Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verzweiflung

Verzweiflung

12. April 2009 um 7:10

Hallo

Ich muss einfach mal meine Seele erleichtern und alles niederschreiben.

Ich habe vorgestern erfahren, dass mich meine Frau betrogen hat. Und gestern ist sie (vorübergehend?) ausgezogen.

Wie kam es dazu?
Wir sind jetzt im 7. Jahr unserer Beziehung
Im Oktober 2006 haben wir geheiratet. Ich muss noch sagen, dass meine Frau 10 Jahre jünger ist als ich - sie ist 24.

Es hat sich nun ergeben, dass sich bei mir vor einiger Zeit der Schlendrian eingeschlichen hat. Ich habe unsere Beziehung als zu selbstverständlich betrachtet. Lange Zeit habe ich das gar nicht gemerkt. Vor etwa einem halben Jahr (nach einem eigentlich sehr sehr schönen Urlaub) hat mir meine Frau erzählt, dass sie das so empfindet.

Da ich das eingesehen habe, habe ich mich angefangen zu ändern. Es wurde aber immer schlimmer. Sie hat im Urlaub einen Mann der dort arbeitet kennen gelernt. Sie hat dann begonnen, 1x wöchentlich mit ihm zu tel. und es wurden SMS in Massen verschickt 100-300 pro Woche.

In der Zwischenzeit sind wir beide zum Glauben zurück gekommen und besuchten die selbe Kirche.

Der Typ vom Urlaub hat dann den Kontakt abgebrochen, auch auf mein Zutun hin. Hierüber war meine Frau natürlich sehr ärgerlich und es hat ihr offenbar im Herzen weh getan - sie hatte sich offenbar in den Typen verliebt.

Jetzt hat sie vor etwa 1 Monat in der Kirche einen kennen gelernt. Auch hier. SMS en masse. Ich habe ihr gesagt, dass dies Gift für unsere Beziehung sei. Ihre Antwort war: "Mir doch egal."

Wir gehen seit einiger Zeit in einen Ehekurs. Brachte leider nix, da sie sich nicht darauf eingelassen hat.

Am letzten Montag hat sie mich nun betrogen.
Ich habe dies auf sehr sehr spezielle Art erfahren. Ich habe im Gebet die Zahlen 2/20/14 mitgeteilt bekommen. Es stellte sich heraus, dass es dabei um das 2. Buch Mose handelt. Hier werden die 10 Gebote aufgeführt. Bei "14" heisst es: Du sollst nicht die Ehe brechen.

Auf meine Frage hin, hat sie es dann gestanden.

Gestern hätten wir eigentlich einen Termin bei der Eheseelsorge gehabt. Sie ist nicht mitgekommen.
Der Seelsorger meinte, es sei nun das Beste, wenn wir uns für eine Weile trennen würden (mir wurde schon übel nur beim Gedanke daran!) Sie solle bleiben - im normalen Umfeld - und ich gehen.
Als ich nach Hause kam, war meine Frau bereits am Packen. Sie verschwand 10 Min später.

Am Nachmittag stand sie plötzlich wieder vor der Türe. Sie war bei ihrem "Lover" der meinte jedoch, es sei besser, sie käme zurück. Trotzdem sagte sie mir, dass ihre Gefühle mir gegenüber erkaltet seien.

Folgendes meinte sie auch noch:
- jedes Mal, wenn wir redeten und einen Plan "wie weiter" machten, ginge es bei ihr ein paar Tage gut und dann sei alles wieder weg. Also scheint sie doch noch irgendwo, tief verborgen Gefühle zu haben (oder ist das Wunschdenken?)
- Sie wolle mir nicht weiter Schmerzen zufügen.

Ich habe, das weiss ich, aktuell alles Recht auf meiner Seite! Aber ich habe auch das Recht, auf mein Recht zu verzichten. Ich bin bereit, den für mich grössten Preis zu bezahlen: Meine Ehre, meinen Stolz zurück zu stellen und ihr zu verzeihen!

Ich fühle mich echt besch... Ich vermisse sie jetzt schon!! Mir geht es körperlich und seelisch wirklich schlecht.

Ach ja: Gut gemeinte Sprüche wie "vergiss sie, sie ist es nicht wert" oder so hab ich gestern schon einige gehört. ICH entscheide, ob sie es wert ist! Ich weiss, es ist irrational, dass ich weiter an ihr festhalte - aber he: seit wann ist Liebe rational!???

Mehr lesen

12. April 2009 um 7:40

Ergänzungen
Noch 1-2 Dinge zur Ergänzung:

Ich habe meine Frau nach dem Gespräch wieder weggeschickt. Auch wenn es mir im Herzen weh getan hat. Wenn Sie keine Gefühle mehr für mich hat, wenn wir zusammen sind, ist die einzige Chance die ich überhaupt noch habe, dass sie auswärts in Ruhe nachdenkt und durch ein Wunder doch noch zur Einsicht kommt.

Meine Hoffnung liegt nun wirklich in einem kleinen Wunder. Nächste Woche will der Seelsorger zu einem 4er Gespräch einladen. Wir zwei, er und seine Frau.

Ich weiss, dass es ihr sehr zu schaffen macht, wie das Ganze aufgedeckt wurde. Da sie wirklich gläubig ist...
(jaja, ich kann mir vorstellen, dass für jemanden, der nicht an Gott glaubt, das Ganze eh seltsam tönt...)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2009 um 13:37

Ach ja...
... ich hab zwar angemerkt, dass ich mir einfach mal was von der Seele schreiben will, was ich ja auch getan habe. Falls aber jemand noch einen Rat hat: He, her damit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2009 um 6:22

Danke...
...für die Antwort

Zum Recht: Ich denke doch, dass ich das Recht habe verletzt zu sein. Entäuscht, ja sogar wütend zu sein. Oder? Logisch, das Vertrauen ist erstmal so gut wie weg, ist ja klar, wenn man derart entäuscht wird.
Aber ich habe eben auch das Recht, all diese Gefühle zwar zu haben, meiner Frau jedoch zu vergeben.

Und wenn du gläubig bist weisst du: Es ist nicht an uns, zu richten.

Ich kann und würde ihr verzeihen. Die Frage ist, ob meine Frau das will. Ob sie sich selber verzeihen kann?

Mit dem Glück sprichst du natürlich etwas Wahres an. Aber sie weiss ja nicht mal richtig, was sie glücklich machen kann. Die Frage habe ich nämlich bereits gestellt. Auch die Ziele in ihrem Leben, in der Ehe. Es kam nur ein Achselzucken.
Natürlich ist der Neue jetzt spannend, exotisch und es knistert. Ist das Glück?
Ich bin das Alte. bin langweilig, schon immer da gewesen. Da hab ich doch eh keine Chance und so sieht es aus, als ob das Glück ganz alleine bei ihm zu finden sei. Da komm ich nicht gegen an.

Ich kann eigentlich nur hoffen, dass in ihrem Herzen und in ihrem Kopf eine Umkehr stattfindet. Eine kleine Hoffnung, ich weiss. Aber als Ertrinkender greife ich nach jedem Strohhalm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2009 um 8:01

"Re"
Natürlich ist das Neue immer spannender. Da hab ich absolut keine Chance dagegen. Und ich versuche erst gar nicht, sie mit irgendwelchen Worten zurück zu holen, den Anderen mies zu machen oder so.

Aber wenn wir uns jetzt dann wirklich trennen, weiss ich nicht, ob ich ihr dann nochmals verzeihen könnte und sie nach X Wochen wieder "aufnehmen" würde. Irgendwann muss ich abschliessen. Das ewige hin und her macht mich total fertig

Nein, sie war nicht immer so. Wir hatten einige Ziele im Leben und für unsere Zukunft. Wie z.B. ein eigenes Haus. Hier wären wir bald soweit, dass wir uns das finanziell leisten könnten. Aber es brauchte Geduld und Ausdauer! Evtl. ist ihr jetzt die Kraft zu warten ausgegangen.

Es ist auch für mich echt schwer, in dem Bett zu liegen in dem wir früher gemeinsam waren und in dem sie mit dem Anderen.... puah, wenn ich daran denke, könnte ich kotzen...

Gestern haben wir telefoniert und sie ist total kalt und abweisend. Emotional tot! Sie sieht zwar ein, dass es nicht gut war was sie da getan hat, aber es ist ihr auch egal, wie ich mich jetzt fühle. War wirklich der ganz grosse Hammer!

Heute geht sie jetzt bereits die erste Wohnung besichtigen.
Wenn nicht ein Wunder in biblischem Ausmass geschieht, ist es leider aus!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2009 um 16:31

Tja.
Ich habe heute nach einem Gespräch mit einem Seelsorger meine Entscheidung definitiv getroffen:

Wenn meine Frau will, starten wir einen Neuanfang! Ihr "Lover" hatte vorgängig ein Gespräch mit dem selben Seelsorger und dort hoch + heilig versprochen, dass er den Kontakt zu meiner Frau einstellen will. Das ist mal i.O. so für mich.

Jetzt ist die Frage, ob mir meine Frau in die Augen sehen kann, mich um Verzeihung bitten mag und auch versichern kann (hier wirds spätestens schwierig!) dass sie nicht mehr "jeden" poppt, nur weil er grad verfügbar ist.

Aber aufgrund ihrer Gefühlslage muss ich leider davon ausgehen, dass sie kein Interesse mehr daran hat, an unserer Ehe zu arbeiten.
Sollte es soweit kommen, dürfte sich ihre rosa Wolke schneller in Luft auflösen als ihr lieb ist.

Und eines ist klar: Schluss ist Schluss! Wenn wir uns getrennt haben, werde ich mein Leben leben und sollte ich eine andere Frau kennenlernen... Tja, auf meine Frau warten werde ich nicht.

Irgendwann ist Schluss mit meiner Gutmütigkeit und irgendwann mag ich nicht mehr Leiden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam