der kuss als auch die trennung!!! habe mich dann noch einmal mit dem anderen getroffen, aber der hatte mittlerweile jemand anderen an der angel. zwischen mir und meinem wieder-freund hat sich dann wieder was entwickelt, was aber auch lange gedauert hat. habe ihm das von dem anderen erzählt und wir sind wieder

Upps.... sorry 2. teil
habe ihm das von dem anderen erzählt und wir sind wieder zusammen.
frauen sind meiner meinung nach viel gutgläubiger als männer und emotionaler. hört sich krass an, aber ich bin ja leider auch so ein fall, der auf jemanden reingefalln ist, der einem das blaue vom himmel erzählt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2007 um 10:03
In Antwort auf jing_11880977

Upps.... sorry 2. teil
habe ihm das von dem anderen erzählt und wir sind wieder zusammen.
frauen sind meiner meinung nach viel gutgläubiger als männer und emotionaler. hört sich krass an, aber ich bin ja leider auch so ein fall, der auf jemanden reingefalln ist, der einem das blaue vom himmel erzählt.

Das Blaue vom Himmel?
Was meinst du damit? Was hat er versprochen und nicht gehalten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2007 um 10:16

Ja
gute frage. bin 25 und habe mich nach 3,5 jahren beziehung getrennt.

es hat definitiv schon länger gekriselt und der gedanke an trennung war bei mir da. allerdings hatte auch ich angst in dieses loch zu fallen, aber dann sind da tiefe verletzungen, die mich bestärkt haben es vielleicht zu 80% durchzuziehen. dann traf ich jemand anderes. war natürlich auch empfänglich dafür. er war kein grund, aber ein auslöser. ich habe gemerkt-auch wenn es sich blöd anhört- das meine chancen auf dem markt noch da sind und habe die restlichen 20% stärke gewonnen.

tja jetzt bin ich seit einem halben jahr getrennt und habe nicht einen tag bereut.

ich hoffe du kannst damit was anfangen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2007 um 19:31

Hi....:,,,(((
heule immer noch ,
dein beitrag ist echt gut,
ich fühle mich erinnert,

bei mir ging es los
als er anfing zu flirten ,da war ich verletzt und die wunde heilte nicht mehr
es kam dazu, nicht verstanden zu werden und unglücklich zu sein

scheidung folgte .......nach 2 jahren
und das böse ist ich liebe ihn....noch noch noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2007 um 19:34

............mein alter
38

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2007 um 23:18
In Antwort auf janne_11938871

Das Blaue vom Himmel?
Was meinst du damit? Was hat er versprochen und nicht gehalten?

Er hat...
... mir vorgelogen, dass er ne beziehung will, obwohl er da schon ne neue freundin hatte, was ich nicht wusste und dass er mich liebt, was im nachhinein auch gelogen war. das hab ich mit dem blauen vom himmel gemeint

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2007 um 13:00
In Antwort auf vika_12566826

Spannende Frage....
...hast du dir überlegt, da antworte ich gerne drauf!

Ich bin 26 Jahre alt und hatte noch nie den Fall, dass ich mit jemandem zusammen war und nebenher eine Affaire hatte. Aber ich habe auch schon mal "zu spät" Schluß gemacht. Folgende Gründe haben eine Rolle gespielt:

1)Angst die Entscheidung später zu bereuen
2)konnte mir ein Leben alleine, nach Jahren
Partnerschaft etwas schwer vorstellen
3)Angst, nicht alles versucht zu haben, zu früh
aufzugeben und den Richtigen gehen zu lassen
4)Angst vorm Alleinsein

Ich bin eigentlich ein Mensch, der sich sehr gut alleine beschäftigen kann und ich genieße auch Stunden, die ich für mich habe. Aber nach einer langen Beziehung fehlt manchmal das sichere Gefühl, dass es jetzt immer noch so viel Spaß macht.

Meistens habe ich mich getrennt, weil ich mich selbst verändert hatte und mit der Art von Beziehung nicht mehr zufrieden war. Ein anderer Mann war nie der Grund. Eine Beziehung kann leicht scheitern, wenn sich nur einer oder beide in verschiedene Richtungen entwickeln. Und damit meine ich nicht neue Hobbies, neue Freunde, neue Lebenssituation, sondern konkret die Vorstellung darüber, was eine gute Beziehung ausmacht.
Ich habe mich vor allem in den Bereichen Eigeninitiative, Selbstbewußtsein und Nähe zulassen weiterentwickelt. Mein Ex-Freund hat sich in diesen Bereichen nicht verändert und irgendwann hat mich die Beziehung nicht mehr innerlich berühren können. Er war zu distanziert, zu wenig liebevoll (er war schon lieb, aber verschlossen irgendwo) und zu passiv in der Beziehung.
Mein neuer Freund, mit dem ich ein paar Monate nach der Trennung zusammengekommen bin, ist sehr sehr liebevoll, verbindlich, hat keine Angst vor Nähe und ich fühle mich sehr geborgen bei ihm. Vor ein paar Jahren hätte er mir wahrscheinlich Angst gemacht mit seinem gnadenlosen Optimismus und seiner enormen Warmherzigkeit...ich wäre schlicht überfordert gewesen, war noch nicht so weit!

Jede Beziehung hat seine Zeit, meiner Meinung nach.

Lieben Gruß, Nadine

P.S.: Wie kamst du denn auf die Frage?

Ähnlich...
...war es auch bei mir. Ich bin 39 J. alt und meine Trennungen kamen, wenn ich mich verändert/ weiterentwickelt habe, aber bei "ihm" alles beim alten blieb, er auch an keinen Veränderungen interessiert war und ich irgendwann so nicht mehr leben wollte. Ich hatte nie kurze Beziehungen. Die Kürzeste war 3 Jahre, sonst viel länger! Die 1. Trennung war die Schlimmste und mit jeder Trennung wurde es besser, fühlte ich mich stärker. Das klingt jetzt, als sei ich ein Freund der Trennungen. Mein Traum war früher eine heile Familie, glückliche Ehe und nie eine Scheidung erleben zu müssen. Aber es kommt ja immer anders......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2013 um 14:03


Seh ich auch so und ich bin 27.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2013 um 14:23

Und
für all das ist man selbst verantwortlich.
Man trägt selbst mindestens 50% der Schuld daran.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2013 um 23:47

Das sexuelle zählt oft nicht!
Es gibt genug langverheiratete Paare die öden sich an,da passiert im Bett gleich Null.Sie leben wie Geschwister.Der Mann geht eben zu einer anderen (Prostituierte,Geliebte )
TROTZDEM bleibt die Ehe bestehen. Je hässlicher und unattraktiver die einzelnen Ehepartner sind, umso mehr=eindeutig Mangel an Alternativen.
So WARUM? Das habe ich mich oft gefragt.
Die Antwort ist ,weil die Frau mit 50 und nicht arbeitend sich nicht vorstellen kann, das gemeinsame Haus,Wohnung aufzugeben und bei Aldi Regale aufräumen muß
Der Mann, weil dann alleine,alleine sich kochen muß und alleine seine Stinkesocken waschen muß.
Das ist der oft einzige Grund warum Paare nach 20 Jahren noch zusammen sind.
Ich selbst bin geschieden, weil ICH gegangen bin.
Der Exmann hat nur darauf gewartet, dass ICH gehe, währenddessen er zu feige war und mir die Hölle auf Erden bereitet hat.
Bin da sicher kein Einzelfall!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2013 um 19:32

Herziehen
Gibt auch einfach Idioten.
Aber die heiratet man ja auch nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Ein totales Durcheinander in meinem Kopf (Trennung, neue Beziehung, alte Familie)
Von: janne_11938871
neu
25. April 2007 um 17:47
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen