Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verzweifelt- liebe einen anderen- lang und kompliziert- brauche Rat!

Verzweifelt- liebe einen anderen- lang und kompliziert- brauche Rat!

6. Februar 2009 um 23:35

Hallo ihr alle,
ich bin hier zu Gast und nachdem ich einige Geschichten gelesen habe, platze ich fast und muss meine jetzt loswerden. Ich waere sehr dankbar Rat von Aussenstehenden zu bekommen! Ich glaube, es wird etwas laenger, sorry.
Also, ich befinde mich in einer mir aussichtslosen Situation.....
Ich bin mit 20 Jahren, also gleich nach meinem Abitur, nach England gegangen, um mein Englisch zu verbessern und um meinem Fernweh nachzugehen. Dort hatte ich nach ca. einem Jahr meinen Freund kennengelernt, also den Papa meiner zweijaehrigen Tochter.
Ich war sehr jung und mein Freund war zu der Zeit an einem sehr tiefen Punkt in seinem Leben angekommen. Wir verliebten uns und ich (hatte schon immer ein bischen ein Helfersyndrom)wollte ihm helfen wieder auf die Beine zu kommen, eine andere Seite des Lebens kennenzulernen. Wir hatten viel Spass zusammen und ich wollte nicht sehen, dass wir eigentlich von Anfang an viel zu viele Probleme hatten, denn wenn alles rosarot ist, uebersieht man soetwas gerne mal. Er konnte noch nie sehr gut mit Alkohol umgehen, eines der Hauptprobleme, und war der unvernuenftigste Mensch den ich jemals kennenlernte, aber trotzdem war ich schwer verliebt und das auch Jahrelang. Wir sind total verschieden und auch oft nichteinmal auf einer Wellenlaenge und trotzdem.
Er schien langsam erwachsen zu werden und es wurde immer besser und fester mit uns Beiden, ich hatte das Gefuehl, dass wir so langsam alle Probleme meistern und das wir etwas ganz besonderes haben.
Nach 4.5 Jahren zusammen und trotz vieler Kriesen lief alles super, Geschaeftlich und auch privat, wir entschloosen uns ein Kind zu bekommen. Ich wurde schwanger, recht schnell und wir freuten uns beide sehr. Als ich ca. 6 Monate schwanger war, fand ich herraus, dass er mich seit ca. 1 Jahr betrogen und belogen hatte, auf ganz fiese Art und meine heile Welt brach zusammen. Ich war fix und fertig, dieses herrauszufinden, in meinem Zustand, erzaehlte aber Keinem davon, in Deutschland wollte ich niemandenm Sorgen machen, da die ja alle so weit weg waren und in England war mir niemand vertraut genug, mich so zu offenbaren, ausserdem waren meine Freunde auch, vielleicht sogar mehr, seine Freunde. Ich verdraengte eine Menge und machte mit meinem Leben weiter, da ich keinen anderen Weg sah. Ich hatte Angst, ploetzlich mit meinem ungeborenen Kind alleine dazustehen und das auch noch in England und blieb bei ihm. Es war allerdings nie wieder das gleiche.Vor einem Jahr, also als meine Tochter eins war, ging in England geschaeftlich alles schief und wir zogen nach Deutschland, endlich kam ich nach hause, erst dann merkte ich wie doll es mir fehlte.
Ich hatte wieder Familie und Freunde um mich und fand mich langsam selber wieder. MICH , nicht als Freundin oder Mutter, auch mich, denn ich glaube ich war schon eine ganze Weile nicht mehr da. Mein Freund kam mit her, einen echten neuen Versuch zu starten, alles wieder gut zu machen und es ist seit einem Jahr auch nicht leicht fuer ihn, er spricht nicht besonders gut deutsch und lebt in einem fremden Land, ich kenne das Gefuehl ja. Aufjeden Fall hat er alles versucht es wieder zu richten. Im Juli passierte es dann, ich verliebte mich in einen Freund meiner Schwester. Es fing sehr unschuldig und freundschaftlich an, hauptsaechlich per Mail und wurde immer ernster und inniger. Wir haben uns auch hin und wieder auf Geburtstagen etc. gesehen. Also im Juli, nach einem EM Spiel und ner Menge Alkohol kuessten wir uns und es rief Gefuehle hervor, die ich schon lange vergessen hatte. Danach tat ich es als riesen Fehler ab, wir blieben aber in freundschaftlichem Emailkontakt, immer mehr und fingen an uns ueber Gott und die Welt auszutauschen. Ich habe noch nie einem Menschen getroffen, der mich so gut versteht. Ich wurde immer suechtiger nach dem Kontakt, wollte es aber mir und ihm schon garnicht eingestehen, wie doll. Nach ca. einem Monat trafen wir uns und verbrachten einen Wunderschoenen Tag und Abend miteinander und es passierte, wir schliefen miteinander. Danach erlitt ich einen leichten Schock, vorallem ueber mich selber und brach den Kontakt ab. Das habe ich mittlerweile mehrere Male getan (also Sex war nur das eine Mal) aber der Kontakt entstand immer wieder, ich war suechtig und habe es einfach nicht geschafft stark zu bleiben.
Im Januar habe ich dann wieder und endgueltig den Kontakt abgebrochen, nachdem ich viele Liebeserklaerungen erhalhalten hatte und viele Diskussionen ueber meine Situation gefuehrt hatte.
Ich wollte mal wieder alles wieder richten, den Anderen vergessen und meine Familie wieder vernuenftig herstellen, mich wieder in meinen Freund verlieben, so richtig.
Es scheint nicht zu funktionieren. Der andere ist jeden Tag in meinem Kopf und ich weiss, dass ich mich auch verliebt habe, obwohl dieses heute das erste mal ist, dass ich es mir eingestehen muss. Ich halte nichts von Affairen und koennte ihm das auch nicht antun, mein Problem ist allerdings folgendes. Wenn ich mich von ihm trenne, koennte er gut wieder abrutschen. Er wuerde wahrscheinlich nach England zurueckgehen wollen, seine Tochter waere aber hier bei mir. Sie wuerde nicht mehr zweisprachig aufwachsen und und und...
Es geht einfach nicht, dass ich meinen Beduerfnissen nachgehe und dabei ueber Leichen gehe und anderen Schade. Er liebt mich ueber alles und ich bin schon lange sein Halt im Leben und er ist der Vater meiner Tochter und mir natuerlich auch sehr wichtig., aber ich bin nicht mehr verliebt. Ich moechte nicht die sein, die ihn aufbaut und dann in den Abgrund tritt, aber es frisst mich innerlich auf. Ich moechte meiner Tochter nicht den Vater wegnehmen und ich wollte immer eine heile Familie haben und mit dem Vater meines Kindes zusammenbleiben. Ich bin durcheinander und voellig ratlos und wuerde mich freuen, wenn sich jmd ueberhaupt so viel durchliesst und sich die Muehe macht, mir zu antworten. Vielen Dank im Vorraus
und traurige Gruesse

Mehr lesen

7. Februar 2009 um 9:57

Es ist sehr , sehr schwer,
hat dein Partner immer noch das Alkoholproblem. Du schreibst mehrmals, du bist seine Stütze, damit
bist du überfordert. Entweder , ihr schafft es diesen Zustand zu ändern, notfalls auch mit Hilfe von außen oder du mußt dich entscheiden. Natürlich nimmst du deinem Kind die Familie, aber wie schon gesagt wurde, wenn du wirklich unglücklich bist, dann hilfst du dem Kind nicht. Wobei es alles wohlüberlegt sein muß. Wenn du dir ganz sicher bist, dass der neue Partner wirklich deine Zukunft ist und du mit ihm glücklich wirst, dann mußt du dich entscheiden. Für alles was du tust oder nicht tust hast nur du die Verantwortung zu tragen. Manchmal lernen Menschen selbst zu laufen, wenn man ihnen die Krücken wegnimmt. Es ist alles eine Sache der Betrachtung und es gibt immer zwei Seiten.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2009 um 13:07
In Antwort auf melike13

Es ist sehr , sehr schwer,
hat dein Partner immer noch das Alkoholproblem. Du schreibst mehrmals, du bist seine Stütze, damit
bist du überfordert. Entweder , ihr schafft es diesen Zustand zu ändern, notfalls auch mit Hilfe von außen oder du mußt dich entscheiden. Natürlich nimmst du deinem Kind die Familie, aber wie schon gesagt wurde, wenn du wirklich unglücklich bist, dann hilfst du dem Kind nicht. Wobei es alles wohlüberlegt sein muß. Wenn du dir ganz sicher bist, dass der neue Partner wirklich deine Zukunft ist und du mit ihm glücklich wirst, dann mußt du dich entscheiden. Für alles was du tust oder nicht tust hast nur du die Verantwortung zu tragen. Manchmal lernen Menschen selbst zu laufen, wenn man ihnen die Krücken wegnimmt. Es ist alles eine Sache der Betrachtung und es gibt immer zwei Seiten.
Gruß Melike

Es ist einfach sooo kompliziert...
Hallo an Euch beide und vielen Dank fuers Antworten.
Ich habe eben schoneinmal geantwortet und weiss nicht, wo das hinverschwunden ist.
Also, jein, er trinkt jetzt eher selten und hat es unter Kontrolle, aber ein Alkoholproblem ist nie ganz weg und braucht haeufig nur den richtigen Ausloeser...
Zweitens wuerde ich nicht von einem neuen Partner sprechen, denn obwohl ich verliebt bin, moechte ich mich nich tgleich in eine neue Beziehung stuerzen und dem anderen auch gerade gar nicht erzaehlen, dass ich auch so empfinde. Er hat mir allerdings vor Augen gehalten, wie unzufrieden ich war/bin und dass ich meinen Partner wohl nicht mehr liebe, wenn mein Herz so frei ist, sich in jmd anderen zu verlieben.
Ich moechte so gerne mit ihm ueber all das reden, weiss aber auch was das ausloesen wuerde und die Konsequenzen.
Ich moechte so gerne einfach wieder mit ihm gluecklich sein koennen, mich wieder verlieben, aber leider kann man es nicht steuern, das hab ich jetzt eine ganze Weile versucht....

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook