Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verzwickte Situation heute, Ratlosigkeit in der Handlung, Situation nicht deutbar.

Verzwickte Situation heute, Ratlosigkeit in der Handlung, Situation nicht deutbar.

30. September 2012 um 22:51

Hallo,

Es ist wahrscheinliches eines der ersten male das ich eine Online Plattform für einen Hinweis Anfrage. Jedoch fühle ich mich derzeit verloren und würde gerne die Meinung btw den Rat anderer Leute - Neutral gesehen zwecks meiner derzeitigen Problematik gerne hören. Zu mir: 23, bereits seit 5, fast 6, Jahren mit meiner Freundin zusammen 22. Wir haben uns damals in der Schule kennengelernt und innerhalb von einigen Wochen zusammengefunden. Seit je leben wir in einer normalen Beziehungen mit Höhen und Tiefen. Ich würde mit Sicherheit lügen wenn ich jetzt von der Perfekten Beziehung reden würde. Jedoch war diese recht normal. Die Situation die ich jetzt habe ist folgende: Meine Freundin hat mir heute gesagt das sie keine Gefühle mehr für mich hat.

Bevor ich jedoch darauf eingehe möchte ich ein bisschen über die Vergangenheit, die letzten Monate reden: Es ist eigentlich so das meine Freundin über die Woche unendlich viel zu tuen hat weil ihr Beruf sie von früh bis Spät am abends quasi belastet, sie hat einen richtig stressvollen Beruf der ihr jedoch auch Spaß macht, sie unter einer panischen Angst steht weil sie ihre Ausbildung sowie Prüfungen nicht schaffen könnte. Bedingt durch ihr Beruf können wir uns leider nur am Wochenende sehen. Letzte Woche musste sie zwangsweise mit ihre Kolleginnen verreisen, aber sonst besteht unser Wochenende eigentlich aus mehr oder weniger eine Routine die wir damals eingeführt hatten um mehr voneinander zu profitieren. Ich für meinen Teil bin derzeit dabei meine Bachelorarbeit zu schreiben und daher sowohl mit Freizeit als auch mit Belastung gesegnet.

Nichts desto trotz lief es die letzten Wochen normal, meine Freundin jedoch war unglaublich gestresst durch die Arbeit da einige Sachen nicht gut liefen und sie ebenfalls Familiären Ärger gab. Ihre Familie ist recht konservativ eingestellt und hat eine möglichst geteilte Meinung über meine Persönlichkeit: Manchmal bin ich ganz nett, manchmal hassen sie mich weil ich - nicht absichtig - zB nicht jemanden richtig begrüßt habe. Vor einem Jahr haben meine Freundin und ich versucht zusammen zu ziehen, zuerst Erfolgreich jedoch dann erfolglos weil ich im Nachhinein Erfahren habe das ihre Eltern was dagegen haben und das sie sich persönlich nicht in dieser Umgebung zurecht findet. Damals hatten wir einen riesigen Finanziellen Schaden den wir jedoch mehr oder weniger positiv überstanden haben zumal ihre Reaktion/Entscheidung akzeptiert habe. Die Zeit bis heute hin verlief ohne große Streitigkeiten und halt eben mit unserer gewohnten Routine bis heute.

Heute gestand sie mir das sie keine Gefühle für mich hat und wurde recht schnell sauer nachdem ich verdutzt versucht habe mit ihr zu reden. Sie wollte dann recht schnell abhauen und das ich sie in ruhe lasse. Nach einigen hin und her konnte ich sie jedoch ein bisschen beruhigen und fuhr mit ihr zu einem Bekannten der die Sache aus einer Neutralen Sicht sieht. Nach einigen hin und her Gerede mit dieser dritten Person entwickelte sich ihre "Ich mach jetzt Schluss weil keine Gefühle Meinung" zu einer "Ich brauch meine Auszeit und dann sehen wir weiter". Bei diesem Gespräch ist eben auch herausgekommen das ihr den ganzen Stress mit den Eltern, mit der Arbeit sowie das fehlende Unternehmen von Sachen (sie hat mich darauf niemals angesprochen) seit Monaten auf die Kekse ging, so dass sie seit Monaten bereits darüber am Nachdenken sei. Da sie sehr religiös ist, haben wir ebenfalls mit der dritten Person ausgemacht einen Pastor am kommenden Freitag zu treffen um die Problematik mit ihm zu bereden. Ich bin von meiner Seite aus her nicht gläubig würde aber gerne diese Option nehmen weil ich weiß das sie in Gott Wege sieht.

Wie bereits Erwähnt lässt sie sich relativ leicht von den Eltern/Familie beeinflussen, die leider ein negatives Bild von mir haben (bereits oben erwähnt). Ich habe bereits versucht diese Probleme aus der Welt zu schaffen, jedoch blockt sie in dieser Situation ab da sie keinen Streit mit ihrer Familie möchte.

Die Sachen mit den Unternehmungen ist ebenfalls ein ganz wichtiges Detail. Wie bereits erwähnt hatten wir seit je und eh eine Routine die wir sonst nie in Frage gestellt habe. Sie , hat mir jedoch heute am Kopf vorgeworfen das ich keine Interesse zeige mich an ihre Beschäftigungen teilzunehmen (sie mag eine gewisse Sache, ich für meinen Teil kann es nicht leiden). Das gleiche gilt für ihre Freundinnen, die anscheinend ebenfalls - ohne das sie mich kennen - Vorurteile gegenüber meine Persönlichkeit aufbringen. Ich habe ihr in den letzten Monaten immer wieder Vorschläge gemacht etwas anderes zu machen, mit diese besagten Leute zu treffen oder etwas ganz neues auszuprobieren. Sie reagierte nicht auf meine Anfrage und so blieben wir bei unsere Routine sowie Ich - mit den Gedanken das alles in Ordnung sei.

Die Situation heute war sehr schlimm: Einerseits hatte sie eine schlechte Laune und hat es mir dann gesagt. Als wir jedoch mit der dritten Person geredet haben war sie am heulen, später ebenfalls. Ich persönlich glaube nicht das sie von null auf hundert plötzlich keine Gefühle mehr hat sondern vielmehr nach Veränderung strebt. Eigentlich passierte solch eine Lage nicht nur heute, sondern ebenfalls die Jahre davor wenn sie mal zu sehr gestresst war von den Schulprüfungen oder von dem Familiären Druck, so dass sie dachte das sie die Beziehung aufgeben musste.

Wir treffen uns am Freitag zur Aussprache mit dem Pastor, auf ihr eigenen Wunsch will sie das gerne machen und hat mich selbst nach dem Streit von heute ebenfalls per Telefon kontaktiert ob ich das auch gerne würde (btw Zeit und Ort mitgeteilt).

Ich für meinen Teil habe fürchterliche Angst das sie Schlussmacht nach 6 gemeinsamen Jahre, bei einer Beziehung wo ich immer darauf aufgebaut habe das man Probleme gemeinsam Lösen kann. Sie hatte/hat ebenfalls Kinderwünsche für die Zukunft mit uns gehabt (sehr starke sogar) sowie das gemeinsame Zusammen ziehen.

Daher erbitte ich um Rat, von Leuten die eine ähnliche Konfliktsituation bereits hatten und vielleicht mehr wissen. Denkt ihr die Lage ist weitgehend negativ das eine Auszeit nichts bringt? Hat sie laut eure Meinung überhaupt noch Gefühle für mich oder ist das ganze eine Facette für die stressige Lebenssituation / den Probleme mit der Familie? Wie deutet ihr die Signale eines gemeinsame Treffens am Freitag zur Aussprache mit einer dritten Person? Wie kann ich ihr beweisen das ich gerne, die von ihr erwünschten damaligen Veränderungen, ebenfalls gerne haben würde?

Ich bedanke mich im voraus für alle Antworten und ergänze gerne bei Bedarf Einzelheiten falls etwas unverständlich ist.

Ich liebe sie über alles auf der Welt. Habe leider keine Ahnung wie ich mich nun Verhalten soll und wie die Zukunft aussieht.

Danke

Mehr lesen

1. Oktober 2012 um 10:21

Wegen ihrer religiösen Bindung
Wie bereits erwähnt ist sie sehr religiös veranlagt was dazu führt das sie solche Menschen in der Regel sehr vertrauen schenken. Für sie ist Gott ein wichtiger Bestandteil des Lebens und somit ebenfalls eine Stimme mit der sie drüber sprechen kann. Zumal der Pastor/Prediger eine nette Person ist die ebenfalls die familie kennt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen