Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verzweifelt

Verzweifelt

21. Mai 2015 um 18:17

Vor 19 Jahren habe ich nach meinem misslungenen Selbstmordversuch angefangen viel zu trinken und Tabletten zu nehmen. Eines Tages kam auf mich ein Mann zu,nahm mich in den Arm und versprach mir zu helfen. Ich war benommen und sehnte mich nach Geborgenheit.Er nahm mich ins Hotel,ich hatte vor ihm nie einen Mann.Er sagte mir,er sei getrennt von seiner Frau und habe zwei Kinder,als ich ihn auf seinen Ehering aufmerksam machte. Nach einer Woche sagte er,er sei verheiratet und lachte. Ich habe ihn verlassen,aber nach drei Wochen traf ich ihn wieder und endete wieder im Hotel.Nach dieser Nacht wurde ich schwange.Als ich ihm dann sagte,dass ich schwanger bin,sagte er-er habe drei Kinder.Das kleinste war drei Monate alt.Später sagte er,ich soll zur Abtreibung gehen. Ich war damals 22,ich dachte an seine Frau und Kinder und entschied mich,diesen Mann für immer zu verlassen.Ich verschwand einfach,ging in ein anderes Land.Meine Tochter kam zur Welt. Er versuchte mich ab und zu anzurufen,ich habe nie geantwortet. Dann schickte er mir nach sechs Jahren Blumen und einen Brief mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse,eine Freundin von ihm hat mich gefunden. Erst sechs Jahre später,also nach 12 Jahren kontaktierte ich ihn,weil ich das Gefühl hatte,dass er stirbt.Kurz darauf starb sein Bruder,er nicht.Wir telefonierten dann sieben Jahre,das war von mir ein Fehler,aber wenn man ein Kind mit jemandem hat,kann man ihn sehr schwer völlig aus dem Leben ausschalten.Ich habe diesen Mann von dem ersten Tag geliebt,ich weiß nicht warum-wahrscheinlich bin ich einfach dumm und blöd.Nach 19 Jahren haben wir uns getroffen,das war seine Initiative.Ich lehnte lange ab,dann gab ich nach.Das Treffen war wahnsinnig,als wären keine 19 Jahre vergangen.In der Zwischenzeit hat er mit seiner Frau ein viertes Kind,das heute 12 ist. Wieder bekam er alles,ich kann ihm nicht widerstehen. Fühlte mich dann entsetzlich,alles kam hoch. Er sagte,ich sei die Liebe seines Lebens,er will,dass ich seine zweite Frau werde (ist Muslim).Ich finde da alles wahnsinnig.Nach zwei Wochen(er ist in der Zwischenzeit zur Familie nach London gefahren)habe ich Schluss gemacht,ihm gesagt,dass ich seine Kinder und seine Ehefrau nicht traumatisieren will,dass ein Riesenchaos ausbrechen würde auf allen Seiten und sehr sehr viel Wut,Hass und Schmerz.Ich finde, nach 23 Jahren Ehe kann man der Familie so ene Wahrheit nicht antun.Ich habe mich entschlossen für immer im Schatten zu bleiben,ein Geheimnis.Ich frage mich aber,wie das alles meine Tochter verdient hat-nie einen Vater gehabt zu haben,damit die anderen Kinder in Frieden leben können,kein Geld, keine Familie.Es tut mir Leid,dass ich mein Kind verletze,dass ich mich hinter ihrem Rücken mit dem Vater treffe,furchtbar.Und noch schlimmer daran ist,dass ich diesen Mann zutiefst liebe.Ist doch krank. Ich bin jetzt wieder am Anfang,fühle wieder den tiefen Schmerz,denke an die Tage,als ich schwanger war und so.Ich denke auch viel an seine betrogene Frau(war lange nicht die einzige Geliebte)und fühle mich vor ihr schuldig und elend.Hasse mich.Denke oft an Selbstmord.Habe keine Kraft mehr.

Mehr lesen

21. Mai 2015 um 20:19

Du hast nix falsch gemacht...
... Nur er. Schuldgefühle gegenüber deiner Tochter sind auch nicht angebracht, du hast doch als Mutter sicher dein bestes gegeben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2015 um 12:46

:/
Du arme kannst mir gerne schreiben wenn was ist ich höre dir zu :/ ich hab eine Freundin mit der ähnlichen Geschichte bzw Situation das ist nicht schön :/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Trennung wegen Gewalt des Partners
Von: seema46
neu
22. Mai 2015 um 12:02
Noch mehr Inspiration?
pinterest