Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verzweifelt...was soll ich tun?

Verzweifelt...was soll ich tun?

24. November 2007 um 8:40 Letzte Antwort: 7. Dezember 2007 um 16:18

Manch ein Leser hat meinen galoppierenden "Wahn" bezüglich eines Treffens mit einem anderen Mann in naher Zukunft nachvollzogen. Oder nicht nachvollzogen, sondern zumindest amüsiert gelesen

Wer sich fragt, warum ich mit 30 nochmal 13 bin oder mich zumindest so fühle, dem will ich die Hintergründe erklären. Ich brauche dringend Rat. Im Grunde ist das alles nicht amüsant, sondern verzweifelt!

Seit Jahren bin ich in einer Beziehung, in der zwar prinzipiell vieles stimmt (Lebenshintergrund, Interessen, Werte, Alltagsverträglichkeit), die aber von Anfang an sexuell absolut unerfüllend war. Ich erinnere mich mit Grauen daran, wie schockiert ich zu Beginn war, als ich feststellte, dass dieser Mann nicht küssen kann - und an mein tiefes Befremden darüber, dass er es auch nicht LERNTE. Mittlerweile kenne ich sein Dilemma. Er scheint vollkommen lernunfähig zu sein, d.h. unfähig, sein eingespieltes und ausgesprochen reduziertes Verhaltensrepertoire zu ändern. Er hatte vor mir auch nur zwei Sexualpartnerinnen (mit 27), ich hatte durchaus mehrere Sexualpartner und würde mich durchaus als "erfahrener" bezeichnen, auch freier vom Denken her. Dies müsste jedoch meiner Meinung nach überhaupt kein Problem sein, da man ja gegenseitig voneinander profitieren kann. Jedoch: unser Austausch in jeglicher Hinsicht ist von seiner Seite aus völlig blockiert. Mich erregt sein Standardprogramm fast gar nicht. Darüber sprechen bringt nichts, er fühlt sich dann nur in seinem männlichen Ego verletzt und wird sarkastisch. Wenn ich selbst die Initiative ergreife, nimmt er das genüsslich aber faul hin und denkt nicht daran, seinerseits aktiv zu werden. Seine Ungeschicklichkeiten, die durch nicht korrigiert werden - weder durch mein direktes noch indirektes Handeln oder Sprechen - lassen mich zutiefst erkalten.

Es ist Krampf, keine Lust.

Wer nun meint, es gäbe keine Verschlechtereung einer solchen Situation, dem sei gesagt: es gibt sie, der Zahn der Zeit nagt auch an erotisch unbedeutsamen Verbindungen und macht sie noch unbedeutsamer, langweiliger und frustrierender. Momentan sind wir am Endpunkt angelangt, oder genauergesagt schon seit Monaten. Anfang des Jahres, im Januar, habe ich vor lauter Verzweiflung und Wut einen Weinkrampf gehabt und ihm mitgeteilt, dass ich so allmählich meine Lebensqualität verliere, weil ich keinerlei sexuelle Freude und Lust mehr empfinde. Dabei bin ich ein lustvoller und auch sinnlicher Mensch und habe früher mit anderen Partnern eine schöne, lebendige Sexualität erlebt (das kommt mir jetzt schon vor wie ein ferner Traum). Mir kommt es so vor, als sei ein elementarer Teil meines Ichs im Gefängnis, wenn ich mit ihm zusammen bin und mich in keiner Hinsicht sexuell ausleben oder fühlen kann. Das habe ich ihm verständlich gemacht. Er ist nur sarkastisch und vorwurfsvoll geworden.

Inzwischen komme ich mir vor wie eine Prostituierte. Ja wirklich, wie eine Prostituierte - nicht, dass wir so oft Sex hätten, im Gegenteil, aber ich habe bemerkt, dass ich ihn nicht mehr küssen kann und seine ungeschickten, für mich völlig ernüchternden Küsse abwehre, zum Teil vehement, weil ansonsten meine Lust unter den Gefrierpunkt fiele und gar nichts mehr wie ein Liebesspiel zustande kommen könnte. Stattdessen mache ich den Standardfehler untreuer Männer: ich denke beim Sex an jemand anderen (toller Exfreund). Das habe ich früher nicht gemacht, aber ich kann jetzt nicht mehr OHNE Fantasien von jemand anderen.

Ich bin wütend und traurig. Für eine Frau in meinem Alter sollte erfüllender Sex keine Vision oder Erinnerung aus grauer Vorzeit sein...natürlich bekomme ich nie einen Orgasmus bei ihm, aber auch das gesamte Feld des Spielens, Experimentierens und sich einfach aneinander freuen existiert bei ihm nicht. Mir ist das unbegreiflich und ich frage mich manchmal, wer von uns beiden eigentlich den grösseren Webfehler hat. Ich meine, dem durchschnittlichen Mann macht es doch Spass, seine Frau zu verwöhnen und ihr Lust zu bereiten? Es ist doch abnorm, wenn ein Mann ein solcher "Klotz" ist? Dieser Mensch jedoch betrachtet Sex als hygienischen Akt bzw. als Selbstbefriedigung zu zweit und erweist sich als unbelehrbar. Es wird zunehmend unerträglicher für mich, Monat für Monat. Es wird existentiell. Mein Leben geht dahin, Tag für Tag, ohne dass auch nur ein Bruchteil meiner Wünsche - die im übrigen wohl gar nicht so aussergewöhnlich sind, sondern ganz normal - realisiert wird. Es geht nicht nur um Sex; es ist JAHRE her, dass ich den letzten sinnlichen, erregenden Kuss bekam (er kann es ja nicht und lernt es nicht)...Ein Mensch hat kein Recht, einen anderen "festzuhalten", wenn er ihm die Befriedigung versagt...Ich will nicht mehr jeden Abend nur träumen...

Was meint ihr? Einfach Schluss machen wegen sexueller Disharmonie kommt mir so "billig" vor, wir sind ja keine Teenager mehr...andererseits will ich mein Leben nicht verpassen...ich würde gern dem Mann aus meiner Vergangenheit, oder einem anderen, eine CHance geben, denn so kann es nicht weitergehen...

Mehr lesen

24. November 2007 um 8:50

ICh an der deiner Stelle
würde SChluss machen! ICh bin auch 30, habe zwei kinder und fühle mich sexuell bei meinem Mann nicht verstanden, bis ich in einer Affäre den Mann kennengelernt habe, der weiss was ich will!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. November 2007 um 9:05
In Antwort auf janna_12888453

ICh an der deiner Stelle
würde SChluss machen! ICh bin auch 30, habe zwei kinder und fühle mich sexuell bei meinem Mann nicht verstanden, bis ich in einer Affäre den Mann kennengelernt habe, der weiss was ich will!

Danke petty,
Diesen Gedanken hatte ich schon so oft, dass ich, wenn man mir für jeden Gedanken dieser Art 1 EUR geben würde, in New York bei Tiffanys einkaufen könnte.

Aber ich habe Skrupel...wie gesagt, es kommt mir so "billig" vor..der Sex stimmt nicht, schon wirft man alles hin...natürlich gibt es andere Lebensbereiche, in denen vieles stimmt und wir uns ergänzen...

Ich merke schon, im Grunde suche ich wohl eine Lizenz zum Fremdgehen.

Oder doch nicht?

Ich bin beruflich manchmal längere Zeit im Auto oder mit der Bahn unterwegs. Solche längeren Fahrten sind sehr monoton und haben für mich etwas fast Hypnotisches. Wenn ich so dasitze und die Landschaft endlos lang an mir vorbeizieht, verfalle ich in eine Art Trance, in tiefe Reflexion, denke an meine Beziehung und die Tatsache, dass er mich so gar nicht "sieht" und die Bilanz ist immer eine negative und traurige...ich halte meine innere sexuelle Anspannung oft nicht mehr aus...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. November 2007 um 9:26

Du hast Recht...
...es ist eine Art WG, sogar getrennt in doppelter Haushaltsführung, da ich werktags beruflich in einer anderen Stadt bin.

Wenn ich ihm sage, dass ich Schluss machen will, fängt er wieder das Drama an: warum, wieso, weshalb,...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. November 2007 um 9:53

GEnau...
Ich habe Schuldgefühle.

Jetzt schon.

Die werden bestimmt nicht geringer, und es ist jetzt schon an der Grenze des Erträglichen.

Denn die Situation stellt sich ja so dar: er HAT sexuell alles oder eben fast alles, weas er will. Er ist glücklich mit mir und sagt mir das auch öfters. Er bekommt feuchte Augen, wenn er von "uns" spricht (ich nicht). Er scheint mich wirklich zu lieben und würde extrem unter einer Trennung leiden.

Und ich? Ich wäre natürlich die böse berechnende Frau, die wegen ein bisschen horizontalerr FReude einen anderen Menschen unglücklich macht. Gesetzt den Fall, es findet sich diese Freude mit irgendeinem, das ist ja jetzt auch noch spekulativ, da ich keinen anderen habe. Plötzlich allein ist auch keine leichte Situation...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. November 2007 um 9:54

@mahishaker
Hört sich grauenvoll an.

Sicher gibt es Leute, für die Sex nicht so wichtig ist, die auch eine sexuell unbefriedigende Beziehung als stimmig erleben können. Du gehörst aber eindeutig nicht dazu und das wird sich auch nicht ändern. Das solltest du dir eingestehen.

Diese Beziehung ist für dich zutiefst unerfüllend, weil ein ganz wichtiges Bedürfnis nicht befriedigt wird, und an deiner Stelle würde ich sie so schnell wie möglich beenden. Natürlich wird es dem anderen weh tun, natürlich wirst du dich unangenehmen Auseinandersetzungen gegenüber sehen, aber was ist die Alternative? Dich noch Jahre so zu quälen?

Mensch, du bist doch erst 30. Habt ihr Kinder oder gemeinsames Eigentum? Was hält dich in dieser Beziehung?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. November 2007 um 10:06

Mit einem Wort:
Nein.

Aber Verbundenheit, Pflichtgefühl, Schuldgefühle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. November 2007 um 10:09
In Antwort auf sursulapitschi

@mahishaker
Hört sich grauenvoll an.

Sicher gibt es Leute, für die Sex nicht so wichtig ist, die auch eine sexuell unbefriedigende Beziehung als stimmig erleben können. Du gehörst aber eindeutig nicht dazu und das wird sich auch nicht ändern. Das solltest du dir eingestehen.

Diese Beziehung ist für dich zutiefst unerfüllend, weil ein ganz wichtiges Bedürfnis nicht befriedigt wird, und an deiner Stelle würde ich sie so schnell wie möglich beenden. Natürlich wird es dem anderen weh tun, natürlich wirst du dich unangenehmen Auseinandersetzungen gegenüber sehen, aber was ist die Alternative? Dich noch Jahre so zu quälen?

Mensch, du bist doch erst 30. Habt ihr Kinder oder gemeinsames Eigentum? Was hält dich in dieser Beziehung?

Grauenvoll...
...ich bin wohl einfach zu feige, Schluss zu machen, und habe auch Angst vor der Zukunft. "Ansonsten" stimmt es ja. Würde mich statt seiner am Wochenende ein feuriger Liebhaber erwarten (oder dies zumindest ab und zu), und wäre unserer gesamter emotionaler Austausch eben lebendiger, tiefsinniger, offener, könnte man unsere Verbindung als extrem harmonisch beschreiben.

Wir haben keine Kinder, aber gemeinsames Eigentum.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. November 2007 um 10:23

Mein "innerer Druck"...
baut sich erst am Wochenende richtig auf, wenn ich zuhause bin. Unter der woche, wenn ich in meiner Zweitwohnung lebe, bin ich zwar allein, aber nicht unglücklich. So jedoch frage ich mich schon auf dem Rückweg: warum fahre ich eigentlich zurück? Was gibt er mir?



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. November 2007 um 10:27
In Antwort auf an0N_1302391999z

Grauenvoll...
...ich bin wohl einfach zu feige, Schluss zu machen, und habe auch Angst vor der Zukunft. "Ansonsten" stimmt es ja. Würde mich statt seiner am Wochenende ein feuriger Liebhaber erwarten (oder dies zumindest ab und zu), und wäre unserer gesamter emotionaler Austausch eben lebendiger, tiefsinniger, offener, könnte man unsere Verbindung als extrem harmonisch beschreiben.

Wir haben keine Kinder, aber gemeinsames Eigentum.

Dein Problem scheint mir...
... das du dein sexuelles Bedürfnis als etwas "niedriges" ansiehst, als etwas, dessen Erfüllung ganz weit unten stehen müsste, weil es in deinem Weltbild nicht eine so große Bedeutung einnehmen sollte.
Aus deinen Zeilen liest man aber, dass dein "offizielles" Weltbild nicht mit deinen ureigensten Empfindungen übereinstimmt. Es ist nichts Schlimmes, sein sexuelles Bedürfnis wirklich ernst zu nehmen. Für dich ist es wichtig und das kannst du nicht hinwegleugnen. Ein ganz wichtiger Punkt in eurer Beziehung stimmt nicht, und die anderen Bereiche, in denen ihr gut harmoniert, können das nicht aufwiegen.
Zumindest lesen sich deine Beiträge so.

Du hast zwei Möglichkeiten: du bist in der Lage, die Unerfülltheit deiner sexuellen Wünsche so akzeptieren zu können, dass es dich nicht mehr belastet und du trotzdem zufrieden mit deinem Partner leben kannst.

Oder du nimmst diese Wünsche ernst und dann solltest du dich trennen. Damit wirst du deinem Partner weh tun, aber niemand kann eine Beziehung führen, nur weil der andere es will. Man muss es selbst wirklich wollen. Alles andere funktioniert nicht.

Ich persönlich könnte keine Beziehung ohne sexuelle Anziehungskraft leben. Da würde ich lieber woanders Abstriche machen. Und ich bin sicher kein triebgesteuerter Mensch, aber Sexualität ist, wie Zaubermoosi schon sagt, eine der wichtigsten PFeiler einer Paarbeziehung. Nicht für alle Menschen, aber für dich scheinbar schon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. November 2007 um 14:43
In Antwort auf janna_12888453

ICh an der deiner Stelle
würde SChluss machen! ICh bin auch 30, habe zwei kinder und fühle mich sexuell bei meinem Mann nicht verstanden, bis ich in einer Affäre den Mann kennengelernt habe, der weiss was ich will!

Habe ich auch durchgemacht
An Deiner Stelle würde ich trotz geilen Sex mit dem Typen möglich schnell die Flucht ergreifen. Hatte auch eine Affäre mit einem Moslem, anfangs war alles toll, doch dann begannen die Probleme. Ständige Kontrollen und hinterfragen von irgenwelchen äusserungen von mir. Derr Sex war super aber ich bin mir zu schade als ... zu dienen, daher so schnell wie möglich weg so lange Du noch kannst. Ich habe auch ein Kind und einen Mann und habe doch nicht alles verlieren wollen, wegen dem Sex, ausserdem will ich mich nicht ständig erniedrigen lassen, was wohl in der Mentalität liegt. Ich habe geschafft und meine Familie steht an erster Stelle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. November 2007 um 2:52

Cefeu, Du sprichst mir aus der Seele...
...ich bagatellisiere etwas, was ich nicht bagatellisieren kann.

Es ist Vollmond. Ich liege schon die halbe Nacht wach und kann nicht schlafen. Denke pausenlos an andere Männer und nicht an den, der da neben mir schnarcht. Jetzt bin ich im Nachthemd ins Arbeitszimmer gegangen und schreibe auf gof, während draussen der MOnd untergeht.

Du hast Recht, das ist alles nicht ganz normal. Kurzfristige Tiefphasen der Lust gibt es wohl immer mal in jeder Beziehung, aber nicht dieses aushöhlende Aneinandervorbeileben. Ich kann und will mir nicht vorstellen, dass mein Leben so weitergeht. Er hat nicht das geringste Verständnis, manchmal halte ich ihn für leicht geistig beeinträchtigt, da er weniger zu registrieren scheint als ein normaler Mann in seinem Alter. Er ist unfähig, Ursachen zu erkennen und zeigt ein Problembewusstsein wie ein retardiertes Kind, nur auf Effekte blickend, sagt höchstens "oh, Du bist so barsch zu mir".

Schluss machen wäre die gnädigste LÖsung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. November 2007 um 9:55
In Antwort auf an0N_1302391999z

Danke petty,
Diesen Gedanken hatte ich schon so oft, dass ich, wenn man mir für jeden Gedanken dieser Art 1 EUR geben würde, in New York bei Tiffanys einkaufen könnte.

Aber ich habe Skrupel...wie gesagt, es kommt mir so "billig" vor..der Sex stimmt nicht, schon wirft man alles hin...natürlich gibt es andere Lebensbereiche, in denen vieles stimmt und wir uns ergänzen...

Ich merke schon, im Grunde suche ich wohl eine Lizenz zum Fremdgehen.

Oder doch nicht?

Ich bin beruflich manchmal längere Zeit im Auto oder mit der Bahn unterwegs. Solche längeren Fahrten sind sehr monoton und haben für mich etwas fast Hypnotisches. Wenn ich so dasitze und die Landschaft endlos lang an mir vorbeizieht, verfalle ich in eine Art Trance, in tiefe Reflexion, denke an meine Beziehung und die Tatsache, dass er mich so gar nicht "sieht" und die Bilanz ist immer eine negative und traurige...ich halte meine innere sexuelle Anspannung oft nicht mehr aus...

ICh habe etwas ganz verücktes gemacht
und bin vor ein paar Wochen einfach morgens mit gepacktem koffer, die Kinder bei meinem Mann lassend, zum Flughafen, Lastminute Ticket, Paris, Ohne Französischkenntnisse, ohne Hotel, ohne Handy.

Es waren 3 geile Tage allein. Was habe ich alles geschafft, weil ich es wollte.
Für mich der Durchbruch und Start, Veränderungen, die ich wirkilch will, anzugehen. Mich zu trennen etc.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. November 2007 um 17:06
In Antwort auf janna_12888453

ICh habe etwas ganz verücktes gemacht
und bin vor ein paar Wochen einfach morgens mit gepacktem koffer, die Kinder bei meinem Mann lassend, zum Flughafen, Lastminute Ticket, Paris, Ohne Französischkenntnisse, ohne Hotel, ohne Handy.

Es waren 3 geile Tage allein. Was habe ich alles geschafft, weil ich es wollte.
Für mich der Durchbruch und Start, Veränderungen, die ich wirkilch will, anzugehen. Mich zu trennen etc.

Chapeau!
Das hast Du gut gemacht

Vorbildlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. November 2007 um 22:26

Beziehungspause!!!
Käme eine Beziehungspause für dich in Frage und wäre dein Partner damit einverstanden?
Das wäre zumindest mal ein Anfang für dich herauszufinden was du willst.
Ich kenne dein Problem, weil es mir in meiner Ehe ganauso erging wie dir. Allerdings hab ich mich während meiner Ehe die nur noch ein Bruder-Schwester Verhältnis war neu verliebt und mich kurz darauf von meinem Mann getrennt. ich hab nicht eingesehen wie eine Nonne zu enden und ich habe jetzt sehr guten Sex.Ich mag meinen Mann noch, wir verstehen uns auch noch gut, aber wir sind kein Paar mehr.
Ich wünsche dir daß den Mut findest nochmal neu anzuanfangen.
Eine Beziehungspause kann euch natürlich auch beide mal zum nachdenken bringen und vielleicht ist dein Partner ja doch noch bereit sich zu ändern wenn er deine Wünsche kennt. WEiß er was dir fehlt?

LG deseree

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. November 2007 um 22:55

Gut verstehen
kann ich Dich, habe ich doch fast genau das gleiche Dilemma. Einerseits ein Mann, wo ich mich gut aufgehoben fühle und sicher, andererseits aber sexuell gesehen - nach anfänglichem Feuerwerk auf beiden Seiten - nur noch Flaute herrscht. Wenn wir Sex haben, dann alle 2-4 Wochen, auf meine Initiative und dann auch nur ein paar Minuten, weil er "abflaut". Wenn ich das Thema anspreche, löse ich einen Teufelskreis an, der das ganze noch schlimmer macht. Ansonsten gibt es drei Stellungen im Wechsel (also eine pro Mal). Für mich im selben Alter wie Du absolut frustrierend, denn gerase jetzt macht es doch richtig Spaß erst! Oder eigentlich.

Ich habe mich in eine Affaire geflüchtet. Ich war ausgehungert nach Begehren, Lust, Leidenschaft. Nach dem Gefühl, daß mich einer toll findet und anziehend, und nicht während des Sexes mit mir "einschläft" (da gibt es echt keinen Grund für!!!).

Aber das gelbe vom Ei ist es definitiv nicht, denn es ist immer mal wieder kompliziert. Und wird es immer sein, so lange das geht.
Das ist also kein guter Rat.
Was ich machen würde: ich würde mich trennen, so lange ich das noch kann. Sonst kannst Du Deinen Freund gar nicht mehr lieben, weil Du nur noch gefrustet bist.

Alles gute für Dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. November 2007 um 0:39

Vielleicht solltest du das
mal anders betrachten: du liebst ihn nicht mehr, das hast du ja selbst gesagt. und sich von jemandem zu trennen, weil man ihn nicht mehr liebt ist doch eigentlich die einzig vernünftige alternative. jemandem in der hinsicht etwas vorzumachen ist unfair, nicht sich aufgrund von schlechtem sex von ihm zu trennen, wenn einem das eben wichtig ist.

ich weiß ja nicht, was du unter einem erfüllten sexleben verstehst, aber wenn er nicht bereit ist, auf deine ganz normalen bedürfnisse einzugehen ist das von ihm eindeutig ignorrant, solange er dabei auf seine kosten kommt. wenn man das in dem fall überhaupt sagen kann.

etwas mühe von seiten des partners sollte schon erkennbar sein, zumal du ja mutig genug bist, das problem anzusprechen. alles kann man eben auch nicht auf die eigene dusseligkeit schieben und es klingt für mich auch eigentlich eher nach bequemlichkeit. um dir vergnügen zu bereiten müsste er sich anstrengen, und dazu hat er, nachdem er "fertig" ist wahrscheinlich keine lust mehr. und da du dir das ja bis jetzt (wenn auch nur aus der not heraus, überhaupt sex zu bekommen) auch hast bieten lassen hat er eben keine veranlassung gesehen, es zu ändern.

ist nur meine meinung, aber ich kann mir ehrlich gesagt garnicht vorstellen, dass ein mann so dämlich ist. (sorry)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Dezember 2007 um 16:18
In Antwort auf an0N_1302391999z

Chapeau!
Das hast Du gut gemacht

Vorbildlich.

War im KRankenhaus
deshalb so lange Funkstille.
Wie geht es bei dir weiter??
Mein Mann und ich sind mittlerweile so weit, dass wir unsere Anwälte eingeschaltet haben. Meine Affäre schaffe ich nicht zu beenden, der Sex und die Liebe zu ihm wird immer besser. Die Kinder leiden, ich leide wegen der Kinder und andererseits bin ich so glücklich, wenn ich mit dem anderem Mann zusammen sein kann, dass auch meine Kinder davon profitieren, eine gutgelaunte Mutter zu haben.

Du siehst, ohne Kinder kannst du viel einfacher aus deiner Ehe, es ist gar nicht so schwer. Und glaub mir, sobald du richtig guten Sex mit einem MAnn hattest, wird dir dieser Weg noch leichter fallen.

Gruß
Petty

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen