Home / Forum / Liebe & Beziehung / Vom Regen in die Traufe

Vom Regen in die Traufe

7. August 2011 um 12:10

Eigentlich war ich schon am verzweifeln wegen meiner Situation. Bis ich auf dieses Forum sties. Es ist komplizierter als man denkt.

Ich bin ein Mann von 31 Jahren, geschieden und alleinerziehender Vater. Die Scheidung ist nun seit einem Jahr durch und mein Leben verlief wieder einigermaßen in einer geregelten Bahn.

Ich war nicht mal im entferntesten bereit einer Frau zu gewähren an mich ran zu lassen. Und schon gar nicht hier aus meiner Nähe, da ich im Oktober 140km weit weg ziehen werde. Es wäre nicht richtig gewesen, falls ich mich verlieben würde um was auf zu bauen was im Oktober kein Bestand hat!

Wärend des Scheidungsjahres, ich baute noch an meiner 4 Zimmerwohnung, die ich im Obergeschoss eines Freundes habe, lernte ich die unmittelbaren Nachbarn kennen und wie sollte es sein...es war wie im Club der gehörnten. Denn mein direkter Nachbar so wie mein Freund waren und sind in Scheidung lebend. Natürlich bindet das ein. Was erstmal nicht schlimm ist

Und mit meinem direkten Nachbarn ist auch sowas wie eine echte Freundschaft entstanden. Ich schreibe expliziet nur von "sowas"...wäre da nicht seine Tochter, um der es mir geht!
Sie ist 15 und was soll ich sagen, was viele andere wahrscheinlich auch schon deuteten, die in einer ähnlichen Situation sich befanden oder befinden? Sie ist reifer und weiter als manch ein Erwachsener Mensch meines Alters.

Ich wollte nicht und doch kam es dazu...jeder der verliebt ist kennt das Chaos...aber kaum einer kennt das Chaos wenn es um Liebe zwischen einem Teenager und einem Erwachsenen geht! Die Zweifel vor der Gesellschaft die Zweifel vor meinem Freund, ihrem Vater....und doch diese Glückseeligkeit in einem die mehr wie ein Bleigewicht alles verkompliziert als das sie hilfreich ist.

Zuerst, war sie nur die Tochter, dann meine Babysitterin und dann entwickelte sich etwas, nicht sofort und auch nicht gleich es kam schleichend allerdings auf beiden Seiten. Erst vor zwei Nächten gestanden wir uns ein, dass wir Gefühle zu einander haben. Und wir schrieben die ganze Nacht und den ganzen Morgen. Wir sprachen nicht nur über unsere Gefühle sondern auch um banalitäten aber es kam unweigerlich immer wieder dazu das wir über uns sprachen.

Ich bin verliebt und es ist ein schönes Gefühl und Zeitgleich der Gedanke daran weg zu ziehen, eine immer kleiner werdene Rolle in ihrem Leben zu spielen...Es macht mir Angst. Dabei ist es ja reel gesehen, das dass passieren wird.
Erwachsen genug bin ich auch, zu wissen das es schwierig ist eine Partnerschaft zu führen die einen Altersunterschied von 16 Jahren aufweisst und hätte ich es mir aussuchen können...ich hätte es nicht zu gelassen!

In meinem Kopf dreht sich alles und ich müsste auch viel weiter ins Detail gehen aber das ist gar nicht so einfach in diesem Wirrwarr an Gefühlen eine Struktur rein zu bringen.

Nur was eventuell von Bedeutung wäre...es war noch nicht mal das Interesse auf Sex das mich leitete und es auch noch nicht dazu gekommen ist! Zu sehr habe ich Angst sie zu verletzen...

Und da ich niemanden habe mit dem ich so offen sprechen kann, hoffe ich in der Semi-Anonymität des Internets Hilfe, Tipps oder Anregungen zu bekommen. Die mir mein Chaos vielleicht ein wenig erträglicher machen.

Danke und LG

Mehr lesen

8. August 2011 um 9:02

Guten Morgen
Hab dir ne private Nachricht gesandt - ist etwas persönlicher

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2011 um 11:21

Der Altersunterschied ist nicht das Problem
Hallo,

die Frage die sich mir stellt ist, warum du im Oktober umziehst.

Ansonsten sehe ich nicht den Altersunterschied als Problem, sondern dass sie so jung ist.
Auch wenn sie reifer ist, so bleibt sie doch ein Teenager, der viele Erfahrungen die du schon gemacht hast erst noch sammeln muss.
Dabei kann es sogar passieren, dass sie ein ganz anderer Mensch wird. So ist es mir passiert.

Ich war 17 als ich bei meinem 11 Jahre älterem Freund einzog. Am Anfang war alles schön. Zum Schluss (7 Jahre später) gab es nur noch Vorwürfe gegen mich und ich habe mich nur noch verstellt und war totunglücklich.
Ich hatte mich sehr verändert und er hat das nicht akzeptieren wollen.

Das muss aber nicht immer passieren. Sei tolerant und gib ihr vor allem alle Zeit die sie braucht was Sex anbelangt, am besten gleich bis sie 17 / 18 ist.

Gruß,

Okina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2011 um 8:24

Erinnere...
... Dich, wie Du mit 15 erste Verliebtheitsgefühle, Beziehungen zum anderen Geschlecht erlebt hast. Das wird Dir helfen zu verstehen, dass Du und das Mädchen vollkommen unterschiedliche Gedanken und Vorstellungen habt. Was euch eint, sind die Schmetterlinge im Bauch...

Das Mädchen ist noch in der Schule, falls sie Abi macht, noch mindestens für vier Jahre... Danach Studium oder Ausbildung, nochmal drei bis fünf Jahre. Während dieser Zeit des Erwachsenwerdens wird sie jede Menge Erfahrungen machen, die Du schon hast, das wurde bereits gesagt, und die Du möglicherweise als Bedrohung ansiehst - wenn sie sich mit Gleichaltrigen trifft, die sie von der Ausbildung oder vom Studium her kennt, wenn sie sich für Dinge interessiert, die für Dich kein Thema (mehr) sind, weil Du all das schon hinter Dir hast: Klassenfahrten, Urlaub mit Freunden, Stress mit Lehrern...etc.

Was Du im Augenblick wahrnimmst bzw. wahrnehmen willst, ist die Frau, die sie mal sein wird, aber die das Mädchen jetzt noch nicht ist. Sie macht Deiner Meinung nach einen "reifen" Eindruck - das ist meiner Meinung nach aber eine Aussage, um sich die Sache schön zu reden. Das Mädchen mag eine reife Denkweise haben, dennoch ist sie es nicht. Das ist nun mal Fakt, ganz einfach, weil ihr gewisse Erfahrungen fehlen, die sie erst noch machen muss. Und das kommt erst mit den Jahren...

Frag Dich selbst mal, was Dich am Gedanken fasziniert, mit einer 15-Jährigen eine "Beziehung" anzufangen - ist es ihre jugendliche Unschuld? Die Tatsache, dass sie ein "unbeschriebenes Blatt" ist, dass sie für Dich weise scheint in so einem jungen Alter? Beziehung habe ich absichtlich in Anführungszeichen gesetzt, denn was sie unter einer Beziehung versteht, ist definitiv nicht das, was Du darunter verstehst.

Letztendlich sollte auch nicht vergessen werden, dass der Reiz des Verbotenen ganz oft bei solchen Geschichten den Kern darstellt - fällt das Verbotene weg, fällt es einem oft wie Schuppen von den Augen, dass man gar nicht wirklich haben will, was man vorher für unbedingt erstrebenswert hielt. Das trifft in Deinem Fall in hohem Maße zu - meiner Ansicht nach.

Würdest Du dieses Mädchen wollen, wenn alle Betreffenden - Familien, Dein Freund etc. - restlos mit der Beziehung einverstanden wären? Wenn alle Dinge FÜR eine Beziehung sprächen und nicht dagegen? Stell es Dir bis ins letzte Detail vor! Kein Versteckspielen mehr, sondern offen Händchenhalten auf der Straße... Lässt bei dieser Vorstellung das Gefühl des Wollens ganz plötzlich etwas nach oder wird es stärker...?

Damit hast Du dann Deine Antwort.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2011 um 18:26
In Antwort auf tyche26

Erinnere...
... Dich, wie Du mit 15 erste Verliebtheitsgefühle, Beziehungen zum anderen Geschlecht erlebt hast. Das wird Dir helfen zu verstehen, dass Du und das Mädchen vollkommen unterschiedliche Gedanken und Vorstellungen habt. Was euch eint, sind die Schmetterlinge im Bauch...

Das Mädchen ist noch in der Schule, falls sie Abi macht, noch mindestens für vier Jahre... Danach Studium oder Ausbildung, nochmal drei bis fünf Jahre. Während dieser Zeit des Erwachsenwerdens wird sie jede Menge Erfahrungen machen, die Du schon hast, das wurde bereits gesagt, und die Du möglicherweise als Bedrohung ansiehst - wenn sie sich mit Gleichaltrigen trifft, die sie von der Ausbildung oder vom Studium her kennt, wenn sie sich für Dinge interessiert, die für Dich kein Thema (mehr) sind, weil Du all das schon hinter Dir hast: Klassenfahrten, Urlaub mit Freunden, Stress mit Lehrern...etc.

Was Du im Augenblick wahrnimmst bzw. wahrnehmen willst, ist die Frau, die sie mal sein wird, aber die das Mädchen jetzt noch nicht ist. Sie macht Deiner Meinung nach einen "reifen" Eindruck - das ist meiner Meinung nach aber eine Aussage, um sich die Sache schön zu reden. Das Mädchen mag eine reife Denkweise haben, dennoch ist sie es nicht. Das ist nun mal Fakt, ganz einfach, weil ihr gewisse Erfahrungen fehlen, die sie erst noch machen muss. Und das kommt erst mit den Jahren...

Frag Dich selbst mal, was Dich am Gedanken fasziniert, mit einer 15-Jährigen eine "Beziehung" anzufangen - ist es ihre jugendliche Unschuld? Die Tatsache, dass sie ein "unbeschriebenes Blatt" ist, dass sie für Dich weise scheint in so einem jungen Alter? Beziehung habe ich absichtlich in Anführungszeichen gesetzt, denn was sie unter einer Beziehung versteht, ist definitiv nicht das, was Du darunter verstehst.

Letztendlich sollte auch nicht vergessen werden, dass der Reiz des Verbotenen ganz oft bei solchen Geschichten den Kern darstellt - fällt das Verbotene weg, fällt es einem oft wie Schuppen von den Augen, dass man gar nicht wirklich haben will, was man vorher für unbedingt erstrebenswert hielt. Das trifft in Deinem Fall in hohem Maße zu - meiner Ansicht nach.

Würdest Du dieses Mädchen wollen, wenn alle Betreffenden - Familien, Dein Freund etc. - restlos mit der Beziehung einverstanden wären? Wenn alle Dinge FÜR eine Beziehung sprächen und nicht dagegen? Stell es Dir bis ins letzte Detail vor! Kein Versteckspielen mehr, sondern offen Händchenhalten auf der Straße... Lässt bei dieser Vorstellung das Gefühl des Wollens ganz plötzlich etwas nach oder wird es stärker...?

Damit hast Du dann Deine Antwort.


Eben das ist das Problem...
...es ist nicht die sexuelle Neugierde die mich vorantreibt, und schon gar nicht der Reiz des verbotenen. Deswegen schrieb ich ja, wenn ich es hätte mir aussuchen können, hätte ich es nicht gewollt. Nein, es wäre eine Erlösung wenn es, alle involvierten Personen wissen würden.

Sie ist auch schon gar nicht ein "unbeschriebenes" Blatt mehr...

Das ist auch ein Problem...entweder ist sie reif oder ich unreif...denn wir haben die selben Gedanken. Was das ganze ein wenig unheimlich macht...

Man spricht gerade das aus was der andere gerade dachte oder man sagt Zeitgleich das selbe...

Ich bin erwachsen genug und sie weit genug, um über das Kribbeln im Bauch hinweg zusehen...wir nennen beide noch nicht das Kind beim Namen... Womit man sowieso sehr vorsichtig umgehen sollte...gerade im ersten Augenblick, wenn die Schmetterlinge aktuell sind, wird allzu schnell von Liebe gesprochen, dabei wird Zuneigung gerne damit verwechselt!

