Home / Forum / Liebe & Beziehung / Voll verknallt in die Kollegin

Voll verknallt in die Kollegin

19. Dezember 2013 um 19:52

Vor ein paar Monaten habe ich in eine neue Arbeit in einem neuen Unternehmen angefangen und ich muss sagen, sie ist mir sofort aufgefallen.
Sie war mir sofort total sympathisch, denn immer wenn wir uns gesehen haben, hat sie mir zugelächelt.
Doch darauf bilde ich mir gar nichts ein, denn ich denke das macht sie bei jedem so, denn sie ist einfach ein offener und fröhlicher Mensch. Und auch das gefällt mir so wunderbar an ihr. Eigentlich fällt mir bis auf die Tatsache, dass sie raucht, nichts ein, was ich nicht toll finde.
Sie sieht wirklich einfach umwerfend gut aus, hat wunderschöne Augen, eine echt niedliche Nase, traumhafte Lippen, tolles Haar, eine klasse Figur. Ich konnte einfach nicht anders, als immer wieder heimlich ihre sanften Rundungen anzuschauen. Wenn ich ihr Äußeres mit einem Wort beschreiben müsste: perfekt!

Aber auch ihr Inneres ist einfach wundervoll.
Sie ist klug und gebildet, lustig, herzlich, freundlich und hilfsbereit, usw...
Natürlich hat sie auch kleine Macken. Sie selbst sagte, dass ich ruhig sagen dürfe, dass sie ein wenig verrückt sei. Aber ich finde ihre Angewohnheiten machen sie nur noch liebenswerter.
Wie sie ihre Nase kräuselt, wenn sie lacht. Es ist einfach nur zuckersüß und ich schmelze regelrecht dahin, wenn ich es sehe.
Sie hat eine etwas schrille Stimme und redet oft zu viel, aber ich hänge dann immer nur an ihren Lippen und stelle mir vor wie es wäre sie mit meinen zum Schweigen zu bringen.
Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass es für die Arbeit nicht unbedingt förderlich ist, wenn so mit den Gedanken abschweife, aber ich kann es nicht verhindern. Ich reiße mich natürlich immer schnell wieder zusammen. Sie soll es ja auch (noch) nicht merken, wie sehr ich für sie schwärme.

Denn obwohl ich so unheimlich verknallt bin, kann ich aus diversen Gründen nicht riskieren es ihr zu sagen.
1. Ich bin in einer Beziehung...
2. ...Mit einem Mann... Ich bin weibl. und hatte eigentlich nie lesbische oder auch nur bisexuelle Gedanken geschweige denn Fantasien. Ich konnte nie wirklich nachvollziehen, was Frauen an anderen Frauen toll finden können, bis ich SIE traf und kennen lernte.
3. Wir sind Kollegen. Die letzten 2 Monate habe ich sehr eng mit ihr zusammen gearbeitet. Morgen ist es damit aber leider vorbei und im nächsten Jahr bin ich woanders eingesetzt. Also ist dieser Punkt eigentlich nebensächlich.
4. Sie ist deutlich älter als ich. Um ehrlich zu sein ich weiß nicht, wie alt genau sie ist. Aber 15 Jahre Altersunterschied sind es mit Sicherheit.

Ich bin echt ziemlich am Ende, weil ich absolut keine Ahnung habe, wie ich mit der Situation umgehen soll.

Natürlich habe ich versucht mir das ganze aus dem Kopf zu schlagen, habe sogar versucht sie mir selber schlecht zu reden. Aber je mehr ich es versucht habe, desto mehr hat sie sich in meinem Kopf festgesetzt und desto stärker wurden meine Gefühle für sie.

Bei jeder zufälligen oder nicht zufälligen Berührung spielt meine Fantasie verrückt und jeder Blick jagt mir Schauer über den Körper. Sie hat einen so intensiven Blick, wie ich es noch nie im Leben bei einem anderen Menschen gesehen habe. Als würde sie damit direkt in mein Innerstes blicken.

Ich weiß wirklich nicht was ich machen soll...
Am liebsten würde ich ihr sagen wie ich empfinde, aber ich habe auch sehr große Angst vor einer Enttäuschung...
Manchmal bilde ich mir ein, dass es zwischen uns irgendetwas Unausgesprochenes gibt und das sie vielleicht auch so empfinden könnte wie ich.
Aber im nächsten Moment halte ich es wieder für vollkommen abwegig, da ich mich auch nicht gerade für jemanden halte, in den man sich einfach mal so Hals über Kopf verliebt und schon gar nicht eine so gestandene Frau wie sie.


Vielleicht hat ja jemand von euch irgendeinen Rat für mich. Ich bin für jede Rückmeldung dankbar, auch wenn ihr vielleicht keinen Rat habt, aber einfach ein bisschen Verständnis. =/

Viele Grüße
eure MaliahLyra

Mehr lesen

13. Januar 2014 um 20:30

Hat denn...
... wirklich keiner eine Antwort für mich?
Es wird wirklich immer schlimmer.
Anfangs dachte ich noch es wird schon irgendwann wieder nachlassen, wenn ich die Gefühle, die Verliebtheit ignoriere, was ich versucht habe.
Aber ich habe nach wie vor in ihrer Anwesenheit unglaubliche Schmetterlinge im Bauch!
Bei uns entwickelt sich immer mehr so etwas wie Freundschaft.
Sie ist einfach total für mich da, wenn ich Probleme habe und auch sonst höre ich ihr gerne zu wenn sie erzählt.
Ich arbeite ja (leider) nicht mehr mit ihr zusammen, aber ich bin heute bestimmt vier fünf Mal aufs Klo gegangen, nur um zu sehen, ob ich ihr nicht vielleicht begegne.
Wir gehen zwar auch zusammen in die Kantine, aber da sind natürlich auch andere dabei, was auch immer echt nett ist, aber ich hätte sie halt meistens gerne für mich alleine.
Was vollkommen bescheuert ist, aber ich kann es nicht abstellen...
Ich werde langsam immer unglücklicher in dieser Situation und weiß nicht weiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2014 um 16:26

Na danke...
... sehr hilfreich, wirklich.
Du scheinst noch nie in einer solchen Zwickmühle gewesen zu sein. Ich wünsche dir, dass du auch nie in eine solche hineingerätst, denn egal was für ein moralischer Mensch du bist, in diesem Moment wirst du an allem zweifeln...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2014 um 21:33

Über die Gefühle klar werden
Hey,

Dein Eintrag ist zwar schon ein paar Tage älter, aber Dir hat niemand wirklich geantwortet, also versuche ich es mal

1. Du musst Dir klar werden, wen Du willst. Deinen Freund oder Deine Kollegin?

a. Ist es Dein Freund, dann solltest Du schleunigst versuchen, Dich Deiner Kollegin zu entlieben (ich sage auch nicht, dass es leicht wird)

Wie? Da hilft nur die "radikale" Tour. Du musst den "Schlußstrich" wirklich wollen, darfst die Gefühle nicht an Dich ran lassen. Ihre Blicke lassen Dich schmelzen, dann weiche den Blicken aus. Konzentriere Dich bei Gesprächen auf Ihre Nase oder irgendeinen Leberfleck im Gesicht (ich weiß, klingt doof). Oder besser, versuche Gesprächen und ihr auszuweichen. Aus den Augen, aus dem Sinn! (Ist nicht nur ein Spruch). Oder ganz hart: wechsel den Arbeitsplatz!

b) Wenn Du Deine Kollegin willst, wirklich willst, so dass Du die Beziehung zu Deinem Freund beenden möchtest, dann solltest Du Dir ein Herz fassen und versuchen, auf sie zuzugehen. Mach Dir klar, was das für Konsequenzen haben kann und ob Du damit zurecht kommst. Im besten Fall empfindet sie ebenso, im schlimmsten Fall bekommst Du einen Korb und müsstest viell sogar den Arbeitsplatz wechseln (aus eigenem Interesse).

Ist sie das wert?

Solltest Du Dir kein Herz fassen können, besteht die Gefahr, dass Du Dich in ein paar Jahren umdrehst und sagst:" ach, hätte ich doch nur.....". Doch dann ist es meist schon zu spät.

Möchtest du Deine "Schüchternheit" später eventuell bereuen?

Ich hoffe, Du findest Deinen Weg!

Ich wünsche Dir alles Gute!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2014 um 19:51

Danke...
... für eure Antworten nachteule26 & alaskamai.

Mein erster Beitrag ist jetzt ein bisschen her, aber an meiner Situation hat sich nicht viel geändert...
Ich habe zwischenzeitlich versucht ihr aus dem Weg zu gehen. Eine Weile hat das ganz gut geklappt, aber man läuft sich einfach zwangsläufig auf Arbeit über den Weg und dann kann ich nicht tun als würde ich sie hassen, wo sie doch immer nett zu mir ist, egal wie ich gerade drauf bin.
Naja, ich wills ja auch nicht wirklich, was wohl das Problem ist.
Ich versuche aber Tag für Tag die Verknalltheit loszuwerden. Ich wünsche mir zu erreichen, dass ich einfach nur eine Freundin in ihr sehen kann.
Auch wenns mit meinem Freund grad nicht so gut läuft weiß ich tief in meinem Inneren, dass ich mit ihm meine Zukunft teilen werde und nicht mit ihr. Darüber hab ich viel nachgedacht, auch wenn es mir von vornherein hätte klar sein sollen.
Leider vergesse ich diese Stimme der Vernunft in mir augenblicklich, wenn ich sie sehe...
Gerade gestern Nacht hatte ich von ihr geträumt und heute habe ich sie zufällig erstmals seit ca. 2 Wochen wieder getroffen und mit ihr gesprochen und fühlte mich sofort wieder wie ein verliebter Teenager...

Ich hoffe einfach mal die Zeit wirds richten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2014 um 16:33

So schnell...
...kann sich alles ändern.
Jedenfalls in Hinsicht auf meine Beziehung, denn ich habe mich mittlerweile getrennt.
Und nein, nicht sie allein war der Grund... aber auch ein Mitgrund...
Von meinen ersten 4 Kriterien, die mich davon abhielten ihr etwas zu sagen ist also eigentlich nicht mehr viel übrig geblieben.
Was das angeht, dass ich vorher nie irgendwelche Frauen anziehend fand, sage ich mir irgendwann ist halt immer das erste Mal.^^
Kollegen sind wir zwar auch immer noch, arbeiten aber eigentlich so gut wie gar nicht zusammen und sehen uns höchstens zum Mittagessen oder wenn ich einfach mal so bei ihr vorbei schaue, wenn die Sehnsucht zu groß wird.^^
Der Altersunterschied beträgt auch nicht 15, sondern nur "12" Jahre....
Mit alldem habe ich mich mittlerweile abgefunden, man könnte sogar sagen angefreundet.
Alles was mich jetzt noch davon abhält ist die Angst sie zu verschrecken und dann ganz zu verlieren.
Und das will ich auf gar keinen Fall!
Dann lieber nur Freundschaft und noch nicht einmal dessen kann ich mir bisher sicher sein....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2014 um 15:35

Schon wieder ein Monat rum
Und verknallt bin ich in meine Kollegin immer noch. Obwohl ich mir einbilde, dass es momentan weniger wird. Was vermutlich an der Trennung von meinem Freund liegt. Die macht mir doch mehr zu schaffen als gedacht... Alles nicht so einfach momentan.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2014 um 13:42
In Antwort auf maliahlyra

Schon wieder ein Monat rum
Und verknallt bin ich in meine Kollegin immer noch. Obwohl ich mir einbilde, dass es momentan weniger wird. Was vermutlich an der Trennung von meinem Freund liegt. Die macht mir doch mehr zu schaffen als gedacht... Alles nicht so einfach momentan.

Schwierig schwierig
Das glaube ich Dir auf's Wort, dass momentan alles nicht so einfach ist. Einen guten Rat habe ich leider auch nicht parat.
Gegen Gefühle ich man ja leider meist machtlos. Ich denke, dass die Zeit alles regeln wird. Es sind viele Emotionen, die Dir zu schaffen machen. Das alles zu verarbeiten, dauert eine Weile.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2014 um 14:56
In Antwort auf maliahlyra

Schon wieder ein Monat rum
Und verknallt bin ich in meine Kollegin immer noch. Obwohl ich mir einbilde, dass es momentan weniger wird. Was vermutlich an der Trennung von meinem Freund liegt. Die macht mir doch mehr zu schaffen als gedacht... Alles nicht so einfach momentan.

Körpersprache deuten
Hey,

ich nochmal. Habe gerade etwas interessantes im Netz entdeckt: "Körpersprache bei verliebten".
Hast Du dir die Tipps dort schon mal durchgelesen? Vielleicht hilft Dir das herauszufinden, ob oder was Deine Kollegin für Dich empfindet?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 20:18

Schön!
Dann drück ich dir Daumen, dass es klappt, so wie du es dir vorstellst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 20:27
In Antwort auf forba_12377554

Körpersprache deuten
Hey,

ich nochmal. Habe gerade etwas interessantes im Netz entdeckt: "Körpersprache bei verliebten".
Hast Du dir die Tipps dort schon mal durchgelesen? Vielleicht hilft Dir das herauszufinden, ob oder was Deine Kollegin für Dich empfindet?!

Danke für den Tipp
Aber, mittlerweile bin ich mir sicher, dass sie nichts für mich empfindet. Sie mag mich als Kollegin, schätzt meine Einsatzbereitschaft und Unterstützung und irgendwie findet sie mich als Person vielleicht auch ganz nett, aber das war's dann eben auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2014 um 11:38
In Antwort auf maliahlyra

Danke für den Tipp
Aber, mittlerweile bin ich mir sicher, dass sie nichts für mich empfindet. Sie mag mich als Kollegin, schätzt meine Einsatzbereitschaft und Unterstützung und irgendwie findet sie mich als Person vielleicht auch ganz nett, aber das war's dann eben auch.

Das tut mir Leid für Dich
Die Liebe macht es einem oftmals nicht leicht!
Ich wünsche Dir, dass Du Dein Glück bald findest!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2014 um 7:27

Es würde mit der Zeit...
... vorbei gehen, habe ich gehofft.
Aber von wegen...
Es war so ein wenig auf und ab in den letzten Monaten, aber letztendlich träume ich jetzt jede Nacht von ihr und sehne mich wie verrückt nach ihr...
Außerhalb des Büros werde ich sie niemals in meinem Leben haben. Der Gedanke zieht mich echt runter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2014 um 13:53
In Antwort auf maliahlyra

Es würde mit der Zeit...
... vorbei gehen, habe ich gehofft.
Aber von wegen...
Es war so ein wenig auf und ab in den letzten Monaten, aber letztendlich träume ich jetzt jede Nacht von ihr und sehne mich wie verrückt nach ihr...
Außerhalb des Büros werde ich sie niemals in meinem Leben haben. Der Gedanke zieht mich echt runter.

Ich Kenn das..
Bei mir ist es das gleiche..ich empfinde auch schon länger was für mein Kollegen und es wirkte so als hätte er auch Interesse und jetzt hat er eine freundin..das tut echt weh..aber so ist das..müssen durch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2014 um 18:36

Heute
treffe ich sie zum ersten Mal (wirklich) privat! Zwar nicht alleine, sondern im großen Kreis. Aber ich bin trotzdem so aufgeregt!!! Wir haben uns zwar vorher auch schon in ungezwungenerem Rahmen gesehen, aber trotzdem immer im Rahmen der Arbeit, z.B. Betriebsausflug.
Ich bin so nervös, dass ich mich gar nicht richtig freuen kann sie zu sehen. =/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2015 um 10:30
In Antwort auf forba_12377554

Schwierig schwierig
Das glaube ich Dir auf's Wort, dass momentan alles nicht so einfach ist. Einen guten Rat habe ich leider auch nicht parat.
Gegen Gefühle ich man ja leider meist machtlos. Ich denke, dass die Zeit alles regeln wird. Es sind viele Emotionen, die Dir zu schaffen machen. Das alles zu verarbeiten, dauert eine Weile.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2015 um 10:17
In Antwort auf maliahlyra

Na danke...
... sehr hilfreich, wirklich.
Du scheinst noch nie in einer solchen Zwickmühle gewesen zu sein. Ich wünsche dir, dass du auch nie in eine solche hineingerätst, denn egal was für ein moralischer Mensch du bist, in diesem Moment wirst du an allem zweifeln...


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2015 um 20:11
In Antwort auf maliahlyra

Heute
treffe ich sie zum ersten Mal (wirklich) privat! Zwar nicht alleine, sondern im großen Kreis. Aber ich bin trotzdem so aufgeregt!!! Wir haben uns zwar vorher auch schon in ungezwungenerem Rahmen gesehen, aber trotzdem immer im Rahmen der Arbeit, z.B. Betriebsausflug.
Ich bin so nervös, dass ich mich gar nicht richtig freuen kann sie zu sehen. =/

Hallo MaliahLyra!
Wie geht es Dir mittlerweile? Hat sich etwas Neues ergeben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2015 um 12:56
In Antwort auf maliahlyra

So schnell...
...kann sich alles ändern.
Jedenfalls in Hinsicht auf meine Beziehung, denn ich habe mich mittlerweile getrennt.
Und nein, nicht sie allein war der Grund... aber auch ein Mitgrund...
Von meinen ersten 4 Kriterien, die mich davon abhielten ihr etwas zu sagen ist also eigentlich nicht mehr viel übrig geblieben.
Was das angeht, dass ich vorher nie irgendwelche Frauen anziehend fand, sage ich mir irgendwann ist halt immer das erste Mal.^^
Kollegen sind wir zwar auch immer noch, arbeiten aber eigentlich so gut wie gar nicht zusammen und sehen uns höchstens zum Mittagessen oder wenn ich einfach mal so bei ihr vorbei schaue, wenn die Sehnsucht zu groß wird.^^
Der Altersunterschied beträgt auch nicht 15, sondern nur "12" Jahre....
Mit alldem habe ich mich mittlerweile abgefunden, man könnte sogar sagen angefreundet.
Alles was mich jetzt noch davon abhält ist die Angst sie zu verschrecken und dann ganz zu verlieren.
Und das will ich auf gar keinen Fall!
Dann lieber nur Freundschaft und noch nicht einmal dessen kann ich mir bisher sicher sein....


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2015 um 11:43
In Antwort auf branko_12680285



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2015 um 20:45
In Antwort auf branko_12680285



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2015 um 20:24
In Antwort auf branko_12680285



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2015 um 16:17

So schwierig...
Liebe Bernadet,
das ist schon der Wahnsinn, wie das einen einfach so unerwartet umhauen kann. Es muss echt sehr schwer für dich sein, deshalb wünsche ich dir ganz viel Kraft und hoffe, dass wenigstens deine Kinder damit werden umgehen können. Wie alt sind sie denn?
Von deinem Mann kann man ja wenn man ehrlich ist kein Verständnis erwarten. Wie soll er das verstehen können. Für ihn ist es ja nach 25 Jahren auch ganz unerwartet. Ich hoffe einfach mal das Beste für euch alle!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2015 um 16:35

Update...
Die Erstellung dieses Themas ist jetzt schon ganz anderthalb Jahre her. In der Zeit gab es einige Hochs und Tiefs mit meinen Gefühlen zu dieser Frau, wie ich ja auch immer mal wieder berichtet habe.
Leider geht es mir momentan sehr schlecht mit meinen Gefühlen zu ihr.
Ich denke so oft an sie und sehne mich ständig nach ihr. Wenn ich sie sehe möchte ich sie jedes Mal berühren und in den Arm nehmen. Ich könnte sie einfach nur stundenlang ansehen und mich mit ihr über Gott und die Welt unterhalten. Leider verhält sie sich aber zusehend mehr distanziert zu mir in den letzten Wochen/Monaten. Anfangs habe ich es darauf geschoben, dass sie sehr viel zu tun hatte und habe mich aus diesem Grund möglichst von ihr fern gehalten, um ihre Nerven nicht zu überstrapazieren.
Allerdings habe ich jetzt das Gefühl, dass das falsch war, weil die ganze Bindung, die wir schon aufgebaut hatten, plötzlich wieder weg ist, als wäre sie nie dagewesen und das zieht mich richtig runter.
Wir sprechen zwar noch miteinander und gehen z.B. auch mal in der Gruppe zusammen essen, aber unsere Gespräche sind total belanglos und finden auch nur statt, wenn ich auf sie zu gehe. Sie kommt überhaupt nicht mehr von alleine auf mich zu. Das ärgert mich teilweise schon richtig, dass ich fast sauer auf sie werde, was natürlich nicht gerechtfertigt ist. Aber ich wünsche mir einfach sooooooooo sehr, dass ich ihr auch wenigstens ein bisschen was bedeute.
Wie kann jemand mir so wichtig sein, dem ich selbst mehr oder minder egal bin?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2016 um 18:32
In Antwort auf maliahlyra

Update...
Die Erstellung dieses Themas ist jetzt schon ganz anderthalb Jahre her. In der Zeit gab es einige Hochs und Tiefs mit meinen Gefühlen zu dieser Frau, wie ich ja auch immer mal wieder berichtet habe.
Leider geht es mir momentan sehr schlecht mit meinen Gefühlen zu ihr.
Ich denke so oft an sie und sehne mich ständig nach ihr. Wenn ich sie sehe möchte ich sie jedes Mal berühren und in den Arm nehmen. Ich könnte sie einfach nur stundenlang ansehen und mich mit ihr über Gott und die Welt unterhalten. Leider verhält sie sich aber zusehend mehr distanziert zu mir in den letzten Wochen/Monaten. Anfangs habe ich es darauf geschoben, dass sie sehr viel zu tun hatte und habe mich aus diesem Grund möglichst von ihr fern gehalten, um ihre Nerven nicht zu überstrapazieren.
Allerdings habe ich jetzt das Gefühl, dass das falsch war, weil die ganze Bindung, die wir schon aufgebaut hatten, plötzlich wieder weg ist, als wäre sie nie dagewesen und das zieht mich richtig runter.
Wir sprechen zwar noch miteinander und gehen z.B. auch mal in der Gruppe zusammen essen, aber unsere Gespräche sind total belanglos und finden auch nur statt, wenn ich auf sie zu gehe. Sie kommt überhaupt nicht mehr von alleine auf mich zu. Das ärgert mich teilweise schon richtig, dass ich fast sauer auf sie werde, was natürlich nicht gerechtfertigt ist. Aber ich wünsche mir einfach sooooooooo sehr, dass ich ihr auch wenigstens ein bisschen was bedeute.
Wie kann jemand mir so wichtig sein, dem ich selbst mehr oder minder egal bin?

Gute Frage....
Lang lang ist es her, seit ich hier zuletzt online war.....

Die Frage "Wie kann jemand mir so wichtig sein, dem ich selbst mehr oder minder egal bin? " stelle ich mir auch immer wieder. Oder andersrum: "Warum kann ich nicht die lieben, die mich lieben?"

Einseitige Liebe.......immer wieder ein Thema.

Ich wünschte auch, dass es anders wäre.

Ich wünsche Dir, dass Du Dein Glück bald findest!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2016 um 18:47

Nun sind inzwischen 3 Jahre vergangen. Und s'ist mal wieder an der Zeit gewesen mich an dieses Thema zurückzuerinnern... Und seit dem letzten Post von mir ist auch viel passiert. Kurzgefasst, ich habe sie mir mit der Zeit aus dem Kopf geschlagen, den Kontakt abgebrochen und die Arbeitsstelle gewechselt (wofür sie aber nicht der Grund war). Sie hat nichts dafür getan den Kontakt aufrecht zu erhalten.

Manchmal kommt in mir noch der Gedanke auf, was könnte jetzt sein? Was wäre, wenn ich mich damals anders entschieden, wenn ich mich getraut hätte, ihr die Wahrheit über meine Gefühle zu erzählen? Und dann kommt auch etwas wie Wehmut und vielleicht auch etwas wie begrabene Sehnsucht. Aber es ist erträglich und ich bin mir sicher, dass die Zeit ihr übriges tun wird. Sie wird immer in meiner Erinnerung bleiben, nicht mehr und nicht weniger.

Und damit werde ich dieses Kapitel nun schließen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2016 um 14:19

Hallo Maliahlyra,

es tut mir leid, dass die ganze Situation sich so entwickelt hat. Ich hätte dir von Herzen gewünscht dich mit der Kollegin aussprechen zu können und vielleicht ein Happy End zu haben.
Deine Geschichte geht mir sehr nahe, weil ich mich in einer ähnlichen Situation befinde.
Ich war fünf Jahre mit einem Mann liiert, wir waren glücklich, hatten konkrete Pläne für die Zukunft. Allerdings kam alles anders als geplant: er hatte immer weniger Zeit für mich und jeder Versuch im die gemeinsame Zeit schmackhaft zu machen verlief im Sand.
Je länger dieser "Liebesentzug" anhielt, desto mehr sehnte ich mich nach Zuneigung und Zärtlichkeit. In dieser Zeit wurde mir eine Praktikantin zugeteilt und ich fand sie vom ersten Blick an faszinierend. Mein Herz schlug mir bis zum Hals, meine Hände zitterten - das volle Programm eben. Ich freute mich über jeden Tag an dem ich sie sah, denn sie lies mich meine Probleme von zu Hause vergessen. Mir wurde bewusst dass es so nicht weitergehen kann. Ich wollte dieses Gefühlshoch bei meinem Mann haben, nicht bei ihr. Mit aller Kraft versuchte ich wieder unsere Beziehung auf einen besseren Weg zu leiten, aber wenn nur einer mitmacht geht das nicht...

Kurzum ich wollte so lieblos nicht mehr nebeneinander leben und ich trennte mich schweren Herzens. Mir wurde bewusst dass ich mehr vom Leben wollte als kochen bügeln putzen und Wäche machen. Ich wollte wieder mal begehrt werden, Freude verspühren, geliebt werden. Das mit der Praktikantin musste ich mir aus dem Kopf schlagen, die Umstände waren einfach zu widrig. Was aber blieb ist das gute Gefühl beim Gedanken an eine Frau, und damit habe ich nun zu kämpfen... 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2016 um 13:17
In Antwort auf fireblade025

Hallo Maliahlyra,

es tut mir leid, dass die ganze Situation sich so entwickelt hat. Ich hätte dir von Herzen gewünscht dich mit der Kollegin aussprechen zu können und vielleicht ein Happy End zu haben.
Deine Geschichte geht mir sehr nahe, weil ich mich in einer ähnlichen Situation befinde.
Ich war fünf Jahre mit einem Mann liiert, wir waren glücklich, hatten konkrete Pläne für die Zukunft. Allerdings kam alles anders als geplant: er hatte immer weniger Zeit für mich und jeder Versuch im die gemeinsame Zeit schmackhaft zu machen verlief im Sand.
Je länger dieser "Liebesentzug" anhielt, desto mehr sehnte ich mich nach Zuneigung und Zärtlichkeit. In dieser Zeit wurde mir eine Praktikantin zugeteilt und ich fand sie vom ersten Blick an faszinierend. Mein Herz schlug mir bis zum Hals, meine Hände zitterten - das volle Programm eben. Ich freute mich über jeden Tag an dem ich sie sah, denn sie lies mich meine Probleme von zu Hause vergessen. Mir wurde bewusst dass es so nicht weitergehen kann. Ich wollte dieses Gefühlshoch bei meinem Mann haben, nicht bei ihr. Mit aller Kraft versuchte ich wieder unsere Beziehung auf einen besseren Weg zu leiten, aber wenn nur einer mitmacht geht das nicht...

Kurzum ich wollte so lieblos nicht mehr nebeneinander leben und ich trennte mich schweren Herzens. Mir wurde bewusst dass ich mehr vom Leben wollte als kochen bügeln putzen und Wäche machen. Ich wollte wieder mal begehrt werden, Freude verspühren, geliebt werden. Das mit der Praktikantin musste ich mir aus dem Kopf schlagen, die Umstände waren einfach zu widrig. Was aber blieb ist das gute Gefühl beim Gedanken an eine Frau, und damit habe ich nun zu kämpfen... 

 

Hallo fireblade025,

danke für deine Anteilnahme. Es tut nach wie vor gut, wenn man statt schrägen Blicken, blöden Kommentaren und Unverständnis einfach mal Mitgefühl erlebt.

Zu deiner Situation kann ich nur sagen, Hut ab, denn du hast erkannt, was du wolltest und was nicht und warst auch mutig genug, die Konsequenzen daraus zu ziehen. Du hast ganz recht, wenn du sagst, dass immer zwei dazu gehören, wenn es darum geht eine Beziehung zu führen, bzw. zu stärken. Du kannst letztendlich immer nur über dein eigenes Denken und Handeln entscheiden, nie über das von jemand anderem. Und wenn beides bei dir und deinem Ex-Partner nicht mehr übereingestimmt hat und du damit unglücklich warst, war es für dich und dein Wohlbefinden richtig, dich zu trennen. Wir haben nur das eine Leben und daraus müssen wir das Beste machen, auch wenn das bedeutet schwierige Entscheidungen zu treffen, die nimmt einem niemand ab und wenn doch, dann ist das selten zu unserem Besten.

Was ich mich frage ist, wieso du nicht versucht hast, dich auf deine Praktikantin einzulassen. Du sprichst von widrigen Umständen. Ich kann mir sicherlich einige Schwierigkeiten vorstellen. Wenn du magst, kannst du mir gerne davon erzählen. Vielleicht hilft es dir, mit deinen Gedanken an sie besser klar zu kommen.

Falls nicht, wünsche ich dir dennoch auf jeden Fall alles Gute für die Zukunft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2016 um 10:15
In Antwort auf maliahlyra

Hallo fireblade025,

danke für deine Anteilnahme. Es tut nach wie vor gut, wenn man statt schrägen Blicken, blöden Kommentaren und Unverständnis einfach mal Mitgefühl erlebt.

Zu deiner Situation kann ich nur sagen, Hut ab, denn du hast erkannt, was du wolltest und was nicht und warst auch mutig genug, die Konsequenzen daraus zu ziehen. Du hast ganz recht, wenn du sagst, dass immer zwei dazu gehören, wenn es darum geht eine Beziehung zu führen, bzw. zu stärken. Du kannst letztendlich immer nur über dein eigenes Denken und Handeln entscheiden, nie über das von jemand anderem. Und wenn beides bei dir und deinem Ex-Partner nicht mehr übereingestimmt hat und du damit unglücklich warst, war es für dich und dein Wohlbefinden richtig, dich zu trennen. Wir haben nur das eine Leben und daraus müssen wir das Beste machen, auch wenn das bedeutet schwierige Entscheidungen zu treffen, die nimmt einem niemand ab und wenn doch, dann ist das selten zu unserem Besten.

Was ich mich frage ist, wieso du nicht versucht hast, dich auf deine Praktikantin einzulassen. Du sprichst von widrigen Umständen. Ich kann mir sicherlich einige Schwierigkeiten vorstellen. Wenn du magst, kannst du mir gerne davon erzählen. Vielleicht hilft es dir, mit deinen Gedanken an sie besser klar zu kommen.

Falls nicht, wünsche ich dir dennoch auf jeden Fall alles Gute für die Zukunft!

Hallo,

mir ist bewusst ein perfektes Umfeld gibt es nicht. Aber das "unsere" ist wirklich mies =)
Abgesehen vom Altersunterschied, sind da noch die Arbeit und va. die Tatsache dass sie hetero und glücklich vergeben ist sollte Grund genug sein. Ich will eine intakte Beziehung nicht in Gefahr bringen. Sie ist eine echt gute Mitarbeiterin und es wäre schade, wenn sie wegen mir gehen würde.

Was mir allerdings auch noch Sorgen bereitet ist, dass ich ja auch null Ahnung habe in der ganzen Sache. Ich bräuchte da schon jemand der mich da "durchführt", bei 2x planlos wäre das wohl nicht sehr prickelnd...
Ich bin ein recht rational denkender Mensch, daher klappt das soweit ganz gut. Versuche halt das Verhältnis auf einer guten, kollegialen Basis zu halten, damit die Arbeit nicht darunter leidet. Mit einer gewissen Distanz und keine Infos zum Privatleben fahre ich momentan ganz gut.

Zudem versuche ich mich gerade aus dem Liebeskummer-Loch hochzuziehen, da muss ich nicht gleich ins nächste plumpsen. Ich denke es ist für mich der bessere Weg zuerst zu mir zu finden, mich wieder kennen zu lernen und dann schauen was es da draußen noch so gibt.

Alles Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen