Home / Forum / Liebe & Beziehung / Von bester Freundin total hintergangen worden

Von bester Freundin total hintergangen worden

2. August 2012 um 22:02

Hallo ihr Lieben!

Ich bin so wütend und enttäuscht, dass ich meinen Kummer einfach jemanden erzählen muss.

Es geht um meine ehemalige beste Freundin. Wir sind (waren) von der 1. Klasse Volkschule an unzertrennlich, und haben diesen Juni gemeinsam an der selben Schule maturiert. Wir haben während der letzten fünf Jahre sogar zusammen gewohnt, zuerst im Internat später in einer gemeinsamen Wohnung. Klar gab es immer wieder mal Streit, und Sarah (ich nenne sie jetzt einfach mal so) hat mich auch immer mal wieder im Stich gelassen, so richtig fies eigentlich, wenn ich jetzt so darüber nachdenke, aber ich habe da immer darüber hinweg gesehen, weil sie für mich während meiner ganzen Kindheit und Jugend die wichtigste Bezugsperson war. Nun ja, Schule fertig, die ersten Wochen der Ferien haben wir uns noch fast täglich gesehen, und viel miteinander unternommen. Dann musste ich mit meinem Sommerjob anfangen, während sie immer noch Ferien macht. Es hat keine zwei Tage gedauert, hat sie schon Ersatz gefunden, und eine ehemalige Schulkollegin (Susanne) aus dem Nachbarbundesland eingeladen die nun seit einem Monat (!) bei ihr haust. Naja von dem Moment an war ich abgemeldet.... sie hat außer ein paar schlimmen SMS nichts mehr von sich hören lassen. Ich hab mir aber ziemliche Sorgen gemacht, weil sie einfach nicht weiß wie es in ihrem Leben weitergehen soll. Matura - was dann? Naja ich machte mir eben Sorgen, dass sie ihre Zukunft schleifen lässt, und sich nicht um einen Studienplatz oder eine Ausbildungsstelle kümmern würde. Also hab ich mich via FB mit einer sehr engen Freundin von uns beiden über meine Sorgen unterhalten. Es ging darum, dass wir hoffen, dass Susanne sie in diesen Belangen nicht negativ beeinflusst, wie es schon einige Male der Fall war. Hab mir halt einfach Sorgen um die Zuknft meiner eigentlich doch besten Freundin gemacht..... so nun zum Punkt: Sarah und Susanne haben sich in meinen Facebook Account eingeloggt und all meine Nachrichtenverläufe gelesen. Und darauf hin mich und meine Freundin mit wüsten SMS bombadiert. Ich habe bis jetzt noch gar nicht darauf reagiert...... ich bin soooo sauer und enttäuscht, dass meine ehemalige beste Freundin in meinem privaten Nachrichten stöbert.... und auch noch Susanne mitlesen lässt.

Nun zu meiner Frage: Was soll ich tun? Wie soll ich reagiern? Wir sind schon sooooo lange befreundet, aber kann eine Freundschaft solch einen Vertrauensbruch überstehen?

Ein trauriges, aufgelöstes Dirndale

Mehr lesen

2. August 2012 um 22:30

....
Ich weis, dass sich dass alles sehr wirr anhört. Ich habe hier nur die letzten Wochen geschildert. Nein ich gehe mit meinem Passwort nicht hausieren, die eine hat bei der anderen mitgelesen.

Die mit der ich geredet habe, ist eine sehr gute Frendin von uns beiden... und ich habe keine Pakte geschmiedet. Sondern nur mein Herz ausgeschüttet.....

Naja man macht sich eben um wichtige Personen in seinem Leben sorgen.... so bin ich eben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2012 um 9:15
In Antwort auf gamil_12720882

....
Ich weis, dass sich dass alles sehr wirr anhört. Ich habe hier nur die letzten Wochen geschildert. Nein ich gehe mit meinem Passwort nicht hausieren, die eine hat bei der anderen mitgelesen.

Die mit der ich geredet habe, ist eine sehr gute Frendin von uns beiden... und ich habe keine Pakte geschmiedet. Sondern nur mein Herz ausgeschüttet.....

Naja man macht sich eben um wichtige Personen in seinem Leben sorgen.... so bin ich eben.

Das hat weniger mit sorge zu tun...
Als mit Kontrollsucht.

Ich finde es auch unmöglich von dir, dass du dich dazu berufen fühlst, ihren Werdegang zu beurteilen und anmaßend dich auch noch einzumischen...

Ich kann deine Eifersucht auf die neue Freundin zwar verstehen, aber wer gibt dir das Recht, zu beurteilen ob sie den "richtigen" Weg geht?

Ich habe in meinem Leben viele für meine beste Freundin nicht nachvollziehbaren Dinge getan. Sie ist nach 15 Jahren deshalb noch meine beste Freundin, weil sie mich als Mensch liebt. Mit allem was dazu gehört. Sie akzeptiert alles, auch wenn sie es nicht versteht, eben weil es zu MIR und MEINER Biografie gehört. Es macht mich aus. Dank dieser Toleranz (die umgekehrt auch gilt) hält unsere Freundschaft.

Denk mal darüber nach...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2012 um 13:55

....
Hey Ihr.....

ich glaube ich sollte einiges mal näher erklären:
Sie hat sich für ihren Wunschstudiengang an einigen Unis beworben, hat aber keinen Platz bekommen. Sie war dann ziemlich aufgelöst, klar ist eine schwierige Situation wenn man nicht machen kann was man machen will, und sich irgendetwas anderes suchen muss, dass einen nicht annähernd interessiert. Sie war so down, dass sie am liebsten einfach aufgegeben hätte. Ich habe sehrwohl mit ihr darüber gesprochen, ich habe versucht ihr unterstützend zur Seite zu stehen, Ich habe mich nie eingemischt, es ist ja auch nicht mein Berufsweg. Aber in meiner Sorge habe ich mich an eine sehr enge Freundin von uns BEIDEN gewandt, hab mich einfach mit ihr unterhalten, wie unfair es ist das sie nicht das studieren darf was sie will (sie ist immer am letzten Auswahlsabschnitt gescheitert)...... u.s.w. Zum Thema Mutter kann ich nur soviel sagen, sie selbst ist ein Scheidungskind und hat kaum Kontakt zu ihrer Mutter, und kann sich somit von dieser Seite keine Unterstützung erhoffen. Ich spiele aber definitiv nicht ihre Mutter..... warum sollte ich auch?

Man hat mich hier als ekelhaften Streber, oder soetwas in der Art bezeichnet...... finde ich ehrlich gesagt auch nicht wirklich reif. Mal abgesehen davon, dass ich definitiv kein Streber bin....

Ich weis das ich nicht perfekt bin, wer ist das schon, ich mache genauso meine Fehler und mein Charakter ist auch nicht unfehlbar, aber ich handle nicht aus Eifersucht heraus, sondern einfach aus freundschaftlicher Sorge um einen Menschen der mir nahe steht.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2012 um 14:10
In Antwort auf gamil_12720882

....
Hey Ihr.....

ich glaube ich sollte einiges mal näher erklären:
Sie hat sich für ihren Wunschstudiengang an einigen Unis beworben, hat aber keinen Platz bekommen. Sie war dann ziemlich aufgelöst, klar ist eine schwierige Situation wenn man nicht machen kann was man machen will, und sich irgendetwas anderes suchen muss, dass einen nicht annähernd interessiert. Sie war so down, dass sie am liebsten einfach aufgegeben hätte. Ich habe sehrwohl mit ihr darüber gesprochen, ich habe versucht ihr unterstützend zur Seite zu stehen, Ich habe mich nie eingemischt, es ist ja auch nicht mein Berufsweg. Aber in meiner Sorge habe ich mich an eine sehr enge Freundin von uns BEIDEN gewandt, hab mich einfach mit ihr unterhalten, wie unfair es ist das sie nicht das studieren darf was sie will (sie ist immer am letzten Auswahlsabschnitt gescheitert)...... u.s.w. Zum Thema Mutter kann ich nur soviel sagen, sie selbst ist ein Scheidungskind und hat kaum Kontakt zu ihrer Mutter, und kann sich somit von dieser Seite keine Unterstützung erhoffen. Ich spiele aber definitiv nicht ihre Mutter..... warum sollte ich auch?

Man hat mich hier als ekelhaften Streber, oder soetwas in der Art bezeichnet...... finde ich ehrlich gesagt auch nicht wirklich reif. Mal abgesehen davon, dass ich definitiv kein Streber bin....

Ich weis das ich nicht perfekt bin, wer ist das schon, ich mache genauso meine Fehler und mein Charakter ist auch nicht unfehlbar, aber ich handle nicht aus Eifersucht heraus, sondern einfach aus freundschaftlicher Sorge um einen Menschen der mir nahe steht.

lg

......
Liebe Traumfee.....

danke erstmal für deine nette Antwort. Ich habe mit der Freundin nicht aus Lust zum Tratschen geschrieben, sondern sie hat mich über den Verlauf der Aufnahmeverfahren gefragt weil Sarah nicht zu erreichen war. Ich hab ihr nur geschrieben dass es leider nicht geklappt hat..... daraus ist ein eher belangloses Gespräch über die Sitution geworden. Keine Wegweisungen .... ganz im Gegenteil. Wir haben uns nur darüber unterhalten was sie machen könnte um doch noch irgendwie dieses Jahr anfangen zu können (ihre finanzielle Situation ist ziemlich angespannt..... mit ein bissl dieses und jenes und dann erst studieren wird es deshalb auch nicht klappen.)

Und Neid oder Frustration ist auch nicht im Spiel, ich habe meinen gewünschten Studienplatz.... aber gerade deshalb tut es mir doppelt so leid und ich kann mich gar nicht richtig darüber freuen.

Lg..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2012 um 22:17

....
Lieber Pfefferminzteebeutel......dass wird wohl auch daran liegen, dass man sich in so einem Post kurz fasst, und es recht schwierig ist, sämtliche Randbedingungen genau so zu schildern, dass jemand der einen nicht kennt, und nicht dabei war, alles bis ins Detail verstehen kann. Mir ging es ja in erster Linie um das "einhacken" in meinen Account.

Aber keine Sorge ich kann Kritik verkraften, und es tut einem ja auch nicht schlecht mal die Meinung eines Außenstehenden zu hören..... Deshalb, nichts für ungut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest