Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wann hört es endlich auf?

Wann hört es endlich auf?

23. Februar 2013 um 23:14

Hey Leute,
eigentlich habe ich nie viel von solchen Foren gehalten, doch ich habe meine Meinung grundlegend geändert. Ich weiß nicht mehr weiter und erhoffe mir Tipps oder auch Ratschläge von euch. Um mich zu verstehen muss ich wohl meine ganze Geschichte erzählen. Also meine Kindheit war durchaus behütet, ich wurde niemals geschlagen oder so, aber durchaus streng erzogen. Alles verlief glatt bis zu meinem 14. Lebensjahr. Ich verfiel durch eine Internetcommunity in den Wahn, im Internet meinen ersten Freund zu finden, was mir auch gelang. Wir telefonierten nur und hatten uns nie gesehen, aber ich war der Annahme er sei 16 und würde mich ja sooooo sehr lieben wie ich ihn. Das zog sich ca. 6 Monate hin bis meine Eltern ein Wochenende wegflogen und ich beschloss ihn besuchen zu fahren. Ich war voller Vorfreude, die sollte ich jedoch nicht beibehalten. Schon als ich ihn vom Weiten sah bemerkte ich dass er viel älter war und durchaus kräftiger als angegeben. Dennoch fuhr ich mit zu ihm, naiv und jung wie ich war und wir zogen uns in sein Zimmer zurück. Er sagte nicht viel aber war dennoch auf eine Art liebevoll. Er nahm mich in den Arm und ich schlief ein. Als ich wach wurde lag ich in seinem Bett und er neben mir, er war dabei meine Hose zu öffnen. Ich war müde und sagte er soll es leiben lassen, aber er meinte nur ich wäre doch wohl nicht umsonst die 200 Kilometer zu ihm gefahren. Ich sagte deutlich er soll ich in Ruhe lassen ich will das nicht, doch er hielt mir den Mund zu und sagte ich solle mich nicht so anstellen und fragte wofür ich denn hier sei. Ich wurde inzwischen starr vor Angst, wagte aber dennoch den Versuch ihn von mir zu schubsen. Das nächste was ich spürte war seine Faust in meinem Gesicht und dann in meinem Bauch, woraufhin er endgültig meine Hose mitsamt Slip runterzog. Ich schrie ihn an er solle es lassen, ich bat ihn so sehr mir nicht weh zu tun, er meinte nur es würde schnell gehen und drehte mich auf den Bauch um meinen Kopf ins Kissen zu drücken und brutal in mich einzudringen. Ich hatte einfach nur wahnsinnige Schmerzen und dachte es zerreißt mich. Nachdem er "fertig" war ging er aufs Sofa und schlief dort, ich bin am nächsten Tag sofort nach Hause, doch seine letzten Worte habe ich noch im Kopf: Erzähl es niemandem und ich schwöre dir ich finde dich sowieso wieder und dann passiert das nochmals! Ich habe es meinen Eltern nicht erzählt, ich habe zu große Angst.
Meinem ersten richtigen Freund erzählte ich es, er brachte zunächst Verständnis dafür auf, sodass wir erst nach einem Jahr unser erstes Mal hatten, wobei ich auch wahnsinnige Schmerzen hatte. Nacheiniger Zeit wollte ich keinen Sex mehr, erstens aufgrund der Schmerzen und da es in der Beziehung nicht gut lief, da schlug auch er zu und meinte es gehöre für ihn zu einer Beziehung dazu, wenn ich nicht mehr wollte dann würde er mich verlassen. Und natürlich hatten wir wieder Sex, ich wollte und will nicht allein dastehen. Es kam dann doch irgendwann zur Trennung, aber von meiner Seite aus und ich lernte jemand Neuen kennen, mit dem ich auch zum jetzigen Zeitpunkt noch zusammen bin und ich liebe ihn. Aber als ich ihm meine "Geschichte" erzählte reagierte er relativ kühl und wechselte gleich das Thema, ich weiß nicht ob er überfordert war oder es nicht wahrhaben wollte. Jedenfalls haben wir regelmäßig Sex, doch mehr auch nicht. Ich werde nicht in den Arm genommen, bekomme vielleicht einmal am Tag einen Kuss. Und wenn etwas nicht so läuft wie er will schreit und schmeißt mit Sachen. Ich bekomme dann Angst und weine, woraufhin er meint ich soll nicht rumheulen, das ändert nichts. Ich sehne mich nach mehr Liebe und Zärtlichkeit ohne Sex. Spreche ich ihn darauf an, blockt er ab und meint ich soll ihn nicht nerven. Ich bin nun oft traurig, muss oft an meine Vergewaltigung denken, auch beim Sex. Er merkt es zwar und hört auf, doch obwohl ich dann weine und zittere kommt von seiner Seite kein Trösten! Ich bin völlig am Ende weil ich nicht weiß wem ich es erzählen soll, zudem weiß ich nicht ob mir jemand glaubt, da ich eigentlich immer lebensfroh und lustig bin, doch sobald ich allein bin, kommt die Trauer und der Selbsthass hoch. Warum habe ich mich nicht gewehrt? Warum lasse ich alles mit mir machen? Seit kurzem schneide ich mir auch wieder die Arme auf um die Situation ertragen zu können, diese Phase hatte ich auch noch ca. 3 Jahre nach der Vergewaltigung noch, 5 Jahre ist sie jetzt her. Kann man den Täter noch anzeigen? Ich habe zwar keine Beweise aber vielleicht würde es mir dann wieder besser gehen Danke!

Mehr lesen

14. April 2014 um 14:04

Fang an dich zu wehren!
Hey!

Es ist ja nun bereits über 1 Jahr her, dass du deine Geschichte aufgeschrieben hast. Wie geht es dir in der Zwischenzeit? Ich hoffe du bist NICHT mehr mit deinem Freund zusammen!!!

Viele Grüße Nicole

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen