Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wann hab ihr euch gedacht "das ist die/der richtige"

Wann hab ihr euch gedacht "das ist die/der richtige"

18. Februar 2016 um 0:44

erzählt mal, wie ihr dies verspürt hab und ob euch dieses Gefühl getäuscht hat oder nicht. was war so der "Moment" der euch dieses Gefühl verdeutlichte? wie würdest du eure Beziehung beschreiben und welche gemeinsamkeiten und unterschiede habt ihr als Paar? welche Schwierigkeiten habt ihr durchgestanden gemeinsam? würde mich über Antworten freue!

Mehr lesen

18. Februar 2016 um 0:45

Ups..
ein paar Fehler.. ist spät also einfach drüber hinweg lesen hehe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2016 um 10:31

^^
erzählt mal, wie ihr dies verspürt hab
=> verspüre ich immer noch aber was meinst Du mit "wie"? ^^
und ob euch dieses Gefühl getäuscht hat oder nicht.
=> nein, hat es nicht
was war so der "Moment" der euch dieses Gefühl verdeutlichte?
=> es gab keinen "Moment" sondern eher eine Entwicklung. Das wir, lange, lange zusammen waren und es besser und tiefer wurde, statt zu "versanden" hauptsächlich. Da haben wir dann angefangen über Hochzeit nachzudenken - und schliesslich auch geheiratet.

wie würdest du eure Beziehung beschreiben
=> als glücklich und erfüllt
und welche gemeinsamkeiten und unterschiede habt ihr als Paar?
=> uffz, das ist jetzt bissl viel ^^ Gemeinsamkeiten: wir sind uns in den grundlegenden Punkten und Prioritäten einig. Wir lieben uns
Unterschiede: im Empfnden, in der Kommunikation, in der Ordnungsliebe *hüstel*
welche Schwierigkeiten habt ihr durchgestanden gemeinsam?
=> unzählige. Vor allem: unser Sohn wurde krank, stand an der Schwelle des Todes und wurde dadurch taub. Unzählige richtig üble Krankheitsschübe bei mir mit allen daraus folgenden Konsequenzen, Midlife-Crisis von meinem Mann ist auch nicht ohne, meine folgt wohl auch noch, existenzkritische finanzielle Probleme, ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2016 um 14:16

Das Gefühl
hatte ich direkt bei der 1. Begegnung.
Es verstärkte sich nur immer mehr und nach über 7 Jahren empfinde ich immer noch gleich.

Unsere Beziehung ist eine sehr innige Freundschaft. Alaso natürlich nicht platonisch.

Unterschiede gibt es jede Menge.
Mein Mann schaut gerne Sport (ich nicht), er hasst Inlineskaten und Schlittschuhlaufen (mache ich gerne), Standardtanzen mag er auch nicht (habe ich dann aufgegeben).
Mein Mann ist konfliktscheu - ich spreche immer alles direkt an.
Er kann wahnsinnig gut verzeihen; ich brauche dafür viel länger als er.
Er ist konsequenter und selbstdisziplinierter als ich.
Wir sind beide sehr weltoffen und ohne große Vorurteile. Wir begegnen auch anderen "Denkweisen" tolerant. Wir lassen uns gern auf Neues ein.

Die Schwierigkeiten kamen immer nur aus unserem Umfeld, das bewusst oder unbewusst versuchte, Zwietracht zu sähen.
Wenn es nach denen gegangen wäre, hätten wir die Fernbeziehung direkt nach 1 Monat beendet...

Mein Mann wollte lange Zeit nicht heiraten, was ich nicht so toll fand.
Darüber stritten wir dann schon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2016 um 11:23

Sehr schön
Danke euch für die zahlreichen Antworten! wünsche euch allen all das Glück der Welt und eine erfüllende Partnerschaft. bin noch sehr jung ( heute 20 geworden ) und hab eine Bz seit 2 Jahren und wollte einfach wissen wie es bei anderen so ist. Denn es ist nicht immer leicht... aber finde mich in euren Antworteb wieder. Mein Fazit ist: Nicht aufgeben an sich als Individum arbeiten und somit die Beziehung bereichern. Mehr verlange ich auch nicht von meinem Partner + Verständnis, Einsicht, Respekt und sein männliches Ego für mich unter Kontrolle haben. Ich glaub an ihn und sein gutes Herz. Ich glaube an uns. denn wir sind beide ziemlich unerfahren.. auch wenn meine Eltern sich was anderes für mich wünschen, keine Frau würde ihn so verstehen wie ich es tu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2016 um 11:36

...
Ich hatte schon bei einem Telefonat bevor wir uns zum ersten Mal sahen das Gefühl "wow- so würde ich mir meinen Mann wünschen, so mit ihm reden zu können,klasse." Und ein wenig herzstechen...
Das ist inzwischen vier Jahre her in denen wir eine Fernbeziehung geführt haben. Er ist gerade dabei zu mir zu ziehen und wir heiraten Ende April.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2016 um 11:38
In Antwort auf herbstblume6

...
Ich hatte schon bei einem Telefonat bevor wir uns zum ersten Mal sahen das Gefühl "wow- so würde ich mir meinen Mann wünschen, so mit ihm reden zu können,klasse." Und ein wenig herzstechen...
Das ist inzwischen vier Jahre her in denen wir eine Fernbeziehung geführt haben. Er ist gerade dabei zu mir zu ziehen und wir heiraten Ende April.

Oh freut mich!
dann wünsch ich euch weiterhin noch viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2016 um 13:54

Noch nie
Bei meinem jetzigen war ich schon mal nah dran es zu vermuten, aber offenbar bin ich mit einem sehr wachsamen inneren holzauge geboren worden, dass mich mein leben lang schon vor der rosa brille bewahrt.

Wenn ich mich auf jemanden einlasse, dann eigtl. auch zu 100%. und dennoch ist da immer irgendwas, was mir zur vorsicht rät. so hab ich dann im laufe der jahre bereits zwei heiratsanträge abgelehnt. ich habe beide männer zu der zeit zwar geliebt aber spürte auch, dass da irgendwas war, dass ein 'für immer' sehr unwahrscheinlich machte. und beide male behielt ich recht.
auch mit meinem jetzigen freund ist es nicht anders. wir haben eine heirat zwar vor (wobei seine scheidung immer noch nicht durch ist), aber es ist auch lange her, das wir darüber sprachen. und im stillen hoffe ich, dass das auch nie mehr thema wird, denn dann müsste ich ihm sagen, dass ich nicht mehr will. da gab's halt etwas, dass ich verzeihen konnte, aber vergessen werde ich es nie. und es zeigte mir auf, dass auch er nicht wirklich 'der richtige' ist.

mittlerweile denke ich, dass es den richtigen für mich wohl nie geben wird. kann ich aber mit leben. that's life!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2016 um 14:29
In Antwort auf didivah

Noch nie
Bei meinem jetzigen war ich schon mal nah dran es zu vermuten, aber offenbar bin ich mit einem sehr wachsamen inneren holzauge geboren worden, dass mich mein leben lang schon vor der rosa brille bewahrt.

Wenn ich mich auf jemanden einlasse, dann eigtl. auch zu 100%. und dennoch ist da immer irgendwas, was mir zur vorsicht rät. so hab ich dann im laufe der jahre bereits zwei heiratsanträge abgelehnt. ich habe beide männer zu der zeit zwar geliebt aber spürte auch, dass da irgendwas war, dass ein 'für immer' sehr unwahrscheinlich machte. und beide male behielt ich recht.
auch mit meinem jetzigen freund ist es nicht anders. wir haben eine heirat zwar vor (wobei seine scheidung immer noch nicht durch ist), aber es ist auch lange her, das wir darüber sprachen. und im stillen hoffe ich, dass das auch nie mehr thema wird, denn dann müsste ich ihm sagen, dass ich nicht mehr will. da gab's halt etwas, dass ich verzeihen konnte, aber vergessen werde ich es nie. und es zeigte mir auf, dass auch er nicht wirklich 'der richtige' ist.

mittlerweile denke ich, dass es den richtigen für mich wohl nie geben wird. kann ich aber mit leben. that's life!

Hm...
, habe Angst dass ich auch so werde, denn nur mit 16 war ich verknallt aber behielt dennoch immer die Kontrolle über meine Gefühle.. jz mit 20 bin ich sehr vorsichtig. aber habe gelernt das es nie den perfekten Mann geben wird, akzeptieren also die Fehler meines Freundes (in Grenzen natürlich, hab ja meine Würde und Respekt vor mir selber). aufjedenfall, lass ich mich einfach treiben geniess die zeit und probiere das Beste draus zu machen und ihm zu helfen eine bessere Version von sich selber zu werden sowie er mir auch dabei helfen soll ich hinterfrage immer alles und bin sehr emotional... wenn ich sehe dass ein Mann sich Mühe gibt, mir verstäniss, geduld und liebe schenkt und mir zeigt das er bereit ist sich mit mir weiter zu entwickeln, dann brauch ich nicht mehr ... also über ehe will ich jz nicht nachdenken. das engt mich nur mental ein :p man muss mir erst beweisen das man Ehefähig ist, und dies zeigt sich mit der Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2016 um 15:28

Bei dem 1.date
ist eine lange Geschichte. Wir haben uns das erste mal gesehen, als ich mit Jungs Abends weg war und an der Tankstelle standen. Ich war nur dort, wegen dem einen, weil ich mir von dem was erhofft hatte. Da rief mein jetziger Freund einen von diesen Jungs an und fragte was sie machen und dann kam er vorbei. Er stieg aus seinem Auto aus und ich muss ehrlich sagen. Er war so hübsch. ich hatte aber nicht viel auf seine Anmachen reagiert, wegen dem anderen und weil ich dacht er will sowieso nichts von mir weil er 25 ist und ich war damals 17 jetzt 18. Später verabschiedeten wir uns dann und ich lud ihn bei fb ein. Wir schrieben dann bei whats app und da erfuhr er erstmal, dass ich 17 bin. Da dachte ich auch es ist vorbei. An einem freitag Abend fragte er, ob ich noch was vor hatte. ich bin ehrlich, dass an der Tanke war das erste mal, dass ich Abends weg war.
Er holte mich zuhause ab zum Billiard spielen und dann noch in eine bar. da haben wir uns das erste mal geküsst. ich wollte schon immer beim Billiard spielen küssen, aber er nicht. Ich wusste da schon, dass er der richtige ist. ich hab mich da so sicher gefühlt. und jetzt sind wir fast ein Jahr zusammen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2016 um 15:29
In Antwort auf lanaic18

Hm...
, habe Angst dass ich auch so werde, denn nur mit 16 war ich verknallt aber behielt dennoch immer die Kontrolle über meine Gefühle.. jz mit 20 bin ich sehr vorsichtig. aber habe gelernt das es nie den perfekten Mann geben wird, akzeptieren also die Fehler meines Freundes (in Grenzen natürlich, hab ja meine Würde und Respekt vor mir selber). aufjedenfall, lass ich mich einfach treiben geniess die zeit und probiere das Beste draus zu machen und ihm zu helfen eine bessere Version von sich selber zu werden sowie er mir auch dabei helfen soll ich hinterfrage immer alles und bin sehr emotional... wenn ich sehe dass ein Mann sich Mühe gibt, mir verstäniss, geduld und liebe schenkt und mir zeigt das er bereit ist sich mit mir weiter zu entwickeln, dann brauch ich nicht mehr ... also über ehe will ich jz nicht nachdenken. das engt mich nur mental ein :p man muss mir erst beweisen das man Ehefähig ist, und dies zeigt sich mit der Zeit.

Wieso angst?
Klar wäre es schön, wenn man eine liebe ala romeo & julia erleben würde. aber ich finde mein inneres warnsystem gar nicht so verkehrt. so bleibt mir doch letztlich der harte aufprall erspart, den man erlebt wenn die illusion der realität weicht.
und selbst wenn ich es nicht ernsthaft erwarte halte ich es nicht für absolut ausgeschlossen, dass mr. right doch irgendwann im rahmen stehen könnte. unverhofft kommt oft. aber ich lebe auch ganz gut ohne. ich bin ja nicht allein oder gar einsam und ich mag meinen freund noch sehr, das reicht mir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2016 um 16:19

Jetzt
Bin Mitte 30, seit letztem Jahr mit meinem besten Freund zusammen. kennen uns seit knapp 15 Jahren, doch erst im letzten Jahr ist es uns bewusst geworden.

Es gab mit Anfang mal die erste große Liebe, das war Drama und Emotionen, aber das kann ich nicht mit meinem jetzigen Partner vergleichen. Auch die anderen Kandidaten waren es nicht. Er ist es. Wir ergänzen uns. Er macht mich komplett. Er ist alles, was ich mir von einem Mann immer heimlich gewünscht habe, auch wenn er es auf den ersten Blick nie war. Wir haben uns nie aus den Augen verloren, sind beide abwechselnd hartnäckig geblieben. Wir haben geahnt, dass es sich lohnt. Unser erstes Treffen nach Jahren im letzten Sommer - da hat man es uns angesehen, obwohl wir es beide noch nicht wussten. Und plötzlich ist alles perfekt. Wir ziehen grade zusammen und dann wird auch der nächste Schritt gewagt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2016 um 16:59
In Antwort auf didivah

Wieso angst?
Klar wäre es schön, wenn man eine liebe ala romeo & julia erleben würde. aber ich finde mein inneres warnsystem gar nicht so verkehrt. so bleibt mir doch letztlich der harte aufprall erspart, den man erlebt wenn die illusion der realität weicht.
und selbst wenn ich es nicht ernsthaft erwarte halte ich es nicht für absolut ausgeschlossen, dass mr. right doch irgendwann im rahmen stehen könnte. unverhofft kommt oft. aber ich lebe auch ganz gut ohne. ich bin ja nicht allein oder gar einsam und ich mag meinen freund noch sehr, das reicht mir.

Ja verstehe..
bin auch froh über mein inneres Warnsytstem doch frage mich oft ob es mich vom Leben eher abhält? als würde ich die intensivität des Lebens zensieren. deshalb riskiere ich mehr und erlaube mir mehr zu hoffen und träumen. denn wenn man angst hat vom richtigen aufprall und immer preventiv was dagegen tut dann lässt man auch keine grösseren postiven Gefühle zu. ein Leben ständig in der eintöningen Grauzone, wo es sicher und geborgen ist... hm.. weniger nachdenken und mehr Leben sollte man. und finde auch, für das grosse Glück braucht man nicht unbedingt eine Partnerschaft, bin eher freiheitsliebend und selbständig aber brauch auch eine sichere Basis im Leben ( Familie & Co)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2016 um 17:00

Ohh..
sehr schön, freut mich !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2016 um 17:01
In Antwort auf jealously97

Bei dem 1.date
ist eine lange Geschichte. Wir haben uns das erste mal gesehen, als ich mit Jungs Abends weg war und an der Tankstelle standen. Ich war nur dort, wegen dem einen, weil ich mir von dem was erhofft hatte. Da rief mein jetziger Freund einen von diesen Jungs an und fragte was sie machen und dann kam er vorbei. Er stieg aus seinem Auto aus und ich muss ehrlich sagen. Er war so hübsch. ich hatte aber nicht viel auf seine Anmachen reagiert, wegen dem anderen und weil ich dacht er will sowieso nichts von mir weil er 25 ist und ich war damals 17 jetzt 18. Später verabschiedeten wir uns dann und ich lud ihn bei fb ein. Wir schrieben dann bei whats app und da erfuhr er erstmal, dass ich 17 bin. Da dachte ich auch es ist vorbei. An einem freitag Abend fragte er, ob ich noch was vor hatte. ich bin ehrlich, dass an der Tanke war das erste mal, dass ich Abends weg war.
Er holte mich zuhause ab zum Billiard spielen und dann noch in eine bar. da haben wir uns das erste mal geküsst. ich wollte schon immer beim Billiard spielen küssen, aber er nicht. Ich wusste da schon, dass er der richtige ist. ich hab mich da so sicher gefühlt. und jetzt sind wir fast ein Jahr zusammen.

Süsss
solche Antworten lese ich gern, viel glück euch beiden !!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2016 um 17:03
In Antwort auf casparia

Jetzt
Bin Mitte 30, seit letztem Jahr mit meinem besten Freund zusammen. kennen uns seit knapp 15 Jahren, doch erst im letzten Jahr ist es uns bewusst geworden.

Es gab mit Anfang mal die erste große Liebe, das war Drama und Emotionen, aber das kann ich nicht mit meinem jetzigen Partner vergleichen. Auch die anderen Kandidaten waren es nicht. Er ist es. Wir ergänzen uns. Er macht mich komplett. Er ist alles, was ich mir von einem Mann immer heimlich gewünscht habe, auch wenn er es auf den ersten Blick nie war. Wir haben uns nie aus den Augen verloren, sind beide abwechselnd hartnäckig geblieben. Wir haben geahnt, dass es sich lohnt. Unser erstes Treffen nach Jahren im letzten Sommer - da hat man es uns angesehen, obwohl wir es beide noch nicht wussten. Und plötzlich ist alles perfekt. Wir ziehen grade zusammen und dann wird auch der nächste Schritt gewagt

..
ach, die Liebe kann so schön sein, freut mich für euch, wünsche euch nur das Beste !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Verzweifelt, was soll ich tun?
Von: anatu_11941386
neu
19. Februar 2016 um 14:16
Diskussionen dieses Nutzers
Wieso seid ihr fremd gegangen?
Von: lanaic18
neu
26. Juni 2016 um 1:20
Wieso seid ihr fremd gegangen?
Von: lanaic18
neu
26. Juni 2016 um 1:20
Noch mehr Inspiration?
pinterest