Home / Forum / Liebe & Beziehung / Von einem Tag auf den anderen..

Von einem Tag auf den anderen..

25. Oktober 2010 um 13:39

entschuldigt den langen text, aber ich möchte dass ihr meine sitatution besser verstehen könnt!

ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.. mein name ist Lisa und ich war 3 jahre lang mit meinem freund zusammen. ich bin jetzt 17.
Die Beziehung war anfangs eher kindisch, wie gesagt, ich war eben erst 14 als alles begann. Auch mein Freund war 14.
Ich habe mich in ihn verliebt, da war ich noch ziemlich jung, aber damals war das alles nicht so ernst. als ich dann endlich mit ihm zusammen gekommen bin, war für mich alles perfekt. Die Beziehung brachte wirklich viel mit sich. Es dauerte lange bis ich diesem, damals noch "Jungen" vertraute, und überhaupt daran dachte intim mit ihm zu werden. Wir haben glaube ich erst nach einem ganzen Jahr das erste malr richtig miteinander geschlafen.
Grundsätzlich wurde ich in der Beziehung ziemlich oft angelongen, vor allem ging es um die Drogengeschichten, in denen er verwickelt war, obwohl er mir versprochen hatte, sobald ich sage, er solle aufhörn, tut er es auch. Habe oft gemerkt dass er trotzdem rote Augen hatte, ( vom Gras.. ) und er hat es verleugnet, BIS ich vor ihm gesessen bin und fast heulend zusammen gebrochen bin, weil ich 100 % wusste dass er was geraucht hatte, aber er nicht den Arsch in der Hose hatte, es mir zu sagen. Irgendwo hat er mich auch immer für blöd verkauft. Ich weiß, jetzt werden viele meinen, man kann ihn nicht dazu zwingen aufzuhören. ABER das war ja nicht das problem. Ich habe ihn gefragt, ob er aufhören kann. Er hats mir daraufhin gleich versprochen. ich habe nicht gesagt, hör auf oder ich trenne mich. ich hab es ihm überlassen. Und ich finde, wenn es so abgemacht wird, und zwar nicht nur von meiner Seite aus, ist das ein ziemlich großer Vertrauensbruch, wenn man es dann doch tut, und VOR ALLEM es dann verleugnet. Ich hab ihm 100 male gesagt, "schatz, mir geht es nicht darum dass ich nicht mehr will dass du rauchst. Das ist eine ganz andere sache. mir geht es eher darum dass dus mir dann sagst, wenn dus getan hast".
und jedes neue mal hat er mir versprochen, es mir jedes mal zu sagen.
Doch NIE hat er mir auf Anhieb die Wahrheit gesagt. Erst immer dann wenn ich zusammen gebrochen bin weil ich merkte, er kann mir nicht die Wahrheit sagen. Oft war ich kurz davor zu gehen, doch die Liebe zu diesem Mann siegte immer und immer wieder. Das Vertauen war ab und zu mal so am Boden, dass wenn er furt gegangen ist ohne mich, ich mir oft dachte, wenn er sich nicht mal traut mir zu sagen dass er was geraucht hat, würde er mir andere Sachen auch nie sagen. Die Vertrauensache war oft ein häftiger Streitpunkt.
Trotzdem haben wir auch viel miteinander durchgemacht.
Dazu kommt, dass ich psychisch ziemlich labil bin, letztes Jahr im Sommer war ich in einer psychosomatischen Klinik. Und er ist mir auch immer an meiner Seite gewesen.
Ich habe oft mit ihm geredet, wie er das sieht, ob er klar kommt mit meinen Problemen. Er meinte immer natürlich, und dass er mich liebt, so wie ich bin.
ich muss dazu sagen dass auch er psychisch nicht wirklich stabil ist. Sein Vater ist abgehauen als er 5 war und darunter leidet er sehr.
Wir haben viel gestritten, aber von meiner Seite her waren immer die Gefühle stärker. Ich malte mir aus, später mal glücklich mit ihm zu werden mit Kindern und das ganze, was sich kleine Mädchen eben vorstellen sobald sie so starke gefühle entwickeln..
Es gab auch wirklich schöne Zeiten, aber ehrlich gesagt wurden die in den hintergrund verschoben. Er war seltener zufrieden mit mir, hat oft gesagt er bräuchte einen tag bzw. eine nacht für sich. ich konnte das nicht immer nachvollziehen, denn wenn ich jemanden liebe, dann möchte ich eigentlich so oft es geht bei ihm sein. trotzdem habe ich es akzeptiert.
Am nächsten tag wenn wir uns dann gesehen haben, haben wir uns auch wieder gut verstanden. Doch trotzdem merkte ich oft dass was nicht mit ihm stimmte, doch wenn ich ihn drauf anredete, blockte er ab. Wenn ich etwas zu sehr hinterfrage, war er genervt und aggressiv.
ich hatte oft angst ihm zu sagen was mich stört, und habe geschluckt und habe nichts gesagt. Letztendlich bin ich dann oft in Tränen ausgebrochen und er konnte es nicht nachvollziehen und wieder war da ein Streitpunkt. Jedes mal wenn ich gesagt habe, er wäre kühl oder abweisend, hätte wirklich wenig Zeit für mich, und ich den Grund hinterfragte, kam von ihm nur "du machst mir immer nur vorwürfe!" .. obwohl ich mich eh schon zusammen gerissen habe und oft einfach über seine Fehler hinweg gesehen habe. Sobald ich einen getan habe, wurde getritten..

das wurde die letzte Zeit immer häftiger. doch trotzdem kamen zwischen drinn immer wieder so tolle Liebesbeweise, wenn er sich entschuldigen wollte..
Ich kam heim und in meinem Zimmer waren Kerzen verteilt und er machte mir romantische Abende.
Deshalb dachte ich mir immer und immer wieder, dass er eben so ist, so aggressiv und manchmal kühl. das müsste ich akzeptieren wenn ich seine Freundin sein wollte. und das wollte ich, jede einzelne Minute unserer Beziehung..

letzte Woche war er auf einem Seminar von seinem Beruf her. Wir telefonierten wenig, er hatte auch echt wenig Zeit. Aber ich spürte dass da was faul ist. ich liebe.. bzw. liebte diesen Mann und ich merkte immer, wenn irgendwas war.. wenn wir telefoniert haben, haben wir oft gestritten weil er meinte er hätte eben so wenig Zeit. Ich weiß nicht, normalweise bin ich kein Klammeraffe in der Beziehung. aber in meinem Bauch war da eben so ein seltsames Gefühl. Dann hab ich gar nicht mehr angerufen, er hat sich dann aber wieder gemeldet.

Freitag kam er wieder heim. Wir haben telefoniert und ich sollte am Abend zu ihm kommen. Ich habe mich gefreut. Ich hab mich her gerichtet, als wäre es mein erstes Date. Am Telefon habe ich ihm noch erzählt von einer Freundin von mir, dass deren Freund ( ein kumpel von meinem Freund, bzw. jetzt Exfreund ) ihr gesagt hatte, dass er sie nicht mehr so liebt. Und dann hab ich extra noch dazu gesagt, dass ich es gut von ihrem freund finde, dass er so offen und ehrlich zu ihr war. Wenn keine Gefühle mehr da sind, sollte man auch offen drüber reden!
seine antwort war "ja also ich würds auch sagen".

Gut, am Abend bin ich zu ihm, er war ein bisschen müde weil sie wenig geschlafen haben dort auf dem Seminar. Wir haben uns eig. noch sehr herzlich begrüßt und geküsst. und dann irgendwann ist er ein geschlafen. Eigentlich wollten wir furt gehen, aber ich fügte mich wie immer und blieb auch dieses Wochenende wieder bei ihm, weil er müde war.
Am nächsten morgen dann, ich merkte dass was im Busch ist. Nach dem Frühstück saß er immer am PC und bearbeitete irgendwelche Bilder während ich gelangweilt vorm TV saß. Ich hab oft gesagt er könne doch zu mir hier kommen. er kam danna uch zu mir, aber ich merkte dass er mir nicht so nah war wie immer. ich habs auch angeredet. ich hab gesagt, "du bist zwar da, aber ich hab das gefühl in wirklichkeit bist du meilen weit weg". und er schaute mich nur an und meinte "nein schatz so ist das aber nicht".

ich hab dann ein ernstes Thema angesprochen, und zwar dass ich bald wieder einen Aufenthalt in einer Klinik beanspruchen werde, weil es mir nicht so gut geht und ich das gefühl habe ich brauche wieder mehr hilfe als nur die Therapeutin. Ich hab gesagt, dass ich auch die Beziehung runter ziehe mit meinen Problemen.
Und er hat mit mir geweint und hat gesagt ja er ist für mich und solche sachen. Doch um so länger wir uns drüber unterhielten, um so komischer wurde er. Er hat sich dann weg gedreht und sich hingelegt, augen zu. Hat mich nur noch ignoriert. ich saß heulend neben ihm, fühlte mich sehr im stich gelassen. ich wollte dass er mich jetzt in den arm nimmt oder wenigstens mich anschaut. aber er drehte sich weg. ich bin dann nach hause gefahren.

Samstag nachmittag dann hab ich ihn angerufen und habe gesagt wenn er mich heute nicht sehen will ist das schon ok. er meinte er ruft mich später an und sagt mir bescheid.
Am Abend meinte er, ich solle zu ihm kommen. Bin ich dann auch. Dann meinte er, er bräuchte die Nacht heute für sich, ich soll später wieder heim fahren. Ich dachte mir, ok, aber ich war erst so gegen 10 bei ihm gewesen, musste um halb 12 dann wieder heim fahren, mitten in der Nacht, mit dem Bus. Normal schickt er mich nie alleine heim.
An dem Abend haben wir dann so gestritten, weil ich auf seiner Couch eingeschlafen bin. Er wurde da total aggressiv und hat mich aufgerissen und behauptete dass ich jetzt extra eingeschlafen bin und nur so müde spiele damit ich bei ihm bleiben kann heute nacht. Ich war total verschlafen und habs nicht wirklich gepeilt. Er hat mich aufgerissen und ist richtig aggressiv geworden. Ich habe gesagt dass es doch so kalt ist draußen, ob ich nicht hier bleiben kann. Doch er wollte es einfach nicht. Letztendlich haben mich dann zwar seine Eltern heim gefahren, aber trotzdem nahm mich seine Aggressivtät sehr mit. normal hättte er alles dafür getan dass ich da bin, bei ihm..

am nächsten Morgen, also gestern früh, habe ich ihn angerufen und so doof wie ich war hab ich mich entschuldigt dafür, dass es mir nicht so gut ging gestern. War auch ein bisschen kränklich gewesen.
Er meinte nur ich hab ihm das vorgespielt bla bla.
Irgendwann hat er eingesehen dass es mir wirklich nicht gut ging und ich einfach müde war. wenn ich ihn wecken würde, wenn er gerade eingeschlafen ist, wäre er sofort aggressiv geworden, und hätte sich auch gewährt.
Die paar Male die wir gestern miteinander telefoniert haben waren seltsam. auch wollte er mich gestern wieder nich sehen, obwohl er samstags meinte, wir würden uns statt samstag nacht eben dann am sonntag länger sehen. er erfand ausreden und solche geschichten..
ich hab ihm dann ne mail geschrieben dass ich endlich fairnis von ihm verlange, und er klartext sprechen soll. die beziehung funktioniert so nicht. und wenn er mich das nächste mal anruft, soll er mir sagen was mit ihm ist. ansonsten will ich jetzt einfach meine ruhe.

wir haben dann telefoniert und dann kam raus, dass er sich schon länger nicht mehr sicher ist, ob er mich liebt. es kam und ging mal wieder, aber wollte es mir nie sagen, weil er angst vor meiner reaktion hatte. dass ich eben verletzt bin. ich habe gesagt dass ich jetzt erst recht verletzt bin, weil er mir immer nur was vorgespielt hatte die letzte zeit. sogar gestern morgen sagte er noch "ich liebe dich" zu mir, und ein paar stunden später erfahre ich dass er sich schon so lange nicht mehr sicher ist. dass er mit mir nicht mehr klar kommt, weil wir beide unsere depressiven Probleme haben. das habe ich verstanden, aber ich dachte wir helfen uns eben immer gegenseitig. auch hat er anscheinend gelogen dass er mit meinen problemen klar kommt.

ich weiß nicht genau warum ich das hier schreibe. ich bin so unendlich fassungslos, weil von einer stunde auf die anderen heißts "die gefühle sind schon lange so anders bzw. weniger geworden". ich fragte, was er denn dann für mich empfindet. Er meinte nur, unglaubliche Nähe und Vertrautheit. Ich bedeute ihm echt viel.
Hallo?
Dieser Mann ist noch 100 mal mit mir ins Bett gegangen, hat mir 100 mal gesagt er liebt mich. und ich habe immer gespürt, da stimmt doch was nicht. aber letztendlich habe ich alles akzeptiert, jede seiner Aggressionen und Gefühlkälte. Und jetzt stehe ich da und es heißt, er wusste es schon lange nicht mehr?
Auf der einen Seite habe ich das Gefühl, eine große Last, und diese massenhaft vielen Lügen und Intrigen wurde mir endlich vom Rücken genommen. auf der andren Seite - ich habe ich geliebt. Ich weiß nicht ob ich gerade sagen kann, dass ich ihn immer noch liebe, nachdem dass ich erfahren habe, dass er mir nur noch was vorgespielt hat. ich habe oft gestern noch mit ihm geredet und wollte antworten auf so viele fragen. aber er antwortete wenig, bzw. mit solchen worten wie "ich weiß nicht" oder "keine Ahnung"
obwohl er immer meinte, wenn wir schluss machen, dann reden wir drüber. aber gestern meinte er, er kann grad einfach nicht.
Ich weiß nicht wo mir der Kopf steht. Liebeskummer hin oder her. Ich habe so viel Angst einfach, vor neuen Beziehungen und den aufkommenden Problemen..
ich habe angst dass er anderen meine psychischen probleme verrät oder mich bloß stellt. auch wenn er meinte er macht das nicht.
Wie komme ich jetzt nur hier raus aus diesem Gefühlschaos. ich steck so tief drin und weiß nicht ob ich traurig sein soll oder eher froh darüber, endlich die wahrheit zu wissen?! irgendwie fühl ich mich auch so allein gelassen und sehr einsam. nach 3 jahren einfach tusch..

wie seid ihr denn umgegangen, nach einer unglücklichen Liebe?
wie habt ihr geschafft, wieder neu anzufangen und neuen leuten zu vertrauen..?

..
ich freue mich wenn ein paar ihren senf dazu abgeben würden, auch wenn ihr findet, ich habe einige fehler gemacht, dann sagt es mir, bitte!

Eure Lisa.

Mehr lesen

25. Oktober 2010 um 18:40

Du bist noch jung
... und da wird definitiv noch ein anderer und auch besserer kommen. klar wird das jetzt hart für dich das alles zu verarbeiten.

wichtig ist das du viel unternimmst, rausgehst und nicht so viel nach denkst.
Vielleicht schreibst du dir auch die negativen seiten auf und liest sie wenn es dir schlecht geht und du ihn vermisst.
Genauso schön wie die erste Liebe meistens ist, genau so schwer ist auch die erste Trennung.
Such dir vielleicht ein neues hobby wo du dich reinhängen kannst...
das schaffst du schon.
viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper