Home / Forum / Liebe & Beziehung / Vor 2 Monaten entbunden, jetzt erfahren dass er sich seit längerer Zeit mit einer anderen trifft

Vor 2 Monaten entbunden, jetzt erfahren dass er sich seit längerer Zeit mit einer anderen trifft

12. März 2012 um 6:30

Ich bin so depremiert, verzweifelt und wütend. Vor 2 Wochen habe ich herausgefunden dass sich mein Mann seit längerer Zeit (also schon während meiner Schwangerschaft) mit einer anderen getroffen hat und mit dieser auch ins Bett gehüpft ist. Das Schlimme ist, dass sie auch noch aus unserem Dorf kommt und er sie auf einem Fest hier kennen und wohl auch lieben gelernt hat. Ich könnte KOTZEN! Ich hab ihm immer die Freiheit gelassen wegzugehen und habe nicht nachgebohrt wo er war.
Irgendwie wäre ich ja auch bereit das mit dem Sex zu vergessen, aber bei einem Gespräch hat er gemeint, dass sich seine Gefühle zu mir schon seit September verändert haben. Warum bitte ist mir des nicht aufgefallen? Klar, er war fast jedes Wochenende weg (habe ich auf Torschlusspanik vor der Geburt geschoben) und wir hatten keine Sex mehr (das war dann wohl die allgemein angenommene Angst, dass da beim Kleinen was "kaputt gemacht" wird).
Das wirklich blöde ist, dass meine Gefühle sich eher vertieft haben, nachdem er mir wirklich toll bei der Geburt beigestanden hat....
Ich hab ihn gefragt, was ihm denn bei mir gefehlt hat und warum er nicht mit mir gesprochen hat. Aber darauf konnte er mir keine Antwort geben. Dann wollte ich wissen, was an dieser Frau so anders ist, was sie hat was ich nicht habe. Auch darauf konnte er keine Antwort geben. Ich weiß jetzt dass sie älter als er ist und aus unserem Dorf kommt. Würde zu gerne wissen wie sie heißt und mir sie einfach mal anschaun.... Außerdem würd ich sie gern mal fragen, ob sie kein schlechtes Gewissen deswegen hat - klar, es gehören immer zwei dazu, aber ich bin der Meinung wenn man einigermaßen Anstand hat, dann macht man einen Rückzieher, wenn man weiß dass er verheiratet ist und gerade einen Sohn bekommen hat - oder liege ich da verkehrt.???
Ich hatte mit meinem Mann eigentlich vereinbart, dass er Zeit hat sich zu entscheiden was er will, bis die Elternzeit rum ist (das ist nächste Woche), aber ich ertrage das nicht mehr! Ich will meine Familie zurück, aber dazu muss er aufhören, ständig mit ihr sms zu schreiben - was er wohl schon versucht hat, aber nicht kann. Sein Kopf sagt was anderes als sein Herz.... Er geht so liebevoll mit unserem Kleinen um und unterstütz mich wo's nur geht. Aber Zärtlichkeiten gibts überhaupt nicht - vielleicht mal nen Kuss auf die Stirn oder Backe, aber des wars dann. Da bekommt der Hund mehr Streicheleinheiten. Und von den Aussagen, ich bin für unseren Sohn und auch für Dich da, kann ich mir auch nix kaufen.
Ich glaube ich werde ihn nachher vor die Entscheidung stellen. So geht das nicht weiter, nur Heulen bringt nix und für unseren Kleinen ist das sicherlich auch nicht gut! Wie's weitergeht wenn er sich für die andere entscheidet - keine Ahnung! Wir haben zusammen ein Haus gekauft , ein Kind und einen Hund (der wohl auch schon merkt, dass was in der Luft liegt - er ist ziemlich anhängig und "weint" wenn einer von uns weggeht). Ich denke ich werd erstmal zu meinen Eltern auf "Urlaub" gehen, damit wir mal etwas Luft zwischen uns haben. Wenn unser Sohn nicht wäre, wäre ich schon längst weg. Das Aberwitzige ist ja, dass er eigentlich ein Kind wollte und ich eher nicht (jetzt würde ich unseren Zwerg natürlich nicht mehr hergeben!!!) Außerdem hatten wir das ganze Problem ja schonmal vor 12 Jahren, da hat er sich auch Hals über Kopf in eine andere verknallt - allerdings waren wir da noch nicht lange zusammen.... Aber ein halbes Jahr Trennung und alles lief besser als vorher.
Nur was jetzt? Soll ich dieser anderen Tussi einfach so meinen Mann überlassen und gehen?

So, jetzt hab ich mich aber lange darüber ausgelassen. Aber es tut einfach mal gut darüber zu schreiben.....

Mehr lesen

12. März 2012 um 20:50

Also
auf "Urlaub" zu den Eltern würde ich definitiv nicht gehen. Da mischen sich dann nur Leute ein, die gefühlsmäßig zu sehr involviert sind. Am besten wäre wahrscheinlich eine Eheberatung. Hat eine Freundin von mir gemacht und da wurde Ihnen gesagt, dass man in so einer Situation erst Recht möglichst eng miteinander verkehren sollte und sich nicht aus dem Weg gehen. Sonst entfremdet man sich noch mehr. Und grade mit einem Neugeborenen ist es sowieso nicht so einfach, weil die Rollen plötzlich andere sind. Wünsch Dir auf alle Fälle viel Glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook