Home / Forum / Liebe & Beziehung / Vom Partner wie ein Kind behandelt werden

Vom Partner wie ein Kind behandelt werden

13. August 2017 um 19:01

Hallo ihr Lieben. Bin neu hier und bräuchte mal Rat. Ih schildere kurz die Situation: ich (21) wohnne seit 3 Jahren mit meinem Freund (32) zusammen. An sich verstehen wir uns echt gut, ich bin glücklich mit ihm und liebe ihn, aber in letzter Zeit (so im letzten Jahr) hat er sich die unangenehme Angewohnheit angeeignet, mich wie ein Kind zu behandeln. Er versucht, mich zu sachen zu zwingen, bspw etwas aufzuräumen. Das muss dann in der Sekunde passieren, ansonsten trietzt und piesackt er mich, bis ich das mache. Wenn nicht, schleppt er mich auch einfach dort hin, wo ich hin soll. Dan versucht er mich immer klein zu halten. Ich dürfte nicht so oft Besuch haben, ich soll nicht so viel backen (ist mein Hobby) usw. Gründe, warum ich das nicht soll, bringt er keine. Das sei unnötig, lautet seine Aussage. Ich komm mir da teilweise echt vor, wie ein kleines Kind, denn er hat dazu auch den passenden Ton und auch die Gestik ubd Mimik erinnern mich stark an einen Vater, der seine Tochter tadelt. Das ist jetzt schwer zu erklären, ich hoffe, es ist dennoch verständlich. Ich gebe auf den Mist nicht viel, lasse mich davon nicht beeindrucken, aber es wird halt immer mehr und auch bei immer kleineren Sachen oder Dingen, die ihn nichts angehen. Bspw mein Tisch soll aufgeräumt sein. Kennt jemand das Problem? Wass kann man da machen? Liebe Grüße

Mehr lesen

Top 3 Antworten

14. August 2017 um 0:32
In Antwort auf lexie666

Hallo ihr Lieben. Bin neu hier und bräuchte mal Rat. Ih schildere kurz die Situation: ich (21) wohnne seit 3 Jahren mit meinem Freund (32) zusammen. An sich verstehen wir uns echt gut, ich bin glücklich mit ihm und liebe ihn, aber in letzter Zeit (so im letzten Jahr) hat er sich die unangenehme Angewohnheit angeeignet, mich wie ein Kind zu behandeln. Er versucht, mich zu sachen zu zwingen, bspw etwas aufzuräumen. Das muss dann in der Sekunde passieren, ansonsten trietzt und piesackt er mich, bis ich das mache. Wenn nicht, schleppt er mich auch einfach dort hin, wo ich hin soll. Dan versucht er mich immer klein zu halten. Ich dürfte nicht so oft Besuch haben, ich soll nicht so viel backen (ist mein Hobby) usw. Gründe, warum ich das nicht soll, bringt er keine. Das sei unnötig, lautet seine Aussage. Ich komm mir da teilweise echt vor, wie ein kleines Kind, denn er hat dazu auch den passenden Ton und auch die Gestik ubd Mimik erinnern mich stark an einen Vater, der seine Tochter tadelt. Das ist jetzt schwer zu erklären, ich hoffe, es ist dennoch verständlich. Ich gebe auf den Mist nicht viel, lasse mich davon nicht beeindrucken, aber es wird halt immer mehr und auch bei immer kleineren Sachen oder Dingen, die ihn nichts angehen. Bspw mein Tisch soll aufgeräumt sein. Kennt jemand das Problem? Wass kann man da machen? Liebe Grüße

warum zieht man mit 18Jahren mit einem 11Jahre älteren Partner zusammen?

Nimm Dein Leben endlich in die eigenen Hände..und bau Dir was auf..OHNE einen Mann,der meint Dich erziehen und gängeln zu müssen.

6 LikesGefällt mir

13. August 2017 um 19:20

Ach du meine Güte! Anscheinend stört dich das ja gewaltig. Würde mit ihm ein eindeutiges Gespräch suchen und ihm sagen, dass du backst wie oft du möchtest und er dir rein gar nicht zu sagen hat, wie dein Tisch aussieht. 
Es hängt ganz von deiner Reaktion ab, wie das nun weiterläuft. 
Entweder du bist das Opfer, die auf diesen dominanten Mann hört, oder du sagst ihm ganz klar, dass du bestimmte Dinge auf gar keinen Fall willst. Sprich es so offen an, wie du das hier gemacht hast, denn sonst wird das ein ewiger und furchtbarer Machtkampf. 

1 LikesGefällt mir

13. August 2017 um 19:50

seit wann hat denn das angefangen, dass ihn auf einmal die Unordnung stört?

Vielleicht hatte er ja anfangs noch die Hoffnung, dass Du von alleine siehst, was zu tun ist?

Und warum willst Du es nicht sehen und bockst rum, wenn er Dir was sagt?

Mich wundert da nicht, dass er Dich wie ein ''Kind'' behandelt - Du scheinst Dich ja auch wie eins zu verhalten, hm?

Gefällt mir

13. August 2017 um 20:58

In welchem Ausmaßich damals erwachsen war oder es heute bin, kann man wohl nur als Außenstehender richtig einschätzen. Er ist zumindest nicht der Klassische 30-Jährige, sondern genießt eher sein Leben, statt sich mit Familen- und Zukunftsplanung zu befassen. 
Aberr sicherlich liegt das irgendwie auch am Altersunterschied. 

Gefällt mir

13. August 2017 um 20:59
In Antwort auf lexie666

In welchem Ausmaßich damals erwachsen war oder es heute bin, kann man wohl nur als Außenstehender richtig einschätzen. Er ist zumindest nicht der Klassische 30-Jährige, sondern genießt eher sein Leben, statt sich mit Familen- und Zukunftsplanung zu befassen. 
Aberr sicherlich liegt das irgendwie auch am Altersunterschied. 

Aber ja, ich hab einen Job ^^

Gefällt mir

13. August 2017 um 21:00
In Antwort auf gabriela1440

seit wann hat denn das angefangen, dass ihn auf einmal die Unordnung stört?

Vielleicht hatte er ja anfangs noch die Hoffnung, dass Du von alleine siehst, was zu tun ist?

Und warum willst Du es nicht sehen und bockst rum, wenn er Dir was sagt?

Mich wundert da nicht, dass er Dich wie ein ''Kind'' behandelt - Du scheinst Dich ja auch wie eins zu verhalten, hm?

Also ist jeder Mensch, der wenig Wert auf Ordnung legt, gleichzeitig ein bockiges Kind? 

1 LikesGefällt mir

13. August 2017 um 21:09
In Antwort auf lexie666

Also ist jeder Mensch, der wenig Wert auf Ordnung legt, gleichzeitig ein bockiges Kind? 

Naja, das ist halt meistens eine Teenie-Sache, die meisten werden im Alter ordentlicher.

Und wenn er dich permanent bitten muss deine Sachen aufzuräumen isses ja klar, dass er genervt wird.

1 LikesGefällt mir

13. August 2017 um 21:42
In Antwort auf dubravushka

Naja, das ist halt meistens eine Teenie-Sache, die meisten werden im Alter ordentlicher.

Und wenn er dich permanent bitten muss deine Sachen aufzuräumen isses ja klar, dass er genervt wird.

Nun gut, das mag sein. Aus dem Alter bin ich allerdings raus. 
Zumal es ja dann vor 2 jahren zum Beispiel hätte schlimmmer sein müssen. 
Ich finds halt auch ätzend, wenn ich am kochen bin oder was anderes mache und dann genötigt werde, meine Wäsche aus der Maschine zu holen oder ins Bad getragen werde, damit ich dort eine Schranktür zu mache

Gefällt mir

13. August 2017 um 21:44
In Antwort auf lexie666

Nun gut, das mag sein. Aus dem Alter bin ich allerdings raus. 
Zumal es ja dann vor 2 jahren zum Beispiel hätte schlimmmer sein müssen. 
Ich finds halt auch ätzend, wenn ich am kochen bin oder was anderes mache und dann genötigt werde, meine Wäsche aus der Maschine zu holen oder ins Bad getragen werde, damit ich dort eine Schranktür zu mache

Er trägt dich ernsthaft ins Bad damit du ne Tür zumachst??? Du musst unbedingt mit ihm reden, da ist eher er das Kind in der Beziehung 

3 LikesGefällt mir

13. August 2017 um 23:29

Wie war es denn in den ersten zwei Jahren eures Zusammenlebens? Hattet ihr öfter mal Streit wegen Unordnung o. Ä. oder ist das alles auf einmal gekommen?
Wie ist er denn so im Haushalt?

Gefällt mir

14. August 2017 um 0:32
In Antwort auf lexie666

Hallo ihr Lieben. Bin neu hier und bräuchte mal Rat. Ih schildere kurz die Situation: ich (21) wohnne seit 3 Jahren mit meinem Freund (32) zusammen. An sich verstehen wir uns echt gut, ich bin glücklich mit ihm und liebe ihn, aber in letzter Zeit (so im letzten Jahr) hat er sich die unangenehme Angewohnheit angeeignet, mich wie ein Kind zu behandeln. Er versucht, mich zu sachen zu zwingen, bspw etwas aufzuräumen. Das muss dann in der Sekunde passieren, ansonsten trietzt und piesackt er mich, bis ich das mache. Wenn nicht, schleppt er mich auch einfach dort hin, wo ich hin soll. Dan versucht er mich immer klein zu halten. Ich dürfte nicht so oft Besuch haben, ich soll nicht so viel backen (ist mein Hobby) usw. Gründe, warum ich das nicht soll, bringt er keine. Das sei unnötig, lautet seine Aussage. Ich komm mir da teilweise echt vor, wie ein kleines Kind, denn er hat dazu auch den passenden Ton und auch die Gestik ubd Mimik erinnern mich stark an einen Vater, der seine Tochter tadelt. Das ist jetzt schwer zu erklären, ich hoffe, es ist dennoch verständlich. Ich gebe auf den Mist nicht viel, lasse mich davon nicht beeindrucken, aber es wird halt immer mehr und auch bei immer kleineren Sachen oder Dingen, die ihn nichts angehen. Bspw mein Tisch soll aufgeräumt sein. Kennt jemand das Problem? Wass kann man da machen? Liebe Grüße

warum zieht man mit 18Jahren mit einem 11Jahre älteren Partner zusammen?

Nimm Dein Leben endlich in die eigenen Hände..und bau Dir was auf..OHNE einen Mann,der meint Dich erziehen und gängeln zu müssen.

6 LikesGefällt mir

14. August 2017 um 10:03
In Antwort auf lexie666

Hallo ihr Lieben. Bin neu hier und bräuchte mal Rat. Ih schildere kurz die Situation: ich (21) wohnne seit 3 Jahren mit meinem Freund (32) zusammen. An sich verstehen wir uns echt gut, ich bin glücklich mit ihm und liebe ihn, aber in letzter Zeit (so im letzten Jahr) hat er sich die unangenehme Angewohnheit angeeignet, mich wie ein Kind zu behandeln. Er versucht, mich zu sachen zu zwingen, bspw etwas aufzuräumen. Das muss dann in der Sekunde passieren, ansonsten trietzt und piesackt er mich, bis ich das mache. Wenn nicht, schleppt er mich auch einfach dort hin, wo ich hin soll. Dan versucht er mich immer klein zu halten. Ich dürfte nicht so oft Besuch haben, ich soll nicht so viel backen (ist mein Hobby) usw. Gründe, warum ich das nicht soll, bringt er keine. Das sei unnötig, lautet seine Aussage. Ich komm mir da teilweise echt vor, wie ein kleines Kind, denn er hat dazu auch den passenden Ton und auch die Gestik ubd Mimik erinnern mich stark an einen Vater, der seine Tochter tadelt. Das ist jetzt schwer zu erklären, ich hoffe, es ist dennoch verständlich. Ich gebe auf den Mist nicht viel, lasse mich davon nicht beeindrucken, aber es wird halt immer mehr und auch bei immer kleineren Sachen oder Dingen, die ihn nichts angehen. Bspw mein Tisch soll aufgeräumt sein. Kennt jemand das Problem? Wass kann man da machen? Liebe Grüße

"Was kann man da machen?"

trennen, und einen anderen oder eine eigene wohnung suchen!

außer, das "zur arbeit tragen" wäre spaß. scheint es aber nicht zu sein!?

er scheint sich deiner sicher zu sein, und meint, er müsse dir gegenüber keinerlei respekt zeigen. ob du dazu durch dein verhalten mit beiträgst, weiß ich natürlich nicht. aber willst du auf dauer so leben?

die pianistin meiner ehemaligen band hat auch mal mit so einem spinner zusammen gewohnt, der ihr überall vorschriften gemacht hat (war ja auch sein haus). wir durften uns dort z.b. auch nie zum proben treffen, obwohl mehr als genug platz gewesen wäre. na, jedenfalls hat sie dem seltsamen typen irgendwann nen arschtritt verpasst, sich ne WG gesucht, und zwei jahre später nen richtig netten kerl geheiratet...

1 LikesGefällt mir

14. August 2017 um 15:12
In Antwort auf lexie666

Also ist jeder Mensch, der wenig Wert auf Ordnung legt, gleichzeitig ein bockiges Kind? 

das habe ich nicht gesagt - es ist nur so, dass ''Kinder'' bockig reagieren, wenn man ihnen was sagt - ob zu recht oder zu unrecht, es wird nur bockig reagiert.

Und jetzt sage mir nur nicht, dass Du es ''schick'' findest, wenn um Dich herum das Chaos herrscht und die Essenreste vor sich hin gammeln

Gefällt mir

14. August 2017 um 15:20

und natürlich darf er Dich nicht respektlos behandeln!

Es hat sich mehrfach erwiesen, dass Respektlosigkeit sich im Laufe einer Beziehung noch verstärkt - allerdings, auf beiden Seiten.

Das ist einer von vielen Nachteilen, wenn man sich fest bindet in einem sehr jugendlichen Alter und noch dazu mit jemanden, der mehr als 3 Jahre älter ist als man selbst.

Das heißt für mich allerdings nicht, dass ich Deinen Freund für reif und erwachsen halte.

ER wird das sicher ganz anders sehen

Gefällt mir

8. September 2017 um 9:32

Wer zusammenleben möchte, sollte schon grundlegend harmonieren bezüglich Ordnungssinn etc. Und, wo das nicht der Fall ist, muss auf beiden Seiten eine gewisse Kompromissbereitschaft da sein, um es dem anderen zuliebe so zu gestalten, dass sich beide wohl fühlen können. 

Jedoch stellt es eine Gewaltanwendung dar, wenn er Dich zum Ort Deiner "Sünde" hin schleppt! Das geht gar nicht und ist in meinen Augen insofern gefährlich, als es eine eindeutige Grenzüberschreitung und Rrspektlosigkeit Dir gegenüber darstellt. Und dies wird sich mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit auch noch verschlimmern! 

Was Du tun solltest: Dich mit ihm ab einen Tisch setzen und klare Regeln fürs Zusammenleben erstellen. An die sollen sich beide halten. Du solltest auch einen gewissen Freiraum bei der Gestaltung "Deiner" Haus-Zone haben. Beachte allerdings, dass das Chaos die unangenehme Eigenart hat, sich rasend schnell über den genehmen Raum hinaus auszubreiten...

Wenn Ihr keinen Konsens findet, bleibt Dir nur die Trennung. 

1 LikesGefällt mir

13. September 2017 um 19:55

Über 40? Nein. 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen