Home / Forum / Liebe & Beziehung / Völlig am Ende - bitte helft mir! (lang,sorry)

Völlig am Ende - bitte helft mir! (lang,sorry)

11. Dezember 2005 um 22:29

Seit Ende Juli schlage ich mich nun schon mit einem echt harten Brocken rum.
Ich weiß einfach nicht mehr weiter, hab auch schon tausendmal drüber nachgedacht, aber ich finde einfach keine Lösung für mein Problem.

Bin seit fast 3,5 Jahren mit meinem Freund zusammen, mehr oder weniger glücklich.
Es ist eine Fernbeziehung, da er ca. 70 km weit weg wohnt und wir beide nicht immer die Zeit und das Geld haben, uns in der Woche zu sehen. Unsere Beziehung ist mit der Zeit immer langweiliger geworden. Der Alltag holte uns irgendwie ein, und wir haben selten was miteinander unternommen. TV am Abend oder ne Kneipentour mit seinen Freunden, das war so das Hauptprogramm. Oftmals fühlte ich mich aufgrund seiner Arbeit zurückgesetzt; versuchte ich die Aufmerksamkeit auf mich zu ziehen (Gespräch, nette Klamotten,...) war ich nur für kurze Zeit wieder interessant, oder wurde als selbstverständlich angesehen.
Es war alles so eingespielt, so alltäglich.

Seit April kenne ich nun einen anderen jungen Mann, mit dem ich mich immer besser verstanden habe. Er kommt gebürtig aus dem Ort, in dem ich jetzt wohne.
Er ist anders als mein Freund, sehr anziehend und aufgeschlossen. Er zeigt mir sehr oft, dass er mich mehr als mag. Wir lachen sehr viel miteinander, unternehmen was Spannendes und zwischen uns ist dieses gewisse Knistern bzw. eine enorme Anziehungskraft.
Ende Juli ist es dann passiert, wir haben uns geküsst und geschmust, und seitdem stehen meine Gefühle Kopf. Ich denke immer wieder an ihn, aber dann ist da auch mein Freund, den ich auch sehr gern habe, eigentlich sogar auch sehr liebe.
Als ich im August für 4 Wochen ins Ausland musste, hielt ich dieses hin und her nicht mehr aus, und erzählte meinem Freund alles. Außerdem bat ich beide um Bedenkzeit, um mich für einen von beiden zu entscheiden.
Eine Woche später wollte mich mein Freund im Ausland besuchen, es war alles gebucht, ich bekam Torschluss-Panik, da er schon damit drohte, gar nicht mehr zu mir zu fliegen, und nach durchgeweinten Nächten und vielen Erinnerungen entschied ich mich dann doch für ihn.
Ein Leben ohne ihn, konnte ich mir nicht vorstellen. Ich überlegt, was der kleinere Schmerz sein würde, wen ich mehr vermissen würde... und so fiel meine Entscheidung auf meinen langjährigen Freund. Der andere war super traurig, ich auch, weil ich niemandem weh tun wollte.

Mit der Zeit schien sich die Lage wieder zu normalisieren, zumindest dachte ich das.
Dem anderen ging ich nicht wirklich aus dem Weg, aber wir gingen sehr reserviert miteinander um. Ich merkte, dass er mir am liebsten um den Hals gefallen wäre und auch ich vermisste ab und zu seine Nähe.
Mein Freund bemühte sich in diesen Wochen (nach meinem Auslandsaufenthalt) sehr um mich, allerdings legte sich diese Mühe auch bald wieder.
Ich wurde wieder unzufrieden mit dieser Beziehung, sagte mir aber, dass ich nicht wieder mit dem anderen anbandeln dürfte.
Weil ich mir nicht anders zu helfen wusste, schrieb ich alles was mich bedrückte, in ein Buch. So ne Art Tagebuch. Irgendwann träumte ich dann immer öfter von dem anderen, und in einem Traum schenkte ich ihm sogar mein Buch. Ich träumte, dass ich mit ihm zusammen sein würde.

Nach und nach wurde der Kontakt wieder enger, wir schrieben uns sehr viele SMS und besuchten uns auch gegenseitig.
Ende September bekam ich von ihm dann einen spontanen Besuch gegen 23 Uhr.
Wir redeten und lachten viel, blödelten rum und die Zeit verging im Fluge. Als es schließlich schon 3 Uhr war, bot ich ihm an, bei mir zu übernachten, denn er hätte in der Nacht noch knapp 80 km weit nach Hause fahren müssen.
Ich hatte mir fest vorgenommen, einfach neben ihm zu liegen und einzuschlafen.
Aber mein Herz pochte ganz laut und auch er konnte nicht einschlafen. Irgendwann tippte er mir dann auf die Schulter und fragte, ob wir total bekloppt seien.
Wir wussten es beide und umarmten uns...
Wir haben nicht miteinander geschlafen. Seine Berührungen, Massagen und Streicheleinheiten waren wunderschön, in dieser Nacht bekamen wir keinen Schlaf mehr.
Ich war mir damals sicher, dass ich mit meinem Freund schlussmachen würde, da ich nur noch den anderen wollte. Ich war mir sicher.
Aber ich hatte auch ein schlechtes Gewissen, und so fuhr ich am Folgetag abends zu meinem Freund und erzählte ihm nichts, weil ich es nicht konnte. Am anderen Tag drauf fuhr ich wieder zu dem anderen, und genoß die Zweisamkeit. Er schenkte mir sogar einen Ring und versuchte mich von seiner Liebe zu überzeugen. Ich dachte immer nur, warum ich gerade jetzt einen so lieben Kerl treffe.

Am gleichen Abend war noch ein Treffen von unserem Verein, in dem wir alle 3 drin sind. Hier war ich wieder die Freundin von meinem Freund und durfte mir nichts anmerken lassen. Ich litt ohne Ende, denn alle beide zusammen zu sehen, machte mir echt Bauchschmerzen.
Einen Tag später fuhr ich wieder zu meinem Freund (die Deutsche Bahn wird mich lieben!) und erzählte ihm alles. Er war enttäuscht. Er hatte sich so was schon gedacht, da ich in seiner Gegenwart des Öfteren nur noch von dem anderen geredet hätte (die beiden kennen sich), und das in den höchsten Tönen. Dann fragte er, ob ich ihn denn überhaupt noch lieben würde, und ja das tat ich. Zwar nicht mehr so doll wie am Anfang unserer Beziehung, aber ja, irgendwo in mir war da Liebe für ihn.... für den anderen aber auch.
Trotzdem, und auch mit der Meinung von meiner besten Freundin, entschied ich mich wieder für eine Beziehung mit meinem Freund. Dem anderen schrieb ich das per SMS, und für ihn und auch für mich brach wieder eine Welt zusammen.
Immer wenn ich alleine war, überlegte ich, ob diese Entscheidung richtig war. Ich überlegte, was ich für den einzelnen fühlte. Was war Liebe?
Der andere ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Wir trafen uns wenige Tage später noch mal, aber vieles zwischen uns war zerstört.

Er sah ein, dass ich mich für meinen Freund entschieden hatte, und wir vereinbarten beide, dass wir uns niemals mehr so nahe kommen dürften.
Ich weiß nicht wieso, aber seit diesem Abend hab ich das Gefühl, dass ich doch noch mit diesem Mann zusammenkomme. Es ist nur noch nicht der richtige Zeitpunkt gekommen.
Alll das habe ich in dieses Buch geschrieben, und sogar eine Art Vertrag mit mir selber ausgehandelt. Ich habe mir vorgenommen, mich ihm erst wieder zu nähern (=Liebe), wenn ich einige Dinge in meinem Leben geklärt habe u.a. auch eine ordentliche Trennung mit meinem Freund, wenn es die Beziehung nicht mehr zulässt.
Irgendwie habe ich mich in dieser ganzen Sache so verrannt, dass ich eine woche später mit meinem Freund schlussmachte, es nach ca. 20 Stunden aber schon wieder bereute und wie ein reudiger Dackel wieder zu ihm zurückkam.
Er fehlte mir und ich konnte mir ein Leben ohne ihn gar nicht vorstellen.
Seit dem Tag bin ich wieder mit ihm zusammen, und nach außen scheint die Beziehung auch wieder besser zu werden.
Trotzdem halte ich an meiner Theorie fest, dass irgendwann die Zeit soweit ist, dass ich mit dem anderen zusammen komme...

Der weiß übrigens gar nichts von der Mini-Trennung, und er weiß, dass er bei mir keine Chancen mehr hat. Wir sind gute Freunde und unternehmen auch manchmal noch was.
Zwischen uns ist immer noch dieses Knistern, aber wir wissen auch beide, dass wir nur bis zu einem bestimmten Punkt gehen dürfen.
In den letzten Tagen habe ich wieder mehr an ihn gedacht, da bei meinem Freund nichts mehr zu klappen scheint. Er bekommt sein Leben überhaupt nicht in den Griff. Mir geht so einiges auf den Nerv und dann träume ich zwischendurch von einer besseren Beziehung mit dem anderen.
Ich hab mir sogar schon ausgemalt, wie ich den anderen überrasche und ihm sage, dass ich mit ihm zusammen sein will.

Natürlich weiß ich, dass das ganze ziemlich unfair gegenüber allen Beteiligten ist, aber was soll ich tun? Letztlich verarsche ich mich auch selber...
Jeden Morgen wache ich auf, und habe Magenschmerzen. Eigentlich müsste ich so langsam meine Diplomarbeit schreiben, aber dafür habe ich derzeit keinen freien Kopf. Ich denke immer nur an die beiden, mal an den einen mal an den anderen.
Mit meinem Freund möchte ich nicht wieder schlussmachen, da ich weiß, dass ich ihn dafür viel zu sehr liebe. Natürlich weiß ich, dass der andere jederzeit eine Freundin haben könnte und somit vergeben ist, aber das Risiko muss ich wohl eingehen...

So sah es bis zum letzten Samstag aus, dann ist es doch wieder passiert, bin mit

Mehr lesen

11. Dezember 2005 um 23:32

Die Erzählung war wohl etwas länger.....
....als der maximal vorgesehene Platz.

Liebe Anja,
im Prinzip ist auch ohne Fortsetzung zu erkennen, daß du weiterhin hin-und hergerissen sein wirst.
Auffällig ist, daß du dich immer dann vermehrt auf den "anderen" konzentrierst, wenn es Probleme in deiner Beziehung gibt. Es scheint eine Art Flucht aus einer für dich unangenehmen Situation zu sein. Eine Beziehung mit ihm scheint reizvoll - solange du deinen Freund im Rücken hast.
Ich glaube, den Gedanken mit der Flucht kann man vertiefen. Es scheint so, als wäre dieser andere dein verkörperter Fluchtgedanke, wenn es problematisch wird; deine Sicherheit, die du im Hintergrund hast; das Bewußtsein, daß es anders, besser sein kann, wenn alle Stricke reißen.

Spinnt man diesen Gedanken weiter, dient das möglicherweise nur dem Übertünchen der Gewißheit, daß deine jetzige Beziehung auf das endgültige Scheitern zugeht. Du hältst daran fest, weil du vielleicht die Sicherheit von Altbekanntem um dich brauchst, weißt jedoch andererseits, daß sie nicht mehr in Ordnung ist und sprichst auch mehr oder weniger offen davon, daß sie einmal ganz gewiß zu Ende sein wird.

Der Gedanke an einen anderen, der dann da sein und ein zu tiefes Fallen verhindern könnte, entspringt evtl. auch nur einem übergroßen Bedürfnis nach Sicherheit.

VIEELEICHT liebst du in beiden Fällen nicht den Menschen an sich, sondern brauchst das, was sie für dich verkörpern......

Das sind nur Gedanken. Die sind vielleicht grundverkehrt und ins Blaue geschoßen, evtl. aber auch mit einem Funken Richtigkeit oder wenigstens Denkanstoß.

Ich wünsche dir sehr, daß du eine für dich lebbare Lösung findest.

LG, Morrigan
http://die-geliebten.homepage24.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2005 um 23:38

Bist mit???
Wie gehts weiter????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2005 um 23:39
In Antwort auf feline_12755924

Die Erzählung war wohl etwas länger.....
....als der maximal vorgesehene Platz.

Liebe Anja,
im Prinzip ist auch ohne Fortsetzung zu erkennen, daß du weiterhin hin-und hergerissen sein wirst.
Auffällig ist, daß du dich immer dann vermehrt auf den "anderen" konzentrierst, wenn es Probleme in deiner Beziehung gibt. Es scheint eine Art Flucht aus einer für dich unangenehmen Situation zu sein. Eine Beziehung mit ihm scheint reizvoll - solange du deinen Freund im Rücken hast.
Ich glaube, den Gedanken mit der Flucht kann man vertiefen. Es scheint so, als wäre dieser andere dein verkörperter Fluchtgedanke, wenn es problematisch wird; deine Sicherheit, die du im Hintergrund hast; das Bewußtsein, daß es anders, besser sein kann, wenn alle Stricke reißen.

Spinnt man diesen Gedanken weiter, dient das möglicherweise nur dem Übertünchen der Gewißheit, daß deine jetzige Beziehung auf das endgültige Scheitern zugeht. Du hältst daran fest, weil du vielleicht die Sicherheit von Altbekanntem um dich brauchst, weißt jedoch andererseits, daß sie nicht mehr in Ordnung ist und sprichst auch mehr oder weniger offen davon, daß sie einmal ganz gewiß zu Ende sein wird.

Der Gedanke an einen anderen, der dann da sein und ein zu tiefes Fallen verhindern könnte, entspringt evtl. auch nur einem übergroßen Bedürfnis nach Sicherheit.

VIEELEICHT liebst du in beiden Fällen nicht den Menschen an sich, sondern brauchst das, was sie für dich verkörpern......

Das sind nur Gedanken. Die sind vielleicht grundverkehrt und ins Blaue geschoßen, evtl. aber auch mit einem Funken Richtigkeit oder wenigstens Denkanstoß.

Ich wünsche dir sehr, daß du eine für dich lebbare Lösung findest.

LG, Morrigan
http://die-geliebten.homepage24.de

Oh entschuldige
ist jetzt erst erschienen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2005 um 23:56
In Antwort auf yin_12831855

Oh entschuldige
ist jetzt erst erschienen

Manno
Ich dachte die Antwort wäre deine Fortsetzung, aber ich tippe auch mal das du dich wohl wieder mit dem anderen getroffen hast und es war wieder ganz toll und so..

Ich hab jetzt mindestens schon dreimal angefangen dir zu antworten ,und jedesmal wieder gelöscht weil ich auch nicht so sicher weiß was man in deinem Falle raten sollte. Auf jeden Fall ist deine Beziehung zu deinem Freund sehr sehr gefährdet. Meiner hätte mich garantiert nicht wieder genommen. Nun gut, falls du dich für ihn entscheidest, da du ihn ja so liebst, solltest du unbedingt mit ihm reden. D.h. sag ihm wenn er dich nicht genug beachtet und ihr zu wenig unternehmt. Männer brauchen das -die merken es nicht anders. Jedenfalls ein großer Teil. Er denkt womöglich das diese schönen Fernsehabende genau dein Ding sind und du sie genauso genießt wie er.

Falls du dich für den Neuen entscheidest, dann zieh einen sauberen klaren Schlußstrich, alles andere ist nicht fair..

Oder du entscheidest dich für keinen der beiden, was in deinem Fall vielleicht auch nicht verkehrt wäre.
Bleib eine Weile alleine und werd dir klar was du eigentlich willst.

Letztendlich mußt du es entscheiden, nur entscheide dich!!

Ich bin jemand der für das Kämpfen in einer Beziehung ist. Klar ist das Kribbeln irgentwann weg und so weiter. Aber das ist es auch irgentwann bei dem anderen versprochen, und dann der nächste?!
Ob das die Erfüllung ist?

Ich wünsch dir alles Gute und sag doch bitte wie deine Entscheidung ausgefallen ist!

Alles Liebe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2005 um 0:01

Wenn..
Du sagst Du liebst Deinen Mann, wie definierst Du Liebe? Wenn Du doch ständig wieder auf den anderen zurückkommst verstehe ich nicht warum Du krampfhaft versuchst an der Beziehung zu Deinem Mann festzuhalten.
Wenn Du schon Magenschmerzen hast wenn Du mit Deinem Mann zusammen bist und ständig neue Situationen auftreten die Dich stören solltest Du echt überdenken ob das eine erfüllende Beziehung ist!
Warum bist Du so masochistisch? Glaubst Du Du musst aus Mitleid bei Deinem Mann bleiben? Oder aus Gewohnheit? Fühlst Du Dich verpflichtet? Wenn doch definitiv Dein Herz für Jemand anderen schlägt, warum lässt Du die Gefühle nicht zu? Was sagt Dir das Du ohne Deinen Mann nicht leben kannst? Stell Dir mal vor Du lebst jetzt bis zum bitteren Ende mit Deinem Mann und stellst dann fest das Du etwas verpasst hast! Jahre voller Ärger und Zweifel, mit Gefühlen die Du Dir nicht erfüllen darfst, Deinem Mann der weiss das Du lieber bei dem anderen wärst und dem anderen der sich mit Gedanken an Dich durch die Zeit quält!
Warum machst Du es so kompliziert wenn es doch einfach geht! Ich verstehs nicht! Eigentlich gibt es doch gar keinen wirklichen Grund das DU Dir das antust. Oder geniesst Du vielleicht das Gefühl das 2 Männer Dich wollen? Überleg Dir Deine Entscheidung gut, wenn Du erst in ein paar Jahren aufwachst ist es zu spät.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2005 um 9:46
In Antwort auf yin_12831855

Manno
Ich dachte die Antwort wäre deine Fortsetzung, aber ich tippe auch mal das du dich wohl wieder mit dem anderen getroffen hast und es war wieder ganz toll und so..

Ich hab jetzt mindestens schon dreimal angefangen dir zu antworten ,und jedesmal wieder gelöscht weil ich auch nicht so sicher weiß was man in deinem Falle raten sollte. Auf jeden Fall ist deine Beziehung zu deinem Freund sehr sehr gefährdet. Meiner hätte mich garantiert nicht wieder genommen. Nun gut, falls du dich für ihn entscheidest, da du ihn ja so liebst, solltest du unbedingt mit ihm reden. D.h. sag ihm wenn er dich nicht genug beachtet und ihr zu wenig unternehmt. Männer brauchen das -die merken es nicht anders. Jedenfalls ein großer Teil. Er denkt womöglich das diese schönen Fernsehabende genau dein Ding sind und du sie genauso genießt wie er.

Falls du dich für den Neuen entscheidest, dann zieh einen sauberen klaren Schlußstrich, alles andere ist nicht fair..

Oder du entscheidest dich für keinen der beiden, was in deinem Fall vielleicht auch nicht verkehrt wäre.
Bleib eine Weile alleine und werd dir klar was du eigentlich willst.

Letztendlich mußt du es entscheiden, nur entscheide dich!!

Ich bin jemand der für das Kämpfen in einer Beziehung ist. Klar ist das Kribbeln irgentwann weg und so weiter. Aber das ist es auch irgentwann bei dem anderen versprochen, und dann der nächste?!
Ob das die Erfüllung ist?

Ich wünsch dir alles Gute und sag doch bitte wie deine Entscheidung ausgefallen ist!

Alles Liebe!

*lach*
"Ich dachte die Antwort wäre deine Fortsetzung"

Das ist hier aber auch echt blöd angeordnet.


LG, Morrigan
http://die-geliebten.homepage24.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2005 um 11:26

Das kenne ich auch!
Ich kenne diese Gefühl 2 Kerle haben zu wollen und keine Entscheidung zu finden. Ich bin seit 7 Jahren mit meinem Mann zusammen und seit einem 3/4 Jahr mit ihm verheiratet. Ich hatte immer das Gefühl, dass er der ist, mit dem ich alt werden wollte. Viele haben uns beneidet, weil wir eine echt harmonische Beziehung geführt haben. Es war einfach nur zu toll. Wir haben vor 3 Jahren ein Haus gekauft und uns alles schön gestaltet. Kurz nach unserer Hochzeit ist dann was passiert, was ich mir einfach nicht erklären kann. Ich habe einen engeren Kontakt zu einem gemeinsamen Freund von uns aufgebaut. Als wir dann in die Flitterwochen gefahren sind, habe ich nur an den anderen Gedacht. Na gut dachte ich, ist vielleicht einfach nur ein Phantasiegedanke, weil es sexuell zwischen mir und meinem Mann nicht mehr so gut lief. Nachdem wir dann aus den Flitterwochen kamen habe ich mich mit dem anderen getroffen und habe ihm von meinen Phantasien erzählt (ich weiß nicht warum ich das getan habe)und er sagte mir, dass er schon seit ein paar Jahren scharf auf mich war. Nach drei Tagen war er bei mir und wir kamen uns da auch näher, d. h., wir haben dann wirklich miteinander geschlafen. Ich sagte ihm, dass es nur mal eine Geschichte war und das nicht mehr werden darf. Er stimmte mir zu, denn immerhin war er auch mit meinem Mann gut befreundet. Es blieb leider nicht dabei. Immer wenn sich die Gelegenheit ergab, passierte es. Wir haben sehr viel Zeit miteinander verbracht, es viel sogar meinem Mann auf. In dieser Zeit haben wir uns besser kennengelernt und es haben sich Gefühle gegenseitig entwickelt. Mein Mann hat ihn zur Rede gestellt und er hat es vor ihm verleugnet. Seit diesem Gespräch haben die keinen Kontakt mehr und wenn die sich begegnen (sind im gleichen Verein), gehen die sich aus dem Weg. Kurz nach dem Gespräch habe ich ihm dann meine Gefühle zu ihm gestanden. Mein Mann ist total zusammengebrochen. Es tat mir so leid in diesem Moment, dass ich gedacht habe, ich hätte ihm vielleicht nicht die Wahrheit sagen sollen. Nach ca. 2 Wochen habe ich ihm dann versucht zu erklären, dass es keine richtigen Gefühle sind, sondern dass ich einfach nur gerne mit ihm zu tun habe und er ein guter Freund ist. Ich konnte es nicht mehr mit ansehen, wie er darunter leidete, dass ich ihm im Grunde die Wahrheit gesagt hatte. Ich habe mich weiterhin mit dem anderen heimlich getroffen. Mein Mann hat es gelegentlich auch mitbekommen bzw. ich habe ihm erzählt, dass ich mich treffe. Zwischen mir und meinem Mann gab es seit dem nur noch Streit, denn ich hatte noch keine andere Bleibe, da meine Eltern zu diesem Zeitpunkt auch umgezogen sind. Seit 3 Tagen wohne ich jetzt bei meinen Eltern und habe mir erhofft, dass ich eine Entscheidung für einen treffen kann, wenn ich mal für mich alleine bin. Es geht einfach nicht. Die meißte Zeit denke ich an den anderen aber ich denke auch viel an mein bisher geführtes Leben. Mein Mann will eine Entscheidung von mir und das möglichst bald. Er versteht es nicht, wie es dazu kommen konnte, da doch alles zwischen uns in Ordnung schien. Das dachte ich auch und ich kann mir nicht erklären, wie ich mich in einen anderen verlieben konnte. Ich habe mit dem anderen mal ein intensives Gespräch geführt, ob er sich vorstellen könnte, mit mir eine Beziehung anzufangen. Er meinte, dass könne er sehr gut, er würde mich über alles lieben. Meine geheime Affaire läuft nun schon ein halbes Jahr und ich bin über beide Ohren verliebt. Ich weiß, dass ich mich jetzt entscheiden muss, aber ich weiß einfach nicht für wen. Bei meinem Mann ist die Vertrautheit, alles was wir wollten haben wir uns aufgebaut und neulich hat er sich mit einer alten Jugendfreundin getroffen und ich hatte so ein Stich im Bauch, als ich das erfahren habe. Wenn ich meinen Mann nicht mehr lieben würde, wäre ich doch nicht so eifersüchtig, aber ohne den anderen kann ich auch nicht. Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich habe Angst mich falsch zu entscheiden und keiner kann mir sagen, was ich machen soll. Viele sagen, ich soll die Affaire aufgeben, aber das ist für einen aussenstehenden leicht gesagt. Wenn man selbst betroffen ist, ist das nicht einfach so machbar. Ich hoffe auf gute Ratschläge und wenn du eine Lösung oder einen Weg gefunden hast, wie du es für dich geregelt hast, wäre es schön, wenn du mir auch einen Ratschlag geben könntest. Ich hoffe, du findest eine richtige Entscheidung, ich kann dich auf jedenfall verstehen.

Gruß Mausel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2005 um 18:52

FORTSETZUNG (wußte nicht, dass der Platz begrenzt ist ;-( )
So sah es bis zum letzten Samstag aus, dann ist es doch wieder passiert, bin mit "dem anderen" abgestürzt. Es war auf ner Party und später bin ich bei ihm geblieben. Mein Freund weiß es, er wollte mir sogar wieder verzeihen, aber ich kann das alles nicht mehr.
Wollte eine Auszeit, zumindest, bis meine Diplomarbeit fertig ist... Es gab derben Streit, ich sei feige und würde damit beide verlieren...
Kann nicht mehr.

Mein Freund ist eigentlich gar nicht so schlimm, wie ich es vielleicht rübergebracht habe.
Als ich am Montag mit ihm gesprochen hab, um die Auszeit gebeten habe, war er am Boden zerstört. Er hat geweint, hat mich dann wieder beschimpft und sich fast gleichzeitig wieder dafür entschuldigt...
Immer wieder fragte er, was er denn falsch gemacht habe.
Dabei bin ich doch diejenige, die schuld hat.
Er erzählte, dass er immer wieder versucht habe, unsere Beziehung zu bereichern, sich zu ändern, Charakterzüge zu übernehmen, die der andere hat davon habe ich nichts mitbekommen, da ich zu sehr auf den anderen fixiert war.

Irgendwann fragte er mich, ob diese Auszeit für immer sei, oder ob wir noch eine Chance hätten. "Eine kleine, ja." sagte ich, denn so ganz kann ich ihn nicht abschreiben.
Ich wußte nicht, was in den nächsten Tagen und Wochen passiert. Bislang ist es bei mir selten so gelaufen, dass ich voll und ganz hinter einer Entscheidung stand. Meist war es so, dass ich mich erstmal geärgert habe, dass ich nicht die andere Variante genommen habe, weil es am Anfang nie einfach war, die Erkenntnis, mich richtig entschieden zu haben kam entweder später oder gar nicht...

Mein Freund warf mir vor, alles schon geplant zu haben. Dass ich am nächsten Tag mit dem anderen in die Kiste springen würde... ich hätte dann ja freie Bahn!
Es ist hart. ich kann ihn verstehen, irgendwie, aber es tut mir auch sehr weh, was er sagt. Ich weiß, ich habe da keinen Anspruch drauf, denn schließlich bin ich an allem Schuld.

Irgendwann nahm er dann unsere Fotos und wollte sie mitnehmen. Auch seine Sachen, die er mir mal geschenkt hatte, wollte er wiederhaben. Ich wollte das nicht, denn es sind meine Erinnerungen/ Andenken.
"Wofür brauchst du die Scheiße denn noch?" meinte er, darauf hin wußte ich keine Antwort. ich murmelte irgendwann nur "... das hast du mir mal geschenkt, das gehört mir."

Es tut so weh. Weiß gar nicht, ob ich das wollte.
Ich brauchte jetzt nur sagen: Es ist aus. Dann hätte ich das erreicht, was ich wollte???
Ich hab es nicht gesagt.

Gestern Abend kam dann der andere, um mich zu besuchen.
Es ging mir so schlecht, hab den ganzen tag kaum was gegessen. Er hörte mir zu, fragte, wie er mir helfen könne und nahm mich immer wieder ganz lieb in die arme.
Irgendwann haben wir uns wieder geküsst. Es war schön.
aber ich dachte wieder an meinen Freund, da ich ihm versprochen hatte, keine Beziehung anzufangen, bevor bei uns nicht alles vollkommen vorbei ist.
der andere meinte jetzt wohl, dass wir zusammen seien, denn plötzlich strahlte er mich an, redete von urlaub nächsten Sommer, lud mich zum Essen ein, und erzählte dabei vom Zusammenziehen und dass mich seine Großeltern kennenlernen möchten...

STOP! sagte ich ihm, denn ich wollte wirklich noch keine Beziehung. Und ich wollte nichts überstürzen.
Hab ihn dann später, nach ein bißchen Kuscheln und heftigem küssen, nach hause geschickt.
Trotzdem rief er mich am folgenden Tag wieder an, und fragte mich, ob ich nicht Lust hätte, morgen mit ihm zum Geburtstag seiner Tante mitzukommen. Die ganze Family sei da...

Am Donnerstag war er nach dem Geburtstag seiner Tage wieder bei mir. Wir haben gekuschelt, und geküsst und irgendwann ging es dann weiter. Wir haben miteinander geschlafen. Zweimal hintereinander
Es fühlte sich gut an, aber auch irgendwie nicht richtig.

Freitags fuhr ich abends zu ihm, übernachtete sogar bei ihm, und wir hatten wieder sex. Aber es klappte nicht so wirklich, manchmal schossen mir Bilder von meinem Freund durch den Kopf. Aber ich war irgendwie zufrieden, glücklich.
Wir waren so vertraut miteinander, er schaute mich immer wieder total verträumt an, erzählte mir seine tiefsten Geheimnisse und ich merkte, wie viel er mir bedeutete, obwohl ich aber auch nicht sagen konnte, ob ich mit ihm eine Beziehung führen könnte oder nicht.

Samstags Abends war ich bei meinem Freund, um mit ihm noch mal zu sprechen. Ich habe es ihm erzählt, und er war am Boden zerstört. Trotzdem war er bereit, mir zu verzeihen, denn er würde mich ohne Ende lieben.
Ich war wieder hin und her gerissen, fühlte mich wie ein Seil zum Tauziehen.

Irgendwann konnte ich einfach nicht mehr anders, und bat den anderen, auch zu meinem Freund zu kommen, damit wir zu dritt miteinander reden und vielleicht auch eine Lösung finden. Er kam, und das Gespräch verlief auch ganz ok.
Trotzdem saß ich da wie ein Häufchen Elend, denn ich wusste, dass ich mich nun ENTGÜLTIG entscheiden musste. Aber für wen? Ich konnte einfach nicht

Letztlich bat ich die beiden um eine Auszeit. Komplette Kontaktsperre (kein Tel, SMS, Mail, Treffen) für die Zeit, in der ich meine Diplomarbeit schreibe (3-4 Monate). Die beiden haben meine Entscheidung zähneknirrschend akzeptiert und auch geschworen, sich konsequent an die Spielregeln zu halten.

Mein Freund redete noch sehr lange auf mich ein, nachdem der andere schon längst weg war.
Ich solle bei ihm bleiben, die Beziehung zu dem anderen hätte keine Chance 3,5 Jahre könnte ich nicht einfach für ein bisschen Sex wegschmeißen---

Bin so traurig. Ich weiß zwar, dass ich die Auszeit bitter nötig habe, aber es tut weh. Ich würde gerne mit BEIDEN sprechen. Aber ich darf nicht.
Was, wenn ich auch in der Auszeit keine Lösung finde?
Wenn beide in dieser Zeit eine andere Freundin finden?

Ich komm da alleine nicht mehr raus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2005 um 21:03

Ich kenne diese Situation..
.. nur ist es bei mir nicht so extrem.. ich habe im sommer jemanden kennengelernt.. wir sind aber nicht zusammengekommen wegen der großen Entfernung. Naja seitdem habe ich einen Freund nach dem anderen verlasse diese aber immer wieder wegen diesem einen Kerl..

Ich habe mich gefragt warum dass so ist.. vermisse ich die schöne zeit mit ihm? Wie dtelle ich mir die zukunft vor?

In deinem Fall: Willst du dich nicht von deinem Freund trennen, weil du ihn liebst, oder weil du einfach das Gefühl der Vertrautheit die ihr seit 3.5 Jahren teilt, nicht aufgeben willst? Darüber musst du dir klar werden. Ich denke diese Auszeit ist eine gute Idee, werde dir über deine Gefühle im Klaren, aber denk daran: eine neue Beziehung ist immer aufregend und ohne ein bisschen Risiko läuft nichts..

Viel Glück
Fuzzel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2005 um 23:18
In Antwort auf AnjaM

FORTSETZUNG (wußte nicht, dass der Platz begrenzt ist ;-( )
So sah es bis zum letzten Samstag aus, dann ist es doch wieder passiert, bin mit "dem anderen" abgestürzt. Es war auf ner Party und später bin ich bei ihm geblieben. Mein Freund weiß es, er wollte mir sogar wieder verzeihen, aber ich kann das alles nicht mehr.
Wollte eine Auszeit, zumindest, bis meine Diplomarbeit fertig ist... Es gab derben Streit, ich sei feige und würde damit beide verlieren...
Kann nicht mehr.

Mein Freund ist eigentlich gar nicht so schlimm, wie ich es vielleicht rübergebracht habe.
Als ich am Montag mit ihm gesprochen hab, um die Auszeit gebeten habe, war er am Boden zerstört. Er hat geweint, hat mich dann wieder beschimpft und sich fast gleichzeitig wieder dafür entschuldigt...
Immer wieder fragte er, was er denn falsch gemacht habe.
Dabei bin ich doch diejenige, die schuld hat.
Er erzählte, dass er immer wieder versucht habe, unsere Beziehung zu bereichern, sich zu ändern, Charakterzüge zu übernehmen, die der andere hat davon habe ich nichts mitbekommen, da ich zu sehr auf den anderen fixiert war.

Irgendwann fragte er mich, ob diese Auszeit für immer sei, oder ob wir noch eine Chance hätten. "Eine kleine, ja." sagte ich, denn so ganz kann ich ihn nicht abschreiben.
Ich wußte nicht, was in den nächsten Tagen und Wochen passiert. Bislang ist es bei mir selten so gelaufen, dass ich voll und ganz hinter einer Entscheidung stand. Meist war es so, dass ich mich erstmal geärgert habe, dass ich nicht die andere Variante genommen habe, weil es am Anfang nie einfach war, die Erkenntnis, mich richtig entschieden zu haben kam entweder später oder gar nicht...

Mein Freund warf mir vor, alles schon geplant zu haben. Dass ich am nächsten Tag mit dem anderen in die Kiste springen würde... ich hätte dann ja freie Bahn!
Es ist hart. ich kann ihn verstehen, irgendwie, aber es tut mir auch sehr weh, was er sagt. Ich weiß, ich habe da keinen Anspruch drauf, denn schließlich bin ich an allem Schuld.

Irgendwann nahm er dann unsere Fotos und wollte sie mitnehmen. Auch seine Sachen, die er mir mal geschenkt hatte, wollte er wiederhaben. Ich wollte das nicht, denn es sind meine Erinnerungen/ Andenken.
"Wofür brauchst du die Scheiße denn noch?" meinte er, darauf hin wußte ich keine Antwort. ich murmelte irgendwann nur "... das hast du mir mal geschenkt, das gehört mir."

Es tut so weh. Weiß gar nicht, ob ich das wollte.
Ich brauchte jetzt nur sagen: Es ist aus. Dann hätte ich das erreicht, was ich wollte???
Ich hab es nicht gesagt.

Gestern Abend kam dann der andere, um mich zu besuchen.
Es ging mir so schlecht, hab den ganzen tag kaum was gegessen. Er hörte mir zu, fragte, wie er mir helfen könne und nahm mich immer wieder ganz lieb in die arme.
Irgendwann haben wir uns wieder geküsst. Es war schön.
aber ich dachte wieder an meinen Freund, da ich ihm versprochen hatte, keine Beziehung anzufangen, bevor bei uns nicht alles vollkommen vorbei ist.
der andere meinte jetzt wohl, dass wir zusammen seien, denn plötzlich strahlte er mich an, redete von urlaub nächsten Sommer, lud mich zum Essen ein, und erzählte dabei vom Zusammenziehen und dass mich seine Großeltern kennenlernen möchten...

STOP! sagte ich ihm, denn ich wollte wirklich noch keine Beziehung. Und ich wollte nichts überstürzen.
Hab ihn dann später, nach ein bißchen Kuscheln und heftigem küssen, nach hause geschickt.
Trotzdem rief er mich am folgenden Tag wieder an, und fragte mich, ob ich nicht Lust hätte, morgen mit ihm zum Geburtstag seiner Tante mitzukommen. Die ganze Family sei da...

Am Donnerstag war er nach dem Geburtstag seiner Tage wieder bei mir. Wir haben gekuschelt, und geküsst und irgendwann ging es dann weiter. Wir haben miteinander geschlafen. Zweimal hintereinander
Es fühlte sich gut an, aber auch irgendwie nicht richtig.

Freitags fuhr ich abends zu ihm, übernachtete sogar bei ihm, und wir hatten wieder sex. Aber es klappte nicht so wirklich, manchmal schossen mir Bilder von meinem Freund durch den Kopf. Aber ich war irgendwie zufrieden, glücklich.
Wir waren so vertraut miteinander, er schaute mich immer wieder total verträumt an, erzählte mir seine tiefsten Geheimnisse und ich merkte, wie viel er mir bedeutete, obwohl ich aber auch nicht sagen konnte, ob ich mit ihm eine Beziehung führen könnte oder nicht.

Samstags Abends war ich bei meinem Freund, um mit ihm noch mal zu sprechen. Ich habe es ihm erzählt, und er war am Boden zerstört. Trotzdem war er bereit, mir zu verzeihen, denn er würde mich ohne Ende lieben.
Ich war wieder hin und her gerissen, fühlte mich wie ein Seil zum Tauziehen.

Irgendwann konnte ich einfach nicht mehr anders, und bat den anderen, auch zu meinem Freund zu kommen, damit wir zu dritt miteinander reden und vielleicht auch eine Lösung finden. Er kam, und das Gespräch verlief auch ganz ok.
Trotzdem saß ich da wie ein Häufchen Elend, denn ich wusste, dass ich mich nun ENTGÜLTIG entscheiden musste. Aber für wen? Ich konnte einfach nicht

Letztlich bat ich die beiden um eine Auszeit. Komplette Kontaktsperre (kein Tel, SMS, Mail, Treffen) für die Zeit, in der ich meine Diplomarbeit schreibe (3-4 Monate). Die beiden haben meine Entscheidung zähneknirrschend akzeptiert und auch geschworen, sich konsequent an die Spielregeln zu halten.

Mein Freund redete noch sehr lange auf mich ein, nachdem der andere schon längst weg war.
Ich solle bei ihm bleiben, die Beziehung zu dem anderen hätte keine Chance 3,5 Jahre könnte ich nicht einfach für ein bisschen Sex wegschmeißen---

Bin so traurig. Ich weiß zwar, dass ich die Auszeit bitter nötig habe, aber es tut weh. Ich würde gerne mit BEIDEN sprechen. Aber ich darf nicht.
Was, wenn ich auch in der Auszeit keine Lösung finde?
Wenn beide in dieser Zeit eine andere Freundin finden?

Ich komm da alleine nicht mehr raus

Kopf Hoch!!!
Mensch du Arme, bist ja echt am Boden.
Aber du verhälts dich jetzt richtig. Du versuchst dich zu entscheiden, und deine Auszeit ist die ideale Lösung. Stürz dich in deine Diplomarbeit und steck all deine Energie darein.
Ich bin mir sicher das hilft dir, und dein Kopf wird klarer.

Ich wünsch dir alles Liebe!
Alles wird gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2005 um 23:51
In Antwort auf yin_12831855

Kopf Hoch!!!
Mensch du Arme, bist ja echt am Boden.
Aber du verhälts dich jetzt richtig. Du versuchst dich zu entscheiden, und deine Auszeit ist die ideale Lösung. Stürz dich in deine Diplomarbeit und steck all deine Energie darein.
Ich bin mir sicher das hilft dir, und dein Kopf wird klarer.

Ich wünsch dir alles Liebe!
Alles wird gut

Ich finde einfach keine Ruhe
für meine Diplomarbeit. ich sitze vor den Büchern, und lese auch, aber ich verstehe nicht, was da steht. immer wieder habe ich die Gesichter vor augen, immer wieder die Sprüche im kopf. immer wieder geht mir das geschehene durch den Kopf.
Wann hat das ein Ende?
Bei der Arbeit mache ich schon richtig derbe Fehler, ich esse kaum noch, ich vergesse lebenswichtige Medikamente...

Ich brauche jmd der mich "an die hand nimmt"

meine beste Freundin hat mir heute gesqagt, dass sie sich weder auf meine noch auf die seite meines Freundes schlagen wird. Bin allein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2005 um 11:23

Alles ausblenden!!!
liebe anja,
ich war letztes jahr in GENAU derselben situation wie du, steckte in einer 5jährigen beziehung, die am ende war, hatte jemand neues kennengelernt und mich verliebt, konnte mich nicht entscheiden und schrieb zu allem unglück auch noch meine DA! na bravo!

rückblickend kann ich dir nur raten, dich voll und ganz auf deine arbeit zu konzentrieren und alles andere auszublenden. ich habe dies nicht machen können und bereue es jeden tag, denn ich habe mir ein blendendes studium mit einer schlechten note in der DA versaut. und alles nur wegen ein bißchen konfusion mit männern! du schreibst diese arbeit für DICH und für DEINE zukunft, also konzentrier dich da bitte voll und ganz drauf! du hast mit beiden männern besprochen dass du dich danach in ruhe um alles kümmerst, sie haben es akzeptiert und gut ist! gönn auch den beiden mal diese auszeit, sie haben es schon schwer genug!

sollte einer der beiden in den paar monaten eine andere frau finden ist er deiner nicht wert. wer dich wirklich liebt kann auch warten!

dass es grundlegend falsch ist von einer beziehung in die andere zu flüchten brauch ich dir nicht zu sagen, das weißt du selber. du musst erst abschließen, damit du etwas neues ohne "altlasten" beginnen kannst.

ich will dir kurz sagen wie es bei mir war: ich habe mich von meinem freund getrennt und bin noch heute mit meiner "affaire" zusammen. halbwegs glücklich. mein neuer freund wird nie ganz verwinden können wie wir zusammengekommen sind, ist verständlicherweise mißtrauisch weil er weiß dass ich zum fremdgehen fähig bin...kein schöner ausgangspunkt. mein ex ist noch heute todtraurig dass ich 5 jahre wegen einer kleinen krise so einfach wegwerfen konnte und nicht um uns gekämpft habe.
und ich? ich denke heute, dass ich damals falsch gehandelt habe. ich habe von anfang an gespürt dass der neue nicht "richtig" ist, so wie du es beschreibst, aber ich wollte es so unbedingt und hatte auch angst vor dem alleine sein....kein starker charakter, gelle? mittlerweile ist aus dem gefühl für meinen neuen aber mehr geworden, sodass ich ruhiger werde....wer weiß, vielleicht wird ja doch noch alles gut.

für dich ist nur wichtig, dass du erstmal nur an dich selbst denkst und das ist nunmal deine DA - versau dir nicht deine zukunft, das ist es einfach nicht wert!

wünsche dir viel kraft und erfolg,

mellie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2005 um 1:29

Das kommt mir nur zu bekannt vor...
Die Geschichte ist zu traurig... vor allem weil sie in fast jeder Hinsicht der von mir ähnelt, mit dem Unterschied, dass ich hier der bin, den du so schön als der andere bezeichnest.
Ich verstehe es, dass es für dich eine Qual ist eine Entscheidung zu treffen. Es ist viel leichter zu sagen, dass man etwas nicht will, wenn man etwas hat, als sich wirklich zwischen 2 Sachen entscheiden.
Aber glaube nicht, dass es für die Männer leichter ist.
Es zerreißt einen beinahe innerlich, wenn man der Frau, die man liebt sagt, sie solle sich endlich entscheiden oder es ist vorbei.
Ich weiß genau, was für einen Schmerz ich ihr damit zufüge, aber das Gefühl der Unsicherheit, verrückt zu werden, wenn man noch einen Tag länger wartet, nagt schlimmer an einem als alles andere.
Die Sache mit dem Studium ist eine andere Geschichte.
Es ist klar, dass dich diese Situation runterzieht, du bist schließlich hin und hergerissen.

Als Mann schafft man es vielleicht auch besser "Beruf" und Privatleben zu trennen. Mein Studium könnte im Endeffekt zwar besser laufen, aber ich komme trotzdem zurecht.
Im Gegensatz zu ihr.... sie nimmt das ganze viel mehr mit. Ich versuche zu helfen wo ich kann, aber im Endeffekt klappt es nicht. Manchmal denke ich, ich müsste mich allein deswegen von ihr trennen, weil sie ohne diesen Stress besser dran wäre, weil ich sie zu sehr liebe als zuzusehen, wie sie an der Situation zerbricht.
Aber sobald ich nur den Begriff Trennung erwähne, sehe ich wie sie in sich zusammensackt und mich unter Tränen anfleht sie nicht zu verlassen.
Sie hat mehrfach versucht sich von ihrem Freund zu trennen und ebenso auch von mir, es hat nie geklappt. Im Moment ist es eine Patt-Situation und keiner der Beteiligten weiß was zu tun ist.

Mein Rat: .... ich habe keinen. Ich komme genausowenig mit der Situation zurecht wie du.
Ich kann dir nur viel Glück bei deiner Diplomarbeit wünschen.
Ich und die Frau stehen noch relativ am Anfang vom Studium und es stehen noch harte Zeiten an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 1:09

In mir
dreht sich alles. Bis gerade eben hatte ich in mir drin irgendwie das Gefühl, mich doch wieder für meinen Freund entscheiden zu müssen. Als ich Tons Beitrag las, wußte ich wieder, wie sehr auch der andere drunter leidet. Das zu lesen zerbrac mir fast das Herz!
Es tut weh, und ich weiß, dass ich einem vom beiden sehr weh tun werde und ihn wahrscheinlich für immer verliere, auch als Freund.
Das einizge was weiterläuft ist meine Diplomarbeit, bin jetzt fest angemeldet, es gibt kein Zurück mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2005 um 14:45
In Antwort auf AnjaM

In mir
dreht sich alles. Bis gerade eben hatte ich in mir drin irgendwie das Gefühl, mich doch wieder für meinen Freund entscheiden zu müssen. Als ich Tons Beitrag las, wußte ich wieder, wie sehr auch der andere drunter leidet. Das zu lesen zerbrac mir fast das Herz!
Es tut weh, und ich weiß, dass ich einem vom beiden sehr weh tun werde und ihn wahrscheinlich für immer verliere, auch als Freund.
Das einizge was weiterläuft ist meine Diplomarbeit, bin jetzt fest angemeldet, es gibt kein Zurück mehr.

Entscheidung fast gefallen
Ja, so langsam geht es mir besser und ich habe ein neues Gefühl. Irgendwie fühle ich mich gut, wenn ich an meinen Freund denke. Ich weiß nicht, wie es wird, wenn ich es ihm sage, ob er mich noch will, ob wir uns wirklich wieder vertrauen können... aber ich möchte es doch irgendwie versuchen. Natürlich habe ich auch Angst, dass es beim ersten kleinen Streit wieder von ihm heißt: "Wer ist denn fremdgegangen, du, nicht ich!" Oder dass die Beziehung wieder auf so wackeligen Beinen steht, dass sie zerbricht.

Aber in den letzten Tagen habe ich etwas gelernt: Das leben geht weiter, egal wie es einem geht, und was man macht. Man ist für sein eigenes Glück selber verantwortlich. nicht andere.
Wenn man sich nicht wohl fühlt, kann man andere auch nicht glücklich machen.

Aus diesem Grund möchte ich auch keine Beziehung mit dem anderen. Da ich ein ganz komisches Gefühl dabei habe.
Es war schön mit ihm, wie im Traum. aber wie im Traum heißt auch unwirklich. Er war mit allem sehr schnell (gemeinsame Pläne, sex, intime Themen,...); ich hatte in den letzten Tagen das Gefühl, dass ich mit ihm in 3 Monaten das erlebt haben würde, was ich mit meinem Freund in 3 Jahren erlebt habe. Das Tempo geht so bei mir nicht...

Und, so doof es klingt, aber ich weiß, dass er der "Frauenversteher", der "Sunnyboy", der "Traummann" ist, auch für andere Frauen. Er hat eine Ausstrahung, der frau sich nur ungern entzieht.
Es ist bei mir nicht anders gewesen, und ich habe es bei einigen Treffen auch mit anderen Mädels gesehen.
Wären wir ein Paar, würde ich mich in jeder Sekunde fragen, was er gerade macht, wo er ist, und mit wem?
Ich bin einfersüchtig... ich weiß nicht, ob ich mich mit so einem Freund wohlfühlen könnte...

Jetzt denke ich daran, wie ich es den beiden sage. und Wann. in wenigen Tagen ist Weihnachten. Ich weiß nicht, wer wann was macht.
Sollte ich meinen Freund auf besondere Weise überraschen, oder erstmal ganz in Ruhe mit ihm reden?
Es ist schwer.
Und wie sage ich es dem anderen?
Ist es wirklich die richtige Entscheidung???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2006 um 20:41
In Antwort auf AnjaM

Entscheidung fast gefallen
Ja, so langsam geht es mir besser und ich habe ein neues Gefühl. Irgendwie fühle ich mich gut, wenn ich an meinen Freund denke. Ich weiß nicht, wie es wird, wenn ich es ihm sage, ob er mich noch will, ob wir uns wirklich wieder vertrauen können... aber ich möchte es doch irgendwie versuchen. Natürlich habe ich auch Angst, dass es beim ersten kleinen Streit wieder von ihm heißt: "Wer ist denn fremdgegangen, du, nicht ich!" Oder dass die Beziehung wieder auf so wackeligen Beinen steht, dass sie zerbricht.

Aber in den letzten Tagen habe ich etwas gelernt: Das leben geht weiter, egal wie es einem geht, und was man macht. Man ist für sein eigenes Glück selber verantwortlich. nicht andere.
Wenn man sich nicht wohl fühlt, kann man andere auch nicht glücklich machen.

Aus diesem Grund möchte ich auch keine Beziehung mit dem anderen. Da ich ein ganz komisches Gefühl dabei habe.
Es war schön mit ihm, wie im Traum. aber wie im Traum heißt auch unwirklich. Er war mit allem sehr schnell (gemeinsame Pläne, sex, intime Themen,...); ich hatte in den letzten Tagen das Gefühl, dass ich mit ihm in 3 Monaten das erlebt haben würde, was ich mit meinem Freund in 3 Jahren erlebt habe. Das Tempo geht so bei mir nicht...

Und, so doof es klingt, aber ich weiß, dass er der "Frauenversteher", der "Sunnyboy", der "Traummann" ist, auch für andere Frauen. Er hat eine Ausstrahung, der frau sich nur ungern entzieht.
Es ist bei mir nicht anders gewesen, und ich habe es bei einigen Treffen auch mit anderen Mädels gesehen.
Wären wir ein Paar, würde ich mich in jeder Sekunde fragen, was er gerade macht, wo er ist, und mit wem?
Ich bin einfersüchtig... ich weiß nicht, ob ich mich mit so einem Freund wohlfühlen könnte...

Jetzt denke ich daran, wie ich es den beiden sage. und Wann. in wenigen Tagen ist Weihnachten. Ich weiß nicht, wer wann was macht.
Sollte ich meinen Freund auf besondere Weise überraschen, oder erstmal ganz in Ruhe mit ihm reden?
Es ist schwer.
Und wie sage ich es dem anderen?
Ist es wirklich die richtige Entscheidung???

Seit dem 20.12.
bin ich mit meinem freund zwar zusammen, aber eigentlich nur aus mitleid und weil ich Angst um ihn hatte.
Das Gefühl, was ich für ihn habe, ist zwar Liebe, aber eher wie zwischen Geschwistern.
Ich mach mir um ihn sorgen, denn er ist teilweise völlig ausgetickt...
Inzwischen ist es so, dass er meint, alles sei total in Ordnung. Nur gehe ich ihm oftmals schon aus dem Weg...
Mit dem anderen telefoniere ich ab und zu, zu silveester haben wir uns auch ganz kurz gesehen. Er fehlt mir, und wenn wir miteinander reden, gehts mir gut.
Mein Freund will nicht, dass ich Kontakt zu dem anderen habe, obwohl er wollte, dass ich die Freundschaft irgendwie aufrecht erhalte. Manchmal habe ich das Gefühl, dass er mich zu sehr kontrolliert und mir auch hinterher spioniert.

Das ist doch alles kein zustand! Wie komm ich aus der Scheiße wieder raus? Leute, ich kann nicht mehr...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club