Home / Forum / Liebe & Beziehung / Völlig ausgebrannt.

Völlig ausgebrannt.

22. Dezember 2010 um 15:32

Ich muss mir das jetzt einfach von der Seele schreiben (auch wenn ich das ein oder andere schon in anderen Beiträgen erwähnt habe sorry). Ich hab nämlich das Gefühl, dass ich kurz vor einem Burnout stehe bzw. mitten drinsteck
Versuche, mich kurz zu fassen, auch wenn es eine laaange Geschichte ist.
So richtig angefangen hat es im August (obwohl es vorher auch alles nicht einfach war). Da ist meine Oma gestorben nach langem Hin und Her, wo es einen Tag hieß, das wird wieder, am nächsten Tag, keine Chance, wieder am nächsten Tag, es gibt doch noch Hoffnung War sehr belastend diese Ungewissheit. Dann hat mein Freund am Tag vom Begräbnis auch noch (mal wieder) total mit mir gestritten und wollte (mal wieder) Schluss machen. Dann haben wir die Katze von meiner Oma zu uns genommen, die sonst ins Tierheim gemusst hätte war auch nicht leicht, weil wir am Anfang nicht wussten, ob sie versuchen würde, wegzulaufen usw. Kurz darauf musste ich über 2 Wochen lang einen Kurs machen für die Grundausbildung für meinen Job war auch anstrengend. Danach dann 2 Wochen wieder arbeiten war nicht einfach, sich wieder an den normalen Joballtag zu gewöhnen und natürlich gab es einiges aufzuarbeiten. Danach 2 Wochen Prüfungsurlaub, die ebenfalls extrem anstrengend waren, weil es viel Stoff zu lernen war und in der Zeit mein Freund krank war und wir 2 Mal im Krankenhaus auf der Erstversorgung waren und weiß ich wie oft bei seinem Hausarzt und keiner ihm wirklich geholfen hat bzw. sagen konnte, was ihm fehlt. Er war total fertig, hat viel geweint und neben dem Lernstress musste ich auch noch für ihn da sein, ihn aufmuntern, pflegen usw. Dann die Prüfung wie durch ein Wunder mit Auszeichnung bestanden ich war sooo nervös (gleichzeitig hatte mein Freund nämlich eine Magenspiegelung, vor der total Angst hatte und ich konnte nicht bei ihm sein und wusste nicht, was los ist, weil ich ja in der Zeit bei der Prüfung war)
Danach war auch immer irgendwas mein Freund ständig krank Gastritis, Nasennebenhöhlenentzündung, Mittelohrentzündung, Bindehautentzündung und ich weiß gar nicht mehr, was noch alles und das meiste davon gleichzeitig Und er total deprimiert hat auf meine Aufmunterungsversuche richtig aggressiv reagiert war auch nicht schön Wusste echt nicht mehr, was ich noch machen sollte alles war falsch
Mittlerweile bin ich seit Wochen allein im Büro (Kollegin ist im Krankenstand), hab so viel zu tun, dass ich oft gar nicht weiß, wo ich anfangen soll, muss total viel machen, wofür immer nur die Kollegin zuständig war und was mir nie wirklich jemand erklärt hat. Mein Freund hat einen Arzttermin nach dem anderen und Therapien wegen seinem Bandscheibenvorfall und wir wissen immer noch nicht, woran es liegt, dass er ständig krank ist ein paar von den ernsten Möglichkeiten sind aber zum Glück schon ausgeschlossen worden. An mir bleibt die meiste Hausarbeit hängen, weil mein Freund einfach nicht kann. Dann haben wir seit 3 Wochen einen kleinen Hund, der viiiieeeel Arbeit macht (bleibt natürlich auch hauptsächlich an mir hängen), die Katze braucht mehr Aufmerksamkeit und mein Freund ist weiterhin total depressiv und nimmt dabei auf meine Gefühle überhaupt keine Rücksicht mehr, während ich ihn mit Samthandschuhen anfassen muss.
Wenn ich versuche, mir Zeit für mich zu nehmen und mir was Gutes zu tun, weiß ich mir nichts anzufangen ich spüre meine eigenen Bedürfnisse einfach nicht mehr und weiß nicht mehr, was mir gut tut. Oft habe ich morgens das Gefühl mich nur mit letzter Kraft ins Büro zu schleppen, wache schon total müde auf, reagiere gereizt auf Kleinigkeiten, mein Freund und ich streiten oft, weil er einfach nicht versteht, wies mir geht und mir auf der anderen Seite vorwirft, ich würde ihn nicht verstehen, dabei tue ich wirklich ALLES für ihn, damit es ihm besser geht und das eben, obwohl ich selbst überhaupt nicht mehr kann. Weiß echt nicht, wie das alles weitergehen soll
Ist jetzt doch ein ziemlicher Roman geworden sorry und danke an alle, die sich die Mühe machen, das alles zu lesen!!!
Bin für jede Antwort und jeden Rat dankbar!
LG

Mehr lesen

22. Dezember 2010 um 16:10

Sorry...
Hab den Beitrag grade noch mal gelesen und da ist mir aufgefallen, dass beim Kopieren (hab den Text zuerst im Word geschrieben) alle Bindestriche (hab ziemlich viele verwendet) verloren gegangen sind und das ganze deshalb ziemlich mühsam zu lesen ist. War keine Absicht... Noch mal sorry...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2010 um 16:18


Also für Dich kommen die Feiertage wie gerufen Süße. Du brauchst dringend ein wenig Pause und zeit zum Atmen.
Kannst du Dich nicht für die Feiertage bei deinen Eltern einquartieren?
Und deinen freund zu seinen Eltern schicken?
Nimm Hund und Katze mit und lass Dich von Mama verwöhnen und aufpäppeln.
Und kleiner Tip lass ein wenig von der Hausarbeit liegen. Es kommt keiner vorbei der mit dem weißen Handschuh nach Staub sucht.
Nimm Dir eine Auszeit, Du brauchst es wirklich.

Ich knuddel Dich mal ganz feste.
Liebe Grüße Earth

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2010 um 16:22


das hört sich wie ein hilferuf an! kannst du nicht etwas länger urlaub nehmen - also über die feiertage hinweg! oder dich krank melden. ich will hier nicht dazu raten blau zu machen, aber seelische probleme sind nicht weniger schlimm als gesundheitliche....und enden meist mit einer viel längeren auszeit.

in dieser zeit MUSST du dann aber auch etwas für dich tun! irgendwas fernab von ärzten, tieren, familiären problemen etc.!

hast du hobbies, die du vernachlässigt hast? Sport?

weißt du der streit morgens schon mit deinem freund bewirkt nicht gerade, dass es bergauf geht....man muss ja irgendwie gestärkt den tag beginnen!!

liest du bücher?? hast du gute freunde? du musst dich anfangs aufraffen - auch wenn die lust fehlt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2010 um 16:30

Hallo
Also du bist nicht im Burnout,aber es koennte einer werden.
Burnout bedeutet das man gar nicht mehr kann es geht nix mehr,jede Kleinigkeit schafft man nicht

Du muss aber jetzt die Notbremse ziehen,erzaehl deinem Freund wie du dich fühlst und bitte ihn dich ernst zu nehmen.

Ganz klar du musst jetzt an dich denken,wenn er es schon nicht tut,glaub mir ich war kurz vor einem Burnout,wenn du jetzt nicht egoistisch mal handelst geht bald gar nichts mehr.

Ich ratedir auch zum Hausarzt zu gehen und mit ihm zu sprechen.

Wuensch dir alles Liebe und doch noch besinnliche Weihnachten
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2010 um 16:41
In Antwort auf ally_11916286

Sorry...
Hab den Beitrag grade noch mal gelesen und da ist mir aufgefallen, dass beim Kopieren (hab den Text zuerst im Word geschrieben) alle Bindestriche (hab ziemlich viele verwendet) verloren gegangen sind und das ganze deshalb ziemlich mühsam zu lesen ist. War keine Absicht... Noch mal sorry...

Danke, danke, danke....
für die wirklich lieben Antworten!!! Und dass ihr meinen "Roman" gelesen habt
Hat mir schon viel geholfen, zu sehen, dass es Leute gibt, die meine Situation verstehen!!!
Leider kann ich nicht alle Tipps umsetzen - würde ewig dauern, das genauer zu erklären - das erspar ich euch...
Werde aber auf jeden Fall jetzt mehr auf mich achten.
Wünsche euch allen schöne Weihnachten und noch mal ein gaaanz großes Danke für eure Anteilnahme!

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen