Home / Forum / Liebe & Beziehung / Von Liebe zu Hass...

Von Liebe zu Hass...

21. Februar 2011 um 13:24

Hallo liebe Leser,

ich möchte euch heute von meiner kleinen traurigen Geschichte erzählen, da mein Leben im Moment auf dem Kopf steht und ich nicht weiß, wie ich alles deuten soll...

Zu meiner Person ich bin noch recht jung und habe diesem Sommer mein Abitur gemacht. Mein bisheriges Leben bestand eigentlich nur aus zwei Dingen: Karriere und Freundschaften. Das bedeutet ich war recht erfolgreich, oft unterwegs und habe sehr gute Freunde. Was aber auch heißt das ich vorher noch nie eine Beziehung hatte, noch nie sowas wie Liebe gefühlt habe. Dazu kommt noch, dass ich einfach der Mensch bin (äußerlich) dem alle verfallen würden.

Nun fing es an im Herbst 2009, da lernte ich auf einer Studienreise ein Mädchen kennen. Es war nicht Liebe auf dem ersten Blick oder so. Ich muss dazu anmerken sie ist rund 2 Jahre jünger und war vorher nicht in meinem Freundeskreis. Da ich recht offen und witzig bin, habe ich auch einen recht großen Freundeskreis, der mit dabei war. Sie hingegen war eher schüchtern und hatte ihr paar Freunde mit denen sie unterwegs war.

Nach der besagten Fahrt hatten wir Kontakt, der dann mit der Zeit immer mehr und intensiver wurde. Wir wurden Freunde, dann gute Freunde und dann haben wir uns einfach alles erzählt. Für beide tat es ziemlich gut, jemanden zu haben der einfach nicht im gleichen Freundeskreis ist. Es war wie ein Rückhalt am sicheren Ort.

Es war eine recht normale Freundschaft, wir telefonierten oft, redeten über alle möglichen Sachen, haben zusammen gelacht etc. Ab und zu kam es dazu wir uns auch auf Partys getroffen haben und was unternommen haben, aber das war nicht allzu oft. Uns störte es nicht, weil wir recht zufrieden waren, mit dem was wir hatten. Wir hatten also so gut wie täglich Kontakt, haben uns aber eher selten gesehen (vllt. einmal im Monat).

Dann brachen schwierige und auch stressige Zeiten an. Jeder von uns hatte einige Sorgen in der Schule und auch familär. Waren aber froh, dass wir einen Menschen hatten mit dem wir drüber reden konnten. Irgendwann haben wir, wenn wir uns dann gesehen haben, angefangen uns gegenseitig in den Arm zu nehmen, zu kuscheln und einander zu kraulen. Wir haben es einfach gemacht, ohne darüber zu sprechen, ohne was anzudeuten, einfach nur um einmal von den Sorgen loszukommen.

Keiner wusste davon, weil wir auch einfach mit niemandem darüber geredet haben. Ihre Freudinnen mögen mich nämlich nicht, weil sie ein fester Mädelsfreis waren und es wahrscheinlich nicht abkonnten, dass da noch jemand anderes für sie da war. Auch ihre Mutter konnte mich nicht sonderlich leiden, weil sie uns schonmal gesehen hat. Das bedeutet sie konnte einfach mit niemanden über uns reden.

Nun war das so, dass ich Abi gemacht habe, den Sommer weg war und anschließend gearbeitet habe. Wir haben uns noch seltener gesehen, aber immer noch intensiven Kontakt über Telefon und das Internet gehabt. Wenn man zurückdenkt, was wir uns gesagt und geschrieben haben, dann war das mehr als offensichtlich, aber keiner von uns hatte es ausgesprochen, weil es für beide die erste Erfahrung war in diesem Bereich.

Im Herbst musste ich dann für 2 Monate in eine andere Stadt um ein Praktikum zu machen. Sie hat mir immer gesagt, wie sehr sie mich vermisst und ich denke auch dass es wirklich schwer für sie war, weil wir uns so nahe standen.

Zu der Zeit ist es dann irgendwann passiert, wir hatten uns ein wenig gestritten, was dann etwas ausatmete und sie mir irgendwann schrieb, weil sie es raus musste, dass sie mich liebt.

Ich war geschockt. Insgeheim liebte ich sie auch, nur ich habe nie geglaubt dass sie es auch tut. Außerdem stand uns noch das Umfeld im Weg, weil es einfach nicht sein konnte, dass wir uns lieben. (Wirklich, auch wenn man sagt Liebe steht drüber, wir konnte es niemandem sagen, weil einfach viel auf dem Spiel stand). Ich war daher sehr kritisch dem gegenüber. Wie so oft brauchte ich Bestätigung und Sicherheit, dass es wirklich so ist. Daher hat sie mir wirklich bei jeder Gelegenheit gesagt wie sehr sie mich liebt, vermisst und bei mir sein wollte. Sie hat wirklich alles versucht, dass ich die Liebe zulasse und ihr da auch vertraue. Sie hatte mir sogar detailliert beschrieben, wie es sich anfühlt bei ihr und dass sie sich sicher sei, das es wirklich Liebe ist, trotz der äußeren Umstände. Ich habe oftmals erwähnt, was für Ängste ich hätte sie zu verlieren, Angst vor dem danach etc. Sie machte mir immer wieder Mut, zeigt mir wie sehr sie mich liebt, obwohl sie manchmal auch kämpfen musste.

Dadurch, dass wir intensiv drüber geredet haben, habe ich dann versucht oft nach Hause zu kommen. Wir haben uns zum ersten Mal geküsst, zusammen übernachtet, etc. Es war einfach wundervoll. Wir hatten uns darauf geeinigt, dass es keiner erfahre sollte, weil es einfach nicht möglich war (wirklich nicht), dass es jemand erfährt, weil es unsere beide Leben völlig verändert hätte und auch was die Leute denken würden. Aber da wir uns liebten und sie es mir sooo oft versichert hat, fing ich irgendwann ihr und unserer Liebe zu vertrauen. Ich hab einfach alles zugelassen.

Doch das änderte sich schnell, denn nach einem Monat Glück kam sie durch einen Artikel in der Zeitschrift darauf alles zu hinterfragen. Sie hat sich gefragt ob die Liebe nur Einbildung wäre. Für mich brach eine Welt zusammen, aber ich wollte sie nicht aufgeben. Wir haben uns dann erstmal nicht gesehen, aber telefoniert und das fühlte sich wieder normal an, sodass gegen Ende des Jahres sie wieder in meinen Armen lag und ich dachte es wäre wieder alles in Ordnung.

Kurz nach Silvester passierte es dann, ihr kamen wieder Zweifel an der Liebe auf. Ich dachte mir einfach, dass wieder eine Phase war und kämpfte natürlich drum. Doch diesmal wies sie mich ab. Ich gab ihr eine Woche Zeit und rief sie wieder an, doch sie wies mich wieder ab. Dann wieder eine Woche und ich rief an, wo sie mir dann sagte, dass sie mich nicht mehr liebt. Es war ein Schock für mich und ich konnte tagelang nur weinen. Trotzdem sind meine Hoffnungen nicht gestorben und ich war der Meinung, dass sie mir in die Augen schauen sollte uns es mir sagen soll, wenn es so ist. Das hat sie dann auch getan die Woche darauf, sie hat mir in die Augen geschaut und mir gesagt, dass sie mich nicht mehr liebt und es nie wieder so sein wird. Ihr Begründunge dafür war "Ich habe mich verändert. Ich liebe meine Freiheit zu sehr und ich möchte auch mals das machen was ich will. Außerdem habe ich dir vielleicht falsche Hoffnungen gemacht, weil ich immer Menschen helfen möchte." Ich war wirklich zerissen. Natürlich wusste ich, dass es das Beste für mich wäre, sie zu vergessen, keinen Kontakt mehr zu ihr zu haben um mich sozusagen zu "entlieben". Doch es ging nicht. Vielleicht liegt das an meiner Natur und daran dass ich es kenne um alles zu kämpfen. So bin ich nunmal, ich bin ein Kämpfer. Daher habe ich meinen Stolz vergessen und wollte mit ihr befreundet sein, was sie mir ja dann noch angeboten hat. Anfangs hat sie nämlich selber immer geweint und war schlecht drauf weil sie mir so sehr das Herz gebrochen hat, weil sie wollte dass s mir gut geht und ich glücklich werde.

Doch aus dem Freundschaftsversuch wurde nichts, weil es keine Bemühungen von ihrer Seite aus gab. Das war dann der Stand Anfang Februar. Doch da ich kämpfen wollte habe ich sie dann wieder angerufen um sie zu fragen ob sie überhaupt mit mir befreundet sein möchte, weil von ihr nichts kommt. Irgendwann meinte sie dann, dass es sie nervt, sie keinen Geduld mehr hat, sie sich nicht vernatwortlich dafür ist wie darüber hinwegkomme, dass sie eigentlich nichts mehr mit mir zu tun haben möchte und dass sie mich HASST! Leb wohl, war ihr letzter Satz zu mir.
Seit dem habe ich keinen Kontakt mehr zu ihr und das ist jetzt auch erst 1,5 Wochen her.

Ich hab tausen Fragen und denke nur darüber nach. Habe Stimmungsschwankungen und bin zu nichts mehr zu gebrauchen.
War es wirklich Liebe? Wenn ja, kann man jemanden so schnell hassen? Hasst sie mich wirklich? Oder musste sie das machen, obwohl sie mich liebt? Kommt sie irgendwann zurück? Oder wird sie mich nie mehr lieben?

Ich hoffe ihr habt ein paar Anregungen, Meinungen oder ähnliche Erfahrungen für mich.

Danke.
Helddestages

P.S. Es ist zwar ziemlich lang geworden, aber vielleicht habe ich Details ausgelassen. Bitte fragt nach, wenn etwas unklar ist.

Mehr lesen

21. Februar 2011 um 14:47

Sie hasst Dich nicht......
.......sie versucht Dir lediglich klar zu signalisieren, dass sie so nicht weiter machen will.

Du sollst klar erkennen, dass sie Abstand möchte.

Und für eine Freundschaft reicht es momentan auch nicht.

Offensichtlich reagiert sie so auch aus eigenem Interesse.
Sie erhofft sich besser abschließen zu können.

Du musst das zunächst so respektieren.

Vielleicht erfolgt ja noch einmal ein Umdenken bei ihr.

Ich drücke Dir die Daumen.

LG Bodo

Gefällt mir

21. Februar 2011 um 15:04

Es liest sich ja alles recht merkwürdig,
ihr selbst durftet nicht merken , dass ihr verliebt seid. Eure Umgebung, darf es nicht wissen. Eigenartig kompliziert. Und als ihr es euch endlich eingestehen konntet, dann war es auch schon vorbei. War es der Reiz des Verbotenen, geheimnisvollen.
Du mußt sie wohl oder übel in Ruhe lassen. Aber es wäre glaube ich wichtig zu wissen, warum sich so der Schalter umgelegt hat von Liebe und tiefer Freundschaft in Hass.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir

21. Februar 2011 um 15:17
In Antwort auf melike13

Es liest sich ja alles recht merkwürdig,
ihr selbst durftet nicht merken , dass ihr verliebt seid. Eure Umgebung, darf es nicht wissen. Eigenartig kompliziert. Und als ihr es euch endlich eingestehen konntet, dann war es auch schon vorbei. War es der Reiz des Verbotenen, geheimnisvollen.
Du mußt sie wohl oder übel in Ruhe lassen. Aber es wäre glaube ich wichtig zu wissen, warum sich so der Schalter umgelegt hat von Liebe und tiefer Freundschaft in Hass.
Lieben Gruß
Melike

Bitte versteh mich nicht falsch.
Hallo Melike,
Es ist nicht so, dass wir dagegen angekämpft haben oder so.
Rückblickend haben wir beide dann festgestellt, dass man schon länger ineinander verliebt war. Da es nur für beide das erste Mal war haben wir das bloß nicht so schnell realisiert. Immerhin hat es ja auch ein Jahr gedauert, bis man es sich gesagt hat.

Und das mit der Umgebung, ich weiß es klingt scheiße, weil man sagen würde, wenn man sich liebt, sollte man dazu stehen. Bitte glaub mir, wenn es gehen würde, dann würde ich der ganzen Welt erzählen, dass ich sie liebe. Nur da es unser Leben komplett verändern würde und eventuell einiges z.B. an Freundschaften oder Zukunftsperspektiven für beide zuerstören würde, konnten wir es nicht sagen. Es ist nämlich so, wenn wir dazu stehen würde, müssten wir wahrscheinlich ein Leben lang damit leben und das mein ich ernst, weil es eigentlich nicht sein darf, dass wir uns lieben.

Meinst du es war der Reiz des Verbotenen, wenn sie mir wirklich täglich gesagt und begründet hat dass sich mich liebt?

Ich denke ihr Begründung für den Hass war, dass sie keine Geduld mehr mit mir hat, weil ich immernoch um sie kämpfe und nicht damit abschließe. Sie nervt es dass ich noch dran hänge. Nur wie kann es sich so schnell ändern?

Liebe Grüße

Gefällt mir

21. Februar 2011 um 15:25
In Antwort auf restlessheart1

Sie hasst Dich nicht......
.......sie versucht Dir lediglich klar zu signalisieren, dass sie so nicht weiter machen will.

Du sollst klar erkennen, dass sie Abstand möchte.

Und für eine Freundschaft reicht es momentan auch nicht.

Offensichtlich reagiert sie so auch aus eigenem Interesse.
Sie erhofft sich besser abschließen zu können.

Du musst das zunächst so respektieren.

Vielleicht erfolgt ja noch einmal ein Umdenken bei ihr.

Ich drücke Dir die Daumen.

LG Bodo

...
Gut, also sie hasst mich wahrscheinlich nicht, sondern hat diesen Ausdruck nur verwendet, damit ich sie nicht weiter nerve.

Das bedeutet aber wohl auch, dass ich ihr nicht mehr so wichtig bin bzw. sie nun andere sachen über mich stellt oder?
Weil damit tritt sie ja meine Gefühle mit Füßen.

Wenn du sagst es reicht für eine Freundschaft nicht, dann kann man sowieso vergessen, dass sie mich noch irgendwie liebt oder?

Danke für deine Antwort.
Liebe Grüße

Gefällt mir

21. Februar 2011 um 16:34
In Antwort auf helddestages

...
Gut, also sie hasst mich wahrscheinlich nicht, sondern hat diesen Ausdruck nur verwendet, damit ich sie nicht weiter nerve.

Das bedeutet aber wohl auch, dass ich ihr nicht mehr so wichtig bin bzw. sie nun andere sachen über mich stellt oder?
Weil damit tritt sie ja meine Gefühle mit Füßen.

Wenn du sagst es reicht für eine Freundschaft nicht, dann kann man sowieso vergessen, dass sie mich noch irgendwie liebt oder?

Danke für deine Antwort.
Liebe Grüße

Das weiß man nie...
...wie es im Innern eines Menschen aussieht.

Nach alledem was Du schreibst, solltest Du Dich jetzt zurückziehen.

Alles Andere ist m.E. zwecklos.

Sie weiß, woran sie bei Dir ist.

Wenn es also noch Gefühle gibt, muss sie den nächsten Schritt tun.

Gefällt mir

21. Februar 2011 um 16:49
In Antwort auf helddestages

Bitte versteh mich nicht falsch.
Hallo Melike,
Es ist nicht so, dass wir dagegen angekämpft haben oder so.
Rückblickend haben wir beide dann festgestellt, dass man schon länger ineinander verliebt war. Da es nur für beide das erste Mal war haben wir das bloß nicht so schnell realisiert. Immerhin hat es ja auch ein Jahr gedauert, bis man es sich gesagt hat.

Und das mit der Umgebung, ich weiß es klingt scheiße, weil man sagen würde, wenn man sich liebt, sollte man dazu stehen. Bitte glaub mir, wenn es gehen würde, dann würde ich der ganzen Welt erzählen, dass ich sie liebe. Nur da es unser Leben komplett verändern würde und eventuell einiges z.B. an Freundschaften oder Zukunftsperspektiven für beide zuerstören würde, konnten wir es nicht sagen. Es ist nämlich so, wenn wir dazu stehen würde, müssten wir wahrscheinlich ein Leben lang damit leben und das mein ich ernst, weil es eigentlich nicht sein darf, dass wir uns lieben.

Meinst du es war der Reiz des Verbotenen, wenn sie mir wirklich täglich gesagt und begründet hat dass sich mich liebt?

Ich denke ihr Begründung für den Hass war, dass sie keine Geduld mehr mit mir hat, weil ich immernoch um sie kämpfe und nicht damit abschließe. Sie nervt es dass ich noch dran hänge. Nur wie kann es sich so schnell ändern?

Liebe Grüße

Das klingt ja wie eine Dokusoap
"weil es eigentlich nicht sein darf, dass wir uns lieben." Seid ihr Halbgeschwister oder was. "da es unser Leben komplett verändern würde.........Zukunftsperspekt iven für beide zerstören würde." Ist das deine Fantasie oder Realität.
Für mich einfach zu geheimnisvoll und nicht nachvollziehbar.
Nach deiner Aussage ist es ja quasi ein Geheimnis, das eh nie gelebt werden konnte und so ist es nun vielleicht wirklich besser , dass es ein Ende hat. Beziehungen sind eh schon sehr kompliziert, aber das was du da beschreibst, das scheint alles andere noch zu toppen.
Gruß Melike

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen