Home / Forum / Liebe & Beziehung / Von Beginn an belogen

Von Beginn an belogen

27. Mai 2006 um 15:37 Letzte Antwort: 5. September 2006 um 13:19

Hallo zusammen,
habe hier eine Geschichte zu erzählen, die schon so manchen hat den Kopf schüteln lassen.
Also, ich fang mal ganz von vorne an:
Mein Ex und ich lernten uns beim Job (Gastronomie) kennen. Er war/ist ein Rocker, so richtig mit Club und Kutte und so - eigentlich nicht so meine Zielgruppe. Aber dazu ist er 2m groß, sehr kräftig gebaut - naja, er strahlte eine große Sicherheit und Stärke aus. Fand ich toll. Dazu hat er einen mit meinem sehr kompatiblen Humor und wir hatten von Anfang an viel zu lachen. Was mir einen Menschen auch sehr attraktiv macht.
Nun, um es kurz zu machen - wir kamen zusammen. Aber auch nur, weil er von seiner Frau getrennt war - es ist mir zuwider, mich in bestehende Beziehungen einzumischen und dadurch eine Trennung herbeizuführen. Bin halt ein bisschen sehr moralisch und durch Erfahrung geprägt.
Es lief gut, auch wenn er mir mit der Intensität seiner Gefühle ein wenig zu schnell war. Gut, nach ca. 3 Monaten zog er zu mir, nach einem Jahr bezogen wir eine gemeinsame Wohnung.
Schon in dieser Zeit kamen extreme Probleme auf, da ich ein in mir drin ziemlich verschlossener Typ bin - Gefühle in der Form zu zeigen, wie er es erwartet hat, war mir nicht immer möglich - er hat mich allerdings auch sehr eingenommen und mir recht wenig Luft gelassen. Dazu kam sein für mich extremer Sexualtrieb (am liebsten bis zu 3x am Tag). Möchte dazu sagen, dass er sexuell schon absolut klasse war, auch wenn die Flexibilät ein wenig fehlte. Ok, mein Bedarf ein körperlicher Nähe und sexueller Aktivität ließen zudem auch noch nach, je mehr er forderte und meckerte. Hatte irgendwann nur noch das Gefühl, nur noch auf das eine reduziert zu werden und ich wurde auch nicht gerade "rattig", wenn ich mich den ganzen Tag über mit einem 2m-großen jammerndem Etwas auseinandersetzen musste. Keine Frage - ich habe ihn geliebt. Mein Vorschlag war dann, das - wenn es nur rein ums sexuelle geht - er sich den Ausgleich woanders holt. Sprich: Auf einer der von ihm besuchten Biker-Parties sich ein williges Opfer suchen, po..., nach Hause fahren. Und es mir mitteilen. Und ja nicht im nahegelegen Revier jagen - von wegen des Rattenschwanzes, der daran hängen würde. Seine Aussage: Das könnte ich nie - ich liebe dich...! Gut - seine Entscheidung!
So, und jetzt komt es: Ich durfte dann so ca. im Oktober letzten Jahres herausfinden, dass er es sehr wohl konnte. Mit mehreren Frauen zu parallelen Zeiten. Und was macht der Blödmann? a) nicht nur, dass es (min. 5 verschiedene!)Frauen aus unserem Umkreis waren, sondern auch b) ohne es mir zu erzählen. Und ich? Verzeih ihm aufgrund der Aussage "Ich wollte dich nicht verletzen". Gut. Wir leben und lieben weiter, auch nicht ohne Schwierigkeiten.
Und jetzt? Mittlerweile haben wir seit 2 Wochen Schluss. Er ist mit Sack und Pack zu einer seiner Affären und jetzt festen Beziehung gezogen. Mit den Worten:" Tut mir leid, ich liebe dich nicht mehr!"
Und ich durfte mir seitdem in den letzten Wochen ganz schön viele Wahrheiten zu Gemüte führen. Tatsache ist, dass er mich von Beginn an belogen hat. Es beginnt damit, dass er noch nicht getrennt war, als wir zusammen kamen. Und endet damit, dass er nicht nur rumgev...hat, sondern mit mind. 3 Frauen parallel Beziehungen geführt hat, ihnen erzählt hat, dass er mit mir nur in einer WG lebt und ich zur LESBE!!! geworden wäre. Musste feststellen, dass er, während ich ihn vertrauensvoll überall hin habe ziehen lassen, weitere Frauen beglückt hat und sie dazu gebracht hat, sich in ihn zu verlieben. Und dass das alles schon begann, bevor ich ihm den Freibrief gab. Er hatte eine mega-lange Leine und hat sich drin verheddert. Was ich besonders schlimm daran finde ist, dass er in dieser ganzen Zeit meinen Freundeskreis und meine Familie (in der er sehr gut aufgenommen war!) mit unseren Problemen behelligte und ihnen allen vorjammerte, wie sehr er mich doch lieben würde und wie schwierig es bei uns wäre u.u.u. Er hat uns alle an der Nase herumgeführt.
Und jetzt sitze ich hier, bin 2 Wochen von ihm getrennt und kann trotz der ganzen Situation nicht sagen, dass ihn nicht mehr liebe. Habe alles, was ihm gehörte, soweit zusammen gepackt, finde aber immer wieder Dinge von ihm und lasse mich jedesmal davon runter ziehen. Und das deshalb, weil alles wo ich dachte, dass das nur unser ist, unsere Gemeinsamkeiten, unsere für mich so schönen Erlebnisse u.s.w. null wert mehr haben. er hat das mit seinen Aktionen so in den Dreck getreten. Er hat mir in keinster Form die Möglichkeit gegeben, im irgendeiner positiven Art und Weise an das UNS zurück zu denken. Das ist alles ziemlich krass. und es macht mich gott sei Dank sehr wütend. Und dann kommen auch noch solche SmS, das ich immer ein sehr wichtiger Mensch für ihn gewesen sei und immer sein werde. Drauf gespuckt. Ich distanziere mich jetzt vollends und genieße die Tatsache, dass seine Wahl auf eine Frau gefallen ist, die seine Meisterin sein wird. Sie ist die Fremdgeherin vorm Herrn und scheut sich auch keiner Lüge. Ich kenne ihn so gut, dass ich weiß, dass er dass nicht lange aushalten wird und irgendwann wieder an meiner Tür kratzen wird. Und ich hoffe schon fast darauf, damit ich ihm sagen kann: "Verpiss dich aus meinem Leben!" Ich arbeite jetzt schwer daran, dass er den Stellenwert in meinem Herzen und meinem Hirn verliert. Noch niemals bin ich so verletzt worden, so hintergangen und belogen. Und wenn ich eins nicht verstehe - weshalb ich immer noch so starke Gefühle für ihn emfinde. Das ärgert mich maßlos! Bin ja schon ein großes Mädchen und weiß, dass das alles nur eine Frage der Zeit ist. Verkrieche mich auch nicht heulend zu Hause, sondern gehe raus und darf erfahren, dass ich noch einen ziemlich hohen Marktwert habe. Das tut meinem Ego natürlich sehr gut. Bin zwar lange noch nicht offen genug für eine neue Geschichte, aber ich bin auf dem besten Weg, frei zu werden. Fahre auch nächste Woche in Urlaub und kann so noch mehr Abstand gweinnen. Nur - was beim nächsten Mal? Ich bin kein Mensch, der einen anderen Menschen an die Kette legt - mag auch nicht selber eingeengt werden. Ich finde Eifersucht furchtbar. Bin allerdings auch ein treuer und ehrlicher Mensch und gebe selbst keinen Anlass zur Eifersucht. Ich möchte meinem irgendwann wieder existierendem neuen Partner gegenüber nicht ständig mit Mißtrauen gegenüber stehen, nur weil dieser Idiot es mir die letzten 3,5 Jahre versaut hat. Aber ich denke, dass Zauberwort hierbei ist wieder einfach ZEIT!
Lange Story- kurze Frage: Ähnliche Erfahrungen gemacht? Welchen Umgang habt ihr damit gefunden? Freue mich über jede Art der Äußerung.
Gruß
muecke1969

Mehr lesen

5. September 2006 um 12:25

Kein Wunder
Mich wundert an der Geschichte gar nichts. Die Beziehung war anscheinend auf Geschlechtlichkeit, also auf Sand gebaut und konnte nicht lange bestehen. Sex ist eben keine Liebe.
Christof

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2006 um 13:19

Hi muecke
ich habe den eindruck das ein richtiges verständnis deines ex zu dir nie statt gefunden hat. für ihn war deine aussage, er könne seinen sexuellen trieb bei anderen ausleben, nicht zu verarbeiten. er hat nicht verstanden das du ihn als mensch geliebt hast und nicht als mann oder nur als mann. er hat nicht verstanden das er es dir hätte sagen (wenn er denn ein "williges opfer" gefunden hat) ist ja auch für viele menschen nicht so einfach.
ich glaube das er dir als mensch immer noch viel bedeutet, du allerdigns so sehr enttäuscht wurdest das keine kommunikation mehr statt finden kann. ich schätze das ihr beide, rein intellektuell schon sehr weit entfernt seid und deshalb dieser bruch diese enttäuschung so groß das du ihn nicht als reinem freund behalten kannst.
ist sicherlich für beide schade.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram