Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verzweifelt, weil ER nicht will

Verzweifelt, weil ER nicht will

2. Juni 2008 um 19:55 Letzte Antwort: 4. Juni 2008 um 18:03

Also folgende Situation bei meinem Freund (28) und mir (24): wir sind seit einem guten halben Jahr zusammen und sehr verliebt und für mich ist er mein absoluter Traummann - das denke ich noch immer jedes Mal, wenn ich ihn ansehe!!!
Aber es gibt ein "Problem": er will extrem selten Sex! Zu Beginn der Beziehung war es noch so ca. 1 mal pro Woche, aber langsam wird es immer seltener und jetzt ist das letzte mal schon wieder so etwa 3 Wochen her. Und ich bin total ratlos.

Hinzu kommt, dass er generell nicht sooo gerne über Probleme und Gefühle redet, es fällt ihm schwer, aber er gibt sich Mühe. Nur in diesem Fall ändert sich eben einfach nichts! Ich habe ihn direkt drauf angesprochen in verschiedenen Situationen, ihm geschrieben, ihn offensiv angebaggert aber es ändert sich nichts! Ich habe das Gefühl es hat auf ihn gerade mal gar keine Wirkung, wenn ich nackt oder halb nackt vor ihm rumrenne oder neben ihm im Bett liege z.B.!
Ich kenne so was einfach nicht bisher wollten die Männer eigentlich eher immer mehr bzw. öfter, als ich und ich habe immer sofort gemerkt, dass ich eine Wirkung auf sie habe etc., aber bei meinem Schatz ist es nun komplett anders! Er sagt mir ständig, wie hübsch ich bin und dass ich der wichtigste Mensch für ihn bin, er legt mir die Welt zu Füßen, ist immer für mich da, ist stolz auf mich und genießt es z.B. immer mich zu präsentieren. Aber wieso hat er so wenig Verlangen nach mir???

Bisher kam von ihm entweder ich weiß auch nicht, warum das so ist, ich bin sehr wohl absolut verrückt nach dir oder ich weiß nicht, warum ich nur so selten will, denn immer, wenn wir dann Sex haben, ist es so toll und dann denke ich immer wie bescheuert von mir, dass ich es nur so selten mache das hilft mir ehrlich gesagt wenig weiter...
Hinzu kommt noch, dass er zwar 2 sehr lange Beziehungen hatte (5 und 7 Jahre lang), aber trotzdem scheint es mir so, als wüsste er nicht wirklich, wie eine Frau funktioniert...also er hat Talent (grins), aber ihm war z.B. total neu, dass die Klitoris bei der Frau eine große Rolle spielt! Aber na ja, ich hab ihm das gesagt, ihm gesagt, dass ich eben mehr drum herum barauche etc. und auch deutlich gesagt, dass ich mehr Sex will aber es ändert NICHTS!!! Wieso denn nur??? Dabei ist doch gerade für ihn der Sex sehr viel ergiebiger, als für mich, ich befriedige ihn auch oral, ich sorge immer dafür, dass er auch nen Orgasmus hat etc. und im Gegenzug habe ich ihm nie einen Vorwurf oder so gemacht!

Ich versteh einfach nur nicht, warum es ihm scheinbar so egal ist, dass seine Freundin vor ihm steht und sagt ich will Sex und er ändert nichts! Und ich sage ich bin unbefriedigt und er ändert nichts!
Und die zweite Frage, die mich quält ist eben, warum er mich anscheinend nicht begehrt?!?

Ich bin langsam echt verzweifelt, ich meine ich bin hübsch, bin im besten Alter, habe Verehrer und geb mir alle Mühe meinen Freund glücklich zu machen und alles hilft irgendwie trotzdem nichts!!!

Ich meine wir sind jetzt gerade mal ein halbes Jahr zusammen, wie soll das in ein paar Jahren erst sein? Was ich wichtiger, Sex oder die anderen Aspekte einer Beziehung? Kann man sich an Beziehung ohne Sex gewöhnen? Oder werden mich die aufkeimenden Selbstzweifel (was ist an mir falsch, dass er mich nicht begehrt) irgendwann zerfressen??

Ich weiß einfach nicht weiter...ich will ihn nicht verlieren, er ist so ein toller Mann, ich will ihn für immer an meiner Seite haben, aber auf der anderen Seite tut es so weh, nicht begehrt zu werden, diese Zweifel quälen mich und es macht mich immer wieder unglaublich traurig.
Aber andererseits könnte ich es nie übers Herz bringen mich von ihm zu trennen, schließlich verbindet uns doch so viel mehr, was ist da schon der Sex?!?

Ich bin echt verzweifelt...

Mehr lesen

3. Juni 2008 um 8:16

Ohje, ich kann dich gut verstehen
ich drehe ja jetzt schon in der Prüfungszeit durch, in dem mein Freund mich schon ein paar Tage hintereinander sitzen lässt und ich auch nichts bei ihm bewirken kann... Aber ansonsten kann ich mich wohl nicht beklagen, obwohl das Feuer von den ersten zwei Monaten auch fehlt, was ich manchmal bedauere, aber vor dieser Prüfung hatten wir (wir sind jetzt 4,5 Monate zusammen) jeden Tag Sex.
Mir tut auch jede Abweisung weh, obwohl ich weiß, dass es nicht an mir persönlich liegt und so crass, wie in deinem Fall ist es ja auch nicht. Ehrlich gesagt, könnte ich sowas auch nicht, dafür ist meine Begierde viel zu groß und mir wäre einmal die Woche schon viel zu wenig. Ich kann dir da auch keinen Ratschlag geben, weil ich denke, dass du wissen musst, was für dich wichtiger ist. Sex ist sicher nicht das wichtigste, aber für eine vernünftige Beziehung gehört erfüllter Sex doch dazu, sonst kann man auch platonisch befreundet sein oder nicht?
Ich befürchte nur, du kannst ihn nicht zwingen mehr mit dir zu schlafen! Das habe ich ja selber durch bzw. einfach gemerkt, dass das keinen Erfolg oder Sinn hat jemanden unter Druck zu setzen, das hat meist den gegenteiligen Erfolg.
Ich sag mal so, so oft ich auch von Frauen höre, dass sie "das" über sich ergehen lassen, bei Männern ist das schwieriger!
Aber es sollte ja auch nicht Ziel sein, dass nur einer Spaß hat!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 8:40
In Antwort auf stacie_12738030

Ohje, ich kann dich gut verstehen
ich drehe ja jetzt schon in der Prüfungszeit durch, in dem mein Freund mich schon ein paar Tage hintereinander sitzen lässt und ich auch nichts bei ihm bewirken kann... Aber ansonsten kann ich mich wohl nicht beklagen, obwohl das Feuer von den ersten zwei Monaten auch fehlt, was ich manchmal bedauere, aber vor dieser Prüfung hatten wir (wir sind jetzt 4,5 Monate zusammen) jeden Tag Sex.
Mir tut auch jede Abweisung weh, obwohl ich weiß, dass es nicht an mir persönlich liegt und so crass, wie in deinem Fall ist es ja auch nicht. Ehrlich gesagt, könnte ich sowas auch nicht, dafür ist meine Begierde viel zu groß und mir wäre einmal die Woche schon viel zu wenig. Ich kann dir da auch keinen Ratschlag geben, weil ich denke, dass du wissen musst, was für dich wichtiger ist. Sex ist sicher nicht das wichtigste, aber für eine vernünftige Beziehung gehört erfüllter Sex doch dazu, sonst kann man auch platonisch befreundet sein oder nicht?
Ich befürchte nur, du kannst ihn nicht zwingen mehr mit dir zu schlafen! Das habe ich ja selber durch bzw. einfach gemerkt, dass das keinen Erfolg oder Sinn hat jemanden unter Druck zu setzen, das hat meist den gegenteiligen Erfolg.
Ich sag mal so, so oft ich auch von Frauen höre, dass sie "das" über sich ergehen lassen, bei Männern ist das schwieriger!
Aber es sollte ja auch nicht Ziel sein, dass nur einer Spaß hat!

Danke...
...für deine Antwort!
Also was mir glaube ich am meisten Sorgen und Probleme macht, ist eben sein mangelndes Verlagen - ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ein Mann so ein geringes Sexbedürfniss hat...! Bestes Beispiel wieder heute morgen: ich bin aufgestanden, er konnte noch ein bissel liegen bleiben, dann stand ich vorm Kleiderschrank auf der Suche nach nem Top, hatte obenrum also gerad nichts an, er hat's gesehen und meinte "komm mal kurz her Schatz" und hat mich zurück ins Bett gezogen, wir noch kurz gekuschelt und er mir gesagt wie sexy ich bin. aber keinerlei Regung in seiner Shorts....und das morgens! naja, dann bin ich halt wieder aufgestanden und er dann auch.

Mich verunsichert das so total, ich hab so einen Mann noch nie erlebt!!! Gibt es echt Männer, die praktisch keinen Sex brauchen, sondern denen kuscheln und küssen vollkommen reicht...???

Es geht mir ja gar nicht darum täglich Sex zu haben oder so, hab ja auch noch drum herum ein Leben, aber so 2mal wöchentlich im Durchschnitt...ich würd eben gern einfach mal merken, dass ER will, dass ER geil auf mich ist...wieso habe ich nicht diese Wirkung auf ihn???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 8:50
In Antwort auf natasa_12159242

Danke...
...für deine Antwort!
Also was mir glaube ich am meisten Sorgen und Probleme macht, ist eben sein mangelndes Verlagen - ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ein Mann so ein geringes Sexbedürfniss hat...! Bestes Beispiel wieder heute morgen: ich bin aufgestanden, er konnte noch ein bissel liegen bleiben, dann stand ich vorm Kleiderschrank auf der Suche nach nem Top, hatte obenrum also gerad nichts an, er hat's gesehen und meinte "komm mal kurz her Schatz" und hat mich zurück ins Bett gezogen, wir noch kurz gekuschelt und er mir gesagt wie sexy ich bin. aber keinerlei Regung in seiner Shorts....und das morgens! naja, dann bin ich halt wieder aufgestanden und er dann auch.

Mich verunsichert das so total, ich hab so einen Mann noch nie erlebt!!! Gibt es echt Männer, die praktisch keinen Sex brauchen, sondern denen kuscheln und küssen vollkommen reicht...???

Es geht mir ja gar nicht darum täglich Sex zu haben oder so, hab ja auch noch drum herum ein Leben, aber so 2mal wöchentlich im Durchschnitt...ich würd eben gern einfach mal merken, dass ER will, dass ER geil auf mich ist...wieso habe ich nicht diese Wirkung auf ihn???

Es gibt ja auch
a-sexuelle Männer. Oder Männer, die einfach wirklich sehr sehr wenig Lust haben. Ich glaube mittlerweile, dass das Klischee ohnehin niht stimmt, dass Männer unbedingt mehr Sex haben wollen als Frauen, vllt ist meine Messlatte aber auch wirklich sehr hoch und die Männer konnten bis jetzt noch nicht mithalten.
Es ist natürlich schon hart, wenn sich nichts regt, aber ich sage dir, es ist noch unverständlicher, wenn sihc etwas regt und zwar sehr gut und du dann trotzdem abgewiesen wirst. Das ist jetzt egotechnisch nicht schöner, wenn mir jemand sagt, vom Kopf will er nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 9:10
In Antwort auf stacie_12738030

Es gibt ja auch
a-sexuelle Männer. Oder Männer, die einfach wirklich sehr sehr wenig Lust haben. Ich glaube mittlerweile, dass das Klischee ohnehin niht stimmt, dass Männer unbedingt mehr Sex haben wollen als Frauen, vllt ist meine Messlatte aber auch wirklich sehr hoch und die Männer konnten bis jetzt noch nicht mithalten.
Es ist natürlich schon hart, wenn sich nichts regt, aber ich sage dir, es ist noch unverständlicher, wenn sihc etwas regt und zwar sehr gut und du dann trotzdem abgewiesen wirst. Das ist jetzt egotechnisch nicht schöner, wenn mir jemand sagt, vom Kopf will er nicht...

Hm...
also ich weiß ja nicht - wenn ich generell wüsste, dass ich diese Wirkung auf ihn hätte, so wie es sein soll, und er dann eben mal nicht wollen würde, weil er den Kopf voll hat oder sonstwas, dann könnte ich damit sehr viel besser umgehen!!! Denn dann wäre es ja auch nur ein zeitlich beschränktes Problem, aber in meinem Fall ist es so, dass ich mich frage, wie das erst in ein paar Jahren sein soll - wie gesagt, die ersten 2 Monate wars ja immerhin noch einmal wöchentlich etwa und dann so alle 2 Wochen und jetzt ists wie gesagt 3 Wochen her...und wir sind doch erst ein halbes Jahr zusammen!!!
Wenn er geil auf mich wäre und es einfach an der Zeit / dem Stress scheitern würde, kein Ding, da kommen auch wieder bessere Zeiten, aber wenn es an der Lust selbst scheitert...wie kann ich daran etwas ändern??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 9:35
In Antwort auf natasa_12159242

Hm...
also ich weiß ja nicht - wenn ich generell wüsste, dass ich diese Wirkung auf ihn hätte, so wie es sein soll, und er dann eben mal nicht wollen würde, weil er den Kopf voll hat oder sonstwas, dann könnte ich damit sehr viel besser umgehen!!! Denn dann wäre es ja auch nur ein zeitlich beschränktes Problem, aber in meinem Fall ist es so, dass ich mich frage, wie das erst in ein paar Jahren sein soll - wie gesagt, die ersten 2 Monate wars ja immerhin noch einmal wöchentlich etwa und dann so alle 2 Wochen und jetzt ists wie gesagt 3 Wochen her...und wir sind doch erst ein halbes Jahr zusammen!!!
Wenn er geil auf mich wäre und es einfach an der Zeit / dem Stress scheitern würde, kein Ding, da kommen auch wieder bessere Zeiten, aber wenn es an der Lust selbst scheitert...wie kann ich daran etwas ändern??

Ich befürchte
überhaupt nicht.

Was sollst du daran ändern, wenn er sich nicht äußert?

Du hast ja schon einiges probiert....

Vllt ist er wirklich a-sexuell?
Weißt du wie es in vorherigen Beziehungen war? Ich find auch einmal die Woche für den Anfang der Beziehung viel zu wenig. Am Anfang kann man doch wirklich nicht genug voneinander bekommen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 9:56
In Antwort auf stacie_12738030

Ich befürchte
überhaupt nicht.

Was sollst du daran ändern, wenn er sich nicht äußert?

Du hast ja schon einiges probiert....

Vllt ist er wirklich a-sexuell?
Weißt du wie es in vorherigen Beziehungen war? Ich find auch einmal die Woche für den Anfang der Beziehung viel zu wenig. Am Anfang kann man doch wirklich nicht genug voneinander bekommen!

Nein,
ich denke eigentlich nicht, dass er wirklich asexuell ist - das ist wohl eine Stufe zu hoch! Schließlich kam ja schon ab und zu mal die Initiative von ihm und der Sex selbst macht ihm ja auch Spaß etc., das alles gäbe es ja nicht, wenn er asexuell wäre, oder?

Zu den vorigen Beziehungen...von der ersten weiß ich nicht viel, ist ja auch ewig her und die zweite lief ja so 6-7 Jahre (Trennung jetzt vor 1,5 Jahren von ihm aus, weil sie nicht "die Eine" für ihn war, andersherum wollte sie mit ihm Kinder und Heiraten und alles). In der Beziehung fehlte es definitiv an Leidenschaft & Gefühlen, nach einem Kuss sagte er mal zu mir "so leidenschaftlich bin ich noch niemals geküsst worden" und er hat mir auch schon mehrmals gesagt, dass er sich noch nie einem Menschen so weit geöffnet hat, wie mir gegenüber - über Gefühle etc. haben die damals wohl nie gesprochen. Wie es sextechnisch lief, weiß ich nicht. Aber so wenig, wie er über Frauen beim Sex weiß, kann sie ihm da nicht viel erzählt haben...
Naja, und dann war nach dieser zweiten langen Beziehung noch eine kurze Affaire (so 1-2 Monate) und ein ONS, sein austoben praktisch, aber ganz ehrlich, wenn man ne Affaire und ONS hatte, dann kann man doch nich asexuell sein und gerade während der Affaire muss es doch "viel" Sex gegeben haben, es waren ja keine Gefühle im Spiel, also basiere alles nur auf Sex. Da kommt dann auch meine Frage - was hatte sie, was ich nicht habe?? Ich habe ihn auch darauf mal angesprochen, von wegen dass er damals ja wohl schon öfter Sex hatte und dann meinte er nur "das war ja auch ne Schlampe"...so von wegen als ob man mit denen Sex haben kann, aber nicht mit der Person, die man liebt und zu der man aufschaut (er sagt mir öfter mal, dass er manchmal denkt ich bin zu gut für ihn, zu hübsch, zu intelligent).

ich muss doch irgendwas tun können....es ist alles so perfekt, wenn nur dieses Thema nicht wäre....ich weiß einfach nicht ein und nicht aus!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 10:28
In Antwort auf natasa_12159242

Nein,
ich denke eigentlich nicht, dass er wirklich asexuell ist - das ist wohl eine Stufe zu hoch! Schließlich kam ja schon ab und zu mal die Initiative von ihm und der Sex selbst macht ihm ja auch Spaß etc., das alles gäbe es ja nicht, wenn er asexuell wäre, oder?

Zu den vorigen Beziehungen...von der ersten weiß ich nicht viel, ist ja auch ewig her und die zweite lief ja so 6-7 Jahre (Trennung jetzt vor 1,5 Jahren von ihm aus, weil sie nicht "die Eine" für ihn war, andersherum wollte sie mit ihm Kinder und Heiraten und alles). In der Beziehung fehlte es definitiv an Leidenschaft & Gefühlen, nach einem Kuss sagte er mal zu mir "so leidenschaftlich bin ich noch niemals geküsst worden" und er hat mir auch schon mehrmals gesagt, dass er sich noch nie einem Menschen so weit geöffnet hat, wie mir gegenüber - über Gefühle etc. haben die damals wohl nie gesprochen. Wie es sextechnisch lief, weiß ich nicht. Aber so wenig, wie er über Frauen beim Sex weiß, kann sie ihm da nicht viel erzählt haben...
Naja, und dann war nach dieser zweiten langen Beziehung noch eine kurze Affaire (so 1-2 Monate) und ein ONS, sein austoben praktisch, aber ganz ehrlich, wenn man ne Affaire und ONS hatte, dann kann man doch nich asexuell sein und gerade während der Affaire muss es doch "viel" Sex gegeben haben, es waren ja keine Gefühle im Spiel, also basiere alles nur auf Sex. Da kommt dann auch meine Frage - was hatte sie, was ich nicht habe?? Ich habe ihn auch darauf mal angesprochen, von wegen dass er damals ja wohl schon öfter Sex hatte und dann meinte er nur "das war ja auch ne Schlampe"...so von wegen als ob man mit denen Sex haben kann, aber nicht mit der Person, die man liebt und zu der man aufschaut (er sagt mir öfter mal, dass er manchmal denkt ich bin zu gut für ihn, zu hübsch, zu intelligent).

ich muss doch irgendwas tun können....es ist alles so perfekt, wenn nur dieses Thema nicht wäre....ich weiß einfach nicht ein und nicht aus!!!

Ne stimmt
asexuell geht zu weit....
Aber irgendwie ist es schon komisch!

Helfen kann dir da wohl keiner von uns. Das könnt ihr nur beide.
Was ist denn, wenn du mal gar keine Initiative zeigst?Kommt er dann, weil er sich dann nicht bedrängt fühlt?


Ehrlich gesagt, finde ich das schwierig und wüsste nicht, ob ich das könnte... Mich hätte das schon am Anfang gestört! Dennoch Respekt! Du scheinst ihn wirklich sehr zu lieben. Du musst nur noch den Weg finden, dass du glücklich wirst. Seinen Partner kann man leider nicht wirklich verändern!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 10:41
In Antwort auf stacie_12738030

Ne stimmt
asexuell geht zu weit....
Aber irgendwie ist es schon komisch!

Helfen kann dir da wohl keiner von uns. Das könnt ihr nur beide.
Was ist denn, wenn du mal gar keine Initiative zeigst?Kommt er dann, weil er sich dann nicht bedrängt fühlt?


Ehrlich gesagt, finde ich das schwierig und wüsste nicht, ob ich das könnte... Mich hätte das schon am Anfang gestört! Dennoch Respekt! Du scheinst ihn wirklich sehr zu lieben. Du musst nur noch den Weg finden, dass du glücklich wirst. Seinen Partner kann man leider nicht wirklich verändern!

Zeit...
leider ändert es nicht wirklich was, wenn ich einfach mal gar keine Initiative zeige - das mache ich ja nun seit 3 Wochen und so langsam fällt es mir sehr schwer, weil es mich eben traurig macht und mich verzweifeln lässt und ich das nur schwer vor ihm "verheimlichen" kann...aber andererseits weiß ich ja auch, dass es nichts bringt ihn nochmals darauf anzusprechen oder ihm nochmal zu schreiben...das habe ich ja alles mehrmals versucht.
momentan bin ich aber auch an einem punkt, wo ich auch gar nicht mehr die initiative ergreifen will, weil ich keine lust habe nochmals abzublitzen!

es ist doof, einerseits diese traurigkeit und hilflosigkeit und dann manchmal meine wut, weil ich dneke, dass ich das eigentlich nicht nötig habe meinen freund um sex förmlich anzubetteln und weil es ihm scheinbar nichts weiter ausmacht, dass ich unglücklich bin und kummer habe!

Aber ich will ihn nicht wegen sowas aufgeben....ich will nicht glauben, dass wir das nicht geregelt bekommen...

vielleicht versuche ich es noch mal mit einem brief...denn nur still halten und abwarten kann ich einfach nicht, das macht mich kaputt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 10:43

War bei mir genauso
Ich kenne das Problem da ich dasselbe mit meinem Ex-Freund hatte. Nur war es bei uns umgekehrt.
Ich war diejenige die kaum lust auf sex hatte und das hat ihn auch ziemilch mitgenommen. wie bei euch war es auch bei uns am anfang noch völlig ok aber dann nach einem halben jahr habe ich begonnen abzublocken.
er hat mich auch immer wieder danach gefragt was die gründe sind dass ich fast keinen sex mehr will aber ich konnte es ihm obwohl ich mir viele gedanken darüber machte echt nicht sagen. am anfang dachte ich es wäre wegen den vielen prüfungen die ich in dieser zeit hatte aber auch als die prüfungen vorbei waren wurde es nicht besser. das hat unsere beziehung mehr und mehr zerstört und irgendwann war dann schluss. (nicht nur wegen dem sex sondern mehr wegen anderen sachen, aber egal).

auf jeden fall glaube ich heute zu wissen warum das damals so war dass ich nicht oft mit ihm schlafen wollte. er war viel zu eifersüchtig und wegen diesem thema haben wir fast jeden tag sehr gestritten. dann haben wir schon wegen jeder kleinigkeit gestritten und deshalb hatte ich auch keine lust auf körperliche nähe zu ihm weil wir eigentlich in einem "dauernden" streit waren. er konnte das immer schnell vergessen aber ich bin halt eher nachtragend.
was ich damit sagen will ist eigentlich nur, dass es vielleicht daran liegen kann dass sonst in eurer beziehung irgendetwas nicht stimmt, bzw deinen freund irgendetwas stört. kann das sein?

ich habe meinen freund auch über alles geliebt und hab ihn auch körperlich anziehend gefunden aber durch die vielen streiterein dachte ich meistens nur "lass mich einfach in ruhe".

vielleicht hilft dir das ja weiter, ich kann nur aus meiner eigenen erfahrung sprechen. es muss ja nicht so sein dass es bei euch genauso ist.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 10:50

Dazu
>> "Ich habe das Gefühl es hat auf ihn gerade mal gar keine Wirkung, wenn ich nackt oder halb nackt vor ihm rumrenne oder neben ihm im Bett liege z.B.! "
Wie stark verschiedene Menschen auf sexuelle Reize reagieren ist sehr unterschiedlich. Es hängt einerseits von der Qualität des Reizes aber genauso von seiner grundsätzlichen Empfänglichkeit ab. Diesen zweiten Aspekt hast Du gar nicht in Betracht gezogen aber er scheint mir in diesem Fall der entscheidende zu sein.

>>"Dabei ist doch gerade für ihn der Sex sehr viel ergiebiger, als für mich, ich befriedige ihn auch oral, ich sorge immer dafür, dass er auch nen Orgasmus hat etc. und im Gegenzug habe ich ihm nie einen Vorwurf oder so gemacht!"
Den Text verstehe ich nicht. Du meinst Du gibst ihm viel mehr als er Dir, oder wie ?

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 10:52
In Antwort auf an0N_1228329699z

War bei mir genauso
Ich kenne das Problem da ich dasselbe mit meinem Ex-Freund hatte. Nur war es bei uns umgekehrt.
Ich war diejenige die kaum lust auf sex hatte und das hat ihn auch ziemilch mitgenommen. wie bei euch war es auch bei uns am anfang noch völlig ok aber dann nach einem halben jahr habe ich begonnen abzublocken.
er hat mich auch immer wieder danach gefragt was die gründe sind dass ich fast keinen sex mehr will aber ich konnte es ihm obwohl ich mir viele gedanken darüber machte echt nicht sagen. am anfang dachte ich es wäre wegen den vielen prüfungen die ich in dieser zeit hatte aber auch als die prüfungen vorbei waren wurde es nicht besser. das hat unsere beziehung mehr und mehr zerstört und irgendwann war dann schluss. (nicht nur wegen dem sex sondern mehr wegen anderen sachen, aber egal).

auf jeden fall glaube ich heute zu wissen warum das damals so war dass ich nicht oft mit ihm schlafen wollte. er war viel zu eifersüchtig und wegen diesem thema haben wir fast jeden tag sehr gestritten. dann haben wir schon wegen jeder kleinigkeit gestritten und deshalb hatte ich auch keine lust auf körperliche nähe zu ihm weil wir eigentlich in einem "dauernden" streit waren. er konnte das immer schnell vergessen aber ich bin halt eher nachtragend.
was ich damit sagen will ist eigentlich nur, dass es vielleicht daran liegen kann dass sonst in eurer beziehung irgendetwas nicht stimmt, bzw deinen freund irgendetwas stört. kann das sein?

ich habe meinen freund auch über alles geliebt und hab ihn auch körperlich anziehend gefunden aber durch die vielen streiterein dachte ich meistens nur "lass mich einfach in ruhe".

vielleicht hilft dir das ja weiter, ich kann nur aus meiner eigenen erfahrung sprechen. es muss ja nicht so sein dass es bei euch genauso ist.

lg

Hey,
danke für deine Sicht der Dinge!

Streitereien gibt es bei uns eigentlich gar nicht....so einen richtigen Streit gab es sogar noch nie in den 6 Monaten und wenn jetzt mal schlechte Stimmung war, dann ging es immer um das Thema Sex und die damit verbundenen Dinge, wie z.B. dass ich mich nicht begehrt fühle, dass ich an mir selbst zweifle, dass ich nicht verstehe, warum er mir nicht ehrlich seine Sicht der Dinge sagt,...aber wie gesagt, Streits sind das nicht und ansonsten haben wir glaube ich ein sehr ausgeglichenes Beziehungsleben, jeder hat seine Freunde, seine Arbeit, seine Hobbies, dann haben wir ein gemeinsames Hobby, machen gemeinsam was mit Freunden und sehen uns so alle 1-2 Tage. Eifersucht ist gar kein Thema bisher bei uns.

Bei meinem Ex war auch ich diejenige, die einfach nur selten Sex wollte, aber da lag es ganz ehrlich wirklich daran, dass ich ihn nicht geliebt habe und ihn einfach nicht wirklich anziehend fand (wir waren auch nicht so lange zusammen....) - dass ein Mann mich von der Bettkante schubst, erlebe ich jetzt zum ersten Mal und finde einfach keinen Grund, außer, dass er mich eben nicht begehrt bzw. kein Verlangen nach mir hat oder vielleicht Fantasien hat, die er mir nicht sagt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 10:59
In Antwort auf akeno_12890379

Dazu
>> "Ich habe das Gefühl es hat auf ihn gerade mal gar keine Wirkung, wenn ich nackt oder halb nackt vor ihm rumrenne oder neben ihm im Bett liege z.B.! "
Wie stark verschiedene Menschen auf sexuelle Reize reagieren ist sehr unterschiedlich. Es hängt einerseits von der Qualität des Reizes aber genauso von seiner grundsätzlichen Empfänglichkeit ab. Diesen zweiten Aspekt hast Du gar nicht in Betracht gezogen aber er scheint mir in diesem Fall der entscheidende zu sein.

>>"Dabei ist doch gerade für ihn der Sex sehr viel ergiebiger, als für mich, ich befriedige ihn auch oral, ich sorge immer dafür, dass er auch nen Orgasmus hat etc. und im Gegenzug habe ich ihm nie einen Vorwurf oder so gemacht!"
Den Text verstehe ich nicht. Du meinst Du gibst ihm viel mehr als er Dir, oder wie ?

jaja

Ja, genau...
...der zweite Teil war so gemeint, dass ich ihm beim Sex sicherlich mehr gebe, als er mir. Sprich er kommt immer, ich verwöhne ihn dabei bzw. drum herum und andersherum ist mein Orgasmus da eher ne Seltenheit.
Ich meine er will einerseits schon, dass ich komme und fragt mich dann auch, wie es für mich schön ist, aber wenn ich ihm dann was sage, wie z.b. das die Klitoris da eben ne große Rolle spielt oder so, dann setzt er es trotzdem nicht um. wie gesagt, ich mache ihm da keinen vorwurf, will ihn ja nicht unter druck setzen und schön ist es auch so, aber ich verstehe es einfach nicht!

Und wie meinst du das mit dem zweiten Aspekt, sprich der grundsätzlichen Empfänglichkeit? Inwiefern ist das der entscheidende und was kann ich da machen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 11:09
In Antwort auf natasa_12159242

Ja, genau...
...der zweite Teil war so gemeint, dass ich ihm beim Sex sicherlich mehr gebe, als er mir. Sprich er kommt immer, ich verwöhne ihn dabei bzw. drum herum und andersherum ist mein Orgasmus da eher ne Seltenheit.
Ich meine er will einerseits schon, dass ich komme und fragt mich dann auch, wie es für mich schön ist, aber wenn ich ihm dann was sage, wie z.b. das die Klitoris da eben ne große Rolle spielt oder so, dann setzt er es trotzdem nicht um. wie gesagt, ich mache ihm da keinen vorwurf, will ihn ja nicht unter druck setzen und schön ist es auch so, aber ich verstehe es einfach nicht!

Und wie meinst du das mit dem zweiten Aspekt, sprich der grundsätzlichen Empfänglichkeit? Inwiefern ist das der entscheidende und was kann ich da machen?

Erklärung
"Und wie meinst du das mit dem zweiten Aspekt, sprich der grundsätzlichen Empfänglichkeit? Inwiefern ist das der entscheidende und was kann ich da machen?"

Ich meine damit, dass manche Menschen für erotische Reize jeglicher Art sehr empfänglich sind, andere wiederum viel weniger.
Das kann grundsätzlich Teil seiner Persönlichkeit sein und damit unveränderlich. Dann kannst Du eigentlich nichts machen als akzeptieren, dass ihr unterschiedlich seid.

Es kann durch eine generell problematische Einstellung zum Sex verursacht sein, die es ihm nicht erlaubt, entspannt daran zu gehen (z.B. Erziehung oder ungünstige Erfahrungen). Dann kann es sich langsam durch entspannten Umgang mit Sex lockern.

Es kann auch durch momentane Lebensumstände verursacht sein wie Stress, Depressionen, Leistungsdruck etc. Dann kann es von allein vorübergehen.

All das hängt nicht mit Dir und Deiner Attraktivität zusammen.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 11:22

Re
Hey du,

vielen Dank für deine lange Antwort und die vielen Aspekte und die aufbauenden Worte!

Ja, liebevoll und gut ist unsere Beziehung ansonsten wirklich! Er ist immer für mich da, tut alles für mich und uns, sogar mehr, als mir vielleicht oftmals bewusst ist und ich habe keinen Zweifel, an seiner tiefen, ehrlichen Liebe zu mirund er ist ja auch zärtlich, krauelt mich abends stundenlang, bis ich eingeschlafen bin, ohne irgendeine Gegenleistung zu erwarten und ohne, dass ich ihn darum bitte einfach weil er weiß, wie sehr ich das genieße!

Allerdings ist es bei uns eben keine lustarme Phase, denn sie zieht sich ja schon durch die ganzen 6 Monate anfangs war es zwar schon immerhin noch wöchentlich, aber kam eigentlich auch nie von ihm aus, nur ich war damals noch mehr hinterher, inzwischen traue ich mich eben einfach nicht mehr die Initiative zu ergreifen aus Angst wieder abzublitzen.

Und eben weil ich ihn nicht unter Druck setzen möchte. Er sagte damals auch mal etwas in die Richtung, dass es eben nicht so eine Druck-Zwang-Sache werden soll, das hatte er wohl mal in seiner ersten Beziehung. Daraufhin habe ich wirklich mal gar keinen Druck gemacht, wie ja auch jetzt seit nem Monat wieder, aber es kommt ja trotzdem nichts. Ich habe auch nur sexuelle Wünsche geäußert, wenn er mich danach gefragt hat und dann immer sehr vorsichtig und so positiv wie möglich formuliert etc., so dass er sich keinesfalls unter Druck gesetzt fühlt. Allerdings sagte er mir auch mal, dass er sich selbst sehr unter Druck setzt, weil er eben gerade bei mir will, dass es wirklich gut ist. Und sich dann nicht traut aber wie kann ich ihm da helfen??? Ich habe es ja wirklich versucht in den Monaten!
Habe es z.B. auch mal versucht mal nen netten Abend mit ein bisschen Alkohol zu planen, damit vielleicht sein Kopf etwas ausschaltet und seine Hemmungen fallen aber ohne Erfolg leider!

Bezüglich sonstiger Einflussfaktoren: also die schließe ich auch eher aus. Da hatten wir schon verschiedene Phasen, ich Klausurenstress, er Klausurenstress, neue Firma bei ihm und so weiterin solchen Zeiten denke ich dann auch gar nicht weiter dran und würde mir da auch keine Sorgen machen aber auch, wenn wir übers lange Wochenende wegfahren (hab ich 2mal schon organisiert), läuft nichts. Romantischer Abend bringt nichts. Unternehmungen? Machen wir viel, gerade er lässt sich viel einfallen, es ist wunderschön, aber ändert nichts am Sexleben. Und immer, wenn ich ihm z.B. anbiete ihn zu massieren, dann will er immer gerade nicht. Medikamente nimmt er keine.

Ach, ich weiß auch nichtfühle mich eben hilflos und irgendwie alleine mit diesem Problem, weil er sich mir da nicht öffnet und ich nicht merke, dass er hier gewillt ist etwas zu ändern. Wie gesagt, ich erwarte kein überschäumendes Sexleben und phasenweise denke ich auch gar nicht an das alles, aber jetzt ist es seit Samstagabend wieder so, dass ich so traurig bin, dass ich ständig weinen könnteund ihn einerseits gar nicht sehen möchte, weil es so wehtut und andererseits froh bin, wenn er dann doch einfach vorbei kommt und mich im Arm hält und mir seine Liebe zeigtes zerreißt mich irgendwie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 11:31
In Antwort auf akeno_12890379

Erklärung
"Und wie meinst du das mit dem zweiten Aspekt, sprich der grundsätzlichen Empfänglichkeit? Inwiefern ist das der entscheidende und was kann ich da machen?"

Ich meine damit, dass manche Menschen für erotische Reize jeglicher Art sehr empfänglich sind, andere wiederum viel weniger.
Das kann grundsätzlich Teil seiner Persönlichkeit sein und damit unveränderlich. Dann kannst Du eigentlich nichts machen als akzeptieren, dass ihr unterschiedlich seid.

Es kann durch eine generell problematische Einstellung zum Sex verursacht sein, die es ihm nicht erlaubt, entspannt daran zu gehen (z.B. Erziehung oder ungünstige Erfahrungen). Dann kann es sich langsam durch entspannten Umgang mit Sex lockern.

Es kann auch durch momentane Lebensumstände verursacht sein wie Stress, Depressionen, Leistungsdruck etc. Dann kann es von allein vorübergehen.

All das hängt nicht mit Dir und Deiner Attraktivität zusammen.

jaja

Re
Ich halte es für am wahrscheinlichsten, dass er wirklich generell eine problematische einstellung zum sex hat, auch wenn ich nicht weiß, wie genau diese ist.
manchmal denke ich er ist da einfach etwas "verklemmt", kann sich nicht so öffnen und dann denke ich wieder es geht eher in die richtung, dass er denkt er würde mich für etwas schmutziges benutzen, wenn er mit mir schläft. ich weiß es nicht.

daher würde ich mir so wünschen, dass er mit mir spricht und dass auch er versucht etwas zu ändern - beim letzten gespräch meinte er es hätte nichts mit mir zu tun, es wäre wohl ein psychisches ding auf seiner seite - aber warum tut er da nichts?? wieso versucht er nicht etwas daran zu ändern??

und dann frage ich mich, wie ich damit umgehen soll. auch wenn ich im grunde weiß, dass es nicht mit mangelnder attraktivität oder zuneigung zu tun hat, sondern das problem irgendwo bei ihm liegt, kann ich nicht gegen diese zweifel und diesen schmerz der abgewiesenen hinweg. frage mich immer wieder, ob doch irgendwas an mir falsch ist, ob ich einfach nicht die richtige für ihn bin...ob es da draußen oder in seinem umfeld frauen gibt, mit denen er lieber sex hätte etc....ich weiß einfach nicht, wie ich damit umgehen soll und fühle mich eben vollkommen allein in dieser situation.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 11:55

Klasse,
dass du da so selbstbewusst bist und einfach die Initiative ergreifst!!! Finde ich wirklich bewundernswert - bei mir ist es eben so, dass mich die Abfuhren, die ich bisher erhalten habe mich echt zurückgeworfen haben. Ich traue mich einfach nicht mehr anzufangen, weil ich immer Angst habe ihn damit unter Druck zu setzen und genau das Gegenteilige zu bewirken etc.!
Außerdem fehlt mir ja nicht nur der Sex, sonder auch das Gefühl sexuell begehrt zu werden - ist vielleicht eine Fehlschaltung in meinem Gehirn, aber ich möchte sexuell begehrt werden von meinem Freund!! Das macht mir echt zu schaffen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 12:00
In Antwort auf natasa_12159242

Zeit...
leider ändert es nicht wirklich was, wenn ich einfach mal gar keine Initiative zeige - das mache ich ja nun seit 3 Wochen und so langsam fällt es mir sehr schwer, weil es mich eben traurig macht und mich verzweifeln lässt und ich das nur schwer vor ihm "verheimlichen" kann...aber andererseits weiß ich ja auch, dass es nichts bringt ihn nochmals darauf anzusprechen oder ihm nochmal zu schreiben...das habe ich ja alles mehrmals versucht.
momentan bin ich aber auch an einem punkt, wo ich auch gar nicht mehr die initiative ergreifen will, weil ich keine lust habe nochmals abzublitzen!

es ist doof, einerseits diese traurigkeit und hilflosigkeit und dann manchmal meine wut, weil ich dneke, dass ich das eigentlich nicht nötig habe meinen freund um sex förmlich anzubetteln und weil es ihm scheinbar nichts weiter ausmacht, dass ich unglücklich bin und kummer habe!

Aber ich will ihn nicht wegen sowas aufgeben....ich will nicht glauben, dass wir das nicht geregelt bekommen...

vielleicht versuche ich es noch mal mit einem brief...denn nur still halten und abwarten kann ich einfach nicht, das macht mich kaputt...

Hallo nurgi,
Ich kenne deine Situation und kann deine Gedanken 1:1 nachvollziehen. Einziger Unterschied ist, dass ich mittlerweile weiß, woran es überwiegend bei meinem Freund liegt.

Du hast ja schon einiges versucht, romantischer Abend etc. Dazu will ich dir aber sagen, dass du vielleicht davon ausgehst, dass du bzw. deine Aktionen sehr "unauffällig" wirken. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass er merkt, dass du eigentlich hintenrum dein Ziel erreichen willst. Und dann steht er vielleicht sogar noch mehr unter Druck, als wenn du gar nichts machen würdest. Denn jetzt hast du dir solche Mühe gegeben, da muss es / er erst recht...

Ich würde dir auch abraten, einen Brief zu schreiben.

Gib ihm einfach wirklich erst mal Zeit, in der du gar nichts machst. (Ich weiß, das Aushalten ist ätzend). Er weiß doch jetzt, dass du willst und darauf wartest, du musst ihm das nicht mehr sagen oder zeigen. Lass ihn kommen. (Also, bildlich gesprochen erst mal ).

Viel Glück!
Minuit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 12:06
In Antwort auf sue_12076407

Hallo nurgi,
Ich kenne deine Situation und kann deine Gedanken 1:1 nachvollziehen. Einziger Unterschied ist, dass ich mittlerweile weiß, woran es überwiegend bei meinem Freund liegt.

Du hast ja schon einiges versucht, romantischer Abend etc. Dazu will ich dir aber sagen, dass du vielleicht davon ausgehst, dass du bzw. deine Aktionen sehr "unauffällig" wirken. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass er merkt, dass du eigentlich hintenrum dein Ziel erreichen willst. Und dann steht er vielleicht sogar noch mehr unter Druck, als wenn du gar nichts machen würdest. Denn jetzt hast du dir solche Mühe gegeben, da muss es / er erst recht...

Ich würde dir auch abraten, einen Brief zu schreiben.

Gib ihm einfach wirklich erst mal Zeit, in der du gar nichts machst. (Ich weiß, das Aushalten ist ätzend). Er weiß doch jetzt, dass du willst und darauf wartest, du musst ihm das nicht mehr sagen oder zeigen. Lass ihn kommen. (Also, bildlich gesprochen erst mal ).

Viel Glück!
Minuit

Danke!
Hey Minuit,

danke für deine Antwort! Darf ich fragen, woran es bei deinem Freund überwiegend liegt?

Genau die Befürchtung habe ich eben auch immer, dass er sich sofort unter Druck gesetzt fühlt, wenn ich etwas mache, sprich netter Abend oder Initiative ergreifen oder oder oder - deshalb halte ich mich da inzwischen schon stark zurück und habe z.b. letztens beim romantischen Abend gar nichts in Richtung Sex angedeutet oder unternommen und dementsprechend gabs dann auch keinen!

Nur ganz ehrlich - wie lang muss ich warten? Wieviele Wochen müssen noch vergehen?? und werde ich dann zwischen dem sex immer monatelange wartezeit haben???
Und wie gehe ich mit meiner traurigkeit um, ohne dass er etwas davon merkt? er merkt immer ziemlich schnell, wenns mir nicht so gut geht....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 12:17

...
Hey Cyera,

oh man, jaaa, ich weiß genau, was du meinst!!! In früheren Beziehung habe ich nie drauf geachtet, wie oft wir nun wöchentlich Sex hatten oder dass wir mal 2 Wochen keinen hatten aber jetzt mache ich mir da so viele Gedanken drüber und weiß auch immer, wie lang nun das letzte mal schon wieder her ist! Das ist doch bescheuert, ich würde mir so wünschen, dass es einfach total ohne Zwänge läuft, man eben sex hat, wenn man will und sich keine Gedanken um die Häufigkeit macht!
Aber irgendwie ist das bei uns nicht möglich.eigentlich haben wir immer nur Sex, wenn ich ihn entweder direkt drauf angesprochen habe oder wenn er merkt, dass ich deshalb wieder traurig / böse werde. Aus freien Stücken eigentlich nie.

Mit eurem Streit ist natürlich echt blöddas hat ihm bestimmt einen ganz schönen Schlag versetzt und sicherlich Druck aufgebaut! Im Grunde kannst du dich ja nur dafür entschuldigen und versuchen mal bewusst Druck rauszunehmen die nächste Zeit, die Babyplanung eben um 1-2 Monate zu verschieben und ihm dadurch zu zeigen, dass er nicht nur mit dir schlafen muss, weil du gerade deine fruchtbaren Tage hast.! Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Glück, dass ihr das wieder auf die Reihe bekommt!!!

Lg,
nurgis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 12:19
In Antwort auf natasa_12159242

Re
Ich halte es für am wahrscheinlichsten, dass er wirklich generell eine problematische einstellung zum sex hat, auch wenn ich nicht weiß, wie genau diese ist.
manchmal denke ich er ist da einfach etwas "verklemmt", kann sich nicht so öffnen und dann denke ich wieder es geht eher in die richtung, dass er denkt er würde mich für etwas schmutziges benutzen, wenn er mit mir schläft. ich weiß es nicht.

daher würde ich mir so wünschen, dass er mit mir spricht und dass auch er versucht etwas zu ändern - beim letzten gespräch meinte er es hätte nichts mit mir zu tun, es wäre wohl ein psychisches ding auf seiner seite - aber warum tut er da nichts?? wieso versucht er nicht etwas daran zu ändern??

und dann frage ich mich, wie ich damit umgehen soll. auch wenn ich im grunde weiß, dass es nicht mit mangelnder attraktivität oder zuneigung zu tun hat, sondern das problem irgendwo bei ihm liegt, kann ich nicht gegen diese zweifel und diesen schmerz der abgewiesenen hinweg. frage mich immer wieder, ob doch irgendwas an mir falsch ist, ob ich einfach nicht die richtige für ihn bin...ob es da draußen oder in seinem umfeld frauen gibt, mit denen er lieber sex hätte etc....ich weiß einfach nicht, wie ich damit umgehen soll und fühle mich eben vollkommen allein in dieser situation.

Anregung
Ich denke mal, das ganze hat zwei grundsätzliche Aspekte, die zu trennen glaube ich viel Sinn macht:

Zum einen DEIN Problem, dass Du "kein Sex" mit "Infragestellung Deiner Identität" verbindest. Da mußt GANZ ALLEIN DU ran, insbesondere, wenn Du weißt aber nicht fühlst, dass das so ist.

Zum anderen SEIN möglicherweise existierendes Problem falls er ein Problem mit Sex hat im Sinne von schmutzig, unanständig etc. wie Du vermutest:
Vielleicht wäre es ein Weg, von den offenbar von ihm praktizierten Zärtlichkeiten sich langsam weiterzubewegen, ohne einen richtigen Schritt zu machen.
Wenn er Dich z.B. im Bett beim einschlafen zärtlich streichelt, aber keinen Sex macht, könntest Du das ja ebenso machen und dennoch grundsätzlich und auch über eine längere Zeit den Schritt zum Sex Deinerseits klar vermeiden (auch wenn Du den eigentlich möchtest). Vielleicht entsteht so langsam der Raum, in dem er lernt das Begehren zu spüren, ohne die Gefahr das es dann gleich losgehen muß, darin zu erleben. Einfach mal viele Wochen lang diese Art von Nähe praktizieren und ihm Raum für die Entwicklung seiner Gefühle zum Sex lassen.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 12:23

Lach!
Hallo, Cyera,

ich bin zwar aus dem Kinderkriegalter bereits heraus, aber was Du über "Dinge-einfach-mal-laufen-lassen" geschrieben hast, gefällt mir; ich hab mir das auch schön öfter mal erfolglos vorgenommen...

...weiterüben...

In diesem Sinne Dir viel Erfolg!

Katharina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 12:24
In Antwort auf natasa_12159242

Zeit...
leider ändert es nicht wirklich was, wenn ich einfach mal gar keine Initiative zeige - das mache ich ja nun seit 3 Wochen und so langsam fällt es mir sehr schwer, weil es mich eben traurig macht und mich verzweifeln lässt und ich das nur schwer vor ihm "verheimlichen" kann...aber andererseits weiß ich ja auch, dass es nichts bringt ihn nochmals darauf anzusprechen oder ihm nochmal zu schreiben...das habe ich ja alles mehrmals versucht.
momentan bin ich aber auch an einem punkt, wo ich auch gar nicht mehr die initiative ergreifen will, weil ich keine lust habe nochmals abzublitzen!

es ist doof, einerseits diese traurigkeit und hilflosigkeit und dann manchmal meine wut, weil ich dneke, dass ich das eigentlich nicht nötig habe meinen freund um sex förmlich anzubetteln und weil es ihm scheinbar nichts weiter ausmacht, dass ich unglücklich bin und kummer habe!

Aber ich will ihn nicht wegen sowas aufgeben....ich will nicht glauben, dass wir das nicht geregelt bekommen...

vielleicht versuche ich es noch mal mit einem brief...denn nur still halten und abwarten kann ich einfach nicht, das macht mich kaputt...

Entschuldig
aber ich muss mich nun doch noch einmischen

ihr beide wisst doch an was es liegt. es ist ein psychischens problem, das hat er doch selber gesagt. ist er so glücklich mit dieser situation (wie war das in den vorherigen beziehungen? gabs dort deswegen auch probleme).

ich davon überzeugt, dass er dich über alls liebt und vermute er leidet selber unter dieser situation. ich weiss die meisten haben ein grosses problem damit aber ich würde eine therapie vorschlagen. damit er den ursachen auf den grund gehen kann. woher rührt seine unsicherheit? wovor hat er angst? welcher druck lastet auf ihm? woher kommt er? wie kann er damit umgehen? ist er mit sich selber zufrieden? kennt er sich wirklich selber gut genug? hat er ein vertrauensproblem? kann er sich fallen lassen? ist er ein ein typ, der gefühle kontrollieren will? etc.

da hilft eine therapie. udn es ist wirklich keine schande oder etwas peinliches daran.

lg eine psychologiestudenting

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 12:32

Mal aus Männchensicht
Tja, ich gehöre auch zu den Männern, die eher weniger Sex möchten, dafür mehr Zärtlichkeiten etc. Zufälligerweise bin ich auch genau 28 (muss wohl am Geburtsjahr liegen!).

Dabei finde ich meine Partnerin höchst attraktiv und es sind extrem viel Gefühle für sie da. Doch wenn ich ehrlich bin, schlafe ich auch eher aus Pflichtgefühl mit ihr. Im Akt stellt man sich oft die Frage warum man es nicht öfter tut, weil es ja schön ist, doch danach fällt man in alte Muster zurück. Es baut sich so eine Art Hürde oder Widerstand auf.

Mein letzte Freundin hat mich übrigens wegen zu wenig Sex verlassen, weil sie das komplette gegenteil von mir war - sexuell.

Ehrlich gesagt, hatte ich als Teenager auch immer das Klischee im Kopf, dass Frauen viel weniger Sex wollen. Aber wenn sie einen attraktiv finden und dazu noch lieben, kehrt sich das ganz schnell um und der Mann steht unter Druck, weil seine Liebste ihn einfach überfordert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 12:34
In Antwort auf timur_12837652

Entschuldig
aber ich muss mich nun doch noch einmischen

ihr beide wisst doch an was es liegt. es ist ein psychischens problem, das hat er doch selber gesagt. ist er so glücklich mit dieser situation (wie war das in den vorherigen beziehungen? gabs dort deswegen auch probleme).

ich davon überzeugt, dass er dich über alls liebt und vermute er leidet selber unter dieser situation. ich weiss die meisten haben ein grosses problem damit aber ich würde eine therapie vorschlagen. damit er den ursachen auf den grund gehen kann. woher rührt seine unsicherheit? wovor hat er angst? welcher druck lastet auf ihm? woher kommt er? wie kann er damit umgehen? ist er mit sich selber zufrieden? kennt er sich wirklich selber gut genug? hat er ein vertrauensproblem? kann er sich fallen lassen? ist er ein ein typ, der gefühle kontrollieren will? etc.

da hilft eine therapie. udn es ist wirklich keine schande oder etwas peinliches daran.

lg eine psychologiestudenting

Immer gern
Ich freu mich doch über so nette Einmischungen!!!

die Idee mit der Therapie kam mir auch schon und ich fände es auch absolut keine Schande oder peinlich oder so, aber das Problem liegt leider dort, dass ER ja da mitziehen müsste bzw. es wollen müsste!
Schon als er mir sagte, dass es ein "psychisches Ding" von seiner Seite ist, dachte ich ja warum macht er denn dann nichts? warum versucht er das nicht zu überwinden?? psychische probleme kann man doch lösen!!! aber für ihn war es wohl schon ein unglaublich großer schritt mir überhaupt dieses zu sagen, es gab von ihm keinen ansatz in die richtung "ich möchte das lösen".

wie es in den vorigen beziehung war, weiß ich nicht wirklich...es ist schwer da etwas aus ihm heraus zu bekommen...seine 7jährige letzte Beziehung war wohl eher leidenschaftslos, da er eben kein typ ist, der sich leicht öffnet und ich habe das gefühl für ihn ist es das erste mal, dass ihm seine partnerin so offen gegenüber tritt.

Also wie bekomme ich ihn dazu, dass er auch etwas daran ändern möchte? dass er die notwendigkeit sieht? denn das wäre ja die voraussetzung für weiteres....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 12:41

*hihi*
jaja, immerhin hast du den nötigen Humor, um das ganze gut betrachten zu können!

ne sexpause...vielleicht auch nicht schlecht...aber mit 2 wochen werd ich da wohl nicht viel, wenn wir inzwischen schon einen monat keinen sex haben, ohne in einer sexpause zu sein...!!! nur hätte ich ein bisschen angst, wenn ich ihm das jetzt vorschlage, dass er dann sagt "jo, super, dann ist das jetzt ja geklärt und endlich der einzige streitpunkt in unserer beziehung beseitigt - endlich hört sie mit diesem sex-thema auf!" ...weißt du? denn ihm scheint es ja in diesen 3 wochen jetzt kein stück gefehlt zu haben, während ich so vor mich hinleide....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 12:43
In Antwort auf natasa_12159242

Immer gern
Ich freu mich doch über so nette Einmischungen!!!

die Idee mit der Therapie kam mir auch schon und ich fände es auch absolut keine Schande oder peinlich oder so, aber das Problem liegt leider dort, dass ER ja da mitziehen müsste bzw. es wollen müsste!
Schon als er mir sagte, dass es ein "psychisches Ding" von seiner Seite ist, dachte ich ja warum macht er denn dann nichts? warum versucht er das nicht zu überwinden?? psychische probleme kann man doch lösen!!! aber für ihn war es wohl schon ein unglaublich großer schritt mir überhaupt dieses zu sagen, es gab von ihm keinen ansatz in die richtung "ich möchte das lösen".

wie es in den vorigen beziehung war, weiß ich nicht wirklich...es ist schwer da etwas aus ihm heraus zu bekommen...seine 7jährige letzte Beziehung war wohl eher leidenschaftslos, da er eben kein typ ist, der sich leicht öffnet und ich habe das gefühl für ihn ist es das erste mal, dass ihm seine partnerin so offen gegenüber tritt.

Also wie bekomme ich ihn dazu, dass er auch etwas daran ändern möchte? dass er die notwendigkeit sieht? denn das wäre ja die voraussetzung für weiteres....

Wenn er selber
den leidensdruck spürt, möchte er bestimmt was ändern. führe ihn langsam in die richtung durhc gespräche. vielleicht ist der erste schritt eine paartherapie (kenn mich damit aber nciht aus). sag ihm, dass du darunter leidest, dass du ihn nicht verlieren möchtest aber an seinem leben teilnehmen möchtest. ich denke, dass fällt ihm schwer oder? sag ihm wie wichtig er für dich ist. dass, du keinen druck auf ihn ausüben möchtest dies aber leider ja (unbewusst) trotzdem geschieht. dass euch da vielleicht eine neutrale dritte person helfen kann.

mach ihm die notwendigkeit verständlich. denn die ist ja gross, sonst würdest du nicht hier schreiben.

alles liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 12:45
In Antwort auf selim_12090274

Mal aus Männchensicht
Tja, ich gehöre auch zu den Männern, die eher weniger Sex möchten, dafür mehr Zärtlichkeiten etc. Zufälligerweise bin ich auch genau 28 (muss wohl am Geburtsjahr liegen!).

Dabei finde ich meine Partnerin höchst attraktiv und es sind extrem viel Gefühle für sie da. Doch wenn ich ehrlich bin, schlafe ich auch eher aus Pflichtgefühl mit ihr. Im Akt stellt man sich oft die Frage warum man es nicht öfter tut, weil es ja schön ist, doch danach fällt man in alte Muster zurück. Es baut sich so eine Art Hürde oder Widerstand auf.

Mein letzte Freundin hat mich übrigens wegen zu wenig Sex verlassen, weil sie das komplette gegenteil von mir war - sexuell.

Ehrlich gesagt, hatte ich als Teenager auch immer das Klischee im Kopf, dass Frauen viel weniger Sex wollen. Aber wenn sie einen attraktiv finden und dazu noch lieben, kehrt sich das ganz schnell um und der Mann steht unter Druck, weil seine Liebste ihn einfach überfordert.

Als wärst du...
...mein Freund!!! gerade dein Satz "Im Akt stellt man sich oft die Frage warum man es nicht öfter tut, weil es ja schön ist, doch danach fällt man in alte Muster zurück. Es baut sich so eine Art Hürde oder Widerstand auf." kam wortwörtlich genau so auch schon von meinem Freund!!!

Wie geht denn deine Freundin damit um?
Und wie siehst du andere Frauen? Würdest du mit denen ebenfalls keinen Sex haben wollen? Und ganz ehrlich, wie sieht es mit Selbstbefriedigung aus? sorry für die indiskreten Fragen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 12:49
In Antwort auf natasa_12159242

Als wärst du...
...mein Freund!!! gerade dein Satz "Im Akt stellt man sich oft die Frage warum man es nicht öfter tut, weil es ja schön ist, doch danach fällt man in alte Muster zurück. Es baut sich so eine Art Hürde oder Widerstand auf." kam wortwörtlich genau so auch schon von meinem Freund!!!

Wie geht denn deine Freundin damit um?
Und wie siehst du andere Frauen? Würdest du mit denen ebenfalls keinen Sex haben wollen? Und ganz ehrlich, wie sieht es mit Selbstbefriedigung aus? sorry für die indiskreten Fragen...

Na da...
bin ich jetzt auch auf die Antwort gespannt.

lg liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 12:57

*popcorn mitess*
Ich setze mein Freund auch ständig unter druck. Passieren tut sich da echt nicht viel. Wie bei euch irgendwie.
Vielleicht sollten wir einfach aufhören zu nörgeln.
Was könnten wir denn verbessern?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 13:00
In Antwort auf natasa_12159242

Hm...
also ich weiß ja nicht - wenn ich generell wüsste, dass ich diese Wirkung auf ihn hätte, so wie es sein soll, und er dann eben mal nicht wollen würde, weil er den Kopf voll hat oder sonstwas, dann könnte ich damit sehr viel besser umgehen!!! Denn dann wäre es ja auch nur ein zeitlich beschränktes Problem, aber in meinem Fall ist es so, dass ich mich frage, wie das erst in ein paar Jahren sein soll - wie gesagt, die ersten 2 Monate wars ja immerhin noch einmal wöchentlich etwa und dann so alle 2 Wochen und jetzt ists wie gesagt 3 Wochen her...und wir sind doch erst ein halbes Jahr zusammen!!!
Wenn er geil auf mich wäre und es einfach an der Zeit / dem Stress scheitern würde, kein Ding, da kommen auch wieder bessere Zeiten, aber wenn es an der Lust selbst scheitert...wie kann ich daran etwas ändern??

Also,....
ich bin deutlich älter als du, aber ich kenne dein Problem. Genau mit so einem Mann lebe ich seit 20 Jahren. Und diese Verunsicherung und Zweifel haben einen erheblichen Teil dazu beigetragen dass wir eigentlich kein Paar mehr sind. Es gibt natürlich Männer die haben nicht so ein ausgeprägtes sexuelles Verlangen, wie ihnen gerne nachgesagt wird. Und das ist sicher auch normal. Aber dich packen schon jetzt nach 6 Monaten Zweifel. Die solltest du ernst nehmen. Ich kann dir nicht mal genau sagen was zu tun ist.Viel reden, macht auch viel Druck und das sich dadurch nichts ändert, habe ich auch erlebt. Ich möchte eigentlich nur mitteilen, dass es sein kann, das es einfach so bleibt. Bei uns ist es so geblieben und es ist nicht gut so. Setz dich damit auseinander ob du das möchtest und auf Dauer akzeptieren kannst. Man kann keinen Menschen in eine Fuge pressen in die er nicht passt. Er sollte aber in jedem Fall deine Wünsche und Erwartungen kennen. Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 13:17

Mensch Mädels,
jetzt habt ihr ihn verjagt!!!!

dabei waren wir so kurz die Männer endlich zu verstehen...*lach*


naja, ich hoffe mal drauf, dass da noch eine Antwort kommt, denn vielleicht würde ich meinen Schatz dann endlich besser verstehen, wenn er schon mir selbst nichts sagt...und würde nicht immer mich und überhaupt alles in Frage stellen und mich nicht mehr mit diesen Fragen quälen und traurig machen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 13:22

Du sprichst
mir echt soooo aus der Seele!!!! Wahnsinn!!!!

Ich hoffe wirklich, dass auch ich so lernen werde damit zu leben und vor allem aufhöre an mir zu zweifeln und zu befürchten, dass er irgendwann eine findet, mit der er schon gern Sex hätte...!
Denn andererseits denke ich genau wie du - so eine tolle Beziehung aufgeben wegen Sex?? Wie bekloppt!! Vor allem, weil der Sex irgendwann eh nicht mehr so die Rolle spielen wird...

aber das zu kapieren und zu akzeptieren ist einfach nicht so leicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 13:23
In Antwort auf natasa_12159242

Hey,
danke für deine Sicht der Dinge!

Streitereien gibt es bei uns eigentlich gar nicht....so einen richtigen Streit gab es sogar noch nie in den 6 Monaten und wenn jetzt mal schlechte Stimmung war, dann ging es immer um das Thema Sex und die damit verbundenen Dinge, wie z.B. dass ich mich nicht begehrt fühle, dass ich an mir selbst zweifle, dass ich nicht verstehe, warum er mir nicht ehrlich seine Sicht der Dinge sagt,...aber wie gesagt, Streits sind das nicht und ansonsten haben wir glaube ich ein sehr ausgeglichenes Beziehungsleben, jeder hat seine Freunde, seine Arbeit, seine Hobbies, dann haben wir ein gemeinsames Hobby, machen gemeinsam was mit Freunden und sehen uns so alle 1-2 Tage. Eifersucht ist gar kein Thema bisher bei uns.

Bei meinem Ex war auch ich diejenige, die einfach nur selten Sex wollte, aber da lag es ganz ehrlich wirklich daran, dass ich ihn nicht geliebt habe und ihn einfach nicht wirklich anziehend fand (wir waren auch nicht so lange zusammen....) - dass ein Mann mich von der Bettkante schubst, erlebe ich jetzt zum ersten Mal und finde einfach keinen Grund, außer, dass er mich eben nicht begehrt bzw. kein Verlangen nach mir hat oder vielleicht Fantasien hat, die er mir nicht sagt.

Hört sich an...
...also ob ihr eigentlich eh eine intakte und harmonische beziehung führt in der alles passt außer das thema mit dem sex. und du bist dir sicher dass auch von seiner seite her alles passt bzw dass er auch total zufrieden ist mit der beziehung? Wenn ja dann kann ich leider auch nicht verstehen warum er dich dann sexuell so "abweist".
Ich kann das sehr gut verstehen dass es dir nicht nur darum geht sex zu bekommen sondern dass er dich auch sexuell anziehend findet. Ich bin da auch gerade in einer ähnlichen situation. Mein ex wollte immer sofort sex wenn ich nur halbnackt bei ihm vorbeigegangen bin und bei meinem neuen kann ich oft stundenlang nackt vor ihm herumrennen oder eindeutige anspielungen machen und es lässt ihn kalt.
Ich finde die Idee, die weiter oben erwähnt wurde, dass ihr eine "Sexpause" einlegt nicht schlecht. Es hört sich zwar blöd an weil ihr ja sowieso schon so lange keinen sex hattet aber man will ja bekanntlich immer gerade das was man im moment nicht haben kann vielleicht lässt ihn das ein bisschen mehr darüber nachdenken. Mach ihm einfach mal diesen vorschlag, und sag ihm dass du dir dadurch erhoffst dass euer "verlangen" nacheinander dadurch größer wird.

halte uns auf dem laufenden und viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 13:24
In Antwort auf natasa_12159242

Du sprichst
mir echt soooo aus der Seele!!!! Wahnsinn!!!!

Ich hoffe wirklich, dass auch ich so lernen werde damit zu leben und vor allem aufhöre an mir zu zweifeln und zu befürchten, dass er irgendwann eine findet, mit der er schon gern Sex hätte...!
Denn andererseits denke ich genau wie du - so eine tolle Beziehung aufgeben wegen Sex?? Wie bekloppt!! Vor allem, weil der Sex irgendwann eh nicht mehr so die Rolle spielen wird...

aber das zu kapieren und zu akzeptieren ist einfach nicht so leicht...

Respekt
für eure Einstellung. Ich glaub in meinem Leben spielt Sex doch eine größere Rolle.

Natürlich gibt es auch wichtigeres. Und den Mann fürs Leben mach ich nicht an seinen Sexqualitäten abhängig, aber ich weiß, dass ich nicht glücklich wäre über Jahre lang ein unbefriedendes Verlangen zu haben. Und diese ständige Abfuhren würden mir mein letztes Selbstvertrauen nehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 13:25

Hi
ich weis leider genau wie du dich fühlst...

bin jetzt seit 2jahren mit meinem freund zusammen,und
nach den ersten 2 monaten hab ich die ersten körbe gekriegt,sex alle 2-3 wochen einmal.
Jetzt sind wir bei 2-4mal im monat,würde ich sagen..
aber ich glaube auch nur weil ich den anfang mache und er mich nicht enttäuschen will

Doch er hat mir versprochen,ändert sich im laufe des sommers nichts, lässt er es mal abklären.
Daran halte ich mich fest.
Trotzdem hat es heute morgen wieder tränen gegeben..
und ein schlechtes gewissen danach..weil ich mal wieder nicht geschafft habe, mir nichts anmerken zu lassen und ruhig zu bleiben

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 13:39
In Antwort auf denisa_12872000

Hi
ich weis leider genau wie du dich fühlst...

bin jetzt seit 2jahren mit meinem freund zusammen,und
nach den ersten 2 monaten hab ich die ersten körbe gekriegt,sex alle 2-3 wochen einmal.
Jetzt sind wir bei 2-4mal im monat,würde ich sagen..
aber ich glaube auch nur weil ich den anfang mache und er mich nicht enttäuschen will

Doch er hat mir versprochen,ändert sich im laufe des sommers nichts, lässt er es mal abklären.
Daran halte ich mich fest.
Trotzdem hat es heute morgen wieder tränen gegeben..
und ein schlechtes gewissen danach..weil ich mal wieder nicht geschafft habe, mir nichts anmerken zu lassen und ruhig zu bleiben

lg

Überraschend
wie viele doch in einer ähnlichen Situation sind, wie ich....!

was will dein Freund denn abklären lassen, wenn sich im laufe des Sommers nichts ändert?

ja, das mit den Tränen kenne ich auch...ich versuche ja momentan auch ihm das nicht wirklich zu zeigen, ihm einfach mal seine Ruhe damit zu lassen, aber manchmal kann ich meine Traurigkeit nicht vor ihm verstecken...
aber andererseits will ich es jetzt auch nicht schon wieder ansprechen, ich würde mir wünschen, dass auch mal was von ihm kommt, ich habe es doch schon so oft versucht und es hat nichts geändert. und er weiß ja sehr wohl genau, wenn ich truarig bin, warum ic htraurig bin, auch wenn ich nichts sage...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 13:40
In Antwort auf denisa_12872000

Hi
ich weis leider genau wie du dich fühlst...

bin jetzt seit 2jahren mit meinem freund zusammen,und
nach den ersten 2 monaten hab ich die ersten körbe gekriegt,sex alle 2-3 wochen einmal.
Jetzt sind wir bei 2-4mal im monat,würde ich sagen..
aber ich glaube auch nur weil ich den anfang mache und er mich nicht enttäuschen will

Doch er hat mir versprochen,ändert sich im laufe des sommers nichts, lässt er es mal abklären.
Daran halte ich mich fest.
Trotzdem hat es heute morgen wieder tränen gegeben..
und ein schlechtes gewissen danach..weil ich mal wieder nicht geschafft habe, mir nichts anmerken zu lassen und ruhig zu bleiben

lg

Aber Du weißt, dass das nach hinten los gehen kann?
Meine letzte Freundin hat mich wirklich zum Arzt geschleift, weil sie es nicht wahrhaben wollte, dass Mann einfach weniger Lust als Frau haben kann. Das gibt es eben (und ich denke häufiger als viele zugeben wollen).

2-4 mal im Monat sind Dir zu wenig? Damit wäre meine Freundin fast schon zufrieden.


Meine These lautet inzwischen wirklich: Findet die Frau ihren Freund sehr attraktiv und liebt ihn, will sie mehr Sex als ER. Selbst wenn es umgekehrt genauso mit der Anziehung und den Gefühlen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 13:44
In Antwort auf natasa_12159242

Überraschend
wie viele doch in einer ähnlichen Situation sind, wie ich....!

was will dein Freund denn abklären lassen, wenn sich im laufe des Sommers nichts ändert?

ja, das mit den Tränen kenne ich auch...ich versuche ja momentan auch ihm das nicht wirklich zu zeigen, ihm einfach mal seine Ruhe damit zu lassen, aber manchmal kann ich meine Traurigkeit nicht vor ihm verstecken...
aber andererseits will ich es jetzt auch nicht schon wieder ansprechen, ich würde mir wünschen, dass auch mal was von ihm kommt, ich habe es doch schon so oft versucht und es hat nichts geändert. und er weiß ja sehr wohl genau, wenn ich truarig bin, warum ic htraurig bin, auch wenn ich nichts sage...

lg

Tränen sind wirklich Gift in dieser Beziehung
Sie wecken gewaltige Schutzinstinkte und keine sexuellen Bedürfnisse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 13:51
In Antwort auf natasa_12159242

Danke!
Hey Minuit,

danke für deine Antwort! Darf ich fragen, woran es bei deinem Freund überwiegend liegt?

Genau die Befürchtung habe ich eben auch immer, dass er sich sofort unter Druck gesetzt fühlt, wenn ich etwas mache, sprich netter Abend oder Initiative ergreifen oder oder oder - deshalb halte ich mich da inzwischen schon stark zurück und habe z.b. letztens beim romantischen Abend gar nichts in Richtung Sex angedeutet oder unternommen und dementsprechend gabs dann auch keinen!

Nur ganz ehrlich - wie lang muss ich warten? Wieviele Wochen müssen noch vergehen?? und werde ich dann zwischen dem sex immer monatelange wartezeit haben???
Und wie gehe ich mit meiner traurigkeit um, ohne dass er etwas davon merkt? er merkt immer ziemlich schnell, wenns mir nicht so gut geht....

Tja,
deine ganzen Fragen kann ich leider auch nicht beantworten, weil es mir ähnlich geht.
Bei uns ist es eher so, wie hier auch schon eine (Namen vergessen) geschrieben hatte, wir haben ziemlich viele Diskussionen, und in dieser Atmosphäre will er es nicht. Was von meiner Seite zu neuen Diskussionen führt bzw. geführt hat, momentan verkneife ich mir Kommentare ganz gut. Teufelskreis.

Auch wenn ich es nicht so sehe aus meiner subjektiven Empfindung, habe ich / haben wir wohl dennoch den leichteren Part. Wir müssen "nur" verzichten, der andere Part muss sich irgendwie überwinden, wieder Zugang finden oder was auch immer bei deinem Freund das Problem ist, das ich so genau irgendwie auch nicht erkennen kann.

Ich glaube dir, dass du nichts angedeutet hast bei dem romantischen Abend. Aber romantische Abende macht man halt meistens mit dieser Absicht, das wird er schon gemerkt haben, auch wenn du nicht aktiv wirst oder was sagst

Dass er merkt, dass du traurig bist, finde ich im Prinzip richtig. Förderlich ist es halt aber wiederum nicht, da Druck.

Solange du selbst nicht überzeugt bist, dass es wirklich okay ist, eine Weile keinen Verkehr zu haben, wirst du nicht glaubhaft locker genug für ihn sein, damit er sich aus seiner defensiven Rolle befreien kann, denke ich mal.
Mir hilft es z.B., solche Beiträge hier zu lesen, denn da gibt es so einige (hast du mal im anderen Unterforum gelesen, keine Lust, oder so ähnlich?). Mir hat es noch zusätzlich zur eigenen Lust Probleme bereitet, dass ich halt dachte, alle anderen schlafen dreimal die Woche miteinander, nur ich und mein Freund nicht. Das lesen hier relativiert das schon mal etwas

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 13:54

Ich finde es immer wieder interessant,
wie viele Frauen denken, dass Männer sich in solchen Sachen kaum oder eben viel weniger Gedanken machen. "Nur" darüber nachzudenken oder aber darüber zu sprechen, sind eben zwei vollkommen verschiedene Sachen. Männer kommunizieren ihre Softskills im Allgemeinen nur weit weniger als die holde Weiblichkeit.


Glaubt Ihr denn wirklich es fällt leicht, der Geliebten eine Abfuhr zu erteilen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 13:54
In Antwort auf natasa_12159242

Überraschend
wie viele doch in einer ähnlichen Situation sind, wie ich....!

was will dein Freund denn abklären lassen, wenn sich im laufe des Sommers nichts ändert?

ja, das mit den Tränen kenne ich auch...ich versuche ja momentan auch ihm das nicht wirklich zu zeigen, ihm einfach mal seine Ruhe damit zu lassen, aber manchmal kann ich meine Traurigkeit nicht vor ihm verstecken...
aber andererseits will ich es jetzt auch nicht schon wieder ansprechen, ich würde mir wünschen, dass auch mal was von ihm kommt, ich habe es doch schon so oft versucht und es hat nichts geändert. und er weiß ja sehr wohl genau, wenn ich truarig bin, warum ic htraurig bin, auch wenn ich nichts sage...

lg

Ich bin in einer ganz anderen Situation als ihr
weil ich a)im Vergleich zu euch wohl extrem viel Sex habe und b) ziemlich sicher bin, dass es nach seiner Meisterprüfung wieder besser wird, es ist jetzt schon wieder auf den Weg der Besserung, wo er wieder normal arbeitet und in der Arbeit lernt und nicht Schule und Lernen hat.
Ich versuche das so oft ich kann mit Humor zu überdecken. Letztens meinte er zu mir, ich sähe aus, als wenn mich jemand über mich hergefallen sei (er meinte wohl Raub oder so) und ich hab einfach gesagt, ich wünschte es wäre so....
Eins muss man ihm lassen, er weiß sehr wohl, wie es mir geht und geht ja auch oft drauf ein, wenn es ihn seinem Kopf gerade möglich ist.
Aber vllt genau deshalb, bin ich eigentlich die falsche für diesen Thread!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 13:55

Leider ja...
es stimmt leider, dass mich das Gefühl nicht begehrt zu werden stark verunsichert und sich diese Gedanken eben immer wieder breit machen, wenn ich an unser Problem denke bzw. darüber grüble!

diese Sache mit dem "sich den Kick woanders holen" ist son Ding...also ich mache das durchaus, ein Bekannter von mir, mit dem wir oft abends los waren, war z.b. mehrere monate jetzt in mich verschossen, hat versucht mich "abzuwerben" und das nicht zu knapp, aber es ist eben eine Gradwanderung, jedenfalls war es das für mich. Und auch wenn man das Gefühl bekommt begehrenswert zu sein, so ging es bei mir immer gleich mit dem Gedanken einher "toll, da sind Männer, die mich absolut begehren, aber genau der, den ich begehre, der will mich nicht"...was ja so nicht stimmt, aber ich denke du weißt, was ich meine...
Außerdem vertraut mir mein Freund wirklich blind...ganz ehrlich...er hat es bei diesem einen Typen und auch bei anderen mitbekommen, wie sie mich wirklich offensiv angegraben haben, aber von Eifersucht keine Spur...! ich habe ihn mal gefragt, ob er denn generell nie eifersüchtig ist und er sagte doch. aber ich habe wirklich nicht ein einziges anzeichen dafür gesehen!!!
es ist schön, dass er mir so vertraut und mir keine szenen macht oder so, aber es begünstigt eben auch nicht gerad den Versuch durch "fremdflirten" etwas bei ihm auszulösen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 13:57

...
*vielleicht sollten wir einfach lernen, eine beziehung bedingungslos einzugehen, unsere männer bedingungslos zu lieben und vor allem so zu akzeptieren wie sie sind.*

Bis zur nächsten Abfuhr ... .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 13:57
In Antwort auf selim_12090274

Ich finde es immer wieder interessant,
wie viele Frauen denken, dass Männer sich in solchen Sachen kaum oder eben viel weniger Gedanken machen. "Nur" darüber nachzudenken oder aber darüber zu sprechen, sind eben zwei vollkommen verschiedene Sachen. Männer kommunizieren ihre Softskills im Allgemeinen nur weit weniger als die holde Weiblichkeit.


Glaubt Ihr denn wirklich es fällt leicht, der Geliebten eine Abfuhr zu erteilen?

Antwort
-->Glaubt Ihr denn wirklich es fällt leicht, der Geliebten eine Abfuhr zu erteilen?


Manchmal glaube ich, dass es meinem Freund nicht sehr schwer fällt. jedenfalls kann er das sehr gut tagelang und lässt mich mit dem Frust stehen ohne ihn zu thematisieren!



Ich kenne übrignes uach den Vorwurf. Du denkst nur an Sex und alles dreht sich darum! Vllt bewerten wir ihn wirklich zu hoch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 14:02
In Antwort auf stacie_12738030

Antwort
-->Glaubt Ihr denn wirklich es fällt leicht, der Geliebten eine Abfuhr zu erteilen?


Manchmal glaube ich, dass es meinem Freund nicht sehr schwer fällt. jedenfalls kann er das sehr gut tagelang und lässt mich mit dem Frust stehen ohne ihn zu thematisieren!



Ich kenne übrignes uach den Vorwurf. Du denkst nur an Sex und alles dreht sich darum! Vllt bewerten wir ihn wirklich zu hoch!

Hm
Das ist natürlich keine Art, den anderen tagelang gefrustet stehen zu lassen.

Vielleicht fehlen ihm Gefühle Dir gegenüber.
Ich könnte das nämlich nicht. Schließlich will man doch, dass der Partner g l ü c k l i c h ist! Daran muss man gemeinsam arbeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 14:02

@cyera
"hab heut was interessantes gelesen. frauen und männer sind einfach von grund auf verschieden."

Nein! *staun*
Sorry, nicht böse gemeint, das konnte ich mir nur gerade nicht verkneifen


Ich denke, du hast da was ganz Wichtiges angesprochen, das Nörgeln.

Ich glaube, wir Frauen denken, wenn wir den Männern mitteilen, dass wir gerne mehr Verkehr hätten (als ob wir das so emotionslos mitteilen würden ), dann zeigen wir ihnen, dass wir traurig sind, dass wir ihn begehren ("und warum begehrst du mich nicht mehr?!") etc. Für den Mann kommt aber nur Nörgeln und Kritik an.

Ob das jetzt an den unsensiblen Männern liegt, die nicht verstehen, worum es uns wirklich geht, oder daran, dass Frauen vielleicht doch ein klein wenig vorwurfsvoll klingen, wenn sie so was sagen, lasse ich mal dahingestellt



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 14:03
In Antwort auf selim_12090274

Hm
Das ist natürlich keine Art, den anderen tagelang gefrustet stehen zu lassen.

Vielleicht fehlen ihm Gefühle Dir gegenüber.
Ich könnte das nämlich nicht. Schließlich will man doch, dass der Partner g l ü c k l i c h ist! Daran muss man gemeinsam arbeiten.

??
und wie machst du das?? wie stehst du deiner Freundin da bei??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 14:05
In Antwort auf selim_12090274

Hm
Das ist natürlich keine Art, den anderen tagelang gefrustet stehen zu lassen.

Vielleicht fehlen ihm Gefühle Dir gegenüber.
Ich könnte das nämlich nicht. Schließlich will man doch, dass der Partner g l ü c k l i c h ist! Daran muss man gemeinsam arbeiten.

Ne das glaube ich nicht
ich glaube er hat innerlich vllt schon Angst mich zu enttäuschen und um das mal zu relativieren. das längste waren vier Tage. Für mich die Hölle, für andere wohl der Himmel auf Erden.

Vllt lässt er mich so stehen, weil er einmal mit mri geschlafen hat, als er eg nicht wollte und ich fands mehr als schlimm und hab ihm dann einen vorgespielt damit es aufhört. Am nächsten TAg habe ich ihn gebeten, das nie wieder zu tun!

es gibt ja keine Lösung für das Problem, wie wir hier alle feststellen, vllt ist das unser Problem?!
Es gibt nur ein aufeinander zu gehen... aber wenn ein Mann gar keine Lust hat, dann ist das sehr schwierig!
Nicht, dass ich die Damen bewundere, die einfach ihre Beine öffnen. Richtig ist das auch nicht und keine Lösung! Habe aber schon gelesen, dass es Männer geben soll, die dann dennoch ihren Spaß dabei haben (können)!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2008 um 14:08

Ja ich nehme rücksicht
deswegen kann ich da zur Zeit ja auch so locker drüber schreiben, hab mich schon damit abgefunden gehabt, bis am Wochenende wieder von ihm alles ausging...
aber er ist in letzter Zeit halt generell egoistisch und das stört mich schon etwas
Wir haben aber generell das Problem, dass ich mehr Lust als er habe
dennoch verstehe ich natürlich, dass mein Problem im Vergleich zu manch anderen, doch sehr sehr sehr sehr klein ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club