Home / Forum / Liebe & Beziehung / Vor Gott sind Männer und Frauen gleich

Vor Gott sind Männer und Frauen gleich

30. Mai 2006 um 19:06

hab im kultur-forum diese perle an meinung gefunden und würd's gern mal hier zur diskussion stellen.

habt ihr auch kein bedürfnis, abends mal wegzugehen?
seid ihr es auch satt, als sekretärin oder stewardess mißbraucht und gedemütigt zu werden?
seid ihr auch der meinung, dass allah alleine weiss, was gut für EUCH ist?

dann wird ihnen hier geholfen:


Hallo,

vielleicht wäre es interessant zu klären was der einzelne unter Freiheit versteht. Für mich ist es keine Freiheit schön gestylt, immer toll aussehend, den ganzen Tag arbeitend, danach Kinder vom Kindergarten abholen, essen kochen, saubermachen und dann noch für den Mann da sein. Das ist Stress pur an dem viele Ehen kaputt gehen, viele gar nicht erst heiraten wollen, verständlich.

Im Islam haben Männer und Frauen die gleichen Freiheiten, jedoch nicht die gleichen Aufgaben. Der Mann ist dafür zuständig das Geld ranzuschaffen und die Frau für zu Hause und die Kinder. Der Mann soll auch mithelfen und die Frau kann auch arbeiten wenn sie dazu in der Lage ist und die Familie nicht darunter leidet. Das Geld welches sie verdient ist ihr Eigentum, denn für die Versorgung ist allein der Mann verantwortlich.

Für mich ist es auch keine Freiheit auszugehen oder fremdzugehen. Die Frauen die mit Muslimen verheiratet sind treffen sich aber auch viel mit anderen Frauen. Freundschaften zwischen den Geschlechtern sind im Islam nicht erlaubt. Eine muslimische Frau die nach dem Islam lebt hat kein Bedürfnis abends wegzugehen. Ich meine Disco und solche Sachen oder sich mit anderen Männern treffen, das ist auch nicht erlaubt. Aus gutem Grund.
Jeder kennt den Stress der daraus entsteht, manchmal werden dabei auch Kinder geboren die nie in den Genuß kommen mit ihrem Vater in einer Familie zu leben, möglicherweise scheut er sich sogar überhaupt einen Cent für die aus dieser "Liebe" entstandenen Kinder zu zahlen.

Im Islam ist dies verboten für Mann und Frau. Und wer sich Muslim nennt und andere Wege geht der weiß gar nicht was Islam wirklich ist. Im Islam ist die Ehe etwas heiliges, sie wird sehr geschützt. Nicht umsonst konvertieren immer mehr Männer und Frauen zum Islam weil sie diesen großen Segen erkennen, nicht nur im Familienleben.

"Der Mißbrauch von Frauen in nicht-islamischen Gesellschaften läuft im Berufsleben, der Fernsehwerbung, der Modebranche, beim Film und in Shows auf hohen Touren. Frauen müssen dort attraktiv aussehen, um als Sekretärin, Empfangsdame oder Stewardess in dieser Gesellschaft akzeptiert zu werden, da es das Aussehen ist, was zählt. Muslimische Frauen sind vor all diesen dummen Praktiken und Traditionen geschützt; sie wird als Schwester, Mutter, Tochter, Nichte, Ehefrau, und Tante respektiert, und nicht für Shows und Unterhaltung erniedrigt.
Die Weiblichkeit der Frau wird für den Ehemann oder zukünftigen Ehemann bewahrt, und die Männlichkeit des Mannes für seine Ehefrau oder zukünftige Frau bewahrt und ist keine öffentliche Domäne für jedermann.

Es ist verständlich, daß Frauen, die nicht in einer islamischen Umgebung aufgewachsen sind und diejenigen, die den Islam nicht verstehen, dem Mann nicht die Führung im Haus überlassen wollen. Muslimische Frauen jedoch sind glücklich und zufrieden damit, und sie verstehen die diesbezügliche Wichtigkeit und profitieren davon, denn Allah weiß am Besten, was gut für sie ist. Der Islam sagt nicht, daß Männer nichts zu Hause tun sollten. Sie haben die Aufgabe, ihre Familie aus islamischer Sicht zu einer guten Perspektive im Leben zu führen. Ihre Verantwortung umfaßt ihre Frauen und Kinder im Diesseits; somit sind ihre Aufgaben nicht nur auf den "Außendienst" beschränkt.
Eine gute Mutter zu sein ist eine schwierige Aufgabe. Kinder zu erziehen ist eine große Sache in diesem Leben und sollte eine hohe Priorität auf der Liste unserer Ziele haben."

http://islam-basis.de/index.php?option=com_content--&task=view&id=98&Itemid=52

Ich bin mit einem muslimischen Mann verheiratet und kann mir nichts besseres vorstellen. Ich fühle mich sehr gut behandelt.

Viele Grüße
maryam

Gesendet von maryam111 am 24 Mai um 22:13

Mehr lesen

31. Mai 2006 um 18:02

*stöhn*
hab mir die Ergüsse von Maryam durchgelesen.

Sie ist doch für keine andere Meinung offen.

"Muslimische Frauen sind vor all diesen dummen Praktiken und Traditionen geschützt; sie wird als Schwester, Mutter, Tochter, Nichte, Ehefrau, und Tante respektiert, und nicht für Shows und Unterhaltung erniedrigt"

Diesen Erguss fand ich am besten. Sie ist ja erst seit kurzem Muslimin. Würde mich mal interessieren, wie sie ihr Leben "davor" gelebt hat. Vor allem finde ich das Wort "Tradition" in diesem seichten Geschwätz klasse.

Ich bin kein Model, kein Filmstar, keine Sekretärin und auch keine Stewardess. Im Vorstand war ich auch noch nicht. Hilfe - mein Leben ist traditionsfrei.

Nee, nee, kann die Dame nicht wirklich Ernst nehmen.

Gruß

Ulli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2006 um 18:19

So weit so gut...
Korrigiere mich wenn ich falsch liege, aber gilt das selbe dann nicht auch für die zweite und dritte Ehefrau? Laut Koran kann ein Mann ja mehrere Frauen haben. Ich finde das entwürdigend für jede Frau.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper