Home / Forum / Liebe & Beziehung / vor 5 Wochen geheiratet ... jetzt kam alles raus.

vor 5 Wochen geheiratet ... jetzt kam alles raus.

13. Oktober 2017 um 21:24

Hallo ihr Lieben,

ich wende mich an euch weil ich gerade einfach nicht mehr weiter weiß. Ich traue mich nicht mit jemanden darüber zu reden, da ich mich wirklich schäme.

Mein Freund (nein falsch, mein "Mann" und ich sind seit 5 Wochen verheiratet. Ganz frisch also. Heute habe ich rausbekommen, dass er mich damals betrogen hat. Ich weiß gerade nicht was ich machen soll ... am liebsten würde ich ihn nie wieder sehen und mich sofort scheiden lassen.

Aber gut, ich erzähle mal von vorne:

Wir sind nun fast 7 Jahre ein Paar - ich bin 26 und er 29. Die Beziehung lief nicht immer top - es gab gerade zu Beginn viele auf & abs, mal hier ne kurze Beziehungspause, mal da ne kurze Trennung. Letztendlich sind wir aber immer wieder zusammen gekommen (um genau zu sein hielt eine "Pause" oder eine "Trennung" nie länger als 2 Wochen).
Die ersten Jahre führten wir aus beruflichen Gründen eine Wochenendbeziehung .. Im Allgemeinen haben wir uns zu der Zeit sehr oft gestritten - es verging eigentlich so gut wie kein Wochenende ohne Streiterein. Ich muss sagen, dass ich ein recht eifersühtiger Mensch bin. Habe ihn das oft spüren lassen und uns deshalb so einige Tage/Abende versaut. Habe auch öfters mal in sein Handy geschaut (ja ich weiß, macht man nicht ... ist nun mal passiert) und gesehen, dass bestimmte Chatverläufe mit seiner Kollegin immer wieder gelöscht wurden. Hat mich natürlich stutzig gemacht. Dazu kam, dass er von dieser Kollegin immer mal wieder erzählt hat ... das machte es natürlich nicht besser. Ich war oft sauer und habe ihm unterstellt, dass er auf sie stehen würde usw. Als ich ihn denn fragte ob er sie denn hübsch fände meinte er nur: "naja hässlich ist sie nicht." ..... Die Frau war nur 1 Jahr seine Kollegin, danach hat sie eine andere Stelle in einem anderen Unternehmen angenommen. 

Nach insgesamt 3 1/2 Jahren Beziehung sind wir dann zusammen gezogen und wohne seit da an zusammen. Ich war so froh, dass eine Wochenendbeziehung nun endlich der Vergangenheit angehörte ... komisch war nur, dass ich immer noch Chatverläufe mit der besagten Kollegin auf seinem Handy finden konnte - natürlich regelmäßig gelöscht, sodass ich nie wirklich etwas herausbekommen konnte. Einmal habe ich einen Kusssmilie gesehen ... da ich ihm aber nie zugetraut hätte, dass er mich betrügt, habe ich keine große Bedeutung beigemessen. Kusssmilies schickt man heutzutage ja jedem, mit dem man sich gut versteht. Außerdem wohnten wir mittlerweile rund 400km entfernt - weshalb ein Treffen der beiden nicht möglich wäre.

..... Bis dann vor knapp 2 Jahren: mein Freund erhält einen Brief ...... er hätte sich im Schwimmbad nackt gezeigt (auf dem Weg zur Umkleide, Kinder haben das gesehen, naja) ... Exhibitionistische Handlung ... Anzeige (diesbezüglich war er dann auch in psychatrischer Behandlung ... es gab mehrere solcher Fälle .... egal, anderes Thema, wir haben lange darüber geredet und ich war sogar bei einigen psychatrischen Sitzungen mit dabei). In dem Zusammenhang habe ich dann auf jeden Fall erfahren, dass er mit der Kollegin dort war. Nicht nur im Schwimmbad, sondern auch in der Sauna wie sich herausstellte. Ich war fix und fertig und stand kurz vor der Trennung. Er beteuerte immer wieder, dass nichts gelaufen ist, dass sich die beiden nur freundschaftlich verstehen usw usw. Es war dann sogar soweit, dass ich die Kollegin selbst angerufen habe. Diese beteuerte mir das gleiche und sagte mir sogar, dass mein Freund ihr erzählt habe, dass wir beide heiraten wollen. Ok, dachte ich mir ..... wenn er sowas schon erzählt, dann ist vielleicht wirklich nichts gelaufen. Nach diesem Vorfall hatten die beiden keinen Kontakt mehr, bis heute nicht. Das ist nun rund 1 1/2 Jahre her. Naja, letztendlich war die Sache für mich nie ganz gegessen - ich habe immer wieder eine Phase gehabt in welcher ich daran denken musste. Es hat mich nie richtig in Ruhe gelassen und ich habe immer wieder nachgefragt ob denn wirklich nichts gelaufen ist. Regelmäßig ... bis zur Hochzeit ... immer wieder gefragt. Er beteurte immer wieder, dass nie etwas gewesen ist, dass er das nicht könnte usw. Da ich ihm sowas nie zugetraut hätte, habe ich mich auch immer wieder damit abgefunden. Die Beziehung war ja auch schön - seitdem wir zusammen wohnten lief alles besser und wir waren ein Team. Wir freuten uns auf die Hochzeit .. und die Hochzeit war wunderschön. Wir waren glücklich. Vor und nach der Hochzeit. Haben uns ergänzt, viel zusammen gelacht und wirklich wenig gestritten. Ich war froh ihn zu heiraten und stolz darauf, ihn meinen Mann nennen zu dürfen. Er war liebevoll und erzählte mir ständig wie stolz er auf seinen Ring ist usw. 

Naja, heute war dann wieder so ein Tag ab dem mich das Thema nicht in Ruhe gelassen hat. Ich bin heute Nacht schon aufgewacht und musste daran denken. Habe ihn heute nochmal damit konfrontiert. Habe ihm erzählt, dass ich seine Kollegin angerufen habe und sie auf nachfrage zugegeben hat, dass doch etwas gelaufen ist (war natürlich nur von mir erfunden - ich würde nicht im Traum auf die Idee kommen, die Alte nach 2 Jahren noch mal zu kontaktieren). Naja letztendlich nach einem ewigen Gespräch und vielen Unterstellungen gab er zu, dass er damals etwas mit ihr hatte. Damals zu der Zeit als wir eine Wochenend-Beziehung hatten und als wir uns ständig gestritten hatten. Angeblich war es zu einem Zeitpunkt, als wir gerade mal wieder getrennt waren bzw. eine Beziehungspause hatten und dass es damals ne beschissene Zeit war bei uns (nur Streiterein usw.). Angeblich ist nur einmal was gelaufen. Angeblich hat sie ihn immer angegraben. Angeblich war es dann auch nur ganz kurz, weil er nicht "frei war im Kopf"und somit nicht wirklich einen "hoch gekriegt" hat. Und er hätte sowas doch nicht gekonnt wenn wir zusammen gewesen wären und bla bla bla ........

So jetzt sitze ich hier und bin fix und fertig und weiß nicht was ich glauben und tun soll. Gerne würde ich ihm glauben, dass es innerhalb der Zeit war, in der wir nicht zusammen waren. Aber ich kann das irgendwie nicht. Und selbst wenn .. die Vorstellung, dass er mit der gev*gelt hat ekelt mich einfach an. Widerlich! einfach widerlich. Außerdem frage ich mich, warum er sich nach dem angeblich nur einmaligen Vorfall noch mal mit ihr im Schwimmbad/Sauna getroffen hat .... Angeblich ja nur um zu reden, über die Arbeit und allgemein ...... 

Ich weiß nicht was ich machen soll und brauche einfach nur einen Rat ... oder jemanden zum reden ... oder beides. Ich verstehe die Welt gerade nicht mehr und fühle mich als wäre ich im falschen Film. Ich habe diesen Mann vor 5 Wochen geheiratet und nun stehe ich vor einem riesengroßen Scherbenhaufen. Was soll ich tun? Was kann ich ihm glauben?

Ich danke auch schon mal ganz arg! 

Mehr lesen

13. Oktober 2017 um 21:38
In Antwort auf doubtful91

Hallo ihr Lieben,

ich wende mich an euch weil ich gerade einfach nicht mehr weiter weiß. Ich traue mich nicht mit jemanden darüber zu reden, da ich mich wirklich schäme.

Mein Freund (nein falsch, mein "Mann" und ich sind seit 5 Wochen verheiratet. Ganz frisch also. Heute habe ich rausbekommen, dass er mich damals betrogen hat. Ich weiß gerade nicht was ich machen soll ... am liebsten würde ich ihn nie wieder sehen und mich sofort scheiden lassen.

Aber gut, ich erzähle mal von vorne:

Wir sind nun fast 7 Jahre ein Paar - ich bin 26 und er 29. Die Beziehung lief nicht immer top - es gab gerade zu Beginn viele auf & abs, mal hier ne kurze Beziehungspause, mal da ne kurze Trennung. Letztendlich sind wir aber immer wieder zusammen gekommen (um genau zu sein hielt eine "Pause" oder eine "Trennung" nie länger als 2 Wochen).
Die ersten Jahre führten wir aus beruflichen Gründen eine Wochenendbeziehung .. Im Allgemeinen haben wir uns zu der Zeit sehr oft gestritten - es verging eigentlich so gut wie kein Wochenende ohne Streiterein. Ich muss sagen, dass ich ein recht eifersühtiger Mensch bin. Habe ihn das oft spüren lassen und uns deshalb so einige Tage/Abende versaut. Habe auch öfters mal in sein Handy geschaut (ja ich weiß, macht man nicht ... ist nun mal passiert) und gesehen, dass bestimmte Chatverläufe mit seiner Kollegin immer wieder gelöscht wurden. Hat mich natürlich stutzig gemacht. Dazu kam, dass er von dieser Kollegin immer mal wieder erzählt hat ... das machte es natürlich nicht besser. Ich war oft sauer und habe ihm unterstellt, dass er auf sie stehen würde usw. Als ich ihn denn fragte ob er sie denn hübsch fände meinte er nur: "naja hässlich ist sie nicht." ..... Die Frau war nur 1 Jahr seine Kollegin, danach hat sie eine andere Stelle in einem anderen Unternehmen angenommen. 

Nach insgesamt 3 1/2 Jahren Beziehung sind wir dann zusammen gezogen und wohne seit da an zusammen. Ich war so froh, dass eine Wochenendbeziehung nun endlich der Vergangenheit angehörte ... komisch war nur, dass ich immer noch Chatverläufe mit der besagten Kollegin auf seinem Handy finden konnte - natürlich regelmäßig gelöscht, sodass ich nie wirklich etwas herausbekommen konnte. Einmal habe ich einen Kusssmilie gesehen ... da ich ihm aber nie zugetraut hätte, dass er mich betrügt, habe ich keine große Bedeutung beigemessen. Kusssmilies schickt man heutzutage ja jedem, mit dem man sich gut versteht. Außerdem wohnten wir mittlerweile rund 400km entfernt - weshalb ein Treffen der beiden nicht möglich wäre.

..... Bis dann vor knapp 2 Jahren: mein Freund erhält einen Brief ...... er hätte sich im Schwimmbad nackt gezeigt (auf dem Weg zur Umkleide, Kinder haben das gesehen, naja) ... Exhibitionistische Handlung ... Anzeige (diesbezüglich war er dann auch in psychatrischer Behandlung ... es gab mehrere solcher Fälle .... egal, anderes Thema, wir haben lange darüber geredet und ich war sogar bei einigen psychatrischen Sitzungen mit dabei). In dem Zusammenhang habe ich dann auf jeden Fall erfahren, dass er mit der Kollegin dort war. Nicht nur im Schwimmbad, sondern auch in der Sauna wie sich herausstellte. Ich war fix und fertig und stand kurz vor der Trennung. Er beteuerte immer wieder, dass nichts gelaufen ist, dass sich die beiden nur freundschaftlich verstehen usw usw. Es war dann sogar soweit, dass ich die Kollegin selbst angerufen habe. Diese beteuerte mir das gleiche und sagte mir sogar, dass mein Freund ihr erzählt habe, dass wir beide heiraten wollen. Ok, dachte ich mir ..... wenn er sowas schon erzählt, dann ist vielleicht wirklich nichts gelaufen. Nach diesem Vorfall hatten die beiden keinen Kontakt mehr, bis heute nicht. Das ist nun rund 1 1/2 Jahre her. Naja, letztendlich war die Sache für mich nie ganz gegessen - ich habe immer wieder eine Phase gehabt in welcher ich daran denken musste. Es hat mich nie richtig in Ruhe gelassen und ich habe immer wieder nachgefragt ob denn wirklich nichts gelaufen ist. Regelmäßig ... bis zur Hochzeit ... immer wieder gefragt. Er beteurte immer wieder, dass nie etwas gewesen ist, dass er das nicht könnte usw. Da ich ihm sowas nie zugetraut hätte, habe ich mich auch immer wieder damit abgefunden. Die Beziehung war ja auch schön - seitdem wir zusammen wohnten lief alles besser und wir waren ein Team. Wir freuten uns auf die Hochzeit .. und die Hochzeit war wunderschön. Wir waren glücklich. Vor und nach der Hochzeit. Haben uns ergänzt, viel zusammen gelacht und wirklich wenig gestritten. Ich war froh ihn zu heiraten und stolz darauf, ihn meinen Mann nennen zu dürfen. Er war liebevoll und erzählte mir ständig wie stolz er auf seinen Ring ist usw. 

Naja, heute war dann wieder so ein Tag ab dem mich das Thema nicht in Ruhe gelassen hat. Ich bin heute Nacht schon aufgewacht und musste daran denken. Habe ihn heute nochmal damit konfrontiert. Habe ihm erzählt, dass ich seine Kollegin angerufen habe und sie auf nachfrage zugegeben hat, dass doch etwas gelaufen ist (war natürlich nur von mir erfunden - ich würde nicht im Traum auf die Idee kommen, die Alte nach 2 Jahren noch mal zu kontaktieren). Naja letztendlich nach einem ewigen Gespräch und vielen Unterstellungen gab er zu, dass er damals etwas mit ihr hatte. Damals zu der Zeit als wir eine Wochenend-Beziehung hatten und als wir uns ständig gestritten hatten. Angeblich war es zu einem Zeitpunkt, als wir gerade mal wieder getrennt waren bzw. eine Beziehungspause hatten und dass es damals ne beschissene Zeit war bei uns (nur Streiterein usw.). Angeblich ist nur einmal was gelaufen. Angeblich hat sie ihn immer angegraben. Angeblich war es dann auch nur ganz kurz, weil er nicht "frei war im Kopf"und somit nicht wirklich einen "hoch gekriegt" hat. Und er hätte sowas doch nicht gekonnt wenn wir zusammen gewesen wären und bla bla bla ........

So jetzt sitze ich hier und bin fix und fertig und weiß nicht was ich glauben und tun soll. Gerne würde ich ihm glauben, dass es innerhalb der Zeit war, in der wir nicht zusammen waren. Aber ich kann das irgendwie nicht. Und selbst wenn .. die Vorstellung, dass er mit der gev*gelt hat ekelt mich einfach an. Widerlich! einfach widerlich. Außerdem frage ich mich, warum er sich nach dem angeblich nur einmaligen Vorfall noch mal mit ihr im Schwimmbad/Sauna getroffen hat .... Angeblich ja nur um zu reden, über die Arbeit und allgemein ...... 

Ich weiß nicht was ich machen soll und brauche einfach nur einen Rat ... oder jemanden zum reden ... oder beides. Ich verstehe die Welt gerade nicht mehr und fühle mich als wäre ich im falschen Film. Ich habe diesen Mann vor 5 Wochen geheiratet und nun stehe ich vor einem riesengroßen Scherbenhaufen. Was soll ich tun? Was kann ich ihm glauben?

Ich danke auch schon mal ganz arg! 

kann es sein, dass dein focus im moment etwas daneben liegt?
​du konzentrierst dich mit vehemnz auf diese kollegin, setzt bewusst unwahrheiten ein, um informtionen von deinem mann zu erhalten und dabei ignorierst du geflissentlich ein weitaus grösseres problem, nämlich dass es "mehrere fälle" von exhibitionistischen handlungen vor kindern gab?

15 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2017 um 21:42
In Antwort auf apfelsine8

kann es sein, dass dein focus im moment etwas daneben liegt?
​du konzentrierst dich mit vehemnz auf diese kollegin, setzt bewusst unwahrheiten ein, um informtionen von deinem mann zu erhalten und dabei ignorierst du geflissentlich ein weitaus grösseres problem, nämlich dass es "mehrere fälle" von exhibitionistischen handlungen vor kindern gab?

Danke für deine schnelle Antwort!
Ich glaube ich hab mich etwas falsch ausgedrückt ... Kinder haben es aus versehen mitbekommen, deswegen die Anzeige. Tatsäglich kam es zwei mal zu solch einer Handlung - diese waren aber niemals vor Kindern oder an Kinder gerichtet oder irgendwas in der Art.
Das hat sich mittlerweile aber alles geklärt ... Er brauchte Bestätigung (er hatte vor mir lediglich eine Sexpartnerin ... ok gut, wenn man die Kollegin noch mit dazu zählt, dann sind wir mittlerweile wohl doch bei 2 ...)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2017 um 21:46

vielleicht weil es nicht SEINE Vergangenheit ist, sondern UNSERE? Wir waren ein Paar. Es handelt sich also keiensfalls um SEINE Vergangenheit VOR unserer Beziehung. Vor der Beziehung hätte er tun und lassen können was er gewollt hätte. Aber wenn sowas innerhalb der Beziehung abläuf finde ich das logischerweise nicht super. Glaube nicht, dass das jemanden kalt lassen würde.

11 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2017 um 21:47
In Antwort auf doubtful91

Danke für deine schnelle Antwort!
Ich glaube ich hab mich etwas falsch ausgedrückt ... Kinder haben es aus versehen mitbekommen, deswegen die Anzeige. Tatsäglich kam es zwei mal zu solch einer Handlung - diese waren aber niemals vor Kindern oder an Kinder gerichtet oder irgendwas in der Art.
Das hat sich mittlerweile aber alles geklärt ... Er brauchte Bestätigung (er hatte vor mir lediglich eine Sexpartnerin ... ok gut, wenn man die Kollegin noch mit dazu zählt, dann sind wir mittlerweile wohl doch bei 2 ...)

finde ich sehr befremdliich, aber gut, das ist dann wohl mein problem.

​warum kannst du ihm denn nicht einfach glauben, dass er etwas mit dieser kollegin in einer eurer beziehungspausen hatte? in einer trennungssituation ist man immer etwas neben sich, sex ist da eine willkommene ablenkung, wenn dein mann och dazu wenig erfahrung mit frauen hat it es doch verständlich, dass er da zugegriffen hat?

​jetzt ist diese frau weit weg von euch, das alles ist geschichte. warum kannst du das nicht ruhen lassen? 

 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2017 um 21:57
In Antwort auf apfelsine8

finde ich sehr befremdliich, aber gut, das ist dann wohl mein problem.

​warum kannst du ihm denn nicht einfach glauben, dass er etwas mit dieser kollegin in einer eurer beziehungspausen hatte? in einer trennungssituation ist man immer etwas neben sich, sex ist da eine willkommene ablenkung, wenn dein mann och dazu wenig erfahrung mit frauen hat it es doch verständlich, dass er da zugegriffen hat?

​jetzt ist diese frau weit weg von euch, das alles ist geschichte. warum kannst du das nicht ruhen lassen? 

 

ich kann es nicht ruhen lassen, weil es an meinem Stolz nagt. Ich komm mit dem Gedanken nicht klar, dass ich vielleicht heulend zuhause saß (aus Trauer wegen der Trennung, falls das denn stimmen sollte) und er sich mit einer anderen vergnügt. Ich komme damit nicht klar, dass er so schnell "umswitchen" konnte (denn wie gesagt: die Trennung war nie länger als 1-2 Wochen). Wenn man jemanden liebt, kann man doch nicht so einfach mit jemand anderen in die Kiste steigen?
Außerdem kann ich ihm nicht glauben, weil er mich so lange angelogen hat. Bei jedem Nachfragen meinerseits hat er mir beteuert, dass nichts gelaufen ist. Und jetzt auf einmal doch. Aber dann angeblich nur einmal .... Warum denn dann die ständigen gelöschten Chatverläufe? Das lässt mir alles keine Ruhe.

Wäre ich wirklich sicher, dass es in einer Beziehungspause passiert ist, dann könnte ich mich vielleicht irgendwie damit arrangieren. Diese Sicherheit kann er mir aber nicht geben - denn wie soll er mir das auch beweisen? Ich kann ihm nicht glauben, dass es nur einmal war ... fühle mich einfach hintergangen und das nagt an meinem Stolz. Ich komm damit nicht klar so eine Art zweite Wahl zu sein ...

Ich hatte damals in einer unserer Beziehungspausen auch die "Chance" mich mit einem anderen Kerl zu treffen und mich mit ihm "zu vergnügen" ... hab das aber nicht fertig gebracht (nicht mal ein Treffen!) aus Angst ihn dadurch ganz verlieren zu würden ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2017 um 22:15
In Antwort auf doubtful91

ich kann es nicht ruhen lassen, weil es an meinem Stolz nagt. Ich komm mit dem Gedanken nicht klar, dass ich vielleicht heulend zuhause saß (aus Trauer wegen der Trennung, falls das denn stimmen sollte) und er sich mit einer anderen vergnügt. Ich komme damit nicht klar, dass er so schnell "umswitchen" konnte (denn wie gesagt: die Trennung war nie länger als 1-2 Wochen). Wenn man jemanden liebt, kann man doch nicht so einfach mit jemand anderen in die Kiste steigen?
Außerdem kann ich ihm nicht glauben, weil er mich so lange angelogen hat. Bei jedem Nachfragen meinerseits hat er mir beteuert, dass nichts gelaufen ist. Und jetzt auf einmal doch. Aber dann angeblich nur einmal .... Warum denn dann die ständigen gelöschten Chatverläufe? Das lässt mir alles keine Ruhe.

Wäre ich wirklich sicher, dass es in einer Beziehungspause passiert ist, dann könnte ich mich vielleicht irgendwie damit arrangieren. Diese Sicherheit kann er mir aber nicht geben - denn wie soll er mir das auch beweisen? Ich kann ihm nicht glauben, dass es nur einmal war ... fühle mich einfach hintergangen und das nagt an meinem Stolz. Ich komm damit nicht klar so eine Art zweite Wahl zu sein ...

Ich hatte damals in einer unserer Beziehungspausen auch die "Chance" mich mit einem anderen Kerl zu treffen und mich mit ihm "zu vergnügen" ... hab das aber nicht fertig gebracht (nicht mal ein Treffen!) aus Angst ihn dadurch ganz verlieren zu würden ...

vergiss eines nicht: er ist nicht du. er kann völlig andere empfindungen haben als du. du sagst, wenn man jemanden liebt, kann man doch nicht so einfach mit jemandem in die kiste steigen.
doch kann man. sex hat nicht immer eine grosse bedeutung, ist nicht immer mit grossen emotionen verknüpft. manchmal dient er einfach nur der ablenkung von irgendwelchen problemen. vergiss dabei nicht, dass eure beziehung anfangs offenbar alles andere als rund lief, ihr hattet oft streit.
dazu kommt, dass dein mann offenbar probleme mit seinem selbstbild hat, anerkennung braucht. wie kann man sich anerkennung schneller beschaffen als durch sex mit einer anderen frau?

​du fragst weiter, wieso er dir das nicht erzählt hat. diese frage ist müssig, oder? er kennt dich doch und weiss, wie du reagierst.
und dieses denken, dass du seine zweite wahl bist...wäre das wirklich wahr, dann hätte er doch wohl die kollegin geheiratet, oder? hat er aber nicht, er wollte dich, trotz all eurer anfangsschwierigkeiten.
stop mal diese negative gedankenspirale. er ist jetzt dein mann, er ist einfach schwach gewesen und hat die gelegenheit genutzt. aber wie gesagt... es ist lange her. und vorbei.

16 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2017 um 22:18
In Antwort auf doubtful91

Hallo ihr Lieben,

ich wende mich an euch weil ich gerade einfach nicht mehr weiter weiß. Ich traue mich nicht mit jemanden darüber zu reden, da ich mich wirklich schäme.

Mein Freund (nein falsch, mein "Mann" und ich sind seit 5 Wochen verheiratet. Ganz frisch also. Heute habe ich rausbekommen, dass er mich damals betrogen hat. Ich weiß gerade nicht was ich machen soll ... am liebsten würde ich ihn nie wieder sehen und mich sofort scheiden lassen.

Aber gut, ich erzähle mal von vorne:

Wir sind nun fast 7 Jahre ein Paar - ich bin 26 und er 29. Die Beziehung lief nicht immer top - es gab gerade zu Beginn viele auf & abs, mal hier ne kurze Beziehungspause, mal da ne kurze Trennung. Letztendlich sind wir aber immer wieder zusammen gekommen (um genau zu sein hielt eine "Pause" oder eine "Trennung" nie länger als 2 Wochen).
Die ersten Jahre führten wir aus beruflichen Gründen eine Wochenendbeziehung .. Im Allgemeinen haben wir uns zu der Zeit sehr oft gestritten - es verging eigentlich so gut wie kein Wochenende ohne Streiterein. Ich muss sagen, dass ich ein recht eifersühtiger Mensch bin. Habe ihn das oft spüren lassen und uns deshalb so einige Tage/Abende versaut. Habe auch öfters mal in sein Handy geschaut (ja ich weiß, macht man nicht ... ist nun mal passiert) und gesehen, dass bestimmte Chatverläufe mit seiner Kollegin immer wieder gelöscht wurden. Hat mich natürlich stutzig gemacht. Dazu kam, dass er von dieser Kollegin immer mal wieder erzählt hat ... das machte es natürlich nicht besser. Ich war oft sauer und habe ihm unterstellt, dass er auf sie stehen würde usw. Als ich ihn denn fragte ob er sie denn hübsch fände meinte er nur: "naja hässlich ist sie nicht." ..... Die Frau war nur 1 Jahr seine Kollegin, danach hat sie eine andere Stelle in einem anderen Unternehmen angenommen. 

Nach insgesamt 3 1/2 Jahren Beziehung sind wir dann zusammen gezogen und wohne seit da an zusammen. Ich war so froh, dass eine Wochenendbeziehung nun endlich der Vergangenheit angehörte ... komisch war nur, dass ich immer noch Chatverläufe mit der besagten Kollegin auf seinem Handy finden konnte - natürlich regelmäßig gelöscht, sodass ich nie wirklich etwas herausbekommen konnte. Einmal habe ich einen Kusssmilie gesehen ... da ich ihm aber nie zugetraut hätte, dass er mich betrügt, habe ich keine große Bedeutung beigemessen. Kusssmilies schickt man heutzutage ja jedem, mit dem man sich gut versteht. Außerdem wohnten wir mittlerweile rund 400km entfernt - weshalb ein Treffen der beiden nicht möglich wäre.

..... Bis dann vor knapp 2 Jahren: mein Freund erhält einen Brief ...... er hätte sich im Schwimmbad nackt gezeigt (auf dem Weg zur Umkleide, Kinder haben das gesehen, naja) ... Exhibitionistische Handlung ... Anzeige (diesbezüglich war er dann auch in psychatrischer Behandlung ... es gab mehrere solcher Fälle .... egal, anderes Thema, wir haben lange darüber geredet und ich war sogar bei einigen psychatrischen Sitzungen mit dabei). In dem Zusammenhang habe ich dann auf jeden Fall erfahren, dass er mit der Kollegin dort war. Nicht nur im Schwimmbad, sondern auch in der Sauna wie sich herausstellte. Ich war fix und fertig und stand kurz vor der Trennung. Er beteuerte immer wieder, dass nichts gelaufen ist, dass sich die beiden nur freundschaftlich verstehen usw usw. Es war dann sogar soweit, dass ich die Kollegin selbst angerufen habe. Diese beteuerte mir das gleiche und sagte mir sogar, dass mein Freund ihr erzählt habe, dass wir beide heiraten wollen. Ok, dachte ich mir ..... wenn er sowas schon erzählt, dann ist vielleicht wirklich nichts gelaufen. Nach diesem Vorfall hatten die beiden keinen Kontakt mehr, bis heute nicht. Das ist nun rund 1 1/2 Jahre her. Naja, letztendlich war die Sache für mich nie ganz gegessen - ich habe immer wieder eine Phase gehabt in welcher ich daran denken musste. Es hat mich nie richtig in Ruhe gelassen und ich habe immer wieder nachgefragt ob denn wirklich nichts gelaufen ist. Regelmäßig ... bis zur Hochzeit ... immer wieder gefragt. Er beteurte immer wieder, dass nie etwas gewesen ist, dass er das nicht könnte usw. Da ich ihm sowas nie zugetraut hätte, habe ich mich auch immer wieder damit abgefunden. Die Beziehung war ja auch schön - seitdem wir zusammen wohnten lief alles besser und wir waren ein Team. Wir freuten uns auf die Hochzeit .. und die Hochzeit war wunderschön. Wir waren glücklich. Vor und nach der Hochzeit. Haben uns ergänzt, viel zusammen gelacht und wirklich wenig gestritten. Ich war froh ihn zu heiraten und stolz darauf, ihn meinen Mann nennen zu dürfen. Er war liebevoll und erzählte mir ständig wie stolz er auf seinen Ring ist usw. 

Naja, heute war dann wieder so ein Tag ab dem mich das Thema nicht in Ruhe gelassen hat. Ich bin heute Nacht schon aufgewacht und musste daran denken. Habe ihn heute nochmal damit konfrontiert. Habe ihm erzählt, dass ich seine Kollegin angerufen habe und sie auf nachfrage zugegeben hat, dass doch etwas gelaufen ist (war natürlich nur von mir erfunden - ich würde nicht im Traum auf die Idee kommen, die Alte nach 2 Jahren noch mal zu kontaktieren). Naja letztendlich nach einem ewigen Gespräch und vielen Unterstellungen gab er zu, dass er damals etwas mit ihr hatte. Damals zu der Zeit als wir eine Wochenend-Beziehung hatten und als wir uns ständig gestritten hatten. Angeblich war es zu einem Zeitpunkt, als wir gerade mal wieder getrennt waren bzw. eine Beziehungspause hatten und dass es damals ne beschissene Zeit war bei uns (nur Streiterein usw.). Angeblich ist nur einmal was gelaufen. Angeblich hat sie ihn immer angegraben. Angeblich war es dann auch nur ganz kurz, weil er nicht "frei war im Kopf"und somit nicht wirklich einen "hoch gekriegt" hat. Und er hätte sowas doch nicht gekonnt wenn wir zusammen gewesen wären und bla bla bla ........

So jetzt sitze ich hier und bin fix und fertig und weiß nicht was ich glauben und tun soll. Gerne würde ich ihm glauben, dass es innerhalb der Zeit war, in der wir nicht zusammen waren. Aber ich kann das irgendwie nicht. Und selbst wenn .. die Vorstellung, dass er mit der gev*gelt hat ekelt mich einfach an. Widerlich! einfach widerlich. Außerdem frage ich mich, warum er sich nach dem angeblich nur einmaligen Vorfall noch mal mit ihr im Schwimmbad/Sauna getroffen hat .... Angeblich ja nur um zu reden, über die Arbeit und allgemein ...... 

Ich weiß nicht was ich machen soll und brauche einfach nur einen Rat ... oder jemanden zum reden ... oder beides. Ich verstehe die Welt gerade nicht mehr und fühle mich als wäre ich im falschen Film. Ich habe diesen Mann vor 5 Wochen geheiratet und nun stehe ich vor einem riesengroßen Scherbenhaufen. Was soll ich tun? Was kann ich ihm glauben?

Ich danke auch schon mal ganz arg! 

NACHTRAG:

man muss dazu sagen, dass sämtliche Trennungen und Pausen damals von ihm ausgingen. Gut, wir haben wirklich sehr sehr oft gestritten und hatten auch sehr selten Sex ..... Wahrscheinlich hat er das mit den Trennungen also extra gemacht um sich mit seiner Kollegin austoben zu können. Ich komme damit einfach nicht klar. Wenn es überhaupt stimmt ... Ich würde meine Hand nicht dafür ins Feuer legen, dass wir zum Zeitpunkt wirklich getrennt waren. Im Gegenteil: ich bin mir sogar fast sicher, dass das mehr als nur ein einmaliger "Ausrutscher" war. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2017 um 22:26
In Antwort auf apfelsine8

vergiss eines nicht: er ist nicht du. er kann völlig andere empfindungen haben als du. du sagst, wenn man jemanden liebt, kann man doch nicht so einfach mit jemandem in die kiste steigen.
doch kann man. sex hat nicht immer eine grosse bedeutung, ist nicht immer mit grossen emotionen verknüpft. manchmal dient er einfach nur der ablenkung von irgendwelchen problemen. vergiss dabei nicht, dass eure beziehung anfangs offenbar alles andere als rund lief, ihr hattet oft streit.
dazu kommt, dass dein mann offenbar probleme mit seinem selbstbild hat, anerkennung braucht. wie kann man sich anerkennung schneller beschaffen als durch sex mit einer anderen frau?

​du fragst weiter, wieso er dir das nicht erzählt hat. diese frage ist müssig, oder? er kennt dich doch und weiss, wie du reagierst.
und dieses denken, dass du seine zweite wahl bist...wäre das wirklich wahr, dann hätte er doch wohl die kollegin geheiratet, oder? hat er aber nicht, er wollte dich, trotz all eurer anfangsschwierigkeiten.
stop mal diese negative gedankenspirale. er ist jetzt dein mann, er ist einfach schwach gewesen und hat die gelegenheit genutzt. aber wie gesagt... es ist lange her. und vorbei.

Das ist alles andere als einfach für mich. Könnte er mir versichern, dass es tatsächlich innerhalb einer Pause oder Trennung passiert ist, dann okay. Leider kann er das aber nicht. Und da er mich schon so oft angelogen hat, kann ich ihm das auch nicht glauben. Das große Problem ist auch, dass sämtliche Trennungen/Pausen von ihm ausgingen ... Es kommt mir also so vor als hätte er die Trennung gewollt, weil die Kollegin gerade Bock auf Sex hatte. Und damit komme ich absolut nicht klar.

Durch die immer wieder gelöschten Chatverläufe kann ich mir auch nicht vorstellen, dass es nur eine einmalige Sache war. Ich komm nicht von dem Gedanken los, dass er mit ihr eine längere Affaire hatte und mich somit nach Strich und Faden belogen hat. Ich hätte das ja auch niemals rausgefunden - schließlich war er unter der Woche ja auch immer alleine ... die dumme Freundin bekommt also eh nichts mit.

Die Gedanken machen mich wirklich fertig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2017 um 22:27
In Antwort auf doubtful91

NACHTRAG:

man muss dazu sagen, dass sämtliche Trennungen und Pausen damals von ihm ausgingen. Gut, wir haben wirklich sehr sehr oft gestritten und hatten auch sehr selten Sex ..... Wahrscheinlich hat er das mit den Trennungen also extra gemacht um sich mit seiner Kollegin austoben zu können. Ich komme damit einfach nicht klar. Wenn es überhaupt stimmt ... Ich würde meine Hand nicht dafür ins Feuer legen, dass wir zum Zeitpunkt wirklich getrennt waren. Im Gegenteil: ich bin mir sogar fast sicher, dass das mehr als nur ein einmaliger "Ausrutscher" war. 

nun, wenn du "fast" sicher bist, dann musst du dich nach fünf-wöchiger ehe trennen.

​würde ich aber erst tun, wenn ich nochmal eine nacht drüber geschlafen hätte. 

gute nacht!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2017 um 22:51
In Antwort auf doubtful91

Das ist alles andere als einfach für mich. Könnte er mir versichern, dass es tatsächlich innerhalb einer Pause oder Trennung passiert ist, dann okay. Leider kann er das aber nicht. Und da er mich schon so oft angelogen hat, kann ich ihm das auch nicht glauben. Das große Problem ist auch, dass sämtliche Trennungen/Pausen von ihm ausgingen ... Es kommt mir also so vor als hätte er die Trennung gewollt, weil die Kollegin gerade Bock auf Sex hatte. Und damit komme ich absolut nicht klar.

Durch die immer wieder gelöschten Chatverläufe kann ich mir auch nicht vorstellen, dass es nur eine einmalige Sache war. Ich komm nicht von dem Gedanken los, dass er mit ihr eine längere Affaire hatte und mich somit nach Strich und Faden belogen hat. Ich hätte das ja auch niemals rausgefunden - schließlich war er unter der Woche ja auch immer alleine ... die dumme Freundin bekommt also eh nichts mit.

Die Gedanken machen mich wirklich fertig.

Warum zum Henker hast du überhaupt geheiratet, wenn du das weder vergessen noch verzeihen kannst???

22 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2017 um 22:59
In Antwort auf doubtful91

Das ist alles andere als einfach für mich. Könnte er mir versichern, dass es tatsächlich innerhalb einer Pause oder Trennung passiert ist, dann okay. Leider kann er das aber nicht. Und da er mich schon so oft angelogen hat, kann ich ihm das auch nicht glauben. Das große Problem ist auch, dass sämtliche Trennungen/Pausen von ihm ausgingen ... Es kommt mir also so vor als hätte er die Trennung gewollt, weil die Kollegin gerade Bock auf Sex hatte. Und damit komme ich absolut nicht klar.

Durch die immer wieder gelöschten Chatverläufe kann ich mir auch nicht vorstellen, dass es nur eine einmalige Sache war. Ich komm nicht von dem Gedanken los, dass er mit ihr eine längere Affaire hatte und mich somit nach Strich und Faden belogen hat. Ich hätte das ja auch niemals rausgefunden - schließlich war er unter der Woche ja auch immer alleine ... die dumme Freundin bekommt also eh nichts mit.

Die Gedanken machen mich wirklich fertig.

Trenn Dich! Wenn du die letzten guten Jahre dafür wegwerfen willst mach das. 
Und deine Verhörmethoden sind woanders sicherlich gefragt....

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2017 um 22:59

Danke für deine Nachricht!

Ja, das hat mich damals schon ganz schön aus der Bahn geworfen. Er meinte, dass er diese exhibitionistischen Handlunge gemacht hat um Bestätigung zu erhalten. Es gab zwei Vorfälle (zumindest sind mir nur die bekannt). Einmal der besagte Vorfall im Schwimmbad (da hat er wohl zwei Frauen so "angesprochen" auf dem Weg zur Umkleide) und das andere Mal als er beruflich unterwegs war (im Auto, er hat eine Frau angesprochen und gefragt ob diese etwas mit ihm essen/trinken gehen möchte und dann sein Ding gezeigt) ... Die erste Zeit konnte ich ihn nicht mal mehr ansehen. Es war wirklich schwierig für mich. Durch die psychatrische Behandlung habe ich mir dann immer wieder eingeredet, dass er das jetzt im Griff hat. Bis heute hat er das auch. Und da sonst alles okay war bei uns wollte ich die Beziehung nicht aufgeben .... Hätte ich damals allerdings schon gewusst was ich heute was (der Vorfall mit seiner Kollegin), dann hätte ich die Beziehung beendet.

Öfters hat er sich auch schon mal auf so Sexdating-Seiten rumgetrieben (als wir noch nicht zusammen gewohnt haben) ... aus Neugier und Fantasie meinte er ... getroffen hat er sich angeblich nie. Komisch, dass ich mittlerweile ALLES was er mir sagt bzw. jemals gesagt hat in Frage stelle.

Fairnesshalber muss ich allerdings dazu sagen, dass ich wirklich kein einfacher Mensch bin. Habe ihn oft kontrolliert oder aus einer Mücke einen Elefenaten gemacht. Habe oft Streit provoziert anstatt die Zeit mit ihm zu genießen. Er musste mir alles recht machen - und wenn nicht, dann war ich sauer. Sex wurde von meiner Seite aus auch immer weniger und war zu dem Zeitpunkt, als der Vorfall mit seiner Kollegin gewesen sein soll, ziemlich rar. Ob es sein tun aber rechtfertigt? Ich glaube nicht.

Ich weiß gar nicht wie ich mich jetzt verhalten soll. Meine Sachen packen und zu meinen Eltern ziehen? Hier bleiben und noch ein paar Tage abwarten? Ich bin wirklich ratlos. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2017 um 23:05

hmmm nein, so würde ich das nicht sagen. Die meisten Streiterein gingen tatsächlich von mir aus. Gerade fällt mir aber tatsächlich eine Situation ein, in der aus einer Kleinigkeit ein riesen Streit entstanden ist (vielleicht gewollt? ...): unser Jahrestag war unter der Woche - aufgrundd er Wochenend-Beziehung haben wir uns an diesem Tag allerdings nicht sehen können. ich glaube wir hatten ausgemacht, dass wir uns nichts schenken ... oder haben wir gar nicht über das Thema Geschenk gesprochen? Ich weiß es gar nicht mehr. Auf jeden Fall hatte ich als ich ihn am Wochenende besuchte eine Kleinigkeit dabei. Er hatte nichts. Ich war traurig und enttäuscht, was er auch gemerkt hat. Ich habe wenig gesagt und war in mich gekehrt. Als er irgendwann fragte was los ist habe ich ihm gesagt, dass ich traurig bin, dass er nichts für mich hat. Daraufhin wurde er total "böse" und wir haben uns richtig gestritten ... soweit dass ich am nächsten Tag nach Hause fuhr und wir eine Beziehungspause hatten .....

Ob das jetzt die angeblich besage Pause war, in der der Vorfall passiert ist? Keine Ahnung. Er kann mir nämlich nicht mal genau sagen, wann sich die V*gelei ereignet haben soll. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2017 um 23:09
In Antwort auf annis_12168918

Warum zum Henker hast du überhaupt geheiratet, wenn du das weder vergessen noch verzeihen kannst???

Ich habe ihn geheiratet weil ich ihn liebe und mein Leben mit ihm verbringen möchte (oder wollte). Hätte ich das mit dem Vorfall vorher erfahren, dann hätte ich ihn sicherlich nicht geheiratet. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2017 um 23:16

Das ist eine gute Frage. Hätten wir nicht geheiratet dann wäre ich heute gegangen und hätte mit ihm abgeschlossen. So ist es schwieriger weil einfach mehr dran hängt .. und ich habe irgendwie (so blöd es klingt) auch Angst was die Leute sagen/denken.

Könnte er mir versichertn, dass es passiert ist als wir nicht zusammen waren, dann wäre es nicht so schlimm. Aber da er das nicht kann und auch niemals können wird werden meine Gedanken auf ewig weiter kreisen. Ich glaube sogar ich müsste ihn jetzt ebenfalls betrügen damit ich das jemals "akzeptieren" könnte. Aber das kann ja auch nicht die Lösung sein. Ich bin nicht der Mensch der sowas macht und meiner Meinung nach hat sowas in einer Beziehung auch überhaupt keinen Platz. Wahrscheinlich kommen solch Betrügerein dann immer wieder vor, bis es für uns schließlich was ganz normales wird ... Nein, so sehe ich meine Zukunft auf gar keinen Fall! Allerdings glaube ich, dass ich das niemals hinnehmen könnte, wenn ich ihm nicht das gleiche antue. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2017 um 23:28
In Antwort auf doubtful91

Hallo ihr Lieben,

ich wende mich an euch weil ich gerade einfach nicht mehr weiter weiß. Ich traue mich nicht mit jemanden darüber zu reden, da ich mich wirklich schäme.

Mein Freund (nein falsch, mein "Mann" und ich sind seit 5 Wochen verheiratet. Ganz frisch also. Heute habe ich rausbekommen, dass er mich damals betrogen hat. Ich weiß gerade nicht was ich machen soll ... am liebsten würde ich ihn nie wieder sehen und mich sofort scheiden lassen.

Aber gut, ich erzähle mal von vorne:

Wir sind nun fast 7 Jahre ein Paar - ich bin 26 und er 29. Die Beziehung lief nicht immer top - es gab gerade zu Beginn viele auf & abs, mal hier ne kurze Beziehungspause, mal da ne kurze Trennung. Letztendlich sind wir aber immer wieder zusammen gekommen (um genau zu sein hielt eine "Pause" oder eine "Trennung" nie länger als 2 Wochen).
Die ersten Jahre führten wir aus beruflichen Gründen eine Wochenendbeziehung .. Im Allgemeinen haben wir uns zu der Zeit sehr oft gestritten - es verging eigentlich so gut wie kein Wochenende ohne Streiterein. Ich muss sagen, dass ich ein recht eifersühtiger Mensch bin. Habe ihn das oft spüren lassen und uns deshalb so einige Tage/Abende versaut. Habe auch öfters mal in sein Handy geschaut (ja ich weiß, macht man nicht ... ist nun mal passiert) und gesehen, dass bestimmte Chatverläufe mit seiner Kollegin immer wieder gelöscht wurden. Hat mich natürlich stutzig gemacht. Dazu kam, dass er von dieser Kollegin immer mal wieder erzählt hat ... das machte es natürlich nicht besser. Ich war oft sauer und habe ihm unterstellt, dass er auf sie stehen würde usw. Als ich ihn denn fragte ob er sie denn hübsch fände meinte er nur: "naja hässlich ist sie nicht." ..... Die Frau war nur 1 Jahr seine Kollegin, danach hat sie eine andere Stelle in einem anderen Unternehmen angenommen. 

Nach insgesamt 3 1/2 Jahren Beziehung sind wir dann zusammen gezogen und wohne seit da an zusammen. Ich war so froh, dass eine Wochenendbeziehung nun endlich der Vergangenheit angehörte ... komisch war nur, dass ich immer noch Chatverläufe mit der besagten Kollegin auf seinem Handy finden konnte - natürlich regelmäßig gelöscht, sodass ich nie wirklich etwas herausbekommen konnte. Einmal habe ich einen Kusssmilie gesehen ... da ich ihm aber nie zugetraut hätte, dass er mich betrügt, habe ich keine große Bedeutung beigemessen. Kusssmilies schickt man heutzutage ja jedem, mit dem man sich gut versteht. Außerdem wohnten wir mittlerweile rund 400km entfernt - weshalb ein Treffen der beiden nicht möglich wäre.

..... Bis dann vor knapp 2 Jahren: mein Freund erhält einen Brief ...... er hätte sich im Schwimmbad nackt gezeigt (auf dem Weg zur Umkleide, Kinder haben das gesehen, naja) ... Exhibitionistische Handlung ... Anzeige (diesbezüglich war er dann auch in psychatrischer Behandlung ... es gab mehrere solcher Fälle .... egal, anderes Thema, wir haben lange darüber geredet und ich war sogar bei einigen psychatrischen Sitzungen mit dabei). In dem Zusammenhang habe ich dann auf jeden Fall erfahren, dass er mit der Kollegin dort war. Nicht nur im Schwimmbad, sondern auch in der Sauna wie sich herausstellte. Ich war fix und fertig und stand kurz vor der Trennung. Er beteuerte immer wieder, dass nichts gelaufen ist, dass sich die beiden nur freundschaftlich verstehen usw usw. Es war dann sogar soweit, dass ich die Kollegin selbst angerufen habe. Diese beteuerte mir das gleiche und sagte mir sogar, dass mein Freund ihr erzählt habe, dass wir beide heiraten wollen. Ok, dachte ich mir ..... wenn er sowas schon erzählt, dann ist vielleicht wirklich nichts gelaufen. Nach diesem Vorfall hatten die beiden keinen Kontakt mehr, bis heute nicht. Das ist nun rund 1 1/2 Jahre her. Naja, letztendlich war die Sache für mich nie ganz gegessen - ich habe immer wieder eine Phase gehabt in welcher ich daran denken musste. Es hat mich nie richtig in Ruhe gelassen und ich habe immer wieder nachgefragt ob denn wirklich nichts gelaufen ist. Regelmäßig ... bis zur Hochzeit ... immer wieder gefragt. Er beteurte immer wieder, dass nie etwas gewesen ist, dass er das nicht könnte usw. Da ich ihm sowas nie zugetraut hätte, habe ich mich auch immer wieder damit abgefunden. Die Beziehung war ja auch schön - seitdem wir zusammen wohnten lief alles besser und wir waren ein Team. Wir freuten uns auf die Hochzeit .. und die Hochzeit war wunderschön. Wir waren glücklich. Vor und nach der Hochzeit. Haben uns ergänzt, viel zusammen gelacht und wirklich wenig gestritten. Ich war froh ihn zu heiraten und stolz darauf, ihn meinen Mann nennen zu dürfen. Er war liebevoll und erzählte mir ständig wie stolz er auf seinen Ring ist usw. 

Naja, heute war dann wieder so ein Tag ab dem mich das Thema nicht in Ruhe gelassen hat. Ich bin heute Nacht schon aufgewacht und musste daran denken. Habe ihn heute nochmal damit konfrontiert. Habe ihm erzählt, dass ich seine Kollegin angerufen habe und sie auf nachfrage zugegeben hat, dass doch etwas gelaufen ist (war natürlich nur von mir erfunden - ich würde nicht im Traum auf die Idee kommen, die Alte nach 2 Jahren noch mal zu kontaktieren). Naja letztendlich nach einem ewigen Gespräch und vielen Unterstellungen gab er zu, dass er damals etwas mit ihr hatte. Damals zu der Zeit als wir eine Wochenend-Beziehung hatten und als wir uns ständig gestritten hatten. Angeblich war es zu einem Zeitpunkt, als wir gerade mal wieder getrennt waren bzw. eine Beziehungspause hatten und dass es damals ne beschissene Zeit war bei uns (nur Streiterein usw.). Angeblich ist nur einmal was gelaufen. Angeblich hat sie ihn immer angegraben. Angeblich war es dann auch nur ganz kurz, weil er nicht "frei war im Kopf"und somit nicht wirklich einen "hoch gekriegt" hat. Und er hätte sowas doch nicht gekonnt wenn wir zusammen gewesen wären und bla bla bla ........

So jetzt sitze ich hier und bin fix und fertig und weiß nicht was ich glauben und tun soll. Gerne würde ich ihm glauben, dass es innerhalb der Zeit war, in der wir nicht zusammen waren. Aber ich kann das irgendwie nicht. Und selbst wenn .. die Vorstellung, dass er mit der gev*gelt hat ekelt mich einfach an. Widerlich! einfach widerlich. Außerdem frage ich mich, warum er sich nach dem angeblich nur einmaligen Vorfall noch mal mit ihr im Schwimmbad/Sauna getroffen hat .... Angeblich ja nur um zu reden, über die Arbeit und allgemein ...... 

Ich weiß nicht was ich machen soll und brauche einfach nur einen Rat ... oder jemanden zum reden ... oder beides. Ich verstehe die Welt gerade nicht mehr und fühle mich als wäre ich im falschen Film. Ich habe diesen Mann vor 5 Wochen geheiratet und nun stehe ich vor einem riesengroßen Scherbenhaufen. Was soll ich tun? Was kann ich ihm glauben?

Ich danke auch schon mal ganz arg! 

Also, was vergangen sollte man ruhen lassen! Was bringt das jetzt noch? Du erzählst in den schönsten Worten wie gut es jetzt läuft und eigentlich hast du selber die Situation kaputt gemacht mit dieser Unterstellung!
Du sagst selber du bist eifersüchtig, vielleicht denkst du mal darüber nach?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2017 um 23:40
In Antwort auf cinzano42

Also, was vergangen sollte man ruhen lassen! Was bringt das jetzt noch? Du erzählst in den schönsten Worten wie gut es jetzt läuft und eigentlich hast du selber die Situation kaputt gemacht mit dieser Unterstellung!
Du sagst selber du bist eifersüchtig, vielleicht denkst du mal darüber nach?

das heißt ich soll einfach akzeptieren, dass es passiert ist? und er merkt dadurch, wie "einfach" und umkompliziert das alles läuft und kommt vielleicht zum Entschluss mich nochmal zu betrügen? Immerhin kriegt es die Alte ja eh nicht raus (und wenn dann nur Jahre später). Und dann verzeiht sie es sowieso.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2017 um 23:49
In Antwort auf doubtful91

das heißt ich soll einfach akzeptieren, dass es passiert ist? und er merkt dadurch, wie "einfach" und umkompliziert das alles läuft und kommt vielleicht zum Entschluss mich nochmal zu betrügen? Immerhin kriegt es die Alte ja eh nicht raus (und wenn dann nur Jahre später). Und dann verzeiht sie es sowieso.

Also, das alles hättest du auch vor der Hochzeit klären können. Es gibt immer Unsicherheiten, wenn man mal zusammen ist und mal nicht! Zeiten mit Beziehung und ohne. Da war er sicher auch verunsichert, genau wie du damals und jetzt! Nur wenn man sich zum Heiraten entschließt beschreitet man einen ganz neuen Weg, es beginnt etwas neues. Offensichtlich meint es dein Mann ernst jetzt! Offensichtlich du auch, oder hast du geheiratet wegen schönem Fest ?
man muss an einer Beziehung arbeiten jeden Tag!

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2017 um 0:18
In Antwort auf doubtful91

Hallo ihr Lieben,

ich wende mich an euch weil ich gerade einfach nicht mehr weiter weiß. Ich traue mich nicht mit jemanden darüber zu reden, da ich mich wirklich schäme.

Mein Freund (nein falsch, mein "Mann" und ich sind seit 5 Wochen verheiratet. Ganz frisch also. Heute habe ich rausbekommen, dass er mich damals betrogen hat. Ich weiß gerade nicht was ich machen soll ... am liebsten würde ich ihn nie wieder sehen und mich sofort scheiden lassen.

Aber gut, ich erzähle mal von vorne:

Wir sind nun fast 7 Jahre ein Paar - ich bin 26 und er 29. Die Beziehung lief nicht immer top - es gab gerade zu Beginn viele auf & abs, mal hier ne kurze Beziehungspause, mal da ne kurze Trennung. Letztendlich sind wir aber immer wieder zusammen gekommen (um genau zu sein hielt eine "Pause" oder eine "Trennung" nie länger als 2 Wochen).
Die ersten Jahre führten wir aus beruflichen Gründen eine Wochenendbeziehung .. Im Allgemeinen haben wir uns zu der Zeit sehr oft gestritten - es verging eigentlich so gut wie kein Wochenende ohne Streiterein. Ich muss sagen, dass ich ein recht eifersühtiger Mensch bin. Habe ihn das oft spüren lassen und uns deshalb so einige Tage/Abende versaut. Habe auch öfters mal in sein Handy geschaut (ja ich weiß, macht man nicht ... ist nun mal passiert) und gesehen, dass bestimmte Chatverläufe mit seiner Kollegin immer wieder gelöscht wurden. Hat mich natürlich stutzig gemacht. Dazu kam, dass er von dieser Kollegin immer mal wieder erzählt hat ... das machte es natürlich nicht besser. Ich war oft sauer und habe ihm unterstellt, dass er auf sie stehen würde usw. Als ich ihn denn fragte ob er sie denn hübsch fände meinte er nur: "naja hässlich ist sie nicht." ..... Die Frau war nur 1 Jahr seine Kollegin, danach hat sie eine andere Stelle in einem anderen Unternehmen angenommen. 

Nach insgesamt 3 1/2 Jahren Beziehung sind wir dann zusammen gezogen und wohne seit da an zusammen. Ich war so froh, dass eine Wochenendbeziehung nun endlich der Vergangenheit angehörte ... komisch war nur, dass ich immer noch Chatverläufe mit der besagten Kollegin auf seinem Handy finden konnte - natürlich regelmäßig gelöscht, sodass ich nie wirklich etwas herausbekommen konnte. Einmal habe ich einen Kusssmilie gesehen ... da ich ihm aber nie zugetraut hätte, dass er mich betrügt, habe ich keine große Bedeutung beigemessen. Kusssmilies schickt man heutzutage ja jedem, mit dem man sich gut versteht. Außerdem wohnten wir mittlerweile rund 400km entfernt - weshalb ein Treffen der beiden nicht möglich wäre.

..... Bis dann vor knapp 2 Jahren: mein Freund erhält einen Brief ...... er hätte sich im Schwimmbad nackt gezeigt (auf dem Weg zur Umkleide, Kinder haben das gesehen, naja) ... Exhibitionistische Handlung ... Anzeige (diesbezüglich war er dann auch in psychatrischer Behandlung ... es gab mehrere solcher Fälle .... egal, anderes Thema, wir haben lange darüber geredet und ich war sogar bei einigen psychatrischen Sitzungen mit dabei). In dem Zusammenhang habe ich dann auf jeden Fall erfahren, dass er mit der Kollegin dort war. Nicht nur im Schwimmbad, sondern auch in der Sauna wie sich herausstellte. Ich war fix und fertig und stand kurz vor der Trennung. Er beteuerte immer wieder, dass nichts gelaufen ist, dass sich die beiden nur freundschaftlich verstehen usw usw. Es war dann sogar soweit, dass ich die Kollegin selbst angerufen habe. Diese beteuerte mir das gleiche und sagte mir sogar, dass mein Freund ihr erzählt habe, dass wir beide heiraten wollen. Ok, dachte ich mir ..... wenn er sowas schon erzählt, dann ist vielleicht wirklich nichts gelaufen. Nach diesem Vorfall hatten die beiden keinen Kontakt mehr, bis heute nicht. Das ist nun rund 1 1/2 Jahre her. Naja, letztendlich war die Sache für mich nie ganz gegessen - ich habe immer wieder eine Phase gehabt in welcher ich daran denken musste. Es hat mich nie richtig in Ruhe gelassen und ich habe immer wieder nachgefragt ob denn wirklich nichts gelaufen ist. Regelmäßig ... bis zur Hochzeit ... immer wieder gefragt. Er beteurte immer wieder, dass nie etwas gewesen ist, dass er das nicht könnte usw. Da ich ihm sowas nie zugetraut hätte, habe ich mich auch immer wieder damit abgefunden. Die Beziehung war ja auch schön - seitdem wir zusammen wohnten lief alles besser und wir waren ein Team. Wir freuten uns auf die Hochzeit .. und die Hochzeit war wunderschön. Wir waren glücklich. Vor und nach der Hochzeit. Haben uns ergänzt, viel zusammen gelacht und wirklich wenig gestritten. Ich war froh ihn zu heiraten und stolz darauf, ihn meinen Mann nennen zu dürfen. Er war liebevoll und erzählte mir ständig wie stolz er auf seinen Ring ist usw. 

Naja, heute war dann wieder so ein Tag ab dem mich das Thema nicht in Ruhe gelassen hat. Ich bin heute Nacht schon aufgewacht und musste daran denken. Habe ihn heute nochmal damit konfrontiert. Habe ihm erzählt, dass ich seine Kollegin angerufen habe und sie auf nachfrage zugegeben hat, dass doch etwas gelaufen ist (war natürlich nur von mir erfunden - ich würde nicht im Traum auf die Idee kommen, die Alte nach 2 Jahren noch mal zu kontaktieren). Naja letztendlich nach einem ewigen Gespräch und vielen Unterstellungen gab er zu, dass er damals etwas mit ihr hatte. Damals zu der Zeit als wir eine Wochenend-Beziehung hatten und als wir uns ständig gestritten hatten. Angeblich war es zu einem Zeitpunkt, als wir gerade mal wieder getrennt waren bzw. eine Beziehungspause hatten und dass es damals ne beschissene Zeit war bei uns (nur Streiterein usw.). Angeblich ist nur einmal was gelaufen. Angeblich hat sie ihn immer angegraben. Angeblich war es dann auch nur ganz kurz, weil er nicht "frei war im Kopf"und somit nicht wirklich einen "hoch gekriegt" hat. Und er hätte sowas doch nicht gekonnt wenn wir zusammen gewesen wären und bla bla bla ........

So jetzt sitze ich hier und bin fix und fertig und weiß nicht was ich glauben und tun soll. Gerne würde ich ihm glauben, dass es innerhalb der Zeit war, in der wir nicht zusammen waren. Aber ich kann das irgendwie nicht. Und selbst wenn .. die Vorstellung, dass er mit der gev*gelt hat ekelt mich einfach an. Widerlich! einfach widerlich. Außerdem frage ich mich, warum er sich nach dem angeblich nur einmaligen Vorfall noch mal mit ihr im Schwimmbad/Sauna getroffen hat .... Angeblich ja nur um zu reden, über die Arbeit und allgemein ...... 

Ich weiß nicht was ich machen soll und brauche einfach nur einen Rat ... oder jemanden zum reden ... oder beides. Ich verstehe die Welt gerade nicht mehr und fühle mich als wäre ich im falschen Film. Ich habe diesen Mann vor 5 Wochen geheiratet und nun stehe ich vor einem riesengroßen Scherbenhaufen. Was soll ich tun? Was kann ich ihm glauben?

Ich danke auch schon mal ganz arg! 

ich versuch das jetzt mal aufzudröseln. 1.ebene: er hatte eine freundin, mit der er dich eifersüchtig gemacht hat. du hast die sexuelle spannung zwischen den beiden wahrgenommen. aber er hat alles abgestritten. das macht was mit einem. man beginnt die eigene wahrnehmung zu bezweifeln. jetzt, jahre später und kurz nach der hochzeit, gibt er zu, daß da mal was war. in diesem zusammenhang spielt es keine große rolle mehr, ob sie mehrmals wilden sex hatten oder er keinen hochgekriegt hat. denn er hat dich über jahre ins hirn gefickt damit! daß du jetzt völlig verdattert bist, an dir selbst und ihm zweifelst, an den letzten jahren eures gemeinsamen lebens, ist völlig normal! es braucht ein sehr gutes soziales netz und/oder einen psychotherapeuten, um aus der nummer wieder raus zu kommen. 2.ebene: er hat offensichtlich ein störung, weshalb er zum exhibitionismus neigt. die hat er - ich spekuliere jetzt mal zwangsweise per gerichtsbeschluss - mit dir angegangen. du hast also schon einiges mitgemacht. ich kann dir unmöglich sagen, was der richtige weg ist. aber ich hoffe, du vergegenwärtigst dir, was das alles mit dir gemacht hat, wie es dir geht und was du in zukunft brauchst, um dich gut zu fühlen. alles liebe!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2017 um 0:24

Ich glaube einfach, es ist deine Entscheidung, willst du die Ehe mit ihm oder nicht?
An deiner Eifersucht musst du selbst arbeiten! Gib eine Chance, er ist wohl glücklich damit! Du hast sicher deine Gründe gehabt zu heiraten, du sagst ihr seid ein Team!
Ehe heißt nicht, jetzt brauche ich mich nicht mehr anzustrengen, im Gegenteil jeder muss an sich arbeiten und Kompromisse eingehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2017 um 5:44

Ich sage dazu nur, du hättest auf dein Bauchgefühl hören sollen, mit deiner Eifersucht hattest du ja schließlich nicht Unrecht letztenends. 
Er hatte sicher häufiger was am laufen mit der Kollegin, vielleicht sogar dieses ganze Jahr als sie mit ihm gearbeitet hat.
Mit 'da lief einmal was zwischen ihr und mir', wollte er dich nur abspeisen und die ganze Situation runterspielen weil er weiß wie eifersüchtig du bist und weil ihr ja jetzt verheiratet seid (ist jetzt eine andere ernstere Situation für ihn).
Körperlich wart ihr sicher reif zum heiraten, aber nicht geistig. Nach soviele Streitereien hätte ich niemals an eine Hochzeit gedacht. Man heiratet nicht nur aus Liebe, sondern auch weil man sich ergänzt und es mehr schöne als dramatische Tage gibt an die man zurückdenken möchte.
Ihr tut euch gegenseitig nicht gut und seid den Weg gegangen, sieh zu das du damit abschließt, Scheidung nach fünf Wochen Ehe ist peinlich. Eine Hochzeit ist kein Kindergeburtstag und keiner wird euch mehr ernst nehmen der mit dabei war. 

LG Karo 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2017 um 9:17

Nein das ist es sicher nicht...
nur leider herrscht weitläufig der Gedanke: "Wenn wir erstmal verheiratet sind wird ALLES wieder besser..."
Ein Trugschluss... musste eine Kollegin von mir auch feststellen. Sie erzählte mir dass ca 1 Jahr vor der Hochzeit Streitereien vom Feinsten begannen... auf meine Frage hin warum sie letztlich doch geheiratet haben, kam genau dieser Satz! 
Ich verstehe die TE so gar nicht, es ist ja nicht "nur" das fremd gehen des Partners und damit einhergegangen Lügen seinerseits, sondern auch die exhibitionistischen Handlungen von ihm. Und genau DA wäre der Ofen bei mir aus gewesen... Liebe hin oder her!!! 
Gut, wir sind keinen Millimeter in den Mokkassins der TE gelaufen und wären nicht dabei, doch reichen mir ihre Erzählungen insofern, dass ich sagen kann, dass es hier nie ein Happy End geben hätte können oder würde. Sie kann und will nicht verzeihen- ihr gutes Recht übrigens. Aber dann gibt es nur einen Schritt, eine logische Konsequenz, die Trennung/Scheidung. Da zählt für mich auch nicht der Spruch, in guten wie in schlechten Tagen... 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2017 um 10:33
In Antwort auf doubtful91

Danke für deine Nachricht!

Ja, das hat mich damals schon ganz schön aus der Bahn geworfen. Er meinte, dass er diese exhibitionistischen Handlunge gemacht hat um Bestätigung zu erhalten. Es gab zwei Vorfälle (zumindest sind mir nur die bekannt). Einmal der besagte Vorfall im Schwimmbad (da hat er wohl zwei Frauen so "angesprochen" auf dem Weg zur Umkleide) und das andere Mal als er beruflich unterwegs war (im Auto, er hat eine Frau angesprochen und gefragt ob diese etwas mit ihm essen/trinken gehen möchte und dann sein Ding gezeigt) ... Die erste Zeit konnte ich ihn nicht mal mehr ansehen. Es war wirklich schwierig für mich. Durch die psychatrische Behandlung habe ich mir dann immer wieder eingeredet, dass er das jetzt im Griff hat. Bis heute hat er das auch. Und da sonst alles okay war bei uns wollte ich die Beziehung nicht aufgeben .... Hätte ich damals allerdings schon gewusst was ich heute was (der Vorfall mit seiner Kollegin), dann hätte ich die Beziehung beendet.

Öfters hat er sich auch schon mal auf so Sexdating-Seiten rumgetrieben (als wir noch nicht zusammen gewohnt haben) ... aus Neugier und Fantasie meinte er ... getroffen hat er sich angeblich nie. Komisch, dass ich mittlerweile ALLES was er mir sagt bzw. jemals gesagt hat in Frage stelle.

Fairnesshalber muss ich allerdings dazu sagen, dass ich wirklich kein einfacher Mensch bin. Habe ihn oft kontrolliert oder aus einer Mücke einen Elefenaten gemacht. Habe oft Streit provoziert anstatt die Zeit mit ihm zu genießen. Er musste mir alles recht machen - und wenn nicht, dann war ich sauer. Sex wurde von meiner Seite aus auch immer weniger und war zu dem Zeitpunkt, als der Vorfall mit seiner Kollegin gewesen sein soll, ziemlich rar. Ob es sein tun aber rechtfertigt? Ich glaube nicht.

Ich weiß gar nicht wie ich mich jetzt verhalten soll. Meine Sachen packen und zu meinen Eltern ziehen? Hier bleiben und noch ein paar Tage abwarten? Ich bin wirklich ratlos. 

Diesem mann kannst du absolut NICHTS glauben. Weder, dass er seinen Exhibitionismus tatsächlich im Griff hat (bis er das nächste mal offiziell erwischt und angeklagt wird...:roll, noch ob er sich wirklich nicht mit den Frauen aus diesen F.ickforen getroffen hat. Du solltest doch längst gecheckt haben, dass er immer nur das zugibt, was er nicht mehr leugnen kann. warum um Himmelswillen hast du so einen Lappen nur geheiratet?

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2017 um 10:41
In Antwort auf doubtful91

Ich habe ihn geheiratet weil ich ihn liebe und mein Leben mit ihm verbringen möchte (oder wollte). Hätte ich das mit dem Vorfall vorher erfahren, dann hätte ich ihn sicherlich nicht geheiratet. 

Das glaube ich dir so nicht. Du hast ja nicht einfach so von dem 'Vorfall' erfahren sondern es schon lange geahnt. Ansonsten hättest du ihm ja nicht so hinterhergeschnüffelt und ihn bearbeitet, bis du endlich die Fakten auf dem Tisch hattest.
Du liebst diesen Mann nicht sondern bist von ihm abhängig. Und letztlich kann er es noch viel bunter treiben und dich leiden lassen, du hast viel zu wenig Selbstwertgefühl um ihn abzuschießen.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2017 um 12:00

Genau das schrieb ich ja auch apo, spätestens bei den exhexhibitionistischen Handlungen wäre bei mir der Ofen aus gewesen... geht gar nicht. Ich habe meist nur keine Lust noch ausführlicher zu schreiben  

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2017 um 14:46
In Antwort auf doubtful91

Ich habe ihn geheiratet weil ich ihn liebe und mein Leben mit ihm verbringen möchte (oder wollte). Hätte ich das mit dem Vorfall vorher erfahren, dann hätte ich ihn sicherlich nicht geheiratet. 

Aber im Grunde genommen hast du es gewusst, sonst hättest du nicht immer und immer wieder nachgefragt. Du hast ihm doch nie vertraut und unter solchen Umständen heiratet man nicht.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2017 um 15:34

Eben! Spaß ist nicht irgendwann 'erledigt', wie sie irgendwo schrieb. Und, dass in einem Schwimmbad auch Kinder rumrennen, konnte er ja nicht ahnen...*ironieoff*

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2017 um 15:35
In Antwort auf didivah

Eben! Spaß ist nicht irgendwann 'erledigt', wie sie irgendwo schrieb. Und, dass in einem Schwimmbad auch Kinder rumrennen, konnte er ja nicht ahnen...*ironieoff*

Boah diese verfluchte Autokorrektur!!! Es sollte natürlich nicht 'Spaß' sondern 'Das' heißen! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2017 um 16:12

In diesem Zusammenhang sollte man allen Frauen dieser Welt nochmal sagen.... Männer können nicht treu sein - solange ihnen der Samen im Sa.... nicht eingetrocknet ist.
Diese Behauptung wird durch Ausnahmen bestätigt.... und wenig selbstbewusste Frauen sollten lieber nicht in den Gehirnaussetzern dieser Männer herumwühlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2017 um 18:36
In Antwort auf doubtful91

Das ist alles andere als einfach für mich. Könnte er mir versichern, dass es tatsächlich innerhalb einer Pause oder Trennung passiert ist, dann okay. Leider kann er das aber nicht. Und da er mich schon so oft angelogen hat, kann ich ihm das auch nicht glauben. Das große Problem ist auch, dass sämtliche Trennungen/Pausen von ihm ausgingen ... Es kommt mir also so vor als hätte er die Trennung gewollt, weil die Kollegin gerade Bock auf Sex hatte. Und damit komme ich absolut nicht klar.

Durch die immer wieder gelöschten Chatverläufe kann ich mir auch nicht vorstellen, dass es nur eine einmalige Sache war. Ich komm nicht von dem Gedanken los, dass er mit ihr eine längere Affaire hatte und mich somit nach Strich und Faden belogen hat. Ich hätte das ja auch niemals rausgefunden - schließlich war er unter der Woche ja auch immer alleine ... die dumme Freundin bekommt also eh nichts mit.

Die Gedanken machen mich wirklich fertig.

Lügen würde bei mir auch GAR NICHT gehen, in keiner Art von Beziehung, ob Freundschaft, Liebesbeziehung, Ehe ... 
Ich hätte Riesenprobleme, wieder vertrauen zu können ... 
Natürlich hat jeder schon Notlügen gebracht - zu spät zur Arbeit gekommen u. gesagt, der Bus ist ausgefallen oder man stand mit dem Auto im Stau .... Aber so etwas meine ich nicht. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2017 um 20:50

Da hast du in der Evolutionsgeschichte wohl geschlafen.... ich lege nur den Finger in die Wunde.

Sorry

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2017 um 23:56

Also wenn du schon schnüffelst und die Vergangenheit stalkst, dann mach es doch richtig und nicht so jämmerlich, wie du es momentan tust. Nämlich vor der Hochzeit. Dann wäre dir der Ärger jetzt erspart.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2017 um 1:16

Also bei allen, was du hier geschrieben hast, stelle ich noch einmal die Frage warum du ihn geheiratet hast? Du warst vorher schon unsicher über einiges. Alles was vorher war lässt man durch ein Eheversprechen zurück und beginnt etwas neues! Jetzt kommt es darauf an treu zu sein, wenn du dazu bereit bist, er ist es deinen Schilderungen zufolge wohl, dann sehe ich dein Problem. Ich sehe als Problem deine Eifersucht, die nach so wenigen Tagen dazu etwas was zurück liegt wieder hervorzuholen. Das heißt für mich, du bist nicht jetzt zu vertrauen, damit fehlt dir etwas grundlegendes zum Willen für die Ehe. Wenn das so ist stellt sich das tatsächlich die Frage, ob du das weiter führen kannst! Doch diese Problem wird dich in einer neuen Beziehung begleiten.
Du bist noch sehr jung und solltest daran arbeiten, sonst bleibt es dir ein Leben lang.
Gib eurer Ehe und ihm jetzt eine Chance, wenn er dich jetzt betrügen würde, ist das was anderes.
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2017 um 7:32

Naja, so völlig plötzlich aus heiterem himmel kam das ja nicht. Du hast schon vor der hochzeit an seiner treue gezweifelt und ihm massiv misstraut, aber du wolltest wohl die hochzeit unbedingt und jetzt hast du endlich was aus ihm raus bekommen was du schon längst geahnt hast, du aber nicht vor der hochzeit geklärt hast. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2017 um 9:20
In Antwort auf doubtful91

Hallo ihr Lieben,

ich wende mich an euch weil ich gerade einfach nicht mehr weiter weiß. Ich traue mich nicht mit jemanden darüber zu reden, da ich mich wirklich schäme.

Mein Freund (nein falsch, mein "Mann" und ich sind seit 5 Wochen verheiratet. Ganz frisch also. Heute habe ich rausbekommen, dass er mich damals betrogen hat. Ich weiß gerade nicht was ich machen soll ... am liebsten würde ich ihn nie wieder sehen und mich sofort scheiden lassen.

Aber gut, ich erzähle mal von vorne:

Wir sind nun fast 7 Jahre ein Paar - ich bin 26 und er 29. Die Beziehung lief nicht immer top - es gab gerade zu Beginn viele auf & abs, mal hier ne kurze Beziehungspause, mal da ne kurze Trennung. Letztendlich sind wir aber immer wieder zusammen gekommen (um genau zu sein hielt eine "Pause" oder eine "Trennung" nie länger als 2 Wochen).
Die ersten Jahre führten wir aus beruflichen Gründen eine Wochenendbeziehung .. Im Allgemeinen haben wir uns zu der Zeit sehr oft gestritten - es verging eigentlich so gut wie kein Wochenende ohne Streiterein. Ich muss sagen, dass ich ein recht eifersühtiger Mensch bin. Habe ihn das oft spüren lassen und uns deshalb so einige Tage/Abende versaut. Habe auch öfters mal in sein Handy geschaut (ja ich weiß, macht man nicht ... ist nun mal passiert) und gesehen, dass bestimmte Chatverläufe mit seiner Kollegin immer wieder gelöscht wurden. Hat mich natürlich stutzig gemacht. Dazu kam, dass er von dieser Kollegin immer mal wieder erzählt hat ... das machte es natürlich nicht besser. Ich war oft sauer und habe ihm unterstellt, dass er auf sie stehen würde usw. Als ich ihn denn fragte ob er sie denn hübsch fände meinte er nur: "naja hässlich ist sie nicht." ..... Die Frau war nur 1 Jahr seine Kollegin, danach hat sie eine andere Stelle in einem anderen Unternehmen angenommen. 

Nach insgesamt 3 1/2 Jahren Beziehung sind wir dann zusammen gezogen und wohne seit da an zusammen. Ich war so froh, dass eine Wochenendbeziehung nun endlich der Vergangenheit angehörte ... komisch war nur, dass ich immer noch Chatverläufe mit der besagten Kollegin auf seinem Handy finden konnte - natürlich regelmäßig gelöscht, sodass ich nie wirklich etwas herausbekommen konnte. Einmal habe ich einen Kusssmilie gesehen ... da ich ihm aber nie zugetraut hätte, dass er mich betrügt, habe ich keine große Bedeutung beigemessen. Kusssmilies schickt man heutzutage ja jedem, mit dem man sich gut versteht. Außerdem wohnten wir mittlerweile rund 400km entfernt - weshalb ein Treffen der beiden nicht möglich wäre.

..... Bis dann vor knapp 2 Jahren: mein Freund erhält einen Brief ...... er hätte sich im Schwimmbad nackt gezeigt (auf dem Weg zur Umkleide, Kinder haben das gesehen, naja) ... Exhibitionistische Handlung ... Anzeige (diesbezüglich war er dann auch in psychatrischer Behandlung ... es gab mehrere solcher Fälle .... egal, anderes Thema, wir haben lange darüber geredet und ich war sogar bei einigen psychatrischen Sitzungen mit dabei). In dem Zusammenhang habe ich dann auf jeden Fall erfahren, dass er mit der Kollegin dort war. Nicht nur im Schwimmbad, sondern auch in der Sauna wie sich herausstellte. Ich war fix und fertig und stand kurz vor der Trennung. Er beteuerte immer wieder, dass nichts gelaufen ist, dass sich die beiden nur freundschaftlich verstehen usw usw. Es war dann sogar soweit, dass ich die Kollegin selbst angerufen habe. Diese beteuerte mir das gleiche und sagte mir sogar, dass mein Freund ihr erzählt habe, dass wir beide heiraten wollen. Ok, dachte ich mir ..... wenn er sowas schon erzählt, dann ist vielleicht wirklich nichts gelaufen. Nach diesem Vorfall hatten die beiden keinen Kontakt mehr, bis heute nicht. Das ist nun rund 1 1/2 Jahre her. Naja, letztendlich war die Sache für mich nie ganz gegessen - ich habe immer wieder eine Phase gehabt in welcher ich daran denken musste. Es hat mich nie richtig in Ruhe gelassen und ich habe immer wieder nachgefragt ob denn wirklich nichts gelaufen ist. Regelmäßig ... bis zur Hochzeit ... immer wieder gefragt. Er beteurte immer wieder, dass nie etwas gewesen ist, dass er das nicht könnte usw. Da ich ihm sowas nie zugetraut hätte, habe ich mich auch immer wieder damit abgefunden. Die Beziehung war ja auch schön - seitdem wir zusammen wohnten lief alles besser und wir waren ein Team. Wir freuten uns auf die Hochzeit .. und die Hochzeit war wunderschön. Wir waren glücklich. Vor und nach der Hochzeit. Haben uns ergänzt, viel zusammen gelacht und wirklich wenig gestritten. Ich war froh ihn zu heiraten und stolz darauf, ihn meinen Mann nennen zu dürfen. Er war liebevoll und erzählte mir ständig wie stolz er auf seinen Ring ist usw. 

Naja, heute war dann wieder so ein Tag ab dem mich das Thema nicht in Ruhe gelassen hat. Ich bin heute Nacht schon aufgewacht und musste daran denken. Habe ihn heute nochmal damit konfrontiert. Habe ihm erzählt, dass ich seine Kollegin angerufen habe und sie auf nachfrage zugegeben hat, dass doch etwas gelaufen ist (war natürlich nur von mir erfunden - ich würde nicht im Traum auf die Idee kommen, die Alte nach 2 Jahren noch mal zu kontaktieren). Naja letztendlich nach einem ewigen Gespräch und vielen Unterstellungen gab er zu, dass er damals etwas mit ihr hatte. Damals zu der Zeit als wir eine Wochenend-Beziehung hatten und als wir uns ständig gestritten hatten. Angeblich war es zu einem Zeitpunkt, als wir gerade mal wieder getrennt waren bzw. eine Beziehungspause hatten und dass es damals ne beschissene Zeit war bei uns (nur Streiterein usw.). Angeblich ist nur einmal was gelaufen. Angeblich hat sie ihn immer angegraben. Angeblich war es dann auch nur ganz kurz, weil er nicht "frei war im Kopf"und somit nicht wirklich einen "hoch gekriegt" hat. Und er hätte sowas doch nicht gekonnt wenn wir zusammen gewesen wären und bla bla bla ........

So jetzt sitze ich hier und bin fix und fertig und weiß nicht was ich glauben und tun soll. Gerne würde ich ihm glauben, dass es innerhalb der Zeit war, in der wir nicht zusammen waren. Aber ich kann das irgendwie nicht. Und selbst wenn .. die Vorstellung, dass er mit der gev*gelt hat ekelt mich einfach an. Widerlich! einfach widerlich. Außerdem frage ich mich, warum er sich nach dem angeblich nur einmaligen Vorfall noch mal mit ihr im Schwimmbad/Sauna getroffen hat .... Angeblich ja nur um zu reden, über die Arbeit und allgemein ...... 

Ich weiß nicht was ich machen soll und brauche einfach nur einen Rat ... oder jemanden zum reden ... oder beides. Ich verstehe die Welt gerade nicht mehr und fühle mich als wäre ich im falschen Film. Ich habe diesen Mann vor 5 Wochen geheiratet und nun stehe ich vor einem riesengroßen Scherbenhaufen. Was soll ich tun? Was kann ich ihm glauben?

Ich danke auch schon mal ganz arg! 

Mich wundert es echt nicht, dass jede zweite Ehe geschieden wird, wenn Leute trotz solchen Beziehungen heiraten.
Warum hast du ihn den geheiratet? Du hast ihm nie vertraut. Vertrauen ist doch das A und O für eine gute Beziehung/Ehe.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2017 um 11:24
In Antwort auf apfelsine8

kann es sein, dass dein focus im moment etwas daneben liegt?
​du konzentrierst dich mit vehemnz auf diese kollegin, setzt bewusst unwahrheiten ein, um informtionen von deinem mann zu erhalten und dabei ignorierst du geflissentlich ein weitaus grösseres problem, nämlich dass es "mehrere fälle" von exhibitionistischen handlungen vor kindern gab?

Genau DAS ist das Problem!

Wie konntest du mit dieser Vorgeschichte ihn überhaupt heiraten?

Und wieso hast du solch eine verkorkste Beziehung überhaupt aufrecht erhalten?!

Von LIEBE ist da nichts zu spüren!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2017 um 11:26
In Antwort auf doubtful91

Das ist alles andere als einfach für mich. Könnte er mir versichern, dass es tatsächlich innerhalb einer Pause oder Trennung passiert ist, dann okay. Leider kann er das aber nicht. Und da er mich schon so oft angelogen hat, kann ich ihm das auch nicht glauben. Das große Problem ist auch, dass sämtliche Trennungen/Pausen von ihm ausgingen ... Es kommt mir also so vor als hätte er die Trennung gewollt, weil die Kollegin gerade Bock auf Sex hatte. Und damit komme ich absolut nicht klar.

Durch die immer wieder gelöschten Chatverläufe kann ich mir auch nicht vorstellen, dass es nur eine einmalige Sache war. Ich komm nicht von dem Gedanken los, dass er mit ihr eine längere Affaire hatte und mich somit nach Strich und Faden belogen hat. Ich hätte das ja auch niemals rausgefunden - schließlich war er unter der Woche ja auch immer alleine ... die dumme Freundin bekommt also eh nichts mit.

Die Gedanken machen mich wirklich fertig.

Umso unverständlicher, dass ihr geheiratet habt!?!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2017 um 11:30
In Antwort auf doubtful91

Danke für deine Nachricht!

Ja, das hat mich damals schon ganz schön aus der Bahn geworfen. Er meinte, dass er diese exhibitionistischen Handlunge gemacht hat um Bestätigung zu erhalten. Es gab zwei Vorfälle (zumindest sind mir nur die bekannt). Einmal der besagte Vorfall im Schwimmbad (da hat er wohl zwei Frauen so "angesprochen" auf dem Weg zur Umkleide) und das andere Mal als er beruflich unterwegs war (im Auto, er hat eine Frau angesprochen und gefragt ob diese etwas mit ihm essen/trinken gehen möchte und dann sein Ding gezeigt) ... Die erste Zeit konnte ich ihn nicht mal mehr ansehen. Es war wirklich schwierig für mich. Durch die psychatrische Behandlung habe ich mir dann immer wieder eingeredet, dass er das jetzt im Griff hat. Bis heute hat er das auch. Und da sonst alles okay war bei uns wollte ich die Beziehung nicht aufgeben .... Hätte ich damals allerdings schon gewusst was ich heute was (der Vorfall mit seiner Kollegin), dann hätte ich die Beziehung beendet.

Öfters hat er sich auch schon mal auf so Sexdating-Seiten rumgetrieben (als wir noch nicht zusammen gewohnt haben) ... aus Neugier und Fantasie meinte er ... getroffen hat er sich angeblich nie. Komisch, dass ich mittlerweile ALLES was er mir sagt bzw. jemals gesagt hat in Frage stelle.

Fairnesshalber muss ich allerdings dazu sagen, dass ich wirklich kein einfacher Mensch bin. Habe ihn oft kontrolliert oder aus einer Mücke einen Elefenaten gemacht. Habe oft Streit provoziert anstatt die Zeit mit ihm zu genießen. Er musste mir alles recht machen - und wenn nicht, dann war ich sauer. Sex wurde von meiner Seite aus auch immer weniger und war zu dem Zeitpunkt, als der Vorfall mit seiner Kollegin gewesen sein soll, ziemlich rar. Ob es sein tun aber rechtfertigt? Ich glaube nicht.

Ich weiß gar nicht wie ich mich jetzt verhalten soll. Meine Sachen packen und zu meinen Eltern ziehen? Hier bleiben und noch ein paar Tage abwarten? Ich bin wirklich ratlos. 

OMG!!

Warum aber solltest du zu deinen Eltern ziehen?? Unreif. 

Und natürlich kannst du solch eine Ehr nicht weiterführen. 

Bäh, er hat Frauen SO angesprochen mit einer Einladung zum "Essen"?!?

Der Kerl hatte Glück, dass er nicht an mich geriet. 

Wach mal auf!!

Und höre mit deinen Stasimethoden auf. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2017 um 11:33

Dafür ein fettes "like"!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2017 um 11:38
In Antwort auf persephone0hades

Also wenn du schon schnüffelst und die Vergangenheit stalkst, dann mach es doch richtig und nicht so jämmerlich, wie du es momentan tust. Nämlich vor der Hochzeit. Dann wäre dir der Ärger jetzt erspart.

ich weiß sehr gut, dass meine Methode nicht die beste war. Darauf bin ich auch nicht stolz. Ich wusste mir einfach nicht mehr anders zu helfen, deswegen habe ich diese Methode gewählt. Weil ich wusste, dass er die Dinge stets so lange verschweigt, bis es eng wird. Anders hätte ich die Wahrheit wohl nie erfahren und hätte ständig mit meinen Gedanken (die mich phasenweise immer wieder aufgefressen haben) gekämpft.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2017 um 12:09
In Antwort auf cinzano42

Also bei allen, was du hier geschrieben hast, stelle ich noch einmal die Frage warum du ihn geheiratet hast? Du warst vorher schon unsicher über einiges. Alles was vorher war lässt man durch ein Eheversprechen zurück und beginnt etwas neues! Jetzt kommt es darauf an treu zu sein, wenn du dazu bereit bist, er ist es deinen Schilderungen zufolge wohl, dann sehe ich dein Problem. Ich sehe als Problem deine Eifersucht, die nach so wenigen Tagen dazu etwas was zurück liegt wieder hervorzuholen. Das heißt für mich, du bist nicht jetzt zu vertrauen, damit fehlt dir etwas grundlegendes zum Willen für die Ehe. Wenn das so ist stellt sich das tatsächlich die Frage, ob du das weiter führen kannst! Doch diese Problem wird dich in einer neuen Beziehung begleiten.
Du bist noch sehr jung und solltest daran arbeiten, sonst bleibt es dir ein Leben lang.
Gib eurer Ehe und ihm jetzt eine Chance, wenn er dich jetzt betrügen würde, ist das was anderes.
Alles Gute!

Hey Cinzano, danke für deine Nachricht.

Ich habe ihn geheiratet weil ich ihn liebe. Weil ich mich auf ein gemeinsames Leben mit ihm gefreut habe. Selbst jetzt nach dem Vorfall weiß ich noch, dass ich ihn liebe. Wenn ich daran denke einen anderen Kerl zu treffen etc. dann wird mir ganz komisch. Klar hatte ich phasenweise immer mal wieder Angst, dass meine Gedanken wahr waren. Aber um ehrlich zu sein wollte ich mir das nie eingestehen. Ich habe mit ihm sehr oft darüber gesprochen und er hat mir immer wieder versichert, dass mit der Kollegin nichts gelaufen ist. Ich habe es geglaubt, wollte es glauben.
Nach der Hochzeit war ich so glücklich, doch nach ein paar Wochen kamen die Zweifel: Hätte ich ihn geheiratet wenn er mich damals wirklich betrogen hätte? Warum hat er in seinem Eheversprechen nichts von Treue erwähnt? Die Gedanken fingen wieder an und es kam sogar soweit, dass ich nachts wach lag und nicht mehr schlafen konnte. Ich habe einfach Gewissheit gebraucht.

Das blöde ist leider, dass ich bis jetzt noch keine Gewissheit habe. Wir haben die Tage immer wieder gesprochen, doch ich merke, dass er mir immer noch nicht die ganze Wahrheit gesagt hat. Und das ist irgendwie das schlimmste für mich. Ich habe damals (das ist mir die Tage wieder eingefallen) einen Chatverlauf zwischen ihm und seinem besten Freund gelesen, in dem folgendes stand:
- Er: "Rate mal wer hier war ..."
- Bester Freund: "Und? Habt ihr nur rumgehauen oder auch geredet?"
(....)
- Bester Freund: "Und wie solls weitergehen? Wie lange solls laufen?"
- Er: "Keine Ahnung, bald bin ich ja eh weg."

Mit "bald bin ich ja eh weg" bezieht er sich auf seine Versetzung, den Jobwechsel. Das ganze war ungefähr um die Weihnachtszeit 2013. Laut seinen Erzählungen war der angeblich "einmalige Vorfall" mit der Kollegin allerdings im April 2014 - d.h. circa 4 Monate nach dem Chat mit seinem besten Freund. Aufgrund des Chatverlaufs bin ich mir jedoch sicher, dass er bereits seit Weihnachten (wenn nicht schon vorher) etwas mit ihr am laufen hatte. Er gibt es aber nicht zu. Beteuert andauernd, dass es nur einmal war. Ich kann das nicht verstehen, da der Chat meiner Meinung nach offensichtlich ist. Hat er nicht die Stärke alles zuzugeben?

Gestern hat er mir noch weitere Dinge erzählt. Sie hätte sich bereits im Juli 2013 an ihn herangemacht und auf einer Betriebsfeier auf seinen Schoß gesetzt usw. Ab Septemer haben sie (laut seiner Aussage) miteinander geschrieben. Angeblich nur um sich über die Arbeit auszutauschen und sich gegenseitig Material zu geben. Er meinte, dass ich nie Verständis für seine Arbeit hatte (was auch stimmt) und er froh war, mit jemanden darüber reden zu können, der ihm Verständnis entgegen bringt. An der Weihnachtsfeier (bei welchem die meisten übrigens auch übernachtet haben) habe sie sich auch wieder an ihn rangemacht. Beide haben auch dort übernachtet. Er meinte er hätte mit in ihrem Büro übernachtet, da sie dort ein Sofa hatte und er nichts dabei hatte. Sie hätte sich dann auf ihn gelegt. Er hätte sie dann angeblich runtergestoßen und im Flur geschlafen. Auch das klingt für mich so absurd, dass ich es einfach nicht glauben kann. Meiner Meinung nach hat er bereits dort mit ihr gev*gelt.
Seit Weihnachten haben sie dann laut seiner Aussage immer wieder geschrieben. Sie hat ihm Bilder geschickt. Sie haben auch sexuell geschrieben. Im April dann angeblich das erste und einzige mal Sex. Da aber angeblich auch nur kurz, da er wohl nicht wirklich konnte. Allerdings kann ich ihm auch das nicht glauben.

Ganz egal, mittlerweile ist es sich auch nicht mehr 100% sicher ob wir zum Zeitpunkt des Vorfalls wirklich getrennt waren oder ob er erst danach mit mir Schluss gemacht hat. Er verstrickt sich diesbezüglich immer wieder in Widersprüche. Das ist für mich der Horror. 

Ich habe lange über die damalige Zeit nachgedacht und habe durch unsere Gespräche in Facebook gesehen, dass wir uns zur damaligen Zeit ständig gestritten haben. Wir hatten uns so gut wie jedes Wochenende in den Haaren. Ich bin oft mit schlechter Laune zu ihm gefahren und hatte irgendwelche Erwartngen. Hatte selten Lust auf Sex und habe ihn wegen Kleinigkeiten doof angemacht. Naja, vielleicht war ich also auch ein bisschen mit Schuld daran, dass es dazu gekommen ist. Vielleicht habe ich ihn sozusagen in die Arme der Kollegin gebracht. Ich weiß es nicht.

Was für mich das schlimmste ist, ist dass er selbst nachdem er den Arbeitsplatz gewechselt hat und wir zusammen 400km weg, in unsere erste gemeinsame Wohnng, gezogen sind noch Kontakt zu ihr hatte. Angeblich normal und ebenfalls nur wegen dem Material. Dennoch gibt mir das sehr zu denken und ich habe Angst, dass er sich vielleicht anders entschieden hätte, wenn er wegen seines Jobs nicht versetzt worden wäre. Was wäre, wenn er nicht 400km weiter weg versetzt worden wäre? Wären die beiden dann vielleicht sogar eine Beziehung eingegangen? Hat er sich nur für mich entschieden weil er wusste, dass eine Fernbeziehung mit den beiden nicht hätte funktionieren könne? Diese Gedanken kreisen immer wieder in meinem Kopf und ich komme nicht zur Ruhe.

Ich habe gestern ein paar Sachen gepackt und bin zu meinen Eltern gefahren. Ich brauche einfach meine Ruhe und kann und will ihn momentan nicht sehen. Ich habe ihm ein Ultimatum gestellt - habe gesagt, dass er mir alles was ich ihm gesagt habe (inkl. Chatverlauf usw.) erklären soll. Wenn ich merke, dass er mir die Wahrheit sagt, dann können wir noch einmal reden. Wen nich allerdings merke, dass er sich wieder in Widersprüche verstrickt und alles abstreitet obwohl der Chatverlauf offensichtlich ist, werde ich die Scheidung einreichen. Es liegt jetzt an ihm. Aber eines weiß ich: Er will nicht zugeben, dass die beiden eine längere Affaire hatten (meiner Meinung nach geht das auf dem Chat mit seinem Freund aber eindeutig hervor), weil er weiß, dass das schlimmer als ein einmaliger Seitensprung ist. Ich würde ihm gerne noch eine Chance geben, aber solange ich merke, dass er mich weiterhin belügt kann ich das einfach nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2017 um 12:18
In Antwort auf umminti

Umso unverständlicher, dass ihr geheiratet habt!?!

ich habe es damals nicht glauben wollen. er hat mir immer wieder versichert, dass nichts war. ich wollte es glauben und habe es geglaubt. schließlich habe ich ihn geliebt? ich wollte es nicht wahr haben. wollte es einfach vergessen, konnte es aber nie. wir haben aus Liebe geheiratet. der Tag war perfekt und auch die Bilder sprechen Bäne - wir waren unfassbar glücklich. Bis mich die Gedanken wieder eingeholt haben.

Ich war damals auch nicht die perfekte Freundin - habe über Monate hinweg schlechte Laune verbreitet (und das obwohl wir uns nur am Wochenende gesehen haben) und durch mein Verhalten (immer die Schuld bei ihm gesucht, aus einer Mücke einen Elefanten gemacht, dramatsiert, alles auf die Goldwaage gelegt, selten Sex) nicht gerade zum Wohl der Beziehung beigetragen. Klar rechtfertigt das alles nicht seinen Betrug - ich versuche nur irgendwie nach einer Ursache zu suchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2017 um 12:25

Diese On-Off-Sachen sind hauptsächlich wegen mir passiert. Ich habe die letzten Tage unsere Facebook-Gespräche gelesen und festgestellt, dass es so gut wie jedes Wochenende zu einem Streit kam. Dass er immer wieder geschrieben hat, dass ihn das traurig macht wie ich bin und dass er so nicht mehr weiter machen kann, dass ich etwas ändern muss. Ich habe dann nach kurzer Zeit immer wieder gesagt, dass ich mich ändere, dass ich es eingesehen habe. Aber das hat immer nur ein paar Wochen gehalten. Ich wollte ihn das Wochenende immer für mich - war sauer, wenn er etwas mit Freunden oder einfach mal für sich machen wollte. Ich hatte gewisse Vorstellungen, die er erfüllen sollte. Hat er das nicht, dann war ich beleidigt. Ich hatte schlechte Laune wenn er irgendwas gesagt hat was mir gerade nicht in den Kram gepasst hat. Hab alles auf die Goldwaage gelegt und konnte darüber stundenlang diskutiren. Das ganze ging fast 3 Jahre lang so. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2017 um 12:28
In Antwort auf deaetlunn

Aber im Grunde genommen hast du es gewusst, sonst hättest du nicht immer und immer wieder nachgefragt. Du hast ihm doch nie vertraut und unter solchen Umständen heiratet man nicht.

ich wollte es einfach nicht wahr haben und habe mich an seinen Antworten ("ich hatte nie was mit der!" aufgehangen. ich wollte ihm glauben. doch die Gedanken liesen mich nun mal nicht los. habe immer und immer wieder die gleiche Antwort gegeben. irgendwann habe ich es geglaubt. weil ich es auch einfach wollte um selbst meine Ruhe zu finden. Bis es dann plötzlich wieder hoch kam ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2017 um 14:49

Kämpft er denn aktuell um dich? Zeigt er, dass er seine Fehler einsieht? Oder würdest du gerade mehr von seiner Seite aus erwarten? 
Das ist ja ebenfalls etwas, woran du seine Liebe erkennen solltest.. 
Es ist wirklich eine schwierige Situation.. Wenn es zumindest "nur" das eine mal mit der Kollegin wäre.. Aber seine Lust sich öffentlich zu zeigen, ist nochmal ein ganz anderes großes Problem..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2017 um 15:55

Liebe doutful91

Wer heiratet und damit einen Neustart wagt, nämlich in denjenigen Lebensabschnitt, wo man mit dem Partner bzw. der Partnerin dauerhaft zusammenbleiben will, der schnüffelt nicht in der Vergangenheit herum. Wenn diese nicht geklärt ist - und das war sie emotional für Dich nicht, sonst hättest du nicht geschnüffelt und falsche Beweise (Aussage der Geliebten) benannt, um an die "Wahrheit" heranzukommen. Nur so nebenbei, wer schnüffelt, sollte sich VORHER mit den Möglichkeiten auseinandersetzen, was passiert wenn. Und einen Plan haben, nicht mal den hast Du. Also zurück zum Thema. Du vertraust ihn nicht. Nach meiner Meinung ist Vertrauen = Liebe und darum liebst Du ihn nicht, sondern liebst irgendeine Vorstellung an Euch. Was daran noch attraktiv sein soll, wundert mich schon sehr.

Exhibitionismus. Das schleuderst Du in einem Nebensatz in den Sachverhalt. Das ist eine Frechheit Deinem Partner gegenüber. Das wäre gar kein Thema, ist aber für alle Leser hier eines - zu Recht! Warum erwähnst Du etwas, ohne das es wichtig war? Um ihn schlecht zu machen! Um uns für Dich zu gewinnen! Wie mies ist das denn!!

Sei mutig. Du stehst nämlich nicht mal zu Dir und Deinen Vorstellungen. Sonst wärst Du längst gegangen. Nein, dafür hast du den Mut nicht. Dafür nicht. Ihm und Eurer Beziehung aber Dauerstress zu verURSACHEn, das dann schon. Und dann auch noch heiraten, ziemlich sicher auf Deinen Wunsch hin, dem er sich ergeben hat, denke ich. Das ist jetzt eine freche Unterstellung von mir, würde aber noch passen.

Finde Dich selber und hau endlich aus der Beziehung ab! Mach ja keine Kinder mit ihm! Habe Mut und sei nicht so feige, dass Du Dich hinter ihm versteckst, sondern geh Deinen Weg - und geh endlich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2017 um 15:56
In Antwort auf lovemeforwhoiam

Kämpft er denn aktuell um dich? Zeigt er, dass er seine Fehler einsieht? Oder würdest du gerade mehr von seiner Seite aus erwarten? 
Das ist ja ebenfalls etwas, woran du seine Liebe erkennen solltest.. 
Es ist wirklich eine schwierige Situation.. Wenn es zumindest "nur" das eine mal mit der Kollegin wäre.. Aber seine Lust sich öffentlich zu zeigen, ist nochmal ein ganz anderes großes Problem..

Ja, er kämpft schon um mich. Er möchte sich andauernd mit mir treffen und über alles reden, mir alles erklären, will mich nicht verlieren. Das schlimme ist nur, dass er mir ja eigentlich alles erzählen kann - ob es tatsächlich die Wahrheit ist werde ich nie sicher wissen. Er ist eben der Typ, der mit der Sprache rausrückt wenn es komplett offensichtlich ist.
Als ich noch nicht zu meinen Eltern gezogen bin und noch in der Wohnung war, habe ich mich meistens im Schlafzimmer aufgehalten - er kam dann die ganze Zeit rüber und wollte reden. Wenn ich geweint habe, dann meinte er, dass er mich so nicht sehen kann.
Gestern meinte er, dass er mir nie davon erzählt hat, weil er wusste, dass ich ihn dann verlasse. Und das wollte er nicht weil er mich über alles liebt und bla bla bla ... sonstige Liebesschwüre eben 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2017 um 16:05
In Antwort auf julian_12675699

Liebe doutful91

Wer heiratet und damit einen Neustart wagt, nämlich in denjenigen Lebensabschnitt, wo man mit dem Partner bzw. der Partnerin dauerhaft zusammenbleiben will, der schnüffelt nicht in der Vergangenheit herum. Wenn diese nicht geklärt ist - und das war sie emotional für Dich nicht, sonst hättest du nicht geschnüffelt und falsche Beweise (Aussage der Geliebten) benannt, um an die "Wahrheit" heranzukommen. Nur so nebenbei, wer schnüffelt, sollte sich VORHER mit den Möglichkeiten auseinandersetzen, was passiert wenn. Und einen Plan haben, nicht mal den hast Du. Also zurück zum Thema. Du vertraust ihn nicht. Nach meiner Meinung ist Vertrauen = Liebe und darum liebst Du ihn nicht, sondern liebst irgendeine Vorstellung an Euch. Was daran noch attraktiv sein soll, wundert mich schon sehr.

Exhibitionismus. Das schleuderst Du in einem Nebensatz in den Sachverhalt. Das ist eine Frechheit Deinem Partner gegenüber. Das wäre gar kein Thema, ist aber für alle Leser hier eines - zu Recht! Warum erwähnst Du etwas, ohne das es wichtig war? Um ihn schlecht zu machen! Um uns für Dich zu gewinnen! Wie mies ist das denn!!

Sei mutig. Du stehst nämlich nicht mal zu Dir und Deinen Vorstellungen. Sonst wärst Du längst gegangen. Nein, dafür hast du den Mut nicht. Dafür nicht. Ihm und Eurer Beziehung aber Dauerstress zu verURSACHEn, das dann schon. Und dann auch noch heiraten, ziemlich sicher auf Deinen Wunsch hin, dem er sich ergeben hat, denke ich. Das ist jetzt eine freche Unterstellung von mir, würde aber noch passen.

Finde Dich selber und hau endlich aus der Beziehung ab! Mach ja keine Kinder mit ihm! Habe Mut und sei nicht so feige, dass Du Dich hinter ihm versteckst, sondern geh Deinen Weg - und geh endlich!

Hallo bueroloewe72,

danke für deine Einschätzung. Ich weiß nicht ob ich dich richtig verstande habe: du bist der Meinung, dass ich mehr oder weniger mit daran Schuld bin, dass das mit seiner Kollegin passiert ist, oder? Meinst, dass ich das mit meinem damaligen Verhalten herbeigeführt hab. Gut, ja, das kann sein. Allerdings muss ich dir in einem Punkt widersprechen: ich liebe ihn. sonst hätte ich ihn nicht geheiratet. sonst hätte ich nicht versuche ihm zu glauben wenn er mir sagte, dass er mit der Kollegin nie was hatte. es hat mit aber nie in Ruhe gelassen - eben WEIL ich ihn liebe. würde ich ihn nicht lieben, dann wäre mir das total egal.
Sicherlich war mein Vertrauen nicht immer das beste ... ist vielleicht auch ein bisschen nachvollziehbar.
und die Hochzeit wollten wir BEIDE. manchmal in Streitsituationen hat er mir tatsächlich so Sachen wie "was hab ich mir da nur angelacht" an den Kopf geschmissen, das war aber lange vor der Hochzeit. Trotzdem beteurte er stets, dass er die Hochzeit will - weil er mich will.

Ich kann mir ein Leben ohne ihn eigentlich gar nicht vorstellen und genau deswegen bin ich noch nicht gegangen. genau deswegen habe ich ihn geheiratet. genau deswegen nimmt mich das alles so sehr mit. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2017 um 16:29
In Antwort auf doubtful91

Hey Cinzano, danke für deine Nachricht.

Ich habe ihn geheiratet weil ich ihn liebe. Weil ich mich auf ein gemeinsames Leben mit ihm gefreut habe. Selbst jetzt nach dem Vorfall weiß ich noch, dass ich ihn liebe. Wenn ich daran denke einen anderen Kerl zu treffen etc. dann wird mir ganz komisch. Klar hatte ich phasenweise immer mal wieder Angst, dass meine Gedanken wahr waren. Aber um ehrlich zu sein wollte ich mir das nie eingestehen. Ich habe mit ihm sehr oft darüber gesprochen und er hat mir immer wieder versichert, dass mit der Kollegin nichts gelaufen ist. Ich habe es geglaubt, wollte es glauben.
Nach der Hochzeit war ich so glücklich, doch nach ein paar Wochen kamen die Zweifel: Hätte ich ihn geheiratet wenn er mich damals wirklich betrogen hätte? Warum hat er in seinem Eheversprechen nichts von Treue erwähnt? Die Gedanken fingen wieder an und es kam sogar soweit, dass ich nachts wach lag und nicht mehr schlafen konnte. Ich habe einfach Gewissheit gebraucht.

Das blöde ist leider, dass ich bis jetzt noch keine Gewissheit habe. Wir haben die Tage immer wieder gesprochen, doch ich merke, dass er mir immer noch nicht die ganze Wahrheit gesagt hat. Und das ist irgendwie das schlimmste für mich. Ich habe damals (das ist mir die Tage wieder eingefallen) einen Chatverlauf zwischen ihm und seinem besten Freund gelesen, in dem folgendes stand:
- Er: "Rate mal wer hier war ..."
- Bester Freund: "Und? Habt ihr nur rumgehauen oder auch geredet?"
(....)
- Bester Freund: "Und wie solls weitergehen? Wie lange solls laufen?"
- Er: "Keine Ahnung, bald bin ich ja eh weg."

Mit "bald bin ich ja eh weg" bezieht er sich auf seine Versetzung, den Jobwechsel. Das ganze war ungefähr um die Weihnachtszeit 2013. Laut seinen Erzählungen war der angeblich "einmalige Vorfall" mit der Kollegin allerdings im April 2014 - d.h. circa 4 Monate nach dem Chat mit seinem besten Freund. Aufgrund des Chatverlaufs bin ich mir jedoch sicher, dass er bereits seit Weihnachten (wenn nicht schon vorher) etwas mit ihr am laufen hatte. Er gibt es aber nicht zu. Beteuert andauernd, dass es nur einmal war. Ich kann das nicht verstehen, da der Chat meiner Meinung nach offensichtlich ist. Hat er nicht die Stärke alles zuzugeben?

Gestern hat er mir noch weitere Dinge erzählt. Sie hätte sich bereits im Juli 2013 an ihn herangemacht und auf einer Betriebsfeier auf seinen Schoß gesetzt usw. Ab Septemer haben sie (laut seiner Aussage) miteinander geschrieben. Angeblich nur um sich über die Arbeit auszutauschen und sich gegenseitig Material zu geben. Er meinte, dass ich nie Verständis für seine Arbeit hatte (was auch stimmt) und er froh war, mit jemanden darüber reden zu können, der ihm Verständnis entgegen bringt. An der Weihnachtsfeier (bei welchem die meisten übrigens auch übernachtet haben) habe sie sich auch wieder an ihn rangemacht. Beide haben auch dort übernachtet. Er meinte er hätte mit in ihrem Büro übernachtet, da sie dort ein Sofa hatte und er nichts dabei hatte. Sie hätte sich dann auf ihn gelegt. Er hätte sie dann angeblich runtergestoßen und im Flur geschlafen. Auch das klingt für mich so absurd, dass ich es einfach nicht glauben kann. Meiner Meinung nach hat er bereits dort mit ihr gev*gelt.
Seit Weihnachten haben sie dann laut seiner Aussage immer wieder geschrieben. Sie hat ihm Bilder geschickt. Sie haben auch sexuell geschrieben. Im April dann angeblich das erste und einzige mal Sex. Da aber angeblich auch nur kurz, da er wohl nicht wirklich konnte. Allerdings kann ich ihm auch das nicht glauben.

Ganz egal, mittlerweile ist es sich auch nicht mehr 100% sicher ob wir zum Zeitpunkt des Vorfalls wirklich getrennt waren oder ob er erst danach mit mir Schluss gemacht hat. Er verstrickt sich diesbezüglich immer wieder in Widersprüche. Das ist für mich der Horror. 

Ich habe lange über die damalige Zeit nachgedacht und habe durch unsere Gespräche in Facebook gesehen, dass wir uns zur damaligen Zeit ständig gestritten haben. Wir hatten uns so gut wie jedes Wochenende in den Haaren. Ich bin oft mit schlechter Laune zu ihm gefahren und hatte irgendwelche Erwartngen. Hatte selten Lust auf Sex und habe ihn wegen Kleinigkeiten doof angemacht. Naja, vielleicht war ich also auch ein bisschen mit Schuld daran, dass es dazu gekommen ist. Vielleicht habe ich ihn sozusagen in die Arme der Kollegin gebracht. Ich weiß es nicht.

Was für mich das schlimmste ist, ist dass er selbst nachdem er den Arbeitsplatz gewechselt hat und wir zusammen 400km weg, in unsere erste gemeinsame Wohnng, gezogen sind noch Kontakt zu ihr hatte. Angeblich normal und ebenfalls nur wegen dem Material. Dennoch gibt mir das sehr zu denken und ich habe Angst, dass er sich vielleicht anders entschieden hätte, wenn er wegen seines Jobs nicht versetzt worden wäre. Was wäre, wenn er nicht 400km weiter weg versetzt worden wäre? Wären die beiden dann vielleicht sogar eine Beziehung eingegangen? Hat er sich nur für mich entschieden weil er wusste, dass eine Fernbeziehung mit den beiden nicht hätte funktionieren könne? Diese Gedanken kreisen immer wieder in meinem Kopf und ich komme nicht zur Ruhe.

Ich habe gestern ein paar Sachen gepackt und bin zu meinen Eltern gefahren. Ich brauche einfach meine Ruhe und kann und will ihn momentan nicht sehen. Ich habe ihm ein Ultimatum gestellt - habe gesagt, dass er mir alles was ich ihm gesagt habe (inkl. Chatverlauf usw.) erklären soll. Wenn ich merke, dass er mir die Wahrheit sagt, dann können wir noch einmal reden. Wen nich allerdings merke, dass er sich wieder in Widersprüche verstrickt und alles abstreitet obwohl der Chatverlauf offensichtlich ist, werde ich die Scheidung einreichen. Es liegt jetzt an ihm. Aber eines weiß ich: Er will nicht zugeben, dass die beiden eine längere Affaire hatten (meiner Meinung nach geht das auf dem Chat mit seinem Freund aber eindeutig hervor), weil er weiß, dass das schlimmer als ein einmaliger Seitensprung ist. Ich würde ihm gerne noch eine Chance geben, aber solange ich merke, dass er mich weiterhin belügt kann ich das einfach nicht.

"(...)Wen nich allerdings merke, dass er sich wieder in Widersprüche verstrickt und alles abstreitet obwohl der Chatverlauf offensichtlich ist, werde ich die Scheidung einreichen.(...)"

​Ich kann dich einfach nicht verstehen. Angenommen er würde jetzt die Karten auf den Tisch legen - da wären für dich sämtliche Lügereien der letzten Jahre vergessen und du könntest mit ihm eine glückliche Ehe führen ?

​Hast du es wirklich so nötig, dir krampfhaft ein Konstrukt zu zimmern mit dem du dir selbst derart in die Tasche lügen kannst ?

​Anstatt die Tatsachen zu sehen drehst und wendest du alles wie einen Zauberwürfel um irgendwie einen Weg zu finden um dich nicht zu trennen... Ich kann mir nicht vorstellen, dass man so glücklich werden kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ich liebe sie und kann sie nicht vergessen...
Von: mb10001
neu
16. Oktober 2017 um 16:57
Teste die neusten Trends!
experts-club