Home / Forum / Liebe & Beziehung / verzweifelt

verzweifelt

25. November 2016 um 11:16

Hi,
ich bin hier vielleicht nicht richtig, aber ich habe eine Frage an die Damen.
Zuerst...ich habe über Jahre hinweg meine Frau und Mutter unserer drei Kinder völlig mies behandelt, mit Worten und auch Taten und ihr nie richtig gezeigt, was sie mir bedeutet. Dachte, Geld verdienen und ihr zeigen, daß ich sie sexuell begehre reicht (ich Idiot). Nun hat sie mich nach einem Vorfall auf Arbeit, durch welchen der Job weg ist, aus dem Haus geworfen, was bei mir zu einem völligen Zusammenbruch inklusive psychiatrischem Klinikaufenthalt geführt hat. Sie hat mir deutlich gemacht, daß ich niemals mehr einziehen werde.
Nun ist es aber so, daß ich sie liebe wie am ersten Tag und trotz ihrer Worte einfach hoffe, eines Tages gibt sie mir noch eine Chance. Die Kinder habe ich nun 10 Wochen nicht gesehen, alerdings wird sich dasregeln.
Doch was meint ihr? Kann ich noch eine kleine Chance haben, wenn ich ihr beweise, daß ich mich ändern kann, ein guter Teilzeitvater bin, versuche für alle Vier dazusein? Ich weiß, ist vielleicht bisschen kompliziert, aber ich vermisse meine Frau so sehr.
Danke und liebe Grüsse

Mehr lesen

25. November 2016 um 11:24

Wie kommst du darauf, dass du nach Jahren des miesen behandelns deiner Frau noch eine Chance von ihr verdient hättest? Es ist wie so oft, ihr Männer kapiert erst das was schief läuft, wenn die Frau so weit ist, dass es kein zurück mehr gibt!

Du willst ein guter Vater sein, damit sie sieht, wie toll du sein kannst? Du solltest ein guter Vater sein, weil deine Kinder nichts anderes brauchen und verdient haben!

Lass deine noch-Frau in Ruhe, richte dich in deinem neuen Leben ein und erwarte nichts von ihr, denn sie schuldet dir nichts.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2016 um 11:31
In Antwort auf sphinxkitten1

Wie kommst du darauf, dass du nach Jahren des miesen behandelns deiner Frau noch eine Chance von ihr verdient hättest? Es ist wie so oft, ihr Männer kapiert erst das was schief läuft, wenn die Frau so weit ist, dass es kein zurück mehr gibt!

Du willst ein guter Vater sein, damit sie sieht, wie toll du sein kannst? Du solltest ein guter Vater sein, weil deine Kinder nichts anderes brauchen und verdient haben!

Lass deine noch-Frau in Ruhe, richte dich in deinem neuen Leben ein und erwarte nichts von ihr, denn sie schuldet dir nichts.

Ja, das Alles weiß ich selber, allerdings habe ich mich ja kurz gefasst. Ich habe sie nicht geschlagen oder bin mit anderen Frauen ins Bett gestiegen oder so. Ich habe einfach nur gestichelt, Streitereien in Kauf genommn und so. Dazu kommt, daß es sexuell fast garnicht mehr lief die letzten Jahre und ich mir nur noch vorkam, daß ich nur zum Geldverdienen da war.
Und meine Kinder sind mein ein und alles...und Niemand kann sagen, wie es bei Dir rauslese, daß ich kein guter vater war bzw. bin...sorry, das musste ich noch loswerden.
Dennoch danke für die Antwort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2016 um 11:51
In Antwort auf tinaimherz

Ja, das Alles weiß ich selber, allerdings habe ich mich ja kurz gefasst. Ich habe sie nicht geschlagen oder bin mit anderen Frauen ins Bett gestiegen oder so. Ich habe einfach nur gestichelt, Streitereien in Kauf genommn und so. Dazu kommt, daß es sexuell fast garnicht mehr lief die letzten Jahre und ich mir nur noch vorkam, daß ich nur zum Geldverdienen da war.
Und meine Kinder sind mein ein und alles...und Niemand kann sagen, wie es bei Dir rauslese, daß ich kein guter vater war bzw. bin...sorry, das musste ich noch loswerden.
Dennoch danke für die Antwort

Sei deinen Kindern ein guter Vater! Das brauchen sie!
Wenn du schon selbst sagst, dass du deine Frau über Jahre mies behandelt hast und ihr nie gezeigt hast, dass du sie liebst, dann kann man ehrlich gesagt für diese Frau nur hoffen, dass sie dir keine zweite (oder wie vielte auch immer) Chance gibt. Denn so ein Verhalten kann einen kaputt machen. Wahrscheinlich hätte sie dir früher zeigen müssen, wo ihre Grenzen liegen, damit es erst gar nicht so weit kommt und du vielleicht checkst, dass man so mit Leuten einfach nicht umgeht - erst recht nicht mit der eigenen Ehefrau und Mutter deiner Kinder! Sie ist dir schließlich nciht vom Arsch abgefallen! Sie hat mit Sicherheit sich viel zu viel von dir gefallen lassen und hätte vielleicht besser schon früher die Reißleine gezogen! Weil das hat einfach niemand nötig, sich so unter Wert zu verkaufen und sich so behandeln zu lassen! 
Und lerne du für die Zukunft daraus! Dass du bei deinen Kindern nicht den gleichen Fehler machst wie bei ihr. Und dass es in einer späteren Beziehung anders (=besser) läuft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2016 um 11:52

Schade, dass man oft erst weiß ,  was man hatte, wenn es verloren ist .
Ohne dich näher zu kennen , bin ich überzeugt davon, dass deine Frau in all den Jahren, sicher mehrmals gesagt hat, dass sie unglücklich mit dir und deinem Verhalten ist.
DAS war deine Chance . Bis eine Mutter sich vom Vater ihrer Kinder trennt, muss viel passiert sein. Da du gewartet hast, bis sich deine Frau immer mehr distanziert hat, ist die Kluft jetzt zu groß . 
Vielleicht bleibt etwas Hoffnung, wenn du sie jetzt nicht bedrängst und die Trennung akzeptierst. Du kannst trotzdem  für sie da sein, den Kindern viel Zeit widmen und deutlich  zeigen, dass dich das Wohl deiner Familie auch nach der Trennung  interessiert . Wenn dir das gelingt, gewinnst du ihr Vertrauen vielleicht zurück. .....über die Herzen der Kinder erreicht man die Mutter am besten.
Überings....dass du deine Frau nicht schlägst ist nicht erwähnenswert sondern selbstverständlich. Hättest du das getan, dürftest du nicht mal hoffen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2016 um 12:03
In Antwort auf ani19671

Schade, dass man oft erst weiß ,  was man hatte, wenn es verloren ist .
Ohne dich näher zu kennen , bin ich überzeugt davon, dass deine Frau in all den Jahren, sicher mehrmals gesagt hat, dass sie unglücklich mit dir und deinem Verhalten ist.
DAS war deine Chance . Bis eine Mutter sich vom Vater ihrer Kinder trennt, muss viel passiert sein. Da du gewartet hast, bis sich deine Frau immer mehr distanziert hat, ist die Kluft jetzt zu groß . 
Vielleicht bleibt etwas Hoffnung, wenn du sie jetzt nicht bedrängst und die Trennung akzeptierst. Du kannst trotzdem  für sie da sein, den Kindern viel Zeit widmen und deutlich  zeigen, dass dich das Wohl deiner Familie auch nach der Trennung  interessiert . Wenn dir das gelingt, gewinnst du ihr Vertrauen vielleicht zurück. .....über die Herzen der Kinder erreicht man die Mutter am besten.
Überings....dass du deine Frau nicht schlägst ist nicht erwähnenswert sondern selbstverständlich. Hättest du das getan, dürftest du nicht mal hoffen 

Danke für die Antwort.
Stimmt, aber immerhin weiß ich es jetzt.
Ja, das hat sie...und ich wünschte mir im Nachhinein, daß sie wirklich früher diesen Schritt getan hätte, um ihr die Augen zu öffnen.
Genau Das tue ich auch bereits, denn wie bereits erwähnt, sind die Kinder mein Ein und Alles. Und sie weiß, ich bin da, wenn sie Hilfe braucht und ich es zeitlich kann, doch aufdrängen tue ich mich nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2016 um 12:05
In Antwort auf tinaimherz

Danke für die Antwort.
Stimmt, aber immerhin weiß ich es jetzt.
Ja, das hat sie...und ich wünschte mir im Nachhinein, daß sie wirklich früher diesen Schritt getan hätte, um ihr die Augen zu öffnen.
Genau Das tue ich auch bereits, denn wie bereits erwähnt, sind die Kinder mein Ein und Alles. Und sie weiß, ich bin da, wenn sie Hilfe braucht und ich es zeitlich kann, doch aufdrängen tue ich mich nicht...

Dann kümmere dich weiter um deine Kinder. Und bei aller Verzweifelung: zettel keinen Rosenkrieg mit ihr an, weil auch das wird hauptsächlich eure Kinder leiden lassen! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2016 um 12:07
In Antwort auf orchideenblatt

Sei deinen Kindern ein guter Vater! Das brauchen sie!
Wenn du schon selbst sagst, dass du deine Frau über Jahre mies behandelt hast und ihr nie gezeigt hast, dass du sie liebst, dann kann man ehrlich gesagt für diese Frau nur hoffen, dass sie dir keine zweite (oder wie vielte auch immer) Chance gibt. Denn so ein Verhalten kann einen kaputt machen. Wahrscheinlich hätte sie dir früher zeigen müssen, wo ihre Grenzen liegen, damit es erst gar nicht so weit kommt und du vielleicht checkst, dass man so mit Leuten einfach nicht umgeht - erst recht nicht mit der eigenen Ehefrau und Mutter deiner Kinder! Sie ist dir schließlich nciht vom Arsch abgefallen! Sie hat mit Sicherheit sich viel zu viel von dir gefallen lassen und hätte vielleicht besser schon früher die Reißleine gezogen! Weil das hat einfach niemand nötig, sich so unter Wert zu verkaufen und sich so behandeln zu lassen! 
Und lerne du für die Zukunft daraus! Dass du bei deinen Kindern nicht den gleichen Fehler machst wie bei ihr. Und dass es in einer späteren Beziehung anders (=besser) läuft!

Entschuldige bitte, aber ich schrieb "nicht richtig gezeigt". Ich habe Alles für sie getan, nur eben nicht diese Dinge wie "Ausführen zum Essen" oder so. Ich habe geschuftet wie ein Hund und die Familie eigentlich über die Jahre unterhalten, dabei einen Rohbau zu einem tollen Haus gemacht und einen großen Garten angelegt. Nur ist das mein Fehler gewesen: Ich dachte, sowas reicht und war dann sauer (meinte ich mit Streitereien und so), weil ich das Gefühl hatte, es wird nicht anerkannt.
Ich war ein völliger Idiot, ich weiß...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2016 um 12:10
In Antwort auf orchideenblatt

Dann kümmere dich weiter um deine Kinder. Und bei aller Verzweifelung: zettel keinen Rosenkrieg mit ihr an, weil auch das wird hauptsächlich eure Kinder leiden lassen! 

das auf keinen Fall...ohne jetzt den armen Mann zu machen...sie hat damit begonnen...ich wollte und will keine Schlammschlacht wegen der Kinder...denn sie bekommt Alles, was ich entbehren kann.
Wenn ich die Chance bekomme, werde ich der gute Vater sein, der ich auch war.
auch für diese Antwort ein Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2016 um 12:11

Unter "völlig mies behandelt, mit Worten und auch Taten" verstehe ich aber was anderes als viel zu arbeiten, ein Haus zu bauen oder sie nicht zum Essen auszuführen.  

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2016 um 12:17
In Antwort auf orchideenblatt

Unter "völlig mies behandelt, mit Worten und auch Taten" verstehe ich aber was anderes als viel zu arbeiten, ein Haus zu bauen oder sie nicht zum Essen auszuführen.  

ja, ich habs doof ausgedrückt...es war eben hauptsächlich aus jeder Mücke nen Elefanten machen und Streit zu beginnen, sie einfach zu ignorieren anstatt mal in den Arm zu nehemen...man könnte sagen...oft keine Gefühle gezeigt und sich dann beschwert, daß auch körperlich nix mehr geht..
wie gesagt, ich hab das kapiert jetzt, war ja deswegen auch 6 Wochenstaionär und mach dann Therapie...
dennoch habe ich sie geliebt und liebe sie imer noch, auch wenn das für euch nicht vorstellbar ist
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2016 um 12:22

Es geht nicht um deine Gefühle... es geht um ihre, denn die haben offenbar in all den Jahren in denen du sie so behandelt hast, stark gelitten.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2016 um 12:23

Dann ist es gut, dass du daran arbeitest und lernst, Gefühle zu zeigen oder auch in Worte zu fassen! 
Viel Erfolg dabei!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2016 um 12:34
In Antwort auf orchideenblatt

Dann ist es gut, dass du daran arbeitest und lernst, Gefühle zu zeigen oder auch in Worte zu fassen! 
Viel Erfolg dabei!

Danke, und ich werd es schaffen..für Alle, an Denen mir liegt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2016 um 12:35
In Antwort auf sphinxkitten1

Es geht nicht um deine Gefühle... es geht um ihre, denn die haben offenbar in all den Jahren in denen du sie so behandelt hast, stark gelitten.

das weiß ich...
auch Dir Danke für die Antworten. Deshalb bin ich hier, um auch besser zu verstehen, was meine Fehler sind...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2016 um 13:48

Auch wenn du sie nicht geschlagen hast, war das was du gemacht hast seelischer Missbrauch. Jemanden über Jahre hinweg schlecht zu behandeln, auch nur verbal, kann tiefe Spuren hinterlassen. Sticheln, ärgern, igrnorieren usw. ist Auslöser für Traumata.

warum hast du das gemacht? Und wie kannst du dir denn sicher sein es nicht mehr zu machen? Bist du beim Psychologen? Liegt es an deiner Kindheit? Es muss einen Grund dafür geben das du die Frau, die du liebst so behandelst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2016 um 16:16

Da wird`s Zeit.


lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2016 um 20:52
In Antwort auf straightsowhat

Auch wenn du sie nicht geschlagen hast, war das was du gemacht hast seelischer Missbrauch. Jemanden über Jahre hinweg schlecht zu behandeln, auch nur verbal, kann tiefe Spuren hinterlassen. Sticheln, ärgern, igrnorieren usw. ist Auslöser für Traumata.

warum hast du das gemacht? Und wie kannst du dir denn sicher sein es nicht mehr zu machen? Bist du beim Psychologen? Liegt es an deiner Kindheit? Es muss einen Grund dafür geben das du die Frau, die du liebst so behandelst.

ich bin mir sicher, weil ich in Behandlung war und das net ohne war und weil ich imstande bin, meine Fehler z erkenen, wenn auch erst jetzt. Und es ist tatsächlich einerseits von Kindheit an so selbst erlebt und ich habe ja nicht gesagt, daß sie ein Engel war, aber ich weise keine Schuld zu.
Danke für die Antwort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2016 um 20:57

Wie lange warst du denn in Behandlung ?
ich kann mir vorstellen das je älter man wird, man auch in seinen Verhaltensweisen festgefahrener ist und das die Therapie auch dementsprechend länger dauert.

ich hab mit 28 angefangen und brauche bestimmt mindesten 3 Jahre. Du musst ja auch bedenken, deine Frau wird auch in alte Verhaltensweisen zurückfallen dir gegenüber. Du solltest weiterhin zu einem Psychologen gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2016 um 21:07
In Antwort auf straightsowhat

Wie lange warst du denn in Behandlung ?
ich kann mir vorstellen das je älter man wird, man auch in seinen Verhaltensweisen festgefahrener ist und das die Therapie auch dementsprechend länger dauert.

ich hab mit 28 angefangen und brauche bestimmt mindesten 3 Jahre. Du musst ja auch bedenken, deine Frau wird auch in alte Verhaltensweisen zurückfallen dir gegenüber. Du solltest weiterhin zu einem Psychologen gehen.

eben das werd ich ja, damit ich zeigen kann, daß ich an mir arbeite...und es sind jetzt zehn Wochen seit der Trennug und davon sechs stationär inklusive ein paar Tage Sicherheitsstufe wegen Suizidgefahr nach einem Paargespräch. Denn ich kann nicht ohne meine Familie. Ich weiß,als Mann ist man hier immer der Schuldige, dennoch will ich einfach Meinungen hören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2016 um 21:16

Ich denke dein Verhalten wird mit deiner Kindheit zutun haben. Wie bei mir. Und das dauert echt lange bis man die negativen sich selber anerzogenen Eigenarten wirklich verändert. Mir war lange nicht bewusst wie sehr mich meine Kindheit geformt hat und wie schwer ich es eigentlich dadurch hatte meine wahre Persönlichkeit zu erkennen. Das bedeutet viel arbeit an sich und selbstrefexion. Es hilft natürlich wenn man empathisch ist. Bei mir ist es genau um gekehrt wie bei dir.
ich denke, wenn du einmal in deinem Ärgermodus drin bist, ist es für dich schwer da wieder rauszukommen wa?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2016 um 21:24
In Antwort auf straightsowhat

Ich denke dein Verhalten wird mit deiner Kindheit zutun haben. Wie bei mir. Und das dauert echt lange bis man die negativen sich selber anerzogenen Eigenarten wirklich verändert. Mir war lange nicht bewusst wie sehr mich meine Kindheit geformt hat und wie schwer ich es eigentlich dadurch hatte meine wahre Persönlichkeit zu erkennen. Das bedeutet viel arbeit an sich und selbstrefexion. Es hilft natürlich wenn man empathisch ist. Bei mir ist es genau um gekehrt wie bei dir.
ich denke, wenn du einmal in deinem Ärgermodus drin bist, ist es für dich schwer da wieder rauszukommen wa?!

eigentlich kam ich schnell wieder raus, da ich im Grunde gar nicht ärgern wollte, sondern eher eine Art "negative Aufmerksamkeit" suchte, weil ich eben das Gefühl hatte von ihr nicht beachtet oder respektiert zu werden. Ausser eben als Derjenige, Welcher das Geld heimbringt.

Und wie Du richtig sagst, habe ich in der Kindheit auch nie wirklich Anerkennung erfahren bzw. kein Elternhaus, in welchem vorgelebt wurde, wie man richtig miteinander umgeht.

Das soll keine Entschuldigung sein, aber Du scheinst es ja auch so kennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2016 um 21:30

Vielleicht ist eine Paartherapie auch ganz gut. Dann versteht sie dich vielleicht besser und du sie.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Was bedeutet sein Verhalten? Habe ich eine Chance bei ihm?
Von: mrsdarcy1000
neu
25. November 2016 um 19:44
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen