Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Wann Beziehung beenden?

Letzte Nachricht: 25. Dezember 2010 um 2:05
E
edie_12376721
24.12.10 um 2:14

Ich bitte um ein kurzes Statement.
Ich bin seit 3 Jahren mit einem Türken zusammen, er ist mir regelrecht hinterhergerannt und da ich ihn nicht wollte (oder es dachte), habe ich Sachen getan die ihn sehr verletzt haben. Es geht nicht ums fremdgehen oder so, sondern ich habe seine Gefühle mit Füßen getreten. Das war im Sommer letztes Jahr so und diesen Sommer etwas. Dass wir uns gegenseitig viel bedeuten, kann man nicht bestreiten. Anfang diesen Jahres bekam ich ein Baby von ihm, wozu er keine Gefühle hatte und was 8 Wochen nach der Geburt verstorben ist. Das wäre Grund genug für mich ihn zu verlassen, aber obwohl ich gemacht habe was ich wollte, konnte ich trotzdem nie endgültig abschließen, weil ich ihn doch irgendwo brauchte, was sich aber nie geäußert hat. Ich habe mich nie gemeldet. Die ersten 2 Jahre war es größtenteils so dass ich Schluss gemacht habe, bin feiern gegangen (was ich in einer Beziehung nie tat und er auch nciht), und er war fast immer zuhause und hat gestalkt und geweint, zwischendurch mit irgendwelchen Freunden raus und getrunken aber mich andauernd angerufen. Diesen Sommer war es Anders, aufgrund dessen was passiert ist konnte ich nichts außer trauern und nachdenken, habe viel getrunken und viel gefeiert - er hat dagegen auch viel gefeiert und getrunken.
Irgendwas hat mich vor gut 1,5 Wochen aber so wachgerüttelt, dass ich ihn urplötzlich mit anderen Augen sehe und irgendwie der Meinung bin, jetzt oder nie. Ich hab die Schnauze voll und will dass er sich entweder ändert oder wir uns trennen. Ich habe nun eingesehen, dass wir uns wohl nie trennen werden weil ich es auch irgendwie nie wollte und wollte es ihm klarmachen, dass es jetzt endlich mal was ernstes werden sollte.
Aber irgendwie kommt nicht mehr sehr viel von Liebe oder Gefühl von ihm. Wenn er bei mir ist schon. Aber wenn er nicht da ist, hat er auch kaum Drang mich zu sehen. Eigentlich würde ich sagen, es hat keinen Sinn - aber ich habe nun psychische Probleme, werde mit ihm zusammn eine Therapie anfangen und habe außer ihm nichts und niemanden. Deshalb hänge ich noch mehr an ihm. Ohne ihn werde ich es nicht schaffen, er weiß es nur nicht.
Dass er leidet wenn wir uns trennen seh ich nicht mehr, aber macht mir dauernd Vorwürfe wie sehr ich ihn diesen Sommer verletzt hätte...

Jetzt bitte ich euch um Hilfe, soll ich Schluss machen und mich nicht benutzen lassen oder soll ich mit ihm zusammen bleiben und abwarten - mich aber auch gleichzeitig distanzieren???

Mehr lesen

R
rufino_12847840
24.12.10 um 10:49

Schluss machen...
So wie ich das verstehe, hast du einfach angst vom alleine sein und daher musst du immer wieder an ihn denken und du überlegst dir ob es eventuell doch gehen könnte usw. Ich würde einfach mal den Kontakt abbrechen, das Leben geniessen und neue Leute kennen lernen. So kommt man auf andere Gedanken, lernt neue Leute kennen und wenn du mal genügend Abstand von der ganzen Sache hast (nicht immer dran denken musst etc), dann kannst du dir die Frage nochmals stellen, ob du wirklich ihn möchtest oder einfach nicht alleine sein wilst.

Gefällt mir

E
edie_12376721
24.12.10 um 11:52

Danke
Viele Dank für die Antworten.
Nein, so ist das nun auch nicht. Ich habe Gefühle zu ihm, aber klammer mich noch mehr an ihn wegen der psychischen "Krise". Bzw. ich bin wahnsinnig sensibel, denke über alles nach und finde überall irgendwelche Gründe, dass er mich nicht liebt. Und kann nichts dagegen tun! Ich bin von Natur aus nicht so.
Jedoch muss ich noch sagen, dass er an den Trennungen nicht unschuldig war.
Ich hab mir schon viel von ihm gefallen lassen, er hat mich vor Anderen in den Dreck gezogen, "hochgradige" Beleidigungen undundund
Ich weiß, dass er nicht so denkt wie ich und ich find das irgendwie etwas schade nach 3 Jahren und Gesprächen mit seinem Papa immernoch zu nichts Ernstes bereit zu sein. Oder findet ihr meine Anschuldigungen falsch?

Hach, ich glaub ich hatte mich daran gewöhnt dass er an mir hang und da es nun nicht mehr so ist, denke ich dass ich es vermasselt habe und er sich nun verschloßen hat um mich nicht mehr so nah an ihn ranzulassen, damit ich ihm nicht mehr weh tun kann. Aber hat soetwas Zukunft, bzw hindert ihn das nicht daran Gefühle auszuleben und evtl zu verstärken? Ich verlange nichts von ihm, was ich nicht selber tue.
Unsere Beziehung war richtig k.o., wir konnten uns ncihteinmal ansehen ohne Wutanfälle zu kriegen, trotzdem sind wir zusammengekommen und auch er möchte endlich Vertrauen aufbauen - sagt er. Aber so distanziert ie er nun ist, habe ich Angst dass er merkt dass er mich gar nicht mehr liebt wenn ich mich umgestellt habe für ihn..

Und: Kann diese Art von Gefühlen, distanziert und geknickt, auf Dauer funktionieren?

Gefällt mir

E
edie_12376721
24.12.10 um 12:05
In Antwort auf rufino_12847840

Schluss machen...
So wie ich das verstehe, hast du einfach angst vom alleine sein und daher musst du immer wieder an ihn denken und du überlegst dir ob es eventuell doch gehen könnte usw. Ich würde einfach mal den Kontakt abbrechen, das Leben geniessen und neue Leute kennen lernen. So kommt man auf andere Gedanken, lernt neue Leute kennen und wenn du mal genügend Abstand von der ganzen Sache hast (nicht immer dran denken musst etc), dann kannst du dir die Frage nochmals stellen, ob du wirklich ihn möchtest oder einfach nicht alleine sein wilst.

Das hatten wir schon,
wir hatten bis zu 2 Wochen Schluss, und ich genug Ablenkung gehabt - ich hab mich aber nie wirklich wohl gefühlt.
Bei ihm bin ich mir da mittlerweile gar nciht mehr so sicher, er ist bei unserer letzten Trennung erstmalig von sich aus gegangen. Und ich frage mich deshalb ob er mich überhaupt noch will?

Gefällt mir

Anzeige
E
edie_12376721
24.12.10 um 12:17

Woran erkennt man Liebe?
Woher wissen wir ob es nicht Gewohnheit ist, die sich eingeschlichen hat? Woran erkenn ich ob er es ernst meint? Wenn ich das wissen würde, hätte ich ggf auch keine Hemmungen mich endgültig zu trennen. Aber wir haben oft geredet, lange und viele Gespräche in denen er meinte, er würde mich lieben, und dass er eigensehen hat wie "dumm" er war, früher konnte er nicht ohne mich, er konnte sich nicht vorstellen dass sein Leben ohne mich weitergehen kann. Jetzt aber, kümmert es ihn kein bisschen was ich fühle oder denke, wie es mir geht und diese "Freude" ist verschwunden.
Wenn man das so verachtet, kann das doch sein dass er auch unbewusst sich selber bzw seine Gefühle zu mir verachtet??

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

E
edie_12376721
24.12.10 um 13:44

Vielen Dank
Sehr konstruktiver Vorschlag, Schätzchen

Gefällt mir

E
edie_12376721
24.12.10 um 13:55

Danke..
Das ist zwar nicht das was dieses etwas in meiner Brust hören wollte, aber eine gelungene Umschreibung dessen was wir tun und tun sollten.

Ich weiß, dass die Frage nun unangebracht und mehr als dumm ist, aber meinst du nicht dass eine Therapie etwas bringen könnte? Ich will ihn jetzt nicht wieder verletzen. Besonders nicht kurz vor dem Tag auf den er sich schon seit Wochen so freut.

Gefällt mir

Anzeige
E
edie_12376721
24.12.10 um 23:46

Um
das Erlebte zu verarbeiten, damit abzuschließen und einen Neuanfang zu schaffen. Oder so ähnlich. Jedenfalls etwas wie eine Paar-Psychotherapie, weil wir beide etwas daneben sind

Gefällt mir

A
an0N_1296141099z
25.12.10 um 2:05

Verfahrene Beziehung
Erst einmal herzliches Beileid, es muss schlimm sein ein Baby zu verlieren.
Du befindest Dich wohl noch mitten in der Trauerverarbeitung und alles hat natürlich auch viel mit dem Vater des Kindes zu tun.

Daher kann ich verstehen dass Du nicht wirklich von ihm loskommen kannst.
Vielleicht fühlst Du Dich dem Kind einfach näher, wenn Du dem Kindsvater noch nahe bist. Vielleicht hast Du das Gefühl dass das Band zum Baby endgültig verloren geht, wenn auch der Kindsvater nicht mehr in Deinem Leben ist.

Ja, richtig erkannt, dadurch dass Du ohnehin alleine dastehst, ist es schwieriger von ihm weg zu kommen, erst recht wenn noch Unerledigtes vorhanden ist, wie die Trauerarbeit.
Bisher habt ihr beide nur mit dem Feiern verdrängt, aber wohl nicht verarbeitet.
Ich denke es ist bei euch beiden noch Bedarf etwas zu verarbeiten.
Daher wäre eine Therapie wirklich gut, klärend und erleichternd um Klarheit in das Verworrene zu bekommen.

Vielleicht könnt ihr hierbei auch eine gemeinsame Ebene finden auf der ihr klären könnt wie es für euch weiter geht.
Es wäre gut hier wirklich eine endgültige und gesunde Festlegung zu treffen, hierbei kann auch der Therpeut helfen, wenn ihr es alleine nicht hinbekommt.

Eine Abhängigkeit ist übrigens auch nicht zu unterschätzen. Es wird immer so getan, als ob man sofort auseinander gehen sollte, wenn nur noch eine Abhängigkeit vorhanden ist.
Aber gerade das kann man ja nicht und es hat ja einen Grund warum man abhängig ist.
Wenn Du nach einer Trennung einsam wärst und verloren auf dieser Welt, dann ist es doch nachvollziehbar dass Du Dich schwer tust mit einer Trennung.

Es ist doch ganz normal dass sein Interesse an Dir größer ist wenn Du bei ihm bist. So wie Du es geschildert hast, hört es sich an, also ob er Dir lange und oft hinterher laufen musste.
Vielleicht ist er müde davon, will Dich im Grunde dennoch, was man daran ablesen kann dass er voll da ist wenn er bei Dir ist.

Ich wünsche euch alles gute und dass ihr es so oder so hinbebekommt zufrieden zu sein.

LG

Gefällt mir

Anzeige