Eine klare Definition von Reife scheint es auch nicht zu geben...Da gebe ich dir auch Recht, dass sie die Erfahrungen noch machen muss die ich schon habe. Das ich ihr den Freiraum gebe sich selbstzuverwirklichen!

Und eine unbegründetet Mutmaßung, dass sie interessen für das gleichaltrige Opponent meiner seits, entwickeln könnte bin ich mir auch bewusst. Und sogar im klaren das die Chancen groß stehen, das es passiert...

Nur weil ich ein kribbeln im Bauch verspüre heist es nicht das sich mein Verstand abstellt. Allerdings auch nur soweit, das ich mir sage das sich das warten lohnen würde.

Und das ist es auch was ich tun werde, und entweder wird daraus eine harmonische Beziehung und oder ihre Interessen verschieben sich soweit das es nichts wird. Aber diese eine Chance besteht und die werde ich abwarten können...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2011 um 13:12
In Antwort auf mats_11914207

Eben das ist das Problem...
...es ist nicht die sexuelle Neugierde die mich vorantreibt, und schon gar nicht der Reiz des verbotenen. Deswegen schrieb ich ja, wenn ich es hätte mir aussuchen können, hätte ich es nicht gewollt. Nein, es wäre eine Erlösung wenn es, alle involvierten Personen wissen würden.

Sie ist auch schon gar nicht ein "unbeschriebenes" Blatt mehr...

Das ist auch ein Problem...entweder ist sie reif oder ich unreif...denn wir haben die selben Gedanken. Was das ganze ein wenig unheimlich macht...

Man spricht gerade das aus was der andere gerade dachte oder man sagt Zeitgleich das selbe...

Ich bin erwachsen genug und sie weit genug, um über das Kribbeln im Bauch hinweg zusehen...wir nennen beide noch nicht das Kind beim Namen... Womit man sowieso sehr vorsichtig umgehen sollte...gerade im ersten Augenblick, wenn die Schmetterlinge aktuell sind, wird allzu schnell von Liebe gesprochen, dabei wird Zuneigung gerne damit verwechselt!

Eine klare Definition von Reife scheint es auch nicht zu geben...Da gebe ich dir auch Recht, dass sie die Erfahrungen noch machen muss die ich schon habe. Das ich ihr den Freiraum gebe sich selbstzuverwirklichen!

Und eine unbegründetet Mutmaßung, dass sie interessen für das gleichaltrige Opponent meiner seits, entwickeln könnte bin ich mir auch bewusst. Und sogar im klaren das die Chancen groß stehen, das es passiert...

Nur weil ich ein kribbeln im Bauch verspüre heist es nicht das sich mein Verstand abstellt. Allerdings auch nur soweit, das ich mir sage das sich das warten lohnen würde.

Und das ist es auch was ich tun werde, und entweder wird daraus eine harmonische Beziehung und oder ihre Interessen verschieben sich soweit das es nichts wird. Aber diese eine Chance besteht und die werde ich abwarten können...

Entschuldigung...
... aber ich denke, Du machst Dir was vor. Es mag sein, dass ihr ähnliche Gedanken habt, wenn man auf einer Wellenlänge liegt, ist das so. Aber das ändert nichts daran, dass es sich um ein 15-jähriges Mädchen handelt und nicht um eine erwachsene Frau...

An Deiner Art, wie Du über die Sache schreibst, erkenne ich einen erwachsenen Mann, der bereits Erfahrung in Sachen Beziehung hat, der schon einiges mitgemacht hat im Leben. Dennoch machst Du - meiner Meinung nach - den Fehler, und schreibst über das Mädchen und die Beziehung zu ihr, als handele es sich ebenfalls um eine "erwachsene Sache" - was aber definitiv nur auf Dich zutrifft, nicht jedoch auf das Mädchen...

Es wäre was anderes, wenn sie Anfang 20 wäre und Du 35, 36. Dann hätte man tatsächlich zwei vom Alter her sehr unterschiedliche Menschen vor sich, allerdings wären beide erwachsen - und nicht wie jetzt, ein Erwachsener und eine Jugendliche. Das ist in meinen Augen wirklich ein NoGo und man sollte als Erwachsener generell die Finger lassen von Jugendlichen, die gerade noch Kinder waren, tut mir leid!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest